WASD Nachfolge-Portal WASTED geht an den Start

Bild von PraetorCreech
PraetorCreech 12056 EXP - 18 Doppel-Voter,R2,A3,J6
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User unterstützt GG seit zehn Jahren mit einem Gold-Abonnement.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Dieser User hat uns bei der GDC-Doku 2019 mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Umzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 200 der Spender

24. November 2021 - 9:15 — vor 4 Tagen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass das Spielemagazin WASD nach der Ausgabe 18 eingestellt wird. Damals wurde die weitere Zukunft noch offen gelassen (wir berichteten).
Seit vergangenem Samstag ist nun klar, wie es weitergeht: Das Onlineportal WASTED soll "den Spirit der WASD ins Internet" tragen.

WASTED soll genauso elegant, genauso überraschend und genauso experimentell werden, wie die WASD und dabei größer, moderner und verspielter. Es handelt sich um ein Onlineportal für Leute, die Computerspiele ernst nehmen, aber nicht sich selbst.

Geboten werden sollen Hintergrundberichte, Tests, Kolumnen, Podcasts, Newsletter und mehr. Herausgeber ist mit Christian Schiffer der alte WASD-Herausgeber, dieses Mal unterstützt von Jagoda Froer. Als Mitarbeiter und Autoren werden von der WASD und anderen Portalen bekannte Namen wie Rainer Sigl, Fabu oder Christian Alt aufgeführt.

Viele Inhalte werden jedoch nach einem kostenlosen Start hinter einer Paywall verschwinden, denn finanziert werden soll das neue Portal direkt von der Community. Eine entsprechende Patreon-Kampagne ist bereits online.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - - 12056 - 24. November 2021 - 9:25 #

Ich habe die WASD geliebt und alle 18 Ausgaben haben einen Ehrenplatz im Bücherregal. Dennoch schrecke ich hier erstmal zurück. Die WASD war ein Premiumprodukt rundrum. Aufmachung, Inhalt, Haptik. Da habe ich als Förderabonnent gerne grob 30€ pro Heft gelatzt. Aber online fehlt mir erstmal die Haptik. Wie gut das Layout die Inhalte unterstützen kann, muss sich auch noch zeigen. Und zudem habe ich mich mit einer WASD gerne einmal im Halbjahr in den Sessel gefläzt und die stundenlang durchgearbeitet. Das mache ich mit einem Onlinemedium und meinem Tablet vermutlich nicht. Obendrein wird selbst das kleinste Patreon-Paket für mich noch teurer als die 30€ im Halbjahr der WASD. Klar, dafür bekomme ich auch mehr, aber ich habe in meinem Leben keine Zeit mehr für noch fünf Podcasts.
Ich werde mir die Seite gerne die nächsten Monate fortlaufend ansehen, direkt hooked bin ich aber leider nicht. Auch wenn ich den Machern viel großartiges zutraue.

Sokar 19 Megatalent - - 18503 - 24. November 2021 - 12:58 #

Ich bin auch WASD-Leser der ersten Stunde und habe alle Ausgabe, seitdem ich mit dem Studio fertig bin auch im Förderabo. Hab schon vor ein paar Tagen von Wasted Wind bekommen.
Das Design der Seite gefällt mir, es wirkt schon wie eine digitale WASD. Aber klar fehlt das haptische eines Buches. Ich konnte mich noch nicht auf der Seite richtig umsehen, ich hoffe die Artikel bleiben noch ein paar Tage kostenlos. Die Patreon-Stufen sind schon allesamt happig bepreist. Klar sind die Autoren bestimmt nicht billig, aber ob es mir das Wert ist weiß ich nicht. Und Podcasts sowieso nicht, ich weiß nicht wo andere Leute die Zeit hernehmen, mehrere und vor allem so lange zu hören - bin schon mit den paar, die ich habe überfordert bzw. da hat sich auch schon ein Pile of Shame gebildet. Und es wird nicht weniger, die GameStar haut auch immer mehr raus (wobei teils hochgradig uninteressant, zumindest für mich). Ob das die nächste Blase ist?

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - - 12056 - 24. November 2021 - 14:04 #

Podcasts höre ich seit dem ersten Nintendocast, und das müsste so ca. 2005 gewesen sein. Mittlerweile haben Podcasts für mich den meisten Teil des Radio und Musikkonsums ersetzt. Ich lasse die immer laufen, wenn ich mein Hirn nicht vollständig brauche und ich alleine bin. Dann kann man da schon eine ordentliche Menge durchziehen, allerdings bin ich da nach all den Jahren mit meinen Abos auch schon am Anschlag, mehr Zeit ist halt nicht.
Abgesehen von den Podcasts will ich auch gar nicht verleugnen, dass sich die Seite nach WASD anfühlt, soweit das halt möglich ist. Und da kommt der Punkt. Es ist nicht vollumfänglich möglich, zumindest nicht bei meinen Prioritäten. Und dafür soll ich halt mehr im Jahr zahlen als vorher. Das ist schwer vor dem inneren Schatzmeister zu rechtfertigen. Dabei sind die Texte gewohnt gut. Das CoD Review hat mir beispielsweise wirklich gut gefallen. Fühlt sich gleich wieder nach Feuilleton an. Ich möchte so etwas haben und unterstützen, weil ich das wichtig finde für ein erwachsenes Kulturmedium... noch lieber hätte ich aber die alte WASD. Vielleicht drucken sie ja ein Heft mit dem besten der letzten sechs Monate auf WASTED. Unwahrscheinlich, dass sich der Layoutaufwand lohnt, aber man kann ja mal hoffen.

DonBock 08 Versteher - P - 229 - 24. November 2021 - 10:13 #

Hmmmhmmm, mir persönlich gefällt die grundsätzliche Entwicklung nicht. Die Paywall-Thematik nimmt mir langsam überhand. Ich z.B. unterstütze die Spielveteranen und Gamersglobal mit jeweils 5€ im Monat. Also ca. 2 Spielemagazine, wenn man so will. Mir gefallen die Inhalte und die Personen, da beides ein bisschen unaufgeregter wie einschlägige Portale ist. Natürlich verstehe ich schon, dass sich die Landschaft insgesamt etwas verändert hat. Für Werbung auf Webseiten braucht man hald Unmengen an Traffic, dass sich das halbwegs rentiert und dennoch find ich es schade, dass sich immer mehr Inhalte hinter Geld verstecken.
Mich als normalen User zwingt es andererseits dazu mich wirklich auf zwei drei Portale/Formate zu beschränken. Was sowohl Vor- als auch Nachteile hat.
Versteht mich bitte nicht falsch, mir ist vollkommen klar, das jede Arbeit irgendwo einen Gegenwert hat und auch wertgeschätzt werden muss. Auf der anderen Seite, will ich (und ich spreche wieder nur für mich als Individuum) nicht zig Abos für Webseite A,B,C,D,E zu je 5, 9, ... € abschließen.

Alter Hase 16 Übertalent - - 4370 - 24. November 2021 - 10:21 #

Ja, wäre sinnvoller wenn 2-3 neue Projekte (evtl. auch mit bestehenden) enger zusammenarbeiten würden. Man kann ja nicht 10 Projekte im Monat unterstützen.

Michi 14 Komm-Experte - P - 2168 - 24. November 2021 - 10:48 #

Hier sind ja schon "einige Große" aus der Branche zusammengekommen, die vorher auf anderen Seiten oder solo mit versuchter Unterstützung unterwegs waren.
Weiß nicht, ob sie sich mit der Einstiegshürde, die ja unüblich über 5€ liegt, einen Gefallen tun, aber der Content hat für mich eine sehe hohe Qualität.

Alter Hase 16 Übertalent - - 4370 - 24. November 2021 - 11:49 #

Ja, das hat mich hier Anfangs auch beeindruckt. Von daher würde ich es begrüssen, wenn es hier so weiter geht und neue Gesichter dazustossen.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 24. November 2021 - 10:23 #

Früher musstest du dich ja auch entscheiden zwischen zig Magazinen. Ich habe meine Grenze zur Unterstützung erreicht mit GG, Spieleveteranen und Stayforever. Mehr wäre nett, aber das macht halt auch inhaltlich keinen Sinn.

DonBock 08 Versteher - P - 229 - 24. November 2021 - 10:30 #

Vollkommen richtig, ich hatte danach aber eben auch was in der Hand ;-)
Ist wohl psychologisch irgendwie ein Trigger, dass man dann auch einen höheren Wert damit verknüpft.
Nichts desto trotz interessieren mich oft auch Meinungen oder Einschätzungen zu spezifischen Themen von vielen unterschiedlichen Webseiten/Magazinen. Aber wegen ein zwei interessanten Themen oder Podcasts schließ ich nun eben kein Abo ab, auch wenn es monatlich kündbar ist.
Je mehr Seiten sich hinter die Paywall "verkriechen" (sorry soll nicht zu polemisch klingen ;-)), desto mehr User werden sich wohl "spezialisieren", ob das nun Vor- oder Nachteil für die Branche ist, kann ich nicht ein- bzw. abschätzen.

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 24. November 2021 - 13:25 #

Guter Geschmack kann ich da nur sagen, guter Geschmack (sagt ein Farbenblinder zu einem anderen). Vor allem ist halt irgendwann die Lebensdauer endlich. Pile of media halt.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 24. November 2021 - 14:51 #

Und du hast ja auch noch ein Gamestar Plus-Abo ;)

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 24. November 2021 - 15:47 #

Jo, hab es frisch reaktiviert mal für ein Vierteljahr. Dafür endet The Pod erstmal. Ab und an muss Pause sein, wie bei Streamingdiensten.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69044 - 24. November 2021 - 10:28 #

Ich habe auch ein beschränktes Budget für Inhalte, die ich nicht brauche oder kaum nutze.

GG habe ich nicht (meehr) wegen der Premiuminhalte, sondern der Seite an sich.

AeB habe ich wegen der Inhalte. Nutze aber die Inhalte nicht mehr so intensiv. Werde das Geld vllt. mal für Stayforever nutzen und immer mal switchen.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - - 12056 - 24. November 2021 - 10:44 #

Ich habe kein Problem mit Bezahlschranken. Ich empfinde sie allerdings in Deutschland als zu hoch. Niederschwellige Möglichkeiten einen Artikel oder eine Podcastfolge einzeln für nen schmalen Taler zu erstehen fehlen mir meist. Ich will mich doch nicht immer gleich mit einem Abo binden. Und wenn ich mal die Möglichkeit bekomme z.B. einen Artikel des Spiegel einzeln zu kaufen, dann meist für 30 bis 50 % des Heftpreises. Das steht für mich dann auch in keinem Verhältnis mehr.
Leider musst ich aber auch erkennen, dass ich mit meiner generellen Bereitschaft für Inhalte Geld zu zahlen zu einer Minderheit gehöre, wie wir alle hier. Ich behaupte mal, dass GG wirklich viel versucht hat, um die Schwelle für Gelegenheitsbesucher niedrig zu halten. Es hat nicht geklappt. Man muss wohl die wenigen Leute, die Geld ausgeben würden, zu möglichst hohen Ausgaben verleiten, weil es das berühmte "Kleinvieh macht auch Mist" so leider nicht gibt.

DonBock 08 Versteher - P - 229 - 24. November 2021 - 10:52 #

Sehr gute Punkte. Da kann ich nur zustimmen! Man könnte auch sagen, dass der Sweet Spot hier bei uns noch nicht gefunden wurde.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - - 12056 - 24. November 2021 - 10:56 #

Das ist es ja, ich befürchte, dass der Sweet Spot bereits gefunden wurde. Günstigere Preise werden nicht von entsprechend mehr Menschen genutzt, höhere Preise schrecken aber mehr Leute ab (wie hier im Wasted Fall ja auch mich). Und somit hätte ich zwar gerne günstigere Preise und günstigeren Zugang zu Einzelinhalten, schätze aber, dass sich das auf Anbieterseite nicht rentiert.

DonBock 08 Versteher - P - 229 - 24. November 2021 - 11:03 #

Genau dass glaube ich eben nicht, da das Thema (zumindest in meiner niederbayerischen heilen Welt) gefühlt so in den letzten 3, 4 Jahren stärker aufgekommen ist und es eben immer mehr werden. Aktuell gibt es ja meistens nur zwei Kategorien: ohne Werbung oder zusätzliche Inhalte. Nur wenige Seiten bieten ja wirklich einen Mehrwert im Vergleich zur großen Maße. Phew echt ein schwieriges ausuferndes Thema. Wo fängt man an und wo hört man auf...

euph 28 Endgamer - - 109505 - 24. November 2021 - 11:00 #

Ja, guter Punkt.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 24. November 2021 - 11:16 #

Ich ich weiß ja nicht. Jeder von uns versenkt mal hier drei Euro und knapp da fünf Euro aber bei fünf Euro pro Monat hätte man gerne Einzelkäufe bei Podcasts. Der Aufwand bei 67 Cent für eine Folge bei The Pod oder 1,50 Euro bei den Spieleveteranen frisst doch jeden Ertrag auf. Du kannst übrigens auch ein Monatsabo abschließen und alle Folgen der letzten Monate herunterladen.

DonBock 08 Versteher - P - 229 - 24. November 2021 - 11:27 #

Naja, da sind wir wieder bei der Psychologie glaub ich. Ich kenn mich in der Thematik aber NUll aus :-D
Aber den einen Euro oder auch die 3 hab ich in der Hosentasche und geb ich mal schnell aus und hab sofort was dafür was ich akut brauche, seien es Bier, Zigaretten, Eis, Lutscher was auch immer. Bei dem Euro im Internet steckt immer ein gewisser Aufwand dahinter: Anmelden, Zahlungsart usw, auswählen. Sprich das hemmt schon mal bzw. ich hab Zeit zu überlegen. Bei 5€ oder mehr ist man dann auch zusätzlich wieder schnell bei der Mehrwertthematik: Was bekomme ich für die 5€ mehr, was ich woanders günstiger oder für lau bekomme. Zumal es immer noch "nur" virtuell ist. Ob das jetzt gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432966 - 24. November 2021 - 12:34 #

Gutes Argument, nur haben wir bei GG keine guten Erfahrungen mit dem Einzelkauf von Inhalten (via Laterpay) gemacht. Viel Aufwand für sehr, sehr wenig Ertrag.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432966 - 24. November 2021 - 12:33 #

Es ist ca. 1 Euro bei den Spieleveteranen pro Folge (5 USD geteilt durch 4), vor Patreongebühren und MwSt.

DonBock 08 Versteher - P - 229 - 24. November 2021 - 13:09 #

Deswegen habt ihr mich ja als Neuabonnenten ;-) Hatte bei den Gratisfolgen irgendwann ein schlechtes Gefühl/Gewissen, weil ich euch einfach sehr sehr gerne zuhöre. Da find ich dann 5€ absolut fair. So ein Podcast (auch wenn oft der Eindruck vorherrscht) macht sich ja nicht mal schnell nebenbei...

Danywilde 24 Trolljäger - - 117145 - 24. November 2021 - 14:20 #

Mir geht‘s da bei der Internetunterstützung meist nicht um den konkreten Betrag. Ob etwas nun 1,2 oder 5 Euro kostet spielt für mich nicht die entscheidende Rolle, sondern eher die Überlegung, ob ich dem Projekt überhaupt Geld geben möchte und welcher Aufwand (Registrierung, Zahlungsvorgang) etc. für mich da hinter steckt.

Und entlocken potentiell unterstützungswürdigen Projekte haben mich da schon verloren, das wurde einem alles zu kompliziert gemacht.

Naja, bei Gamersglobal bin ich aber nun ja trotzdem hängen geblieben. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432966 - 24. November 2021 - 14:27 #

Zum Glück!

Danywilde 24 Trolljäger - - 117145 - 24. November 2021 - 21:04 #

Für beide Seiten! :)

euph 28 Endgamer - - 109505 - 24. November 2021 - 17:25 #

Das Ding ist doch, dass es mittlerweile ziemlich viele Angebote gibt, die dann auch schon ganz schön ins Geld gehen können in der Summe. Und im Gegensatz zu einem Kaffee oder einem Eis musst du hier immer ein Abo abschließen. Wenn du für den Kaffee oder das Eis immer erstmal ein Abo abschließen müsstest, um etwas zu bekommen, überlegst du dir auch, ob du so ein Abo in jedem Cafe der Stadt abschließt oder vielleicht doch eher nur in den 1-2, wo du öfter vorbeikommst.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 24. November 2021 - 18:45 #

Du bekommst idR für fünf Euro das gesamte Angebot, auch das vollständig alte. Du kannst also im Kern die Spieleveteranen einen Monat abonnieren, alle Inhalte herunterladen und wieder kündigen. Aber willkommen im Leben als Erwachsener, da musst du selbst Entscheidungen treffen und mit den Folgen leben. ;)

euph 28 Endgamer - - 109505 - 24. November 2021 - 21:51 #

Danke für die Belehrung.

Sokar 19 Megatalent - - 18503 - 24. November 2021 - 13:02 #

Es gab mal mit Flatter ein Projekt, das genau das machte. Bzw. eher als optionales, das lief glaube ich freiwillig, wenn einem der Inhalt gefiel auf einen Button klicken und der Anbieter hat dann Geld bekommen. Gabs auch hier auf GG, aber hat sich nicht durchgesetzt.

Player One 16 Übertalent - P - 4026 - 24. November 2021 - 15:27 #

Dieser Punkt ärgert mich ebenfalls, gern würde ich bei ZON oder auf anderen Webseiten einzelne, interessante Artikel bezahlen aber leider muss immer das komplette Abo abgeschlossen werden. Im Falle von ZON war mir das mit ca. 150€ im Jahr zu teuer, das habe ich wieder gekündigt. Ich habe bereits ein Abo unserer Lokalzeitung, GG, Retro Gamer und SVP, weiterhin gibt es drei gemeinnützige Institutionen die ich monatlich mit einem gewissen Betrag unterstütze, da ist dann irgendwann die Luft raus. Meine Interessen sind aber soweit gut abgedeckt, sodass selten der Wunsch nach einem weiteren Abo aufkommt. Außer bei SPON oder ZON würde ich halt gern mal einzelne Artikel lese, die hinter der Paywall liegen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20657 - 24. November 2021 - 20:08 #

In Sachen Einzelkäufe waren das ja die ersten Versuche, Inhalte im Netz zu monetarisieren und es hat praktisch nirgends funktioniert.

Ein Problem dabei sind auch die anfallenden Mindestgebühren von Zahlungsdienstleistern wie Paypal (der wichtigste in Deutschland). Es ist praktisch unmöglich, etwas für unter 1€ damit zu verkaufen. Die Mindestgebühr von Paypal liegt bei 35 Cent und die Mehrwertsteuer darf man auch nicht vergessen.

Und das Zahlen muss möglichst simpel sein. Für einen Artikel für 20 Cent werden nur weniger Leute ein Formular mit allen Kreditkartendaten ausfüllen und danach noch die Zwei-Faktor-Bestätigung ausführen.

Konzepte wie Flattr, die es simpel machen, haben auch nie funktioniert.

Ich hab mal vor so drei oder vier Jahren beruflich ein Projekt evaluiert, wo wir einen Download für 1 oder 2€ (gewünscht war 1€) anbieten sollten. Wir haben es am Ende sein gelassen. Neben Paypal & Co, die einfach viel zu teuer sind, muss man auch noch so Dinge wie Support einplanen.

Du hast auch generell viele Betrüger, die tatsächlich richtig Aufwand reinstecken, um sich ihren einen Euro wieder zurückzumogeln. Entweder direkt über Paypal oder auch die Masche, wo sie dem Support irgendwas vorgaukeln, wo man anhand der Loggings sehen kann, dass es nicht mal ansatzweise stimmt. Die Kosten für den Aufwand für diese Affen sind bei so geringen Preisen immens. Da will dich einer um einen Euro prellen und dann musst du locker 50-100€ in den Support dafür stecken. Und in Deutschland sind diese Leute keine Seltenheit, da kann man auch nicht pauschal stornieren. Denn dann kommen diese Parasiten immer wieder und bringen noch viele Freunde mit.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - - 12056 - 24. November 2021 - 20:23 #

Für mich persönlich ist in Deutschland schon seit einigen Jahren Blendle der Standard was Einzelkäufe von Artikeln angeht. Ich lade dort Geld in meinen Account und kann loslesen. Verschiedenste Printmagazine veröffentlichen da ihre Artikel zur Zweitverwertung. Der Einzelpreis steht bei jedem Artikel dabei, ein Klick auf den Artikel und direkt wird das Geld von Deinem Account abgebucht. Verklickt? Der Artikel ist genauso schnell zurück gegeben. Und sobald man durch den Einzelkauf soviel Geld für die Artikel eines Printheftes ausgegeben hat, wie das ganze Heft am Kiosk kosten würde, werden alle Artikel des Heftes automatisch freigeschaltet, man rennt also auch in keine Kostenfalle. Die Verlage suchen sich selber einen Preis für die einzelnen Artikel aus, was natürlich zu mächtigen Schwankungen führt. Das Titelthema des aktuellen Spiegel kostet da auch mal alleine 4€. Irgendein Interview ist dagegen vielleicht mal für 60 Cent drin. Durch den Account und den Mindestaufladebetrag von 5€ kommen sie halt mit den Gebühren von Paypal etc klar. Die Idee mehrere Kleinstkäufe zu einer Bezahlung zu bündeln, hatte ja auch Laterpay. Allerdings war das System dann wohl doch zu simpel umgesetzt. Wenn meine Kaufhistorie ohne Account in meinen Cookies gespeichert wird, naja, dann ist sie auch ganz schnell weg bevor es was kostet.

euph 28 Endgamer - - 109505 - 24. November 2021 - 10:59 #

Ja, ich würde auch lieber gerne viel mehr Projekten Geld geben, um sie zu unterstützen. Aber ich kann und will das nur beschränkt und muss daher selektieren. Letztlich geht das Geld dann an die Formate, die ich auch regelmäßig nutze. Dazu wird dieses Projekt vermutlich nicht gehören.

-Stephan- 14 Komm-Experte - P - 1982 - 24. November 2021 - 12:37 #

Ich freue mich zunächst mal, dass es mit denen weiter geht :) Allerdings werde sich, sofern mich der Inhalt nicht wirklich überzeugt, hier nicht auch noch ein weiteres Abo in Beschlag nehmen.

Das die das machen ist vollkommen legitim, Arbeit soll auch bezahlt werden. Nur bei mir ist die Grenze an Abos aktuell einfach erreicht.

Es ist ja langsam ähnlich wie bei den Videoportalen. Immer mehr Anbieter, man kann einfach nur noch selektieren was man wählt.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 24. November 2021 - 12:48 #

Oder halt mit wenigen Klicks durchwechseln.

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 24. November 2021 - 13:09 #

Alle WASD-Ausgaben gekauft, aber eine Online-Seite mit Podcast 2021 als den neuen heißene Schei0ß zu verkaufen? Ne, ich bin schon bei einer guten Onlineseite mit Podcast, tut mit leid, da seit ihr einfach zu spät dran. Echt jetzt manchmal kann man nur den Kopf schütteln. Meine Prognose spätestens 2024 wird das eingestellt und schuld ist das pöhse Internet und der pöhse Kommerz. Ich glaube mittlwereile was denen fällt sind gute BWL*er und keine guten Schreiber.2021 auf den Onlinezug aufspringen ist einfach nur bescheuert. Aber ich irre mich gern.

GamingLord80 19 Megatalent - P - 16385 - 24. November 2021 - 14:29 #

WASD habe ich nur ab und zu mal gelesen, war nicht meins. Das jetzt. ist es bisher sogar nicht. Zu erzwungen irgendwie. Was soll das sein, lustig?

Ich bin ein Fan davon, dass die Spielepresse mal endlich wegkommt von diesen Produkttests. Aber das?

Wolfen 16 Übertalent - P - 4956 - 24. November 2021 - 15:04 #

Und für sowas dann den Titel "wasted" nehmen? Das verstehe wer will...

Ganon 24 Trolljäger - - 67216 - 25. November 2021 - 12:27 #

Vermutlich, weil die Buchstaben WASD darin vorkommen.

Michi 14 Komm-Experte - P - 2168 - 24. November 2021 - 15:19 #

Ich verstehe das ganze Bashing an dieser Stelle nicht. Man kann doch froh sein, wenn die Berichterstattung über Spiele vielfältiger und vor allem prominenter wird?
Freue mich auch über Spielvertiefung sehr.
Hoffe, dass es für die Seiten weitergeht und sie genügend Unterstützer finden.

nothingad 11 Forenversteher - P - 641 - 24. November 2021 - 17:05 #

Sehe ich auch so! Zu mal das was da in Zukunft so geplant doch auch wirklich spannend ist. Präsentation macht auch einiges her finde ich persönlich

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 24. November 2021 - 15:23 #

Die Printausgabe von WASD war als Produkt wirklich toll (Inhalt, Aufmachung), aber wirtschaftlich hat sich das für keinen der Beteiligten gelohnt. Das waren 9 Jahre harte Arbeit, mit viel Leidenschaft und Enthusiasmus - nur leider nichts, wovon die Macher hätten leben können. Ich hätte es toll gefunden, wenn es noch ein paar Jahre weitergegangen wäre :), aber irgendwo ist es auch verständlich, dass man so ein aufwendiges Projekt als "Nebenjob" nicht mehr stemmen mag.

Die Entwicklung der neuen Wasted-Webseite werd ich sicher verfolgen. Nachdem Rockpapershotgun ziemlich nachgelassen hat, GameStar gefühlt immer kindischer wird und auf 4P auch nicht mehr viel passiert, ist da vielleicht eine kleine Lücke für "noch ne Gaming-Seite", wobei ich an Christian Schiffers Stelle ja den 4P-Jörg Luibl nicht nur in den 1. Podcast eingeladen hätte, sondern gleich ins Projekt. So zerfasert das alles, Spielevertiefung da, Wasted dort.

Ach, eigentlich will ich, dass sich GG, WASD, 4P zu einer einzigen, großen Webseite "Was-4-Global" vereinen, StayForever und Spieleveteranen als Podcast-Content integrieren, damit ich alles unter einem Dach habe.

Michi 14 Komm-Experte - P - 2168 - 24. November 2021 - 15:26 #

Und für 5€ ;-)
Aber ich glaube 4Players ohne die Redaktion, braucht kein Mensch.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 24. November 2021 - 15:59 #

Ich meine auch die Personen, nicht die Domain :]

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 25. November 2021 - 6:17 #

Tolle Idee, doch in der Praxis würden sich die unterschiedlichen Beteiligten innerhalb kürzester Zeit tierisch zerkrachen und es bliebe nix übrig. Nä ich ich jedes einzelne Format, so wie es ist gut.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6600 - 25. November 2021 - 11:30 #

Also, ob sich das in dem Moment zerfasert... ob das unbedingt so ist? Ich sehe bei solch speziellen Projekten auf Dauer ein Problem, wenn es sinnbildlich gesprochen keinen Acker gibt, wo das Magazin dauerhaft wahrgenommen wird. Der ganze Bereich mit Meta-Themen, wissenschaftlicher Auseinandersetzung, Development, kunsthistorische Betrachtung und was es da sonst noch gibt, sorgen im Mainstream mMn genauso schnell für Interesse, wie sie auch wieder vergessen werden. Man braucht da schon einen konstanten Zulauf, sonst schrumpft man irgendwann in der eigenen Bubble zusammen.

Das sehe ich so in meinem Schwerpunkt-Thema Retrogaming, bzw. klassische Systeme allgemein. Nimm mal die Retro Gamer. Im Spielejournalismus ist das eine Super-Nische, böse formuliert ein Mitläufer für Spieler-Senioren. Es gibt aber auch die Retrogaming-Community. Dort ist das Magazin eine feste Größe und wenn man sich umschaut, gibt es noch andere Publikationen, wie z.B. die Return oder Lotek und noch diverse Fan-Magazine nebenher. In meiner Wahrnehmung gibt es kein Magazin, dass die Community pauschal abdeckt. Durch die Community bleiben aber alle im Gespräch und wird durch die inhaltliche Vielfalt gegenseitig beflügelt.

Jahnu 16 Übertalent - - 5238 - 24. November 2021 - 16:10 #

Ich finde es gut, dass hier auch ein Hinweis auf die Konkurrenz erscheint!
Ich wünsche den Macher:innen viel Erfolg. Ich persönlich brauche nicht noch ein Format und bin mit GG, den Spieleveteranen, Stayforever und The Pod nun wirklich ausgelastet. Aber ein breites spielejournalistisches Angebot schadet ja nicht!

Fuba 11 Forenversteher - P - 574 - 25. November 2021 - 0:54 #

Vielen Dank für die Erwähnung unseres neuen Magazins. Ist ein feiner Zug. ❤️