Wochenschluss-Podcast #125

WoSchCa 19.11.21: Sony und Microsoft machen Druck auf Activision
Teil der Exklusiv-Serie WoSchCa

Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 77621 EXP - Redakteur,R9,S10,C9,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

19. November 2021 - 19:14 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert

Teaser

Jörg und Hagen haben ein buntes Themen-Bouquet für euch von neuen Schlagzeilen zu Activision Blizzard über Filmkritik bis Wertungsdiskussionen ist alles mit dabei.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Willkommen, liebe Premiumenten. Eine weitere Woche liegt hinter euch, gut gemacht! Lasst alle Lasten von euch Fallen und legt die Füße hoch – zumindest geistig, auch wenn ihr den WoSchCa anhört, während ihr etwas Produktives tut. Wir wünschen viel Spaß beim Hören dieser längeren Folge mit einem bunten Mix an Themen, auch wenn einige davon durchaus ernster sind.

Alle Themen im Überblick

  • 00:25 Hallo und Willkommen an diesem Freitag
  • 01:13 Die spontane Corona- und Gesundheits-Rubrik
  • 09: 22 Jörgs Filmkritik zu James Bond - No Time To Die
  • 14:32 Jim Ryan und Phil Spencer, jeweils die Leiter der Sparten Playstation und Xbox, äußern sich zu den gegen Activision-CEO Bobby Kottick laut gewordenen Vorwürfen (zur News)
  • 25:15 Michael Hengst nahm ein GG-internes Meeting über Wertungen zum Anlass für seine jüngste Kolumne (zur Kolumne)
  • 33:29 Der News-Kasten auf der Startseite wurde überarbeitet und die nächsten Änderungen laufen bereits an.
  • 39:05 Ein Ausblick auf die diesjährige Weihnachtsaktion
  • 42:16 Wir freuen uns über den gelungenen Start des Crowdfundings für Letsplay Dark Souls 2 Staffel 3.
  • 44:55 Was machen Jörg und Hagen am Wochenende?
  • 51:57 Danke fürs Zuhören und bis zum nächsten Mal!

160 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 15.10.2021: Diese Woche gibt es gleich zwei Jörgs: Jörg Langer begrüßt Jörg Luibl, der mit ihm auf 4Players zurückschaut, auf die heutige Medienlandschaft sieht und einen Blick in die Zukunft wirft.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Hagen Gehritz Redakteur - P - 77621 - 19. November 2021 - 19:13 #

Viel Spaß beim Hören und ein schönes Wochenende

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 19. November 2021 - 20:07 #

Den Spaß beim Zuhören hatte ich, und wünsche ebenfalls ein schönes Wochenende!

AufeinemBaum 12 Trollwächter - P - 969 - 19. November 2021 - 20:40 #

@Jörg Langer
Wenn Du einen Ausweis der Stadtbibliothek München hast, kannst Du das Wall Street Journal kostenlos online über pressreader lesen. Dabei sind auch ältere Ausgaben abrufbar, beim WSJ allerdings nur die letzten zwei. Da der Bericht vorgestern erschien, würd's also heute noch gehen ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 9:25 #

Hmm, dann muss ich mal meine Tochter anschnorren :-)

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 19. November 2021 - 21:01 #

Ich finde den STrich toll und es wirkt aus irgendwelchen Gründen angenehmer/freundlicher/aufgeräumter keine Ahnung. Auf jedenfall ist das gut so.

Werden denn die besuchten NEws über Cookies getrackt? Bei mir verschwindet der graue Eintrag leider regelmässig (ja ich lösche in der Regel auch immer die Cookies, für den Login klappt das aber problemlos)

Edit: man könnte übriges TEst+ oder Previews ebenfalls per [eckiger] Klammer abgrenzen (halt nicht rot um das TOP nicht ganz zu entwerten). Erhöht die übersicht und sichtbarkeit nochmals.

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 9564 - 19. November 2021 - 21:14 #

Vielen Dank, dass ihr die Änderungen an der Newsbox umgesetzt habt, ich finde es wirklich deutlich besser so.

seasoned_gamer 09 Triple-Talent - P - 257 - 19. November 2021 - 22:54 #

Ich würde sehr gerne hin und wieder einen schöne Verriß lesen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66807 - 19. November 2021 - 23:11 #

Also ich find Hagens Überleitungen immer gut. :P Und im Zusammenspiel mit Dennis funktionieren die auch, es liegt also an Jörg. :D

Hagen Gehritz Redakteur - P - 77621 - 20. November 2021 - 0:56 #

Ich bin Anhänger der modernen Überleitungsschule: Schlecht ist gut, solange man sich direkt im Anschluss selbst drüber lustig macht. ;-]

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 6:58 #

Ich finde die auch oft immer gut und weiss auch was du meinst :) Jörg hat wohl zu viele andere Dinge im KOpf ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 9:25 #

Ich weiß auch, was Hagen *meint*…

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 20. November 2021 - 13:24 #

Ich mag es auch immer, wenn sich Hagen und Dennis bei den Überleitungen gegenseitig die Bälle zuspielen. Jörg hat anscheinend mehr Spaß daran, die Vorlagen des Mitpodcasters zu zerstören. ;-)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 59547 - 20. November 2021 - 0:00 #

MoMoCa geschafft, jetzt folgt natürlich der WoSchCa. ;)

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 1:04 #

Hmm, schade, dass sich am Blame-Game bzgl Corona beteiligt wird; die Ungeimpften (wenn sie es denn tatsächlich (bei Impfstatus unbekannt=ungeimpft) und freiwillig sind) verstopfen bestimmt gerne und nur aus Trotz die in ihrer Anzahl seit letzem Jahr reduzierten Intensivbetten...

Warum nicht mal tatsächlich Verantwortliche auf Korn nehmen, die am deregulierten häufig (fast ständig?) regional überlasteten Krankenhaussystem seit Pandemiebeginn nichts ändern (wollen?).

Ich sage ja auch nicht die Maßnahmenfans sind schuld an der RSV-Welle und wenn es bei meienr Tochter vor zwei Wochen nicht glimpflich abgelaufen wäre, wüsste ich jetzt nicht...denn das wäre zu einfach gedacht.

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 20. November 2021 - 4:20 #

Impfstatus unbekannt=ungeimpft
Da fischt Du schon in trüben Gewässern: Das RKI unterteil in 3 Gruppen: Geimpft, Ungeimpft und Unbekannt sowie Teilgeimpft. Die letzte Gruppe wird aus den Abschätzungen herausgehalten.
Seite 19ff
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-10-07.pdf?__blob=publicationFile
Seite 21ff (Hospitalisierung)
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-18.pdf?__blob=publicationFile

Intensivbetten Abbau
Jein: Hier gibt es mehrere Probleme:
1. Zu Beginn der Pandemie wurde die Pflegepersonaluntergrenzen (also wie viele Patienten ein Pfleger betreuen darf) ausgesetzt. Diese wurde im August wieder eingesetzt und hat sich im Februar von 2,5 zu 2 in Tagschicht auf in der Intensivpflege geändert.
2. Die Intensivbettenabfrage hat sich seit August geändert und die Notfallreserve besser ausgegliedert.
3. Dazu kommen seit Oktober 2020 Personalausfälle durch Krankheit sowie Kündigung. Nach verschiedenen Aussagen ist dieser Arbeitsmarkt leer. Bevor jetzt jemand auf die Idee kommt schnell jemanden auszubilden: Eine Fachpflegekraft mit dreijähriger Ausbildung braucht dafür eine Weiterbildung, welche 2 Jahren dauert.

Am Ende möchte ich aber auch noch am "Blame-Game" Teilnehmen: Die Geimpften! Ich hoffte ja, daß im Urlaub scheinbar andere Regeln gelten als in der Heimat, aber wenn man sich Mitten in einer Pandemie befindet, heißt es nicht, daß wieder überall Ringelpiez mit Anfassen erlaubt ist, nur weil man geimpft ist.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 5:39 #

Nein, diese Unterteilung macht das RKI seit neuestem nicht mehr. Wenn du in den aktuellen RKI Wochenbericht auf Seite 24 schaust, dann sind dort 1592 "Auf Intensivstation betreute symptomatische COVID-19-Fälle" erfasst, davon 474 doppelgeimpft und 1118 ungeimpft.

Laut DIVI-Register (das ebenfalls vom RKI geführt wird) liegen aktuell aber 3300 Coronapositive Patienten in Intensivbetten. Bei einer durchschnittlichen Liegedauer von 21 Tagen ist es unwahrscheinlich, dass 1700 (mehr als die Hälfte) dort bereits länger als einen Monat liegen. Es gibt also eine auffällige Differenz zwischen 1592 Intensivpatienten, die seit KW42 eingeliefert wurden und bei denen der Impfstatus bekannt ist und den 3300, die insgesamt auf Intensiv liegen.

Um zu der medial 1000-fach kolportierten Aussage zu kommen, dass "auf Intensivstationen zu 90% Ungeimpfte liegen", muss man aber nun die gesamte Fehlmenge der 1700 Intensivpatienten zu den Ungeimpften dazu rechnen (und das Ergebnis von 86% dann noch großzügig aufrunden).

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 20. November 2021 - 15:59 #

Schreibst Du gerade, daß das RKI nicht mehr so unterteilt, um dann zu zeigen, daß sie immer noch so unterteilen nach Deiner Beweisführung? Und Ja die Anzahl der Menschen, welche sich nicht äußern ist hoch. Überrascht mich jetzt auch nicht.

Wenn es um die 90% ging, lese ich aber immer noch das Wort "schätzungsweise" während andere sich auf Studien, Abschätzungen oder Verbandaussagen berufen.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 13:03 #

Aber aus dem Trüben fängt man doch die Größten? Oder ist das Anglerlatein?

Der Rest des Textes ist ja sachlich also will ich den Kontaktschuldvorwurf mal durchgehen lassen;
hatte zu geimpft/ungeimpft folgendes gelesen:
Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit schreibt hierzu:
"Als ungeimpfte COVID-19 Fälle werden Personen gezählt, die zum Zeitpunkt der Infektion keine Impfung erhalten hatten oder bei denen keine Angabe dazu vorliegt."

Also Faktoren von 14:1 oder ähnlich (wie von Herrn Söder verlautbart) beim Verhältnis Ungeimpft zu geimpft stimmen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichket nicht; in Dänemark wird der Impfstatus systematisch(er) erfasst, Verhältnis 3:1.

Zum Personal in Krankenhäusern/Pflege: Wenn man gewollt hätte, hätte man Lösungen gefunden (zB. Löhne sofert erhöhen bzw. Prämien auszahlen, Kräfte nur für das Administrative einstellen, Studenten o.a. beschleunigt ausbilden mit Prämien usw usf); da nichts geschehen ist (kennt jemand Zahlen für Pflegepersonal in Ausbildung?), muss man politischen Willen/Unwillen attestieren.

Nebenbei müsste man auch über die Belegungspraxis bei Intensivbetten sprechen; warum haben wir eigenlich so viele im europäische Vergleich? Werden Patienten zT. zu schnell auf Intensiv verlegt?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 13:23 #

"Zum Personal in Krankenhäusern/Pflege: Wenn man gewollt hätte, hätte man Lösungen gefunden (zB. Löhne sofert erhöhen bzw. Prämien auszahlen, Kräfte nur für das Administrative einstellen, Studenten o.a. beschleunigt ausbilden mit Prämien usw usf); da nichts geschehen ist (kennt jemand Zahlen für Pflegepersonal in Ausbildung?), muss man politischen Willen/Unwillen attestieren."

Ich will nicht sagen, dass das kompletter Quark ist. Das Pflegewesen wurde über Jahre, schon lange vor Corona, ausgeblutet. Die Löhne stimmen vielerorts nicht etc, etc. Das lässt sich auch in 5 Jahren kaum aufholen. Ausbildungsoffensiven laufen übrigens schon vielen Jahren.

Falsch ist die Annahme, dass ein ordentliches Gehalt die Leute dazu bewegen würde, kein Problem mehr damit zu haben, fremde Hintern abzuwischen und eine entsprechende Ausbildung zu beginnen. Und die Leute die "es können" müssen fundiert ausgebildet werden, sobald es um fachpflegerische Belange geht. Bei uns bekommt auch ein Pflegehelfer ohne Ausbildung und Pflegebasiskurs nach Tarif bezahlt - oft mehr als woanders eine Fachkraft. Ein goldenes Sprungbrett für Arbeitslose und Umsteiger, möchte man meinen. Kannste knicken.

Frag dich einfach selbst für welches Gehalt du dich um den Durchfall anderer Leute kümmern würdest.

Was genau meinst du mit administrativen Tätigkeiten? Die Tätigkeiten, die ferngehalten werden können, werden in aller Regel schon ferngehalten.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 13:47 #

Du beschreibst den Beruf einer Pflegerin oder eines Pflegers, als wenn das ein ständiges Arbeiten in, mit und über Fäkalien wäre.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 13:59 #

Das ist nun mal der Punkt der von den meisten Leuten im Gespräch als "kritisch" bezeichnet wird. Das Ausschlusskriterium schlechthin.
Gehört nun mal aber dazu. Oder was dachtest du, wie das in der Praxis so bei Schwerbehinderten oder Bettlägerigen läuft?

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 14:04 #

Es gehört dazu. Aber du schreibst das so, als wenn nichts anderes dazu gehört.
Der Horror davor ist ansonsten nicht unüberwindbar.
Denn in der Regel geht jeder Mensch dieser Tätigkeit nach. An sich selber, beim Besuch des WCs.
Und was ich dachte, hat dich doch bei deiner Frage nicht interessiert. Warum dann also die Frage stellen?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 14:41 #

Nö, es gehört schon noch mehr dazu. Noch Schwierigeres, aber auch Angenehmeres.
Nicht zuletzt die Fähigkeit, kein Gewese um die Notwendigkeiten zu machen, nach exakten Standards zu arbeite und dabei den Kunden/Klienten/Patienten dennoch in den Mittelpunkt zu stellen.

Aber wenn du dich erinnerst: Es ging im Thread um die etwas lapidare Aussage, dass man mal eben die Pflegekräfte aufstocken könne. Aber das läuft eben nicht über etwas mehr Geld oder ähnliches. Reicht einfach nicht aus. Einen sehr häufig genannten Grund habe ich geschrieben.

Mit ein wenig gesunden Menschenverstand kann man das, denke ich, auch so verstehen und muss da kein "ständig in Fakalien" reindeuteln.

Was du oder ich unter "Horror" verstehen ist für die meisten Leute nun mal nicht maßgeblich.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 14:55 #

Mein Punkt ist der:
durch Aussagen wie "Durchfall, Kot und Blablabla" wird ständig ein Bild geprägt, dass so nicht wahr ist, aber dazu führt, dass sich das in den Köpfen so verfestigt, dass alleines deswegen weniger Menschen sich an das Berufsbild heranwagen.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 15:09 #

Es ist ein Teil der täglichen Arbeit mit dem man klar kommen muss und es ist halt auch Fakt dass das sehr viele nicht können und sogar ein KO Kriterium ist.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 16:50 #

Das mit dem nicht klarkommen können ist mein Punkt hier.
Wenn das immer als erstes genannt wird, und nicht das, was einen pflegerischen Beruf wirklich ausmacht, dann ist das nicht hilfreich.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 17:20 #

Na ja, ich denke schon, dass ich von dir erwarten kann, Aussagen im jeweiligen Kontext verstehen zu können.

Eine Anmerkung noch: Dieses gesamte Paket an tradierten Tabus, bei dem ja noch viel mehr hinzukommt, von völlig mangelhafter Inklusion über Altersdiskriminierung bis hin zu überholten Vorstellungen von geschlechtsspezifischen Rollen im Beruf, das wird mit einigen netten Worten sicher nicht zum besseren geändert werden können.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 17:28 #

Was du von mir erwartest, hattest du ja mit deiner Frage "oder was meinst du..." deutlich gemacht.
Ansonsten ja, ich verstehe den Kontext. Aber wir reden jetzt hier im Kreis herum, und das sage ich ohne negativen Unterton, und meine mich damit explizit auch mich.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 18:28 #

Ja das sehe ich auch so. No offense, Claus, alles gut.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 20:54 #

Same here, Harry67. :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 20. November 2021 - 15:31 #

In Deutschland wird er wie geschrieben ebenso erfasst, allerdings ist es eine freiwillige Angabe. Ich könnte mir aber vorstellen, daß die Dänen da andere Möglichkeiten haben.
Das aktuelle deutsche Verhältnis liegt also grob bei 2:1, wobei aber die Hälfte der Patienten auf der Intensivstation nicht erfasst sind.

Dir scheint entgangen zu sein, daß Prämien aus öffentlicher Hand beschlossen und auch ausgezahlt wurden. Also selbst die Spahn angekündigten, aber 2021 waren sie nicht mehr steuerfrei, was wieder für Unmut sorgte.
Ebenso gab es Lohnerhöhungen (Intensiv bis 10%), einen bundesweiten Mindestlohn für Pflegekräfte von 15,- €uro usw. Seit Jahren wird für den Beruf geworben inklusive Fangprämien.
Das Problem ist allerdings wie Harry schon schrieb ein gesellschaftliches. Es gibt eine ganze Reihe an (auch systemkritischen) Berufen mit Nachwuchssorgen, weil sie eben nicht "schick" sind.
Allgemein ist es, wie ich schon schrieb, keine gute Idee unzureichend qualifiziertes Personal auf die Pflege zu schicken. Der Notfallplan sieht aber so aus, dies zu tun in dem Personal chargenweise "befördert wird" bis auch der letzte Medizinstudent in der Krankenhauspflege steht.

Belegungspraxis:
Deutschland hat ganz allgemein im internationalen Vergleich sehr viele Krankenhäuser, sehr viele Betten und sehr viele Intensivbetten. Dies ist ein Luxus, welchen wir uns leisten und gesellschaftlich gerade zu allergisch auf die Reduktion von Leistungen oder Standorten (Zentralisierung) reagieren. Zu dem sind wir in vielen Vergleichen ziemlich gut, solange es nicht ums Personal - Patienten - Verhältnis geht. Gleichzeitig haben wir aber auch die Krankenkassen, welche sich weigern auch nur eine Leistung mehr zu bezahlen als notwendig. Trotzdem sind unsere allgemein Liegezeiten generell länger und Bettenauslastungen höher.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 21:01 #

Also wenn man in einer Krise Leute in einen Beruf locken will oder für Überforderung entschädigen will, zahlt man nicht 1500€ Prämie; und 10% Lohnerhöung oder 15€ Mindestlohn, wen soll das locken? Ich empfinde das als Strohmannargumente.

Das Gesundheitsssystem ist im internationalen Vergleich auf dem Papier gut hat aber viel zu viele Fehlallokationen (Es wird zT. viel zu viel operiert, Liegenzeiten zu kurz wenns kein Geld bringt, zu lang wenns Geld bringt; zu viel fragwürdiger Einsatz von teurer Technik (MRT) und bei den Medikamenten muss ich das Fass nicht auch noch aufmachen.

Kurz die Kontrollbehörden (Bfram und andere) wurden reguliert um den Marktkräften freieres Spiel zu gewähren, das führt dazu das die gigantischen Summen im Gesundheitsbereich zu einem gehörigen Teil verschwendet werden (Homöopathie, Überversorgung privat Versicherter, zu viel teure Technik und überbezahlte Mediziner (gibt es auch neben den unterbezahlten, und nicht nur Radiologen).

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 22. November 2021 - 1:35 #

Das magst Du so empfinden, während die GLD im gleichem Jahr 3,5% und 600 €uro forderte. Du wirst sicherlich auch ein paar Berufe zu finden, wo eine angelernte Hilfskraft als Berufsanfänger 15,- €uro pro Stunde verdient.

Das Problem der Überversorgung oder wie Du es nennst "Fehlallokationen" haben alle Länder mit einer guten medizinischen Ausstattung. Dies mit den Legezeiten hat sich allerdings mit der Fallpauschale "gebessert" (mit Kritik auf beiden Seiten) und dafür sind dann wie überall mit solchen Regeln die Operationen weiter hochgegangen. Dazukommen dann noch Modeerscheinungen wie der Kaiserschnitt.
Die kosteneffizientere Systeme wie sie in Schweden gelobt werden, haben allerdings auch ihre Nachteile: Wenn Du nicht gerade in der südlichen Metropolregion lebst, kann es schon einmal 100 km Anfahrtsweg sein (statista weißt zwar für Deutschland über 200 km bei bestimmten Nordfrischen Inseln und Halligen aus, aber dies ist Unsinn) und dann ist noch lange nicht gegeben, daß die nötige medizinische Technik auch vorhanden ist. Hausärzte sucht man dort eher vergebens. Dazu kommen lange Wartezeiten für Operationen, welche durch monetär Anreize immerhin meistens unter 3 Monate gedrückt werden... oder weil die Schweden sich ins Ausland begeben, wenn die Warteliste eher in Jahren ausgeben wird.
Weitere Annehmlichkeiten sind die Reduzierung fixen Liegezeiten und Betten (auch gut für die angespannte Pflegepersonallage), "Pförtner" welche bestimmen, ob man überhaupt einen Arzt sieht (was auch positive Effekte hat) und wegen kleiner Blessuren wie gebrochen Fingern wartet man auch mal stundenlang in der Notaufnahme.

ZoMBiTooTH 08 Versteher - - 164 - 20. November 2021 - 6:00 #

Sie tun es dadurch bewusst, dass sie sich, obwohl sie es könnten, eben nicht impfen lassen. Das hat also nichts mit "blamen" zu tun. Es ist reiner Egoismus, der nun zu Problemen für alle führt. Wir befinden uns in einer Pandemie und dank derer, die, obwohl sie könnten, sich nicht impfen lassen, müssen nun alle mit erneuten Einschränkungen leben. Da gibt es nichts mehr zu beschönigen.
Ich bin kein CSU-Fan und habe bewusst grün/rot gewählt. Aber was die Verschärfung der Maßnahmen angeht, kann ich Herrn Söder nur voll zustimmen. Wer nicht mit Vernunft erreichbar ist, der muss eben leider mit Druck zu weniger egoistischem Verhalten gezwungen werden.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 6:26 #

Wer sich nicht freiwillig impfen lässt, der muss eben gezwungen werden. Impfzwang statt Impfpflicht. Find ich gut!

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 9:45 #

Ach komm, was soll das denn ...vielleicht mal auf die Betroffenen schauen?

Fakt ist: In der Intensivpflege zerbrechen die Leute gerade reihenweise an den überkrassen Arbeitsbedingungen, die eine hochansteckende Pandemie mit sich bringt, während die Schlaumeier sich über ein angebliches Bettenproblem mokieren. Das ist schlimm für die Pflegenden und noch schlimmer für die betroffenen Patienten.

Und es betrifft nicht nur die Intensivpflege. Ich bin jeden Tag dafür verantwortlich, dass zumindest die pflegerische Versorgung unserer Kunden 24h duch unsere Mitarbeiter gewährleistet ist und bin jeden Tag mit irrsinnig hohen Krankheits- und Quarantäneausfällen konfrontiert, die mittlerweile nur noch unvollständig zu kompensieren sind.

Ohne Versorgung droht da mal eben hunderten Menschen eine Zwangseinweisung in eine stationäre Einrichtung die damit ihre gesamte hart erkämpfte Autonomie als Menschen verlieren würden.

Für mich zählt da jeder Einzelfall, und es ist ja dennoch nur ein winziger Auschnitt des gesellschaftlichen Schadens der da angerichtet wird.
Das ganze Ausmaß kann man ja weiterhin in allen betroffenen Branchen sehen. Es werden reihenweise Existenzen zerstört.

Da frage ich mich wirklich, wer wen zwingt ...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 8:37 #

Das ist doch kein Blame Game. Bevor jemand ein Intensivbett braucht (die nicht wirklich "reduziert" wurden, es fehlt vielmehr an Personal, was aus vielerlei Gründen ein Skandal ist, ja), muss er sich erst mal anstecken. Das tut er vor allem dann, wenn er ungeimpft ist, und er gibt das Virus stärker und länger weiter, wenn er ungeimpft ist, und er landet eher auf der Intensivstation, wenn er ungeimpft ist. Also ist das Ungeimpftsein das Hauptproblem, sowohl für den Einzelnen als auch für alle. Und für die große Mehrzahl der Ungeimpften ist offenkundig faktenferner Trotz das Hauptmotiv.

So sehr ich die Politik in der nur mangelhaft übernommenen Verantwortung sehe – Vorausdenken, klare Regeln einführen und durchhalten, digitale und gesundheitliche Infrastruktur –, zwingt uns als Gesellschaft niemand dazu, derart lemminghaft die Klippe entlang zu blöken.

Es freut mich, dass die RSV-Erkrankung deiner Tochter glimpflich abgelaufen ist!

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 13:10 #

Und warum fehlt es seit 20 Monaten an Personal bei gleichzeitigen gesteigerten Gewinnen der 4 großen Klinikkonzerne? Und wer darauf mit den Ausbildungszeiten antwortet, hat mMn den Schuss nicht gehört.

Zu den Ungeimpften unter denen es gewiss Spinner gibt: Ich kenne ein paar Ungeimpfte; alles keine Spinner sondern eher besonders umsichtige Menschen, die sich regelmäßig und insbesondere auch vor jedem Treffen testen. Die sind mMn deutlich ungefährlicher als die Geimpften ohne Test und Abstand. Für die Intensivstation sind ohnehin die 50+ Jährigen relevant (Median wieder >70); wenn es also zu einer Impfpflicht kommt (die ja das Recht auf koerperliche Unversehrtheit einschränkt) dann bitte erstmal für alle >50.
Es gibt auch viele Menschen mit Autoimmunerkrankungen für die eine Impfung durchaus mit Risiken verbunden ist.
Auch sind mir aus der Familie zwei vermutete/wahrscheinliche Impfnebenwirkungen (eine davon Autoimmun) bekannt aber das auszuführen führt jetzt zu weit.
Also weder alles Lemminge noch alles vernüftige Menschen?!

Das Beispiel mit meiner Tochter habe ich angeführt um mal die andere Seite der Medaille aufzuzeigen; viele Maßnahmen (vor allem die für die Jüngeren ala Schulschließungen) richten sicher mehr Schaden an, als das sie nützen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 13:32 #

- Personal fehlt schon sehr viel länger, nicht erst seit 20 Monaten
- Die Ausbildungszeit spielt natürlich eine Rolle, aber vorrangig wenn es um akute Korrekturen geht.
- Es gibt viele Menschen mit Autoimmunkrankheiten für die eine schnelle Impfung geradezu überlebenswichtig ist. Z.B. wenn sie mit Immunsuppressiva behandelt werden.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 13:58 #

Nicht immer alles zu sehr auf die Goldwaage legen; natürlich gibt es viele Menschen (die meisten) für die eine Corona-Infektion bedeutend gefährlicher als die Impfung ist; die sollten sich natürlich Impfen. Es gibt aber eben auch ein paar mit Gründen dagegen...dazu zählt mMn auch ein Herr Kimmich für den eine Impfung wegen Risikoprofil unnötig ist.

Zur Personal: seit 20 Monaten ist nun aber Pandemie, das macht den Unterschied; vorher waren Kliniken zwar auch regelmäßig überlastet aber ohne großes mediales Interesse.

Crizzo 19 Megatalent - P - 14538 - 20. November 2021 - 14:12 #

Bisher konnte mir niemand auch nur einen einzigen plaubsiblen Grund nennen, wieso man sich nicht impfen lassen sollte/kann.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69045 - 20. November 2021 - 14:27 #

Unnötig? Corona kann die Zellen altern lassen. Wqs ist mit Jarstein? Der war doch monatelang krank. Aguero kann jetzt vermutlich wegen Long Covid seine Karriere beenden und hat vielleicht dauerhafte Schäden davongetragen. Ein junger Triatleth, Patient meines Arztes, braucht jetzt dank Corona (gab noch keine Impfung) innerhalb der nächsten Jahre neue Nieren.

Klar, wer klassischer Risikopatient ist, hat ein höheres Risiko. Aber: Ist für den Normalo oder fitten Sportler das Impfrisiko oder das Coronarisiko höher? Ich habr noch von keinen Impfproblemen bei zB Profifußballern gehört, von Coronainfektionen (teils mit massiven Problemen) dagegen schon. Unnötig ist daher imho das falsche Wort.

Er soll aber natürlich machen was er will, solange man darf, was man will.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 14:43 #

Quasi all diese Corona-Risiken hat man auch bei anderen Infektionskrankheiten (bei welchem spez. Risiko ist mir natürlich nicht bekannt).
Long Covid ist ja auch kein neues Symptom nur vor Corona hat sich abgesehen von den Erkrankten kaum einer für ME/CFS interessiert (Kranke wurden teilweise als Simulanten abgestempelt).

Je genauer man bei einer Krankheit hingguckt, desto mehr Spezialfälle/Symptomvariationen fallen auf. Vieles relativiert sich im Laufe der Zeit...

Deshalb muss man die Corona-Erkrankungen nicht herunterspielen aber in ein realistisches Gesamtbild einfügen, vieles wird derzeit mMn eher überschätzt; beispielsweise wurde Long Covid bei Kindern anscheinend als übertrieben großes Problem betrachtet (zT. aufgebauscht).

ps: An Crizzo: wen jemand durch einen Impfung eine lebensbedrohliche Autoimmunreaktion erhalten kann, zählt das ? Und die Myokarditis vor allem bei Jungen?

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69045 - 20. November 2021 - 14:50 #

Welche sind das? Welche Fußballer haben ihre Karriere nach Infektionskrankheiten beenden müssen und lebenslang Probleme?

Mir fällt nur Bodden ein (Pfeiffersches Drüsenfieber). Ich sehe da also deutliche Unterschiede beim Risiko.

Sicher gab es auch mal eine Herzmuskelentzündung, da ist man aber im Normalfall selbst schuld.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 16:30 #

https://www.berliner-zeitung.de/news/raetselhafte-herzerkrankungen-im-fussball-li.193554

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69045 - 20. November 2021 - 18:21 #

Danke für die Bestätigung. Ich hätte sogar mit mehr gerechnet.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 15:30 #

Sehr gute Lektüre die erklärt was Covid macht oder machen kann

https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-virus-macht-die-zellen-alt/

Crizzo 19 Megatalent - P - 14538 - 20. November 2021 - 16:14 #

Und die soll durch was hervorgerufen werden? Und bei wie vielen der 25% ungeimpften tritt das dann wohl ein?

roxl 17 Shapeshifter - - 6779 - 20. November 2021 - 1:32 #

Seit 2 Jahren ungespritzt mitten im Corona-Wahnsinn und immer noch nur gesund statt genesen. Das ist nicht fair.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 9:03 #

Stimmt, das ist nicht fair deinen Mitmenschen gegenüber. Irgendwann wirst du dich mit großer Sicherheit anstecken, es unter Umständen gar nicht merken, aber dennoch zum Fortbestand des Virus beitragen – und mit Pech zur schweren Erkrankung eines anderen Menschen. Übrigens: „ungespritzt“ bist du erst seit einigen Monaten, nicht seit zwei Jahren.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26676 - 20. November 2021 - 9:42 #

Das ist einfach nur Glück im Unglück. Und ein großes Risiko.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 14:10 #

Naja. Eine Impfung verhindert keine Infektion mit Corona.
Auch Geimpfte verbreiten dazu fleissig das Virus, weil sie sich vermeintlich imun fühlen, oder eben nicht auf ihren Urlaub in Mexiko oder sonstwo verzichten, um darüber brav neue Mutationen zuverlässig auch bei uns einzuführen.
Ungeimpfte sind eine großes Problem. Ja.
Geimpfte aber auch.

ChrisL Unendliches Abo - P - 192659 - 20. November 2021 - 14:39 #

Generell sehe ich das ähnlich. Ungeimpfte und Geimpfte jedoch in einen Topf zu werfen (sind beide "große Probleme") halte ich für falsch. Klar verhindert eine Impfung keine Corona-Erkrankung. Dennoch ist das Risiko deutlich reduziert.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 15:01 #

Darauf können wir uns einigen. Das Risiko der Übertragung ist aber auch bei Geimpften gegeben.
Ich gebe dir aber Recht, dass nicht jeder Geimpfte ein großes Problem ist.
Der Impfstatus ist aber auch kein Adelsschlag oder die Absicherung, dass ein Geimpfter kein Problem mehr darstellt. Aufgrund des eigenen Verhaltens (und da gibt es auch von Geimpften unglaubliche Torheiten zu berichten, alles keine Einzelfälle), und auch der Sichtweise von Behörden oder Arbeitgebern.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 15:16 #

Der Punkt ist doch ganz einfach. Wir müssen mit dem Virus leben. Die Impfung hilft genau das zu tun, da sie am Ende nichts anders tut als eine "Erkrankung" durchzuspielen.

Wenn alle geimpft wären hätten wir weniger schwere Verläufe, weniger Belastung in KKH und Intensivstationen und somit keine Einschränkungen und weniger Tote und weniger langzeitfolgen. Also alles das was in der Zukunft genau so sein.

Es ist übrigens auch nachgewiesene dass bereits Erkrankte wieder ihren "Schutz" verlieren.

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 15:48 #

"Die Impfung hilft genau das zu tun, da sie am Ende nichts anders tut als eine "Erkrankung" durchzuspielen.", ich glaube das ist zumindest beim Biontech Impfstoff nicht korrekt. Du bekommst kein Covid gespritzt.

Ich habe es so verstanden, du bekommst mehr oder weniger den Bauplan für Antikörper über ein Protein, den der Körper dann benutzt, falls Du tatsächlich mit Covid infiziert wirst.

Was Du meinst sind glaube ich andere Impfstoffe.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 21. November 2021 - 11:03 #

Ja ich denke du hast recht, der effekt am Ende sollte natürlich der gleiche sein.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 20. November 2021 - 23:07 #

"Auch Geimpfte verbreiten dazu fleissig das Virus"
Das klingt so, als würden Geimpfte das Virus genauso weitergeben wie ungeimpfte. Das ist falsch. Geimpfte sind weniger ansteckend und kürzer ansteckend. Das macht einen großen Unterschied!

"um darüber brav neue Mutationen zuverlässig auch bei uns einzuführen"
Na klar, ständig brechen neuen Mutationen über uns herein, die von den geimpften aus dem (bösen!) Ausland ins Land geschleppt werden. Stoppt die Mutantenmigration!

Das ist doch polemischer Unsinn. Jeder Virusträger ist ein potenzieller Brutkasten für eine Mutation. Da sich ungeimpfte wahrscheinlicher infizieren, sind Ungeimpfte auch für die Generierung neuer Mutationen ein größeres Problem als die Geimpften.

Was mich an deinem Kommentar so stört ist diese Schuldumkehr. Es sind meistens nicht die Geimpften, die das Virus verharmlosen/nicht ernst nehmen und völlig selbstverständlich ohne Maske in die Bäckerei stapfen, einen auf dicke Hose machen und sämtliche Hygienekonzepte bewusst ignorieren.
Ich möchte mit meinem Kommentar aber niemandem irgend eine Schuld zuweisen, denn Schuldzuweisungen sind hier fehl am Platz.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 23:49 #

Ich will keine Schuldumkehr betreiben, sondern auf den blödsinningen Irrglauben hinweisen, dass Geimpfte "rein" und die Ungeimpften unser einziges Problem sind.
Die Ungeimpften sind ein großes Problem, ja, natürlich.
Aber die Menschen, welche so tun, als wenn durch die Impfung alle getan wurde, was zu tun war, zündeln auch an Sprengstoff-Lunten herum.
Ich bin durchgeimpft, seit mehreren Monaten. Mein guter Kollege und sein Frau waren es auch. Beide sind jetzt an Corona erkrankt. Und nicht so, dass sie nur Kopfschmerzen haben. Soll heißen: es ist nicht die Frage ob ich Corona bekomme, sondern nur wann, und mit etwas Glück auch noch wie schwer.
Vor wenigen Wochen wurden bei uns in der Firma Auflagen zur Bürobesetzung reduziert, weil ein vermeintlich hoher Imunisierungsgrad erreicht wurde.
Jetzt ist wieder Kriesenstimmung. Trotz hoher Impfrate, weil völlig überraschend zur kalten Jahreszeit die Zahlen wieder nach oben schnellen.
Das war aber auch im Sommer bereits allen klar, die halbwegs grade nach vorne denken konnten.
Das waren nun aber geimpfte Menschen, die diese Entscheidungen getroffen haben.
Und geimpfte Menschen sind es vermutlich auch, welche während der gesamten Coronaphase beim offentlichen Nahverkehr alle Regeln ignorieren, die sonst gelten. Lasst sie fahren, wer könnte schon gegen den öffentlichen Nahverkehr sein, wenn Maskenpflicht herrscht. Wie, die stehen in der S-Bahn Schulter an Schulter, keine 40 cm entfernt wenn es draußen regnet? So what, was könnte schon schiefgehen?
Ich habe nach fast 2 Jahren auf diene Affenzirkus einfach keinen Bock mehr, wenn dann das einzige Thema über das wir uns unterhalten nur die ungeimpften Honks dieser Nation sein sollen.
Und das über Mutationen in den Medien nichts mehr zu hören oder lesen ist, soll das heißen, dass es keine mehr gibt? Also nachdem wir letzes und Anfang diesen Jahres monatlich von neuen Gräuelmutationen gehört haben, ist dieser Prozess wie durch ein Wunder zum Erliegen gekommen?
Und warum darf man in Länder reisen, in denen Corona am wüten ist, ohne vorher oder anschließend in Quarantäne zu müssen? Hat das was mit den Ungeimpften zu tun? Oder nicht doch eher mit ignoranten, stumpfen oder sonstwie hohlen geimpften Mitmenschen?

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 21. November 2021 - 20:50 #

Diese Pandemie ist ein(e) gesamtgesellschaftliches Problem und Herausforderung und kann auch nur von der gesamten Gesellschaft bezwungen werden. Dazu gehört Maske tragen (alle, auch die Geimpften), Abstand halten (alle, auch die Geimpften), regelmäßig und oft gründlich die Hände waschen (alle, auch die Geimpften) und dazu gehört sich impfen zu lassen, wenn man medizinisch dazu in der Lage ist. Jeder soll für sich selbst beurteilen, an welcher Stelle es hier am meisten hapert und welcher Punkt sich am gravierensten auf den Fortbestand der Pandemie auswirkt.

"Und warum darf man in Länder reisen, in denen Corona am wüten ist, ohne vorher oder anschließend in Quarantäne zu müssen? Hat das was mit den Ungeimpften zu tun? Oder nicht doch eher mit ignoranten, stumpfen oder sonstwie hohlen geimpften Mitmenschen?"

Bitte was?

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 21. November 2021 - 1:38 #

"Das klingt so, als würden Geimpfte das Virus genauso weitergeben wie ungeimpfte. Das ist falsch. Geimpfte sind weniger ansteckend und kürzer ansteckend. Das macht einen großen Unterschied!"

Wissenschaftlich festgestellt wurde, dass Geimpfte 3 Tage und Ungeimpfte 7 Tage infektiös sind (also das Virus verbreiten können) und der PCR-Test bei Geimpften 11 Tage positiv ist, während es bei Ungeimpften 19 Tage sind. Das sind die Durchschnittswerte.

Die Schlussfolgerung, Geimpfte seien daher weniger gefährlich, ist aber eine rein POLITISCHE, keine wissenschaftliche. Denn ein Ungeimpfter entwickelt in der Regel in den ersten 5 Tagen Symptome, wird getestet, isoliert sich und verbringt die "heiße Phase" zu Hause im Bett. Da ist er zwar hoch ansteckend, sogar doppelt so lang wie ein Ungeimpfter, aber ist halt isoliert. Big difference! Der Ungeimpfte entwickelt (wenn überhaupt) oft nur leichte Symptome, wird selten getestet und geht dann in den 3 infektiösen Tagen auf ne 2G-Party.

Es gibt zur Verbreitung durch Geimpfte/Ungeimpfte noch keine abschließende Studie, aber so einfach, dass man da nur auf die Infektionsdauer schauen kann, ist es nicht.

---
"Jeder Virusträger ist ein potenzieller Brutkasten für eine Mutation. Da sich ungeimpfte wahrscheinlicher infizieren, sind Ungeimpfte auch für die Generierung neuer Mutationen ein größeres Problem als die Geimpften."

Da drehst du 180 Jahre Evolutionstheorie auf den Kopf! Mutationen entstehen immer dann besonders häufig und schnell, wenn es 1. Selektionsdruck gibt, z.b. durch sich ändernde Umwelteinflüsse und wenn es 2. den Raum für Entfaltung der Mutation gibt, z.b. wenn eine andere Spezies dafür ausstirbt.

Es ist richtig, dass bei Ungeimpften und Geimpften ständig Mutationen entstehen, aber im Körper eines Ungeimpften gibt es keinen Selektionsdruck (weil kein Impfstoff wirkt) und wenn sich z.b. die Delta-Variante im Körper eines Ungeimpften ausgebreitet hat, dann findet eine Mutation keinen Raum, um dominant zu werden, weil um die eine, kleine Mutante herum bereits 1 Mio Zellen vom Urtyp befallen sind. Eine Mutation, die sich nicht vermehren kann, stirbt und kann somit nicht an Dritte weitergegeben werden.

Im Körper eines Geimpften hingegen existiert massiver Selektionsdruck, der Urtyp wird nämlich durch Antikörper bekämpft - das ist ja der ganze Sinn der Impfung. Wenn im Körper nun per Zufallsmutation eine resistente Variante entsteht, dann hat dieses eine, kleine Virus den gesamten Körper als Freiraum, kann sich ungehindert ausbreiten und wird dann nach der Inkubationszeit auch an andere Menschen weitergeben.

Und ja, ich weiß, dass sogar Ärzte und Wissenschaftler in den Medien sagen, dass Ungeimpfte die Mutationsheerde sind, mit exakt der gleichen (haltlosen) Begründung, dass es ja viel mehr Infizierte unter den Ungeimpften gibt. Aber diese Leute "vergessen" die Grundregel, dass nicht die Entstehung entscheidend ist, sondern die Möglichkeit zur Dominanz, denn nach deren "Logik" entstehen dann wohl auch Antibiotika-Resistenzen bei Leuten, die gar keine Antibiotika nehmen und die Lösung wäre, präventiv allen Menschen Antibiotika zu geben ... (ja, Bakterien sind keine Viren, das Evolutionsprinzip ist aber dasselbe).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 21. November 2021 - 7:45 #

Genau, der Ungeimpfte, der weder sich selbst noch die Allgemeinheit durch eine Impfung zu schützen bereit war, nimmt das beim ersten Symptom ernst. Und dann isoliert er sich brav zehn Tage lang.

Da die Virenlast beim Geimpften geringer ist, steckt er andere weniger wahrscheinlich an und erzeugt weniger Mutationen. Ob diese dann mehr Selektionsdruck haben, erscheint mir nachrangig.

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 21. November 2021 - 11:45 #

Wir sollten bei Ungeimpften schon zwischen den verantwortungslosen Vollidioten, den vorsichtigen Idioten und den vernünftigen Nichtimpfbaren unterschieden. Erste sind wahrscheinlich nur etwas größer als letztere, wenn ich die Kinder außen vor lasse.
Bei der zweiten Gruppe ist das größte Potential und die Gründe können von Niedriglohnsektor und bildungsfern über Falschinformationen bis schlechten Erfahrungen alles sein. Ich nehme mal mich als Beispiel dafür: Mir ist vollkommen bewusst, daß die Grippe - Impfung eine gute Idee ist und niemand von dieser Impfung die Grippe bekommen kann. Meine persönliche Erfahrung ist, daß ich von allen drei Grippeimpfungen binnen einer Woche mit Grippe arbeitsunfähig flach lag. So verfolge ich weiter "bewährte Erfolgsmethode" des Herumwuselns in jeder Grippewelle. Ist diese Entscheidung klug? Nein! Ist sie verständlich?
Ich hatte selbst ein paar der vorsichtigen Idioten im Umfeld, welche mittlerweile geimpft sind und mal waren Geschichten von 1910, der Unwille zum Arzt zu gehen, der Glaube man hätte Covid schon gehabt oder Furcht vor Nebenwirkungen. Alle wollten sich schlicht wie ich zur Grippesaison durchmogeln. Wird nur nicht funktionieren, aber alle haben sich wöchentlich testen lassen.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 21. November 2021 - 9:01 #

Ja die Erklärung zum Selektionsdruck macht Sinn und ist auch richtig, komischerweise zeigt uns die Realität aber folgendes: Dort wo der Virus extrem zirkuliert hat kam es zu haufenweise Mutationen (Davor wurde von Wissenschaftlern ja auch oft genug gewarnt). Seit der Impfung haben zumindest gefühlt die Mutationen deutlich abgenommen und die Deltavariante ist jetzt seit weit über einem halben Jahr aktiv. Das kann jetzt Zufall sein, weil sich nichts besseres mutieren lies oder demnächst kommt die nächste Mutation ums Eck...

Dazu nochmals zu dem Thema geimpfte und ungeimpfte
https://www.n-tv.de/wissen/Wie-ansteckend-sind-Geimpfte-tatsaechlich-article22941681.html

ES gibt viele Studien die klar belegen dass Geimpfte weniger ansteckend sind eine geringere Viruslast haben und die Virenaktivität schon deutlich eingeschränkt ist und das zu weniger ansteckungen führt.

Und es ändert sich nichts an der Tatsache, dass wir das Problem jetzt noch nicht hätten, wenn unsere Impfquote deutlich höher wäre, es also weniger Ungeimpfte gibt, weil es dann weniger schwere Verläufe und weniger Krankenhauseinweisungen geben würde.

Haltbarkeit der Impfung:
https://www.n-tv.de/wissen/Wie-ansteckend-sind-Geimpfte-tatsaechlich-article22941681.html

Abgesehen davon ist es ein leider ein Versäumnis der Politik gewesen die Boosterimpfungen nicht schon deutlich früher u propagieren und hier eine klare Ansage zu machen. Dann würden wir jetzt auch besser dastehen und die und ungeimpften noch schlechter...

Dies gilt übrigens auch für Genesene, die verlieren ihren Schutz genauso wie die Haltbarkeit der Impfung nachlässt...

Großbritannien hat das sogesehen gut gemacht. Ihre impfquote ist 5% höhe als unsere und sie haben angefangen die nicht impfwilligen sich im Sommer durchseuchen zu lassen. Damit ist der Druck im Winter natürlich viel geringer. Mal sehen ob es bei IHnen jetzt in den näcshten 4 Wochen trotzdem steil nach oben geht.

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 21. November 2021 - 11:52 #

Großbritannien hat vor allem auf den hohen Teil an Genesen gesetzt und kam so auf theoretische 90% geschützte Personen. Aus meiner Sicht war dies letztendlich falsch, außer man hält weit über 100 Tote pro Tag über 120 Tage für eine gute Idee.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 21. November 2021 - 12:54 #

Aus der Perspektive gesehen hast du natürlich vollkommen Recht.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 5:13 #

Diese Ungeimpften sind ein echtes Übel. Aber ich wäre auch voller Hass, wenn eine von mir geliebte Person kein Intensivbett bekommt, nur weil z.B. ein Irrer mit 120 km/h durch die Stadt rast und einen schweren Unfall mit Passanten verursacht. Bei Herrn Amthor ist es ja zum Glück nochmal gutgegangen, es ist nix passiert. Es infiziert sich ja aber auch nicht jeder Ungeimpfte, trotzdem nehmen diese Ungeimpften absichtlich in Kauf, dass etwas passieren könnte. Genau wie Amthor. Daher finde ich, Amthor sollte jetzt so eine Erklärung unterschreiben, dass er auf intensivmedizinische Behandlung verzichtet, wie es Boris Palmer für Ungeimpfte fordert. Amthor hat schließlich Vorbildfunktion und man darf ja nicht vergessen: Es gibt eine gesetzliche Pflicht, die Höchstgeschwindigkeit einzuhalten. Das ist keine freiwillige Sache wie Impfen. Raser verhalten sich unsolidarisch und gefährden sich und andere, das kann nicht zu Lasten der braven Bürger gehen.

Dann sind da noch diese unverantwortlichen 120.000 Menschen, die jährlich an den Folgen des Rauchen sterben - nicht wenige verenden qualvoll auf Intensivstationen mit Beatmung, weil: Lunge kaputt. Diese Typen vergiften sich absichtlich und blockieren dann die Krankenhäuser für Nichtraucher. Rauchen verursacht pro Jahr mehr Tote als Corona in ZWEI Jahren. Und davon 20.000 Tote pro Jahr nur durch PASSIVrauchen, falls jetzt irgendein Torfkopp denkt, Raucher gefährden doch nur sich selbst. (https://de.statista.com/themen/150/rauchen). Also: Auch Raucher sollten freiwillig verzichten. Runter von den Intensivstationen, macht Platz für die guten Bürger.

Dann natürlich alle AIDS-kranken, die kein Kondom benutzt haben (wer Kondome benutzt, sollte diese grundsätzlich aufbewahren und dokumentieren, um die Benutzung ggf. nachweisen zu können). HIV-positive hätten sich leicht vor einer Erkrankung schützen können. An AIDS sind weltweit 10x so viele Menschen gestorben wie an COVID, es darf doch nicht sein, dass wir die Unvernunft einiger weniger Sexsüchtiger ausbaden und bezahlen müssen, nur weil die kein Kondom benutzen. Die Freiheit des Einzelnen endet, wo sie andere gefährden.

Wenn es zur Triage kommt, müssen schnelle Entscheidungen getroffen werden. Daher sollte jeder Bürger ein lebenslanges Punktekonto bekommen (in Flensburg). Wer sich impft, langsam fährt, Kondome nutzt, Zigaretten, Alkohol und Drogen meidet, der bekommt Pluspunkte. Wer aber freiwillig Dinge tut, die schädlich für die Gemeinschaft sind, der muss eben auch die Konsequenzen tragen! Er bekommt Negativpunkte aufs Konto, aber ordentlich. Und ein Intensivbett kriegt im Zweifel nur jemand, dessen Konto im Plus ist. Das wäre fair und gerecht.

Ach, eine Gruppe hab ich fast vergessen: Diese nutzlosen Gamer und Killerspieler. Die sitzen den ganzen Tag sinnlos vor der Konsole, dabei haben wir Pflegekräftemangel. Gamer entscheiden sich stattdessen für Bewegungsmangel! Fettleibigkeit und Diabetes sind die Folge. Das Problem wird massiv unterschätzt: Da rollt eine Intensivpatienten-Welle auf uns zu, wenn die Retrogamer erstmal ins vulnerable Alter kommen. Gamer sollten fette Negativpunkte auf ihrem Social Score kriegen.

Also: Jörg hat natürlich 100% Recht! Da kriegt man einfach nur noch HASS. Nur, die Ausgrenzung von Ungeimpften greift viel zu kurz. Wir müssen mehr Menschen sehr deutlich klarmachen, was für asoziale Arschlöcher sie sind. Wenn erstmal alle ihren Social Score haben, muss dieser Score öffentlich sichtbar sein, Auskunftspflicht für Arbeitgeber sowieso, aber auch für Bahnreisen, Konzertbesuche, Restaurants etc. sollte es DAUERHAFT klare 2G+ Regeln geben (2G+ steht für Größer/Gleich Null, also ein positiver Score). Wir dürfen unser Paradies, unser wunderbares Utopia, doch nicht nur an eine Pandemie knüpfen.

ZoMBiTooTH 08 Versteher - - 164 - 20. November 2021 - 5:56 #

Zynische Polemik, die noch dazu die Gefahr einer Pandemie mit wesentlich ungefährlicheren Dingen bewusst gleichsetzt. "Argumentation" auf AFD-"Niveau". Kein Wunder, dass wir aufgrund derart egoistischer Ansichten nicht weiter kommen.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 6:07 #

Ja was denn nun? Argumentation oder Polemik? Entscheide dich doch mal... *rolleyes* Und wie kannst du ernsthaft behaupten, Rauchen sei ungefährlicher, trotz doppelter Todeszahlen. Bist du Nikotinleugner?

Es gibt jetzt ne Studie, dass die Inzidenzen dort am höchsten sind, wo die AfD die meisten Stimmen bekommt, daher natürlich! AfD-Wähler müssen einen DICKEN Negativscore kriegen. Das Wahlgeheimnis muss da einfach hinten an stehen.
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/ueberraschend-deutlich-studie-belegt-zusammenhang-zwischen-afd-waehlern-und-corona-zahlen_id_24445137.html

Liebe Grüße, Q
(geimpfter Retrogamer, Nichtraucher, Alkoholverweigerer, BMI 27, FDP+Linkenwähler... magst du meine Kondomsammlung sehen?)

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 7:29 #

Lieber Q,
das ist eine schöne Zusammenstellung.
Man könnte noch Fragen ergänzen, warum eigentlich die Infrastruktur nicht verbessert wurde, KKH, oder warum Testcenter und Impfcenter geschlossen wurden, Maskenpflichten abgeschafft wurden und sich etliche wundersame Maßnahmen ansehen.
Gleichzeitig finde ich interessant, was hierzulande anscheinend in den Genen schlummert und wie zügig totalitäre Züge etabliert werden können auch in den Haltungen.
Ich finde "sie" sollten rein argumentativ lieber die Pflicht des Impfens einführen, als mit den Leuten Reise nach Jerusalem zu spielen und die Stühle "gewitzt" wegrücken. Irgendwie mutet vieles hinterrücks an.
Die Medien wären auch ein Thema. Mal ausgeschaltet gelassen? Diese Ruhe.
Ich hätte gerne seit Beginn alle Zeitungsartikel gesammelt inkl der Meinungen die verbreitet wurden.
Covid fing an als rechte HassKampagne der AFD hierzulande an.
Als es noch hieß, wir brauchen keine Masken und die Regale im Supermarkt leer waren, war ich zB bereits mit Maske unterwegs. Ich dachte mir, dies Asiaten mit ihren Masken werden schon wissen was gut ist.
Impfung finde ich persönlich gut und sinnvoll. Den Beipackzettel und den Kontext sollte man hier besser auch wegblenden.

In diesem Sinne, mal die kommenden Tage abwarten.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 15:12 #

Ich fände eine gesetzliche Impfpflicht tatsächlich auch besser als das, was hier in unserem Land momentan abgeht mit dem immer größeren Druck/Zwang auf und der Hetze gegen Ungeimpfte. Die Politik hatte 20 Monate Zeit, eine Impfpflicht auf gesetzlich stabile Füsse zu stellen. Sie haben es NICHT getan. Ich tue mich schwer, diesen Fakt den Ungeimpften anzukreiden.

Stattdessen kommt aus der Politik ein widersprüchliches Signal nach dem anderen... viele hast du ja schon genannt. Spahn will jetzt sogar die Lieferung von Biontech an Hausärze einschränken (!), damit die gekauften Moderna-Dosen (die keiner mehr will) nicht verfallen - quasi eine "Impfpflicht mit Moderna durch die Hintertür". Das ist doch an Wahnsinn kaum zu überbieten:
(https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-impfung-gesundheitsministerium-will-biontech-lieferungen-einschraenken-a-3f2a4411-7a68-4bec-8e5a-92da5d6dca00)

Mein persönliches Impf-Highlight: Als ich die 1. Dosis im Arm hatte, sagte die Impfärztin doch allen Ernstes zu mir "Ab SOFORT sind Sie schon sehr gut gegen schwere Verläufe geschützt!"... und ich guck sie nur an und denke, meine Fresse und sowas hat studiert und kriegt hier im Impfzentrum 250 Euro pro Stunde.

Player One 16 Übertalent - P - 4026 - 20. November 2021 - 9:20 #

Da kann man hier zum Glück mit dem Ignore-Button seine Pappenheimer raus filtern. Ist wesentlich angenehmer als sich aufzuregen, glaub mir.

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 9:54 #

Warum schlägst du das vor?
Q Hat doch gar nix gegen das Impfen gesagt, im Gegenteil.
Er hat doch nur einige Beispiele gegeben, bei denen ein Individuum durch sein vom Durchschnitt abweichenden Verhalten sanktioniert werden könnte.
Solche Straf-Auflagen liegen doch bereits in der Luft siehe Klima und insbesondere wenn Dein Wohnort in einem möglichen Unwettergebiet liegt.
Da hat C Lindner ca 3 Tage nach dem großen Unwetter die Reform der Versicherung in Form von Risikoaufschlägen ins Gespräch gebracht.

Bin auch pro Medizin und pro Impfschutz.
Als nächstes werden sich übrigens alle wieder testen lassen müssen, was bei einem abnehmenden Impfschutz auch sinnvoll ist. Aber das kommt dann einfach so untergejubelt.
Zitat weiter unten vom Amtsleiter des Bundesgesundheitsamtes, ja hört sich brachial an mit Mann und Maus impfen. Es wurden ja nur alle Zentren geschlossen.
Ich packe mittlerweile diese Dinge in unser postfaktisches Zeitalter, wenn nämlich die eigentlichen Macher und Verantwortlichen ihre eigenst geschaffene Situation in der Art reflektieren.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 15:19 #

Ausblenden statt nachdenken. Japp, damit liegst du (leider) voll im gesellschaftlichen Trend. Es gibt sogar Ärzte, die wollen Ungeimpfte ausblenden:

https://www.focus.de/gesundheit/2g-in-der-arztpraxis-nur-zehn-minuten-fuer-ungeimpfte-kassenaerzte-koennen-2g-sprechstunde-einfuehren_id_24429546.html

eksirf 18 Doppel-Voter - P - 11595 - 20. November 2021 - 21:20 #

Genau aus dem Grund habe ich auch aufgehört, zu ignorieren/blockieren. Man lebt in seiner "Bubble", keiner hinterfragt einen, man selber bekommt ggf. nicht mit, wenn sich in der Gesellschaft etwas bewegt.

Aber es ist anstrengender und man macht sich keine Freunde, wenn man auf Schrubler Kommentare aus dem FB/twitter/etc. Freundeskreis tatsächlich antwortet und Sachverhalte richtigstellt.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 7:26 #

Deine Analogie mit dem Raser hat nur ein Problem. Wenn er einen verletzt wird er vors Gericht gezerrt, das passiert in der Pandemie aber für ungeimpfte nicht ;) Drum haben Analogien egal welche Seite sie spielt, immer einen Haken... auch meine hier.

Egal, man sollte aber tatsächlich keine Ausgrenzung der Ungeimpften machen, am Endeffekt machen sie (gewollt oder ungewollt) es sowieso auf Dauer selbst... Merkt man ja im eigenen Umfeld.

Aber egal was wir hier jetzt diskutieren, es ist und bleibt an den zahlen auch so klar ersichtlich mit mehr geimpften hätten wir sehr offensichtlich ein weitaus geringeres aktuelles Problem....
Vor allem ist und bleibt es nicht nachvollziehbar sich nicht impfen zu lassen, denn die Impfung reduziert mehr als klar das Risiko einer schweren Erkrankung im Verhältnis dazu hat sie klar deutlich weniger Nebenwirkungen.

Weltweit wurden 7,5 Milliarden Impfdosen verabreicht.

Wer hier noch kommt und Angst vor Nebenwirkungen hat, der sollte sein Leben einstellen, da die Gefahr im täglichen Leben viel höher ist als durch die Impfung (Unfälle bei der Hausarbeit (440.000 pro Jahr), beim Heimwerken (250.000 pro Jahr) und bei der Gartenarbeit (200.000 pro Jahr), da sind Verkehrs, Arbeit-, Freizeitunfälle ja nichtmal mitgezählt).

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 9:16 #

Vielleicht sollten die Leute auch einfach mal auf ihren Ibuprofen-Beipackzettel schauen. Da kann man was über gefährliche Medikamente lernen.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 9:36 #

stimmt, die ganzen Medikamente hab ich auch noch vergessen. Die werden ja ohne überhaupts den Beipackzettel zu lesen von allen eingenommen.

Anbei noch ein sehr lesenswerter ARtikel zum Wirken des Coronavirus im menschlichen Körper:

https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-virus-macht-die-zellen-alt/

Spätestens damit sollte dem letzten klar sein, dass es nichts mit einer Grippe zu tun hat und die Auswirkungen wirklich massiv sein könne.
Wobei das inzwischen auch überall angekommen ist, denn der Vergleich mit der Grippe gibts ja gar nicht mehr.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 15:37 #

Hehe, da war doch was im Spiegel dazu:
https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/85c13ae5-2878-498e-9fac-184c977ab712_w920_r1.4326647564469914_fpx36.28_fpy50.jpg

:]

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 23:15 #

Haha, böse, sehr schön :)

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 15:34 #

Meine "Raser-Analogie" hat noch viel mehr Haken... ^^ Aber es soll auch keine Analogie sein, 3000 Verkehrstote pro Jahr sind eine ganz andere Hausnummer als 50.000 Coronatote pro Jahr.

Es geht mir um die Konsistenz in der Handlung und Argumentation: Wenn "jedes Leben zählt" und wenn "Menschen, die absichtlich sich und andere gefährden, auf medizinische Leistungen verzichten sollten", wie es in den letzten Wochen immer wieder gefordert wird, warum sollte das denn ausgerechnet NUR für Impfverweigerer gelten? Das ist willkürlich selektiv. Wer ernsthaft sowas fordert (ich halte die Forderung von Boris Palmer für unethisch !), der müsste dann auch konsequent sein und das Gleiche für alle Menschen fordern, die sich unsolidarisch verhalten. Da wir dabei aber keine vernünftige Grenze finden werden, wo Solidarität anfängt bzw. aufhört, KANN die Lösung nur sein: Wir müssen als Gesellschaft eben alle Unsolidarischen mittragen.

Die Lösung hast du genannt! Rasen ist strafbar, Nicht-Impfen nicht. Mit einer Impfpflicht wäre das Problem vom Tisch, ganz ohne Forderungen, dass Ungeimpfte keine Intensivbehandlung mehr "verdienen".

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 18:16 #

Ja absolut, wenn wir das anfangen, dann haben wir keine Krankenversicherung mehr. Von daher halte ich das auch für absolut falsch.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 20. November 2021 - 22:10 #

Jupp, da machst du einen guten Punkt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 8:20 #

Die Verkehrs-, AIDS- und Fett-Versehrten sind im Gesundheitssystem eingepreist, die dazu nun obendrauf kommenden Corona-Intensivpatienten sind es nicht. Die sind neu, und sie sind zum Teil schlicht unnötig.

In das "unnötig" spielen die Impfzauderer sowie Corona-Leugner massiv rein. Natürlich auch die Politik, sollte das im Podcast in meinen Aussagen nicht klargeworden sein. Aber da uns niemand daran hindert, vernünftiger und um das Wohl unserer Mitmenschen bedachter zu agieren, als es uns die Politik vorgibt, und da die Politiker fast durch die Bank Schiss haben vor den ca. 20-30% Impfzauderern/Leugnern, sehe ich letztere als Hauptverantwortliche.

Mit ein klein wenig Abstand folgen dann viele weitere wichtige Gründe wie der genannte Schiss, die Nachteile des Föderalismus in Krisensituationen, dieses ganze Nicht-in-die-Zukunft-denken, unsere Digitalisierungswüste, dass Datenschutz für viele die Gesundheit schlägt, die miese Bezahlung der Pflegekräfte, die Ausstattung der Krankenhäuser. Alles sehr gewichtige Gründe für die aktuelle Misere, aber noch mal: Wären wir als Gesellschaft vernünftiger und weniger egoistisch, würde sich einfach so gut wie jeder impfen lassen, würden all die anderen Probleme viel weniger ins Gewicht fallen. Umgekehrt sehe ich – jenseits von totalitärem Durchregieren à la China – keinen anderen Einzelfaktor, der mangelnde Lust aufs Impfen ausgleichen könnte.

Wobei "mehr Eier/-stöcke" bei unseren werten Noch- und Bald-Regierenden schon sehr viel helfen würde, gerade wenn man merkt, dass es mit der Eigenverantwortung der Regierten nicht klappt.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 16:04 #

Eben, alle anderen Dinge sind im System eingepreist, z.T. genauso "unnötig", aber es wurde gesellschaftlich akzeptiert. Deutschland hat anteilig die meisten Intensivbetten, eines der teuersten Gesundheitssysteme und sogar der Esotherik-Homöopathie-Globuli-Kram wird von manchen Krankenkassen bezahlt. Für Ungeimpfte Intensivpatienten reicht es nun nicht mehr. Diese scharfte Trennlinie bei Ungeimpften kann ich nur schwer ertragen.

Was ich dagegen akzeptiere, ist, dass es Menschen gibt, die dem Impfstoff (oder den Menschen, die dafür werben) nicht vertrauen. Selbst der Carsten Watzl, der sagt "dass es langfristige Folgen bei Impfungen noch nie gegegeben hat", hat noch im März 2021 gesagt:

"Wird es ähnlich wie bei der Grippe-Impfung jedes Jahr eine Corona-Impfung geben?"

Watzl: "Nein. Denn das Coronavirus verändert sich nicht so schnell und jedes Jahr. Das hat mit dem Aufbau der Viren zu tun. Es kann sein, dass wir mal nachbessern müssen, aber sicherlich nicht in jährlichem Abstand. Und auch die Immunität durch die Impfung wird beim Coronavirus sicherlich mehrere Jahre anhalten. (...) Ich gehe davon aus, dass der Impfschutz drei, fünf oder gar zehn Jahre ausreicht."

https://www.pharma-fakten.de/news/details/1054-corona-impfung-ja-oder-nein/

Sorry, aber woher kommt der Anspruch, dass man solchen Menschen sein unbedingtes Vertrauen schenken MUSS, wenn sich Aussagen nach nur wenigen Monaten komplett in Luft auflösen? Ich verstehe sehr wohl, dass Wissenschaft ein Prozess ist, der immer wieder neue Erkenntnisse liefert... aber dann muss ich auch akzeptieren, dass es Menschen gibt, die diese Erkenntnisse abwarten wollen. Und zwar länger als ein paar Monate.

Jac 19 Megatalent - P - 14135 - 20. November 2021 - 11:21 #

Dein Kommentar ist interessant, weil er zum Nachdenken anregt. Gleichzeitig hinken deine Vergleiche an vielen Stellen, aber das wirst Du selbst wissen.
Am dichtesten dran ist aus meiner Sicht der Vergleich mit HIV. Aber selbst da passt es nicht, weil die Übertragung leicht zu bremsen und individueller Schutz auch dauerhaft problemlos möglich ist. Das ist bei Aerosolen naturgemäß anders.
Persönlich verstehe ich Gesunde nicht, die noch nicht geimpft sind und diese sind innerhalb der Ungeimpften in der Mehrheit. Was mir aber fehlt sind sprachliche Unterscheidungen bei der Nennung der Ungeimpften, es werden immer Menschen übrig bleiben, die wir gar nicht impfen können. Und auch die müssen wir dauerhaft schützen und dazu sollte aus Solidarität die ganze Gesellschaft beitragen.
Ob die Pandemie nächstes Jahr selbst mit einer Impfpflicht weg ist, weiß heute auch niemand. Nichtsdestotrotz ist die akute Last auf das Gesundheitswesen zu hoch und hätte durch mehr Impfungen, mehr Vorsicht bzw. mit dem Verzicht auf Lockerungen deutlich geringer ausfallen können.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 16:27 #

HIV finde ich als Vergleich auch noch "am besten". Weltweit sind an AIDS 40-50 Millionen Menschen gestorben (COVID19: 5,1 Millionen). Das HI-Virus ist nach der Spanischen Grippe die tödlichste Pandemie, die wir kennen.

Vor 20 Jahren wurde die mRNA-Impfung für HIV entwickelt, da kommt das gesamte Wissen und die Forschung her. Nach Jahren der Forschung wurde das Thema aber auf Eis gelegt: Zu wenig Geld, zu wenig Ergebnisse, da die Impfwirkung nach kurzer Zeit nachließ, es zu erheblichen Nebenwirkungen kam und einfach auch kein gesellschaftlicher Druck da war... eine Studie von 2000-2007 endete sogar damit, dass der Impfstoff das Risiko einer HIV-Infektion erhöhte! Hat 7 Jahre gedauert, bis man das wusste.

https://www.nationalgeographic.de/wissenschaft/2021/05/neue-hoffnung-nach-vier-jahrzehnten-hiv-vakzinforschung

Es wird immer so getan, als wären Ungeimpfte einfach nur uninformiert, desinformiert, zu blöd oder esotherische Querdenker. Aber ich kann für mich und mein Umfeld sagen: Zu viel Wissen hilft auch nicht wirklich :] Meine Entscheidung, mich impfen zu lassen, war jedenfalls nicht so eindeutig oder glasklar, wie es Lauterbach & Co. darstellen.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 20. November 2021 - 22:04 #

Ich muss immer schmunzeln, wenn sich Menschen als informierter halten als die Wissenschaftler, die sich ihr gesamtes wissenschaftliches Leben mit Viruserkrankungen im Allgemeinen und seit knapp zwei Jahren täglich mit der aktuellen Pandemie im Speziellen beschäftigen. Damit meine ich jetzt gar nicht dich. Aber diese Menschen gibt es.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 21. November 2021 - 3:02 #

Es gibt ja nicht "die Wissenschaftler", sondern es gibt in der Wissenschaft verschiedene Ansichten und Theorien, teils völlig konträr. Genau das macht Wissenschaft aus - zumindest früher, denn in den letzten knapp zwei Jahren hat der Diskurs innerhalb der Wissenschaft massiv gelitten.

Ich mache mir ja nen kleinen Spaß daraus, den "Experten" in meinem Freudeskreis (Ärzte, Apotheker, Biologen, Biochemiker) eine simple Frage zu stellen: "Wie hoch ist dein persönliches Infektionsrisiko?".

Können sie nicht beantworten. Schlimmer: Sie haben sich die Frage nie gestellt! Aber wie will man eine Risiko-Nutzen-Abwägung einer Impfung machen, wenn man schon an der einfachsten Frage scheitert?

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 23. November 2021 - 23:00 #

Ja, Wissenschaft lebt vom wissenschaftlichen Diskurs. Dass dieser nicht mehr stattfinden soll, muss mir wohl entgangen sein. Wissenschaftlicher Diskurs heißt aber nicht, dass es zu jeder Fragestellung immer grundsätzlich (mindestens) zwei Lager geben muss, die paritätisch Meinung A und Meinung B vertreten. Auch wenn das durch die Diskussionskultur in unseren Medien oft suggeriert wird. Aber es ist nicht so, dass etwa 50% der Klimaforscher den anthropogenen Treibhauseffekt in Frage stellen. Es ist auch nicht so, dass etwa 50% der Virologen eine SC2-Impfung in Frage stellen.
Aber daraus einen schwindenden wissenschaftlichen Diskurs abzuleiten, halte ich für falsch. Denn manchmal sind sich Wissenschaftler weltweit auch mal größtenteils einig.
PS: Ich finde auch, du stellst die falsche Frage. Die Frage müsste lauten: "Wann infizierst du dich mit Corona, hast du dann bereits den vollen Impfschutz und wäre noch Platz auf der Intensivstation, ausgeruhtes Personal und genügend Sauerstoff vorhanden?".

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 21. November 2021 - 11:05 #

Ich hab mir den Artikel durchgelesen und kann daher den Unterton des Posts der bei mir ankommt, vielleicht sehe ich auch Geister oder interpretiere zuviel rein, dass die Impfung nicht sicher, nichts bringt und noch negative Folgen haben könnte, nicht daraus schließen.

Das Problem und die Herausforderung für die Impfung beim HIV Virus ist die schnelle Mutationsrate. Es steht mehrmals geschrieben, dass unser Immunsystem nicht so schnell genug passende Antikörper bilden kann. Das Virus ist dem Körper immer einen Schritt voraus.

Daher hat man es mit verschiedenen Techniken versucht. Anbei die Reihenfolge der Forschungen.

Neutralisierende Antikörper
-> wirkungslos, da zu schnelle Mutation des Virus. Viele der bekannten Impfstoffe basieren darauf auch der Covid-19

"Killer" T-Zellen
-> erhöhte das Risiko einer Infektion

"Naive" B-Zellen
-> aktueller Forschungsstand, welcher Hoffnung gibt und später auch ggf. Impfstoffe gegen Malarie, ZIka, Hepatitis C hervorbringen könnte.

Das ist mein Verständnis zu diesem Artikel.
Ich sehe da bzgl. des Virus selbst keine enge VErwandtschaft bei einer Behandlung.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 20. November 2021 - 13:26 #

Fehlt irgendwie der Zucker/Nahrungsmittel/Diabetes Stichpunkt/-komplex. Das ist eines der besten Beispiele, wo Untätigkeit der Politik viel gesundheitlichen Schaden zulässt.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 16:28 #

Den Punkt hab ich den adipösen Gamern untergeschoben :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 62371 - 20. November 2021 - 15:56 #

Moment wir Raucher sind ja mit Abstand die sozialste Gruppe unter den genannten: Spült jedes Jahr 14 Millarden €uro in den Bundeshaushalt und sterben früher um die Rente zu entlasten! Und jetzt werden wir mit Ungeimpften in einen Topf geschmissen? Ich halte es gleich wie 10% meiner Kunden und komme Dich ohne Masken besuchen... den klüger als der Rest sind wir leider nicht.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 20. November 2021 - 16:40 #

Die Solidarität des (zu) frühen Ablebens zeigen ja auch viele Ungeimpfte, wenn auch sicher mit viel weniger Genuß im Vorfeld, den Tabakkonsumenten aber ja offensichtlich genießen :]

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 20. November 2021 - 22:23 #

Du willst zynisch überspitzen, gelingt dir aber nicht so recht.
Raucher sind ein Problem für unser Gesundheitswesen, die Anzahl an Rauchern wächst aber nicht exponentiell. Raucher haben übrigens keinen Zutritt in Bars und Restaurants. Und Eltern, die (auf Spielplätzen) rauchen, gehört der Marsch geblasen.
Die Gefährlichkeit von AIDS mindert nicht die Gefährlichkeit von COVID. AIDS gibt's übrigens schon mehr als 10-mal länger als COVID.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 32367 - 21. November 2021 - 3:23 #

Ob eine dauerhaft hohe, konstante Zahl von Rauchern die Intensivstationen blockiert oder die Zahl in Wellen schwankt, wie bei Corona-Patienten, spielt für die Planbarkeit eine Rolle, ist für die ethische Betrachtung völlig egal. Gäbe es die Raucher nicht, wären jetzt mehr Kapazitäten frei, um Coronaschwankungen aufzufangen - warum sollte dieses Argument nur in der anderen Richtung gelten, dass Corona-Patienten die Betten von Rauchern blockieren? Immerhin infiziert sich niemand absichtlich mit Corona, selbst Impfgegner nicht, aber abgesehen von Passivrauchern klemmen sich Raucher absichtlich Fluppen zwischen die Lippen :)

Und ja, HIV ist sogar schon 20 Mal länger bekannt (seit 40 Jahren). Aber das wäre doch gemäß der Maxime "jedes Leben zählt, koste es, was es wolle" erst Recht ein Grund, dass da schon lange viel mehr Maßnahmen notwendig gewesen werden.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 21. November 2021 - 21:25 #

Versäumnisse bei der Bekämpfung des HI-Virus rechtfertigen keine Versäumnisse bei der Bekämpfung des SC2V.
Angenommen unsere Intensiv-Kapazitäten sind bis zum Anschlag gefüllt und wir könnten diese über Nacht mal so eben verdoppeln (was natürlich Quatsch ist). Dann wäre eine Verdopplungszeit der Corona-Intensivpatienten später wieder nahezu alles dicht. Mir ist klar, dass dir das klar ist. Aber hier liegt der entscheidende Unterschied, denn, Zitat, "Gäbe es die Raucher nicht, wären jetzt mehr Kapazitäten frei, um Coronaschwankungen aufzufangen" ist zwar faktisch nicht falsch, aber die freiwerdenden Kapazitäten wären alsbald vollkommen unerheblich.

Von was für einer ethischen Betrachtung sprichst du? Vom Einprügeln auf die Ungeimpften?

Ich finde übrigens schon, dass Rauchen in den letzten 10-15 Jahren stark an gesellschaftlicher Akzeptanz verloren hat. Zum Glück! Wäre schön, wenn die Menschheit irgendwann diesen Quatsch komplett hinter sich lassen würde (ich habe übrigens selbst viele Jahre geraucht und weiß, wie schwierig es ist, damit aufzuhören).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 21. November 2021 - 20:47 #

Diese "Jedes Leben zählt"-Maxime existiert doch gar nicht, sonst dürfte niemand mehr das Haus verlassen. Unsere Gesellschaft hat einen Mix aus Gesetzen und persönlicher Verantwortung, Regelgebundenheit und Freiheit (auch die Freiheit, Dummes zu tun), der sich dynamisch entwickelt hat und sich auf einem bestimmten Plateau eingependelt hat. Darum kann man sich selbst zu Tode saufen, fressen, fahren, verstößt dabei aber gegen Gesetze oder Empfehlungen. Und ja, man schädigt damit teilweise auch direkt andere (Raser, der jemand anderen mit in den Tod reißt) und indirekt andere (schwere Krankenhausfälle aufkosten der Solidargemeinschaft).

Aber: Mit Ausnahme des feindlichen Rasers kann ich mich gegen deine Beispiele für Sterblichkeitschancen gut schützen, indem ich selbst die Handlung unterlasse (und im Straßenverkehr durch einen Raser zu sterben, ist nun nicht dermaßen wahrscheinlich). In der aktuellen Pandemie aber kann ich mich impfen, brav Maske tragen, auf Abstand halten – und werde dennoch durch andere Leute gefährdet, die das weniger ernst nehmen, nicht geimpft sind. Und diese Kombi versaut mir zusätzlich einen guten Teil meines Privatlebens.

Ich halte auch echt nichts von diesen ständigen Relativierungen und Postulationen à la "will man gegen Covid durchgreifen, muss man gegen alles durchgreifen" oder den Umkehrschlüssen davon. Nee, Covid ist eine neue und zusätzliche Gefahr, gegen Covid gibt es Impfmittel und weitere Schutzmaßnahmen, also sollen die bitteschön stringent von allen werten Mitbürgern angewandt werden, damit aus der Pandemie möglichst schnell eine "Art Grippe" wird, die nicht die Krankenhäuser überlastet und das öffentliche Leben einschränkt.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26590 - 21. November 2021 - 20:53 #

Ich wünschte, ich hätte das so formulieren können.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 21. November 2021 - 22:16 #

Damit daraus möglichst schnell eine Grippe wird hätte man die Verbreitung im Sommer (vor allem in der Alterfraktion <30) vermutlich laufen lassen/befördern sollen (ala Freedom Day in Großbritanien); in der Erkältungssaison ist das natürlich nicht möglich;

Weiterhin ist es ggf. ein Fehler sich zu sehr auf die Impfung zu verlassen; das sie gegen Infektion nicht besonders lange/gut schützt ist mitlerweile bekannt, dass die Impfdurchbrüche auf Intensiv zunehmen war zwar mit zunehmender Zahl Geimpfter auch zu erwarten aber ich würde mich nicht wundern, wenn die Schutzwirkung gegen schwere Verläufe auch bald nach unten korregiert werden wird (zumindest etwas). Das könnte man aber ggf. mit wirksameren klassischen Impfstoffen auffangen (Sanofi et al. haben ja welche in der Pipeline).

Zur Argumentation man könne sich nicht schützen: Das stimmt bedingt (wobei, wozu dann Maske tragen, impfen, Abstand halten?_Außerdem sind geimpfte ähnlich infektiös (zitiere mal den unverdächtigen Herrn Topol:"In the setting of a prison, transmission of Delta infections from fully vaccinated individuals was similar to that of unvaccinated"), unter 2G Bedingungen (ohne AHA) also deutlich gefährlicher), es gibt aber auch eine Reihe weiterer Beispiele wo kein/kaum persönlicher Gesundheitsschutz möglich ist, es jedoch von staatlicher Seite keine hinreichende Regulierung gibt: zb. Holzverbrennung im Wohnviertel, Mikroplastik in Lebensmitteln, Raumluftbelastung durch sog. Wohngifte (zB. Formaldehyd), Grippe.

Das wichtigste mMn ist endlich den Panik-Modus bzw. diese "leicht" aufgeheitzte Stimmung zu verlassen (die ITS Neuaufnahmen in Bayern und NRW scheinen ja zB. zu sinken, in Sachsen ein Plateau zu erreichen) und etwas nüchterner auf die Situation zu gucken. Dazu mal eine interdisziplinäre Expertenkommission einen Faktencheck zur Wirksamkeit der Maßnahmen anstellen lassen. Und wenn man meint Impfpflicht einzuführen dann bitte zunächst 50+. Wobei derzeit der Impfstoff ja wieder knapp ist und man eher 70+ boostern sollte als die Ungeimpften <60 zur Impfung zu drängen aber rational ist anscheinend etwas außer Mode...

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 21. November 2021 - 22:50 #

Das ganze Gerede führt doch zu nichts. Die Kernmaßnahmen sind AHA und Impfung. Bei AHA wird allgemein ziemlich herumgeschludert wie man an jeder zweiten oder dritten Maske sehen kann, und Impfgegner tendieren dazu noch mehr herumzuschludern.

Die Zahlen "scheinen" auch nicht zu sinken, sie werden genau wie prognostiziert erst mal steigen.

"Etwas nüchterner auf die Situation zu gucken" heißt bei mir: Ein unmittelbar gefährdetes Familienmitglied mit einer gar nicht so ungewöhnlichen Autoimmunproblematik. Zwei an Covid verstorbene Kolleg*innen, ein verstorbener Kunde. Einige Fälle, wo es sauknapp war.
Jeden Tag die Gefahr eines Ausbruchs in den Pflegeteams, unverhältnismäßig hohe Personalausfälle, durch die alleine schon das System in gefährliche Bereiche trudelt. Und bei uns ist noch nicht mal ansatzweise etwas auf Intensivniveau. Die Leute sind müde und sie werden es immer mehr.

Ich meine, wie nüchtern sollte man denn auf hunderte unnötige Tote pro Tag schauen?

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 21. November 2021 - 23:24 #

Doch Gerede bzw. Austausch und im besten Fall VErständnis führt ,glaube ich, immer zu etwas, sofern man sich nicht beschimpft.

Es tut mir leid das in Ihrem /Deinem Umfeld so viele Todesfälle und schwere Fälle aufgetreten sind und verstehe auch, dass man langsam mit den Nerven/Geduld am Ende ist.

In meinem Umfeld ist es diametral, kein Corona-Todesfall, wenige Infektionen (ca. 10) keine schweren Verläufe (dabei auch 80+ betroffen); dafür aber 2x wahrscheinliche stärkere Impfnebenwirkungen wovon eine länger anhaltend und recht unangenhem (Ohmachtsanfälle). Im entfernteren Bekanntenkreis ein Todesfall mit Hirnvenenthrombose durch Astrazeneca.

Weiterhin bin ich geimpft, (ergo?) kein Impfgegner und auch für die AHA-Regeln.
Aber dennoch darf man eben nicht den Teufel mit dem Betzelbub austreiben. (Grundrechte sollten nur bei extremen Notlagen eingeschränkt werden).

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 21. November 2021 - 23:52 #

Dann geh doch einfach von dir aus. Würden sich alle so vernünftig verhalten wie du, dann wären wir gar nicht in der Situation.
So sympathisch mir der liberale Gedanke und ein diskret im Hintergrund wirkender Staat auch ist: Solange hier mentales Mittelalter wütet und so vielen Menschen der einst hart erkämpfte verantwortliche Bürgerstatus gar nicht mehr präsent ist, wird es kaum einen anderen Weg geben, als eine Verordnung durch die Repräsentanten der Mehrheit. Es ist primitiv, für den einen oder anderen sicher erniedrigend und rettet letztlich wohl Zehntausenden das Leben. Muss man nicht mal spekulieren, einfach sehen wie es andere hinbekommen.

Klabauter 15 Kenner - - 3120 - 22. November 2021 - 0:15 #

Aber genau das ist ja der Knackpunkt: Wir wären höchstwahrscheinlich besser dran aber vermutlich nicht so enorm viel besser wie angenommen.

Hier zb. mal eine Metaanalysengrafik zu den NPIs (quasi AHA); bringt alles was aber wie viel genau ist doch unklar und bestenfalls so 50% Risikoreduktion.

https://www.bmj.com/content/bmj/375/bmj-2021-068302/F1.large.jpg?width=800&height=600

Und das Problem ist eben das bestimmte Maßnahmen viele Folgeschäden hervorrufen (zB. Lockdown reduziert Krebsfrüherkennung, schädigt Kinderpsyche) und man Tote/Kranke in der Zukunft "erzeugt". Also muss man immer Augenmaß bewahren und abwägen, was wie viel bringt und dabei wie viel Schaden anrichtet. Und das geht eben nur wenn man (also in erster Linie die Entscheidungsträger und derren Berater) nüchtern bleibt (tut mir leid aber ich wollte den Bogen zum Anfangsbeitrag spannen).

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 22. November 2021 - 7:48 #

Von FFP2 Masken steht da schon mal nichts. Und nichts davon, ob die situationsentsprechend getragen werden. Außerdem geht es um AHA UND Impfung als Kernmaßnahmen.

Lockdowns sind jetzt nachdem jeder die Möglichkeit zur Impfung hat ja auch nur letze Notbremsen - weil eben die 2 wesentlichen Punktein der Bevölkerung nicht ordentlich durchgesetzt werden.

Was heute passiert ist, dass viel zu viele heute über theoretische Prämssen dieser und jener Maßnahme palavert wird, statt dass die wesentliche Frage gestellt wird: Wie können wir diese zwei Kernmaßnahmen AHA und Impfung fächendeckend eztablieren.

"Wie" und nicht "Warum, denn jetzt schon wieder ...?"
Das wäre nüchtern.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 688546 - 20. November 2021 - 6:09 #

Samstag Früh am Morgen, Zeit für den WoSchCa und einen großen Latte Macchiato. :-)

Prost, Dany! :)

Danywilde 24 Trolljäger - - 117145 - 20. November 2021 - 13:42 #

Mittlerweile bei mir schon früher Nachmittag, aber dennoch ein nicht weniger schmackhaftes Prost!

ChrisL Unendliches Abo - P - 192659 - 20. November 2021 - 8:57 #

Dass es *immer noch* Menschen gibt, die mit voller Absicht aus vollkommen idiotischen Gründen nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Mitmenschen (die eigenen Familienmitglieder(!), Arbeitskollegen, usw.) in zusätzliche Gefahr bringen, weil sie sich absichtlich nicht impfen lassen, ist *unfassbar*!

Deutlichere Worte gibt es zur aktuellen Katastrophe kaum:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/coronavirus-rki-chef-lothar-wieler-mit-deutlichen-worten-a-17666b98-7cff-4f22-95c3-e6674e3be0ac

RKI-Chef Wieler:
"Wir haben viele Millionen Menschen, die Impfungen brauchen. Je schneller die geimpft wurden, desto besser. Und die, die noch nicht geimpft sind, auch. Wir brauchen jedes Angebot, jedes niedrigschwellige Angebot. Jeder Mann und Maus, die impfen kann, soll gefälligst impfen. Sonst kriegen wir diese Krise nicht in den Griff."

maiLab:
https://www.youtube.com/watch?v=KEggd1S9_9Y

//

Die schon weiter oben erwähnte Studie, dass in Gebieten, in denen die AFD besonders stark ist, auch die Corona-Erkrankungen besonders hoch sind, zeigt überdeutlich, was für eine gefährliche "Politik" diese "Partei" betreibt. Und wie naiv, egoistisch, intolerant, verbohrt und so weiter viele deren Wähler sind.

Claus 30 Pro-Gamer - - 318723 - 20. November 2021 - 13:13 #

Nach dem, was ich in den wöchentlich veröffentlichten Schaubilder zu "meiner" Stadt bzw. deren Stadtteile und Inzidenzfällen ablesen kann, ist dir Erkrankrung an Corona insbesonder in sozial schwachen Stadtteilen hoch.
Egal, was dort gewählt oder geglaubt wird.
Die Vermutung, dass Menschen einer Partei hörig sind, ich mag sie nicht glauben. Das wäre das gleiche Argument, das gerne gegen Katholiken gebracht wird, wenn es um das "Kondomverbot" des Papstes geht. Die Menschen machen, was sie wollen. Oder nicht. Entweder misstrauen sie dem Staat / der Regierung und den Medien, dann wählen sie ganz rechts, oder auch mal ganz links. Aber Entscheidungen fällen sie selber. Und um auf mein Beispiel zurückzukommen: der Papst ist auch gegen außerehelichen Geschlechtsverkehr, nicht nur gegen Kondomo. Auch hier machen die Menschen, was sie wollen, und nicht was eine Institution vorgibt. Selbst wenn sie sich dort angesprochen und zuhause fühlen.
Ein anderer Punkt: dort, wo nicht geimpft wird, muss es ja auch mehr Krankheitsfälle, und vor allem dann auch mehr schlimme Verläufe geben. Wer das aus nächster Nähe mitbekommt, den interessiert hinterher nicht mehr, das da eine Partei zum Thema sagt. Nach 2 Jahren Corona müsste der AfD zu dem Thema aus den eigenen Reihen also ein harter Wind ins Gesicht blasen.
AfD = Coronaverweigerung ist mir hier mittlerweile viel zu einfach.
Erinnern wir uns, es ist Sommer. Und die verantworltichen Politiker bauen die Impfzentren ab, Tests werden kostenpflichtig, und Arbeitgeber drängen ihre Angestellen wieder zurück in die Büros. Mit Nachdruck. Und alle Welt schwafelt vom Imunisierungsgrad. Immun gegen was?
Festivals finden statt, Bars und Resteaurants verweisen auf einen Luca-App Sticker, andere fragen gleich nach gar nichts mehr.
Urlauber fahren wieder in die ganze Welt, selbst in Länder, wo Corona noch schlimm wütet - hauptsache man mus weder zum Start der Ankunft noch nach Rückkehr in Quarantäne.
Das alles hat rein gar nichts mit der AfD oder deren Wählern zu tun, und wird dennoch seinen nicht unerheblichen Anteil an der vierten Welle tragen.
Öffentlicher Nahverkehr? Kontrollen dort? Maske oder nicht, Maske als Kinnwärmer, 1,5 Meter Abstand? Da ist nicht und da war nichts, um den alten Gassenhauer mal zu zitieren, auch wenn der den Schottenrock besang.

Wir bekommen die Regierung, die wir verdienen. Und damit auch den Krankheitsverlauf, der uns zusteht.
Es bleibt, selber das zu tun, was getan werden kann.

Ich habe für die AfD nichts übrig, aber auch wenn die Partei ein Problem ist, taugt sie im Fall von Corona als Sündenbock herzlich wenig.

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 20. November 2021 - 13:22 #

Heißt ja nicht, dass man einer Partei hörig ist. Aber man wählt oder unterstützt halt die Partei, die den eigenen Ansichten entspricht. Dass es große Unterscheidungen zwischen Impfverweigerern und AfD-Anhängern gibt, überrascht wohl niemanden. Selbst die Abgeordneten dieser Partei müssen an den Katzentisch, weil sie Impfungen, Tests und Masken verweigern. Zu einfach ist da also gar nichts, sondern schlicht die Realität.

Anmerkung: Natürlich sind es nie alle, aber doch ein merklicher Anteil. Und es heißt natürlich nicht, dass es nicht auch andere Probleme in der Pandemiebekämpfung gibt oder dass ich die anderen Parteien großartig mit Ruhm bekleckern.

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 20. November 2021 - 9:12 #

Toller Podcast, ich hätte nur eine Bitte an alle User, keine Impfdiskusionen mehr. Ich war zuvor einen Monat in Spanien, dort gab es keinerlei negative Gespräche über Impf/Nichgeimpft. Daran merke ich das es wieder typisch Deutsch ist aufeinander rumzuhacken anstatt miteinander zu leben. Als ich dann hierher zurück kam, mein Impfstatus wurde übrigens weder beim Hin/Rückflug gecheckt ging der Hickhack sogar am Arbeitsplatz mit endlosen Gespräch zwischen den beiden Gruppen weiter.

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 9:18 #

Danke. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Ich schließe mich mit meiner Frankreich-Rundreise im Oktober an.
Ich hörte dort auch französisches Radio und schaute in die Welt hinein. Mit den jeweiligen Grenzübertritten änderte sich die Wahrnehmung sofort. Erklärungen dafür habe ich nicht, zudem die Franzosen den strengen Pass Sanitaire haben und auf der anderen Seite dort auch mal "ganz normale Bürger" demonstrieren. Aber was hier so zu lesen ist, bringt teils das Brötchen in Wallung ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 9:18 #

Das dürfte an der sehr hohen Impfquote in Spanien liegen.

Als ich noch glaubte, die Impfverweigerer würden so bei 10% liegen langfristig und wären weitgehend deckungsgleich mit jenen 10%, die ich empirisch als Vollidioten bezeichnen würde, habe ich das auch gelassener gesehen. Typisch Deutsch scheint mir im konkreten Zusammenhang vor allem der Impf-Trotz der restlichen 20% zu sein.

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 21. November 2021 - 13:07 #

Eher daran das dort das Wetter besser ist. Die kalten Zeiten wo man sich drinnen aufhält sind halt gering um Vergleich zu der BRd. Trotz der hohen Quote gibt es einen harten Kern der sich nich imfpen lassen will. Nur betreibt man da halt keine Christenverfolgung, das Wort kam übrigens original von einem Eingebohrenen. Das ganze Thema ist derart komplex (so hat Afrika bei nur 6 Prozent IQ fast keinerlei Tote und stark abnehmende Zahlen) das wir es uns nich leisten können mit 10 bis 20 Prozent unser Gesellschaft im impfkrieg zu liegen. Egal wie nervig ihre Gründe sind, es muss damit anders umgegangen werden als mit Gegenseitigen Vorwürfe und dem Ruf nach staatlicher Bestrafung. Ich glaube fest das wir besser sind als das.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 21. November 2021 - 13:45 #

Genau, die Spanier haben natürlich den ganzen Tag Sonne und nie Regen, gerade jetzt im Oktober und November. Bekanntlich neigen diese Südländer auch nicht zur deutschen Nähe, was Umarmungen und persönliche Distanzwahrung anbelangt. Alles viel überzeugendere Gründe als die hohe Impfquote, natürlich!

Gegenseitige Vorwürfe sind im Übrigen nicht angebracht. Es sind aber sehr wohl Vorwürfe an a) die Ungeimpften angebracht und b) an Geimpfte, die sich nicht an die AHA-Regeln halten.

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 22. November 2021 - 7:15 #

Im Schnitt 3 Tage im Oktober und November. Deswegen überwintert da natürlich schon seit Jahrzehnten halb Europa, weil das Wetter dort im Winter so viel schlechter als in Deutschland ist und die Sonne natürlich nicht im Schnitt viel häufiger scheint als bei uns. Deswegen hat ja auch Corona ähnlich wie die Grippe über Sommer immer Pause, weil das natürlich nix mit dem Wetter und den Aufenthalt im Freien zu tun hat. Es gibt also tatsälich viel mehr Gründe als nur die relativ höhere IQ von 10 Prozent mehr als in Deutschland. Und Afrika mit seiner IQ von 6 Prozent? Liegt wahrscheinlich am besseren Imunssystem der Leute dort und das sich dort alle an die AHA-Regeln halten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 22. November 2021 - 9:00 #

Natürlich hat das Wetter deutliche Auswirkungen, aber doch nicht größere als das Impfen. Schon vergessen, was in Spanien bis Mitte 2020 los war? War da das Wetter schlechter? Was hat sich zwischen 2020 und 2021 geändert? Richtig: Es wurde geimpft!

Mit deiner Aussage „NUR um 10% höhere Impfquote“ lässt du erkennen, dass dir nicht klar ist, wie massiv dieser Unterschied in der Realität ist. Es sind übrigens nicht 10%, sondern 12 Prozentpunkte.

ds1979 16 Übertalent - - 4106 - 22. November 2021 - 9:30 #

Jetzt sind wir doch beieinander das es ein vielzahl von Faktoren gibt, welche sich gegenseitig beeinflussen. Trotzdem fehlen dennen noch nach dem Willen der Regierung mindestens 10 bis 15 Prozent. Auch konnte mir noch keiner erklären wie man alle 6 Monate den Impfstoff für 1 bis 2 Milliarden Menschen herbringen will. Letzendlich reden wir ja von 7 Milliarden Menschen. Selbst wenn alle willig sind, wird weder das erste noch das zweite Ziel zu erreiche sein.(Die Pocken hat mit nur einer Impfung fast 50 Jahre gedauert in den Griff zu bekommen). Und da ja eine Pandemie nur global bekämpft werden kann, nja ich bin wirklich gespannt ob deine Impfstrategie aufgehen wird. Für 2021 habe ich genug. Wir schreiben uns dann Ende 2022 wieder.Meine Prognose, wir stehen wieder ähnlich da wie heuer. Mit zuwenig Impfstoff, zu kurzer Wirkdauer, zu vielen Impfgegner und zuviel politischen Querelen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 22. November 2021 - 10:34 #

Ich bin nicht sicher, dass wir wirklich beieinander sind bei dem Thema, und möchte mir auch nicht Zustimmung zu Aussagen wie "zu kurzer Wirkdauer" in den Mund legen lassen. Der aktuelle Wissenstand ist, dass auch nach 6 Monaten die Moderna/Pfizer-Vakzine sehr gut gegen schwere Verläufe schützen, die Erwartung ist, dass nach der Booster-Impfung der Schutz deutlich länger anhält. Klar, diese Erwartung kann ebenso enttäuscht werden wie die ursprüngliche Hoffnung mancher, dass zwei Shots für lange Zeit reichen, aber diese Erwartung ist auch nicht einfach aus der Luft gegriffen.

Für Deutschland / die reichen Staaten ist definitiv genug Wirkstoff da, da hapert es an der Verabreichung durch a) den Unwillen der genannten Mitbürger-Gruppe und b) die Logistikprobleme auf der letzten Meile, sprich wer verimpft das wo. Das müssen wir halt beides in den Griff bekommen.

Problematischer ist in der Tat die weltweite Versorgung, aber auch die lässt sich in den Griff bekommen, wenn das die G20-Staaten wollen. Die RNA-Impfstoffe sind wohl nur aufwändig skalierbar, weil die Herstellung nicht ohne ist, aber sie ist skalierbar. Und es gibt andere Impfstoffe, die weniger wirksam sind, aber auch in großer Zahl hergestellt werden können (Sinovac etc.). Der große Vorteil der RNA-Technik ist halt, dass man sehr schnell auf neue Mutationen reagieren kann, wenn das nötig ist.

Meine Prognose: Sofern die Politk kluge Regelungen macht und diese auch durchhält (zeitlich sowie in der tatsächlichen Durchsetzung), und wenn sich genügend Impfzauderer überzeugen oder verpflichten lassen, sich zu impfen, werden wir Ende 2022 wesentlich besser dastehen als jetzt.

Sokar 19 Megatalent - - 18503 - 20. November 2021 - 12:33 #

Wird wahrscheinlich daran liegen, dass Spanien eine sehr hohe Impfquote hat - die Unterteilung in Geimpft/Ungeimpft. Das hat wohl historische Gründe, und dass es kaum Impfskepsis und schon gar nicht sowas wie die "Querdenker" in Spanien gibt. Deshalb gibt es auch keine Diskussion.
Q: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/spanien-impfquote-101.html

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26676 - 20. November 2021 - 9:45 #

Finde es schade dass es kein Lockdown, naja jedenfalls derzeit, geplant ist. Alle laufen frei rum, mit vielen Personen..Inszidenz Wert steigt und steigt...aber naja man kann ja sich selber schützen z.b. sich impfen lassen oder weniger Kontakt zu anderen Menschen haben. Immerhin etwas..und die neuen Maßnahmen die ja sehr viel bringen..

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 10:03 #

Das Zauberwort heißt immer noch AHA. Da kann man soviel drumherum labern, wie man will.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 20. November 2021 - 10:37 #

Ob das Allgemeine Heeresamt brauchbare Lösungen entwickeln kann?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 10:55 #

Das können sich eigentlich nur Leute fragen, die das Ende des 2. Weltkriegs verpasst haben.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 20. November 2021 - 11:39 #

Es gab einen zweiten?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20550 - 20. November 2021 - 11:55 #

Oder so herum ;)

ChrisL Unendliches Abo - P - 192659 - 20. November 2021 - 9:53 #

Stichwort Hagens Überleitungen: Gerade wieder im Test zu Norse Lands gemerkt/gehört: Hagen hat auf GG schlicht die angenehmste Sprecherstimme. Punkt. :D

jguillemont 23 Langzeituser - - 42843 - 20. November 2021 - 10:15 #

Doppelter Espresso, Frühstück und der WoschCa. Das Wochenende kann anfangen.

Maestro84 19 Megatalent - - 14654 - 20. November 2021 - 10:38 #

Haferflocken und Zeitung, dann geht es ab in die Sauna, solange diese noch öffnen kann.

rammmses 21 Motivator - - 27119 - 20. November 2021 - 11:50 #

Wollt ihr nicht euren eigenen Politik-Podcast machen? ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69045 - 20. November 2021 - 12:08 #

Es ist doch ganz einfach. Entweder man führt eine Impfpflicht ein (da bin ich dafür) oder hört auf die Ungeimpften zu dissen und letztlich eine Shitstormpolitik zu machen.

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 13:54 #

Das ist kurz und knapp geschrieben und sagt eigentlich alles aus.
Finde ich gut. Dann braucht auch niemand mehr zu Gängeln a la jeden Tag ein Test bei der Arbeitsstelle. Erscheint mir vieles wie Denken und Handlungen älterer Generationen.

P.S.
In anderen Diskursen ist es ja ach so wichtig, Gruppierungen von Menschen (Profiling, Racism, Geschlecht) möglichst nicht auszubilden geschweige denn damit zu argumentieren. <-- was ich gut finde.

Hier scheint das Eindreschen völlig okay zu sein. Das zeigt mal die Verdorbenheit.

P.P.S. Man denke auch mal an die "Ungeimpften", die sich gesundheitlich nicht impfen lassen können und deren Lage, und an Kinder, ja kommt denn die Impfung ab Kleinkindesalter? In der Ausartung der Situation fast schon rhetorisch.

Sowie: du musst auch erstmal so dreist sein, in einem Feld, wo du völlig versagst. nämlich dem Krankenhausbereich, daraus eine Kennzahl (Rate) zu bauen, die dann die Gesellschaft recht zügig lahm legt.

So das wäre es, bin übrigens geimpft ;-)

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 20. November 2021 - 14:37 #

Der Unterschied zwischen Hautfarbe/Geschlecht und Impfung/keine Impfung ist, dass letzteres eine Entscheidung ist, für das andere kann man nichts. Von daher: ja, eindreschen ist gerechtfertigt, wenn man nicht nur bewusst sich selbst, sondern insbesondere auch andere unnötig gefährdet.

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 14:56 #

Obwohl ich pro Impfung bin sehe ich es anders.
Die Leute bewegen sich im Rahmen von Gesetzen und Verordnungen.
Eindreschen, Beleidigungen etc, sind einfach daneben.
Genauso super der Politiker der die Samthandschuhe oder so ähnlich ausziehen will. Das ist Gewaltandrohung und Rhetorik, die an andere Zeiten erinnert. Sollen sie doch einfach ein entsprechendes Gesetz erlassen?
Mal abgesehen davon, bist du durch die Impfung ja nichtmal richtig sicher vor der Ansteckung und nachwievor ansteckend.
Nur durch den in Relation höheren Schutz ist die Impfung wohl besser.
Tests für Geimpfte abschaffen war der nächste Bock, der geschossen wurde.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24552 - 20. November 2021 - 15:22 #

Die Impfung ist besser, weil es dich vor schweren Verläufen schützt und du so die Krankheit "sicherer durchmachen kannst" ohne dass irgendjemand belastet wird, auch dein eigener Körper. Ebenso ist deine Viruslast in der Regel geringer und eine geringere Viruslast führt auch nur zu leichten Verläufen. Denn je höhere die Viruslast desto schwerer der Verlauf.

Da klar ist wir müssen mit dem Virus für immer und ewig leben und auch eine Infektion ohne Impfung dich nicht lebenslang dafür schützt, es aber einfacher macht, gibt es keinen Grund es nicth zu tun. Bei 7,5 Mrd Impfungen weltweit ist und bleibt die Rate von Nebenwirkungen marginal.

https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-virus-macht-die-zellen-alt/
DAs ist sicher das Worst Case scenario, aber man sieht ja an den KRankenhauseinweisung wie groß das Risiko am Ende doch ist...

Crizzo 19 Megatalent - P - 14538 - 20. November 2021 - 14:28 #

Nö, wieso sollte ich mich nicht beschweren dürfen, wenn dumme Entscheidungen von anderen (Politiker, Impfgegner etc.) mein Leben beeinträchtigen?

Diese Toleranz und Geduld der überwiegenden vernünftigen Mehrheit gegenüber den Impfgegner und Co ist imho Teil des Problems.

Jeder der sich frei dazu entscheidet sich nicht impfen zu lassen, gefährdet alle die bewusst, die sich nicht impfen lassen können oder wo die Impfung nix bringt (z. B. Kinder ode Leute ohne nennenswertes Immunsystem).

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69045 - 20. November 2021 - 14:34 #

Ich bezog mich auf die Politiker (also nicht auf zB dich), also mit Shitstormpolitik meine ich den politisch gewollten, betriebenen und geförderten Shitstorm. Die sollen klare Kante zeigen (Impfpflicht) oder es sein lassen. Aber keine Politik auf Twitter-Niveau betreiben.

Crizzo 19 Megatalent - P - 14538 - 20. November 2021 - 16:39 #

Die Hoffnung hab ich nicht mehr, dass da was vernünftiges kommt :D

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69045 - 20. November 2021 - 18:14 #

Ich auch nicht. Schlimm. Darf man gar nicht drüber nachdenken, über die Volksversager.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 22. November 2021 - 14:23 #

Ich finde "Volksversager" keinen schönen Begriff, erinnert mich an "Volksverräter", das von Nazis und Nazi-nahen Gruppierungen gerne verwendet wurde und wird - und auch "Volksversager" wirst du bevorzugt im streng rechten Millieu finden, wäre meine Vermutung. Lass uns doch über die Fehler sowie die fallweise offensichtliche oder vermutete Inkompetenz unserer werten Politiker sachlich reden – zumal sie a) Menschen sind und b) überwiegend einen guten Job zu machen versuchen.

Sokar 19 Megatalent - - 18503 - 20. November 2021 - 12:30 #

Zu dem "100 Punkte ist Perfektion" Gedanken von Michael Hengst: ich hatte an der FH einen Professor, der das genauso bei Bewertung von Studenten-Projekten macht: eine 1,0 gibt es nicht, weil dann müsste ja alles perfekt sein. Ich weiß nicht ob das bei Klausuren genauso war, bin bei ihm nie an die Note rangekommen. Aber ein durchaus ähnlicher Denkansatz.

Ich mag die Neuerungen an der Newsbox, finde sie dadurch übersichtlicher. Gerade für jemanden, der GG von mehreren Geräte ansurft kann ich so schneller erkennen, ob ich eine Artikel schon gelesen haben oder nicht.

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 20. November 2021 - 13:29 #

Gut dass der Serverwechsel vorgezogen wird, ist IMHO bitter nötig. In letzter Zeit ist die Performance der Seite sehr schlecht, immer wieder habe ich nach einem Klick auf einen Link lange Wartezeiten, nachdem ist kurz davor noch normal schnell ging. Sehr merkwürdig.

Die Konfigurierbarkeit der Ausklappfunktion der Boxen klingt gut, aber dass es für alle gleichermaßen gelten soll, finde ich wiederum blöd. Vielleicht könnte man es zumindest für die News-Box getrennt von den anderen einstellbar machen? Die besteht ja nur aus Textzeilen und da gibt es wesentlich mehr Einträge als in den anderen mit ihren Teaserbildern. Also wenn ich mehr News sehen möchte, gilt das nicht unbedingt auch für Tests oder Videos, da das viel mehr Platz verbraucht.

Was die Wertungsdiskussion angeht: Bei "öfter mal eine 10 sehen" bin ich anderer Meinung. Die 10 oder auch die 9.5 sollte etwas ganz besonderes sein und nur für absolute Ausnahmespiele gezückt werden. Dem "öfter mal unter 5.0" stimme ich dagegen zu, ein unterhaltsamer Verriss oder eine Warnung vor einer potenziell interessant aussehenden Gurke sind auch was wert.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26676 - 20. November 2021 - 14:24 #

Kann ich nur unterschreiben. Die Seite hat ab und zu Aussetzer in Sachen Ladezeiten...wird echt Zeit.
Naja und wine 9er und vor allem 10er Wertung sollte wirklich selten passieren weil es Ausnahmespiele sind

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 22. November 2021 - 11:56 #

Gab es wirklich nur drei Ausnahmespiele in den letzten zwölf Jahren, nämlich Super Mario Galaxy 2, GTA 5 und Cyberpunk 2077? Sollte deine Antwort "nein" lauten oder aber "die hatten alle keine 10 verdient", solltest du bei näherer Betrachtung dafür sein, die 10.0 öfter zu sehen. Damit ist ja nicht monatlich oder vierteljährlich gemeint.

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 22. November 2021 - 12:52 #

Tatsächlich würde ich eher Breath of the Wild die 10 geben als Galaxy 2, aber das ist nicht die Frage. Aber in den letzten 12 Jahren habe ich echt nichts gespielt, was da auch nur annähernd rankäme - muss aber auch zugeben, dass GTA 5 bei mir noch auf dem Stapel der Schande rumlungert und Cyberpunk auf der Steam-Wishlist.
Aber selbst in den letzten 20 jahren würde mir nur eine Handvoll Titel einfallen, denen ich eine 9.5 oder gar 10 gegeben hätte. Half-Life 2, Portal, KotOR, BotW... tja, da hört's eigentlich schon auf. Natürlich rein subjektiv. ;-)

Toxoplasmaa 19 Megatalent - - 17332 - 20. November 2021 - 16:41 #

Die Linien in der Newsbox und die Top Klammern finde ich sehr sehr gut! Wertet das Design nochmal massiv für mich auf!

Überleitungsmäßig bin ich in Team Hagen :) Go Hagen go! Bei ihm sind es halt eher Umleitungen xD

Sehr guter WoSchCa! Danke für die deutliche Positionierung bezüglich Covid.

So jetzt lass ich mich noch ein paar mal von der Schweren KI in AoE4 von der Karte fegen...

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 20. November 2021 - 21:40 #

Heute noch unfreiwillig eine neue Erfahrung gemacht. Kinderambulanz da eines der Kinder innerhalb von 20 Minuten hohes Fieber bekam.
Dort in einem der Behandlungszimmer wartend, hellhörig, auf dem Flur die Schwester geschrien, "Zimmer x CORONA" " Der Mann ist draußen. Positiv. Die Frau auch. Beim Kind Ergebnis ausstehend." Ich saß da nur und dachte, kann jetzt nicht wahr sein. Arzt kommt rein, hustet erstmal herum.
Auf dem Heimweg an recht vollen Glühweinständen vorbeigefahren und dann bog ein Gelenkbus vor mir ab. Proppen voll.
Liebe Mit-User, ich weiss es auch nicht mehr.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 20. November 2021 - 22:50 #

Gute Besserung deinem Kind!

Berthold 21 Motivator - - 25947 - 21. November 2021 - 15:41 #

Ich habe obige Kommentare nicht alle gelesen, d.h. ich weiß nicht, ob es jemand schon geschrieben hat: die ursprünglliche James-Bond-Introsequenz ist der Blick aus einem Lauf einer Pistole... jetzt höre ich aber das klugscheißen wieder auf ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 432967 - 21. November 2021 - 17:45 #

Ja, du hast natürlich Recht.

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 21. November 2021 - 17:52 #

Um auch noch klugzuscheißen: Auf "Sag niemals nie" wird nie ein Bond-Film anspielen, da der nicht zur offiziellen Reihe gehört. Zu sagen, auf welchen früheren Film das Ende von No Time To Die anspielt, wäre allerdings ein möglicher Spoiler. ;-)

Berthold 21 Motivator - - 25947 - 21. November 2021 - 18:43 #

Bei "Sag niemals nie" fehlt ja auch die klassische Introsequenz. Irgendjemand, dessen Namen ich jetzt nicht parat habe, hatte an dem Buch "Feuerball" Teilrechte und durfte Anfang der 80er eine Neuverfilmung machen. Aber eben nicht Eon-Production....

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 21. November 2021 - 19:22 #

Ah, so war das. Habe mich schon länger gefragt, wie das lizenzrechtlich ging. Eine andere Kuriosität ist ja die erste Verfilmung von Casino Royale. Das war ja eine frühe Bond-Parodie, aber offenbar auch mit Buchlizenz.

Berthold 21 Motivator - - 25947 - 22. November 2021 - 6:38 #

Richtig, Saltzman und Broccoli konnten sich die Rechte an dem Buch nicht sichern, da Ian Fleming Mitte der 1950er für ein paar 1000 Dollar die Rechte an jemanden, dessen Namen ich wieder nicht weiss, verkauft hat. Irgendwann in den 1960ern wurde dann diese Parodie gedreht. Interessanterweise spielte Ursula Andress sogar mit. Sean Connery sollte wohl auch mitspielen, verlangte aber zu viel Gage. Hach ja die alten Geschichten... Komischerweise mag mit mir keiner "Scene it - James Bond" spielen :-)

Ganon 24 Trolljäger - - 67220 - 22. November 2021 - 9:22 #

Danke für die Insider-Infos. :-)

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 17780 - 22. November 2021 - 17:34 #

Nein, die Parodie (übrigens mit Peter Sellers und vielen anderen bekannten Darstellern) war die 2. Verfilmung.
Die erste Verfilmung war eine britische TV-Fassung.

Keine Zeit zu Sterben ist übrigens ganz eindeutig ein Remake von Im Geheimdienst ihrer Majestät.

thoohl 19 Megatalent - - 13160 - 22. November 2021 - 18:15 #

Habe ne handvoll BondFilme als BluRay und Sag niemals nie hat es sich bei ihnen gemütlich gemacht. Darf dort gern stehen und finde einer der besten sogar.

Zup 14 Komm-Experte - P - 2416 - 22. November 2021 - 7:09 #

Endlich gibt es einen Tagestrenner in den News. Das hat mir echt gefehlt. Wenn jetzt noch der Spielname oder Hauptgrund der News in Fett dargestellt wäre, dann könnte man die für sich interessanten News noch schneller finden. Das finde ich u.a. bei der Gamestar echt hilfreich zum schnellen scannen der News.

TheRaffer 22 AAA-Gamer - P - 32064 - 23. November 2021 - 7:56 #

So, auch endlich gehört. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende gehabt zu haben :)