Surviving the Aftermath: Survival-Aufbauspiel hat den EA verlassen

PC Switch XOne PS4
Bild von Vampiro
Vampiro 81876 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

17. November 2021 - 12:37 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Der Survival Colony Builder Surviving the Aftermath (zur Preview+) hat gestern den Early-Access verlassen und ist für PC, Xbox One, Nintendo Switch und PS4 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 29,99 Euro erhältlich. Paradox hat außerdem bereits angekündigt, dass Post-Launch-Inhalte folgen werden. So soll es drei Erweiterungen geben. Dafür könnt ihr bereits jetzt für 24,99 Euro den Expansion-Pass auf PC, Xbox One und PS4 erwerben.

In Surviving the Aftermath versucht ihr, die Zivilisation nach dem Ende der Welt wiederherzustellen, während ihr eure Kolonie aufbaut. Dazu forscht, handelt, entwickelt und expandiert ihr. Außerdem liegt es an euch, teils schwierige Entscheidungen zu treffen. Zeitgleich zum Start von Version 1.0 wurde auch das Endgame-Inhaltsupdate veröffentlicht, das es euch ermöglicht, die Geheimnisse hinter dem weltvernichtenden Ereignis aufzudecken und euch auf das Überleben einer weiteren Apokalypse vorzubereiten.

Die Key-Features von Surviving the Aftermath im Überblick:

  • Aufbau und Verwaltung einer Kolonie: Ihr errichtet und führt eine Kolonie von Überlebenden nach einem weltvernichtenden Ereignis. Es gibt mehr als 130 verschiedene Gebäude und die ihr beim Kampf ums Überleben nutzen könnt. Ihr müsst auf alles vorbereitet sein, denn auch eine Natur- oder Umweltkatastrophe kann sonst schnell zum Untergang eurer Siedlung führen.
  • Anwerbung und Verwaltung von Spezialisten: Über 80 Spezialisten stehen zur Wahl. Jeder mit seinen eigenen Fähigkeiten und Motivationen, um die Ressourcen der Kolonie zu pflegen. Ihr stattet eure Spezialisten mit Ausrüstung aus, um die Kolonie vor angreifenden Banditen und rasenden Wildtieren zu verteidigen.
  • Entdeckungstouren in einer prozedural generierten Welt: Eure Spezialisten schickt ihr außerhalb eurer Kolonie in eine prozedural generierte Welt. Dort treffen sie auf rivalisierende Kolonieführer und handeln mit Ressourcen oder kämpfen ums Überleben. Spezialisten können Außenposten errichten und Materialien sammeln, um ihrer Kolonie einen Vorteil zu verschaffen.
  • Schwierige Zeiten - schwierige Entscheidungen: Die Postapokalypse zu überleben, bedeutet auch, unmögliche Entscheidungen zu treffen. Das Schicksal der Kolonie hängt von eurem Urteilsvermögen ab. Jede Entscheidung kann das Wohlergehen der Kolonie beeinflussen und sich auf ihre Zukunft auswirken.
  • Auf den Spuren der Wahrheit: Spezialisten werden bei der Erkundung der Welt auf Geheimnisse stoßen. So entdeckt ihr Geheimnisse rund um die Apokalypse auf und bereitet eure Kolonie auf das Schlimmste vor, falls sich so ein Ereignis wiederholen sollte.

Solltet ihr Surviving the Aftermath bereits im seit 2019 laufenden Early Access angeschaut haben, lohnt sich ein erneuter Blick in die postapokalyptische Welt. Entwickler Iceflake und Paradox haben das Feedback der Spieler in 20 größeren Inhaltsupdates umgesetzt. Zur Zukunft von Surviving the Aftermath äußerte sich Lasse Liljedah, Game-Director,wie folgt:

Wir haben Pläne für weitere Inhalte für Surviving the Aftermath, so dass ihr das Ende der Welt noch jahrelang genießen könnt!“

Den Launch-Trailer von Version 1.0 könnt ihr euch direkt unter dieser News anschauen.

Video:

the_korben 15 Kenner - P - 3825 - 17. November 2021 - 18:41 #

Ich hab das Spiel während des EA gar nicht verfolgt aber trotzdem gestern zugeschlagen und schon einmal eine Stunde darin verbracht. Wirkt richtig stimmig, damit werde ich viel Spaß haben. :)

Allerdings stöhnt mein eigentlich sehr guter PC schon ordentlich, und das, obwohl hier nicht gerade das beste aus der Unity-Engine rausgeholt wird. Aber da wird hoffentlich noch etwas nachgebessert ...

Mitarbeit