Einfach mal einfach

Sonntagsfrage: Sollte Elden Ring einen Easy Mode bekommen? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

PC XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 179219 EXP - Redakteur,R9,S10,A9,J10
Dieser User hat uns bei der Lords of the Fallen Aktion mit 100 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Ishin Aktion mit 100 Euro (oder mehr) unterstützt.Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

10. Oktober 2021 - 10:50 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Teaser

Bisher boten weder die Souls-Titel, noch Bloodborne oder Sekiro mehrere Schwierigkeitsgrade an. Sollte From Software bei Elden Ring optional ein leichteres Spielerlebnis ermöglichen?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Elden Ring ab 68,84 € bei Amazon.de kaufen.

Update mit dem Ergebnis:

Von den Umfrageteilnehmern sprechen sich 36 Prozent dafür aus, dass From Software in Elden Ring auch einen leichteren Schwierigkeitsgrad anbietet. 24 Prozent der Stimmen sagen dagegen, einen solchen Modus sollte es nicht geben. Entsprechende Kommentare machten deutlich, dass sie das Beharren von From Software auf die intendierte, herausfordernde Spielerfahrung als künstlerische Vision respektieren. 40 Prozent sehen sich weder auf Seite der Befürworter, noch sprechen sie sich dagegen aus.

 

Ist mir egal                                                                                                                                                                                                         40%
 
Ja                                                                                                                                                                                                         36%
 
Nein                                                                                                                                                                                                         24%
 

Originaler Text:
Die Spiele von From Software sind auch für die herausfordernde Schwierigkeit bekannt. Wiederholte Bildschirmtode sind in den Titeln des japanischen Studios oft Teil eines Lernprozesses.

So mancher, der sich für die Spielwelten des Studios interessiert, aber an der Herausforderung scheitert, ärgert sich über die fehlende Auswahl an optionalen Schwierigkeitsgraden. Ein Teil der Fangemeinde vertritt wiederum den Standpunkt, dass die Faszination der Soulsborne-Spiele sich ohne die Überwindung der gebotenen Herausforderung nicht auf die gleiche Art erschließen würde. Was ist eure Meinung: Sollte From Software seinen nächsten Titel Elden Ring mit einem einfachen Schwierigkeitsgrad ausstatten?

Ihr könnt eure Stimme für die Sonntagsfrage bis zum Montag um 09:00 Uhr abgeben – wenn ihr eure Meinung ändert, könnt ihr auch bis dahin noch eine andere Antwort einloggen. Danach schließen wir die Umfrage und präsentieren euch etwas später in Form eines News-Updates das entstandene Meinungsbild. Ihr habt Ideen für eine Sonntagsfrage? Dann schickt doch eine PN an Hagen. Den Link zur Übersicht der mehr als 200 bisherigen Sonntagsfragen findet ihr weiter unten unter "Quellen" verlinkt.

Sonntagsfrage: Sollte Elden Ring einen Easy Mode bekommen?

Ja
36% (108 Stimmen)
Nein
24% (71 Stimmen)
Ist mir egal
40% (118 Stimmen)
Gesamte Stimmenzahl: 297
Hagen Gehritz Redakteur - P - 179219 - 10. Oktober 2021 - 3:04 #

Habt einen schönen Sonntag!

Teilt gerne eure Gedanken zum Pro und Contra in den Kommentaren.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1334861 - 10. Oktober 2021 - 11:26 #

Danke und ebenso! ;-)

Mantarus 18 Doppel-Voter - 10407 - 10. Oktober 2021 - 11:03 #

Ja.

Wer es schwieriger mag kann eh das Spiel normal zocken und die, die es leichter wollen können so auch das Ende sehen.

Dark Souls 1,2 und 3 waren jetzt nicht besonders schwer. Wenn der Level an Herausforderung den einfachen Schwierigkeitsgrad darstellen sollte, würde das für mich passen.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 10. Oktober 2021 - 11:18 #

[x] Das ist die alleinige Entscheidung des Entwicklers.

Er hat das gute Recht die künstlerische Integrität seines Werks höher zu bewerten als Zugänglichkeit. Elden Ring kenne ich jetzt noch nicht, aber ein Dark Souls könnte man ja in einem "Easy-Mode" im Grunde in 4 Stunden oder so durchrennnen, wenn die Gegner keine Hürden mehr sind, aber das hat dann einfach rein gar nichts mehr mit der intendierten Erfahrung zu tun. Dementsprechend hat sich der Entwickler schon was dabei gedacht, sowas nicht anzubieten.
Wer sich nun nicht wirklich mit Spielmechanik beschäftigen oder eben gerne durch Spiele "durchpflügen" will, findet ja nun genügend "Story-Mode"-Zeug da draußen.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 10. Oktober 2021 - 11:28 #

Sehe ich auch so.

Faerwynn 20 Gold-Gamer - P - 20324 - 10. Oktober 2021 - 15:33 #

Ich auch, trifft es genau.

Flammuss 21 AAA-Gamer - 28815 - 10. Oktober 2021 - 11:50 #

„[x] Das ist die alleinige Entscheidung des Entwicklers.“
Das liest man in verschiedenen Communitys immer wieder und scheint gleichzeitig nur und ausschließlich für From Software Spiele zu gelten.
Bei so gut wie allen anderen Spielen fordert die Community meistens ein rigoroses Mitspracherecht.
Ich finde es sollte verschiedene Schwierigkeitsgrade geben. Ob ich ein Spiel bis zum Ende spielen kann hängt ja nun einmal auch ganz stark vom eigenen Skill ab. Und nicht zuletzt auch von der Zeit die ich in ein Spiel stecken kann und will, um auch wirklich die Spielmechanik bis in die letzte Ecke auszureizen. Und jemand der dann in 4 Stunden durch das Spiel rennt, kann ja auch ganz einfach den Schwierigkeitsgrad hoch stellen. Das kann dann jeder für sich entscheiden.
Ob ein Entwickler nun verschiedenen Schwierigkeitsgrade einbaut oder nicht, ist natürlich seine Entscheidung.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 10. Oktober 2021 - 12:16 #

Das gilt immer, insbesondere, wenn Leute meinen, man müsste ein Spiel so anpassen können, dass es ihnen gefällt. Seltsame Erwartungshaltung.

Akki 17 Shapeshifter - 8734 - 10. Oktober 2021 - 14:22 #

Nein, du wirfst hier zwei Sachen durcheinander, nämlich Zugänglichkeit und künstlerische Vision. Ich bin der Meinung dass man Ersteres sehr wohl fordern kann, während ich z.B. die Diskussion um das Mass-Effect-3-Ende vollkommen absurd fand.

Jetzt wollte ich gerade schreiben dass ja auch niemand von einem Filmregisseur fordern würde das Ende neu zu drehen, aber genau das passiert ja bei den Testvorführungen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45144 - 10. Oktober 2021 - 14:28 #

Zugänglichkeit und künstlerische Vision lässt sich aber nicht immer trennen und bei From Software glaube ich den Entwicklern absolut, dass der Anspruch ihrer Spiele auch ihrer künstlerischen Vision entsprechen.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 10. Oktober 2021 - 15:41 #

Auch die Zugänglichkeit ist ja Teil der künstlerischen Vision sein, etwas bei Survival Horror Titeln, die bewusst speichern einschränken oder Hardcore-Simulationen, bei denen es eben möglichst genauso schwer wie "in echt" sein soll. Das kann man nicht so einfach aufweichen. Titel, die sowas trotzdem machen, verlieren auch immer massiv, weil es eben nicht so gedacht ist und die Entwickler das nur einbauen, weil irgendwer danach schreit.

Akki 17 Shapeshifter - 8734 - 10. Oktober 2021 - 15:55 #

Wie ich unten auf Pitzillas Kommentar geantwortet habe: Ich weiß, das das Austarieren nicht leicht ist (oh, die Ironie). Ich verstehe sogar, wenn ein Studio sagt: Für die drei Käufer, die wir dadurch gewinnen, lohnt der Aufwand nicht. Sind schließlich auch nur Wirtschaftsunternehmen. Aber von vornherein auszuschließen, dass es möglich wäre, ist mir zu billig.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 10. Oktober 2021 - 17:30 #

Ich verstehe nicht, warum man die Diskussion um das ME3-Ende nicht versteht. Letztendlich war es "geschnitten", voll mit Löchern und Logiklücken. Man bekam dann einen quasi "Director's Cut", der das beseitigt hat. Am eigentlichen Ende selbst änderte sich ja nichts. Demnach ist übrigens jeder Director's Cut eines Films absurd. Aber ja, Zugänglichkeit zu einem Spiel und künstlerische Vision sind zwei paar Stiefel.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29029 - 10. Oktober 2021 - 13:51 #

Sehe das genauso. Es muss nicht alles allen gefallen.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 268351 - 10. Oktober 2021 - 13:53 #

Jupp, genau.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 10. Oktober 2021 - 16:09 #

Ja, es wäre anders, aber ob es besser ist, wenn man einzelne Stellen zig mal durchläuft, ist auch diskussionswürdig.

Den Charakter des Spiels würde es auch nicht unbedingt verändern. Für den Spieler, des es auf dem normalen Schwierigkeitsgrad problemlos spielt, natürlich schon. Aber für jemanden, der kaum über den ersten Level hinauskommt, wäre es vom Spielerlebnis dann eher so wie für andere, die kein Problem damit haben.

Das Spielerlebnis hängt so oder so vom Skill des Spielers ab, das lässt sich nicht vermeiden. Ein leichterer Schwierigkeitsgrade öffnet das Spiel nur für mehr Spieler.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 78508 - 10. Oktober 2021 - 17:28 #

So ist es.

MachineryJoe 18 Doppel-Voter - 9259 - 11. Oktober 2021 - 9:35 #

Ich halte das für zu hoch definiert. Aus meiner Sicht ist es keine "künstlerische Vision", wenn man ein Spiel so designt, dass die anvisierte Spielzeit nur durch mehrere Anläufe erreicht werden kann. Das ist ein technisches Mittel, mit dem z.B. Indie-Studios arbeiten, um mit kleinem Budget ein nicht zu kurzes Spiel zu erstellen. Dabei hat auch Gothic gezeigt, dass man sogar in einer kleinen Welt sehr viel Inhalt unterbringen kann. Bei Dark Souls und ähnlichen wurde das noch mal optimiert, indem man durch Hindernisse bestimmte Bereiche oder Rückwege erst später zugänglich macht oder Fähigkeiten erhält, neue Korridore freizuschalten.

Das alles ist eine Spielmeachanik aber keine künstlerische Vision.

Abgesehen davon ist es natürlich immer in der Hoheit des Entwicklers, diese Entscheidungen zu treffen. Der Spieler entscheidet durch Kaufentscheidung und teilweise auch durch öffentliche Kritik über den Erfolg eben solcher.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 11. Oktober 2021 - 10:31 #

Ich finde es interessant wie du und andere hier "Spielmechanik" und "Kunst" rigoros trennen. Das würde ja heißen, dass Spiele gar keine Kunst sein können, sondern nur die Elemente, die sie aus anderen Medien entliehen haben (Design, Story, Musik etc.). Ich sehe das nicht so und meine mit künstlerischer Vision so etwas wie die intendierte Spielererfahrung, in die alle Aspekte einfließen und hier gehört eben auch die feindliche Welt mit vielen Gefahren dazu, die man sich vorsichtig erschließen und erlernen muss und dabei eben auch an Frustgrenzen getrieben werden kann. Das hat nichts mit "zu kleinem Budget" zu tun.

MachineryJoe 18 Doppel-Voter - 9259 - 11. Oktober 2021 - 11:33 #

Ich höre mir fast täglich Developer-Podcasts an. Und die ehrliche Meinung vieler Entwickler ist: Dass sie diese Teilelemente Gameplay, Musik, Story, Design schon sehr getrennt voneinander entwickeln. Oft steht das Gameplay zuerst. Die anderen Elemente kommen manchmal sogar von Extern oder werden 3 mal wegen des Publishers geändert. Ich will das nicht ausschließen, dass es künstlerische Projekte gibt, die eine Vision hatten und wo sich alle Teilelemente dieser Vision unterwerfen mussten, aber solche Produkte gefallen oft auch nicht allen Spielern.

Ich persönlich fand, dass Kena diesen Eindruck erweckt hat, dass es durch die Erfahrungen des Animationsstudios eher eine künstlerische Vision hatte und dass dann trotzdem recht professionell diese Vision mit den anderen Elementen verzahnt wurde. Vielleicht auch Ori oder Journey. Aber diese Wahrnehmung habe ich selten.

Despair 17 Shapeshifter - 7562 - 11. Oktober 2021 - 12:02 #

Ich wundere mich ja immer darüber, das ein anpassbarer Schwierigkeitsgrad gleichgesetzt wird mit einem Touristenmode ohne jeglichen Anspruch. Wenn ich letzteres will, kann ich auch cheaten.

Ansonsten: Die vom Entwickler intendierte Spielerfahrung ist mir Wurst. Ich will den für mich optimalen Spaß aus einem Unterhaltungsprodukt ziehen können. Wenn mir das aus welchen Gründen auch immer verwehrt bleibt, wird das Spiel eben refundet oder erst gar nicht gekauft. Ist halt schade, wenn man die Spielwelt trotzdem erleben möchte. Ein Let's Play schauen ist nicht dasselbe, wie selbst Hand anlegen zu können.

Bluff Eversmoking (unregistriert) 10. Oktober 2021 - 11:25 #

Nein.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1334861 - 10. Oktober 2021 - 11:28 #

Ja, ich würde einen optionalen einfachen Schwierigkeitsgrad in Elden Ring gerne integriert sehen. Dann hätte ich zumindest später die Möglichkeit, vom "normalen" SG in den einfacheren zu wechseln, wenn es halt gar nicht weitergehen zu scheint nach dem zigsten erfolglosen Versuch.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22658 - 10. Oktober 2021 - 11:31 #

Ist mir egal.
Ist deren Werk, die Entwickler entscheiden. Hab ich Lust auf das Spiel, dann hole ich es mir. Wird es mir irgendwann zu schwer, dann spiele ich es nicht weiter.

Von deren Spiele betraf es bis jetzt nur Sekiro, da hatte ich irgendwann keine Lust mehr weiterzuspielen, dank Schwierigkeitsgrad. Dark Souls 1 und 3, sowie Bloodborne fand ich vom Schwierigkeitsgrad her absolut ok, auch als bekennender allesaufveryeasy-Spieler. Teil 2 hatte ich nie gespielt.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26431 - 10. Oktober 2021 - 17:33 #

Sehe ich ähnlich. Ich frage mich aber auch warum man solche Spiele auf einem leichteren Schwierigkeitsgrad spielen wollte. Die Spiele haben ja eigentlich nichts ausser diesem Mechanismus. Einfach mal so durch ein Dark Souls durchzulaufen würde vermutlich eh kaum jemand machen, da man vermutlich vorher aus Langeweile abbricht. Das merkt man ja so schon wenn man mal zu weit hochgelevelt hat und dann ein Gebiet einfach nur noch durchrennt.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 43085 - 10. Oktober 2021 - 11:33 #

Ja, wieso sollte man andere ausgrenzen wollen? Zumindest die Einarbeitungskurve kann man von einer Klippe abmildern.

TK677 12 Trollwächter - 1087 - 10. Oktober 2021 - 11:35 #

Nachdem ich bisher die Souls Reihe komplett, teil mehrfach, durchgespielt habe, und nicht unbedingt jünger werde, fällt mir auf, dass ich Story Modes gar nicht so schlecht finde. Jeder kann spielen, wie er will. Wenn ich ein Spiel lieber ohne Wutausbrüche genießen will, nehme ich damit niemandem etwas weg. Auf dem PC kann ich mir zur Not auch einen Easy Mode basteln, wie auf dem C64 gibt es ja auch heute noch Trainer oder die Cheat Engine. Und wenn ich so Spiele erlebe, die ich mir ansonsten nicht angetan hätte, aber Spaß an Spielwelt und Story habe, begrüße ich solche Funktionen. Werde mich aber auch ohne Easy Mode vermutlich durch Elden Ring sterben ^^

Grumpy 17 Shapeshifter - 8036 - 10. Oktober 2021 - 11:37 #

warum nicht? die leute, die meinen sich beweisen zu müssen, können ja weiterhin auf dem normalen (schwierigeren) modus spielen

Jörg Langer Chefredakteur - P - 471022 - 10. Oktober 2021 - 11:49 #

Sie wollen aber das Spiel für sich haben – darum geht‘s doch in Wahrheit. VIP (Very Important Player) Syndrom. Bist du zu schwach, musst du draußen bleiben.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 10. Oktober 2021 - 12:08 #

Ich würde es nicht so negativ formulieren, aber auf jeden Fall hat die Unzugänglichkeit der Reihe wesentlich zur Community Bildung und zum Langzeiterfolg beigetragen.

eric 14 Komm-Experte - P - 2095 - 10. Oktober 2021 - 12:15 #

Ich denke es geht eher darum, das Dark Souls den Trend in der Industrie zu immer einfacheren Spielen (Auto-Heal, etc...), bis hin zu Titeln die sich quasi selbst spielen, gebrochen hat. Das möchte man halt bewahren. Da kommt sicher auch die Sorge mit rein, das es irgendwann nur noch "Selbstläufer" gibt.
Für mich braucht Dark Souls keine Easy Mode. Denn wirklich schwer ist es im Vergleich zu älteren Spielen auch nicht. Und wenn ich mal was einfacheres Spielen will, gibt es ja genug Alternativen.

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 10. Oktober 2021 - 12:56 #

Wo gab es den diesen Trend und wurde er dann gebrochen? Klar der Massenmarkt der AAA Spiele versucht sich an den niedrigen Hürden für seine Zielgruppen, aber abseits da von gab es schon immer genügend Raum.
Sowohl Darksouls 1 wie auch Sekrio verlangen sicherlich ein Mindestmaß an Skill, aber in erster Linie kommt man durch das Erlernen der Mechanik, Analyse und Planung ebenso weiter wie bei jedem anderem Spiel.

SupArai 25 Platin-Gamer - - 61783 - 10. Oktober 2021 - 12:27 #

Darauf drei Fisherman's Friend!

LRod 19 Megatalent - - 18656 - 10. Oktober 2021 - 12:42 #

Das ist aber auch der Markenkern der Spiele, mit dem sie ein ganzes Subgenre erschaffen haben. Niemand würde sich für Dark Souls oder From Software interessieren, wenn es drei Schwierigkeitsgrade gegeben hätte. Solange sich die Spiele auch so gut verkaufen, wäre es schon sehr riskant, an diesem Fundament etwas zu ändern.

Bluff Eversmoking (unregistriert) 10. Oktober 2021 - 12:52 #

Ui, Psychoanalyse!!

Akki 17 Shapeshifter - 8734 - 10. Oktober 2021 - 14:04 #

Es ist aber in der Tat nicht von der Hand zu weisen. Niemandem würde etwas weggenommen, wenn die Titel zugänglicher wären, außer diesem Nimbus. Hier geht es um Communitybildung durch Abgrenzung nach unten. Und um das zu verschleiern spricht man eben über künstlerische Freiheit oder Traditionen oder sowas. Es ist das Gegenstück zum Golfsport, nur dass die Abgrenzung über Skill statt Geld erreicht wird.

Es wäre auch zu begrüßen, wenn sich mehr Spiele nicht nur um Berufstätige, Eltern und andere Personen mit wenig Zeit kümmern würden, sondern auch um Menschen mit Handicap. Vorbildlich macht das Axiom Verge 2: Hier kann man per Inklusionsslider viele Parameter wie Schadensmultiplikatoren frei einstellen.

Elitäres Gehabe geht mir einfach auf den Geist. Soll doch der Dark-Souls-Profi auf dem normalen Schwierigkeitsgrad eine schöne Trophäe und Bling-Bling-Ausrüstung erhalten, da ziehe ich gerne anerkennend meinen Hut.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9483 - 10. Oktober 2021 - 13:48 #

Wenn man es auf einfach drehen könnte, dann würden die Leute ev. auch dem inneren Schweinehund erliegen und Sie haben davor Angst.
Allerdings gibt es ja auch gerade am PC Trainer.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 268351 - 10. Oktober 2021 - 14:02 #

Naja, da mag vielleicht bei einer bestimmten Gruppe was dran sein, aber eigentlich hör ich so ein "Mimimi" hauptsächlich nur von gefrusteten Ausgeschlossenen. Ich wüsste nicht, dass es so etwas wie ein Recht auf Anpassung der Spiele nach meinem Können oder Gusto gäbe. Kann man fordern, ist aber seltsam.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22658 - 10. Oktober 2021 - 14:41 #

Ich würde mir auch wünschen, dass z.B. Spelunky zugänglicher ist, mehr Checkpoints hat, ich nicht immer von Vorne Anfangen muss bzw. so weit zurück geschickt werde, ich mehr behalten darf etc. Wäre ja nur optional, wer möchte verzichtet drauf. Aber so würde ich wenigstens mal das Ende sehen. Dem ist aber nicht so, wollen die Entwickler nicht. Kann das jetzt immer wieder fordern, wird sich vielleicht mal was ändern und ich kann dieses und ähnliche Spiele mal richtig genießen.

Aber diese elitären Spelunky Spieler wollen das nicht, die bilden sich was drauf ein, dass sie es durchspielen und ich nicht. Banausen!

Nen Farbeditor für Kirby wünsche ich mir auch. Mag kein rosa.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9483 - 10. Oktober 2021 - 17:29 #

Natürlich gibt es mehrere durchaus valide Meinungen. Und es ist ja auch nicht so, als gäbe es gar keine Spieleauswahl. Fast jeder kann da heute was für sich finden.

Aber was ist z.B. mit Zugänglichkeitsoptionen für Menschen die körperlich eingeschränkt sind (um mal ein Extrem zu nennen und es auch bewusst zu überzeichnen)? Ich bin sicher, da sagt auch keiner: "Mimimi ihr Krüppel, spielt halt mit Knetmasse!".

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 10. Oktober 2021 - 22:04 #

Es ist abzulehnen, weil da schlicht eine Personengruppe vorgeschoben wird.

Nimm lieber das Napoleon - Argument: Sollte man wirklich das Schlafzimmer des Staatsführers betreten dürfen, um die Mona Lisa betrachten dürfen? Oder sind die Schritte von dem Aushang in einem Museum, über Repliken und Bildbände zu Detailphotos im Internet vorzuziehen?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24534 - 11. Oktober 2021 - 6:36 #

Wäre da nicht eher die Frage, ob die Mona Lisa unbedingt in einem Schlafzimmer hängen muss, während sie in einem Museum vielen zugänglicher wäre?

Die Frage nach Original und Reproduktion kann man dabei rauslassen, die verwässert nur die Analogie.

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 11. Oktober 2021 - 10:30 #

Sie nur ein ein Museum zu hängen, hätte immer noch die Zugangsbeschränkung der lokalen Anwesenheit, ergänzt um die jeweiligen Begebenheiten. Deswegen sind Reproduktionen drin: Die Erlebnis des Sehens verändert sich, aber die Zugänglichkeit fällt auf ein Minimum.

gabbawokky 12 Trollwächter - 1046 - 10. Oktober 2021 - 11:47 #

Keines davon je gespielt und das wird auch in Zukunft so sein. Einfach uninteressant die Spiele.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 10. Oktober 2021 - 11:52 #

Egal, geht mir am Poppes vorbei.

vgamer85 (unregistriert) 10. Oktober 2021 - 12:01 #

Eigentlich ist es mir egal. Ich werds eh wieder ein bisschen spielen..vlt bis zur Hälfte..hoffentlich wieder Spaß haben. Und gut ist. Aber ein Easy Mode wäre..da wäre ich auch nicht dagegen.

zfpru 18 Doppel-Voter - 10899 - 10. Oktober 2021 - 12:11 #

Ist das nicht der falsche Zeitpunkt für die Frage. Sollten wir da nicht besser auf den Release warten?

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 10. Oktober 2021 - 12:21 #

Warum sollten sie es nicht tun?

Es gehört natürlich zu ihrer künstlerischen Freiheit, daß Spiel so zu gestalten, wie sie möchten, da sie mit dem NG+ auch eine schwierigere Variante anbieten sehe ich keinen Grund warum es keinen einfacheren Modus bis zu einem reinem Storymodus geben sollte.

Sciron 20 Gold-Gamer - 24183 - 10. Oktober 2021 - 12:25 #

Ich hätte lieber nen Hardcore-Modus. Fühle mich bei FromSoft-Titeln immer stark unterfordert.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22658 - 10. Oktober 2021 - 12:33 #

nicht leveln, mit einer Hand spielen und den Controller durch etwas anderes ersetzen (Bananen, Tanzmatte, Gitarre,...) ;)

Im Grunde hat man ja die Variationen. Wer es leichter haben will, kann dieses auch tun (mehr Leveln, Phantome benutzen, Guides, die einem die ultimativen Waffen/Zauber zeigen etc.)

LRod 19 Megatalent - - 18656 - 10. Oktober 2021 - 12:37 #

Wenn man eingespielt ist und die Bosse kennt, dann ist da tatsächlich etwas dran.

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 10. Oktober 2021 - 12:44 #

Noch ein Wizardry IV: The Return of Werdna Veteran.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 268351 - 10. Oktober 2021 - 14:04 #

From Software bietet in seinen Titeln doch immer wieder Erschwernis-Möglichkeiten ingame an, man muss sie nur finden und nutzen. :)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45144 - 10. Oktober 2021 - 12:28 #

Ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu beantworten, da bisher ja nicht einmal bekannt ist, ob Elden Ring ein Soulslike wird (oder ich hab’s verpasst).
Grundsätzlich sehe ich es aber bei diesen Spielen so, dass sie keinen leichten Schwierigkeitsgrad bekommen sollten. Jedenfalls nicht, nur um „die Community“ zu bedienen. Ich habe nicht ein einziges Soulslike gespielt aufgrund des hohen Anspruchs bzw. der notwendigen Geduld, sich eingehend mit den Gegnern zu befassen. Aber ich sehe nicht, warum ich als jemand, der lieber auf niedrigen SGs spielt, einen Anspruch darauf haben sollte, jedes erdenkliche Spiel zocken zu können. Es gibt massig Auswahl im Jahre 2021, da gibt es auch ausreichend Platz für Soulslikes ohne anpassbaren SG.

Inso 18 Doppel-Voter - P - 11417 - 10. Oktober 2021 - 12:43 #

Elden-was?^^

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22658 - 10. Oktober 2021 - 12:45 #

Ring

goldetter 16 Übertalent - P - 5798 - 10. Oktober 2021 - 13:06 #

Grundsätzlich finde ich sollte jedes Spiel die Möglichkeit haben, für nicht so versierte Spieler erlebbar zu sein.
Also Easy Mode sollte rein.

Für mich persönlich allerdings, habe ich die Erfahrung gemacht, dass wenn ich ein Game auf dem normalen Schwierigkeitsrad begonnen habe und nach längerem Spielen nicht weiter komme, es mein Stolz verbietet in den Easy- oder Story Mode zu schalten. Da bin ich eigen.
Dann breche ich eher ab, gebe dem Spiel die Schuld und meckere darüber oder beiße mich durch.

Beispiel
Cuphead - 3-4 Level angespielt, nie wieder angefasst oder Kena, aberwitzig schwere Bosse, im Vergleich zu den sonstigen Gegnern, da stimmt einfach die Balance nicht. -> mal sehen ob ich letzterem noch einmal eine Chance gebe, da - an sich - die Bosse schon erlernbar sind. Cuphead habe ich als Fehlkauf abgestempelt.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 268351 - 10. Oktober 2021 - 13:52 #

Da es bei From Software eine künstlerisch-konzeptionelle Entscheidung ist, würde ein "Easy-Mode" mMn nicht passen. Man kann ja andere Spiele spielen, wenn man nicht weiterkommt. Man muss ja nicht jedes Spiel spielen können, manchmal gibt es da eben Limits. Und wenn man das Ende sehen möchte unbedingt, dann kann man ja ein Video ansehen. Siehe mein Artikel "Sekiro und die Easy-Mode Debatte"

( https://www.gamersglobal.de/user-artikel/sekiro-und-die-easy-mode-debatte )

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 10. Oktober 2021 - 14:42 #

Den Artikel hatte ich gesucht und nicht gefunden.

Pitzilla 20 Gold-Gamer - P - 22258 - 10. Oktober 2021 - 14:40 #

Ich haben fürn „Nein“ gestimmt. Aber das hat nichts mit elitären Gehabe zu tun. Sekiro war mir zu schwer, da hab ich aufgeben, aber ich will keinen Easy-Mode.
Meiner Meinung würden die Spiele dann nicht funktionieren! Es geht doch darum, ständig abzuwegen, ob ich mich um die nächsten Ecke im Level traue und meine Seelen riskiere oder ob ich den Heimweg antrete, levele und alle Gegner wieder da sind.
Das funktioniert meiner Meinung nach nur, weil die Gegner eben so eine Herausforderung sind. Leichtere Gegner würden das kaputtmachen, da müsste man dann erstmal definieren, was „Easy-Mode“ überhaupt heißt und wie der umgesetzt wird.

Akki 17 Shapeshifter - 8734 - 10. Oktober 2021 - 14:54 #

Da sprichst Du einen wichtigen Punkt an. Die meisten Gegner von Easy-Modes reden ja hier gerne von "durchrennen" oder Storymode, dabei geht es darum überhaupt nicht. Einen guten Easy-Mode zu bauen ist schwer, weil man dabei halt vermeiden muss, dass die Mechaniken zerbrechen oder Spielsysteme ihren Sinn verlieren. Das Gefühl der Bedrohung und der Gravität von Entscheidungen aufrechtzuerhalten ist nicht leicht, klappt aber wenn man das will. Einige der Resident-Evil-Teile schaffen das z.B. recht gut, andere nicht.

Nicht ist leichter als ein Spiel schwerer zu machen. Der umgekehrte Weg ist steiniger.

Maestro84 19 Megatalent - - 18530 - 10. Oktober 2021 - 17:49 #

Diese Diskussion hatte ich schon 2010 beim Lfr in WoW.

Akki 17 Shapeshifter - 8734 - 10. Oktober 2021 - 18:19 #

Lustig, dass Du es ansprichst, ich hatte genau den gleichen Gedanken ;) Die großen Raidgilden waren pikiert, dass sie plötzlich kein Exklusivrecht mehr auf den Endgame-Content hatten. Dabei fand ich die Lösung von Blizzard damals super: Das Loot aus den schwereren Raids sah einfach nochmal deutlich besser aus, die Sets hatten teilweise Animationen oder Lichteffekte. Man konnte sofort sehen, ob einer LfR-Klamotten oder "Große" trug.

LRod 19 Megatalent - - 18656 - 10. Oktober 2021 - 18:40 #

WoW hat es aber auch böse übertrieben. Das letzte Addon hatte ich nochmal kurz angeschaut und man läuft man ja schon bei Leveln, sobald man die Levelgrenze fürs Betreten erfüllt, ohne Sinn und Verstand einfach durch, weil es so verdammt einfach ist. Ich war als Heiler dabei und musste bis auf den letzten Boss fast immer nur Schaden machen.

Das ist dann auch wieder nicht Sinn der Sache, schon weil niemand gezwungen wird, seine Klasse und die Spielmechanik mal zu erlernen.

Sokar 24 Trolljäger - - 53466 - 10. Oktober 2021 - 15:16 #

Da mich Elden Ring an sich überhaupt nicht interessiert ist es mir völlig egal. Zwar finde ich den Look und die Aussicht auf eine mysteriöse Welt und Story, aber ich mag die sehr trägen Kampfsysteme von Dark Souls und Bloodborne nicht. Und ja, selbst Bloodborne ist mir noch viel zu langsam.

Tungdil1981 19 Megatalent - 16681 - 10. Oktober 2021 - 15:50 #

Ich fände es gut. Man nimmt niemanden etwas weg, wenn man so einen Modus anbietet.

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 19096 - 10. Oktober 2021 - 16:06 #

Ich sag mal so: Ja, sofern nicht das Balancing und die Mechaniken in irgendeiner Form darunter leiden. Einen Easy Mode zu integrieren, ist wahrscheinlich deutlich leichter gesagt als getan.

Ich schätze die Spiele gerade für die Herausforderung. Ein einfacherer Schwierigkeitsgrad wäre für mich persönlich daher komplett uninteressant. Aber warum sollte man Menschen von dem Erlebnis der Spiele ausschließen, wenn dies gar nicht sein muss? Wie bereits hier geschrieben wurde, solange es vernünftig umgesetzt wird, nimmt man mit einem Easy Mode niemandem etwas weg. Ob sich die Spiele dann noch genauso befriedigend anfühlen, wenn man in einem solchen Modus ggf. viel einfacher durchkommt, muss jeder für sich entscheiden.

Ebenso ist es aber imho auch das Recht eines Entwicklers, ihr Spiel als Kunstwerk zu verstehen, welches auch eine gewisse Spielerfahrung bieten soll und man das auch nicht verwässern will.

Vampiro Freier Redakteur - - 124362 - 10. Oktober 2021 - 16:08 #

Souls-Spiele sind wie eine Wanderung. Der Berg, Fluss, Weg und Wald sind für alle gleich und danach kann man sich drüber austauschen, wie die Reise war oder wo man abgebrochen hat. Es gibt eine Vision, ein Balancing der Entwickler. Und das ist gut so. Auch der Multiplayer funktioniert mit mehr Spielern besser.

Ich wäre aber trotzdem für einen Cheatmodus, in dem Achievements deaktiviert sind, damit das Spiel für Menschen mit körperlicher Einschränkung spielbar ist. Wobei das dann natürlich auch ein ganz anderes Spiel(erlebnis) wäre. Oder aber eine spezielle Version für Menschen mit Einschränkungen.

Technosoph 08 Versteher - 211 - 12. Oktober 2021 - 7:03 #

Diese Version, selbst wenn ich keine körperlichen Einschränkungen habe, würde ich dann umgehend kaufen, um die Welt und die Geschichte an sich erleben zu können. Der Vorschlag gefällt mir.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 12. Oktober 2021 - 8:26 #

Ein anderes Spielerlebnis muss auch nicht generell schlechter sein.

Ich hatte z.B. auch viel Spaß mit Doom und iddqd+idkfa oder GTA3 und dem Panzercheat. War ein komplett anderes Spielgefühl, aber definitiv kein schlechtes.

Ich stell mir die Souls-Spiele mit einem Cheat, der einem eine Panzerfaust mit unlimitierte Munition gibt, durchaus unterhaltsam vor. V.a. wenn man an die seltsame Physik des Spiels denkt. :-)

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 10. Oktober 2021 - 16:19 #

Ich wäre v.a. für eine brauchbare Physikengine und nachvollziehbare Hitboxen. :-)

Gerade letzteres würde das Spiel auch etwas leichter machen, da man sich an dem orientieren kann, was man sieht, und nicht erst lernen muss, wie in etwa die Hitboxen funktionieren. In der Hinsicht sind die From Software Titel wirklich schrecklich.

Ich persönlich fände einen leichteren Schwierigkeitsgrad gut, da mich das Roguelike-Gameplay mit seinen zig Wiederholungen, Seelenfarmen usw. ziemlich abturnt.

Andererseits kann ich aber nachvollziehen, wenn andere das nicht wollen, weil das Spiel dann anders wird. Ich fände z.B. ein überarbeitetes Alien: Isolation, wo man auf Easy ohne viel Schleichen durch die Gänge rennen kann, auch furchtbar, weil es das Spiel komplett ändert. Ich kann aber verstehen, dass Leute das sehr langsame Gameplay genauso nervt wie für mich die Repetition in Dark Souls.

Elfant 25 Platin-Gamer - 63208 - 10. Oktober 2021 - 17:25 #

Du hast die Kamera vergessen. ;)

Ridger 22 Motivator - P - 34798 - 10. Oktober 2021 - 16:39 #

Nachdem ich alle Dark Souls mit verbundenen Augen, ohne Ton und mit einem Gitarren-Controller im Speedrun durchgezockt hatte, wünschte ich mir auch einen höheren Schwierigkeitsgrad. :P
Wen stören denn wirklich Easy-Modes? Doch nur den sogenannten „echten Gamern“ die mit Wikis und Lösungsbüchern mal ein Dark Souls Let’s Play gesehen haben.
Aber mal ehrlich, soll doch jeder so spielen wie er es mag. Und wenn er es nicht kann dann soll er es nicht spielen, so wie ich. :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75672 - 10. Oktober 2021 - 16:47 #

Ist mir egal. Es würde mich nicht stören, wenn es einen gäbe, ich brauch aber keinen. ;) Denk auch nicht, dass so ein Easy Mode das Balancing des eigentlichen Schwierigkeitsgrads versauen würde. Den könnten sie ja so wie immer designen und für den Easy Mode werden halt einfach die Schadenswerte des Spielers total hochgedreht und die der Gegner runter, fertig. ;) Bei nem Easy Mode verlangt ja keiner tolles Balancing, wer Easy Mode spielt, will einfach ohne Frust und Anstrengung durchkommen.

Maestro84 19 Megatalent - - 18530 - 10. Oktober 2021 - 17:48 #

Werde das Spiel eh nie spielen.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10829 - 10. Oktober 2021 - 18:03 #

Oh, fast hätte ich die Sonntagsfrage verpasst. Heute mittag war sie auf der Hauptseite nicht zu sehen.

Sgt. Nukem 17 Shapeshifter - - 6294 - 10. Oktober 2021 - 19:50 #

Ebenso. Bin erst gerade per Google https://www.google.com/search?q=GamersGlobal+Sonntagsfrage hier gelandet. Wusste auch gar nicht, dass Sonntagsfragen eine eigene Kategorie haben... ^^

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75672 - 10. Oktober 2021 - 20:58 #

Die Sonntagsfrage ist doch ganz oben im Newskasten zu sehen. :P Ob schon seit heute Mittag weiß ich nicht, aber auf jeden Fall seit heute Nachmittag. Wohl auch so ein Highlight-Ignorierer wie ich? :D Habs mir aber mittlerweile zumindest beim Newskasten abgewöhnt, die drei Highlights geistig auszublenden, da sie ja nicht in der Liste auftauchen, solange sie Highlight sind. ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161965 - 10. Oktober 2021 - 18:16 #

Ja, natürlich!

yagee 18 Doppel-Voter - P - 9126 - 10. Oktober 2021 - 18:21 #

Wieso nur drei Antwortmöglichkeiten? Muss GG jetzt sparen?

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 10. Oktober 2021 - 19:43 #

Drei reichen doch, um es auf den Punkt zu bringen. So ist es mal nicht unnötig verkompliziert.

mrcb (unregistriert) 10. Oktober 2021 - 18:59 #

Ich verstehe bei solchen Umfragen ehrlich gesagt immer die "nein" Stimmen nicht.
Wer einen leichten Modus nicht nutzen will, wird doch nicht dazu gezwungen.
Es ist eben nicht jeder ein Hardcore Spieler mit (zu) viel Zeit, aber ich habe das Gefühl, gerade jene fühlen sich oft als elitärer Kreis ohne jegliche Toleranz.
Ob die sich dann weniger Wert fühlen?!
Ich spiele jetzt seit über 40 Jahren, und wäre niemals auf die Idee gekommen, andere Spieler für ihr Spielverhalten zu kritisieren...

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 10. Oktober 2021 - 19:29 #

Du findest die Argumente doch in den Kommentaren und da geht es eher nicht um den "elitären Kreis" (zumal die Titel doch eh längst Mainstream sind mit Millionen Verkäufen).

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10829 - 10. Oktober 2021 - 20:16 #

Ich sehe das genauso. Das ist ein wenig so wie damals, als Schüler, die sich danebenbenommen haben, sich darüber beschwert haben, der Lehrer sei nicht streng genug.
Solange es mir Spaß macht, spiele ich gerne ohne Spielerleichterungen. Aber wozu sollte ich mich künstlich quälen? Ist das Spiel zu schwer, stelle ich den Schwierigkeitsgrad runter. Ein Spiel soll mir Spaß machen und mich motivieren. Frust motiviert mich überhaupt nicht. Deshalb schließe ich mich Deiner Deutung mit der selbsternannten Elite an.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 10. Oktober 2021 - 20:44 #

Ich würde eher sagen, diesen "elitären Kreis" machen nicht die Spieler, sondern die Entwickler/Publisher selbst, wenn sie ihre Klientel entsprechend in eine Blase von Zugänglichkeit packen, für die sich eben nicht jeder begeistern muß - aber mit etwas Flexibilität dazugewinnen könnte. Deren Verlust an Verkaufszahlen. Spielerisch verpaßt man wohl dagegen nichts.

Sgt. Nukem 17 Shapeshifter - - 6294 - 10. Oktober 2021 - 19:53 #

Hab' mal für "Nein" gestimmt, obwohl ich keines durchgespielt habe.

Würde trotzdem anderen einen "Easy Mode" gönnen. Aber bitte nicht ins Hautspiel einbauen. Kann man sich als Standalone Add-On (wenn man das Hauptspiel schon besitzt) oder als (kostenlosen) DLC downloaden, wenn man will. Parallel zum 60-Gig-HD-Textures-Pack. *daumenhoch

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40465 - 10. Oktober 2021 - 19:54 #

Mir ist das egal. :)

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 62152 - 10. Oktober 2021 - 20:34 #

Mir auch. ;)

Audhumbla 20 Gold-Gamer - - 21734 - 10. Oktober 2021 - 21:28 #

Ein Unsterblichkeitsmodus wie bei Control würde vielleicht auch helfen.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161965 - 10. Oktober 2021 - 21:54 #

Genau! Meinetwegen auch als kostenpflichtigen Zusatz-DLC oder das sämtliche Achievements deaktiviert sind. Oder entsprechende Einstellmöglichkeiten wie bei The Last of Us Part 2.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56982 - 10. Oktober 2021 - 23:03 #

"Elden Ring" musste ich googlen und danach war's mir noch egaler.

Aus irgendeinem Grund lese ich auch immer Fromms-Oftware und krieg dann Bilder in den Kopf von mehrfach benutzbaren Kondomen. Ich sag das nur, damit es euch in Zukunft genauso geht... ;P

Lurking_Horror 22 Motivator - - 31227 - 10. Oktober 2021 - 23:56 #

Oh weh, from software. Die Dark Souls Spiele gefallen mir eigentlich sehr gut. Für die gelegentlichen Spikes im Schwierigkeitsgrad habe ich aber leider einfach nicht mehr die Zeit. Bei dem Gegner, an dem ich in DS2 letztendlich gescheitert bin, war mir nach stundenlangem Anrennen über mehrere Tage verteilt schon klar, dass ich das jetzt nur lang genug weiter machen müsste, um irgendwann auch mal den letzten Treffer zu landen. Und dann wäre ich natürlich der voll skillige pro gamer, und sowas von hardcore, aber selbst das war es mir irgendwie doch nicht mehr wert, dafür extra Urlaub zu nehmen. Also noch ein schneller Blick ins Internet: iframes - ernsthaft ? Und leider war auf die Schnelle auch kein Video zu finden, das etwas anderes demonstrierte als wie man mit ganz viel Skill in Form eines zweiten Spielers die Ballista einsetzt. Schwierigkeitsgrad ? Over 9000!

Ein Easy mode, der solche Albernheiten entschärft, käme mir ganz gelegen. Es wäre dann wieder ein Top Spiel für mich, statt einer subjektiven 6.0 ;-P. Aber wenn das natürlich die künstlerische Vision zerstört, dann geht das natürlich nicht. Da kann ich nur warten, ob from software ja doch irgendwann mal Light Souls rausbringt, also eine Dark Souls Kopie mit einstellbarem Schwierigkeitsgrad. Das hätte dann also eine ganz andere künstlerische Vision, wäre also ein ganz anderes Spiel, und dürfte deswegen dann ja auch keinen Dark Souls hardcore Fan tangieren. Bis dahin spiele ich dann eine der zahllosen Alternativen. Wobei ich da immer noch darauf warte, dass mal jemand konkret wird, und ein Spiel wie Dark Souls nennt, bei dem sich der Schwierigkeitsgrad zumindest in den Spitzen etwas runterschrauben lässt. Würde mir auch schon helfen.

Vampiro Freier Redakteur - - 124362 - 11. Oktober 2021 - 0:05 #

Der Mangel an Alternativen mit verstellbarem Schwierigkeitsgrad zeigt eigentlich, dass "ein Schwierigkeitsgrad" ein Kernbestandteil des Soulslike-Genres ist.

Jedi - Fallen Order hat etwas vergleichbare Kämpfe plus mehr Metroidvania und direkt erzählte Story. Und anpassbaren Schwierigkeitsgrad.

Lurking_Horror 22 Motivator - - 31227 - 11. Oktober 2021 - 0:22 #

Danke, das hatte ich ganz vergessen, aber leider auch schon durch. Dann warte ich mal weiter auf die Geburt des Soulslite-Genres :-)

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 11. Oktober 2021 - 10:38 #

Jedi Fallen Order ist ein komisches Zwischen-Ding, ich denke, das wäre ein besseres Spiel, wenn man die Souls-Elemente streichen würde. Ich würde hier ehrlich gesagt empfehlen, das besser auf "leicht" und linear durchzuspielen, da dieser Gegner-Respawn einfach überhaupt keinen Sinn in der Welt macht und nur da drin ist, weil irgendeiner der Designer anscheinend Dark Souls Fan ist. Das beißt sich aber alles mit den Storysequenzen, eher linearem Aufbau etc. und zerstört das Pacing.

Vampiro Freier Redakteur - - 124362 - 11. Oktober 2021 - 11:10 #

Ich würde lieber die Metroidvania-Elemente etas runterdampfen, weil die Rückwege (teils, aber nicht immer) ohne Mehrwert die Spielzeit schon strecken, erst recht, wenn man immer mal zeitlich bedingte kleinere Spielpausen hat.

Dass die Gegner auferstehen und man auch leveln kann, finde ich darksoulig super, auch wenn es total unlogisch ist.

v3to (unregistriert) 11. Oktober 2021 - 5:41 #

Wenn From Software daran interessiert ist, dass ich Elden Ring überhaupt spielen würde, dann ja. Sonst ist es mir egal.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24534 - 11. Oktober 2021 - 6:44 #

Ja klar. Es ist ja auch nicht so, dass man einen Sehr-einfach Modus nicht ebenso mit Spielwitz und abwechslungsreich im Kampf gestalten könnte.

Man kann doch davon ausgehen, dass heute jeder selber in der Lage ist, sich seine Spielerfahrung zurechtzuschneidern. Ich spiele FC6 im Storymodus - ds reicht mir an Ballerei. Andere aus meinem Umfeld hätten gerne noch einen Schwierigkeitsgrad oben drauf, denen ist das alles zu leicht ...

Das Argument, dass es ja genug andere Spiele gibt, die zu leicht sind, berücksichtigt nicht, dass Spiele früher allgemein ziemlich schwer waren und diese Spiele sich zu einer höheren Zugänglichkeit hinentwickelt haben. Ein Vergleich zwischen AC1 und AC Orgins spricht doch Bände.

Technosoph 08 Versteher - 211 - 11. Oktober 2021 - 7:01 #

JEDES Spiel sollte einen "Story/Easy"-Etc. Mode haben. Das nimmt dem "Super-Gamer" nichts weg, denn er kann es nach wie vor auf Normal/Schwer/Masochismus spielen. Dem Rest der Spieler, die nicht mit derart hoher Frustrationstoleranz gesegnet sind, können endlich ebenfalls in den Genuss der Geschichte/Welt kommen.

Naja, eines wird der Hardcore-Fraktion genommen: Die Überheblichkeit gegenüber nicht so guten Spielern sagen zu können: "GitGud". ;-)

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 8:27 #

Hat es doch quasi. Gibt doch quasi zu jedem Spiel ein Lets Play, kommt dann doch fast aufs gleiche bei raus ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161965 - 11. Oktober 2021 - 9:49 #

Wir wollen aber nicht gucken sondern selbst spielen! Nur das wir den Boss im ersten Anlauf platt machen möchten, was meinetwegen auch eine halbe Stunde dauern kann, aber dann entspannt weiterspielen und nicht 30 Anläufe brauchen und die halbe Nachbarschaft hat unsere Flucherei gehört. Wir wollen nach Feierabend Entspannung und Erfolgserlebnisse, nicht Frustration und schlechte Laune.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 10:17 #

Wo ist der Unterschied? Wenn ein Easy Mode wirklich für jeden sein soll, "darf" da ja nicht mehr viel Spiel übrig sein...

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 10:40 #

Die einen machen halt den Spaß am Spiel durch das Spielerlebnis/Story ansich fest, nicht durch Frustration inkl. 150 Versuche. Das ist doch nur noch Zeitverschwendung und Spielzeitstreckung. Es wird den anderen ja nichts durch einen Easy-Mode weggenommen, auch wenn einige hier so tun und ihre Art von Spielspaß den anderen definieren wollen.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 10:55 #

Aber ich sage ja, wenn es wirklich ein Easy Modus für alle sein soll, dann kann es doch kaum noch viel anspruchsvoller als ein Youtube-Video sein.

Gerade bei Elden Ring dürften ja auch ein paar Fans von JRR Martin dabei sein, die noch nie ein Spiel gespielt haben. Auch die müssen ja laut der Logik mit dem Spiel klar kommen.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 12:16 #

Wieso für alle? Ein Easy-Mode ist eine flexible Alternative als zusätzliche Auswahl des Schwierigkeitsgrades. Wer das nicht will, muß ja nicht. Es geht überdies nicht um Anspruch, sondern um's spielen, nicht zukucken.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 12:29 #

Aber dann wird es definitiv weiterhin Leute geben, denen das Spiel zu schwer ist und die dann einen Super-Easy Mode fordern. Wo fängt da die Grenze an?

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 12:42 #

Dann cheaten sie halt, refunden das Spiel oder kaufen es erst gar nicht. Das Argument mit Grenzen anfangen ist doch Humbug. Das kannst du dann jedem Spiel vorwerfen, das von Haus aus mit diversen Schwierigkeitsgraden daher kommt. Ich sehe nichts verwerfliches dran, wenn man Spielern diverse Schwierigkeitsgrade zumindest ermöglicht und sie sich ihren für sich passenden aussuchen können.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 12:46 #

Alle drei Optionen haben alle Spieler denen es jetzt zu schwer ist doch auch schon? Ich sehe eben auch nichts verwerfliches daran, dass die Entwickler sich auf einen Schwierigkeitsgrad fokussieren und dafür die in ihren Augen perfekte Spielerfahrung ermöglichen.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 12:59 #

Ist ja auch legitim. Dann, wie schon anderweitig gesagt, müssen sie auch damit rechnen, daß nur eine begrenzte Anzahl an Klientel solche Spiele kaufen oder bei Fehlkauf es refunden. Beim Thead ging's aber eher darum, daß Fraktion A der Fraktion Easy-Mode diesen nicht gönnen will ;).

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 13:06 #

Nein, in dem Kommentar ging es darum, dass eben jeder in den Genuss der Geschichte/Welt kommen können soll. Daraufhin hab ich gesagt, dass das eben schon (und in meinen Augen quasi auch nur) über Youtube geht.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 14:14 #

"Das nimmt dem "Super-Gamer" nichts weg, denn er kann es nach wie vor auf Normal/Schwer/Masochismus spielen. Dem Rest der Spieler, die nicht mit derart hoher Frustrationstoleranz gesegnet sind, können endlich ebenfalls in den Genuss der Geschichte/Welt kommen."

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Es ging um's spielen, nicht zukucken. Nur weil jemand keine Zeit und Lust hat, einen level 100 mal zu wiederholen, muß man ihn nicht gleich auf YouTube verweisen.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 14:29 #

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Damit ein Spiel für jeden, also auch den potentiellen Spieleunerfahrenen JRR Martin Fan, muss es so einfach sein, dass kaum noch Spiel übrig bleibt. Ansonsten bleiben halt so viele mögliche Zwischenstufen, dass man es dem Hersteller kaum zum Vorwurf machen kann, sich "nur" auf einen zu begrenzen. Zumal die Spielerzahl bei dem Erfolg der Reihen ja nicht sooo begrenzt sein kann.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 14:39 #

Nur hat davon keiner außer dir gesprochen.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 14:44 #

Wie genau sieht denn der "Rest der Spieler" von Elden Ring bzw. jedem Spiel aus?

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 14:53 #

Steht doch im OT. Warum ein leichterer Schwierigkeitsgrad zum Spielen mit einem 'will ich bloß ankucken' assoziiiert wird, wirst nur du verstehen. Die würden nicht nach einem Easy-Mode fragen bzw. ihn sich wünschen, die würden das Teil gleich links liegen lassen und es sich auf YouTube anschauen - sofern man Lets Plays mit 100 Mal scheitern ertragen kann.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 15:02 #

Das er selbst keinen "bloß angucken" Modus will glaube ich natürlich. Nur glaube ich halt nicht, dass das der Modus ist, dem wirklich jedem ermöglicht das Spiel zu spielen. Aber genau das war ja die Forderung, in der ging es ja nicht um ihn, sondern um alle.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 15:32 #

Das ist eben das Problem: Du glaubst ein Easy-Modus ermöglichst es ihnen nicht das Spiel zu spielen. Das wird diejenigen, die gerne einen Easy-Modus für schlichtweg weniger Frust hätten, am Poppes vorbei gehen, was du glaubst. Jeder definiert seinen eigenen Spielspaß anders für sich und nicht nach anderen.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 15:39 #

Wie gesagt, ich glaube das ein Easy Modus einigen zusätzlichen Spaß bereitet. Ohne Frage. Ich glaube halt nur, dass es einigen trotzdem zu schwer und einigen der Easy Modus dann doch zu leicht wird. Also das man es nicht jedem Recht machen kann und sich deswegen halt auf den einen Modus fokussiert.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161965 - 11. Oktober 2021 - 14:39 #

Es reicht ein Godmode. :) Mehr wollen wir doch gar nicht. Wir möchten uns das Spiel selbst erschließen und in Ruhe die Welt erkunden. Wir haben ein entspanntes Spielerlebnis, der Hersteller einen zufriedenen Kunden/Käufer mehr. Win-Win-Situation.

Technosoph 08 Versteher - 211 - 12. Oktober 2021 - 7:08 #

Es ist ein Unterschied, ob ich ein Spiel aktiv steuere oder jemand anderem dabei zu sehe. Ein Dark Souls vom "Wolf among us"-Macher (Name vergessen)... Einfach, um primär die Welt und die Geschichte zu sehen. Auf frustrierende Kämpfe kann ich verzichten.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 11. Oktober 2021 - 10:47 #

Das ist hier aber eben nun mal das Spielerlebnis, welches sonst kompromittiert wird. Das muss man nicht mögen oder ansprechend finden, aber man kann es auch nicht ändern. Die Forderung nach Easy-Mode ist wie Kegeln mit Bande, es macht halt das Spiel in seiner Essenz kaputt und wird deswegen nicht angeboten.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 11. Oktober 2021 - 11:01 #

Das stimmt doch gar nicht. Für jemanden, der Dark Souls einfach nicht schafft, wäre ein Easymode in etwa wie für welche, die aktuell gut durch das Spiel kommen.

"Easy" ist für die Leute, die so einen Mode brauchen, ja trotzdem nicht leicht.

Ich spiele Sekiro z.B. mit der Zeitlupen-Mod bei 75% der Geschwindigkeit und das hat das Spiel für mich von "unschaffbar" auf "fordernd, aber schaffbar" geändert. Der Charakter des Spiels ist für mich nicht anders als für andere mit mehr Skill, die es unverändert spielen.

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 11. Oktober 2021 - 12:41 #

Ich würde dagegen halten, dass zumindest die Dark Souls Spiele nicht so schwer sind, was die motorischen Anforderungen angeht. Das ist schon für jedermann machbar mit genügend Geduld und Lernwillen - also wenn einen überhaupt das Spielprinzip reizt. Mit Aufleveln und defensiven Builds lässt sich auch viel ausgleichen, das ist dann eine Art "Easy-Mode".
Sekiro ist nochmal was anderes, da könnte man über einen Modus mit gnädigeren Timings reden, die Konterfenster sind schon extrem und man kommt ja nicht drumherum. Da werden durchaus Spieler ausgeschlossen mit durchschnittlichen Reflexen.

Technosoph 08 Versteher - 211 - 12. Oktober 2021 - 7:16 #

Läuft das über einen Trainer? Wenn das ganze nicht so verdammt schnell wäre - speziell bei den Kontersymbolen - würde ich glatt das Geld (auch für den Vollpreis) in die Hand nehmen...

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 12. Oktober 2021 - 8:35 #

Ist ein separates Tool, wo man vor dem Start von Sekiro ein paar Sachen einstellen kann, u.a. die Geschwindigkeit des Spiels und die der Gegner. Da das Spiel ja stark auf Reflexe setzt, wird es dadurch entsprechend leichter. Die Zeitlupe hat sogar ihren stilistischen Charme.

Wobei das Spiel nicht unbedingt leicht wird. Man hat halt nur etwas mehr Zeit bei den Kontern. Natürlich kann man auch massiv die Geschwindigkeit runterschrauben, aber dann macht es keinen Spaß mehr.

Hier ist das Tool:
https://www.nexusmods.com/sekiro/mods/13

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 11. Oktober 2021 - 10:56 #

Bei einer Art Storymode kann das Spiel dann aber sehr langweilig werden, das ist für den Entwickler nicht so trivial, da er an sich zwei verschiedene Spiele in eines packen und balancen muss. In ein Dark Souls parallel noch einen Walking-Simulator zu packen und beide Teile hochwertig zu gestalten, stelle ich mir sehr schwer vor.

Ich würde einen Easymode eher so sehen, dass man halt einfach mehr Hitpoints verteilt und einstecken kann. Für Leute, die chancenlos im normalen Mode sind, wäre so ein Modus vom Gefühl dann ja noch immer so ähnlich wie für die Leute, die das Spiel schwer haben wollen. So war das bei mir mit Sekiro und der Slowmotion-Mod. Plötzlich wurde aus einem ätzenden Frustspiel ein angenehmes, aber noch immer nicht superleichtes Erlebnis.

Es würde sich nur für Leute ändern, die an sich gut sind, aber es trotzdem auf Easy spielen. Aber das hat man bei praktisch allen Spielen mit wählbarem Schwierigkeitsgrad.

Am besten wäre also wohl ein sich laufend anpassender Schwierigkeitsgrad. Aber da dann praktisch jeder das Spiel schaffen würde, würde das wohl zu monatelangen Schmoll- und Heulanfällen der Elitisten führen, die solche Spiele zur Selbstbestätigung brauchen und um sich besser als andere zu fühlen. :-)

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 110441 - 11. Oktober 2021 - 12:16 #

Ich sprach nicht von einem Storymode zum ankucken. Easy-Mode ist schlicht ein leichterer Schwierigkeitsgrad.

Bluff Eversmoking (unregistriert) 11. Oktober 2021 - 13:58 #

Wer Erfolg will, sollte sich dafür auch mal ein wenig anstrengen. Einfach nach einem bequemen Weg zu den Abspann-Credits schreien, gilt nicht ;-)

Technosoph 08 Versteher - 211 - 12. Oktober 2021 - 7:19 #

Ich will keinen Erfolg, ich will entspannte Unterhaltung. Erfolg habe ich im Arbeitsleben - Spiele sind für mich dahingehend der entspannende Ausgleich und es wäre toll, wenn ich die so interessante und spannende, selbst erzählende Welt der Soulsspiele ohne den exorbitanten und frustrierenden Schwierigkeitsgrad spielen dürfte.

Player One 16 Übertalent - 4429 - 11. Oktober 2021 - 8:13 #

Mir hätte eine Speicherfunktion gereicht, da ich keine Lust habe, den ganzen Mob zum hundertsten Mal zu vermöbeln.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29029 - 11. Oktober 2021 - 8:48 #

Das ist zum Beispiel ein gutes Beispiel, wieso der anpassbare Schwierigkeitsgrad nicht einfach für sich steht oder ignoriert werden kann, sondern sehr wohl Einfluss aufs Spielerlebnis hat. Bei DS gibt es kaum etwas Nervigeres als am Boss zu scheitern und den ganzen Weg vom letzten Bonfire nochmal machen zu müssen. Andererseits gibt es genau dafür aber immer auch irgendwo Abkürzungen versteckt, die man freischalten kann und deren Entdeckung etwas unglaublich Befriedigendes hat. Eine Speicherfunktion würde dies Verwässern und mir diese Befriedigung nehmen, weil natürlich würde ich sie nutzen. Ich will also in diesem Fall von den Entwicklern vor meiner eigenen Bequemlichkeit beschützt werden, indem sie den einfachen Weg nicht anbieten. Denn nur dieser riesige, oft erlebte und am Ende selbt überwundene Frust ermöglicht die unvergleichliche Dark Souls Befriedigung. Das hat vielleicht eher was Masochistisches als was Elitäres, kommt aber schlussendlich aufs Gleiche raus, dass DS nicht für jeden ist und das ist auch gut so.

LRod 19 Megatalent - - 18656 - 11. Oktober 2021 - 9:10 #

Als ich auf dem Gameboy Megaman I gespielt habe, ebenfalls kein leichtes Spiel, musste ich beim Ableben sogar das komplette Spiel von vorne anfangen. Das war frustig, aber irgendwann habe ich ziemlich perfekt gespielt und es tatsächlich gewonnen.

Wenn ich heute per SNES-Mini ein altes Jump n Run spiele, verwende ich an allen Ecken und Enden die Schnellspeicher-Funktion. Das kostet Spielfluss und ich lerne vor allem nie, richtig zu spielen, was darauffolgende schwere Stellen noch zeitintensiver macht, weil ich mich nur durchsterbe und ständig neu laden muss.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 11. Oktober 2021 - 10:46 #

Man könnte das Zwischendurch-Speichern ja limitieren, bspw. durch Items wie Speichertränke. Oder ganz klassisch einfach zusätzlich Savepoints setzen, bspw. vor einem Boss.

Wenn man beim Ableben immer pro forma erst durch den halben Level wandern muss, ist das ja ausschließlich nervig und fügt dem Spielerlebnis im Gegenzug nichts Positives zu.

Gilt auch für andere Genres, bei Donkey Kong Country Tropical Freeze hatte ich auch mehrfach, dass ich erst mal wieder ein paar Minuten durch Bereiche laufen muss, die mich gar nicht fordern, um die schwere Stelle wieder zu versuchen. Unfassbar nervig. Da sind die beiden Ori-Titel, die bis auf wenige Ausnahmen eigentlich immer direkt davor einen Savepoint haben, sehr viel angenehmer. Da ist eine schwere Stelle dann eher eine Herausforderung und nicht einfach nur extrem nervig, weil man alles Mögliche davor nochmal durchlaufen muss.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 10:50 #

Hast du ein konkretes Beispiel bei Tropical Freeze? Fand die Checkpoints da eigentlich ziemlich fair, mehrere Minuten innerhalb eines Levels kann ich mir da kaum vorstellen (mit leichter Ausnahme der ja mit Absicht sehr kniffligen und ohne Checkpoint ausgestatteten K-Levels).

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33608 - 11. Oktober 2021 - 11:30 #

Ist lange her, hab es noch auf der WiiU gespielt. Für die Switch wurde meines Wissens auch einiges etwas entschärft, aber da hab ich mir das nicht mehr angetan.

Ich erinnere mich an eine Stelle mit Windmühlen-Plattformen, wo ich oft gescheitert bin und der Weg dorthin relativ simpel, aber lang war. Und der Savepoint lag davor. Die Strecke bin ich ziemlich oft gelaufen.

Hab das Spiel auch nur zu vielleicht einem Drittel durchgespielt, weil ich es zu nervig und frustrierend fand. Das Spiel war weniger auf Skill wie bspw. Cuphead oder Super Meatboy (die ich beide sehr mag!) ausgelegt, sondern oft auch auf stures Auswendiglernen, bspw. bei den meisten Loren-Sequenzen. Und die Leveldesigner haben v.a. bei autoscrollenden Leveln, wo man sich durchgehend bewegen muss, gern mehrfach das gleiche Element gebracht, um es dann plötzlich leicht zu variieren, damit man beim ersten Kontakt stirbt, da man das gerade gelernte Schema fortsetzt. Bei den o.g. Windmühlen hatte man bspw. immer eine Plattform pro Flügel und plötzlich fehlt bei einem Flügel dann die Plattform und man hat nur drei.

Beides Designelemente, die ich bei schweren Spielen regelrecht hasse, da es nicht um Skill geht und man auch als guter Spieler dort stirbt.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30627 - 11. Oktober 2021 - 11:40 #

Nein, auf Switch wurde nichts entschärft. Es gibt nur einen zusätzlichen Modus wo man Funky Kong spielen kann (als Art Easy Mode).

Sehr komisch, ich fand Tropical Freeze zwar auch fordernd (und bin öfters gestorben), aber quasi die Ausgeburt der Fairness. Die Level waren in meinen Augen alle sehr gut lesbar aufgebaut. Einzig bei den Loren musste man die Position der Puzzleteile oder Buchstaben kennen (wobei meistens auch erahnen gut ging).

rammmses 22 Motivator - P - 32718 - 11. Oktober 2021 - 10:57 #

Das haben sie ja interessanterweise mit jedem Teil erheblich entschärft. Bei Demon's Souls gab es noch keine Leuchtfeuer, da musste man teilweise durch den ganzen Level. Bei Bloodborne/DS3 gab es dann immer Abkürzungen und meistens auch die Möglichkeit alle Gegner bis zum Boss zu umgehen.
Was Speichern angeht, ist ja der Witz, dass die Spiele alle permanent und jederzeit speichern. Also aufgenommene (und verbrauchte) Items werden sofort gespeichert und wenn man beendet, macht man an exakt der Stelle weiter. Es gibt daher keine Savepoints/Checkpoints oder sowas, das Spiel speichert deinen Fortschritt (und Rückschritt) schließlich jederzeit automatisch :D

MiLe84 14 Komm-Experte - - 2410 - 11. Oktober 2021 - 12:26 #

Habe nur Sekiro gespielt und habe da nach 15 Stunden entnervt das Handtuch geworfen. Ich finde das noch immer Schade weil es mir grundsätzlich sehr gefallen hätte.

Ich wäre für einen leichteren Schwierigkeitsgrad.

Dieser muss mir ja nicht alles schenken, ich bin sicher das da noch was möglich wäre zwischen Kindergarten und Texas Chainsaw Massacre.

Pro4you 19 Megatalent - 16342 - 11. Oktober 2021 - 12:45 #

Natürlich kann man die DNA verändern, aber dann ist es ein anderes Spiel. Und die die nicht bereit sind, sich aus ihrer Komfortzone raus zu gehen und sich in ein neues Spiel zu investieren, haben es auch nicht anders verdient.

Despair 17 Shapeshifter - 7562 - 12. Oktober 2021 - 11:16 #

Und was machen die Spieler, die aus ihrer Komfortzone rauskommen und trotzdem immer wieder scheitern? Ein dummes Gesicht, weil sie ihr Geld zum Fenster rausgeworfen haben? Refunden ist nach längerer Spielzeit ja nicht mehr möglich.

Ich verstehe die Angst mancher Dark Souls-Spieler vor einem anpassbaren Schwierigkeitsgrad einfach nicht. Der ändert die so hoch gehandelte intendierte Spielerfahrung doch nur für die Leute, die es so haben wollen. Insgeheim habe ich ja die Vermutung, dass so mancher Hardcore-Dark Soulsler Angst davor hat, selbst einzuknicken und den leichteren Schwierigkeitsgrad zu wählen... :D

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29029 - 12. Oktober 2021 - 11:33 #

„ Insgeheim habe ich ja die Vermutung, dass so mancher Hardcore-Dark Soulsler Angst davor hat, selbst einzuknicken und den leichteren Schwierigkeitsgrad zu wählen... :D“

Nicht nur insgeheim, sondern das ist für mich ganz offiziell der Grund warum ich keinen leichteren Schwierigkeitsgrad angeboten haben möchte. Und keine Speicherfunktion. Ich möchte gezwungen werden den Frust auszuhalten, damit die Befriedigung nachher umso größer ist. Weil ich weiß, dass ich sie nutzen würde.

Despair 17 Shapeshifter - 7562 - 12. Oktober 2021 - 12:07 #

Das kann ich nachvollziehen. Es gäbe aber bestimmt Möglichkeiten, das Ändern des Schwierigkeitsgrads zu erschweren. Zum Beispiel, dass man ihn nur zu Beginn eines Durchgangs festlegen und nicht nach Belieben ändern kann. Dann müsste man mehrere Stunden Spielfortschritt wegschmeißen und von vorne beginnen.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29029 - 12. Oktober 2021 - 13:35 #

Ja, das ginge. Monkey Island hatte damals ja auch so einen Light-Modus mit weniger Rätseln, den konnte man ganz am Anfang aussuchen und gut. Da war klar wie das Spiel eigentlich gedacht war, aber wer mochte hatte eben diese angepasste Möglichkeit.

maddccat 19 Megatalent - 14124 - 11. Oktober 2021 - 12:50 #

Zu schwer für dich? Spiel etwas anderes! Mir sind hardcore Sims, manche adventures, bestimmte 2d plattformer oder die extremeren 4x auch nicht einsteigerfreundlich bzw. einfach genug. Ich erwarte da nun auch keinen Action-, Story- oder Kuschelmodus, sondern finde mich damit ab. Dieser Anspruch (bezogen auf Spiele), dass alles für jeden (oder auch nur für dich^^) zugänglich sein muss, ist mir ein Rätsel.

Dieser Kommentar ist an keinen bestimmten User gerichtet...

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45144 - 11. Oktober 2021 - 13:00 #

Und ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der sich in diesem Sinne äußert. Danke :)

Pro4you 19 Megatalent - 16342 - 11. Oktober 2021 - 13:08 #

Gut zusammengefasst.

MiLe84 14 Komm-Experte - - 2410 - 11. Oktober 2021 - 13:23 #

Du hast völlig Recht. Ich bedaure es dennoch, dass es nicht anders ist.

Pro4you 19 Megatalent - 16342 - 11. Oktober 2021 - 13:27 #

Dann ist das Spiel nicht das Problem

Technosoph 08 Versteher - 211 - 12. Oktober 2021 - 7:27 #

"Dieser Anspruch (bezogen auf Spiele), dass alles für jeden (oder auch nur für dich^^) zugänglich sein muss, ist mir ein Rätsel."

Nennt sich Gleichberechtigung. ;-) Ob es diese auch in einem "Luxusgut" wie Unterhaltungssoftware benötigt, ist wiederum eine andere Frage.
Und zumindest von meiner Seite ist es auch kein Anspruch. Es ist ein Wunsch. Sollte dieser erfüllt werden, würde ich dem Entwickler/Publisher mein Geld dafür geben, wird er nicht erfüllt, bleibt mein Geld eben bei mir oder geht an einen anderen.

Ich jedenfalls kann ein "Nein" dazu nicht nachvollziehen, da es den Elite-Gamern absolut nichts wegnimmt, anderen aber die Möglichkeit bietet, in die Welt dieser Spiele ebenfalls einzutauchen und, wer weiß, vielleicht nach dem Story/Easy-Mode und dem Erfolgserlebnis des Durchspielens, sich an einen härteren Modus zu wenden und besser zu werden. So, wie damals bei Diablo. Erst auf Easy/Normal lernen und dann mit diesem Wissen in den Hard/Nightmare-Modus gehen... Da man den ersten Erfolg im Rücken hat, ist man dann auch etwas entspannter.

Statt "Schwimm" und "in´s kalte Wasser werfen"-Mentalität eher "erstmal warm-laukalt duschen, dann ist das kalte Wasser gefühlt schon nicht mehr ganz so kalt"-Mentalität.

Despair 17 Shapeshifter - 7562 - 12. Oktober 2021 - 11:27 #

Aber wäre es nicht angenehm, wenn du Hardcore Sims, manche Adventures, bestimmte 2D-Plattformer oder extremere 4X-Titel durch einen leichteren Schwierigkeitsgrad selbst anspielen und Spaß damit haben könntest? Wenn du eine Möglichkeit erhältst, dich reinzufuchsen, um später mal auf dem intendiertem Schwierigkeits-/Komplexitätsgrad spielen zu können? Was wäre daran so schlimm?

Wenn ich keinen Spaß dabei empfinde, Kämpfe immer und immer wieder wiederholen zu müssen und dieselben Gebiete immer und immer wieder durchqueren zu müssen, darf ich die Welt eines Dark Souls überhaupt nicht erleben/selbst spielen? Weil ich sonst die Intention des Entwickler nicht mitkriege? Und warum ist die Intention des Entwicklers bei anderen Spielen anscheinend nicht so wichtig? Fragen über Fragen...^^

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 11. Oktober 2021 - 16:59 #

Dann ist das jetzt auch geklärt, Elden Ring bekommt einen Easy Mode!

maddccat 19 Megatalent - 14124 - 11. Oktober 2021 - 17:38 #

Genau so läuft das mit den Umfragen! :)

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 11. Oktober 2021 - 22:40 #

Wie es sein sollte ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161965 - 11. Oktober 2021 - 18:11 #

Yeah! :)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24534 - 11. Oktober 2021 - 19:10 #

Danke sehr, großer TRM! Geht doch! :)

Mitarbeit