Wochenend-Lesetipps 10/2021: A Link to the Past, Computerspielsucht
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 53280 EXP - 24 Trolljäger,R10,S8,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenUmzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Gold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriert

2. Oktober 2021 - 11:17 — vor 32 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Wer sich angesichts des kälter werdenden Wetters lieber nicht in die Außenwelt wagen möchte, könnte drinnen bleiben und am Bildschirm ein paar Höhlen erforschen, Dungeons ausmisten und die Welt von Ganondorf befreien. Wie früher im 16-Bit-Zelda-Ableger A Link to the Past, um den es in den heutigen Lesetipps geht. Oder Ihr macht es euch vor eurem Spiele-PC bequem. Hier würde uns auch interessieren, ob aus Eurer Sicht Anatol Locker mit seiner Kolumne von 2012 Recht behalten hat.

Weitere Themen sind Computerspielsucht, digitale Medien in der Frühpädagogik und der Umgang chinesischer Behörden mit Spielen. Zudem haben wir ein Portrait der Horror-Game-Entwicklerin Ikumi Nakamura für Euch herausgesucht.

„The Legend of Zelda: A Link to the Past“
Binaryscroll.net vom 21.09.2021, Christian Serra

Christian Serra erzählt in seinem Blogpost, wie ihn The Legend of Zelda - A Link to the Past in seinem Leben begleitete: wie er es als Kind nicht durchspielen konnte, wie er sich als junger Erwachsener noch einmal einen SNES kaufte und einen neuen Anlauf wagte und wie er es aus heutiger Sicht betrachtet:

Ich halte A Link to the Past auch heute noch für ein besonderes Spiel. Aber einfach finde ich es nicht. Wenn ich mich heute – mit meiner inzwischen nachlassenden Geduld – wieder auf dieses wunderbare Abenteuer einlasse, dann braucht das viel Liebe, Savestates und Lösungshilfen.

„Zocken ohne Ende: Wann ist es Computerspielsucht?“
NDR.de vom 14.09.2021, Edith Beßling

Computerspiele können insbesondere für Jugendliche einen großen Teil der eigenen Freizeit in Anspruch nehmen, wobei in manchen Fällen eine Sucht entstehe. Für diese NDR-Reportage sprach Reporterin Edith Beßlich mit Prof. Rainer Thomasius, Leiter der Suchtstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, darüber, an welcher Stelle dieser Punkt erreicht ist. Demnach gäbe es viele Jugendliche, die über Wochen und Monate ein exzessives Spielverhalten aufwiesen, das sich aber ohne jede Behandlung zurückbilde, weil sie selber einsehen, dass andere Bereiche des Lebens zu kurz kommen. Resiliente Jugendliche könnten aus eigener Kraft gegensteuern. Jugendliche mit frühen psychischen Problembelastungen, die in einen übermäßigen Mediengebrauch hineinrutschen, nicht“, so der Professor.

„Letztlich fließt dort auch viel soziale Bildung mit ein“
Zeichenblicke.de vom 07.09.2021, Alexa

Im Interview mit Zeichenblicke.de erzählt Hort-Erzieher Michael Pietsch, wie er digitale Medien in seiner Arbeit mit den Kindern einsetzt. Dazu zählen neben Spotify und Bluetooth-Box gelegentlich auch Videospiele:

Ich besitze privat eine WiiU inklusive Zubehör. Da ich diese zu Hause nicht mehr nutze, habe ich sie kurzerhand mit auf Arbeit genommen. Die Kinder spielen regelmäßig damit und lernen, sich abzusprechen. Sie stimmen ab, welche Spiele gespielt werden sollen, wer wann dran ist und so weiter.

„Kommunistische Zensur im Reich der Fantasie“
FAZ.net vom 01.10.2021, Friederike Böge

Die chinesische Regierung beginnt zunehmend, Computerspiele als Medium ernst zu nehmen, was dazu führt, dass sie denselben Einschränkungen unterliegen wie andere Kunstformen. FAZ-Reporterin Friederike Böge berichtet über das Protokoll einer Sitzung des staatlichen Branchenverbands, das ihr vorliegt:

Gleich zu Anfang stellt der Workshop-Leiter klar: „Die Auflagen werden immer strikter.“ Die Spieleentwickler sollten sich nicht der Illusion hingeben, dass die Zensoren tiefgründige Anspielungen nicht verstünden.

The Life And Career Of Ikumi Nakamura
Gameinformer.com vom 29.09.2021, Blake Hester (Englisch)

Ikumi Nakamura wurde insbesondere durch ihre Arbeit an Ghostwire - Tokyo bekannt. Dieser Artikel des Game Informer portraitiert die Entwicklerin, die zuvor bei Capcom an The Evil Within mitgearbeitet hatte und mittlerweile ein eigenes Indie-Studio gegründet hat:

Man kann nicht genug betonen, was für einen großen Einfluss Horror [-Filme und -Spiele] auf Nakamura hatten, sie erzählt ständig davon, wenn sie über ihre Jugend spricht. Sie sagt, sie habe damals jeden Tag Horrorfilme geschaut, zum Beispiel amerikanische Klassiker wie Verdammt, die Zombies kommen.

Aus dem GG-Archiv:  „Tschüss, Spiele-PC!“
GamersGlobal.de vom 14.03.2012, Anatol Locker

Vor beinahe zehn Jahren prognostizierte GG-Kolumnist Anatol Locker, dass der Spiele-PC, sprich: der voll aufgerüstete Desktop-Computer, in den folgenden Jahren deutlich an Bedeutung verlieren würde. Dies begründete er einerseits mit dem Trend hin zu Laptops, Ultrabooks und Tablets, andererseits aber auch damit, dass die meisten Spiele mittlerweile als Multiplattformtitel mit Konsolen als Lead-Plattform entwickelt würden:

Aber wenn die Spielefirmen nicht genug mit Exklusivtiteln verkaufen können, gibt es sie eben nicht mehr, und statt liebevoll auf die Power moderner PCs ausgerichteter Parallelversionen gibt es lieblose 1:1-Portierungen, bei denen man froh sein muss, dass zumindest an eine Maussteuerung gedacht wurde.

Im heutigen Video: Anfang des Jahres begannen diverse Reddit-User, massenhaft GameStop-Aktien zu kaufen und damit Hedgefonds eins auszuwischen, die auf die Pleite des Unternehmens spekuliert hatten. Das Video erklärt den Vorgang noch einmal.

Besonders freuen können sich Q-Bert, Johannes, Jürgen und Necromanus über eure Lesetipps und Videos für die nächste Ausgabe. Einfach eine Nachricht an uns und ihr lest euch das nächste Mal in der Danksagung.

Video:

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439551 - 2. Oktober 2021 - 11:18 #

Viel Spaß beim Schmökern!

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151449 - 2. Oktober 2021 - 11:36 #

Tja, da lag Anatol wohl völlig falsch. :)
Danke für die Lesetips!

LRod 19 Megatalent - P - 13284 - 2. Oktober 2021 - 14:43 #

Ja, zum Glück. Mein PC ist auch weiter (jedenfalls teilweise) selbst zusammengebastelt (zuletzt mit neuem Ryzen 5600X + allem was dazu gehört) und ich würde nicht drauf verzichten wollen.

Die Grafikkarten-Preise sind derzeit allerdings echt abscheckend. Da muss die 1080 Ti noch eine ganze Weile länger durchhalten.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38731 - 2. Oktober 2021 - 16:30 #

Prognosen sind immer schwierig. Vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen :]

thoohl 19 Megatalent - - 19506 - 2. Oktober 2021 - 19:28 #

Ein kleines Bissel brodelt das Thema ja immer mal. Zumindest nicht als kompletter Ersatz, als Versuch, obs zündet... Aber hoffentlich nicht.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 31545 - 2. Oktober 2021 - 21:31 #

Wenn es nicht bald bezahlbare Grafikkarten gibt, könnte die Prophezeiung durchaus stimmen. Seit Ewigkeiten ist meine Konsole mal wieder stärker als mein PC.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62823 - 6. Oktober 2021 - 15:48 #

Es gibt schon bezahlbare Graphikkarten, aber der Kampf darum ist ebenso hart wie bei den Konsolen. Sprich Twitter, Discord und das Lagern am wöchentlichen Wasserloch, wo eine Scheffel verteilt wird.

RoT 20 Gold-Gamer - P - 20699 - 2. Oktober 2021 - 21:36 #

den Artikel zitiere ich auch immer wieder gerne nicht ohne ein Schmunzeln :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 216890 - 3. Oktober 2021 - 0:13 #

Nun, seit August steht wieder ein brandneuer (selbstgebauter) vollwertiger Spiele-PC neben meinem Schreibtisch. Die Dinger wollen einfach nicht aussterben. ;)

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6255 - 3. Oktober 2021 - 12:07 #

Mit einem Punkt hat er aber imho nach wie vor Recht: Viele Spiele, vor allem die größeren Titel, haben nicht wirklich den PC als Lead-Plattform.
Das ist in meinen Augen auch einer der Hauptgründe, warum ich hier nach wie vor mit einem PC sitze, dessen Komponenten aus den Jahren 2012 und 2015 stammen und ich damit immer noch spielen kann. Ich schätze, mein PC liegt in etwa auf dem Leistungsniveau von PS4 und Xbox One, an denen jahrelang die technischen Anforderungen der Spiele ausgerichtet wurden. So konnte ich da sehr lange mit dem PC einfach mitschwimmen. Ich hatte auch noch keinen PC so lange wie ich den aktuellen habe.

Ansonsten: Vielen Dank für die Lesetipps. Der Artikel zu Zelda gefällt mir sehr gut, der ist wirklich schön geschrieben. Die Faszination für das Spiel teile ich mit dem Autor. Lediglich den Schwierigkeitsgrad habe ich eigentlich nie so wahrgenommen. Einfach ist das Spiel nicht, ich habe es allerdings damals als Kind durchspielen können. Im Lockdown letztes Jahr habe ich es auf meinem SNES zum ersten Mal seit meiner Kindheit wieder gespielt und durchgespielt. Als Erwachsener und mit jahrelanger Gaming-Erfahrung bin ich da auch recht angenehm durchgekommen. Interessant fand ich vor allem, dass mich dieses alte Spiel sofort wieder fasziniert und gefesselt hat. Ein wirklicher Ausnahmetitel in meinen Augen! :)

Player One 16 Übertalent - P - 4367 - 3. Oktober 2021 - 14:31 #

Mein PC ist auf einem ähnlichen Level und mir fällt auch kein Spiel ein, für das ich eine Notwendigkeit zum Aufrüsten sehe. Bei den derzeitigen Preisen für Grafikkarten käme das sowieso nicht in Frage. Seit PS3 und Xbox 360 bin ich fast komplett vom PC- zum Konsolenspieler geworden.

LRod 19 Megatalent - P - 13284 - 4. Oktober 2021 - 8:22 #

Finanziell mag das attraktiv sein, als jemand der über 250 Stunden allein in die Total War - Warhammer-Reige gesteckt hat und vor hat, das mit Teil 3 noch deutlich zu erhöhen, ist das keine Option.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71330 - 6. Oktober 2021 - 9:37 #

Es stimmt schon, dass die Leadplattform bei den meisten großen Produktionen die Konsole ist und moderne PCs dadurch oft ncit ausgereizt werden. Aber dann kommt halt mal ein Cyberpunk daher und macht es ganz anders. :-) Außerdem kann man glücklicherweise sagen, dass die Qualität der PC-Portierungen nicht in dem maße nachgelassen hat, wie von Anatol prophezeit. Oft gibt es da ja zusätzliche Grafikoptionen, um moderne Hardware auszureizen.

euph 29 Meinungsführer - P - 114781 - 6. Oktober 2021 - 9:53 #

Jörg könnte Anatol ja mal zu diesem Artikle in den WoSchCa einladen, um darüber zu plaudern :-)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38731 - 2. Oktober 2021 - 16:36 #

Sehr lustiges Video :D Ich hab die Sache mit den Gamestop Shorts leider viel zu spät mitbekommen, sonst hätte ich da auch geHODLt, um die armen Hedgefonds ein bisschen zu ärgern ^^

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60186 - 2. Oktober 2021 - 17:16 #

Danke für die Wochenend-Lesetipps.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16101 - 2. Oktober 2021 - 19:19 #

Juhu, danke für die Tips, hatte mich schon wieder drauf gefreut.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18995 - 3. Oktober 2021 - 0:37 #

Endlich mal jemand, der ALttP auch nicht leicht findet.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88778 - 3. Oktober 2021 - 12:44 #

Sehr schöne Lesetipps, aber mal eine Bitte. Stellt bitte keine Artikel ein die ein Abo zum weiterlesen benötigen. Das ist eher frustrierend. ;)

Johannes 24 Trolljäger - 53280 - 3. Oktober 2021 - 12:49 #

Ok, keine GamersGlobal-Artikel mehr ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88778 - 3. Oktober 2021 - 13:38 #

Hehe, touche. :D

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21712 - 3. Oktober 2021 - 18:05 #

Kann bei der FAZ leicht passieren. Die setzen manche Artikel erst nach einigen Stunden hinter die Paywall.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68588 - 3. Oktober 2021 - 17:46 #

Muss die Kolumne von Anatol schon wieder ausgegraben werden? :P Ist nicht das erste Mal, dass die in den Lesetipps erneut vorgestellt wird. ;) Naja, Anatol lag auf jeden Fall falsch, würde eher sagen, der PC ist lebendig wie nie. :)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38731 - 3. Oktober 2021 - 20:47 #

Ehrlich gesagt ist es sogar schon das 3. Mal, dass dieser Anatol-Artikel in den Lesetipps aus dem Archiv geholt wird... Steffi in 18/2019, Necromanus in 13/2020, nun Johannes in 10/2021.

Wir werden im Lesetipp-Team dazu eine Regelung finden, dass es eine "Mindestpause" gibt. Grundsätzlich finde ich es nicht verkehrt, einen kontroversen Artikel nach ein paar Jahren auch nochmal auszugraben, aber jedes Jahr 1x muss wirklich nicht sein ;]

euph 29 Meinungsführer - P - 114781 - 3. Oktober 2021 - 21:41 #

Next Stop also 2022 :-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68588 - 3. Oktober 2021 - 21:55 #

Am besten erst dann wieder ausgraben, wenn Anatol damit richtig liegt. Also hoffentlich nie. :P

euph 29 Meinungsführer - P - 114781 - 4. Oktober 2021 - 7:02 #

So schnell wird das jedenfalls wohl nicht sein :-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68588 - 4. Oktober 2021 - 14:50 #

Ich denke, der PC wird erst dann als Spieleplattform sterben, wenn es auch die Konsolen tun und wir dann wer weiß wie spielen. ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151449 - 4. Oktober 2021 - 16:55 #

Holodeck incoming! :)))

TheLastToKnow 25 Platin-Gamer - - 61320 - 4. Oktober 2021 - 1:30 #

Danke für die Lesetipps. Im Teaserbild ist übrigens noch die alte GG-Seite zu sehen. ;)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71330 - 6. Oktober 2021 - 9:35 #

Das Teaserbild ist halt retro. ;-)