MEGA65: Hochentwickelter C64 vorbestellbar

Bild von Claus
Claus 336346 EXP - 31 Gamer-Veteran,R8,S1,A12,J10
Dieser User unterstützt GG seit elf Jahren mit einem Platin-Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktDieser User war Teil des Elfen-Kriegsrats im Warhammer-2-Letsplay.

3. Oktober 2021 - 13:38 — vor 15 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Der vom Alsbacher Museum of Electronic Games & Art (kurz: MEGA) entwickelte Retro 8-bit Computer MEGA65 (siehe News) hat mittlerweile 400 Abnehmer gefunden, deren Geräte nun innerhalb der nächsten sechs Monate ausgeliefert werden sollen. Von diesem Erfolg offensichtlich beflügelt offeriert der Verein nun zusätzliche 1.000 Geräte, welche dann im weiteren Verlauf des Jahres 2022 fertiggestellt werden sollen.

Basierend auf dem nachempfundenen Gehäuse des C65 soll der MEGA65 laut Herstellerangabe aufgrund der verwendeten Hardware und dem Open Source-Ansatz "hochgradig" C64-kompatibel sein. Ein original SID Soundprozessor soll bei Bedarf später auch via Steckkarte nachrüstbar sein.

Ob der knapp 800 Euro hohe Verkaufspreis angesichts der gebotenen Leistung angemessen ist, liegt wie immer im Auge des Betrachters. Um euch dazu selber einen ersten Eindruck verschaffen zu können, haben wir hier sowohl die wichtigsten vom Hersteller angegebenen Leistungsdaten als auch den angepriesenen Lieferumfang aufgeführt:

  • Vollständiger 8-Bit-Heimcomputer MEGA65
  • 40 MHz 8-Bit-CPU, 384 KB fast RAM, 8 MB serial RAM (wip)
  • Kunststoffgehäuse im C65-Stil mit Unterstützung für zusätzliche Schnittstellen und andere Modifikationen
  • Moderne Funktionen wie 100-Mbit schnelles LAN, zwei SDHC Kartensteckplätze
  • Vorkonfigurierte 16GB SDHC-Karte mit Commodore 65 ROM, Spielen und Anwendungen
  • Internes, generalüberholtes 3,5"-Diskettenlaufwerk, SDHC-Karten und externe Diskettenlaufwerke parallel nutzbar
  • Unterstützt echte 1541, 1571, 1581 Commodore Laufwerke über IEC-Port
  • Mechanische CherryMX-basierte Retro-Tastatur mit Metallrahmen und Double Shot-Tastenkappen
  • 4 soft SIDs, OPL2 (wip), 4-Kanal 16-Bit DMA-basiertes Audio im FPGA
  • 3,5 mm 4-polige Stereo-Audiobuchse. Audio wird auch über den digitalen Video-Ausgang gesendet.
  • Gleichzeitig nutzbarer digitaler und analoger Videoausgang
  • 12V 2A-Stromversorgung (110 - 220 V)
  • Batterie-gestützte Echtzeit-Uhr (Batterie CR1220 nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Interne Pmod Anschlüsse für zusätzliche Erweiterungen wie Tape, Userport, zusätzlichen Speicher oder echte SIDs
  • Programmierhandbuch
  • Diverse klassische Spiele vorinstalliert
  • Verbesserte und angepasste GEOS-Version (wip)
  • Eingebautes Freezer-Menü mit zahlreichen Speicherplätzen (abhängig von der SDHC-Kartengröße)
  • Win-, Mac- und Linux-Werkzeuge und Emulator zum Programmieren und Senden von Dateien (PRG, SID, ...)
  • Unterstützung mehrerer D81-Disk-Images, mit AutoBoot-Funktionalität
  • Lizenziertes C65 ROM sowie Zugang zum weiterentwickelten MEGA65 ROM mit BASIC65.
  • Vollfarbig bedruckte Verpackung
  • Versand-Umverpackung

Weitere Bilder, Daten und Dokumente zum Gerät findet ihr als Links unter den Quellenangaben.

Video:

Berndor 17 Shapeshifter - - 7771 - 3. Oktober 2021 - 15:20 #

Das nenne ich mal ein reinrassiges Nerdspielzeug, zumal man, wenn es nur ums Spielen geht, nahezu alles über Emulatoren hinbekommt.

thoohl 19 Megatalent - - 15525 - 3. Oktober 2021 - 16:19 #

Die Funktion ein 1541 Laufwerk anzuschließen und alte Disketten auszulesen, würde mich reizen.

Punisher 21 AAA-Gamer - - 29076 - 3. Oktober 2021 - 19:09 #

Nur eine Vermutung, aber ich gehe nicht davon aus, dass die Disks die auch bei mir noch Licht- und Feuchtigkeitsgeschützt seit bald 20 Jahren eingelagert sind noch irgendwie lesbar wären. Mein letzter Versuch vor ca. 10 Jahren mit 3,5" disketten war da eher ernüchternd.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20436 - 3. Oktober 2021 - 22:33 #

Also 5 1/4 Zoll Disketten sind eigentlich recht zuverlässig. Ich habe da nach den ganzen Jahren kaum Ausfälle zu beklagen. 3,5 Zoll sind schon deutlich empfindlicher. Aber auch da gehen viele meiner Disketten noch. Die meisten Probleme habe ich entweder mit den Billigdisketten gehabt. Und auch einige Originale gehen nicht mehr, anscheinend hat man da auch öfters billig eingekauft.

euph 29 Meinungsführer - - 112149 - 4. Oktober 2021 - 6:03 #

Von meinen zwei Diskettenboxen, die ich für den C64 noch hatte, waren ein großteil auch noch lesbar, als ich sie zuletzt vor ca. drei Jahren ausprobiert habe. Der Anteil derer, die nicht mehr funktioniert haben, war erstaunlich klein.

thoohl 19 Megatalent - - 15525 - 4. Oktober 2021 - 8:10 #

Bei den 3,5" Disketten Amiga war fast alles nicht mehr lesbar. Selbst bzw nur Originaldisketten nicht mehr.
Die C-64 Disketten werde ich ausprobieren, ich glaube der Aufwand das auszuprobieren, steht in einem guten Verhältnis.
Qualitätsdisketten, Verbatim!

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 4. Oktober 2021 - 9:55 #

Klar, denn je höher die Partikeldichte auf dem Magnetlappen, desto höher die Ausfallquote. Ansonsten ist das natürlich auch immer eine Frage der Lagerung. Ich habe meinen C64-Kram in einem Anfall geistiger Umnachtung 1992, 1993 auf den nicht isolierten, vollgemüllten Dachboden gebracht, wo er jahrelang herumlag. Das hat den Disketten natürlich nicht gerade gut getan.

Q-Bert 22 Motivator - - 33362 - 3. Oktober 2021 - 22:34 #

Ah, ich würde die Hoffnungen nicht so tief hängen.

Ich habe vor ca. 2 Jahren meinen Original C64 mit 1541 Floppy angeschlossen, weil ich unbedingt eine von mir geproggte Demo für die Nachwelt erhalten wollte. Die 5,25" Disketten lagen 30 Jahre lang in irgendeiner Kiste, haben 2 Umzüge mitgemacht und waren nie besonders geschützt. Der erste Leseversuch endete in lautem Rattern und Scharren, aber beim 2. Anlauf hat es geklappt und meine uralte Demo lief auf meinem Fernseher!

Hier das YouTube-Video dazu:
https://youtu.be/dXL4kbGFjvo

Danach hatte ich noch ein paar andere Spieledisketten ausprobiert, lief alles noch ohne Probleme! Die Vobis Multilife Disks machen ihrem Namen alle Ehre :D

rofen 14 Komm-Experte - P - 2520 - 5. Oktober 2021 - 12:40 #

Schöne Demo. In den ersten Sekunden dachte ich "Die Musik kenne ich doch!". Danke für den Hinweis. Hier noch für andere ein direkter Link zur Originalmusik. https://www.youtube.com/watch?v=I_NStTkSRQw

v3to 17 Shapeshifter - P - 6948 - 4. Oktober 2021 - 9:43 #

Also, meine C64-Disks sind größtenteils noch lesbar. Allerdings deckt sich meine Erfahrung mit 3,5" Disketten. Da war der Ausschuss ungleich größer.

toreyam 20 Gold-Gamer - P - 20229 - 3. Oktober 2021 - 15:43 #

Hmm, das wird wohl noch vor einer PS5 lieferbar sein... wehe es probiert einer eine BASIC Bitcoin Implementierung...

euph 29 Meinungsführer - - 112149 - 3. Oktober 2021 - 16:04 #

Danke für das übernehmen der News

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336346 - 3. Oktober 2021 - 16:27 #

Die hatte mich schon 2 Tage lang traurig angeschaut, und bevor die wieder gelöscht worden wäre, musste was geschehen!
Danke fürs vorbereiten!
:)

euph 29 Meinungsführer - - 112149 - 3. Oktober 2021 - 19:07 #

TOP!

BBPrediger 17 Shapeshifter - - 7541 - 3. Oktober 2021 - 16:21 #

Das Ding erinnert mich vom Aufbau stark an den Schneider EuroPC. Den hatte ich damals ziemlich lange. 8088 Prozessor mit Turbo 9,54 MHz.

Maverick 32 User-Veteran - - 718792 - 3. Oktober 2021 - 16:26 #

Teures Spielzeug, optisch gefällt mir der Mega65. :)

Litho 12 Trollwächter - P - 1102 - 3. Oktober 2021 - 16:48 #

Der Artikel weist inhatliche Fehler und auch Unvollständigkeiten auf. Daher folgend einige Dinge, die etwas Klarheit schaffen sollen.

Einleitend. Es war von Beginn an geplant und kalkuliert ca. 5000 MEGA65 in der aktuellen Gehäusevariante anzubieten. Wer im Retrobreich unterwegs ist, weiß auch, dass der Markt dafür vorhanden ist. Das Gehäuse ist ein Gussgehäuse, KEIN 3D-Druck, das mit dafür eigens angefertigten Werkzeugen hergestellt wird.
Es ist korrekt, dass die erste Charge von 400 bereits verkauft wurde (knapp 3 Stunden nach Beginn des Presales am Do. 10 Uhr bei Trenz-Elektronik), die bis Januar ausgeliefert werden wird, da die dafür erforderlichen Teile bereits auf Lager sind. Die weiteren 1000 scheinen auch bereits verkauft zu sein, oder befinden sich zumindest akut in der Verkaufsphase, wenn man die Meldungen im Shop etwas verfolgt hat, und werden in Q1 2022 geliefert, sofern es die globale Wirtschaft zulässt. Vorbestellt wurden bereits mind. 700 (Stand: Freitag) Da die Gesamtzahl verfügbarer Diskettenlaufwerke auf ca. 5000 begrenzt ist, wird es im Anschluss nochmal etwa 3000-3500 im gegenwärtigen Gehäuse geben, die wahrscheinlich im Laufe des Jahres 2022 ausgeliefert werden. Danach soll das Gehäuse bzw. seine Form voraussichtlich gekürzt werden und im Anschluss möglichst langfristig eine Variante ohne Laufwerk verfügbar sein ("Classroom-Edition"), die sehr wahrscheinlich spürbar kostengünstiger ausfallen wird.
Das Projekt ist seitens der Ersteller und Organisatoren non-profit! Einzig die Zulieferer und der Distributor verdienen daran etwas. Was u.a. Spedition, Lagerung, Logistik, Zusammenbau, Verpacken und Versand einschließt.

- das Keyboard ist mechan. mit Cherryswitches ausgestattet und verfügt über PBT-Keycaps. Ein reguläres PC-Keyboard aus Massenfertigung, das diese Kriterien erfüllt, kostet im Handel 150 Euro - "open-end".
- Gehäuse, wie auch das Keyboard, ist bisher eine Kleinserie. Allein die Erstellung der Gussform kostete über 60.000 Euro.
- der FPGA liegt auch bei bis zu mehreren hundert Euro im Preis
- darüber hinaus sind Chipmarkt und globale Spedition derzeit teils explodierenden Preisen ausgesetzt
- es handelt sich nicht um einen Emulator oder ein statisches Gerät, sondern um eine flexible FPGA-Plattform in der sich versch. Cores, wie bspw. von weiteren 8- wie auch 16-Bit-Computern, Konsolen usw. realisieren lassen und auch umgesetzt werden wie schon wurden

Weitere Informationen siehe u.a.:
- mega.org
- https://www.forum64.de/index.php?board/457-mega65/
- https://www.youtube.com/channel/UCEz3CQ343r4ssvIdmhDauMQ/videos

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336346 - 3. Oktober 2021 - 16:58 #

Mit dem 3D-Druck habe ich mich durch eine News vom Mega.org auf die falsche Spur senden lassen, wo die im Juni 2021 davon berichteten, wie sie via 3D-Druck das Gehäuse der 3,5" Floppy hergestellt haben.
Den Hinweis auf den 3D-Druck habe ich jetzt aus der News gelöscht.

Fühl dich ansonsten aber herzlich eingeladen, dein offensichtlich umfangreiches Hintergrundwissen in Newsform hier auf GG mit einzubinden.

Glaub mir, dass ich die News mit dem Wissen, herzlich wenig zum Projekt selber oder gar den technischen Specs zu wissen, geschrieben habe. Dafür habe ich aber durchaus versucht, Informationen zusammenzutragen. Was einem weder MEGA noch der Trenz-Shop besonders einfach machen, wenn ich das mal so schreiben darf.

Danke jedenfalls für die zusätzlichen Details, welche die News noch weiter aufwerten!

Litho 12 Trollwächter - P - 1102 - 3. Oktober 2021 - 17:46 #

Bei mir hat sich selbst ein Fehler eingeschlichen, da es mega65.org heißen müsste. Die Kommunikation zu den Details geschieht nach meiner Erfahrung bisher vorweigend im Forum. Da man in den vergangenen ca. 6 Jahren vor allem mit der Realisierung des Projektes beschäftigt gewesen ist, fand die Kommunikation wahrscheinlich vor allem in den Bereichen statt, in denen sich ohnehin an dieser Technik interessierte Personen im Internet oder bei Veranstaltungen aufhalten, sodass die Beteiligten mit dem Gesamtverlauf alle wesentlichen Informationen mitbekommen haben. Es kann sein, dass dadurch die allgemein zugängliche bzw. stattfindende Außenkommunkation zu kurz gekommen ist. Wobei sich der Bereich wahrscheinlich, wohl auch aus teils unschönen Erfahrungen mit selbst ernannten Kritikern, selbst als Nische versteht und sicher auch aus den Beipielen zuvor groß angekündigter Projekte, die dann im Nichts verschwunden waren, den Schluss gezogen hat, dass man unter Umständen weiter kommt, wenn man möglichst lange unter dem offiziellen Radar bleibt. Gleichzeitig halte ich es für schwierig, als non-profit-Projekt ohne große finanzielle Ressourcen in der heutigen Zeit der Informationskonkurrenz eine flächendeckende Öffentlichkeit zu erreichen. - Auch ich bedanke mich für die Kritik, die gleichzeitig eine Anregung darstellt.

RoT 19 Megatalent - P - 19522 - 3. Oktober 2021 - 21:59 #

es geht in die richtige richtung :)

Vielleicht ist das wissen um das projekt nicht nur eine News wert, sondern einen User-Artikel?

maddccat 19 Megatalent - 13542 - 3. Oktober 2021 - 16:55 #

Schickes Teil. :)

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 3. Oktober 2021 - 17:30 #

Trotz bald 40jähriger Commodore-Affinität ist das nichts für mich. Ich stecke das Budget dann doch lieber in meinen Original-64er von damals. Eine Ultimate 1541 würde letztens angeschafft, und erst gestern ein FPGASID. Mein originaler 6581 schwächelt ein bißchen, und der Ersatz-6581 klingt auch nicht zu 100 Prozent koscher.

thoohl 19 Megatalent - - 15525 - 3. Oktober 2021 - 17:52 #

Hast du Erfahrungswerte C64 Disketten am PC auszulesen?
Ich habe von einem ZoomFloppy gelesen...

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 3. Oktober 2021 - 18:13 #

Ja, habe alle meine Disketten mit opencbm / c1541 / d64copy ausgelesen und das Image wieder zurückgeschrieben, um die Disketten zu prüfen und ggf. auszusortieren.

Das hat Monate gedauert, ich hab das im Büro während der Arbeitszeit gemacht.

Die Zoomfloppy (= das XUM1541-Kabel mit USB-Anschluß) ist übrigens arschlangsam beim Schreiben auf Diskette, wenn ich da bezüglich der Kabel jetzt nichts durcheinanderbringe.

thoohl 19 Megatalent - - 15525 - 3. Oktober 2021 - 18:31 #

Danke. Muss ich mich mal mit beschäftigen. Liest sich für mich jetzt als gut gangbarer Weg.

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 3. Oktober 2021 - 19:34 #

Mit d64copy können die Disketten ausgelesen und geschrieben werden, und mit c1541 kann man u.a. das Directory einer Diskette auslesen oder die D64-Images bearbeiten (z.B. PRG- oder T64-Files zum Image hinzufügen bzw. den Inhalt des Images bearbeiten oder Files von einem Image zu einem anderen zu kopieren). Beide Tools gehören zu opencbm und sind prinzipiell CLI-Programme. Für Windows gibt's sicher graphische Frontends, mit Linux ist es aber von der Shell aus deutlich komfortabler. Alleine schon, damit man Images nach dem Auslesen per Hashwert vergleichen kann, um zu prüfen, ob sie in Ordnung sind.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18411 - 4. Oktober 2021 - 6:45 #

Puh, das klingt alles nach viel Arbeit und wenig Spaß. Als 15jährige hätte ich sowas bestimmt cool gefunden, aber heute ...

Celric 16 Übertalent - - 5170 - 3. Oktober 2021 - 17:45 #

Ich konnte mir auch einen der ersten 400 Exemplare sichern und hoffe, dass er noch vor Weihnachten ausgeliefert wird, damit ich zwischen den Feiertagen was zu "spielen" habe. ;-)

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336346 - 3. Oktober 2021 - 20:39 #

Schreibe bitte gerne einen Erfahrungsbericht dazu, wenn es soweit ist!
:)

Maverick 32 User-Veteran - - 718792 - 4. Oktober 2021 - 16:19 #

Würde mich auch interessieren. :)

Celric 16 Übertalent - - 5170 - 4. Oktober 2021 - 16:31 #

Klar, aber dann auf dem MEGA65. ;-)

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20436 - 3. Oktober 2021 - 22:31 #

Sehr cool. Ich wollte mir eigentlich auch einen gönnen, aber aktuell stecke ich das Geld lieber in andere Dinge. Ist ja doch eine Stange Geld.

euph 29 Meinungsführer - - 112149 - 4. Oktober 2021 - 6:06 #

Geht mir auch so, dafür kenne ich mich und meine Spiel/Nutzungsgewohnheiten zu gut und weiß jetzt schon, dass ich das Dinge niemals so viel benutzen würde, dass das diese Preis rechtfertigen würde. Und soviel Spielgeld habe ich dann leider doch nicht :-)

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15840 - 3. Oktober 2021 - 20:02 #

Würde mich sehr interessieren, ist aber leider zur Zeit preislich etwas über der "kann ich dafür irgendwie hinkriegen" Grenze. Dann bau ich eben endlich mal den FPGAsid in meinen C64 ein und besorge mir ein SATAN für meinen ST. :)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18411 - 4. Oktober 2021 - 6:48 #

Tolles Projekt, aber mir persönlich zu teuer für das Gebotene. Nicht im Sinn, dass die Entwicklungs- und Herstellungskosten viel geringer wären, sondern was ich wie oft mit dem Gerät machen würde. Spielen alter C64-Spiele finde ich nicht mehr besonders interessant, und selbst Programmieren ist zeitlich und auch vom Können her nicht mehr drin.

CBR 21 AAA-Gamer - P - 25362 - 4. Oktober 2021 - 9:13 #

Es gibt auch neue C64-Spiele. Habe neulich erst eine Neuerscheinung erstanden.

Patorikku 16 Übertalent - P - 5792 - 4. Oktober 2021 - 9:17 #

"Sams's Journey" ist meines Erachtens das beste 2D-Jump'n'Run in 8 Bit seit Kirby's Adventure auf dem NES und es kam vor 3 Jahren raus - aus Deutschland. Spiele aktuell "Knight'n'Grail" ein tolles britisches Action-Adventure mit Automap. Die richtig guten C64-Games sind meines Erachtens in den letzten Jahren erschienen. "Soulless", "Hessian" etc., beide wurden sogar im C64 Mini integriert. Der C64 ist lebendiger denn jeh, Leute die sich mit der Retroszene beschäftigen ist dieses vermutlich bekannt ;)

v3to 17 Shapeshifter - P - 6948 - 4. Oktober 2021 - 9:52 #

Was Action-Adventures angeht, möchte ich MW Ultra wärmstens empfehlen. Es ist das jüngste Spiel von Lasse Öörni (von dem auch Hessian stammt) und mMn das beste Spiel dieser Richtung auf dem C64.

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 4. Oktober 2021 - 9:58 #

Bei Knignt'n'Grail hätte man aber durchaus noch einen halben Tag in die Animation des Spieler-Sprites investieren können.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6948 - 4. Oktober 2021 - 10:16 #

Stimmt wohl, dennoch sehr gutes Metroidvania.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18411 - 4. Oktober 2021 - 23:28 #

Stimmt, aber es bleiben 8bit-Spiele. Dafür ist mir eine 800-Euro-Plattform zu teuer.

Patorikku 16 Übertalent - P - 5792 - 4. Oktober 2021 - 7:58 #

Für dir preisbewusste C64-Fraktion: Einfach einen C64 Maxi besorgen samt passendem (Spiele-)USB-Stick sowie einem leeren USB-Stick als "Leerdiskette" für eigene Programme, Dateien etc. und man hat alle C64-Features von damals mit neuer Technik für weniger Geld ;)

v3to 17 Shapeshifter - P - 6948 - 4. Oktober 2021 - 10:15 #

Wenn man eine halbwegs günstige Alternative zum Mega 65 sucht, wäre ein umgebauter C64 DTV auch eine Möglichkeit. Das war der C64-All-in-One-Joystick, der Mitte der 00er-Jahre rauskam. Leider waren die ersten Revisionen etwas buggy und die interessanteste Revision 3.0 ist recht selten.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 20626 - 4. Oktober 2021 - 11:59 #

Ist halt ein Teil für Liebhaber. Aber dass bei 800€ Preis keine nur wenige Cent "teure" CR1220 Batterie enthalten ist find ich komisch...

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336346 - 4. Oktober 2021 - 12:23 #

Ja, das hätte den Kohl auch nicht mehr fett gemacht. Einfach den Preis um einen Euro von 666,66 (netto) auf 667,77 erhöhen und pop! goes the weasel.

paschalis 30 Pro-Gamer - - 196821 - 4. Oktober 2021 - 12:34 #

Vielleicht haben sie die Batterie auch weggelassen um Transportkosten zu sparen oder den Versand zu vereinfachen. Zumindest wenn Akkus irgendwo enthalten sind, muss AFAIK wegen ihrer Brennbarkeit bzw. der Gefahr der Selbstentzündung das auf dem Transportbehälter deutlich gemacht werden. Ob eine Knopfzelle auch solche Umstände machen würde weiß ich allerdings nicht.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336346 - 4. Oktober 2021 - 14:34 #

Das ist ein kleiner Zusatzaufkleber, der bei einer Verpackung nicht mehr wirklich ins Gewicht fällt.

paschalis 30 Pro-Gamer - - 196821 - 4. Oktober 2021 - 15:53 #

Spätestens bei einem internationalen Versand wird es nicht mehr nur ein Aufkleber sein. Da es sich um einen Pfennigartikel handelt kann ich mir nicht vorstellen, dass er aus Gründen des Preises weggelassen worden ist. Und letztendlich ist die Batterie anscheinend nicht essentiell, solange der Mega 65 am Strom hängt und jeder kann sie sich problemlos selber besorgen.

Mitarbeit
paschalisLabrador Nelson
News-Vorschlag: