PM: Euer Team und Ihr: Wie ihr in Diablo II: Resurrected zusammenwachst (Sony Playstation Blog)

PC Switch XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von GG-Redaktion
GG-Redaktion 137783 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreicht

21. September 2021 - 11:45 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

HINWEIS: DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG, KEINE REDAKTIONELLE NEWS

Träumt ihr davon, einen Haufen von skelettartigen Untergebenen zu beschwören, die eure Gegner umschwärmen während eure Begleiter an eurer Seite Feuer und Blitze herbeizaubern? Genießt ihr es, im Team mit anderen so viel Chaos wie möglich zu erschaffen? In Diablo II: Resurrected könnt ihr die Untergebenen der Burning Hell mit bis zu acht Spielern in kooperativem Spiel besiegen – so könnt ihr effektiv eure eigene chaosbringende Armee erschaffen. Aber bei sieben Klassen und 210 Fähigkeiten, aus denen ihr wählen könnt, ist die Aussicht auf den Aufbau einer perfekten Gruppe, um in die Tiefen des Sanctuarys abzusteigen, vielleicht etwas einschüchternd. Ihr wisst noch nicht, wen ihr mitbringen sollt? Wir haben da was …

Jeder Vorschlag funktioniert für Teams aus 2, 3, 4 oder mehr Mitgliedern. Denkt daran, dass diese Builds hier nur ein Beispiel der vielen Multiplayerkombinationen sind, die ihr wählen könnt – am Ende solltet ihr nach eurem eigenen Spaß auswählen und die neuen Klassen und Fähigkeiten auszuprobieren, die euch interessieren.

Lest weiter und findet einen Anfang für Diablo II: Resurrected Co-Op, indem ihr die Builds ausprobiert, die wir für euch zusammengestellt haben:

Ihr wollt Schaden mit richtigen Dampf verursachen? Probiert ein paar verschiedene Builds auus, die den Schaden auf bestimmte Weisen boosten. Die Basis dieser Builds ist simpel: Eine Klasse, die Damage-Verstärkung mitbringt wird mit einer anderen kombiniert, um richtig Chaos zu verursachen. Die Damage-Verstärkung wird zwar nicht noch weiter verstärkt, aber profitiert von den Belohnungen, die ihre Begleiter auf dem Weg durch die Horden der Hölle schlagen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Gruppe um die Verstärkung von Schaden aufzubauen – zögert also nicht, mit verschiedenen Fähigkeiten zu experimentieren und rauszufinden, was für euer Team am besten funktioniert. Das hier könntet ihr mal ausprobieren:

Elementarschaden

Kombiniert einen Paladin mit der Überzeugungsfähigkeit oder einen Necromancer mit der Fähigkeit, Widerstand zu senken und paart sie mit einer Zauberin, einer auf Javelin spezialisierten Amazone oder einem Assassinen mit Fallenexpertise.

Überzeugung (Conviction) ist eine Angriffs-Aura-Fähigkeit für Paladine. Sie kann eingesetzt werden, um die Resistenz gegen Feuer, Kälte oder Blitze von nahen Monstern zu senken und dem Paladin und seinen Partnern so zu ermöglichen, die meisten elementaren Immunitäten zu umgehen – außer der gegen Gift. So ähnlich kann auch die Fähigkeit für Necromacer, Widerstand zu senken (Lower Resist) eingesetzt werden, sodass elementare Angriffe mehr Schaden an verhexten Monstern verursachen und so die Empfänglichkeit der Gegner für alle elementare Zauberei zu erhöhen – auch Gift.

Beide können mit einer ganzen Reihe elementarer und auf Schaden spezialisierter Klassen kombiniert werden. Weil die Zauberin auf elementare Magie spezialisiert ist, ist sie eigentlich der ideale Kandidat für ein Team mit eurem Paladin oder Necromancer, aber sie ist sicher nicht die einzige Wahle. Andere Klassen, die gut dazu passen, sind zum Beispiel eine Amazone mit Spezialisierung auf Javelins oder ein Assassine, der Fallen benutzt.

Die Javelin-nutzende Amazone ist eine unerschütterliche Schadensverteilerin, die Fähigkeiten wie Lightning Fury nutzen kann und so eine mächtige Ergänzung für jede Gruppe ist. Der Assassine findet im Fallen-Baum viele Fähigkeiten wie Lightning Sentry, die sich in Synergie mit anderen Klassen kooperativ nutzen lassen.

Wenn ihr auf der Suche nach einer sehr vielseitigen Art der Gruppenbildung seid, versucht verschiedene Teammitglieder zu kombinieren, die auf unterschiedliche Arten von Schaden spezialisiert sind. Indem ihr elementare Schäden mit Experten für physischen Damage kombiniert, könnt ihr mehrere Bereiche abdecken und Gegner mit ganz unterschiedlichen Immunitäten bezwingen, denen ihr in euren Abenteuern begegnet.

Physischen Schaden verursachen

Barbaren, die ihre Spezialität im Bereich der Skills Whirlwind oder Frenzy haben, ein Paladin mit der Fanaticism-Skill, ein Druide, der Heart of Wolverine einsetzt oder ein Necromancer mit den meisten Fähigkeitspunkten in Raise Skeleton und Skeleton Mastery sind einige solide Kandidaten, die ihr eurer Gruppe für heftigen physischen Schaden hinzufügen könnt.

Elementare Schäden verursachen

Denkt darüber nach, auch Charaktere, die verschiedene Arten elementarer Schäden verursachen, in eurem Team zu kombinieren. Insbesondere in Gruppen mit vier oder mehr Mitgliedern kann man so leicht die Schadensresistenz von Gegnern umgehen. Elementarschäden gibt es in vier verschiedenen Formen: Feuer, Kälte, Blitze und Gift. Viele Klassen in Diablo II: Resurrected können elementaren Schaden verursachen – auch abhängig von den Fähigkeiten, die ihr wählt. Experimentiert mit verschiedenen Builds und probiert die Talente aus, um zu sehen, was am besten für euch und eure Gruppe funktioniert.

Zögert nicht, mit verschiedenen Skills zu experimentieren oder sucht euch andere beliebte Gruppenkompositionen aus, um das Co-Op zu erleben. Jede Klasse bringt etwas ganz eigenes mit für euer Erlebnis von Diablo II: Resurrected. Rauszufinden, wie die verschiedenen Kompositionen miteinander verknüpft sind ist eins der Vergnügen am Multiplayer.

Ihr werdet euch mit Freunden zu Teams zusammenschließen können, wenn Diablo II: Resurrected am 23. September erscheint. Erlebt die epische Story, die sich über fünf Akte entfaltet und kämpft euren Weg durch die höllischen Horden und untoten Monster, während ihr das Schicksal des Prime Evils entdeckt.

Wenn ihr Diablo II: Resurrected jetzt vorbestellt, erhaltet ihr das Diablo-II-inspirierte “Heritage of Arreat” für Diablo II und könnt euch auf die Feinde vorbereiten, die auf euch zukommen werden, wenn sich die Tore der Hölle wieder öffnen.

Mitarbeit