Mehr als alter Wein in neuen Schläuchen?

Sonntagsfrage: Wie originalgetreu sollte ein Remake sein? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 83010 EXP - Redakteur,R9,S10,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommen

25. Juli 2021 - 8:00 — vor 25 Wochen zuletzt aktualisiert

Teaser

Wenn ein Spiele-Klassiker im neuen Gewand zurückkehrt, wie viel Freiheiten sollte sich der Entwickler der Neuauflage nehmen dürfen?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Update mit dem Ergebnis:

Der größte Teil der Umfrageteilnehmer mit 38 der Stimmen findet sowohl streng nach dem Vorbild gestaltete Remakes als auch solche mit mehr Freiheiten gut. Immerhin 10 Prozent der Stimmen entfallen auf die Position, die aufwendigen Remakes nichts abgewinnen kann. Den Zweifkampf ambitioniert vs konservativ entscheiden die Remakes für sich, die nur Grafik und Steuerung modernisieren.
 

Ich mag sowohl ambitionierte als auch konservative Remakes                                                                                                                                                                                                         38%
 
Grafik und Steuerung modernisieren; sonst bleibt alles, wie es war!                                                                                                                                                                                                         31%
 
Ein Remake sollte eigenständiger sein und Überraschungen bieten                                                                                                                                                                                                         22%
 
Macht bei so viel Aufwand lieber neue Spiele                                                                                                                                                                                                         10%
 

Ursprünglicher Text:
EA hat diese Woche offiziell das Remake von Dead Space vom Studio EA Motive angekündigt. Während jedoch beim Remake von Demon's Souls  (in der Stunde der Kritiker) abseits der Grafik und Mini-Anpassungen fast jedes Detail des Originals als hochheilig und unantastbar behandelt wurde, wurden bei der Ankündigung des Remakes des Science-Fiction-Horrors Verbesserungen bei Story, Gameplay und Spielwelt in Aussicht gestellt.

Verratet uns, ob ihr bei Remakes prinzipiell größere Eingriffe skeptisch seht oder doch künstlerische Freiheiten bei einem Remake gutheißt. Ein Beispiel für letzteres ist etwa Final Fantasy 7 Remake (im Test, Note 8.0), das sich große Freiheiten erlaubt und so wiederum einige Überraschungen für Fans des Originals bietet. Im Rahmen dieser Sonntagsfrage ist die Definition eines Remakes: Eine Neuauflage eines früher erschienenen Spiels, bei dem nicht nur vorhandene Assets überarbeitet und einzelne Elemente ausgetauscht werden, sondern der Titel von Grund auf neu programmiert wird.

Ihr könnt eure Stimme für die Sonntagsfrage bis zum Montag um 10:00 Uhr abgeben – wenn ihr eure Meinung ändert, könnt ihr auch bis dahin noch eine andere Antwort einloggen. Danach schließen wir die Umfrage und präsentieren euch etwas später in Form eines News-Updates das entstandene Meinungsbild. Ihr habt Ideen für eine Sonntagsfrage? Dann schickt doch eine PN an Hagen. Den Link zur Übersicht der mehr als 200 bisherigen Sonntagsfragen findet ihr weiter unten unter "Quellen" verlinkt.

Sonntagsfrage: Wie originalgetreu sollte ein Remake sein?

Ein Remake sollte eigenständiger sein und Überraschungen bieten
22% (80 Stimmen)
Grafik und Steuerung modernisieren; sonst bleibt alles, wie es war!
31% (113 Stimmen)
Ich mag sowohl ambitionierte als auch konservative Remakes
38% (139 Stimmen)
Macht bei so viel Aufwand lieber neue Spiele
10% (35 Stimmen)
Gesamte Stimmenzahl: 367
Hagen Gehritz Redakteur - P - 83010 - 24. Juli 2021 - 1:11 #

Schönen Sonntag noch!

Sermon 16 Übertalent - - 5668 - 25. Juli 2021 - 8:12 #

Also, obwohl ich mir natürlich auch schon das eine oder andere Remake und Remaster zugelegt habe bzw. noch zulegen werde, geht mir ganz ehrlich gesagt diese Remake-Welle mittlerweile schon auf den Geist. Anstatt immer wieder die alten Kamellen (auch wenn da durchaus sehr gute Spiele dabei sind) aufzuwärmen und auf neue Konsolengenerationen zu bringen, aufzubohren, zu modernisieren, wäre es mir oft lieber, man würde die hierfür benötigten Ressourcen besser in neue Spiele, neue Ideen und neue Franchises stecken. In diesem Sinne hab' ich auch abgestimmt.

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27429 - 25. Juli 2021 - 8:08 #

Grafik und Steuerung reicht mir aus :-) Ansonsten machen das ja z.b. fantasy remake 7 und Mafia für mich sehr gut.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27504 - 25. Juli 2021 - 12:09 #

Gerade die sind ja nun alles andere als 1:1 Remakes, die nur Grafik und Steuerung verbessern.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 150516 - 25. Juli 2021 - 8:12 #

Kommt auf das Spiel an. Wenn es an sich ein tolles Spiel ist, aber z.B. eine furchtbare Steuerung oder Inventarsystem hat, darf das gerne sinnvoll überarbeitet werden. Ansonsten sollte von dem Rest die Finger gelassen werden. Andererseits würde ich wahrscheinlich nie Final Fantasy VII anfassen, wenn es nicht das Remake geben würde, welches wohl das Original ziemlich umkrempelt. Ist eine heikle Sache. Kann sinnvoll sein, kann aber auch ziemlich verbockt werden.

goldetter 16 Übertalent - P - 4400 - 25. Juli 2021 - 8:37 #

Habe sowohl mit dem Mafia und Mass Effect Remake, als auch mit Final Fantasy VII sehr viel Zeit verbracht und finde diese Beispiele toll. Daher 3. Option gewählt.

Bei allen 3 fühle ich noch die alten Wurzeln, obwohl sie sich unterschiedlich nah am Original befinden.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7509 - 25. Juli 2021 - 9:43 #

mass effect ist kein remake

Grumpy 17 Shapeshifter - 7509 - 25. Juli 2021 - 8:27 #

kommt aufs spiel an

zfpru 18 Doppel-Voter - 10841 - 25. Juli 2021 - 8:29 #

Dieser ganze Remake Wahn ist doch neumodischer Kram. Leute spielt lieber Last Ninja im Emulator.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23853 - 25. Juli 2021 - 8:31 #

Hängt sehr vom Spiel ab. Aber generell ist eine leichte Überarbeitung meistens besser. Black Mesa wäre ein schönes Beispiel. Und Zelda Skyword Sword ein Negativbeispiel, wo man inhaltlich einiges hätte ändern sollen, da ein paar dessen größte Schwächen im Spiel selbst liegen.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7509 - 25. Juli 2021 - 9:44 #

skyward sword ist kein remake

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23853 - 25. Juli 2021 - 10:29 #

Das hab ich ja auch nicht behauptet. Mein Punkt war, dass es eines sein sollte, da ein Remaster bei diesem Spiel nicht reicht.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6945 - 25. Juli 2021 - 8:37 #

Bei einem Remake erwarte ich schon, dass nicht alleine Steuerung und Grafik erneuert wird. Kann funktionieren, aber das ist im Endeffekt etwas, was ich bereits bei einem guten Remaster bekomme.

Maestro84 19 Megatalent - - 15112 - 25. Juli 2021 - 8:35 #

Grafik und Steuerung sind ein Muss, der Rest darf ruhig so sein, wie aus dem Original bekannt.

Crizzo 19 Megatalent - P - 15069 - 25. Juli 2021 - 8:50 #

Wenn man mit dem Setting was neues machen will, soll man ne Fortsetzung bauen und kein Remake.

Arno Nühm 18 Doppel-Voter - - 9277 - 25. Juli 2021 - 8:51 #

Jo, kommt wirklich auf das Spiel drauf an.
Habe mich daher für die 3. Antwortmöglichkeit entschieden.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 59682 - 25. Juli 2021 - 9:17 #

So sieht das bei mir auch aus.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20435 - 25. Juli 2021 - 18:26 #

Ich denke auch dass man das nicht so pauschal sagen kann, deswegen von mir die gleiche Antwort.

euph 29 Meinungsführer - - 112021 - 25. Juli 2021 - 8:57 #

Grundsätzlich sollte nur die Steuerung und Grafik überarbeitet werden. Gerne aber auch Dinge wie unnütze Wege oder ähnliches, wie jetzt z.B. in Zelda.

Phoncible 22 Motivator - - 31005 - 25. Juli 2021 - 9:50 #

Leichte Anpassungen auf neue Technik (Grafik, Steuerung, etc.) ergeben aus meiner Sicht kein Remake, sondern Remaster. Remake unterstellt meiner Meinung nach mehr kreative Arbeit, die das Original als Basis nimmt und dann erweitert und - im besten Fall - verbessert. Somit ist für mich nur die erste Antwortmöglichkeit ein Remake.

Da gibt es auch parallelen in anderen Medien: Nimmt man die Original Bänder eines Songs und erstellt einen neuen Master, auf dem aktuellen Stand der Technik, dann ist das ein Remaster. Nimmt man ein Lied komplett neu auf, ist es ein Remake (Rerecording). Restauriert man "Psycho" vom Original-Film Negativ so gut es nur irgendwie geht, dann ist das ein Remaster. Nimmt man den Film (idiotischerweise) fast Bild für Bild neu auf, so ist es ein Remake.

Ganz abgesehen davon, kann ich sowohl Remakes als auch Remasters - sofern sie natürlich gut gemacht sind - etwas abgewinnen.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68700 - 25. Juli 2021 - 9:51 #

Langweilige Antwort, aber: Es kann beides gelungen sein. Hauptsache, es kommt ein gutes Spiel dabei raus.

Jac 19 Megatalent - P - 14150 - 25. Juli 2021 - 10:59 #

Das ist das wirklich Wichtige, da hast Du recht. Der Weg dahin ist mir im Prinzip auch gleich, wobei es sich für mich persönlich in Sachen Spielmechanik und Stimmung dicht am Original halten sollte, wenn das ein Meilenstein war.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31821 - 25. Juli 2021 - 9:52 #

Da viele Spielmechaniken von früher echt schlecht gealtert sind bevorzuge ich Remakes, die sich nur lose am Original orientieren.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11361 - 25. Juli 2021 - 10:04 #

Weder Remakes noch Remasters bitte. Macht doch einfach neue Spiele anstatt den alten Kram immer wieder aufzuwärmen. Diese gesamte Geldabgreifnostalgiewelle, schlimm.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15829 - 25. Juli 2021 - 10:22 #

Ich finde die Welle super und supporte die Spiele auch. Viele davon habe ich damals nicht gespielt und genieße es, sie auf aktuellen Systemen verbessert zu spielen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23853 - 25. Juli 2021 - 10:38 #

Ist halt leider die einzige Chance noch an sehr gute Titel zu kommen, die einen nicht mit Open World, Crafting, Leveling, Season Passes & Co nerven.

Ich fand das Mafia-Remake richtig toll, weil es einem die ganzen modernen Unsitten, die primär Optimierungen für Sichtbarkeit (ein 100h-Titel taucht halt viel öfters in der Freundesliste auf als ein 10h-Titel) und Monetarisierung und nicht für das Spiel selbst sind, erspart.

Heutige Triple-A-Titel bieten fast gar nicht mehr so eine angenehme Reduzierung aufs Wesentliche.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11361 - 25. Juli 2021 - 17:26 #

Andererseits kenne ich das Spiel schon. Ich lese auch nicht Bücher mehrfach odet schaue Filme zigmal. Mir reicht einmal erleben völlig.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 21888 - 25. Juli 2021 - 21:43 #

Da unterscheiden sich wohl die Geschmäcker. Ich habe einige Bücher die kann ich richtig oft lesen, das wird nie langweilig. Im Gegenteil, manche werden mit jedem Durchlesen besser. Bei Filmen sieht das ähnlich aus.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15829 - 25. Juli 2021 - 23:33 #

Ich spiele doch Schach nicht nur einmal. Das hängt doch sehr stark vom Spiel ab.

Alain 20 Gold-Gamer - P - 21559 - 25. Juli 2021 - 11:03 #

I'm besten Falle bieten Sie Überraschungen. Sonst kann ich mir auch gleich das original mit Mods und Texturen hoch patchen. (zumindest beim PC)

TheRaffer 22 Motivator - P - 32660 - 25. Juli 2021 - 11:04 #

Ich habe mich mal dafür entschieden, dass hauptsächlich Grafik und Steuerung angepackt werden sollten.
Die meisten Änderungen anderer Art gehen mir persönlich meist in die falsche Richtung...

thoohl 19 Megatalent - - 15409 - 25. Juli 2021 - 18:34 #

Sehe ich auch so.
Dann lieber einen Teil 2 für die Neuen Ideen.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108015 - 25. Juli 2021 - 11:07 #

Das Flair muß erhalten bleiben. Sollte es z.B. jemals ein No One Lives Forever Remake geben (ja, ich träume immer noch davon ;)), dann bitte das Spielprinzip genau so beibehalten, nur halt in hübscher. Nix modern-hippes was mir z.B. mit Sammelkram die Map zuklatscht oder fancy Klamotten für Cate in Echtgeld kaufen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 40987 - 25. Juli 2021 - 11:07 #

So durchgenudelt eine Antwort wie diese auch ist, aber: Das hängt einfach vom Spiel ab. Dass die Grafik zeitgemäß sein sollte, versteht sich bei einem Remake von selbst. Ebenso die Steuerung. Alles andere darf gerne originalgetreu bleiben, aber wenn solche Projekte wie FFVII Remake entstehen, finde ich das auch gut.

Maverick 32 User-Veteran - - 717152 - 25. Juli 2021 - 11:13 #

Habe mich auch für die dritte Option entschieden, bei manchen Remakes von alten Spielen sind optionale "Quality of Life"-Features schon nicht verkehrt. ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20682 - 26. Juli 2021 - 8:35 #

Habe ich auch gewählt. Ein wenig zeitgemäßer darf es gerne sein. Für Museale Korrktheit kann ich ja immer noch das Original spielen ;)

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6507 - 25. Juli 2021 - 11:18 #

Remake ohne eigene Seele lehne ich ab, Remaster nehm ich.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62476 - 25. Juli 2021 - 11:22 #

Zuerst möchte ich der Definition der Einleitung widersprechen und würde zwischen einem Remake (Eine neue Interpretation des Urspungswerkes; größere inhaltliche Änderungen; quasi ein neues Spiel) und einem Remaster (Nachbau eines Spieles auf ein neues System mit oder ohne Modernisierung an Graphik, Sound und Steuerung; fließender Übergang zur Portierung) unterscheiden.

Beides hat seine Berechtigung und leidet an schlechter Umsetzung und der beliebigen Benennung.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68700 - 25. Juli 2021 - 14:27 #

Ein Remaster ist es, wenn du auf der Originaltechnik aufbaut, nur auf moderne Systene angepasst oder etwas aufgemotzt. Wenn du komplett neu entwickelst, ob eng am Original oder ganz anders, ist es ein Remake. Wie beim Film: Drehst du einen neuen Film, der auf einem alten basiert, machst du ein Remake, egal ob du dich exakt am Original-Drehbuch orientiert oder es anders interpretiert. Ein Renaater ist nur eine technische Auffrischung und evtl. Ergänzung.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6945 - 25. Juli 2021 - 14:42 #

Denke mal, ein Remaster geht teils schon noch etwas weiter. Man weiß ja nicht unbedingt, wieviel vom Code neu geschrieben wurde und so streng lässt sich das meines Erachtens nicht trennen. Würde aber auch sagen, dass beim Remaster Original-Content die Grundlage bilden sollte... Wonderboy Dragon's Curse wäre zb für mich so ein grenzwertiger Fall, da das Spiel offensichtlich neu entwickelt wurde, aber das Original pixelgenau einflochten und kein bisschen am Gameplay geändert, dass man immer nahtlos umschalten kann. Sogar die Spielstandcodes vom Master System funktionieren.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62476 - 25. Juli 2021 - 16:22 #

Dein Film - Beispiel hinkt etwas. Des geht ja nicht nur um das Drehbuch. Du hast dort unterschiedliche Probleme wie zeitliche Faktoren beispielweise die Leistung der Schauspieler, welche sich nicht nach 20 Jahren wiederholen lässt.... geschweige den durch jemand anderes zu ersetzen wäre. Was wie bei Spielen möglich wäre, ist Animationsfilme als Remaster komplett neuzugestalten.

Zusätzlich hast Du mit dieser Definition ein zusätzliches Problem, weil gerade in der Frühzeit Portierungen auf gänzlich anderen "Techniken" neu gebaut wurden. Mal ware sie praktisch identisch, mal besser und mal schlechter, aber ich würde sie eben nicht als Remakes ansehen.

PS:
Ich möchte das von mir gecheckte Praetorians HD Remaster als Beispiel anführen.
https://www.gamersglobal.de/news/171053/spiele-check-praetorians-hd-remaster-revival-des-ungewoehnlichen-rts

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68700 - 25. Juli 2021 - 16:57 #

Du kannst bei einen Film das Originalmaterial technisch neu aufbereiten, ein paar Deleted Scenes und neue CGI einfügen, dann hast du ein Remaster (s. Star Wars Special Editions). Alles komplett neu gedrehte ist eben ein Remake. Aber ich gebe zu, dass die Grenze bei Spielen fließender ist. AoE 2 Definitive Edition hat komplett neue Grafik, basiert aber auf der alten Engine. Was ist das nun?
Generell würde ich sagen, alles wo man auf die Originalgrafik umschalten kann, ist "nur" ein Remaster. Aber wenn die nachprogrammiert ist wie in v3tos Beispiel, wird es wieder knifflig.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62476 - 25. Juli 2021 - 18:29 #

Filme kenne zusätzlich zusätzlich zu Spielen auch noch verschiedene Schnittfassungen wie den Directors Cut, welche sich zwischen Remaster und Remake befinden, weil es auf dem Originalmaterial basiert, aber inhaltliche Änderungen vornehmen kann.

Mein Beispiel Praetorians ist das exakt gleiche Spiel, außer daß das HD Remaster in der Unreal Engine 4 stattfindet.

paschalis 30 Pro-Gamer - - 196821 - 25. Juli 2021 - 11:29 #

Ich kann mich nicht entscheiden, daher bleibt mir nur Antwort 3 ;-)

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27504 - 25. Juli 2021 - 12:13 #

Ein gutes Remake versucht die "Erfahrung" zu transportieren, perfekt wäre da Resident Evil 2, das im Grunde ein völlig anderes Spiel ist als das Original, aber in Grundzügen die gleiche Geschichte hat und vor allem auch eine Survival-Horror-Erfahrung bietet, aber mit modernen Maßstäben. Weniger gelungen finde ich das Remake von Demon's Souls, das ist zwar technisch super, aber ändert inhaltlich viel zu wenig; die Reihe/Genre hat sich ja auch weiterentwickelt und da hätte man ansetzen können, zudem bietet es Kennern des Originals zu wenige Überraschungen, da das Leveldesign quasi 1:1 kopiert wurde.

Laziara 16 Übertalent - 4714 - 25. Juli 2021 - 12:40 #

Mehr bei den Resident Evil remakes abschauen, weniger bei final fantasy 7(alles was neu dazu kam war iwie fehl am Platz)

antares 17 Shapeshifter - - 6192 - 25. Juli 2021 - 12:50 #

Ich empfinde die Auswahlmöglichkeiten als unzureichend. Überraschungen haben in einem Remake nichts verloren. Wenn man grundlegend neue Spielprinzipien hinzufügt oder die Story über Gebühr erweitert bzw. umschreibt, dann soll man bitte lieber ein neues Spiel machen. Und alleine Grafik und Steuerung zu überarbeiten, reicht in der Regel nicht aus, um einen Klassiker zu modernisieren. Gameplayelemente altern meist genauso schlecht wie die Grafik und sind für das Spielerlebnis doch deutlich wichtiger. Im Großen und Ganzen tendiere ich aber wohl leicht zur ersten Antwort.

RomWein 15 Kenner - 3028 - 25. Juli 2021 - 12:56 #

Für mich ist die damalige GameCube-Version von Resident Evil 1 immer noch ein Vorzeigebeispiel, wie für mich ein Remake sein sollte. Im Grunde dem Original immer noch recht ähnlich, aber technisch modernisiert und mit einigen (sinnvollen!) Erweiterungen.
Wenn man ein Remake so anlegt, dass es sich komplett vom Original unterscheidet, dann kann man auch gleich ein vollständig neues Spiel daraus machen. Das wird aber wohl in den meisten Fällen dann nicht gemacht, da man ja vom alten Namen profitieren und Alt-Fans an Board locken will, die den Titel ansonsten vielleicht ignorieren würden.

Inso 18 Doppel-Voter - - 9278 - 25. Juli 2021 - 13:07 #

Habe ich ein Spiel früher selbst gespielt, möchte ich eher ein klassisches Remake. Das Spiel soll schon möglichst so wie früher rüber kommen, eine erneuerte Grafik sollte gern auf die alte zurückschalten können. Das alte Aussehen sollte unbedingt die Basis für die Überarbeitung gewesen sein, was meist altbacken wirkt, aber den Retro-Flair besser transportiert. Der Sound darf sich klangtechnisch keinesfalls weit vom Original entfernen. Die Steuerung darf aber gern ein wenig verbessert werden.
Beispiel 1: C&C 1 und Red Alert 1. Hätte man da die Ernter-KI geändert, wäre es nicht mehr das alte Spiel. Ich bezweifel aber dass es so wie jetzt viele "neue" Spieler anspricht.
Beispiel 2: Crysis Remaster. Trotz maximaler Systemanforderungen und wenig Mühe bei der Umsetzung hatte ich meinen Spaß damit, und es hat mich wieder voll abgeholt. Objektiv betrachtet schwankt es grafisch jedoch zwischen "kann man heute noch durchgehen lassen" und "oh je, da sieht für einen 2020er Titel aber schlimm aus". Für neue Spieler kein Titel, den man gespielt haben muss.

Habe ich zu einem Spiel aber keinen (nennenswerten) Bezug, möchte ich ein maximales Remaster bis hin zu einer (gelungenen) Neuinterpretation, vor allem wenn es sich um ein 3D-Spiel handelt. Grafik die ausschaut wie von vor mehr als zehn Jahren bringt in 3D einfach deutlich weniger rüber. Sound war früher oft eher zweckmäßig, da erwarte ich deutlich mehr. Und auch die alte Steuerung ist im Regelfall nicht auf dem aktuellen Stand und entspricht nicht meinen Erwartungen - ich möchte schnell rein kommen, nichts sperriges.
Beispiel 1: Halo Reach am PC letztes Jahr. Ohne Bezug zum XBox-Original ein Shooter direkt aus der Hölle. Ein Witz von einem Trefferfeedback, ein Sound dass man sich die Ohren abhacken möchte, eine höchstens ausreichende Grafik die null abholt. GS gibt 80%+ - da _müssen_ 30% Nostalgie-Bonus aufgeschlagen worden sein. So allumfassend enttäuscht war ich von einem Titel selten.
Beispiel 2: Mass Effekt. Ich sehe das Video von der LE, und die Gespräche allein sind grafisch und animationstechnisch schon so unfassbar weit hinterher, dass ich es trotz vieler Empfehlungen bis heute nicht einmal angespielt habe, und es auch in naher Zukunft wohl nicht tun werde. Es holt mich, zusammen mit den anderen Kritikpunkten, als Nicht-Kenner der Reihe, einfach null ab.

Daher kann meine ganz subjektive Antwort nur lauten: es kommt vor allem (oder sogar einzig und allein?) darauf an, ob ich zu dem Original einen persönlichen Bezug habe.

Wuslon 19 Megatalent - - 15698 - 25. Juli 2021 - 13:33 #

Für mich passt keine der Antwortmöglichkeiten so richtig. Grundsätzlich finde ich es am besten, wenn Spiele nur an den aktuellen Stand der Technik angepasst werden - also klassische Remasters. Dabei dürfen auch gern kleinere Mechaniken o. Ä. ausgebessert werden, wie bei Mass Effect 1 das Inventarmanagament oder bei Link's Awakening die bessere Gamepad-Belegung.

Größere Eingriffe ins Spiel finde ich schwierig, das verändert mir zu sehr die DNA eines Spiels - dann nennt das doch lieber Reboot. FF7 Remake ist meines Erachtens so ein Fall, bei dem viel zu stark eingegriffen wurde und bei dem (für mich) nahezu die ganze Faszination des Originals verloren ging.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69952 - 25. Juli 2021 - 13:45 #

Ich bin für neue Spiele. Mich nerven Remakes hardcore.

Am liebsten ist es mir, wenn die Spiele (wie z.B. auf dem PC oder mittlerweile auch vor allem bei Xbox) einfach auf der neueren Hardware lauffähig bleiben oder sogar durch Entwickler ("Definitive Edition") oder Microsoft kostenlos, als Service am Kunden, lauffähig gehalten oder sogar verbessert werden oder auch mal noch ein Bug gefixed wird.

Die Energie und das Geld sollten lieber in neue Spiele fließen. Bringt halt weniger Gewinn, macht mehr Aufwand, dauert länger. Keine gute Entwicklung.

GamingLord80 19 Megatalent - P - 16475 - 25. Juli 2021 - 13:55 #

Es sollte Neues bieten, sonst kann ich auch das original spielen. Was mich eh stört sind Remakes von Titel die erst 1-2 Generation zurückliegen. Warum nun Dead Space und nicht Titel aus der PS1 Ära?

Da gibt es genug gute Titel die ein Remake verdient hätten und sich auch heute gut verkaufen würden.

zfpru 18 Doppel-Voter - 10841 - 25. Juli 2021 - 23:05 #

Wahrscheinlich, weil die Titel aus der PSone Ära seit Jahren durchgehend geremaket werden. Resident Evil 1-3, Metal Gear Solid, Final Fantasy 7 sind da prominente Namen.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27504 - 26. Juli 2021 - 11:07 #

Wenn das Remake auf den Markt kommt, ist Dead Space auch 15 Jahre alt. Grundsätzlich würde ich aber auch ältere Spiele bevorzugen, die wirklich veraltet sind, DS kann man heute noch gut spielen, das Sounddesign ist sogar noch ganz oben mit dabei.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23853 - 26. Juli 2021 - 11:20 #

Wenn du sowas wie bspw. Need for Speed remaken willst, ist das aber viel Aufwand und spielt wenig ein. Es hat schon seinen Grund, dass einige der damals beliebten Genres gestorben sind, die konnten einfach bei den Entwicklungskosten nicht mitskalieren.

Ein Dead Space Remake ist simpler, da man primär die Technik verbessern muss, der Rest ist noch immer zeitgemäß.

Vermutlich haben sie auch Gründe wie einen geplanten Restart dieser Marke. Würde mich nicht wundern, wenn später dann Dead Space 4 kommt. Mit vielen Servicegame-Konzepten. :-) Da ist das Dead Space Remake dann halt auch teilweise Werbebudget.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67429 - 25. Juli 2021 - 13:57 #

Für mich sollten nur Grafik, Steuerung und Komfortfunktionen an die heutige Zeit angepasst werden, beim Rest sollte das Remake nah am Original bleiben. Wenn zuviel geändert wird, dass es fast schon zu nem anderen Spiel wird, sollen die Entwickler lieber gleich ein komplett neues Spiel entwickeln.

Q-Bert 22 Motivator - - 33350 - 25. Juli 2021 - 14:03 #

Das hängt vom Spiel ab !!1elf

Nee, wenn Remake, dann bitte originalgetreu. Sonst nennt es eben nicht Remake, sondern denkt euch einen neuen Namen (oder eine Zahl dahinter) aus.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 20615 - 25. Juli 2021 - 16:15 #

Dass Grafik und Bedienung auf aktuellen Standards angepasst werden erwarte ich schon bei einem Remaster, wo sonst nichts angefasst wird. Aber auch Bereiche, die zwar Einfluss auf das Gameplay haben, aber die letzten Jahre (oder Jahrzehnte) starke technische Entwicklung vieles besser gemacht haben möchte ich da auch sehen, ich denke da vor allem an Wegfindung in Strategiespielen.
Ansonsten dürfen Remakes auch neues wagen, sofern es passt und sich nicht zu weit vom Original entfernt. Wie weit das ist? Ist bei mir von Fall zu Fall verschieden.

Pro4you 19 Megatalent - 16342 - 25. Juli 2021 - 17:22 #

Nimmt man das Demons Souls Remake, fiel die veraltete Ki sehr schnell auf und war, anders als die Grafik, nicht mehr Zeitgemäß. Einige Anpassungen sollten schon gemacht werden, genau wie das "Karma" System im besagten Spiel - wurde vereinfacht. Aber selbst da war es dann noch verhältnismäßig komplex/unübersichtlich.

Ein Remaster sollte schon mehr sein als ein Grafik Update - siehe Final Fantasy 7 Remake. Klar kann dabei dann was halbgares, in mehrere Episoden ausgeschlachtetes, mit Fetchquests aufgesogenes und etwas lieblos gestalltetes Spiel bei rum kommen, aber zumindest fällt es so mehr in den Kontext der Zeit.

Deepstar 16 Übertalent - 4222 - 25. Juli 2021 - 19:14 #

Ich bin immer der Meinung, will man das originale Spiel spielen, kann man auch das originale Spiel kaufen....

Ich bin ja der Meinung, dass Demon Souls für mich beispielsweise mehr ein Remaster anstatt ein Remake ist. Denn der Großteil des Spiels ist exakt das gleiche und es wurde das PS3-Spiel quasi auf eine andere Grafikengine portiert.

Ein Metro 2033 Redux oder Call of Duty Modern Warfare Remastered sind für mich dagegen tatsächlich Remakes. Sie ändern was am Gameplay, machen Änderungen an den Levels und passen sogar teilweise die Story an die Nachfolger an, damit es weniger Widersprüche gibt.

Ich finde ein Remake darf und soll aus meiner Sicht das Spiel ggf. an die erweiterte Spielwelt aus den Nachfolger(n) anpassen und darf aus meiner Sicht auch durchaus Gameplay Elemente übernehmen, die mittlerweile zeitgemäßer gelten. Ist aber natürlich auch ein schmaler Grat zwischen Remake und einer Neuinterpretation.

Aus meiner Sicht bleibt ein Spiel von 1997, was vom Gameplay unverändert ist und nur eine moderne Grafikhülle bekommt immer noch ein Spiel von 1997...
Aber ein 1:1 Remake von Dead Space was einfach mal getrost alles aus Dead Space 2 & 3 ignoriert, gerade die Dinge die dort sogar besser waren als im Original fände ich ziemlich einfallslos.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 21888 - 25. Juli 2021 - 21:49 #

Abgesehen davon dass ich immer verwechsle was jetzt nochmal was ist, Remake oder Remaster, warte da noch auf die passende Eselsbrücke, bin ich für „nur Grafik und Steuerung modernisieren“. Es sei denn das Spiel hatte im Original richtig nervige Macken, die dürfen dann gerne beseitigt werden. Und geniale Einfälle, an die damals noch keiner gedacht hat, dürfen auch eingebaut werden. Wenn der ursprüngliche Geist erhalten bleibt, das ist die Hauptsache.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 27829 - 26. Juli 2021 - 12:27 #

Habe leider bei Remake an Remaster gedacht und daher ein falsches Vote abgegeben. Sorry. :(

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67429 - 26. Juli 2021 - 13:14 #

Du kannst deine Stimme direkt unter der Umfrage löschen und neu vergeben.

Mitarbeit