PM: FINAL FANTASY VII REMAKE INTERGRADE: Bühne frei für Yuffie (Square Enix)

PS5
Bild von GG-Redaktion
GG-Redaktion 115803 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreicht

21. Juli 2021 - 17:30 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Final Fantasy 7 Remake Intergrade ab 49,09 € bei Amazon.de kaufen.

HINWEIS: DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG, KEINE REDAKTIONELLE NEWS

FINAL FANTASY VII-Anhänger sind hocherfreut über den Auftritt von Yuffie Kisaragi in FF7R EPISODE INTERmission - der neuen Episode in FINAL FANTASY VII REMAKE INTERGRADE. Zum Glück enttäuscht die Materia-liebende Ninja in keiner Weise.

Und das ist auch der talentierten Schauspielerin Suzie Yeung zu verdanken, deren überzeugende Leistung die jugendliche Ninja mit ungekannten Tiefen versieht. Vor Kurzem hatten wir die Gelegenheit, mit Suzie darüber zu sprechen, wie sie in die Haut von Yuffie geschlüpft ist - und wie es sich anfühlt, so einen beliebten Charakter zu personifizieren.

kannst du uns in deinen eigenen Worten sagen, wer Yuffie eigentlich ist?

Yuffie ist… ein großer Batzen Energie.

Sie agiert souverän, aber manchmal ist sie sich ihrer nicht ganz sicher, weshalb sie ein mutiges Gesicht aufsetzt. Allerdings kennt sie auch keine Grenzen - sei es in puncto Persönlichkeit oder Fähigkeiten.

Sie ist ein großartiges Gegenstück zu den eher ernsthaften Charakteren in FINAL FANTASY VII REMAKE, aber sie ist auch sensibel auf eine Art, wie wir sie noch nie zuvor in der Serie erleben konnten. Ich denke also, dass sie extrem mehrdimensional ist.

War das dein erster Ausflug in die Welt von FINAL FANTASY VII oder warst du bereits ein Fan?

Der erste FINAL FANTASY-Titel, den ich gespielt habe, war FINAL FANTASY X, und durch diesen bekam ich Interesse an KINGDOM HEARTS und hab mir ADVENT CHILDREN angesehen… Ich kannte diese Welt also schon.

Aber erst als meine Freunde FINAL FANTASY VII REMAKE spielten, begann ich mich ernsthaft damit zu beschäftigen.

War dir bewusst, wie bekannt und beliebt der Charakter Yuffie ist?

Tatsächlich wusste ich nichts von der Popularität von Yuffie und davon, wie sehr sie von der FINAL FANTASY-Community geliebt wird. Als ich das herausfand, war ich supernervös, weil ich mir nicht sicher war, wie ich ankommen würde - das weiß man ja nie, wenn man an etwas arbeitet.

Aber ich fühlte mich auch gesegnet, konnte mich so glücklich schätzen, dass ich dieser Figur Leben einhauchen durfte für all die Fans, die sie kennen.

Und sie spielt ja auch noch eine Hauptrolle!

Das ist verrückt! Ich hatte nicht erwartet, dass sie ihren eigenen DLC bekommt, der sie ins Rampenlicht stellt.

In früheren Titeln wie KINGDOM HEARTS und Dirge of Cerberus- FINAL FANTASY VII- spielte sie kleinere Rollen. Das ist jetzt das erste Mal, dass ihr Charakter auf so eine detaillierte Weise ausgearbeitet wird.

Du bist natürlich nicht die erste Schauspielerin, die Yuffie ihre Stimme leiht. Hast du für dein eigenes Schauspiel auf frühere Darstellungen geblickt?

Nun, diese Arbeiten kannte ich ja schon, nachdem ich mit KINGDOM HEARTS und FINAL FANTASY VII: ADVENT CHILDREN zu tun hatte. Sie waren mir also bewusst, auch wenn die Parts in diesen Spielen relativ klein waren.

Mein Startpunkt bei der Arbeit war: "Ja, sie ist wirklich unbekümmert, wirklich selbstbewusst und irgendwie albern." Ich kannte also diese Grundlagen, aber ich wollte einen neuen Ansatz bei ihr verfolgen - etwas ohne jeglichen Einfluss von außen bei ihr einbringen.

Dein Ansatz hat wirklich eine Menge Tiefe - man spürt definitiv, dass es bei all ihrer Selbstdarstellung eine darunterliegende Verletzlichkeit gibt…

Exakt. Im originalen FINAL FANTASY VII bekommt man nur eine Seite von ihr zu sehen, also mussten wir uns überlegen, wie wir ihre andere Seite zeigen, ohne den Charakter zu kompromittieren. Denn in ihrem Kern ist sie immer noch das aufrichtige Mädel, das nichts zurückhält und tut, was ihr Herz ihr befiehlt.

Es war ein wenig herausfordernd, all diese Teile von ihr zusammenzubringen, weil wir sie realistisch und für die Spieler nachvollziehbar machen wollten - gleichzeitig sollte sie aber auch diesem großen Schauspiel, das man erwartet, gerecht werden.

Das war zweifellos ein Balanceakt, und so bin ich froh, dass die Fans unseren Ansatz offenbar mochten (lacht).

Wie schwer war dieser Balanceakt? Es dürfte leicht fallen, mit Yuffie ein bisschen über das Ziel hauszuschießen…

Ja, ich glaube, dass es da definitiv Potenzial für eine gewisse Unausstehlichkeit gab, vor allem, weil ihre Reaktionen dazu neigen, recht wuchtig und Anime-mäßig auszufallen. Dass es nicht so kam, liegt meiner Meinung nach an den Autoren. Denen applaudiere ich dafür, dass sie die Charaktere so liebenswert gemacht, gleichzeitig aber auch die Essenz der originalen Persönlichkeiten eingefangen haben.

In puncto Darstellung mussten wir uns ein bisschen anpassen und dafür sorgen, dass sich das Ganze etwas geerdeter anfühlt, ein bisschen subtiler, damit es zu FINAL FANTASY VII REMAKE passt. Cloud, Tifa, Barret und Aerith bekamen alle recht bodenständige, glaubhafte Darstellungen, und so wollten wir nicht, dass Yuffie im Vergleich dazu zu einer Karikatur wird.

Manchmal war das sogar ziemlich herausfordernd. Weil wir die meiste Zeit keine Visualisierungen hatten, mussten wir uns auf von der japanischen Sprachausgabe dabei leiten lassen, wie dick wir auftragen und wie sie reagieren sollte. Und es gibt Momente, da muss Yuffie richtig dick auftragen (lacht).

Aber ich arbeitete richtig hart daran, ihre Darstellung im Zaum zu halten und dafür zu sorgen, dass sie nicht zu weit geht.

Gab es besonders denkwürdige Momente für dich?

Ohne zu spoilern: Es gibt eine Szene am Ende, in die ich mein ganzes Herz gelegt habe. Ich wusste nicht, dass Du-weißt-schon-was passieren würde, und ich wurde darüber selbst richtig emotional - in diesem Augenblick war das eine sehr authentische Reaktion.

Leider verpasste ich dem Mikro einen Schlag, so dass wir diese Aufnahme nicht verwenden konnten. Und ich dann so: "Nein, es war so echt!" (lacht)

Das Team witzelte auch zwischen den Aufnahmen, so dass es nicht leicht war, die emotionale Energie zu bewahren (lacht). Aber ja, das war ein wirklich bedeutender Moment für mich.

Ein weiterer war die Einführung von Yuffie, wo sie ihr Outfit enthüllt. Da haben wir ein bisschen Zeit reingesteckt, um es richtig hinzubekommen.

Wie war das, als du diese Szene in der finalen Version zu Gesicht bekamst? Passte es zu dem, was du bei der Aufnahme im Kopf hattest?

Tatsächlich war das eines der wenige Male, wo wir wirklich etwas vor Augen hatte - in Form einer unvollständigen Graustufenversion. Ihre Mimik war da beispielsweise noch nicht mit drin, aber ich bekam eine Vorstellung davon, wie sie agiert.

Aber ich hatte nicht ihre finalen Optiken und Animationen gesehen, und sie stellte sich als erheblich… niedlicher heraus, als ich erwartet hatte. So wie wir sie porträtierten, war sie ein bisschen reifer, nur ein bisschen, aber super-keck. Aber alles zusammenkommen zu sehen, war wirklich… faszinierend.

Sorry, ich weiß nicht, wie ich es anders erklären soll, aber ich war sprachlos während dieser ganzen Szene, versuchte einfach nur, das Ganze zu verarbeiten, sie zu verarbeiten (lacht).

Hat dir die finale Optik dabei geholfen, deine eigene Darstellung vom Charakter zu trennen, oder hast du das ganze Spiel lang darüber nachgedacht?

Ich bin total kritisch mit mir selbst und mir meiner eigenen Leistung extrem bewusst. Ich mag es nicht, mich selbst in Videos oder Bildern zu sehen und mir zuzuhören - ich versuche also, nicht zu viel von mir mitzubekommen.

Aber diese Erfahrung war etwas Besonderes für mich. Ich habe wirklich mit aller Macht versucht, nicht über diese Dinge nachzudenken und es einfach nur zu genießen, weil alle so viel harte Arbeit und Sorgfalt in das Spiel investiert haben. Ich wollte das respektieren - und es nicht mit meinen eigenen Selbstzweifeln und Kritik besudeln.

Es geht nicht nur um mich - und so legte ich diese Gedanken beiseite und versuchte, das Spiel für das zu genießen, was es ist. Ich mag es nämlich wirklich sehr!

Deine Darstellung von Yuffie hat viel Lob der Fans erfahren. Das muss sich gut anfühlen.

Es schockiert mich - ich fühle mich wirklich gesegnet!

Ich bin total überrascht. Ich war sehr nervös, wie das Ganze ankommen würde, denn die Aufnahmen lagen schon eine gute Weile zurück und ich hatte keine große Erinnerung mehr daran, was ich getan hatte. Wenn ich aus der Kabine komme, vergesse ich alles, weil ich einfach so in dem Moment drin war. Ich hatte ehrlich keine Ahnung, wie es letztlich werden würde.

Die Tatsache, dass es so positiv aufgenommen wurde, bedeutet mir sehr viel - besonders die positive Kritik von Fans, die FINAL FANTASY VII seit den Anfängen kennen. Wenn ich Kommentare sehe wie: "Oh, sie ist genauso, wie ich mir ihre Stimme als Kind vorgestellt habe", dann berührt mich das wirklich. Es fühlt sich dann für mich so an, als wäre ich ihr gerecht geworden.

Zum Schluss: Welchen Tipp würdest du jemandem geben, der eine Schauspiel-Karriere wie die deine anstrebt?

Hmm… Das ist eine sehr schwere Frage für mich, weil es kein Geheimrezept dafür gibt, ein Synchronsprecher zu werden. Ich denke, dass man eine sehr dicke Haut braucht, um in der Industrie zu überleben, denn es wird viele Gelegenheiten geben, bei denen man mental total angespannt ist wegen der dauernden Zurückweisung. Man muss darauf vorbereitet sein, es nicht zu schaffen - und zwar nicht, weil man nicht gut ist, sondern weil es da draußen so viel Konkurrenz gibt.

Es ist ein Auswahlprozess und keine Zurückweisung. Es geht darum, die richtige Person für die Rolle zu finden, und das bedeutet, dass man sie vielleicht nicht bekommt. Es gibt so viele Faktoren, die hier zum Tragen kommen, und man muss versuchen, es nicht persönlich zu nehmen. In dieser Hinsicht handelt es sich um eine mentale Herausforderung.

Und ihr solltet jemand sein, mit dem sich gut arbeiten lässt - das ist eine wichtige Sache. Unterschätzt nicht den Wert von Professionalität, und seid keine Diva, sondern einfach nur eine nette Person.

Vielen Dank an Suzie, dass sie uns durch die Höhen und Tiefen der Darstellung von Yuffie Kisaragi geführt hat. Ihr könnt ihre fantastische Leistung in FF7R EPISODE INTERmission erleben, die jetzt auf PS5 erhältlich ist.

Die neue Episode ist in allen neuen Versionen von FINAL FANTASY VII REMAKE INTERGRADE auf PS5 enthalten.

Wenn ihr FINAL FANTASY VII REMAKE bereits für die PlayStation 4 besitzt (physisch oder digital) und eine PlayStation 5 habt, dann könnt ihr das PlayStation-5-Verbesserungs-Update von FINAL FANTASY VII REMAKE kostenlos herunterladen (eine Internet-Verbindung ist Voraussetzung für den Download).

Dieses Update enthält nicht FF7R EPISODE INTERmission. Dieses Abenteuer kann gesondert als digitaler Download über den PlayStation Store gekauft werden.

Hinweis: Die PS4-Version von FINAL FANTASY VII REMAKE, die PlayStation-Plus-Mitglieder im Rahmen ihres Abos erhalten haben, kann nicht mit dem Upgrade der digitalen PS5-Version versehen werden.

Zudem könnt ihr das Upgrade nicht herunterladen, wenn ihr FINAL FANTASY VII REMAKE in der physischen Version für PlayStation 4 erworben habt und die digitale Edition der PlayStation 5 (also das Modell ohne Disc-Laufwerk) besitzt.

Um rund um diese Veröffentlichung auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr ganz einfach dem FINAL FANTASY-Team auf Social Media folgen: