Steam Deck: Valves PC-Handheld erscheint in drei Versionen

Linux
Bild von Hannes Herrmann
Hannes Herrmann 25102 EXP - Community-Moderator,R8,S2,A3,J10
Dieser User wurde von den Global Brothers dem großen Davkul geopfert.Dieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

15. Juli 2021 - 21:07 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Kräftig brodelte zuletzt die Gerüchteküche um eine mobile Konsole von Valve, der Firma hinter Steam und Half-Life. Die Mutmaßungen haben sich jetzt bewahrheitet. Valve hat am heutigen 15. Juli das Steam Deck vorgestellt.

Das Steam Deck, ein Handheld mit 7-Zoll-Display ähnelt  im Formfaktor auf den ersten Blick einer Switch mit Hori Split Pad Pro. Die Bedieneinheiten sind allerdings, anders als beim Nintendo-Handheld, nicht abtrennbar. Valves Steam Deck konzentriert sich voll auf das Steam-Ökosystem. Das Gerät läuft auf einem angepassten Arch-Linux namens Steam OS 3.0. Proton. Eine Direct-X-Kompatibilitätsschicht für Windows-Spiele übernimmt das Handling der Vulkan-Grafikschnittstelle. Eine Portierung der Spiele in der Steam-Bibliothek soll deshalb nicht notwendig sein, sie sollen einfach starten.

Um auch Spiele bedienen zu können, die keine Gamepad-Unterstützung bieten, verbaut Valve neben zwei Analogsticks zwei der schon vom Steam-Controller bekannten Trackpads. Für filigranes Nachjustieren könnt ihr einen Gyrosensor oder direkt das Touchdisplay nutzen. Die Analogsticks nutzen kapazitive Touch-Sensoren, ein "Drift", wie er bei Nintendos Joy-Cons auftreten kann, soll so vermieden werden. Neben Schultertasten und analogen Triggern gibt es noch vier frei belegbare Grifftasten auf dem Controller-Rücken.

Ein USB-C-Anschluss erlaubt es, ein eigenes Eingabegerät oder andere Peripherie anzuschließen. Herkömmliche USB-C-Docks sollen kompatibel sein, Valve will 2022 zudem eine offizielle Dockingstation mit HDMI-, DisplayPort-, Ethernet- und USB-Anschlüssen anbieten. Im Gerät ist neben Stereo-Lautsprechern ein Doppelmikrofon verbaut. Über einen vierpoligen 3,5mm-Klinkenanschluss oder Bluetooth 5.0 könnt ihr ein eigenes Headset nutzen. Ein Monitor oder einen Fernseher lässt sich nur über USB-C anschließen, die Konsole kann hierbei als Zweitmonitor dienen. WLAN ist in den Standards a/b/g/n/ac dabei.

Hoffentlich genug Power für aktuelle Spiele stellt das AMD-Chipset aus der Van-Gogh-Reihe bereit. Die Zen2/RDNA-APU hat eine Leistungsaufnahme (TPD) von 4 bis 15 Watt. Das RAM des Steam Decks ist 16 GB groß. Das LCD-Display besitzt eine Auflösung von 1280x800, der Switch (1280x720) also sehr ähnlich. Ein Akku mit 40 Wattstunden soll, je nach Spiel, für zwei bis acht Stunden Betrieb ausreichen.

Das Steam Deck wird in drei Ausführungen mit verschiedenen Speichervarianten verkauft.
Das Einsteigergerät mit 64 GB eMMC wird 419 Euro kosten, 256 GB auf einer NVMe-SSD kosten 549 Euro, 512 GB schlagen mit 679 Euro zu Buche. Eine Tragetasche liegt jeweils bei, bei der teuersten Variante eine "exklusive". Weitere Extras des 512-GB-Steam-Decks sind ein entspiegeltes Display sowie ein spezielles Design der virtuellen Tastatur. Alle Varianten unterstützen Speichererweiterungen via MicroSD-Karte. Steam OS 3.0 ist ein offenes System – ihr könnt also alle kompatible Software installieren.

Vorbestellen (oder reservieren mit einer Anzahlung in Höhe von 4 Euro) könnt ihr das Steam Deck ab dem morgigen 16. Juli 2021 um 19 Uhr. Ausgeliefert werden soll es in der EU ab Dezember 2021. Um "Scalpern" (also Leuten, die nur zum profitorientierten Weiterverkauf Geräte kaufen) das Leben etwas schwerer zu machen, können nur Steam-Accounts, die vor dem 21. Juni einen Kauf auf Steam getätigt haben, in den ersten 48 Stunden ein Exemplar reservieren.

Video:

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 20:33 #

Gutes Timing Valve, direkt zum Weihnachtsgeld...

TheRaffer 21 Motivator - - 29692 - 15. Juli 2021 - 20:36 #

So wahrscheinlich deren Kalkulation...

euph 28 Endgamer - P - 105861 - 15. Juli 2021 - 20:40 #

Das könnte eine Rolle spielen :-)

Lacerator 16 Übertalent - 5160 - 16. Juli 2021 - 11:40 #

Weihnachtsgeld? Es ist Juli.

edit: Achso, Auslieferung im Dezember... Verstanden. :)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58972 - 16. Juli 2021 - 21:35 #

...könnte passen. ;)

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24346 - 15. Juli 2021 - 20:38 #

puuh, bin mal gespannt ob das ein Erfolg wird...

Olphas 24 Trolljäger - - 61541 - 15. Juli 2021 - 20:41 #

Okay ... warum?

Noodles 24 Trolljäger - P - 65144 - 15. Juli 2021 - 20:42 #

Warum nicht?

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10667 - 16. Juli 2021 - 0:24 #

Um „Tell me Why“ darauf zu spielen?

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25787 - 15. Juli 2021 - 20:44 #

256 GB..immerhin ein paar Spiele zum mitnehmen;-) Überlege ich mir..halt wait...ich spiele ja nicht unterwegs..

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 23263 - 15. Juli 2021 - 21:21 #

Oder nur Platz für ein CoD!

Der Marian 21 Motivator - P - 26946 - 15. Juli 2021 - 20:50 #

Finde ich durchaus interessant.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 15. Juli 2021 - 20:57 #

Uninteressant für mich. Warum soll ich auf dem kleinen Bildschirm spielen wenn es am Monitor viel besser aussieht? Mal ab davon dass garantiert Schrift unleserlich wird. Ich seh das ja schon bei meiner Switch.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 15. Juli 2021 - 21:07 #

Die Auflösung von 1200*800 ist jedenfalls nicht sonderlich hoch und wird auch von kaum einem Spiel unterstützt. Werden die Spiele dann einfach von 720p auf 800p hochskaliert?

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 21:08 #

1280x800 hatte lange Jahre mein Notebook (Gott hab es selig). Das ist eine normale 16:10 Auflösung. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, dass das nicht konnte.

Qualimiox 14 Komm-Experte - 1994 - 15. Juli 2021 - 22:43 #

Wie schon erwähnt unterstützen mindestens ~90% so ziemlich jede WXGA-Auflösung. Nur wirklich alte Spiele (also so etwa bis Anfang 2000er) dürften da ab und an Probleme machen.

Und 720p sind meiner Meinung nach auf 7 Zoll auch noch ausreichend, wie schon bei der Switch. Bei 40cm Betrachtungsabstand sind das 60 pixel pro Grad Sichtfeld. Das entspricht einem 1080p 27"-Monitor in 105cm Abstand und ist in etwa der Wert, bei dem die meisten Menschen keinen wirklichen Unterschied mehr wahrnehmen. Die niedrige Auflösung sorgt dann gleichzeitig dafür, dass so ziemlich alle Last-Gen-Spiele flüssig laufen werden. Nur wenn man die dann im Dock mit 1080p (oder höher) spielen will wird es natürlich kritisch.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 8:33 #

Schauen wir mal. Doch selbst wenn alles jetzt flüssig läuft bei kommenden Spielen sieht es schon wieder anders aus. Also eher interessant für Leute mit viel Backlog. :)

Der Marian 21 Motivator - P - 26946 - 16. Juli 2021 - 8:39 #

Genau das mit dem Backlog. Daher finde ich das sehr interessant.

Sokar 19 Megatalent - P - 15134 - 15. Juli 2021 - 21:11 #

Weil du im Zug immer einen Bildschirm dabei hast? Das Teil ist klar auf portablen Betrieb ausgelegt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 8:30 #

Wofür gibt es die Switch? Meines Erachtens wird das eine Totgeburt wie Steam Machines.

Sokar 19 Megatalent - P - 15134 - 16. Juli 2021 - 8:33 #

Du kannst an das Teil auch per USB-C (oder Dock) einen großen Bildschirm ansteuern, wird sogar auf der Website gezeigt. Ob das allerdings das schlagenden Argument sein wird muss man sehen.
Wer eine Switch hat dürfte dem Teil wenig abgewinnen können, mich eingeschlossen. Das du eine hast ging aus deinem Kommentar aber nicht hervor.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 8:46 #

Ach so. Ja, hab ich. Und ich nutze den Handheld Modus kaum, da dort für mich meist die Schrift zu klein ist. Und wenn das schon bei der Switch der Fall ist, wo denke mal die Entwickler Anpassungen vornehmen, wie soll das bei dem Teil hier sein, wo wahrscheinlich nichts skaliert wird? Klar, wenn man nur Actiongames oder anderes ohne Text spielt mag das klappen. Und hier kommt dann wieder die Leistung ins Spiel. Ich bezweifle, dass zb ein Cyberpunk auf dem Ding halbwegs flüssig rennt und selbst wenn, ohne den Akku ruckzuck leer zu lutschen. Wir werden sehen.

Alain 19 Megatalent - P - 16281 - 15. Juli 2021 - 20:59 #

Es kribbelt aber die Vernunft sagt, brauchst du nicht. Du spielst unterwegs nicht mal mit der vorhandenen Switch...

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 15. Juli 2021 - 21:20 #

Dieses kribbeln kommt mir bekannt vor.

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 16. Juli 2021 - 9:29 #

Die Stimme der Vernunft auch. Unterwegs im Urlaub machen Nintendo Spiele eh mehr Spaß.

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 16. Juli 2021 - 9:39 #

Die Stimme der Vernunft hält mich von einer Switch ab, ich spiele hauptsächlich am PC. Jetzt ist dieses kribbeln wieder da...

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 15. Juli 2021 - 21:02 #

Das Modell für 419 Euro ist interessant. Ist nur die Frage, ob man dann Nachteile hat wenn man die Spiele auf einer Micro-SD-Karte installiert und nicht auf einer SSD.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 21:04 #

Wahrscheinlich sind die Ladezeiten länger.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 15. Juli 2021 - 21:14 #

Das könnte ich akzeptieren. Blöd wären allerdings Nachladeruckler und Pop-Ups.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 21:21 #

Ich glaube bei der Auflösung sind die Texturen klein genug um schnell genug geladen zu werden. Ob die APU da noch was optimiert weiß ich aber nicht.

Sgt. Nukem 16 Übertalent - P - 4752 - 16. Juli 2021 - 12:20 #

Genau das finde ich total uninteressant, da es eMMC Storage hat. Ich schaudere wenn ich an die super lahmarschigen Zugriffszeiten auf meinem Windows Tablet denke.

Die gut 100 Tacken Aufpreis für eine ordentliche SSD gehen für mich i.O. - IMHO ist das das Baseline Steam Deck.

Die eMMC-Variante ist eher so "Steam Deck Starter" oder wie "Windows 10 S". Oder was für die Kids, die noch mehr Lebenszeit über haben, um Ladezeiten schulterzuckend hinzunehmen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 12:30 #

Der SD.SLot soll wohl mit modernen Karten so schnell sein wie handelsübliche HDDs.

ReD_AvEnGeR 15 Kenner - - 3553 - 15. Juli 2021 - 21:05 #

wird doch eh kein Spiel drauf optimiert.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 21:07 #

Muss es ja auch nicht. Es muss nur 1280x800 als Auflösung unterstützen.
Mit Proton funktionieren ca. 76% aller Steam-Spiele unter LInux. Meist macht Anti-Cheat-Software hier Probleme - da hat Valve aber Anpassungen an Proton und der eigenen AnticheatSW angekündigt.

IGN schreibt, dass Jedi: Fallen Order in High flüssig auf einer Vorserienversion lief.

Elfant 24 Trolljäger - P - 56009 - 15. Juli 2021 - 22:12 #

"IGN schreibt, dass Jedi: Fallen Order in High flüssig auf einer Vorserienversion lief."
Da wäre ich schon skeptisch. Ich kann mir, nach einem kurzem Blick auf das Technik - Mojo zwar mittlere Einstellungen bei dem Titel noch vorstellen, aber hohe Graphikeinstellungen erscheinen mir fragwürdig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 426733 - 15. Juli 2021 - 22:14 #

1280x800… das kann schon hinkommen, ist nur etwa 1/15 von 4K.

Elfant 24 Trolljäger - P - 56009 - 15. Juli 2021 - 22:33 #

Deswegen skeptisch. Den die andere Seite ist, etwa das doppelte an Leistung von Minimal bei grob 1/2 von HD

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 22:41 #

Die Leistung der APU soll in etwa 50% der Series S entsprechen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 56009 - 15. Juli 2021 - 22:57 #

Ja das kommt hin. Nur ist es dann für die Xbox Series optimiert (nicht unbedingt für die S, egal was das Logo sagt).
Für den groben Hausnummernvergleich sind es 2 Teraflops . Die CPU Takt 0,4 Teraflop und die GPU Takt 1,6 Teraflop. Die bei Steam gelisten Graphikkarten liegen bei Minimal bei 0,8 Teraflop und auf Empfohlen bei 10 Teraflops.

Es kann also hinkommen, aber dann dürfen sogut wie keine Reibungsverluste auftreten.

ReD_AvEnGeR 15 Kenner - - 3553 - 16. Juli 2021 - 7:07 #

Es geht doch net drum was darauf läuft. Controller ist eher das Problem... haben die ja netmal mit drm steam Controller in den Griff bekommen. PC ohne Maus ist halt nicht selbstverständlich. Oder glaubst du mit den touchpads könnte man irgendwas gescheit spielen?

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 9:33 #

Ich hab den Steamcontroller und es geht ganz gut. Man braucht halt Übung. Wenn man zum ersten Mal einen Shooter mit Maus spielt, stellt man sich blöd an. Wenn man zum ersten Mal einen Shooter mit Gamepad spielt, auch. Dito für den Steamcontroller.

Wenn man mit genug Übung einen Shooter spielt, liegt der Steamcontroller zwischen Maus und Joypad. Die Maus ist natürlich noch präziser, aber man kommt schon gut zurecht.

Wer das Ding nur mal eben kurz zum ersten Mal in die Hand nimmt und einen Shooter spielt, wird sich natürlich schlecht anstellen, aber das liegt nur an der fehlenden Übung.

Davon abgesehen hat das Gerät ja noch Analogsticks. Damit spielen über 200 Mio. Konsolenspieler und kommen gut zurecht.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 10:11 #

Wobei man ja sagen muss, dass das Autoaim bei den Konsolen schon massiv eingreift. Bei mir war es am PC in RDR2 bspw. voreingestellt, und es hat gereicht in die Richtung eines Gegners zu schauen, und der Schuss saß, auch wenn er eigentlich klar einen Meter daneben ging. Da ist die Kopf-Hitbox umgerechnet so groß wie am PC die komplette Körper-Hitbox. Inwieweit man da noch von selberspielen reden kann muss jeder für sich entscheiden, für mich entspricht es eher einem interactive Movie oder Telltale-Spiel, wenn ich es mit "echtem" Zielen am PC vergleiche. Aber klar, die 200Mio. Konsolenspieler werden mir da wohl zum Großteil widersprechen^^.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 16. Juli 2021 - 10:37 #

Das stimmt schon. Ich spiele ja auch hin und wieder an der Switch oder streame ein Spiel vom PC auf den TV, wo dann ein Controller benutzt wird. Und diese Zielhilfen sind immens, teilweise führen sie sogar dazu, dass man aus Versehen etwas anderes trifft, das in der Nähe war und wie ein Magnet das Zielkreuz an sich gezogen hat.

Manchmal bin ich z.B. bei Tomb Raider in den Shooter-Passagen hoch ins Büro gegangen, um dort mit Maus und Tastatur die mit Gamepad "nervige" Szene zu beenden, während Klettern oder gar Fahrzeuge zu steuern mit Gamepad wieder besser geht, weil einige Tasten oder die großen Sticks mehr als nur 2 Schaltzustände erlauben und damit z.B. ein sanftes Lenken möglich ist. So etwas fehlt eben an einer Tastatur. Wäre doch aber ein Leichtes, ein paar drucksensitive Tasten einzubauen, geht doch bei Musikinstrumenten auch.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 11:02 #

Du meinst so was wie
https://wooting.io/
? :D

Die arbeitet mit Hallsensoren, gibt mittlerweile auch welche mit optischen Switchen. Die Two lag bei 159€, ka was die HE kosten wird. Hab ich aber selber nie getestet, da ich tactile clicky Switche bevorzuge. Die optischen sind hingegen wohl wie lineare, Gaming halt.

Razor hat wohl ebenfalls eine in der Art im Angebot, aber ka wie es darum steht, da Razor^^.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 11:28 #

Das Auto-Aim haben PC-Spiele ja auch wenn man Controllersteuerung verwendet. Dass das wie bei Telltale sein soll, ist maßlos übertrieben. I.d.R. fokussiert es nur auf den Körper wenn es in der Nähe des Gegners ist. Für Headshots muss man nachsteuern. Und wenn das Fadenkreuz weit vom Gegner entfernt ist, schließt es auch nicht auf. Wenn ein Spiel noch mehr bietet (z.B. Verfolgung der Gegner bei Bewegung), kann man das i.d.R. abschalten.

Leute, dessen Ehrgefühl durch Auto-Aiming verletzt wird (lol), können ja immer noch die Touchpads nehmen.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 11:54 #

Ich denke die wenigsten werden, gerade bei Singleplayer-Shootern, da irgendwie auf Ehrgefühl kommen.
Ich persönlich spiele Shooter, weil sie eine sehr direkte Steuerung bieten. Autoaim ist mir da schlicht zu indirekt.
Ich würde auch kein Rennspiel spielen, wo ich in einer Kurve nur die Richtung angeben müsste, und der Wagen fährt dann selber auf der Ideallinie da durch. Bzw. das ist dann eher wie ein Road Avenger damals vom Mega CD. Womit wir wieder bei den Telltale-Games wären^^. Klar ist das jetzt Beispiel jetzt sehr weit runter gebrochen. Aber ich finde Controllersteuerung bei Shootern ist halt klar passiver.
Gerade Shooter: die spielt doch niemand wegen der Story oder so. Die spielt man, naja, wegen des Shootens^^.

Aber klar werden da Konsolenspieler nicht mit einstimmen, das habe ich nicht erwartet. Ich sage auch nicht dass es schlechtes, schlechteres, oder von mir aus ehrloses Spielen ist. Aber es ist keinesfalls das Gleiche wie mit Maus und Tastatur zu spielen. Es ist ein anderes, indirekteres Spielen.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 12:05 #

Das kommt aber schwer drauf an: Was ich mir einen abgebrochen habe mit Wolfstein 2 auf der Switch, es war ein absoluter Graus. Mit Maus und Tastatur (wie echte Kerle und Kerlinnen das auch nur spielen) auf dem PC hab ichs dann auf dem zweit-höchsten Schwierigkeitsgrad problemlos nochmal durchgespielt.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 12:10 #

Ich halte es keinesfalls für einfacher, Shooter mit dem Controller zu spielen, das wollte ich nicht sagen. Ich wollte eh gerade bei meinem Kommentar auch noch hinzufügen: bei Rennspielen am PC, die man mit (Maus und) Tastatur spielt, ist es ja genau umgekehrt. Da hat man am Keyboard die indirektere Steuerung, und kann nur 0° und Volleinschlag wählen. Ist für mich das gleiche: indirekter, weniger was für mich, hab ich weniger Spaß dran.

Sgt. Nukem 16 Übertalent - P - 4752 - 16. Juli 2021 - 13:14 #

Bei einer 3D-Kamera-Sicht- oder Fadenkreuz-/Cursor- Steuerung können die Werte, die eine Maus liefert, halt direkt verwendet werden, während man bei Analog-Sticks die Werte über die Zeit integrieren muss (weil sie nur eine "Geschwindigkeit" liefern), um daraus dann die neue Position herzuleiten.

Und wenn noch eine Kamera-"Trägheit" hinzukommen soll, nutzt man den Input u.U. sogar nur als Beschleunigung, d.h. man muss doppelt integrieren.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 12:23 #

Man spielt Shooter nicht wegen der Story? Was ist mit Spec OPs The Linie zb?

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 12:25 #

Hab ich nie (wegen der Story, aber auch so nicht) gespielt :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 12:29 #

Na ja, was ich sagen will, es gibt Shooter wie Doom, da ist die Story Banane. Es gibt aber storytechnisch echt gute Vertreter. Und ich bin mir sicher dass sich Leute Shooter auch kaufen weil sie die Story interessant finden.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 12:35 #

Es gibt sicherlich auch Leute, die kaufen Far Cry 5 um da zu angeln. Aber in der Masse ist ein Shooter halt vor allem auf sein Gameplay fokussiert. Spec Ops ist ja nicht umsonst bekannt dafür, anders zu sein. Und du wirst ja jetzt auch nicht unbedingt einen Titel von 2012 gewählt haben, obwohl dir direkt dutzende neuere Titel als gutes Beispiel eingefallen sind ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 12:51 #

War das erste was mir einfiel. ;)
Aber auch zb die Bioshock Reihe, die Metro Reihe usw.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 18:27 #

Hat Metro nicht unheimlich wenig Munition versteckt und Schusswechsel sind somit mit höchster Präzision anzugehen, sonst stehst du irgendwann nur noch *klick* *klick* irgendwo und wirst auseinandergenommen?^^

Und Bioshock hat je Teil eine große Story, die mehr als eine DinA 4-Seite Zusammenfassung her gibt?

Versteh mich nicht falsch, spiel deine Shooter aus welchen Gründen auch immer - aber auch bei den o.g. ist meine klare Annahme, dass Leute sie i.d.R. wegen des Gameplays kaufen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 21:04 #

Ich seh schon du hast beide nie gespielt, sonst würdest du nicht solchen Quark schreiben.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 21:15 #

Bei Metro ist das hoffentlich schon meinem Schreibstil zu entnehmen, das war mir bei diversen Anspielrunden schon zu behäbig. Das mit der Muni habe ich an mehr als einer Stelle gelesen.

Bioshock hab ich das Erste mal eine Weile gespielt, und das Dritte sogar durch. Wenn es wirklich eine riesige, umwerfende Story gab, ist sie mir wohl entgangen^^.

Oder ich habe als jemand der auch gern mal Romane liest einfach eine andere Vorstellung von guter Story?
Ich glaube übrigens ebenso nicht, dass die Masse derer, die Filme wie Transformers wegen der Story schauen, sonderlich hoch ist^^.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 16. Juli 2021 - 22:26 #

Wenn du gerne Romane liest solltest du wissen dass Metro eine Buchumsetzung ist. Und sogar eine richtig gute. Ausserdem lese ich leidenschaftlich gerne gute Romane. Allerdings ist gut immer subjektiv. Was ich mag könntest du grottenschlecht finden.
Übrigens mag es behäbig sein für dich, es ist trotzdem ein Shooter. :)
Wenn man bei Bioshock nicht nur stumpf durchläuft sondern auch mal ein wenig die Welt nach den Audiologs durchsucht bekommt man eine schöne Story. ;)

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 22:55 #

Ich wusste dass das Metro-Universum aus einer Romanreihe stammt. Inwieweit man da aber den Romanen folgt, oder diese sogar als Spiel umsetzt, hat mich dann weniger interessiert. Aber klar, es ist ein Shooter. Hier jetzt mal die Frage: wenn du die Story des Spiels, also die Haupthandlung mit Wendungen, runter schreiben würdest - würde das wirklich an den Roman heran reichen?

Bioshock 3 hatte auf jeden Fall mehr Story (und vor allem auch deutlich weniger peinliche) als bspw. ein Far Cry. Aber: dass sie als so gut empfunden wird, dass Leute sagen, es geht ihnen hier nicht darum dass es ein Shooter ist, und sie spielen es nicht deswegen? Hatte ich nicht angenommen. Wenn das was man zum Hauptteil im Spiel macht nicht das ist das man spielen möchte, nimmt man ja schon einiges auf sich, um dann an die Story zu kommen.
Versteh mich nicht falsch, ich glaube kaum dass das für mehr als eine Minderheit gilt. Aber interessanter Einblick..

Aso, mein aktueller Roman ist von Joe Abercrombie. Was der für Charaktere schreibt, und wie er die Handlungen verwebt, suche ich in einem Spiel immer noch vergeblich.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 17. Juli 2021 - 0:10 #

Metro Teil 1 hält sich ziemlich eng an die Buchverlage.

Noodles 24 Trolljäger - P - 65144 - 17. Juli 2021 - 0:20 #

Ich versteh deine Schlussfolgerung nicht. Wenn man sagt, man spielt einen Shooter wegen der Story, dann heißt das doch nicht automatisch, dass man das Shooter-Gameplay nicht mag. Ich z.B. spiel gern mal Shooter, aber nur solche, die mir auch ne einigermaßen interessante Story bieten (ob die dann letztendlich an irgendwelche supertollen Romane rankommt, ist an dieser Stelle unwichtig), denn einfach nur stumpf rumballern des Ballerns wegen (wie in den ganzen Retro-Shootern, die momentan erscheinen), find ich dann nicht so toll, ich brauch da etwas mehr. Ich spiel diese Shooter dann also schon auch wegen der Story, aber es ist nicht so, dass ich mich durch das Gameplay quälen muss, sondern Spaß daran habe.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 17. Juli 2021 - 1:01 #

Die Frage war für mich, ob jemand einen Shooter kauft, weil er vor allem das Gameplay möchte, also einen Shooter spielen möchte, und sich danach dann den entsprechenden sucht, oder ob jemand sich die Story anschaut, und dann einen Shooter kauft, nicht weil er einen Shooter spielen will, sondern weil er die Story erleben will, und ihn das Shooter-Gameplay ggf. gar nicht interessiert. Ich sage halt klar ersteres, dem er mehrmals widersprochen hat. Er hat ja jetzt auch nicht bei meiner Zusammenfassung des Gesprächs widersprochen, also nehme ich schon an, dass ich ihn da richtig verstanden habe.

Aber klar, primär gehe ich davon aus, dass jemand sich wie du in erster Linie einen Shooter gönnen möchte oder halt dass das Zusagen des Gameplays für ihn ganz oben steht, und er sich dann den passenden aussucht, anhand von Bewertungen, Setting, Grafik usw.

Noodles 24 Trolljäger - P - 65144 - 17. Juli 2021 - 2:49 #

Ehrlich gesagt find ich die Diskussion auch irgendwie sinnlos. :D Ich denke, da sind wir uns alle einig, dass die wenigsten ein Spiel nur wegen der Story spielen, obwohl sie das Gameplay überhaupt nicht mögen, ganz unabhängig vom Genre, das gilt ja nicht nur für Shooter. Aber wenn man einem Genre nicht abgeneigt ist, kann die Story den Ausschlag geben, ein bestimmtes Spiel zu spielen und dann spielt man es wegen der Story. ;)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 17. Juli 2021 - 17:01 #

Bioshock Infinite hat doch eine hervorragende Story.

Generell sind Shooter durch ihre Art limitiert, ein Buch kaum. Die große Kunst ist dann etwas in einem Spiel zu schaffen, was ein Buch nicht kann. Das ist für mich bisher nur bei The Last of Us 2 gelungen. Für das, was das Spiel in mir ausgelöst hat, war Interaktivität zwingend nötig, das bekommt dann ein Buch nicht hin.

Aber generell haben Bücher mehr Möglichkeiten als ein Spiel oder auch Film. Entsprechend sind sie meistens besser. Man sollte die Medien deswegen eher an ihren Möglichkeiten messen.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 17. Juli 2021 - 18:31 #

Der Ausgangspunkt war halt die Behauptung, es ginge Shooterspielern vornehmlich um die Story. In dem Fall ziehe ich dann den Vergleich mit anderen Medien, und sage, dafür lese ich bspw. ein Buch. Da mag Infinite unter Spielen durchaus der Einäugige unter den Blinden sein, glaub ich euch. Für mehr sind meine Erinnerungen nach acht Jahren dann aber zu gering, was bei guten Storys (mediumübergreifend) halt auch nach einer so langen Zeit i.d.R. anders ist.

Infinite ist mir vor allem wegen dem Setting in Erinnerung geblieben. Das war mit seinem Steampunk-Wolkenstadt-Look schon sehr einzigartig, und auch sehr detailliert umgesetzt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 17. Juli 2021 - 20:22 #

Wer hat wo behauptet es ginge Shooter Spielern vornehmlich um die Story?

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 12:40 #

Gerade Egoshooter sind bei Story halt einfach gehandicapt. Die Sicht aus der Ich-Perspektive limitiert vieles und ein Wechsel in die dritte Person ist ein fieser Bruch, v.a. da man sich ja selbst als die Figur sieht und dann da plötzliche eine ganz andere Person zu sehen ist.

Bei 3rd-Person kann man auch die Kamera fest auf etwas einstellen, bei 1st-Person fühlt sich das unangenehm an. Auch Szenenwechsel, wo die Spielfigur nicht dabei ist, sind sehr schwierig umsetzbar. Eine reine Cutscene ist billig und der Wechsel zu einer anderen Person ist bei Egosicht verwirrend.

Spiele vermeiden deswegen einiges, was für eine gute Storyinszenierung wichtig wäre.

Hast du Bioshock Infinite wirklich durchgespielt? Weil das Herausragende ist ja das Ende. Ich hab noch Tage danach über Szenen davor nachgedacht und sie neu eingeordnet. Sowas hab ich auch bei Büchern und Filmen nur selten. Die beiden Addons haben dann die Story von Infinite auch noch mit dem ersten Bioshock gekonnt verknüpft. Und damit mal eben fast alles Seltsame an den Stories beider Titel erklärt.

Ich fand das Spiel storytechnisch schon herausragend gut. Leider war bei Bioshock Infinite auch primär die Story im Fokus, das eigentliche Spiel war ein eher schlechter Shooter. Einen Shooter, der beides hervorragend hinbekommt, kenne ich auch nicht.

Wenn man keinen Anspruch, sondern nur gute Inszenierung erwartet, ist Crysis aber sehr gut. Das halt eine Story wie ein mittelmäßiger Schwarzenegger-Film, aber die Kombi aus Story und Spiel ist hervorragend gelungen.

Aber klar - wer Story will, ist bei Shootern eher schlecht aufgehoben. Das ist bei Actionfilmen oder Romanen mit actiongeladener Handlung aber auch nicht viel anders. Die guten Ausnahmen sind dort auch selten (bei Büchern kann ich Daniel Suarez empfehlen, v.a. die älteren Werke).

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 14:19 #

Ich schon immer, bin viel zu schlecht um sowas wie DOOM nur wegen des Gameplays zu spielen. Von meiner Warte aus, spielt der Großteil der Leute Ego-Shooter wegen der Handlung und der durch die Perspektive erzeugten Immersion. Reine Gameplay-Enthusiasten halte ich heutzutage eher für die kleiner Gruppe (ohne jegliche Möglichkeit meine Position mit Zahlen zu untermauern).

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 18:34 #

Klingt für mich gerade nach einer sehr interessanten Sonntagsfrage :)

Wie auch schon hier drüber geschrieben, jeder soll Spiele kaufen warum auch immer er will - aber die Doom-Story passt doch auf eine Serviette. Und gerade bei Doom macht das Umlegen von Gegnern doch mindestens 80% der Zeit aus, die man in dem Spiel verbringt. Es sei denn man findet jetzt gerade eine Schlüsselkarte nicht, oder will unbedingt ein bestimmtes Secret erreichen. Wer da nicht auf die Shooterpassagen steht, wird doch massiv schnell genervt sein, oder werden dann da Cheats zu geschaltet und man rennt im Godmode von A nach B und ignoriert alles, oder wie läuft das dann?

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 22:18 #

Keine Ahnung, das ursprüngliche DOOM habe ich damals aufgehört zu spielen, als der "das ist was Neues" Effekt abgeklungen war. Später hin und wieder mal im Multiplayer, aber da geht es ja dann auch nicht um das Gameplay, und ich war sowieso dann auf Unreal Tournament abboniert.

Zur 2016er(?) Variante kann ich mangels Zugangsmöglichkeit nichts sagen, aber ich habe auch kein großes Interesse daran (weil keine wirklich nennenswerte Geschichte).
Metro Exodus, Wolfenstein 1+2, Bioshocl 1+3 (hier möchte ich dir bezüglich der Einschätzung der Geschichte wiedersprechen), Journey to the Savage Planet, Prey, etc. alle wegen der Geschichte durchgespielt. Wenn die alle sich an Doom orientiert hätte in der Gewichtung von Handlung und Gameplay hätte ich sicher das ein oder andere angefangen, aber nur die Wenigsten durchgespielt.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 16. Juli 2021 - 23:13 #

Bei Prey und Journey hätte ich mir das schon gut vorstellen können, das sind ja auch keine reinrassigen Shooter. Aber z.B. Wolfenstein hätte ich jetzt nicht gedacht.

Sgt. Nukem 16 Übertalent - P - 4752 - 17. Juli 2021 - 16:27 #

Ja, die DooM-Story passt auf einen Bierdeckel. Genau wie die von Half-Life übrigens, weil letzteres die fast 1:1 übernommen hat: Arrogante Wissenschaftler erzeugen versehentlich ein Portal in die Hölle und Dämonen überfluten die Basis - Du bist der, der aufräumt. Feine Unterschiede gibt es nur, weil bei H-L "Hölle" durch "anderer Planet" ersetzt wurde und entsprechend "Dämonen" durch "Aliens". In DooM spielst Du einen Soldaten des Katastrophen-Einsatzkommandos und in Half-Life den Dude, der diesen Scheiss verbockt hat, selbst. Meh.

Sokar 19 Megatalent - P - 15134 - 15. Juli 2021 - 21:13 #

Also ich weiß nicht, was soll denn die Tastenanordnung? Warum diese kleinen Touchpads statt da die normalen Tasten bzw. Steuerkreuz? Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Nebeneinander gut funktioniert bzw komfortabel ist.
Dürfte mich aber nicht ansprechen. Wenn ich unterwegs bin hab ich Ultrabook und Switch, bin damit gut versorgt.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20179 - 15. Juli 2021 - 21:15 #

Ich glaube nicht dass das en Erfolg wird. Sehe auch nicht so den Sinn drin, wenn ich mobil,Spielen will nehme ich entweder die Switch oder gleich das Notebook. Und für den Preis ist das auch nicht unbedingt günstig.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 21:24 #

Zum Preis:

Der Preis ist gar nicht so hoch. Im Verhältnis würde eine Switch Pro wohl ähnlich viel kosten. Für spieler mit 2000+ Titeln in der Steam Bibo (solche soll es geben, *hust*) durchaus eine Möglichkeit den MoJ abzuarbeiten wenn man Bock auf Couch hat und die Frau mit Serien den TV blockiert. 2h+ Akkulaufzeit sind auch ideal für Pendler.

Wenn man bereits eine Switch hat nimmt die Attraktivität natürlich ab.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 15. Juli 2021 - 21:36 #

Preis ist sicher ein Minuspunkt. Aber ich suche schon die ganze Zeit einen Ersatz für meinen GPDWin1, und das wäre schon was für mich.

Switch ist doof weil eingeschränkt, ich will spielen was ich will, und dank Spielstand-Synchronisation kann ich im Prinzip da weitermachen wo ich am PC aufgehört hab. Danke Emulatoren hab ich theoretisch das ganze Nintendo (+Sega) Portfolio zur Verfügung, sogar in Ansätzen die Switch, und muss mich nicht mit dem zufrieden geben, womit Nintendo mich abspeißt.

Leistungstechnisch rennt das Gerät der Switch auch davon: Auf dem AYA Neo kann ich Horizon Zero Dawn (mit niedrigen Details) spielen, und das Steam Deck soll noch mal etwas leistungsfähiger sein. Das kann man dann entweder zur "Verschönerung" der Grafik nutzen, oder die Laufzeit strecken. Kein Vergleich zum Switch-Port von the Witcher 3.

Laptop ist (für mich) doch auch nicht wirklich eine Option, ist recht sperrig, und im stehen auch nicht nutzbar.

GPD und der AYA Neo haben schon vorgemacht das es da eine nicht allzu kleine Nische gibt, die so ein Produkt kauft. Wenn man einen Preis wie Valve fährt kann man diese Nische sicher noch aufweiten, wie weit ist natürlich offen.
Aber wenn ich schon 350€ für eine Switch ausgebe ist der Sprung zum Steam Deck nicht mehr so groß.

Player One 15 Kenner - P - 3899 - 16. Juli 2021 - 7:26 #

Die meisten Laptops fangen dann auch irgendwann an die Lüfter hoch zu drehen, wenn man auf ihnen spielt. Das mag bei sündhaft teuren Spiele-Laptops anders sein aber die wiegen dann auch wieder einiges. Mein CAD-Laptop aus der Firma wiegt 3,5 Kilo.
Für das bisschen mobiles Spielen reicht mir die Switch und die Nintendo Sportspiele.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 8:39 #

Naja, das passiert beim GPD Win 3 und der AYA Neo aber auch, und der "Deck" wird sicher auch fleissig pusten, wenn ein forderndes Spiel angemacht wird.

Sokar 19 Megatalent - P - 15134 - 16. Juli 2021 - 8:32 #

Die Switch ist wie jede Konsole ein geschlossenes Ökosystem, war die Vita auch. Konsole halt. PC ist da deutlich offener.
Bei der Spielstandsynchronization wäre ich etwas vorsichtig, habe da schlechte Erfahrungen zwischen Windows und Linux gemacht, teils wird es gar nicht unterstütz oder läuft mehr schlecht als recht.
Wie groß die Nische wird muss man abwarten. Der überwiegende Großteil der Spieler will einfach nur spielen, und dass mit möglichst wenig Hürden - da haben die Konsolen die Nase vor, weil sie so leicht zu bedienen sind. Klar bieten die Enthusiasten weniger Freiheiten, aber wen das nicht interessiert stärt sich auch nicht daran, wenn es fehlt.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 8:55 #

Hmm, hab halt nur GOG Erfahrung, und da läuft die Synchronisation eigentlich ganz gut - ist nur erstmal ein Haufen gefrickel, Galaxy unter Linux zum Laufen zu bekommen. Unter Windows 10 auf dem GPD Win war das überhaupt kein Problem.
Aber Valve hat ja schon bestätigt, dass man alternative Betriebssysteme installieren kann, es wird also nicht lange dauern, bis es die ersten Youtube-Videos "Windows 10 on Steam Deck" geben wird.
Aber inzwischen haben sich die Konsolen und der PC doch auch fleissig angenähert: Bei Konsolen ist "Anschalten und Loslegen" auch einem "Anschalten und Update-Entscheidung treffen" gewichen, und die massiven Treiberprobleme die PCs früher hatten haben sich stark reduziert > Zumindest höre ich vom Nachwuchs nie von solchen Problemen, und die spielen (zu) viel und ziemlich Querbeet. Mir geht es genauso: Das letzte Treiberproblem, das ich seit langer Zeit hatte, war bei Cyberpunkt, und da hat das Aktualisieren des Grafiktreibers das Problem schnell gelöst.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20179 - 16. Juli 2021 - 9:34 #

Aussnahmen gibts aber leider immer noch, grad mit HDR habe ich bei Win 10 immer wieder das Problem dass Spiele zu dunkel sind oder einfach mal die Helligkeit ändern.

Aber es ist definitiv deutlich besser geworden als zu Win95 Zeiten. Das einzige Problem ist das viele alte Sachen unter Win 10 ärger machen, aber dann kaufe ich sie entweder nochmal auf GOG oder ich nehme meinen XP Rechner.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 11:41 #

Gerade eher alte Spiele könnten auf dem Deck aber potentiell Probleme machen. Eventuell hat Valve die Ressourcen/Abnahmezahlen um da eine Sonderrolle einzunehmen. Aber die ganzen Gerät in der kategorie haben das Problem, dass die Displays auf Porträit-Modus hin gebaut werden. D.h. das Bild muss am Ende um 90° gedreht werden, was nicht mit allen Spielen aus der Zeit um 2000 rum gut geht.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 16. Juli 2021 - 11:15 #

Laut einem Video von IGN kann man ein anderes Betriebssystem darauf installieren und Cloud-Save sollte übergreifend möglich sein.

https://www.youtube.com/watch?v=oLtiRGTZvGM

Noodles 24 Trolljäger - P - 65144 - 16. Juli 2021 - 14:02 #

Treiberprobleme hatte ich schon seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr. :D

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20179 - 16. Juli 2021 - 9:39 #

Das GPDWin hatte ich auch mal überlegt, einfach um es zu haben. Aber im Endeffekt sprachen da die gleichen Punkte dagegen. Ich nehme dann lieber mein Notebook, dann habe ich wenigstens Touchpad und kann die Schrift in Spielen lesen.

Klar bin ich beim Spielen auf Switch eingeschränkt, aber das stört mich nicht so. Am PC spiele ich meistens Adventure oder Stategie, „Gamepad“ Spiele hab ich fast nur auf Konsole. Und zumindest mit dem Steam Controller waren die Erfahrungen mit solchen Spielen eher durchwachsen. Habs nach einigen Versuchen frustriert gelassen und meinen Steam Link in den Schrank verfrachtet.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 11:50 #

Ja, ist halt einfach eine Sach der Präferenz. Als ich mir die GPD Win habe kaufen lassen (war ein Firmengeschenk) bin ich 80min (pro Weg) in unterschiedlichsten, öffentlichen Verkehrsmitteln, gependelt. Da war der Laptop nur für rund 30min sinnvoll einsetzbar.
Ich hab mich halt in der Spieleauswahl etwas angepasst, und viel Konsole per Emulator gespielt (in der Endphase sogar Toad Treasure Tracker für die WiiU, hat halt ordentlich geruckelt) und JnRs wie Shovel Knight, The Messenger und Dead Cells. Aber auch PnC-Adventures oder besser noch Textadventures, das ging mit der Tastatur und den "Maussticks" ganz ok.
Strategie, das für eine Maus entwickelt wurde, hätte ich da nie drauf angefasst. Da musst du ja Übersicht bewahren (quatsch auf dem kleinen Bildschirm) und große Strecken mit der Maus überwinden (quatsch mit der Steuerung). Vor vielen Jahren gab es auch mal einen Port von StarCraft für die OpenPandora, das konnte man auch nur sinnvoll mit einer USB-Maus spielen.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20179 - 18. Juli 2021 - 18:11 #

Bei „kaufen lassen“ wäre ich auch sofort dabei gewesen :) Oder zumindest ein deutlich günstigerer Preis.
Ich bin jetzt nicht mehr so oft in den Öffis unterwegs, aber ich kann mich da mittlerweile auch nicht mehr aufs Spiel konzentrieren. Beim Fliegen hab ich früher auch immer gezockt, mittlerweile mache ich das auch nocht mehr.

Mobil ist für mich daher eher wenn ich das Teil platzsparend im Rucksack oder Koffer mitnehmen kann, Für Konsolenemulation hab ich mor mal so einen A320 gekauft, der war dafür auch nicht schlecht. Lief glaube ich unter einem Linux oder so.

Thomas Seiler 14 Komm-Experte - 2160 - 15. Juli 2021 - 21:35 #

Eigentlich cool, bin aber aus drei Gründen skeptisch:
1) Das Gewicht ist mit 670g recht hoch (zum vergleich die Switch Oled hat 420g, nur ein iPad Pro 12,9" ist mit 682g ähnlich schwer)
2) Die Kontroller nehmen sehr viel Platz ein, geschätzt ca. 40% des Geräts. Auf manchen (nicht auf allen) Bildern wirkt es sehr klobig.
3) Wie gut lesbar sind Text/UI von Spielen, die nicht für einen 7 Zoll Bildschirm gemacht wurden?

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26482 - 15. Juli 2021 - 21:39 #

Grund Nr. 4: Es fehlt die Kurbel.

euph 28 Endgamer - P - 105861 - 16. Juli 2021 - 7:08 #

LOL :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 426733 - 15. Juli 2021 - 21:53 #

Punkt 3 finde ich sehr wichtig. Längst nicht alle PC-Spiele erlauben die Skalierung des UI.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 15. Juli 2021 - 21:55 #

In den Videos wird ja Disco Elysium gespielt. Leider zu weit weggezoomed als das man das einschätzen könnte. Auch CKIII stelle ich mir mobil schwierig vor.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 9:38 #

zu 3): ich hab eine GPD Win mit vergleichbarem Display und 1280x720 und es ist i.d.R. kein Problem. Nur bei Spielen, wo die Schrift schon auf dem Monitor hart am Limit ist, ist es problematisch.

Wobei man sagen muss, dass die Spiele, die auf der GPD Win gut laufen, eher welche aus der Ära Xbox360/PS3 sind, wo die Standardauflösung 720p war. Modernere Spiele aus der Ära PS4/XBO, die auf 1080p ausgerichtet sind, könnten problematischer sein. Allerdings zog mit denen oft auch eine separate GUI-Skalierung ein, da sie auch auf PS4 Pro/XBO X mit 4K laufen müssen.

Mclane 21 Motivator - P - 25131 - 16. Juli 2021 - 10:44 #

Ich spiele des öfteren PC-Spiele über Shadow oder GeforceNow und benutze ein 12.9 Ipad als Monitor. Bei Cyberpunk 2077 ist das teils grenzwertig. Beim Ipad kann man zur Not nochmal einen Text oder eine Beschreibung ranzoomen, aber auf einem 7" Display wäre das für mich zu klein. Na ja, 54 halt.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 15. Juli 2021 - 21:51 #

Hmm, schon ein spannendes Gerät, aber nochmal grob 5cm breiter als die Switch und der Massenspeicher ist auch noch verlötet...

skybird 15 Kenner - P - 2912 - 17. Juli 2021 - 19:05 #

Hat einen 2230 m.2 slot der aber nicht direkt zugänglich ist.
Ich habe mir jetzt mal die 64G eMMC Version reserviert und wenn ich wirklich incl. SD Karte nicht auskomme wird halt am Ende des Garantiezeittaums eine SSD eingebaut. Gibt dann sicher 100+ YouTube Videos und Shopangebote dazu.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 18. Juli 2021 - 12:02 #

Hmm, aber ist der m.2 Slot dann zusätzlich da ? eMMC gibt es meines Wissens nach nicht gesockelt.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 15. Juli 2021 - 22:06 #

Ich hab mich so an die wechselbaren, unterschiedlich langen Analogpins beim Elite Controller gewöhnt, dass allein schon das mich an dem Gerät massiv stören würde.
Bin gespannt ob sie sich besser verkaufen als die Steam Boxen..

Deepstar 15 Kenner - 3885 - 15. Juli 2021 - 22:47 #

Also ich gebe zu, für mich klingt das nur nach einer weiteren Todgeburt. 1280x800 im Jahr 2021 klingt ja irgendwie wie ein schlechter Witz, wo jedes Smartphone mittlerweile 1440p hat. Und das neue Switch-Modell wird ja auch harsch dafür kritisiert, dass es Unterwegs kein 1080p hinbekommt. Ich meine, das Nvidia Shield bot schon vor ~10 Jahren 1280x720 zum mobilen PC-Gaming...

Dazu finde ich allgemein das Verharren auf eine 16:10 Auflösung für überhaupt nicht zeitgemäß. Das ist halt so ein Bildformat aus den späten 2000ern auf das heutzutage kein einziges Spiel mehr optimiert ist. Gibt ja sehr viele Spiele die zoomen bei 16:10 mittlerweile minimal rein, weshalb es effektiv weniger Bildinformationen als bei 1280x720 gibt.

Also ich weiß nicht, bin davon einfach nicht überzeugt...

Sokar 19 Megatalent - P - 15134 - 16. Juli 2021 - 8:27 #

Der Schirm wird ein Kompromiss mit der Leistung sein. Je niedriger die Auflösung, desto niedriger die Anforderungen an die GPU - und da in dem Teil nur eine integrierte APU von AMD steckt, die zwar durchaus Power hat, aber mit einer Dedizierten GPU nicht zu vergleichen ist. In der Auflösung dürften auch bei aktuelleren Titeln spielbare Framerates drin sein. Dürfte sich auch positiv auf die Akkulaufzeit auswirken.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 8:35 #

Ich verstehe dieses fokussieren auf die Auflösung nicht. Auf einem 7" Bildschirm ist eine solche Auflösung doch völlig ausreichend zum Spielen, zumal die Texturen mehr wahrscheinlich eh nicht hergeben
Sicher bekommt jedes Smartphone eine höhere Auflösung hin, aber wie sehen denn die Spiele die du dann in der Auflösung spielst aus ?

Warum ist denn das beharren auf 16:10 so schlimm, ich fand eher den Trend hinzu 16:9 fragwürdig, da der nur beim Filme schauen was bringt. Ich freue mich eher, nochmal ein paar Pixel mehr in der Vertikalen zu haben.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 9:42 #

Auf einem 7"-Screen sehen 720p super aus. Siehe Switch, siehe GPD Win. Bei beiden hab noch nie gedacht "hm, könnte schon etwas feiner aufgelöst sein". Das kann man nicht mal ansatzweise mit einem Monitor oder Fernseher vergleichen.

Hat auch den Bonus, dass sie erheblich besser laufen, da die schwachen integrierten GPUs v.a. bei höheren Auflösungen stark einbrechen.

Warum man unübliche 1200×800 statt extrem gängige 1280×720 genommen hat, verstehe ich aber auch nicht. Gerade ältere Spiele sind bei ungewöhnlichen Auflösungen enorm zickig. Und das sind die Spiele, die super auf so einem mobilen Gerät laufen.

Alain 19 Megatalent - P - 16281 - 16. Juli 2021 - 21:38 #

Vielleicht weil sie nicht 16:9 haben wollten.

Vermute Schriften werden potentiell eher größer erscheinen, da mehr Höhe. (oder mehr ich mir den Effekt total daneben?)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12048 - 15. Juli 2021 - 23:08 #

Also ich finds intressant und auch die Specs sind oK... Und als Techie würd ichs ja gerne haben wollen. Aber da ich weiss, es wird nach ner Woche nur Staub ansetzen, lass ich es wohl. :)

But it is tempting.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64935 - 15. Juli 2021 - 23:08 #

In der Theorie spannend. In der Praxis - für mich - uninteressant.

Faerwynn 19 Megatalent - - 15395 - 15. Juli 2021 - 23:14 #

Exzellent, das wird was für mich. So viel, wie ich mit der Switch im Handheldmodus gespielt habe (Couch, Bett wenn die Kinder schlafen, Zug, Badewanne...) ist das für mich eine super Gelegenheit mal mein Backlog in Steam anzugehen.

skybird 15 Kenner - P - 2912 - 15. Juli 2021 - 23:28 #

Endlich Valheim unterwegs. Juhu!

Gorkon 19 Megatalent - P - 13624 - 16. Juli 2021 - 0:01 #

Ist ja ne nette die, aber ich finde das Teil irgendwie zu gross. Ich fand ja die "normale" Switch schon zu gross. Nichts für mich. :-(

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 16. Juli 2021 - 0:57 #

3 Sachen - die größte Stärke des PCs ist die Maus und Präzision bei Shootern, fällt hier leider weg. Das zweite, wie sieht es mit der Grafikqualität aus Metro Exodus in Medium bei lowres? Ich hab einen Mac Mini M1 ist der mit der gebotenen Leistung vergleichbar? Und dann nur Steam OS statt Windows 10 sehr schade

Sokar 19 Megatalent - P - 15134 - 16. Juli 2021 - 8:24 #

Da PC Hardware drin steckt sollte Windows stattdessen oder zusätzlich zu installieren kein Problem sein, evtl. könnte die Anbindung der Tasten und/oder Touchpad ein Problem sein, wenn Valve dafür proprietäre Treiber verwendet, was ich mir bei ihrer Historie eher nicht vorstellen kann.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 16. Juli 2021 - 11:44 #

Laut dem IGN-Video dazu kann man ein anderes Betriebssystem installieren. Es ist eben ein "normaler" PC.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 13:29 #

Windows 10 ist selbst im optimierten Zustand eine Qual auf solchen Mini-PCs. Eines der großen Halbjahres-Updates braucht auf der GPD Win z.B. sechs Stunden.

Wenn man zuerst Windows darauf hat und dann zu Linux wechselt, bekommt man auch einen regelrechten Geschwindigkeitsschock.

Und ich rede dabei von einem Windows, wo man schon das meiste, was im Hintergrund herumrödelt, abgestellt hat. Im Auslieferungszustand will ich mir das gar nicht vorstellen.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12048 - 16. Juli 2021 - 15:21 #

Hmmm.. ich empfinde die Möglichkeit ein Spiel selber zu Tunen und zu Modden als grösste Stärke.

Was GFX Quali angeht - bei dem kleinen Bildschirm dürfte das nicht so ins gewicht fallen.

Wenn Du nen komplettes Win10 brauchst, brauchste vielleicht eher nen richtigen Laptop? :)

joker0222 29 Meinungsführer - 111890 - 16. Juli 2021 - 3:58 #

Bei den Preisen eine Totgeburt, wird wahrscheinlich ähnlich laufen wie bei den Steam Machines

Nivek242 28 Endgamer - P - 289953 - 16. Juli 2021 - 5:51 #

Spiele so gut wie nie unterwegs, brauche es also eigentlich nicht. Werde es kaufen wenn es die Server hergeben.

Trax 15 Kenner - 3251 - 16. Juli 2021 - 6:44 #

Bei diesen Preisen leider uninteressant für mich und zu viele offenen Fragen.
Ich würde definitiv abwarten wie die ersten Berichte ausfallen über Performance/Laufzeit/Ergonomie/Bugs usw.

Imokles 16 Übertalent - P - 5395 - 16. Juli 2021 - 7:35 #

Finde ich ziemlich interessant und auch preislich OK. Könnte helfen, mal die lange Liste der ganzen "Wollte ich immer mal spielen"-Sachen anzugehen, die noch in meinem Steam-Account liegen.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 5686 - 16. Juli 2021 - 7:51 #

Durchaus interessant aus meiner Sicht. Ich kaufe viele Spiele bewusst auf der Switch statt auf dem billigeren Steam, um sie unterwegs zu spielen, bin aber auch bisschen enttäuscht vom neuen OLED-Modell. Wenn ich meine ganze Steam-Bibliothek mit so einem Gerät dabei haben könnte, wäre es eigentlich einen Blick wert.

Lefty 14 Komm-Experte - 1978 - 16. Juli 2021 - 8:39 #

a) Zähle ich mich nicht zur Gruppe der Nerds und bin auch sonst nicht anfällig sowas zu kaufen. Ich hab' noch nicht mal ein Smartphone :D

b) Scheinbar ist das auch nur geeignet für Unterwegs und dafür habe ich keine Nerven zu daddeln. Da lese ich lieber.

Ich würde jetzt sagen: Nochmehr unnötiger Elektronikschrott, aber das sehen andere User anders.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 16. Juli 2021 - 11:43 #

Unter dem IGN-Video sind die Kommentare in der Tat positiv nach dem Motto: Das ist die Switch Pro, die alle erwartet haben, aber von Valve und mit einem offeneren System.
Ich persönlich kann deine Einstellung nachvollziehen, freue mich aber, dass Valve hier Konkurrenz bietet, die hoffentlich erfolgreich ist.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20179 - 18. Juli 2021 - 18:06 #

Wobei ich das schon sehr sonderbar finde. Bei der Switch jammert man über die Auflösung und beim Valve System ist dass dann der lang erwartete Auflösungsboost? Die Auflösung ist doch identisch, oder habe ich da irgendwo das 4k Display überlesen? Klongt mehr nach Nintendo Doof, PC super.

Auch wenn dann vielleicht die Qualität der Grafik besser ist, muss sich das System ja erstmal dann in der Laufzeit beweisen. Ich sehe da jetzt nich so wirklich den riesen Unterscheid in der Leistung. Der Vorteil ist eher dass es jetzt mal wieder ein weiteres mobiles System gibt, was sicher gut für alle Kunden ist. Wobei ich nicht an einen Erfolg glaube, ausser Valve pusht das deutlich besser als seine Steamboxen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 19:05 #

Bei der Switch ging es doch um 4K auf dem Fernseher. Beschwerden über das 720p-Display hab ich selten gesehen. Bei der Größe ist der Unterschied zu 1080p in Spielen auch marginal.

Davon abgesehen schaffen ja auch etliche Switch-Spiele die 720p nicht, das ist wohl einer der Hauptgründe, warum Leute eine Switch Pro wollen - das aktuelle Modell ist für seine Spiele einfach nicht stark genug.

Punisher 21 Motivator - - 26937 - 18. Juli 2021 - 21:54 #

Was wird das wohl für ein 4k auf dem Fernseher sein bei den Specs des Steam Deck? Das Signal der Switch durch nen Upscaler jagen kann mein Fernseher auch.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 22:41 #

Bei der Switch drehten die Gerüchte sich ja um DLSS, das ist wesentlich besser als die Upscaler von Fernsehern und durchaus praxistauglich, um 1080p auf 4K zu interpolieren. Eine etwas stärkere Switch, die stabile 1080p oder gar 1440p schafft und den Rest via DLSS auf 4K upscaled, wäre schon machbar.

Das Steam Deck wird zumindest auf seiner Website nirgends mit 4K beworben. Macht bei der Hardware ja auch wenig Sinn. Da die GPU von AMD ist, ist auch Nvidias DLSS keine Option. Aber ältere Titel sind schon auch in 4K denkbar. Ob das dann besser aussieht, wenn auch entfernte Texturen grob wirken und man die Dreiecke an den Silhouetten von 3D-Modellen sehen kann, ist wieder eine andere Frage. 4K macht ältere Spiele nicht unbedingt hübscher.

Punisher 21 Motivator - - 26937 - 19. Juli 2021 - 12:26 #

Du meinst die älteren Titel, die u.U. nicht anständig laufen wegen der Maus/Tastatur-Sache? Na, gut am Fernseher könnte man die sogar anschliessen. Ich glaub einfach dass das Deck die Antwort auf eine Frage ist, die nur sehr wenige Leute wirklich ernsthaft gestellt haben. Abs am Ende eine gute Antwort ist, bleibt erstmal offen.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 20. Juli 2021 - 11:30 #

Ich habe gestern einige Testvideos zu DLSS versus FSR gesehen und AMD hält da sehr gut mit. Die Bildqualität ist nur in sehr seltenen Bereichen unterschiedlich und von der FPS-Leistung sind sie identisch. Die Lösung von AMD funktioniert aber auf ALLEN Grafikkarten, auch auf meiner Geforce 1070, die bei NVidia eben schau "aussortiert" wurde. Ob ich damit sinnvoll auf 4K rendern will, ist natürlich eine andere Frage. Theoretisch kann man bei beiden Lösungen auch von kleineren Auflösungen auf 1080 hoch skalieren, aber dafür ist der Algorithmus nicht gemacht und sieht dann auch nicht sonderlich gut aus.

Die Frage bleibt, ob das Steam Deck da sinnvoll mit FSR hoch skalieren könnte. Ich vermute, das wird nur bei ausgewählten Titeln funktionieren und vielleicht auch nur auf 2K und nicht gleich auf 4K. Aber das wäre auch schon besser als die Switch.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 20. Juli 2021 - 12:04 #

Das wäre echt mal erfreulich, wenn AMD aufschließt, v.a. da die Konsolen alle AMD-GPUs haben. Da könnte man mehr GPU-Power für die Spiele rausholen, was bei dem eher kleinen Performancenanstieg der CurrentGen gegenüber PS4 Pro/Xbox One X schon nett wäre.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 12:12 #

Wäre FSR bei der Steam Deck ein Thema? Wird es unterstützt bzw ist es manuell nutzbar?

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 20. Juli 2021 - 12:43 #

Derzeit haben die Tests 2 Spiele genutzt: Necromunda Hired Gun und Marvell Avengers, die bereits DLSS und FSR eingebaut haben. Beim Spielen selbst, also in Bewegung sind die Techniken identisch gut. Teilweise sind sie besser, als der native Modus, weil sie automatisch die Kanten glätten und eben 20 bis 40 Prozent mehr FPS raus holen.

Ich hoffe auch, dass das jetzt überall integriert wird. Reicht schon, wenn es z.B. in der Unreal-Engine fest integriert wäre. Bei DLSS ist es wohl bereits der Fall.

Auf den Konsolen sollte das auch funktionieren. AMD hat da vermutlich etwas sehr Spannendes los getreten.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 9:27 #

Ha, wusste ich's doch, hatte ich schon vor Monaten prophezeit. Der vernachlässigbare Linuxanteil von Steam und die großen Bemühungen mit Proton & Co passten einfach nicht zusammen - außer eben, wenn sie eine eigene Konsole mit Linux bringen.

Dass es ein Handheld ist, überrascht mich jetzt aber doch etwas, hab mit einer stationären Konsole gerechnet. Aber die Idee an sich ist gut, da man einer Konsole jeden Mangel gegenüber einem PC nachtragen würde, während man einem Handheld eher was verzeiht.

Ich selbst hab das erste GPD Win als Windows-Gaming-Handheld. Besonders toll ist das Erlebnis nicht, aber vieles davon liegt an Windows, z.B. der nicht funktionierende Standby in Spielen. Bin gespannt, ob Valve das mit ihrem System besser hinbekommt.

Ein Problem sehe ich bei der fehlenden Tastatur (die GPD Win hat eine). PC-Spiele setzen die auch bei Controllersteuerung voraus, z.B. um einen Namen einzugeben. Da gibt es kein Onscreen-Keyboard wie bei Konsolen. Steam hat das Problem an sich mit dem Steam Controller schon gelöst, aber elegant ist es nicht, der User muss selbst die Onscreen-Tastatur aktivieren. Und mit älteren Spielen gibt es auch Probleme, da die es gar nicht mögen, wenn man ihnen den Fokus wegnimmt.

Vom Komfort einer Vita oder einer Switch ist ein PC-Handheld sehr weit entfernt. Ich hab Spiele, die ich auf dem PC schon besitze und die auf der GPD Win laufen, sogar oft nochmal für die Switch gekauft. Die GPD Win verstaubt auch eher, hab sie bestimmt seit einem Jahr nicht mehr angeschaltet. Und wenn ich das mache, wird das behinderte Windows wieder ca. sechs Stunden lang Updates installieren.

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 16. Juli 2021 - 9:33 #

Alles will man ja auch sicher nicht auf so einer Konsole spielen. Ein Company of Heroes o.ä. Stelle ich mir schon fummelig vor, oder Elite Dangerous etc.
Finde ich jetzt aber auch nicht schlimm.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 12:01 #

Naja, das liegt aber auch daran, dass die GPD Win schon etliche Jahre auf dem Buckel hat, und damals auch nicht gerade mit der besten Hardware-Ausstattung am Markt glänzte (besonders der eMMC war damsls schon schnarchlangsam).
Als die Hardware noch aktuell genug war, um einen guten Teil der damals erscheinenden Indies spielen zu können, war das Spielen per GOG-Galaxy kein Problem - Gerät aus dem Standby holen, Spiel aussuchen, von Maus auf Gamepad-Modus schalten und los gings. Denke mal bei Steam mit dem Big Picture Modus dürfte es noch einfacher gewesen sein.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 15:34 #

Die Probleme mit dem Standby (während das Spiel läuft) liegen ja nicht an der Power, die hab ich auch auf normalen Gaming-PCs unter Windows. Bei manchen Spielen geht's, bei manchen gar nicht, bei manchen sind danach Teilaspekte kaputt.

Und auch auf deutlich schnelleren (aber immer noch langsamen) Geräten wie bspw. einem Pentium Silver N5000 mit echter SSD ist sowas wie das Windows-Update ein Qual. Das ist einfach furchtbar programmiert. Wenn ein Systemupdate bei Windows 10 sechs Stunden dauert und mit Linux 25 Minuten, liegt es an Windows.

Das Steam Deck, v.a. in der Variante mit eMMC, wäre unter Windows auch nicht angenehm. Von daher lieber Linux verwenden. Bin nur mal gespannt, wie die Kompatibilität ist. Proton deckt im Moment ja bei weitem nicht alles ab.

Immerhin aber schon mal gut, dass es eine AMD-GPU ist. Die Intel-GPUs haben auch ganz unabhängig von der geringen Leistung viele Probleme mit Spielen. Fallout New Vegas lief auf der GPD Win deswegen nur mit Mods.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 17:02 #

Naja, das Windows 10 sechs Stunden für ein Update braucht ist nicht der Regelfall.
Was auf jeden Fall wesentlich schneller gehen wird, selbst in der eMMC Variante, ist das Starten des Spiels, falls es nach dem Standby nicht klappt.
Intel hat sich inzwischen auch etwas gemausert, was die Grafik-Seite angeht. Der GPD Win 3 hat auch nur die intergrierte Grafik des Tiger Lake Chipsatzes, und da läuft eine Menge problemlos drauf.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 17:51 #

Ich rede ja nur von langsamen Geräten. Ich hab ein paar Geräte mit Windows und lahmen CPUs (Celeron, Pentium, Atom) und teilweise lahmer eMMC und die Halbjahresupdates von Windows brauchen darauf immer 4-6 Stunden. Der Download sind davon ca. fünf Minuten, daran liegt es nicht.

Schaut man sich den Taskmanager dabei an, sieht man, dass das Gerät durchgehend bei sehr hoher CPU-Last ist.

Auf einem i5 oder i7 sind die Updates entsprechend um Welten schneller.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 16. Juli 2021 - 12:05 #

Schick ist sie ja, nicht so kindisch, wie die Switch und das Spieleangebot ist automatisch sehr groß. Die Leistung wird besser sein. Das hier ist quasi das, was die Leute von einer Switch Pro erwartet haben.

Da ich aber auch die Switch nicht im Handheld-Modus nutze, verstaubt sie vermutlich bei mir, was echt schade wäre.
Trotzdem wünsche ich Valve damit Erfolg. Es braucht ein etwas freieres System, wenn ich mir mal die Preise von Nintendo- oder Sony-Spielen auf den Konsolen anschaue.

TheRaffer 21 Motivator - - 29692 - 16. Juli 2021 - 11:24 #

Wenn ich eine Maus anschließen kann wäre das Ding eine echte Option für die langweiligen Stunden im Büro… ;)

Grumpy 17 Shapeshifter - 7291 - 16. Juli 2021 - 11:40 #

kannst du

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 16. Juli 2021 - 11:45 #

Ein USB-C Anschluss ist vorhanden, also viel Spaß ;-)

TheRaffer 21 Motivator - - 29692 - 16. Juli 2021 - 12:12 #

Yeah, also die Mittagspause für eine gemütliche Runde Point&Click nutzen. Cool :)

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 16. Juli 2021 - 12:31 #

Dafür dürften aber schon die Trackpads des Steam Decks ausreichen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 12:37 #

oder der Touchscreen

TheRaffer 21 Motivator - - 29692 - 17. Juli 2021 - 17:46 #

Ich tue mich damit einfach schwer...

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26482 - 16. Juli 2021 - 14:13 #

Da es auf Steam tausende Indieentwickler gibt, die um Aufmerksamkeit buhlen, bin ichmir sicher, dass es bald eine Fülle toller Spiele geben wird, die extra dafür angepasst sind.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25776 - 16. Juli 2021 - 14:24 #

Das kommt überraschend. Wird aber genau wie die steammachines nix werden, weil die Spiele nicht dafür optimiert werden wie bei richtigen Konsolen. Und bei Handhelds wäre diese Optimierung ja noch wichtiger wegen Schriftgröße etc.

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 16. Juli 2021 - 14:40 #

Ein sehr spannendes Gerät - gerade wegen meiner sich stetig weiter füllenden Steam-Bibliothek. Leider wachsen mit der Anzahl an vorhandenen (und ungespielten) Spielen (und Geräten) meine zeitlichen Ressourcen nicht. Das Missverhältnis wird stattdessen immer größer Wozu auch die vielen, vielen, vielen interessanten Titel bei Steam natürlich beitragen.

Dank dem Steam Deck könnte ich also die - bereits eh schon nicht übermäßig vorhandenen - theoretischen Zockfenster mit einem weiteren Handheld (ich bin ja schon Besitzer einer Switch Lite) ausbauen. Für mich praktisch nicht möglich. Würde Nintendos Handheld nicht bereits mein Konsolen-Portfolio füllen oder würde die Lite irgendwann mal abrauchen, wäre der Steam Deck als neues Gerät in der Verlosung. Denn zum einen hadere ich mit der Qualität der Switch Lite und mit den Besonderheiten des Nintendo-Kosmos auch.

Aber selbst wenn Steam ein wertigeres Produkt auf den Markt bringt, weiß ich nicht, ob das den für mich doch recht hohen Preis von 550 Euro rechtfertigt (das Einstiegsgerät finde ich wegen dem geringen Speicher spontan nicht so interessant). Drängt sich bei mir die Frage auf: Steam deck oder Playstation 5 (sollte letztere irgendwann regulär verfügbar sein)?

Mal sehen wie erfolgreich sich das Gerät auf dem übersichtlichen Handheld-Markt schlagen wird.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 16. Juli 2021 - 15:43 #

V.a. wird ein Handheld-PC nie den Komfort einer Switch haben, da die Spiele nicht in Hinblick auf Handheld entwickelt wurden. Man denke nur an Aspekte wie Tastatur, FOV, Textgrößen etc..

Kann man alles irgendwie kompensieren, aber wenn ein Spiel direkt für einen Handheld entwickelt wird, kann man sich das sparen.

Die Switch hat zwar auch so ihre Problemkinder, aber wenn 95% der Spiele perfekt passen ist das halt was anderes als wenn es nur 40% sind.

Früher hätte ich das Steam Deck gefeiert und ab Tag 1 gekauft, aber seit ich eine GPD Win habe, sehe ich das etwas anders. Es ist am Ende des Tages dann doch immer wieder Frickelei weil die Spiele halt alle in Hinblick auf einen Monitor und vorhandene Maus und Tastatur entwickelt wurden.

Davon abgesehen hat die Switch mittlerweile ein großes Portfolio an älteren PC-Titeln. Wenn man den Preis des Steam Decks nimmt und den der Switch abzieht, bleibt einiges an Budget für Spiele übrig, v.a. wenn man Sales abwartet. Und man hat damit das bessere Spielerlebnis.

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 17. Juli 2021 - 11:26 #

Das wäre natürlich super, wenn es in den Spieloptionen eine Steam-Deck-Option gäbe, die die Darstellung von UI, Schriften und Menüs auf den Handheld anpasst. Aber ist das realistisch, dass das kommt?

Auf der Lite versuche ich derzeit gefallen an Terraria zu finden. Ich glaube der Versuch wird nicht von Erfolg gekrönt sein: Das ist echt fast alles fitzelig klein und ich hänge mit der Nase im Bildschirm.

Frage mich, wie der Spielkomfort auf dem Steam Deck ​(ohne Anpassung) bei einem Civ oder Surviving Mars werden soll.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 16. Juli 2021 - 17:08 #

Einfach die Switch Lite verhökern dann ist das Steam - Gerät gleich mal um 100-150€ billiger ;o)
Ich habe meine Switch vor kurzem verkauft (ist aber noch eine ältere im Haushalt verfügbar), habs sowas von nicht bereut.

Ist aber eine komische Wahl PS5 <> Deck, die sind ja eigentlich schon für unterschiedliche Bereiche gedacht.

An der Stelle hätte ich mir gewünscht, dass Valve wie GPD nen Thunderbolt-Port integriert. Mit ner eGPU hätte man dann quasi noch die Switch, wie sie ursprünglich mal erwartet wurde, nachbauen können (würde aber nochmal so viel Geld kosten).

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 16. Juli 2021 - 23:22 #

Meine Vergleich PS5 vs Steam Deck ist verquer, stimmt. Aaaber...

Wenn ich 500 Euro habe und ich müsste mich zwischen ner PS5 und nem Steam Deck entscheiden, nehme ich Sonys Konsole. Das ist das potentere Gerät. Das Steam Deck kostet mir einfach zuviel, denn ein Mini-PC für 550 Euro als Handheld ist für mich Over the ​Top. Da lege ich im Zweifel noch was drauf und hol mir nen Laptop.

Also, als Spielzeug und in der Theorie finde ich den Steam Deck großartig (den GPDwin auch). Aber für ein Spielzeug ist er mir zu teuer, und einen echten Mehrwert für mich als PC-Spieler (der Handheld ist für mich das Gegenteil von allen Vorzügen des PCs) sehe ich auch nicht.

Mal sehen wie das Gerät am Ende wird, ich bin gespannt.

Was mich ein bisschen irritiert ist, wie viele Leute sich das Teil blind vorbestellen (Ist das schon ein Hype? PcGamer hat 7 "Artikel" auf seiner Startseite.). Das Gamervolk scheint ausgehungert und unterversorgt... ;-)

invincible warrior 14 Komm-Experte - 2205 - 17. Juli 2021 - 7:08 #

Also die per Pixel Power der Steam Deck ist auf dem gleichen Niveau wie die der XBox Series X. Jeweils auf deren Zielauflösung, also 800p vs 4K. Natürlich ist eine stationäre Konsole besser, weil die eben unendlich Strom aus dem Netz holen kann, von einem Netzteil in der Größe der Deck/Switch und gleichzeitig besserer Kühlung.
So ist das System jedenfalls in Ordnung und in etwa auf dem Niveau, wo ich eine aktuelle Switch Pro verordnen würde.

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 17. Juli 2021 - 11:32 #

Die Akku-Leistung des Steam Deck finde ich spontan ziemlich schwach. 2-3 Stunden Portal 2 waren das, oder?

Die Akku-Laufzeit verringert sich bei einem "aufwändigeren" Spiel dann doch noch weiter, oder ist das nicht so?

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 17. Juli 2021 - 11:59 #

Die Akkulaufzeit bei 20 Watt Maximalleistungsaufnahme (15 Watt Chipset und 5 Watt Display) sind 2 Stunden mit dem 40 Wh-Akku. Portal 2 wird das Ding sicher nicht auch Anschlag gehen lassen und somit länger laufen.

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 17. Juli 2021 - 12:08 #

Ich habe gerade nochmal ins Video geschaut und da wird für Portal 2 eine Laufzeit von 4 Stunden angegeben.

Bei den 2-3 Stunden habe ich irgendwas verwechselt.

Punisher 21 Motivator - - 26937 - 17. Juli 2021 - 11:59 #

Jaaaa, nur ist es halt das gleiche wie bei der Switch - es wird explizit damit geworben, dass man das Steam Deck als Vollwertigen PC nutzen kann und in dem Moment bringt mir die "pixel power" bei 800p nichts mehr, da stinkt die Möhre für den gleichen Preis von 500 Euro halt ab. Is jetzt eben die Frage, was will man - einen Handheld, den man auch mal docken kann oder einen PC den man auch mobile nutzen kann aber mit ordentlicher Grafikqualität stationär. Wird sicher seine Fangemeinde finden, das Deck, ich tippe aber auf "bleibt ein Nischenprodukt". Ich für meinen Teil würde auch eine Series X / PS5 + Switch, auch wenn etwas teurer, dem Deck vorziehen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 17. Juli 2021 - 12:02 #

Für mich das ideale Gerät meine. Backlog auf Steam (und anderen Stores wie Gog) mobil oder auf der Couch abzuarbeiten. Ich habe in der Vergangenheit schon Titel auf Switch neugekauft, da ich am PC einfach nicht dazu kam.

Punisher 21 Motivator - - 26937 - 17. Juli 2021 - 12:17 #

Wenn du das dann auch machst passts für dich perfekt. Ich kenne sowas von mir selbst überwiegend als guten Vorsatz - die Zeit, die man hat, wird halt nicht mehr nur weil man ein neues Gerät kauft. ;-)

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 17. Juli 2021 - 9:37 #

Bis jetzt sind nur Reservierungen möglich, keine Bestellungen. Eine kleine Gebühr von 4 Euro wird verlangt, die gibt es aber zurück wenn man die Reservierung verfallen lässt.

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 17. Juli 2021 - 10:55 #

Ja, nennen wir es Reservierung. Die Bestellseite bei Steam soll aber zusammengebrochen sein unter der Last der Reservierungswilligen - vielleicht muss dass auch so sein, ein Mittel um den noch zögernden Kunden zu triggern... nein, ich hänge keinen Verschwörungsmythen an. ;-)

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 17. Juli 2021 - 11:38 #

Klar ist es ein Hype- und Lockmittel, aber "wir" nennen es nicht nur Reservierung, es ist auch eine. Vier Euro zu auszugeben und sie aktiv in eine Bestellung umwandeln zu müssen ist etwas völlig anderes als eine 420+ Euro Vorbestellung zu tätigen, die aktiv widerrufen werden muss. Ersteres kann man (auch ich) schnell mal machen, letzteres überlegt man sich (hoffentlich).

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 17. Juli 2021 - 9:57 #

"... ein Mini-PC für 550 Euro als Handheld ist für mich Over the ​Top. Da lege ich im Zweifel noch was drauf und hol mir nen Laptop."

Da kannst du aber noch einen 1000er drauflegen für ein halbwegs ordentliches Gaming Notebook ;)

Ich finde das Preis/Leistungsverhältnis vor allem über die Zeit mittlerweile echt problematisch. Hatte lange Zeit Notebooks favorisiert, mittlerweile bin ich ganz klar zum PC zurück und nutze mein altes Supergaming Notebook für Dorfromantik und Gamersglobal ;)

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 17. Juli 2021 - 11:14 #

Man kann aber überall einen tausender drauflegen, um was besseres zu bekommen. ;-)

Ich habe zu Hause nie die beste und aktuellste Hardware, keine 700 Euro Grafikkarte uns bin mit meinem System zu 99% zufrieden - erst Cyberpunk 2077 hat das Gefühl des Mangels in mir geweckt...

Leider bin ich mit technischen Daten nicht gut vertraut. Aber würde Control beispielsweise auf einem aktuellem 550-750 Euro Notebook ähnlich wie auf dem Steam Deck laufen?

Ich bin nicht der "größte" Control Fan, aber optisch fand ich das Spiel stellenweise schon richtig gut und beeindruckend. Verliert es nicht zu viel von seiner Imposanz auf einem 7 Zoll Display? Oder die neuen Dooms: Rocken die Teile das Handheld-Display? Aktuelle vergleichbare Titel fallen mir gerade nicht ein...

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 17. Juli 2021 - 12:44 #

Hm, ohne jetzt in den Recherche-Modus zu gehen, würde ich behaupten, dass du mit einem Notebook in der Preisklasse nicht mal an Control denken brauchst.

Eine Bekannte hat letztens versucht an ihrem Notebook mit einer 1050m Grafikkarte Witcher 3 zu spielen. Das war nicht schön, genau genommen unmöglich. ... Ich habe ihr dann meine PS4 Version abgetreten ;)

Ich würde mal sagen, ab 1100€ gehts los. Wenn du das Teil 5 Jahre benutzen willst und am Ende nicht völlig außen vor stehen möchtest, dann leg noch mal 400-600€ drauf.

Bin übrigens ebenfalls ein Fan des "Zweitbesten", gerade wegen des Preis/Leistungsverhältnisses.

thatgui 16 Übertalent - P - 4223 - 18. Juli 2021 - 0:16 #

Wenn du kein Steam Deck brauchst, macht das Gerät natürlich für dich keine Sinn. Ich finde aber deine Logik etwas merkwürdig - 550€ für ein Spielzeug in Form eines Steam Deck sind dir zu teuer, aber 499€ für ein Spielzeug in Form einer PS5 sind ok ? Sind das so Rechtfertigungsmechanismen die von früher übrig sind, nur hat inzwischen das eigene "Vernunftzentrum" die Eltern abgelöst: "ja mit einem PC kann man auch Hausaufgaben machen" ? ;o)

Was den "Hype" angeht, hat das sicher viele Komponenten: Leute lassen sich mitreissen, Fomo, Leute die das Gerät weiterverkaufen wollen, etc.
Aber da es sich noch immer reserviereb lässt dürfte das Interesse auch nicht überwältigend sein.
Es wird sicher nicht die halbe Steam-Kundschaft zukünftig mit einem Steam-Deck rumlaufen. ich denke mal nicht, dass die Anzahl der verkauften Einheiten jemals in den sechstelligen Bereich kommt. Aber Valve wird das sicher wissen, mir scheint das eher ein Experiment mit Marketing-Beifang: Allein die Wahl des Betriebssystems zeigt schon deutlich, das Valve nicht ernsthaft in irgend einen Markt einsteigen will.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 19. Juli 2021 - 9:24 #

Mit der PS5 preislich vergleichen hakt vielleicht etwas, weil man dann deutlich mehr für die Spiele von Sony bezahlt. Das lohnt sich nur, wenn man sehr wenig spielt. Sobald man eine große Steam-Bibliothek hat und im Sale kauft, wird ein Steam-kompatibles Gerät seine Vorteile ausspielen.

Das ist ja bei Nintendo (wenn man es mit der Switch vergleicht) ähnlich. Wenn die ein HD-Remaster von Zelda Skyword Sword ohne grafische Verbesserungen für 60 Euro anbieten, obwohl das Original 45 gekostet hat, dann ist das für mich ein Signal, den Nintendo-Shop in Zukunft zu meiden und weiterhin auf PC-Hardware zu setzen.

Dieses Steam-Deck ist da eben eine von vielen Alternativen. Schön, dass es so etwas gibt.

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 19. Juli 2021 - 10:01 #

Ich finde auch gut, dass es das Steam Deck geben wird, mir ist es schlicht zu teuer, für das was das Gerät mit letztlich bietet.

Klar, der Vergleich Handheld vs stationärer Konsole hinkt, macht für mich aber trotzdem Sinn.

Sonys Konsole bietet mir ein abgestimmtes funktionierendes Komplettsystem (Bruno Lawrie hat einige problematische Punkte beim Steam Deck aus meiner Sicht gut genannt), dass meine Spielgewohnheiten und mein Nutzungsverhalten bedient.

Zu den Preisen: Auch hier hängt es natürlich davon ab, wie und vor allem wann man kauft. Steam ist bei Neuerscheinungen per se auch kein Ramschladen und auch Keyseller (außer vielleicht die ganz dubiosen) verschenken ihre Spiele nicht.

Ich kaufe zum Beispiel für Konsolen keine digitalen Spiele... mmmhhh, ich möchte nicht lügen... die mehr als 20 Euro kosten. Denn noch gibt's die meisten "wichtigen" Spiele auf physischen Datenträgern, die sogar wieder veräußert werden können.

Nintendo und sein eShop können sich aber scheinbar alles erlauben, für jeden Quatsch finden sich genug Käufer. ;-)

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8782 - 19. Juli 2021 - 11:34 #

Ja, ich verstehe dich voll. Habe das nur versucht, ökonomisch zu bewerten. Persönlich bin ich vom Design des Steam-Decks total getriggert, rein in der Rolle des Technik-Nerds. Aber objektiv betrachtet spiele ich dann eher ungern auf einem kleinen Bildschirm und kann Spiele auch jetzt vom PC auf den TV streamen (GeForce Experience auf PC über Android App Moonlight auf NVidia Shield am TV).

Mir tut wohl in Zukunft eher ein neuer PC gut mit vielleicht sogar größerem Bildschirm und richtig Bock hätte ich auf ein Racing- / Space-Sim-Cockpit als Steuerzentrale.

Christoph Vent Unendliches Abo - 175062 - 16. Juli 2021 - 19:20 #

Was für ein Krampf… aber Reservierung ist durch. Mal schauen, ob ich im Dezember schon bestellen kann.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 19:22 #

Glückwunsch. Ich bin seit 20 MInuten erfolglos dabei. Hätte ich mal die 4€ auf das Steamguthaben gepackt.

Christoph Vent Unendliches Abo - 175062 - 16. Juli 2021 - 19:33 #

Habe auch mit Kreditkarte gezahlt. Nachdem ich sie im Warenkorb hatte, ging es eigentlich gut voran. Nur nicht davon abschrecken lassen, dass sich scheinbar nichts tut.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 19:34 #

ICh hab auch vorhin auf Kreditkarte statt Paypal gewechselt. Jetzt bekomme ich eine Meldung ich hätte zu viele Kaufversuche unternommen und solle warten.

Umpf

So. bei der Bank tauchen die 4€ BElastung jetzt auf, Steam sagt, Bank hat abgelehnt... ich glaube ich lasse es für heute sein.

20:16 hat es dann via PayPal funktioniert.

Jetzt noch mit dem Steam-Support wegen der 4€ Falschbuchung auseinandersetzen...

akoehn 17 Shapeshifter - - 7531 - 16. Juli 2021 - 19:21 #

Die (das?) Steam deck scheint schon für einige interessant zu sein; die Bestellseite ist deutlich unter Last und die Bezahlfunktion hat auch etwas gehakt.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 19:36 #

Ich hab mich für das Steam Deck entschieden. Ist ja auch das Holodeck, oder das Kartendeck.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 16. Juli 2021 - 20:25 #

Bei mir hats auch nicht geklappt (PayPal via Client und Website). Na dann eben nicht. Kaufe sowieso lieber in anderen Stores, weil es bei Steam eigentlich fast immer Fehlermeldungen gibt.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7291 - 16. Juli 2021 - 20:27 #

wenn du fast immer nur fehlermeldungen hast muss es an dir liegen. steam ist einer der besten und stabilsten stores überhaupt

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 16. Juli 2021 - 20:40 #

Bis 2019 hatte ich fast nie Probleme mit Steam, seitdem bekomme ich regelmäßig folgende Fehlermeldung angezeigt:

"Beim Initialisieren oder Aktualisieren Ihrer Transaktion ist ein Fehler aufgetreten. Bitte warten Sie eine Minute und versuchen Sie es dann erneut oder kontaktieren Sie den Support für Unterstützung."

Wobei ich bei Steam eigentlich nur noch bei Sales was kaufe und dann dürfte die Belastung für Server höher sein als normal. Vielleicht liegt es auch an Windows 10, davor habe ich Windows 7 genutzt. Allerdings klappt es im Browser ja auch nicht.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 20:43 #

Ich hatte nie bei Sales Probleme. Nur gerade eben wegen der Hardware.
Das hört sich für mich nach der Internetverbindung an.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 16. Juli 2021 - 20:48 #

Eben hatte ich eine neue Fehlermeldung:

"Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Ihr Kauf konnte nicht abgeschlossen werden.

Bitte warten Sie ein paar Minuten und versuchen es erneut.

Falls dieser Fehler wiederholt auftritt, kontaktieren Sie bitte den Steam-Support."

Mein Internet funktioniert perfekt, aber der Steam-Client ist immer unglaublich träge. Obwohl ich eine NvmE-SSD und 16 GB RAM habe.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 16. Juli 2021 - 20:56 #

Das hier hat nichts mit PC Specs oder deinem Internet zu tun, dass ist ein Server Problem

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 16. Juli 2021 - 21:05 #

Glaub ich auch. Hab eine neue Fehlermeldung:

"Sie haben in den letzten Stunden viele Kaufversuche gestartet. Bitte warten Sie eine Weile und versuchen es dann erneut."

Als die Steam-Controller abverkauft wurden, hatte ich glaube ich ähnliche Fehlermeldungen. Beim Einlösen von Keys hatte ich hingegen noch nie eine Fehlermeldung. Von daher hab ich mir dann in den letzten Jahren meist einen Key gekauft, wenn der Store wieder Zicken gemacht hat.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 21:09 #

Das sind ca. 5 Minuten Wartezeit, dann lässt Steam dich wieder bestellen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 25102 - 16. Juli 2021 - 20:57 #

Ja, die Fehlermeldung habe ich heute auch höäufiger gesehen. Die Steamserver, insbesondere das Backend für die Zahlungen scheinen heillos überlastet.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 16. Juli 2021 - 21:01 #

Ich hab mal die 4€ bezahlt, und dann hat Steam die Bestellseite nicht weiter bearbeitet. Jetzt sind 4€ futsch und die Steamseite brocken

Gibt es die Möglichkeit in der Steam Bibliothek zu sehen ob das Gerät vermerkt/bestellt ist?

Laut Steam:

Die unten aufgeführten Artikel wurden Ihrer Steam-Bibliothek hinzugefügt.

Aber das Steam Deck wird mir dort nicht angezeigt

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 16. Juli 2021 - 21:24 #

Das ist der Standardtext für Käufe, wurde wahrscheinlich nicht geändert. Hast du eine Bestätigung für den Kauf in deinen e-Mail-Account bekommen?

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 16. Juli 2021 - 21:27 #

Den Text hab ich aus der email, da wurde der Kauf zumindest bestätigt. Bin im nachhinein froh mich für die 256GB Variante entschieden zu haben, wenn sich Windows 11 drauf installieren lässt

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 16. Juli 2021 - 21:45 #

In der Bibliothek kann ich es zwar auch nicht sehen, habe aber ebenfalls diese Mail erhalten und gehe daher davon aus, daß die Reservierung funktioniert hat.

Christoph Vent Unendliches Abo - 175062 - 16. Juli 2021 - 21:50 #

https://store.steampowered.com/account/history/
Hier sollte die Anzahlung mit dem genauen Modell auftauchen.
Obwohl meine Bestellung schon um 19:12 Uhr durchging, steht bei mir eine voraussichtliche Verfügbarkeit für Q1/22. :-(

paschalis 28 Endgamer - - 165888 - 16. Juli 2021 - 22:03 #

Ist da, danke. Die Exemplare für die erste Charge scheinen sehr schnell weggegangen zu sein. Macht mir aber nichts aus, andere dürfen gerne Erfahrungen vor mir machen. Je nach Berichten kann ich dann wieder abbestellen.

Selo 11 Forenversteher - 711 - 17. Juli 2021 - 0:05 #

Bei mir steht gar kein Datum. Kann es sein, dass ihr alle die 512-GB-Variante bestellt habt? Mir reicht die 256-GB-Version.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 17. Juli 2021 - 0:11 #

Ne die 256 GB Variante Q12022

Christoph Vent Unendliches Abo - 175062 - 17. Juli 2021 - 5:53 #

Wenn du noch mal auf die Bestellseite gehst, steht dort unter dem Cancel-Button das Datum. Bei mir „Your expected order availability: Q1 2022“. Und ja, 512 GB bei mir.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 16. Juli 2021 - 21:50 #

Das kann gut sein, gibt es zwei chargen/Auslieferungstermine? Mir wurde 2022 vor dem Vorbestellen als Datum angezeigt

direx 20 Gold-Gamer - - 25553 - 17. Juli 2021 - 10:49 #

Um 19 Uhr ging gar nichts. Da behauptete Steam, dass mein Account zu jung wäre ... 2006 hatte ich den angelegt. Gestern Nacht ging es dann ohne Probleme. Hab mir die 512GB Version reserviert. Bis vor zwei Tagen wußte ich noch gar nicht, dass ich so ein Ding brauche. Sind schon ziemlich gerissen, die Jung u. Mädels von Valve ...

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8285 - 17. Juli 2021 - 12:32 #

Bin auch sehr versucht mir das 512er Modell zu holen. Eine mobile Paradox Strategie Maschine... nice

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8983 - 17. Juli 2021 - 16:09 #

Sieht aus wie ein GameGear auf Steroiden.

Bin nicht abgeneigt, aber ich kaufe mir dann zuvor doch lieber eine Switch und eine PS5. Und als neues Tablet ist ein Surface geplant. So eine Spielerei steht hinten an. Vor allem wird das Gewicht nicht gerade handlicher.

MrSniizy 11 Forenversteher - P - 705 - 17. Juli 2021 - 22:03 #

Hach, dieses Kribbeln nach neuer Technik verspüre ich nun auch. Die Switch hat mir ganz eindeutig gezeigt, wie sehr es mir zusagt, mobil flexibel zu sein und trotzdem auch am TV spielen zu können.

Ich glaube aber, ich warte Reviews ab. Ich hab kleinere Hände, bin mir der Handhabung bei den Sticks und den Buttons nicht so sicher.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 17. Juli 2021 - 22:26 #

Kann man seine Reservierung stornieren und anschließend eine andere Version vorbestellen oder verfällt nach dem stornieren der reservierung das Recht auf eine neue Vorbestellung?

SupArai 23 Langzeituser - P - 41241 - 18. Juli 2021 - 1:56 #

Aus Häufig gestellte Fragen zur Reservierung von Steam Deck:

"Kann ich mich für ein anderes Modell entscheiden, wenn mein reserviertes Modell zur Bestellung verfügbar ist?
Nein. Sobald Sie das Steam Deck bestellen können, können Sie nur das von Ihnen reservierte Modell kaufen."

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 18. Juli 2021 - 2:22 #

Das ist eine komische Formulierung. Aber Danke

Crizzo 19 Megatalent - 14031 - 17. Juli 2021 - 23:07 #

Ob das die nächste Steam Hardware wird, die floppt? Wie viele Versuche gönnt man sich damit eigentlich?

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 17. Juli 2021 - 23:23 #

Das Ding wird nicht floppen

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 18. Juli 2021 - 7:52 #

Sagt deine Kristallkugel? ;)

direx 20 Gold-Gamer - - 25553 - 18. Juli 2021 - 10:06 #

Also meine Kugel sagt, dass das Teil besser laufen wird, als jede andere Hardware von Valve. Die Möglichkeit die eigene, meist sehr große Steambibliothek überall spielen zu können dürfte doch für ziemlich viele User attraktiv sein.

Punisher 21 Motivator - - 26937 - 18. Juli 2021 - 11:11 #

"Besser als jede andere Hardware von Valve" ist aber ja immer noch nicht unbedingt "gut". :) Ich denke das teil wird seine Nische finden die es liebt, ob sich das dann wirtschaftlich rechnet ist vermutlich eine andere Frage.

MrSniizy 11 Forenversteher - P - 705 - 18. Juli 2021 - 11:22 #

Ich denke auch, dass es besser sein wird als bei den Steam Machines. Hier beim Steam Deck gibt es eine spezifische Hardware-Spezifikation, die es wesentlich einfacher macht.

Die Frage ist, wie lang der Atem von Valve ist, falls es nicht gleich richtig durchstartet.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 12:23 #

V.a. gibt es keine nennenswerte Konkurrenz! Die anderen Handheld-Spiele-PC wie die GPD Win setzen alle auf Windows 10 und Windows 10 ist auf so einem Gerät so unfassbar ätzend und nervig, das kann man sich kaum vorstellen. Da dürfte das OS des Steam Decks sehr viel besser sein, aber dafür läuft auch nicht alles.

Die Steam Machines waren hingegen PCs in viel schlechter und schon alleine deswegen eine Totgeburt. Die Dinger hatten nur Nachteile gegenüber einem normalen PC, warum sollte man das kaufen?

Wenn Steam jetzt den besten Handheld-Spiele-PC bringt, haben sie zumindest ein Alleinstellungsmerkmal.

Glaube nach meinen Erfahrungen mit der GPD Win aber auch nicht, dass es besonders erfolgreich wird. Handheld-PCs sind echt nichts Tolles und nicht vergleichbar mit sowas wie einer Switch, wo Hardware und Software zu 100% auf Handheld ausgelegt sind.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 18. Juli 2021 - 12:48 #

Wenn ich mir die Specs vom SteamDeck so anschaue, würde ich annehmen, Win10 ist da ca genau so nervig wie wir es von normalen Desktoprechnern kennen. Vor allem wenn man dann die Steamoberfläche im Autostart auf Big Picture stellt, welche Nachteile gegenüber Laptops oder PCs siehst du da auf der kleinen Kiste noch so?

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 12:18 #

Die Frage ist halt, wie schnell die Early Adaptors ernüchtert sind. Denn die zeigen das Gerät dann ja anderen, schreiben in Social Media und Foren darüber, bewerten es usw.. Und das bestimmt dann auch die weitere Verbreitung.

Aus meiner eigenen Erfahrung mit der GPD Win kann ich jedenfalls sagen, dass die Realität weit schlechter ist als das, was man sich ausmalt.

Auf einem Handheld nervt Windows 10 wirklich extrem, das hat das Steam Deck dank Linux nicht, aber bei dem werden die 65% nicht laufenden Spiele so richtig, richtig ätzend sein.

Controller-Emulation für Spiele, die nur Maus und Tastatur unterstützen, ist auch nicht ideal. Betrifft v.a. ältere Titel, die von der Hardware perfekt laufen würden. Wer das für alte Klassiker will - viel Spaß.

Standby hat in Spielen unter Windows wahnsinnig schlecht funktioniert, auch bei Steam dürfte es nicht perfekt sein, da die PC-Spiele das - im Gegensatz zu Konsolen - nicht erwarten. Wenn dann bspw. Datum und Uhrzeit sich aus Sicht des Spiel von jetzt auf gleich massiv ändern, kann das Effekte auslösen.

Und epische Titel wirken auf einem kleinen Display einfach nicht gut. Manche Switch-Titel spiele ich fast nur im Dock, weil das kleine Display ein Stimmungskiller ist (und ich spiele eigentlich am liebsten im Handheldmode!).

Die Hitzeentwicklung kann auch sehr unangenehm werden, da man das Ding in der Hand hält. Die GPD Win wird warm (nicht heiß) und das ist schon nicht angenehm.

Die Detailsettings sind das nächste Problem. Für Konsolen werden meistens gute Kompromisse bei Details und Leistungsfähigkeit vom Entwickler eingestellt und wenn was wichtiges nicht passt, wird der Part weiter optimiert. Am PC hat man nur mehrere Detailsettings und für einen schwachen PC sieht es dann i.d.R. echt schlecht aus oder man muss selbst lange herumbasteln, bis man einen guten Kompromiss hat. Auch sowas wie dynamische Auflösung bieten PC-Spiele nur selten, während fast jeder Switch-Titel das mitbringt.

Schriftgrößen können auch ein Problem sein, aber nach meiner Erfahrung mit der GPD Win ist das meistens ganz ok. Man sollte nur nicht leicht weitsichtig sein und Brillen ablehnen.

Alles in allem wird das Steam Deck sicher keine ideale Spielerfahrung sein, weit schlechter als bspw. bei einer Switch oder Vita. Und viel schlechter als auf einem stationären PC.

Ich prophezeie da eine sehr große Ernüchterung sobald es mal released ist. Ein Handheld-PC ist keine Handheld-Konsole.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 18. Juli 2021 - 12:40 #

Überall spielen zu können ist ja dank Laptop schon zu 90% möglich.

Vorteil des deutlich portabeleren SteamDecks:
- Wer bspw. wirklich in Bus, Bahn (oder Flugzeug) spielt, wo man kaum Platz vor sich hat und immer mal aufstehen muss oder eh im Stehen unterwegs ist, hat da nun ein flexibleres Gerät. Oder auch wo anders, wo Platz wirklich maximal begrenzt ist.
Meine Erfahrung aus vielen Jahren Bus und Bahn ist allerdings: die Zahl der spielenden Fahrgäste tendiert gegen null.
- Günstigstes Gerät ist wirklich günstig, auch das Display ist ja schon in der Herstellung günstiger als ein größeres Laptopdisplay.
- Touchdisplay, was bei Laptops schon deutlich Aufpreis bedeutet.

Wenn ich mir dann allerdings die Nachteile anschaue:
- mit über 600g recht schwer, Controller nicht abnehmbar.
- nur die Premiumversion hat anscheinend ein ordentliches anti-glare Display. Wer mal mit einem spiegelnden Laptop draussen gearbeitet hat weiss wie nervig das sein kann.
- Mit der kleinsten Version wahrscheinlich zu wenig Platz für Win10, selbst die 256er SSD würde viel Platz abtreten müssen. Win10 macht eigentlich nur mit der höchsten Ausbaustufe Sinn, oder man zieht fast alles auf die SD-Karte. Mit SteamOS hingegen nur deutlich weniger Spiele der Bib nutzbar, eher Indis als AAAs.
- Aufpreis von eMMC 64GB auf 512er SSD mit 250€ (ja, incl. Tasche und Displayupgrade) unverhältnismäßig hoch - eine PC-NVMe (PCIe 3 x4) lieg bei ~100€ / TB.
- Display klein, Auflösung niedrig, was vor allem bei Schriften Probleme bringen wird. Man nehme sich daheim mal einen 4k-TV oder Monitor, stelle ein Spiel auf Windowed 1280*800 und ziehe das Fenster auf ca 18cm Diagonale. Das ist schon mindestens grenzwertig. Auch genaues Auswählen von Einheiten oder so, das ist ja schon mindestens fummelig.
- Bauformbedingt kleine Lüfter. Wenn die bei anspruchsvollen Titeln richtig los legen, werden sich viele ob der Lautstärke noch gehörig wundern. Abends im Bett eine Runde daddeln während daneben jemand ein Buch liest, da wird man wohl schnell was zu hören bekommen.

Alles im allem ist das SteamDeck sicherlich für denjenigen, der sich schon immer eine PC-Switch gewünscht hat, sicherlich ein gutes Angebot. Aber um die Masse zu erreichen, hat es imo zu viele Haken. Klar, viele haben erst einmal vorbestellt, kost ja nix. Ich bin aber gespannt, wie viele noch stornieren werden, weil ihnen über die Monate, wenn das erste "neue Hardware - will haben" - Kribbeln abgeklungen ist, wirklich noch zuschlagen.

Ach so, ich sage eine Ankündigung der Revision 2 mit höher auflösendem Display für (Ende) kommendes Jahr voraus ;)

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 18. Juli 2021 - 12:47 #

Das sagt mir die Switch und das Konzept hinter dem Steam Deck. Du hast einen vollwertigen Portablen PC der in der Theorie sogar Raytracing Support bietet. Die Auflösung ist für die gebotene Leistung optimal um selbst aktuelle AAA Spiele zu zocken, durch das Dock kannst du sogar eine Maus dran schließen und in der Theorie die dann Games wie Warzone oder in meinem Fall PUBG und RTS Games drauf zocken. Die 16GB Ram sind Zukunftsicher und gerade wenn du dich für Indie bzw kleine Games interessierst dann ist das Ding optimal. Fallout New Vegas für Unterwegs, was will man mehr

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 14:38 #

Kompatibilität für mehr Spiele. :-) Proton ist weit davon entfernt mit allen Windows-Spielen zurechtzukommen.

PUBG läuft z.B. nicht, da die Anticheat-Software sich nicht mit der Emulationsschicht verträgt:
https://www.protondb.com/app/578080

Man kann zwar wohl auch Windows installieren, aber dann wird es wirklich unangenehm, weil man halt wieder das Nerv-OS mit all seinem Unsinn im Hintergrund hat. Und man kann vom Speicher auch schon mal 20GB abziehen.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 18. Juli 2021 - 16:12 #

Ich rede schon davon, wenn man Windows drauf installiert. Was du als Nervig empfindest ist deine Sache, ich empfinde Windows 10 nicht als nervig und führt von der eigentlichen Diskussion weg.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 17:43 #

Kommt für mich auf das Gerät an. Auf dem PC, auf dem ich auch arbeite, kann ich mit Windows leben.

Aber bei sowas wie dem Steam Deck, was die meisten wohl ausschließlich als Spielesystem verwenden, ist der ganze Krampf außenherum und die fehlenden Features für Spiele (Onscreen-Keyboard!) schon extra nervig, wenn man echte Spielesysteme wie die Switch gewöhnt ist, wo man das halt nicht hat.

Windows-Updates macht man bei einem Alltagssystem halt nebenbei, aber bei einem reinen Spielesystem stört es einen nur. Auch so Hintergrundgeschichten wie Updatedownload, Telemetrie, Systemscan des Virenscanners usw. laufen auf so einem System immer dann, wenn man gerade spielt.

Ich spreche da aus schmerzvoller Erfahrung und fantasiere mir das nicht zusammen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 18. Juli 2021 - 18:13 #

Dann machst du was falsch. Richtig eingestellt merkst du auch auf einem reinen Spielesystem mit vernünftiger Hardware vom Hintergrund gar nichts. Nicht das klitzekleinste bisschen. Es sei denn du lauerst gezielt darauf. Und das ist Fakt! ;)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 19:12 #

Nein, du redest komplett am Thema vorbei. Wir reden doch von einem Handheldsystem und nicht von Desktoprechnern. Da gibt es keine "vernünftige Hardware", die müssen alle mit geringer Wattzahl auskommen können, sonst ist der Akku nach 15 Minuten leer wie bspw. bei einem Alienware-Gamingnotebook.

Meine Erfahrungen sind mit der GPD Win, aber auch das Steam Deck kann dadurch Probleme bekommen. V.a. das Modell mit eMMC. eMMCs performen schlecht bei vielen parallelen Zugriffen. Und wenn die Telemetrie oder der Virenscanner im Hintergrund ihr Unwerk treiben, bricht die I/O-Performance für Spiele massiv ein.

Ich hab Geräte mit eMMC und Windows und das System im Auslieferungszustand ist eine Qual, aber wird um Welten erträglicher wenn man die Telemetrie per Skript killt, die Fullscans des Virenscanners aus dem Aufgabenplaner nimmt, die Updates auf manuell stellt usw..

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 18. Juli 2021 - 19:14 #

Ich beziehe mich nur auf deinen letzen Absatz. Dass Win auf dem Handheld nicht gerade optimal sein dürfte ist klar.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 19:21 #

Mein ganzer Text bezieht sich nur auf Windows auf dem Handheld.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85020 - 18. Juli 2021 - 19:58 #

Dann hab ich das falsch interpretiert, sorry.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 18. Juli 2021 - 18:41 #

Ziehst Windows auf, schließt eine Tastatur, eine Maus und eine externe Festplatte (Damit reichen dann auch die 256GB internet Speicher) dran. Schon hast du deinen PC und wenn du Abend im Bett bist kannst du sie als Handheld zum zocken nutzen. Eigentlich ganz geil

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 18. Juli 2021 - 19:23 #

Na dann kauf es dir doch und beschwer dich nicht, wenn alles, was ich dir hier skizziere dann eintritt. :-)

Ich hab das halt schon alles hinter mir. Und ich fand solche Geräte vor dem Kauf auch wahnsinnig toll. Die Ernüchterung kommt aber schnell.

Als Desktop-PC hat es dann übrigens kleine Lüfter, die für eine große Menge an Luft auf sehr hohe Drehzahlen gehen müssen. Da hast du im Desktopbetrieb dann die ganze Zeit ein hochfrequentes Surren. Weitaus mehr als beim Switch-Lüfter, der muss ja viel weniger Verlustwärme wegbefördern.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 19. Juli 2021 - 11:48 #

Mein kleines Mac Mini ist selbst bei Spielelast nicht zu hören, bei den aktuellen Macbooks ist das auch der Fall. Ich denke, dass sich da in den letzten 10 Jahren viel getan hat

Player One 15 Kenner - P - 3899 - 18. Juli 2021 - 18:13 #

Ich habe vorbestellt, also kann das Teil nur ein Erfolg werden. Im Alter kann man gar nicht genug Spielzeug haben.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12048 - 17. Juli 2021 - 23:58 #

Hatte mich dann doch entschieden so ein 256 GB Modell zu ordern. Bis XMas ist ja noch ne Weile hin und nen quasi LapTop mit ner Steam-Bib, ich find das hat was.

Wenn ich garned damit spiele, mach ich daraus nen Webserver. ;)

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 19. Juli 2021 - 12:34 #

Schade, hätte jetzt doch lieber die 512GB Variante gerade wenn man bedenkt, dass ein Warzone die Hälfte Platz, der 256GB Variante, allein nimmt. Die 64GB Version besitzt übrigens auch einen M.2 Slot. Ich überlege zu stornieren und dann die 512 Version bei Verfügbarkeit zu kaufen, wenn man sie nicht mehr so ordern kann

Hatte noch einen, vor urzeiten angelegten, zweiten Steam Account womit ich die 512GB Version ordern konnte, dann hat man wenigstens ausgesorgt. Ich lass mal beide bestellt und warte auf die Tests zum Display und den Möglichkeiten

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 19. Juli 2021 - 14:00 #

Ist der M2-Slot von aussen zugänglich, oder riskiert man bei der Bestückung dann die Garantie, weisst du das?

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 19. Juli 2021 - 14:57 #

Es ist ein 2230 M.2 Slot mit dem Hinweis "not intended for end-user replacement". Ich denke er ist nach dem öffnen der Schrauben und dem lösen des Display Kabels vom hinteren Part, schon möglich die M.2 leicht zu einzubauen. Viele Neulinge werden wahrscheinlich schon beim Anblick der "innereien" überfordert sein.

Übrigens schreibt Valve nur zur 512GB SSD Variante "512 GB high-speed NVMe SSD" bei der 256GB heißt es lediglich NVMe SSD

akoehn 17 Shapeshifter - - 7531 - 19. Juli 2021 - 15:46 #

Ich habe (weiß jetzt nicht mehr wo) gelesen, dass die m2 hinter einem Metallschild zur elektromagnetischen Abschirmung ist ist, einfach 4 Schrauben raus, Deck aufmachen, m2 wechseln ist also vermutlich nicht.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 19. Juli 2021 - 16:26 #

Das würde ich bei der Aussage von Valve nicht für unwahrscheinlich halten. Aber mit Tutorialvideos kein Ding der Unmöglichkeit

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 19. Juli 2021 - 17:12 #

Ich würde empfehlen, bei M.2-SSDs auf die Hitzeentwicklung zu achten. Gerade die schnellen Exemplare können sehr heiß werden. Ich hatte meinem Intel NUC eine schnelle gegönnt, aber die hat den Minirechner gut aufgeheizt und ich hab sie dann durch ein langsameres und kühleres Modell ersetzt, damit die Lüfter seltener angeworfen werden.

Wenn man seinem Steam Deck eine besonders schnelle gönnen will, ist das also nicht unbedingt die beste Idee.

Hab auch eine schnelle NVM SSD in einem externen Metallgehäuse (zur passiven Kühlung via Wärmepad zum Gehäuse) mit Thunderbolt und wenn ich da mal für eine Viertelstunde lang viele Schreibzugriffe habe, ist es schmerzhaft das Metallgehäuse anzufassen. Die Dinger können wirklich enorm heiß werden.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 19. Juli 2021 - 22:13 #

Das sind unterschiedliche Prozessoren mit unterschiedlichen Anwendungsbereichen, Energie Zufuhren und Managment. Bei dir klingt das immer als wäre es ein Föhn getriebenes Monstrum. Ich wäre da nicht so pessimistisch veranlagt, nur weil mein Gerät aus 10.000 unterschiedliechen Laut ist. Selbst die Switch ist leise. Du hast duech die große Oberfläche des Decks aufjeden Fall genug Raum um gut zu kühlen

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 20. Juli 2021 - 7:10 #

Die Switch ist technisch ein Smartphone mit Speicher auf SD-Card-Niveau, das ist was ganz anderes.

Die SSD wird auch selbst heiß, die CPU des Geräts spielt keine Rolle dafür. Und schnelle SSDs werden heißer als langsame. Sehr viel heißer.

Ich hab viel Erfahrung mit kompakten Geräten, der erwähnte NUC ist vom Volumen her z.B. eher kleiner als das Steam Deck. Nachdem ich eine langsamere SSD eingebaut habe, liefen die Lüfter deutlich seltener an.

Ich bin ja nur nett und warne vor den ganzen Unschönheiten eines Handheld-PCs und was passiert, wenn man sehr schnelle SSDs in ein kompkates Gerät einbaut. Dann macht ihr vielleicht nicht die gleichen Fehler wie ich. Aber wenn du dir alles schönreden und das ignorieren willst, kannst du das gern machen, manchmal muss man halt durch Schmerzen lernen. :-)

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 9:04 #

Das Steam Deck ist auch ein SOC, genau wie die Switch, und nach deiner Logik dann ein Smartphone. Wir reden nicht von PCIE 4.0 sondern 3.0 und die sind verhältnismäßig Kühl.

Ach nett nennst du das?:D ich würde da so lange optimistisch rangehen, bis Tests das Gegenteil beweisen sollten

Inso 17 Shapeshifter - P - 8520 - 20. Juli 2021 - 9:48 #

SOC ist die Bauform, die Switch hat eine ARM CPU (und ARM wird ebenso in Smartphones usw. verbaut), das Steam Deck besitzt eine x86-kompatibele CPU, die auch in Desktoprechnern usw. zu finden ist. Ich denke das meint er.

Meine 960 Evo Plus NVMe PCIe 3.0 SSD in M2 Bauform liegt idle auch konsequent über 50° und legt bei Zugriffen noch mal lustig 20 Grad drauf - die würde ich auch nicht irgendwo verbauen, wo die Lüftung ein kritischer Faktor ist. Da hat er schon recht, die langsameren sind da oft deutlich kühler.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 10:08 #

Ach so kann sein, dann finde ich den Arm M1 Chip von Apple beispielsweise um so beeindruckender da Beispielsweise 2,6 Terraflops im Vergleich zu den 1,6 des Decks. Und die CPU hilt ja auch mit zu den besten überhaupt auf den Markt.

Wie gesagt bei der größe der Switch sollte das kein Problem sein

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 20. Juli 2021 - 11:54 #

Auch ein iPhone wird verdammt heiß, ich bin beruflich gerade in einer Alpha-Testphase für ein 3D-Spiel, was auf dem iPhone X im Moment noch mit voller Auflösung und 60 fps läuft und das Gerät wird nach zehn Minuten wirklich sehr warm, ist nicht mehr angenehm. Ich hab den Entwicklern entsprechend auch Settings für kleinere Auflösungen und 30 fps vorgeschlagen, mal sehen, wie es damit ist.

Die Switch hat wenig Power, das Steam Deck ist viel schneller und erzeugt entsprechend mehr Abwärme. Die AMD64-Architektur ist in der Hinsicht auch nicht mit ARM zu vergleichen. Das zeigen ja eindrucksvoll die aktuellen ARM-MacBooks. Das Air hängt passiv gekühlt eine aktiv gekühlte Mittelklasse-AMD64-CPU ab.

Tests abwarten ist natürlich sinnvoll, aber du hast ja bspw. schon vorbestellt und bist offensichtlich schon mitten im choice-supportive bias Effekt. :-)
https://en.wikipedia.org/wiki/Choice-supportive_bias

Meine Annahmen basieren alle auf Erfahrungen mit kompakten Geräten. Vielleicht gelingt dem Steam Deck die Quadratur des Kreises und sie haben all diese Probleme nicht, aber das würde mich sehr überraschen. Aus 15W APU-Leistung kann man 2021/2022 schlichtweg nicht die Power von einem stationären System, was bis zu 200W verbraucht, herausholen. Das ist simple Physik.

Und ein kleiner Lüfter bewegt wenig Luft. Auch Physik. Also muss er sich schneller drehen, um mehr Luft zu bewegen. Bei halbwegs fordernden Titeln wird der die ganze Zeit laufen. Wie bei der Switch und wie bei der GPD Win. Wie sehr einen das dann stört, ist eher individuell. Mich stört der Switch-Lüfter z.B. nicht besonders. Mit einem intelligenten Kühlsystem könnte Valve den vom Steam Deck auf einem ähnlichen Level halten.

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8285 - 19. Juli 2021 - 21:10 #

Hab grad die 4 EUR für die 512er Variante hingelegt.

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6634 - 19. Juli 2021 - 23:13 #

Holy Moly…
Der Preis mag für die Hardware in Ordnung gehen, aber er ist zu hoch für eine mobile Konsole. Nichts anderes ist das Ding doch am Ende. Nur ohne Konsole.
Eine Switch ist eine Generation lang in der Lage alle spiele dafür zu zocken.
Bei einem PC (was dieses hier ja ist) wird man in zwei Jahren deutliche Performanceeinbußen feststellen, was jeweils aktuellere Titel angeht.

Selo 11 Forenversteher - 711 - 19. Juli 2021 - 23:55 #

Für 95% der zukünftigen Spiele sollte die Leistung absolut ausreichend sein. Das meiste erscheint ja auch noch für PS4 und One. Und selbst Next-Gen-Titel müssen noch auf der Xbox Series S laufen, die weniger RAM hat als Steam Deck und eine vergleichbare APU. Allerdings laufen die Spiele auf der Series S in der Regel mit 1440p, was deutlich mehr Leistung frisst als die 800p des Steam Deck.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 20. Juli 2021 - 7:38 #

Das Steam Deck hat eine APU-Leistung von 4–15W, die Xbox Series S hat 25-100W. Das ist schon ein erheblicher Unterschied bei ansonsten weitestgehend identischer Architektur (selber Hersteller, gleiche Strukturbreite, gleiche CPU-Architektur). Es hat auch nur vier CPU-Kerne und nicht acht. Die GPU schafft 1,6 TFLOPS, bei der XBox Series X hingegen 4 TFLOPS. Auch die Transferrate beim Speicher für 64 und 256GB ist weit hinter den superschnellen SSDs der Currentgen-Konsolen.

Die geringere Auflösung bringt nur bei der GPU was, aber nicht bei CPU und SSD. Ich würde auch mal nicht von 1440p ausgehen, die Spiele werden sich bei der Series S eher auf 1080p einschießen, um möglichst wenig gegenüber der Series X Version anpassen zu müssen.

Sobald es mal Nextgen-Titel gibt, die keine Rücksicht auf PS4 und XBO mehr nehmen müssen, reicht das Steam Deck nicht mehr. Mal ganz davon abgesehen, dass solche Spiele dann auch im Bereich von 50-100GB liegen, viel passen da nicht auf die 256 oder 512GB (die 64GB-Version bekommt nicht mal eines davon unter).

Aber zum PoS-Abarbeiten älterer Titel wird es reichen. :-)

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31138 - 20. Juli 2021 - 8:50 #

Haben 256- und 512-GB-Modell nicht beide eine NVMe-SSD? Der größte Pferdefuß ist, dass Valve ihre Plattform anders als Nintendo wohl nicht mit eigener Software füttern wird. So ein Portal 3 oder In the Valley of Gods, abgestimmt auf die Leistungsfähigkeit von Steam Deck, wäre schon gut. Software sells hardware.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 20. Juli 2021 - 12:00 #

Die Konsolen haben mit die schnellsten SSDs, die man zu bezahlbaren Preisen gerade bekommt. Schneller wird das 512er Modell nicht sein.

Und da Valve beim 256er und 512er in Sachen Performance unterscheidet, wird das 256er langsamer als bei den Konsolen und das 512er bestenfalls auf dem gleichen Level sein.

Ich tippe aber darauf, dass auch das 512er langsamer ist, da schnelle SSDs enorm viel Abwärme erzeugen, was in mobilen Geräten ein Problem ist. Die stationären Konsolen haben das hingegen in ihrem Belüftungssystem eingeplant und haben auch viel mehr Raum und viel größere Lüfterdurchmesser.

Wie sehr Crossplattform-Spiele zwischen CurrentGen-Konsolen und PCs in Zukunft die SSD ausreizen, ist aber natürlich auch noch die Frage. Vielleicht limitieren sich die Entwickler auf Geschwindigkeiten, die bei SSDs in typischen PCs üblich sind, die liegen auch deutlich unter den Konsolen-SSDs und das wird noch eine Weile so bleiben.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12048 - 20. Juli 2021 - 0:20 #

Hmm, wenn man das Deck dazu benutzt seinen Stack abzubauen, dürfte das "Die Spiele fordern immer mehr Power!" vom Tisch sein.

Was die Switch angeht und die Generation - das Argument beisst sich auch ein bissle, denk ich. Schliesslich bleibt ja die Switch so wie sie ist und die Spiele werden auch nie mehr mitbringen können als jetzt (+/- besser Programmierung und das einfuchsen in die Engine und daher slighty Verbesserungen).

Sprich, es wird kein Ray-Tracing Titel mit 8k für die Switch rauskommen, einfach weil das Gerät das nicht könnte.

Zumindest jeden Titel den die Switch schafft, schafft auch das Deck, oder nicht?

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 0:54 #

"aber er ist zu hoch für eine mobile Konsole" Also 349 für die Switch sind okay aber 399 für das Deck sind zu hoch? Komische Logik. Vorallem, vor allem stützt du die Behauptung nicht mal. Nur weil es Dir zu hoch erscheint, ist der Preis generell nicht zu hoch. Und wenn dich die Speicherpreise blenden, dann hast du Apples iPhones und deren Speichererweiterungspreise die letzten 10 Jahre verschlafen.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29423 - 20. Juli 2021 - 4:50 #

Stimmen die Preise in der News nicht oder woher kommen die 399€?

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 8:55 #

Ich war beim Dollarpreis von 399$ was das Switch Deck in den USA kostet. Die Switch Oled kostet ja 349$.

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 20. Juli 2021 - 5:41 #

Er hat die Behauptung sehr gut unterstützt. In zwei Jahren (ich gehe meist von 5 Jahren aus) wird die Switch aufgrund ihres speziellen Ökosystems immer noch eine stabile Systemleistung für alle großen und wichtigen Neuerscheinungen bieten.

Das wird beim Deck anders aussehen. Da werden beim Erscheinen schon einige Spiele mit höheren Leistungsanforderungen nicht vertretbar laufen, und in den nächsten Jahren kannst du alle größeren AAA Titel für die Konsole vergessen.

Man kennt es ja von Notebooks: Nichts altert so schnell, wie ein Unter- oder Mittelklasse Gaming-Notebook.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 9:12 #

Das Technik mit der Zeit veraltet ist doch nichts neues und du kannst die Switch nicht mit einem portablen PC vergleichen. Wie angeführt gibt es diese Produktkategorie so gut wie gar nicht, deswegen sind die Faktoren auch andere als bei einer reinen Konsole für die Spiele optimiert werden. Man muss das Gerät im Ist Zustand betrachten und weniger im Kontext der Zukunft. Bei Smartphones und PCs ist das ja auch nicht anders.

Und der andere Gesichtspunkt:

It's unclear whether Valve will release multiple SKUs to offer customers a choice of power level, battery life, and other specs, as other Switch-like PCs have offered over the past year.

Das Gerät wird für andere Hersteller Linzenzbasiert offen sein, so dass je nach Anwendungsbereich unterschiedliche Konfigurationen / Updates dem Markt zur verfügung stehen sollen.

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 20. Juli 2021 - 9:26 #

Muss man sich halt leisten wollen. Habs ja etliche Jahre mit guten GamingNotebooks hinter mir. Teuer, und nach einigen Jahren leidet man doch ganz ordentlich ;)

Ich kann einen Käufer schon verstehen, der sich nach der Halbwertszeit einer Konsole orientiert. Bei der Switch sieht es da ganz gut aus - hat halt ein beschränktes Sortiment.

Beim Steam Deck muss man sich im Klaren sein, dass man den nächsten AAA Kracher wahrscheinlich nicht mehr mitfeiern kann. Ich sehe da aber auch eher den Luxus der kleinen mobilen Zweitkonsole und denke eher an explizite Enthusiasten.

Vielleicht ein wenig, wie bei VR. Wird ja auch nie ein Massenprodukt werden. Zu teuer, zu eingeschränkt, dennoch toll.

Pro4you 19 Megatalent - 16115 - 20. Juli 2021 - 9:46 #

"Muss man sich halt leisten wollen." Was ist das das denn für eine Weisheit? Klar muss man sich es leisten wollen, wie alles im Leben. Vielleicht sind deine Erwartungen an ein Mobiles Gerät höher obwohl man schon durch die Switch gesehen hat, welche Limitationen es gibt. Wenn man sich dann vor Augen hält, dass es sich hier um ein offenes System handelt, dass zudem aktuelle AAA Titel wie Fallen Order oder Control (letzteres ziemlich Anspruchsvoll) flüssig und ansehnlich wiedergibt, dann sind wir zumindest auf einem technischen Stand mit dem man auf einen großen Katalog an Spielen zugreifen kann. Natürlich muss man sich das leisten wollen, wie alles im Leben. Aber dann kannst du auch jedes andere Konsumgut hinterfragen. Aber wenn du dann eine Relation zu bestehendem ziehst, dann ist das Gebotene sogar ziemlich günstig, zudem durchdacht und nicht aus mehreren Thirdparty Komponenten zusammgeschustert, sondern wirklich angepasst und zugeschnitten. Und wieso kritisierst du das System für Titel die noch nicht existieren und selbst aktuelle Mittelklasse Pcs dann vor Problemen drängen? Du wirst beim PC immer kompromisse eingehen, hast dafür aber auch um einiges mehr Möglichkeiten und Freiheiten.

Wir reden hier von der ersten Generation, der günstige Preis und Valve als Betreiber sind sehr gute Voraussetzungen und die etablierung der Switch, macht das Konzept des Steam Decks für viele Käuferschichten Verstehbar und Attraktiv.

Harry67 19 Megatalent - - 19924 - 20. Juli 2021 - 10:17 #

Ach so, sorry, nee so allgemein war es jetzt nicht gemeint ;)
Ich bezog das "man muss es sich halt leisten wollen" auf den Aspekt des problematischeren Leistungsverhältnisses wenn man mehrere Jahre Nutzungszeit mit einbezieht. Zukunftsicherheit oder von mir aus Nachhaltigkeit ist ja durchaus ein Thema für viele. Alles andere wird teurer.

Punisher 21 Motivator - - 26937 - 20. Juli 2021 - 22:48 #

Was ich am wenigsten verstehe ist der fehlende Thunderbolt3-Port für EGPUs... damit wäre das später für den stationären Einsatz ziemlich geil aufrüstbar... und man könnte sich den stationären Gaming-PC echt sparen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20261 - 21. Juli 2021 - 8:15 #

Hat aber trotzdem nur vier CPU-Kerne während PS5 und XSX acht haben, besonders zukunftssicher ist das dann auch mit eGPU nicht.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25776 - 20. Juli 2021 - 11:20 #

Glaube die wollen damit eher nicht in den Massenmarkt, sondern eben eine Art Switch mit ordentlich Hardware-Power. Der Preis passt schon, die Enthusiasten mit Steam-Account geben ja allgemein viel mehr Geld für Hardware aus als reine Konsolenspieler. Zudem dürfen sie das Teil ja nicht zu schwach machen, da dann nichts mehr drauf läuft, das soll ja PC-Titel unterstützen, die oft sehr hardwarehungrig sind.

soulflasher 15 Kenner - P - 2917 - 21. Juli 2021 - 19:11 #

Kein Full HD.
Kein 4K.
Aber für 679.- Euro gibt es ein
entspiegeltes Display.
Akku 2 bis 8 Stunden.
Ernsthaft?
Schaue mir das alles mal in Ruhe an.
Klingt für mich nicht sehr überzeugend.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29423 - 21. Juli 2021 - 20:49 #

Das Steam Deck unterstützt bis zu 8k60.

MrSniizy 11 Forenversteher - P - 705 - 22. Juli 2021 - 7:04 #

Ich vermute einfach mal, dass er von der reinen Display-Auflösung ausgeht.

Wobei ich, aus meiner intensiven Nutzung mit dem Handheldmodus der Switch, sagen muss, dass ich das nicht als Manko empfinde, solange die Spiele wenigstens die Mindestauflösung unterstützen - was beim Steam Deck nicht das Problem darstellen sollte.

Auf der Switch ist das ja in so einigen Spielen eher normal, dass die Auflösung spürbar unter dem möglichen liegt und dann stark verwaschen aussieht.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29423 - 22. Juli 2021 - 13:45 #

Ich dachte das Full HD wäre ein Hinweis auf die Auflösung und das 4K quasi ein Kommentar zur Switch und deren Gerüchten. Ansonsten muss man ja nicht doppelt auf die Auflösung hinweisen.

soulflasher 15 Kenner - P - 2917 - 22. Juli 2021 - 9:51 #

Im Handheld Modus?

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29423 - 22. Juli 2021 - 13:42 #

Davon stand in dem Post nichts.

Hardware
Handheld
Valve
Valve
4. Quartal 2021
Link
0.0
Linux