Electronic Arts wurde gehackt und Spiele-Quellcode entwendet

Bild von TheLastToKnow
TheLastToKnow 34592 EXP - 22 AAA-Gamer,R7,A10,J10
Dieser User ist ein aktiver Kämpfer der Kompanie Global Brothers.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Star: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

11. Juni 2021 - 9:56 — vor 5 Tagen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Nach Berichten von CNN Business sind Hacker in die Systeme von Electronic Arts eingedrungen und dadurch an Spiele-Quellcode des Unternehmens gelangt. Ein Sprecher von EA habe bestätigt, dass 780 Gigabyte an Daten entwendet werden konnten, einschließlich des Frostbite-Quellcodes, welcher unter anderem in der FIFA-, Madden- und Battlefield-Serie verwendet wird. Die Hacker behaupteten, dass sie unter anderem Software-Entwicklungstools für FIFA 21 und Server-Code für das Spieler-Matchmaking in FIFA 22 erlangt haben.

Spielerdaten seien bei dem Bruch nicht kompromittiert worden, sagte der EA-Sprecher gegenüber CNN. Die Datenpanne wurde zuerst von Vice öffentlich gemacht. In Forenbeiträgen vom 6. Juni 2021, die von CNN Business überprüft und von einem unabhängigen Cybersecurity-Experten begutachtet wurden, haben die Hacker behauptet, "alle EA-Dienste ausnutzen zu können". Dabei soll es sich nicht um einen Ransomware-Angriff gehandelt haben. Der EA-Sprecher bestätigte gegenüber CNN Business, dass die Erklärung von EA eine Reaktion auf den von Vice berichteten Verstoß ist.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 11. Juni 2021 - 10:06 #

Hat EA ein neues Logo?

euph 28 Endgamer - P - 105157 - 11. Juni 2021 - 10:25 #

Kenne ich auch noch nicht und geht wieder ein bisschen zurück auf die Wurzeln.

invincible warrior 14 Komm-Experte - 2179 - 11. Juni 2021 - 12:09 #

Das ist doch eine Neu-Interpretation ihres ersten Logos. (https://static.wikia.nocookie.net/logopedia/images/6/61/Electronic_Arts_1982.svg/revision/latest/scale-to-width-down/1000?cb=20200929065211)
Ich vermute aber mal, dass das eher eins für Corporate Informationen ist, während das Publisher Logo meines Wissens nach seit 2020 das rote EA Logo ist. Wobei die wohl oftmals inzwischen den ausgeschriebenen Namen bevorzugt nutzen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 11. Juni 2021 - 12:56 #

Ach, interessant. Ich kenne nur das „klassische“ Logo der letzten Jahre.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23680 - 11. Juni 2021 - 10:28 #

Tja, das ist definitiv nicht gut für EA...

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106943 - 11. Juni 2021 - 10:37 #

Tja, da muß wohl ein neues Sicherheitskonzept her. Beim ersten Mal ist's dumm gelaufen. Beim zweiten Mal wird's peinlich.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197576 - 11. Juni 2021 - 10:57 #

Hujj, das mit dem Frostbyte-Engine-Code ist wirklich kritisch. Hammse wohl nich uffjepasst. ;)

Alain 19 Megatalent - P - 15464 - 11. Juni 2021 - 11:23 #

Damit kann ja niemand etwas wirklich anfangen. Und wenn bei Unreal Engine oder ähnlichen Engines sich demnächst Code Schnippsel finden, die wie Frostbite aussehen, dann gibt es sehr schnell Stunk.

Das Risiko werden die anderen Enginehersteller nicht eingehen.

Es wird EA trotzdem weh tun.

Interessanter/Kritischer sind eher Sicherheitslücken, die vielleicht demnächst auf Basis des Codes heraus kommen - und viele Spieler angfreifbar machen könnten.

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 11. Juni 2021 - 14:02 #

Also wenn ich ein Engine-Hersteller wäre, würde ich mich schon dafür interessieren wie bestimmte Probleme gelöst wurden. Sicher wird keiner so blöd sein per C&P was zu klauen (was bei so einem komplexen Projekt sicher eh nicht geht), aber ich kann mein Entwicklerteam schon mal in eine Richtung losrennen lassen, von der es klar ist, dass sie zu einer Lösung führt.

Alain 19 Megatalent - P - 15464 - 13. Juni 2021 - 7:33 #

Also da gibt es zwar Möglichkeiten um rechtliche Probleme zu umgehen, wie die Reinraum Implementierung. Aber ich würde behaupten, dass die üblichen großen Engine Hersteller auf den Aufwand wieder keine Lust haben werden. Soviel können Sie da auch wieder nicht gewinnen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reinraum-Implementierung

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 14. Juni 2021 - 10:32 #

Keine Ahnung, ich entwickle keine Engines, und meine Tage in der Software-Entwicklung liegen auch schon bald 5 Jahre zurück. Aber jeder Enginehersteller wird sicher ein Team haben, das sich die Engines von der Konkurrenz anschaut. Das mag vielleicht nochmal ein bisschen anders sein, wenn die Engine nur in der Firma/im Konzern genutzt wird, aber spätestens wenns um Konkurrenz in einem Markt geht, gibts das ganz bestimmt. Dafür nimmt die Engine heutzutage einen viel zu großen Stellenwert ein.
Klar gibts da was zu gewinnen: Wenn du einem Entwicklungsteam schon sagen kannst (nicht den Code zeigen) in welche Richtung es Laufen kann, um auf jeden Fall ein Ergebnis zu bekommen, dann ist das doch Gold wert, oder nicht?

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 11. Juni 2021 - 11:24 #

Gerade der Frostbyte-Engine Code ist jetzt eigentlich nicht so wild, weil das keiner sinnvoll für irgendwas verwenden kann.

Daten zu Spielen kann man leaken - aber wen interessiert ein Engine Unterbau in Zeiten wo jeder Codeschnipsel aufs Urheberrecht überprüft werden kann? Das wird kein Entwickler verwenden ...

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - P - 32196 - 11. Juni 2021 - 15:41 #

Für Cheatentwickler könnte das durchaus interessant sein, oder nicht?

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 11. Juni 2021 - 16:51 #

Rückwärts compilieren ist zum einen heute eh kein Mondflug mehr und z.B. in Russland "zu Studienzwecken" regelrecht legal.
Aber davon abgesehen, laufen die sicherheitsrelevanten Onlineaspekte doch eh an anderer Stelle und serverseitig ab, während die Engine im Client werkelt. Falls du "normale" Cheats für den Soloplayer o.ä. meinst, dann sind die ebenfalls nicht direkt in der Engine angelegt sondern irgendwo in den jeweiligen Spieldateien und können leicht gelöscht oder verändert werden. Seit Mitte der 90ern wird modular gearbeitet.

Früher war das anders. Der Code zu einem Jagged Alliance 2 ist ein großer Klopps, in prozeduralem C geschrieben. Da sind Spiel und Engine so miteinander verquickt, dass ein Code Diebstahl den Diebstahl nahezu des kompletten Spiels bedeutete.

Crizzo 19 Megatalent - 14013 - 11. Juni 2021 - 11:45 #

Und jetzt wird der Zeilenweise per "DLC" an EA zurückverkauft?

Oder Random per Lootbox?

euph 28 Endgamer - P - 105157 - 11. Juni 2021 - 14:11 #

LOL :-)

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 5115 - 11. Juni 2021 - 11:49 #

Caramba!

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 11. Juni 2021 - 11:59 #

780 GB lädt man nicht mal so eben runter.

Denke nicht, dass ein anderer seriöser Hersteller die Daten nutzen wird. Viel zu riskant damit auf die Nase zu fallen.
Allerdings ist die Frage ob sich, gerade mit dem Netzwerkcode, nicht andere und kritischere Schwachstellen finden lassen.

ReD_AvEnGeR 15 Kenner - - 3462 - 11. Juni 2021 - 12:37 #

Lol was gibt's da zu klauen

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31034 - 11. Juni 2021 - 14:37 #

Ist vielleicht ganz interessant für die PES-Entwickler, falls der Quellcode von den Hackern einfach so ins Netz gestellt werden sollte.

TheLastToKnow 22 AAA-Gamer - P - 34592 - 11. Juni 2021 - 14:41 #

Vielleicht mal eine Gelegenheit, die Betrugsmechanismen in Ultimate Team zu überprüfen?

Deepstar 15 Kenner - 3832 - 11. Juni 2021 - 14:56 #

Das wäre mal die Chance, das endlich mal diese ganzen Engine Bugs gefixt werden, die seit Frostbite 1.0 existieren. Endlich auch mal Community Patches für die ganzen Spiele damit die auch mal vernünftig auf 60 FPS oder mehr laufen oder mal vernünftige Breitbild-Unterstützung haben.

Vielleicht auch mal die Hoffnung auf wirklich gute Remaster anstatt das was uns EA mit dem BF3 Remaster verkaufen will ;)

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 11. Juni 2021 - 17:25 #

Die Engine ist von DICE und von EA lizensiert. Da wäre jetzt die Frage, ob die Probleme bei DICE liegen, oder ob EA der Engine einen zu fehleranfälligen Overhead überprogrammiert hat, um damit die verschiedensten Spiele zu realisieren.
Mein EIndruck ist, dass Ubisoft da eine bessere Strategie fährt.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31034 - 11. Juni 2021 - 18:57 #

DICE gehört EA doch. Wo fallen da Lizenzkosten an?

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 11. Juni 2021 - 19:32 #

Von Lizenzkosten hatte ich nichts geschrieben. Aber dennoch schlecht ausgedrückt, sorry.

DICE ist soweit ich weiß nach wie vor für die Frostbite Kern Entwicklung zuständig. Andere Tochterfirmen von EA hingegen sind Nutzer der Engine und passen die Funktionen auf ihre Bedürfnisse an.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31034 - 11. Juni 2021 - 19:57 #

OK. Wobei EA da nicht mehr ganz so rigoros ist, was die Frostbite-Pflicht für Tochterstudios angeht. Jedi: Fallen Order läuft mit der Unreal Engine und wenn BioWare beim nächsten Mass Effect ebenfalls auf die Unreal-Engine setzen möchte, wird EA da wohl auch zustimmen. Es ist viel einfacher gutes Personal zu finden, wenn man im Studio den Industriestandard verwendet und keine Engine mit der außerhalb von EA keiner Erfahrung hat und die auch in der Ausbildung keine Rolle spielt.

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 11. Juni 2021 - 20:51 #

Obwohl Ubisoft eigentlich ja wieder ein Gegenbeispiel ist. Drei hauseigene Engines, gut ausgereift und stets auf einem guten aktuellen Stand.

Ich denke, dass bei der Frostbite Engine auch sehr viel Wunschdenken im Spiel war. Eine für alles, das war zu heftig. Da muss dann der Spagat von Rollenspiel zu Fußball, zu Multiplayer Shooter und Autorennen gemacht werden mit massenhaft nötigen Schnittstellen, die dann in den Core reingepfriemelt werden müssen. Da geht dann endlos Entwicklungszeit nur für die Anpassungen drauf.

Schon ein Statement, wenn dann plötzlich wieder auf Unreal aufgesetzt wird. Wobei wirkliche Top-Leute auch bei den Standardengines gar nicht so häufig sind. Aber wer weiß, die sind dort vielleicht so von ihren Frostbite Experimenten gestählt ...

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 11. Juni 2021 - 17:11 #

Schnee von gestern. Praise the EA

Mitarbeit