PM: Axiom Verge 2 landet im Sommer! (Sony Playstation Blog)

PC Switch PS4 PS5
Bild von GG-Redaktion
GG-Redaktion 109733 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreicht

10. Juni 2021 - 22:46 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

HINWEIS: DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG, KEINE REDAKTIONELLE NEWS

Es war im Jahr 2014: Zu diesem Zeitpunkt war meine Videospielkarriere kaum mehr als eine unbekannte Rolle bei großen Studios und Publishern. Hypnotix, EA, Petroglyph. Ich habe damals seit drei oder vier Jahren an einem eigenen Spiel gearbeitet und Sony hat auf mich gewettet. Sie spielten einen frühen Build von Axiom Verge und haben Potential gesehen, das andere eventuell nicht erkannt haben – und das hat den Unterschied gemacht.

Sie zeigten Axiom Verge bei sich auf der E3, wo es “Best in Show” von IGN und GameSpot gewann. Sie inkludierten die Demon an einigen Orten. Sie haben mir quasi ihr Megafon geliehen, um der Welt von meinem kleinen Spiel zu erzählen.

Während ich an Axiom Verge 2 gearbeitet habe, hatte ich das Gefühl, Sony und den Fans die den ersten Teil liebten, etwas zu schulden. Nämlich, es auf PS4 und PS5 zu bringen! Ich könnte mir einen anderen Release gar nicht vorstellen. Ich freue mich euch nun zu erzählen, dass die PS4 Version an Day One verfügbar sein wird. Ich gebe mein Bestes, die PS5 Version zum Launch bereit zu haben. Doch es könnte ein kleines bisschen länger dauern, da ich wirklich viel aus dem System herausholen möchte.

Wenn ihr noch nicht von Axiom Verge gehört habt, hier eine kleine Zusammenfassung: Axiom Verge ist ein 2D Pixel Art Action- und Erkundungs-Game über einen Wissenschaftler namens Trace, der in einer Alienwelt aufwacht, nachdem im Labor ein Unfall passierte. Ich werde die Geschichte nicht spoilern, falls ihr sie noch nicht gespielt habt (wobei sich die Frage stellt: Warum nicht?), aber so viel sei gesagt: Die Story beinhaltet Themen, wie: Was macht uns zu uns?, sowie Fragen zu Moral und Realität. Außerdem könnt ihr auf ziemlich viele Kreaturen schießen mit Tonnen von verschiedenen Waffen. Außerdem gibt es in den verwinkelten Maps versteckte Areale.

Viele haben gedacht, dass das Sequel die Story wieder aufnimmt: Nämlich mit dem Fokus auf die Beziehung zwischen Trace und dem Antagonisten des Spiels, Athetos. Aber Fans wissen genau: Man sollte das Unerwartete erwarten. Ich habe ein Geheimnis vor allen bewahrt. Die Geschichte von Trace, Elsenova und Athetos ist nur eine kleine Nebengeschichte in einem viel größeren Universum, das sich um tausende Jahre und sieben oder acht Spiele spannt. Axiom Verge 2 dreht sich um Indra, ein mysteriöses Milliardär/Tech-Genie, das in der Antarktis in einer alternativen Version der Erde landet. Obwohl es durchaus Referenzen zum ersten Spiel gibt, werdet ihr nicht klar sehen, wie alles zusammenhängt – bis zu Axiom Verge 3. Da es eigenständige Erfahrungen sind, könnt ihr Axiom Verge 2 spielen, ohne den ersten Teil zu kennen.

Es wäre für mich als Entwickler und euch als Fans langweilig, wenn Indra mit der Welt genauso interagieren würde, wie es Trace macht. Axiom Verge 2 sollte nicht Axiom Verge 1 sein, bloß größer. Obwohl die Grund-DNA des Spiels intakt bleibt—insbesondere eine labyrinthische Karte zu erkunden—sind der Großteils des Gameplay und auch die Umgebung anders.

Da es auf der Erde spielt, hat es auch ein stärkeres “Erde-Gefühl”. Schon mit diesem frühen Entwurf könnt ihr sehen, was ich meine:

Obwohl ich versuche, Scheuklappen gegenüber den Meinungen anderer zu meinen Spielen aufzusetzen und meiner ursprünglichen Vision treu zu bleiben, fiel etwas auf: Einige Spieler wünschen sich, dass das Spiel schwerer wird. Andere hingegen würden sich einen leichteren Schwierigkeitsgrad wünschen. Viele mochten die Erkundungen, blieben an einem Bosskampf allerdings hängen. Das ist mir auch schon passiert – ich kann nicht mehr sagen, weshalb ich wegen sowas bereits aufgehört habe, einige Spiele weiterzuspielen.

Diese Schwierigkeitswünsche bin ich auf zwei Wegen angegangen. Erstens: ich lasse die Spieler ihren Schwierigkeitsgrad selbst anpassen. Anstatt Easy, Normal und Hard Mode, könnt ihr jetzt bestimmen, wie viel Schaden ihr austeilt und wie viel ein Gegner austeilt. Zweitens: Bosse sind optional. Sie werden euch belohnen, aber die Tage, an denen ihr wegen eines Bosses festhängt, sind vorbei.

Auch das Kampfsystem ist anders. Indra hat keine große Auswahl an Waffen, wie ihr es von Trace kennt. Sie hat anfangs nur eine Pickaxe, sodass viele Kämpfe besonders nah stattfinden. Zum Glück für sie ist es auch oft eine Frage des Gehirns und nicht der Muskulatur: Sie kann ihre technischen Fähigkeiten als Technik-Genie einsetzen, um ihre Feinde zu hacken.

Es gibt so viel mehr zu erzählen, aber ich will euch wirklich nicht spoilern. Ich arbeite an ein paar letzten Anpassungen und freue mich auf einen Release im Sommer. Mal sehen, wie ihr die Welt entdeckt!

Mitarbeit