Der moderne Thronfolger von Ultima V

Jörgspielt: Nox Archaist – ein wahrer Traum für Kachel-RPG-Fans
Teil der Exklusiv-Serie Jörgspielt

PC MacOS
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 440985 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

7. Juni 2021 - 0:33 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Teaser

Wer mich ein klein wenig kennt, der weiß, dass ich die Ultima-Serie liebe. Aber auch wenn ihr sonstige Kachelgrafik-RPGs der 80er mochtet, werdet ihr diese Neuprogrammierung vermutlich inhalieren.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Eines mal vorweg: Dieses Jörgspielt wird keiner von diesen Spielberichten, die ungefähr so gehen: „Die Grafik ist Augenkrebs, aber die inneren Werte! Die inneren Werte sind der Hammer!“. Und damit meine ich nicht, dass die inneren Werte von Nox Archaist nicht ziemlich gut wären. Ich meine etwas anderes.


Die Grafik, samt ihrer pixelspaltenweise „ineinander laufenden“ Farben (was insbesondere die Texte in der ersten Spielstunde nur schwer leserlich macht, bis euer Gehirn das irgendwie ausgleicht) und ihrer sonstigen 8-Bit-Beschränkungen, ist nicht etwa schlecht, sie ist FANTASTISCH. Man muss halt das System beachten, auf dem sie programmiert wurde. Bei dieser Hommage an Ultima V – die aber technisch deutlich weitergeht und eine komplett eigene Spielwelt hat – handelt es sich nicht um ein modernes Spiel im Retro-Look, sondern um eine neuzeitliche Programmierung auf und für den uralten Apple IIe.
 

Ihr gehört zum Orden der Nox, das sind die Zauberer der Spielwelt, und werdet von der Königin ausgewählt: Sie schickt euch in einen Teil ihres Reiches namens Wynmar, einem Kontinent samt einiger Inseln drum herum. Dort haben die Statthalter und damit die Königin selbst das Vertrauen von Teilen der Bevölkerung verloren, nachdem Missernten und Überfälle durch die längst vertrieben geglaubten Bewohner, Gnome und Co., aus der Unterwelt zunehmen. Loyalisten und Reformisten stehen sich unversöhnlich gegenüber, außerdem treibt ein Kult sein Unwesen, der die Reformisten unterstützt, aber in Wahrheit viel Finstereres im Schilde führt.

48 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 13.02.2022: Gestatten, mein Name ist Jorgos Brante. Hier geht es um mein Leiden in mehreren Inkarnationen, wobei ich es gar nicht als Leiden beschreiben würde. Sondern als vergnüglichen Kampf gegen das Schicksal.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 6. Juni 2021 - 23:44 #

Viel Spaß beim Lesen!

Bluff Eversmoking (unregistriert) 7. Juni 2021 - 1:49 #

Habe das schon im Spielveteranen-Podcast mit Interesse vernommen, danke für die detaillierte Vorstellung. Eine 64er-Umsetzung, oder zumindest 'ne Amiga-Version wäre perfekt, mit dem Apple IIe verbinde ich irgendwie nur Karateka und einige der Interplay-Rollenspiele. Aber egal, der Emulator tut's auch.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 7. Juni 2021 - 8:19 #

Amiga wäre ja Cheating bzw. dafür wären die Assets zu low-fi :-) C64 hätte den Vorteil, dieselbe Grafik mit schöneren Farben und ohne diese Interpolationseffekte (weiß-rosa Buchstaben...) machen zu können. Aber die Entwickler schrieben bereits, dass sie keine C64-Kompetenz/Nostalgie haben, und sich nur vorstellen könnten, ein anderes Team dabei zu unterstützen.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133094 - 7. Juni 2021 - 8:30 #

Das ist schade, denn ich finde diese Apple II typischen Farbverläufe erstens nicht schön und zweiten schwieriger zu lesen. Ich habe aber auch keine persönliche Verbindung zum Apple II. Und auch Automap wäre mittlerweile schon nicht das Schlechteste.

Trotzdem habe ich irgendwie Lust auf das Spiel bekommen, das erinnert schon stark an Ultima IV bzw. V. *schwelg*

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 7. Juni 2021 - 8:59 #

Volle Zustimmung, ich war kurz davor, deswegen nicht weiterzuspielen! Man kann sogar auf einen normaleren Zeichensatz umschalten, aber der ist eher noch schwerer lesbar dadurch. Je nach Emulator mag man via den Grafikeinstellungen dran schrauben können (beim micro8M in Monochrom sehen die Buchstaben normal aus).

Aber: Man gewöhnt sich wirklich dran. Das Gehirn ist ein fantastisches Organ...

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6276 - 7. Juni 2021 - 9:04 #

Kleiner Fehler im Text: "[...]oder in Tälern sehr ihr nicht allzu viel[...]"

Danke für den Artikel. Ich glaube nicht, dass mich das Spiel im Jahr 2021 fesseln könnte. Vor 30 Jahren, als man mittags aus der Schule kam und den Nachmittag zocken konnte, war das noch anders...jetzt fehlt einfach die Zeit, um mich "reinzufuchsen", mitzuschreiben etc. Vielleicht ist es mal was für die Zeit "zwischen den Jahren".

v3to 17 Shapeshifter - P - 7381 - 7. Juni 2021 - 9:21 #

Wenn es um richtig gute Apple-II-Grafik geht, möchte ich gerne auf das aktuelle Spieleprojekt Lawless Legends verweisen (an dem Projekt wird aktiv weiterentwickelt, auch wenn es auf der Homepage so ausschaut, als ob schon länger nichts mehr passiert).
http://www.lawlesslegends.com/

Die Grafik der frühen Ultimas bis einschließlich Teil 5 war markant und handwerklich sauber umgesetzt. Allgemein bleibt in der Umsetzung in jeder Beziehung zweckmäßig und nutzt die Grafikfähigkeiten des Apple II bis auf die animierten Blöcke rudimentär.

Nox Archaist nutzt die Systemeigenschaften schon es besser als Ultima mMn. Ich die Grafik visuell auf der einen Seite etwas interessanter, leider auch szenenweise unruhig chaotisch. Ich persönlich mag den Stil nicht so wirklich, aber in der Beziehung geht es mir mit Ultima auch nicht anders.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 7. Juni 2021 - 10:54 #

"szenenweise chaotisch" beschreibt es gut :-) Ich finde manche Abschnitte echt super, gerade auf der Weltkarte oder teils in der Unterwelt, andere (v.a. Städte) wirken ein wenig sehr überladen.

Der Stil von Ultima III - V war auf jeden Fall stimmiger, wobei der Apple II da grafisch m.E. doch deutlich dem C64 hinterher hinkte. Wobei, UIII war ja nur ein Apple-Port, wenn ich mich recht entsinne, wo im Hintergrund ein Eigenbau-Apple-Emulator Garriots Code live übersetzte (wieso das auch so langsam war auf C64).

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151913 - 7. Juni 2021 - 9:20 #

Klingt toll, aber mittlerweile bin ich zu verwöhnt. Sowohl was Grafik als auch Spielmechanik angeht. Ansonsten eine tolle Leistung und ein schöner Artikel!

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16233 - 7. Juni 2021 - 9:58 #

Kleine Korrektur: "bei Nox Archaistgenau"

Danke für diesen Text! Das klingt fantastisch, und nachdem ich sogar Ultima 1 vor einer Weile mit Spaß wieder gespielt habe kommt das definitiv auf meine Wunschliste.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28417 - 7. Juni 2021 - 10:40 #

Schöner und stimmiger Artikel. Lasse mich gerne leicht faszinieren, aber da komme ich heute auch zeitlich gar nicht mehr ran. Ein Letsplay würde ich mir bestimmt zwei Folgen lang geben. :)

SupArai 24 Trolljäger - P - 50279 - 7. Juni 2021 - 10:56 #

Die Idee mit dem Letsplay finde ich total spannend - weil selbst werde ich den Titel, so großartig ich Nox Archaist und alles drumherum auch finde, nicht spielen.

Wobei, eigentlich würde ich den Titel total gerne spielen - genau so wie Aeon of Sands, Dwarf Fortress, Caves of Qud und einige andere... aber irgendwas lenkt mich dann doch immer wieder ab.

Das Jörgspielt fand ich übrigens klasse, sehr interessanter Einblick in Nox Archaist.

floppi 24 Trolljäger - - 51165 - 7. Juni 2021 - 22:29 #

Geht mir genauso, selber spielen auf keinen Fall. Einem Let‘s Play würde ich aber sicher ein paar Folgen zusehen.

nothingad 11 Forenversteher - 649 - 7. Juni 2021 - 10:47 #

Schöner Artikel, hat Lust darauf gemacht selber mal nach Wynmar zu reisen!

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 56133 - 7. Juni 2021 - 10:52 #

Interessant, aber für mich sieht das alles zu hässlich aus und lohnt sich vermutlich wirklich nur für Leute, die das damals erlebt haben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 7. Juni 2021 - 10:55 #

Naja, Hässlichkeit ist relativ :-) Wie häufig bei Pixelgrafik gilt, dass das, was an "Auflösung" und "Fotorealismus" fehlt, mit der Zeit von deinem Hirn ausgefüllt wird beziehungsweise einfach nicht mehr auffällt. Aber zwingen muss man sich natürlich nicht, auf diesen Effekt hin zu spielen, obwohl man es nicht möchte...

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16233 - 7. Juni 2021 - 11:40 #

Genau, es ist wie bei Kunst. Manche Leute wollen nur realistische Gemälde sehen und bewerten sie nur danach, wie nahe das dem Fotorealismus kommt; andere empfinden das als langweilig und unkreativ und bewerten den Künstler höher, der im Betrachter etwas entstehen lässt.

Ich empfinde solche Spiele überhaupt nicht als häßlich. Aber ich spiele auch ASCII-Roguelikes, oder welche mit rudimentären Tiles, und in meinem Kopf entsteht dann trotzdem eine spannende Spielwelt. :)

Bluff Eversmoking (unregistriert) 7. Juni 2021 - 12:06 #

Glaube, das hat eher was mit Gewöhnung zu tun. Wir sind mit Spielen aufgewachsen, die häßlicher waren, als eine Ultima-Kachelgrafik. Die Phantasie und die Spielmechanik müssen es dann eben richten, und das klappt auch tatsächlich recht gut.

Ob das auch bei Spielern funktioniert, die mit besserer Grafik großgeworden sind, kann ich natürlich nicht beurteilen.

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 56133 - 7. Juni 2021 - 12:41 #

Das trifft es, denn meine ersten Spiele waren Monkey Island II, Patrizier, Commanche usw. auf 386er PC. Freunde hatten PCs oder SNES. Bin von Grafik was anderes gewohnt. Dazu kommt, dass RPGs so gar nicht mein Genre waren, bis Morrowind. Karten malen, alles aufschreiben und Codes (FOOD) nutzen kenne ich bis auf Ausnahmen nicht.

Möchte niemandem den Spaß mit Nox Archaist vermiesen, dass (zu) hässlich ist meine Ansicht. Andere würden heute auch Morrowind als hässlich bezeichnen, aber für mich war das traumhafte Grafik und das Wasser erst...

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71630 - 9. Juni 2021 - 20:33 #

Ich hatte meine ersten Spiele-Gehversuche auf einem Apple // mit Grünmonitor, und dann auf dem Gameboy. In Sachen Krümelgrafik von damals bin ich also einiges gewöhnt. Aber heißt das, dass ich das heute, bei einem neuen Spiel haben möchte? Nein, auf keinen Fall! Aus Nostalgie mal was von früher spielen, klar. Aber bei einem neuen Spiel will ich auch neue Grafik. Ist doch einfach geil, was heute technisch möglich ist, das will ich auch ausgenutzt sehen. Früher musste man sich mit weniger begnügen, aber heute habe ich keinen Grund mehr dafür, weil es ja besseres gibt.
Wobei ein Spiel wie Nox Archaist, das tatsächlich auf alter Hardware läuft, ein spezieller Fall ist. Das hat schon wieder eine gewisse Faszination, dass jemand das heute noch so macht. Aber für mich auch nur theoretisch, selber spielen möchte ich das nicht.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 31789 - 7. Juni 2021 - 12:55 #

Das klingt schon extrem charmant. Das Spiel kostet 20.99 Euro bei Gog/Steam oder auf der Website der Hersteller 19.99 US-Dollar. Da muss ich nochmal drüber schlafen. Aber nach den Ausführungen hier und in SVP hab ich schon Lust drauf...

edit: Spiel und Guidebook eingetütet. Heute Abend wird reingespielt.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28417 - 7. Juni 2021 - 20:40 #

Wie viele Minuten sind passiert zwischen erstem Comment und edit? :P

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 73842 - 7. Juni 2021 - 21:27 #

Ich tippe auf den klassischen Sekundenschlaf ;)

Alain 21 AAA-Gamer - P - 27966 - 7. Juni 2021 - 12:56 #

Sehr schöner Screenshot mit der "Der Akku ist bald leer!!!" Warnung. Vermutlich extra ausgewählt, weil Jörg sehr sinnbildlich spielt bis der Akku leer ist.

Mr. Tchijf 16 Übertalent - P - 5695 - 7. Juni 2021 - 12:59 #

Erstaunlich, wie intensiv diese Spieleerlebnisse noch sein können. Ich habe mich selbst vor einiger Zeit in Caves of Qud verloren und habe es lange gespielt. Wollte auch nochmal eine neue Partie beginnen. Allerdings ist der Augenkrebs schon recht heftig und ohne Phantasie kommt auch nicht die richtige Spielfreude auf.

Aber ein schöner Test!

MichaelK. 13 Koop-Gamer - P - 1402 - 7. Juni 2021 - 14:57 #

Die Grafik ist ja furchtbar! *g* ;)

Diese Art von RPGs haben mich schon damals nicht interessiert, als die Grafik noch normal war. Da fand ich Super Mario irgendwie interessanter. ;)

swobi 10 Kommunikator - 513 - 7. Juni 2021 - 16:59 #

Vielen Dank an Jörg für den Tipp bei den Spieleveteranen.

Meine Partymitglieder sind alle Level 7 und ich habe (fast) jede Minute genossen! Für das Kartographieren der Unterwelt hat die Geduld/Zeit nicht ausgereicht - da sind und waren die Karten im Hintbook meine Automap;-) Es ist unglaublich was es alles zu entdecken gibt.

Auch ich habe mit Nachdenkpausen gespielt und dann manche Rätselnuss doch noch geknackt (Nystul’s Maze!)

Die Tür im Underground Level 3 hat einen Hinweis (bis zur 4 sollst du zählen, die 5 scheidet ganz aus) auf ein ähnliches Rätsel und ist im näheren Umkreis zu lösen

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 7. Juni 2021 - 17:05 #

Danke für den Tipp!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218532 - 7. Juni 2021 - 18:46 #

Klingt schon wahnsinnig interessant, könnte mir auch vorstellen da mal reinzuschauen. Mal sehen ob ichs wirklich mache. Außerdem warte ich noch auf den No Man's Sky Bericht. :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 73842 - 7. Juni 2021 - 19:49 #

Wow, was es alles gibt. Tolle Ausgabe. 30 Stunden ist eine Ansage.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60312 - 8. Juni 2021 - 10:09 #

Mein Interesse am Spiel wurde geweckt und es ist damit schonmal auf der Steam-Wunschliste gelandet.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19089 - 8. Juni 2021 - 20:17 #

Davon habe ich schon gehört, aber ich habe weder Lust auf die Original-Hardware noch auf Gefummel mit einem Emulator. Ich stelle mal ketzerisch die Behauptung auf, dass das gleich Spiel in Pixeloptik für aktuelle Hardware wahrscheinlich auch funktionieren und mehr Käufer finden würde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 8. Juni 2021 - 20:32 #

Du musst aber nicht fummeln: Sowohl auf Windows als auch auf Mac startest du eine App (darum "Whitelabel-Emulator"), und es läuft. Ich habe das im Text jetzt noch klarer geschrieben.

Zu deiner Vermutung mit der normalen Hardware: Da fehlt dem ganzen halt die Ingenieursleistung und der authentische Charme – als PC-Spiel gäbe es keinerlei Rechtfertigung für bestimmte technische Einschränkungen. Und wenn man dann dabei ist, wieso nicht gleich die Grafik verbessern, Undo dazu, 100 Speicherstände et cetera? Es wäre dann sicher auch noch ein gutes Spiel (ich würde es vermutlich immer noch spielen, womöglich sogar lieber)– aber ein guter Batzen Coolness und eben Nostalgie wäre weg. Ich finde, man muss die Vision einer solchen Unternehmung schon respektieren.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19089 - 8. Juni 2021 - 21:12 #

Ich respektiere das absolut. Dennoch möchte ich eine native Umsetzung in (hübscher) Pixeloptik, mit Undo und 100 Spielständen. Ich spiele gern altes Zeug auf alter Hardware, aber neues Zeug muss ich nicht mehr auf alter (emulierter) Hardware mit den daraus resultierenden Einschränkungen haben.

Edelstoffl 16 Übertalent - P - 4189 - 8. Juni 2021 - 21:23 #

Kleiner Hinweis für Linux-User: Hab's mir auf gog.com geholt und per Lutris installiert. Läuft "out-of-the-box" tadellos selbst auf 'nem alten Netbook, wenn zumindest ein x64 und 1 GB RAM verbaut sind.
Aber ich muss zugeben, dass mich der Apple-Grafikstil schon stört. Eine C64-Version wär echt geil. Und Automapping finde ich auch bei so einem Retroknochen heutzutage obligat - kann man ja für die ganz Harten mit Abschaltfunktion versehen.
Ich bin ein armer,alter, weis(s)er Mann, Geweihter der Rondra a.D.,hab' seinerzeit Mangar in den Verliesen von Skara Brae mit Karopapier und Bleistift bezwungen und bei Pirates! die gesamte Karibik kartographiert, weil bei meiner Schulhofsicherheitskopie keine Karte dabei war. Gut, bei u.a. ersterem hat auch Petra von "Hallo Freaks" mächtig geholfen ( was ist aus der eigentlich geworden?) und bei zweiterem der Dierke-Atlas. Aber ich finde, ich hab' mir Automapping verdient.
Sonst geiles Spiel. Demnächst kommt wieder so ein Retrosahnestückchen: Skald- Against the Black Priory. Wär' doch was für "Jörg spielt"? ...zwinker...zwinker...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 8. Juni 2021 - 21:27 #

Das Skald habe ich doch sogar als meine Indie-Hoffnung 2021 im Twitch-Event Anfang des Jahres vorgestellt :-)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40233 - 9. Juni 2021 - 0:48 #

Für die Karibik hättest du einfach den Schulatlas nehmen können :)

Edelstoffl 16 Übertalent - P - 4189 - 9. Juni 2021 - 7:13 #

Wie ich schrieb: der Dierke. Aber da waren nicht die Städte mit den historischen Namen drin, dafür massig anderer Kram und zudem fand ich die auf alt getrimmte Karte des Spieles geil. Also musste ich selbst tätig werden.

TheRaffer 22 Motivator - - 34133 - 9. Juni 2021 - 19:24 #

Kleine Korrektur „Hautattribut“.

Ich kann Jörgs Faszination voll und ganz nachvollziehen. Allerdings würde mir persönlichen inzwischen der Elan fehlen, mich in so ein Spiel ohne wichtige Komfortfunktionen, wie z.B. Automap einzufuchsen. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 9. Juni 2021 - 19:56 #

Auf der anderen Seite hat es halt auch eine wohltuende Überschaubarkeit: Es gibt drei Attribut und, keine Ahnung, vielleicht 20 Zaubersprüche.Und keine fünfgeteilten Talentbäume mit hunderten von Skills und Perks, die ich nicht überblicken kann, wie bei manchen Schwergewichten wie Baldurs Gate 3 oder Pillars of Eternity 2 oder ja auch mittlerweile Action-Adventures wie Valhalla.

Aber die fehlende Automap nervt wirklich, ich habe mir jetzt das Lösungsbuch geleistet.

TheRaffer 22 Motivator - - 34133 - 10. Juni 2021 - 18:38 #

Das Buch enthält dann alle Karten?

Ich habe bei Pillars 1 schon nicht mehr durchgeblickt. Einer der Gründe warum das einfach keinen Spaß machte...

swobi 10 Kommunikator - 513 - 10. Juni 2021 - 21:55 #

Ja, das Hintbook enthält wirklich alle Karten (über 80 Seiten).

Mir macht das Kartographieren Spaß (Bard's Tale geeicht ;-) und ich spicke nur bei der Unterwelt (Quasi-Automap: Gegend frei erkunden und danach den Teilbereich aus dem Hintbook verwenden).

BTW: Die Städte, Schlösser, etc. gehen sich fast immer auf eine A4 Seite aus.

So, aber jetzt zurück nach Wynmar und die Vorbereitungen zum Beginn des Endgames abschließen!

ciao
Nox Swobi

TheRaffer 22 Motivator - - 34133 - 12. Juni 2021 - 8:22 #

Viel Spaß weiterhin :)
Ein bisschen Erkunden und Karte zeichnen ist okay. Aber ich bin echt nicht mehr in der Stimmung ganze Spielwelten mitzuzeichnen ;)

Stonecutter 21 AAA-Gamer - P - 26666 - 10. Juni 2021 - 7:19 #

Ich muss wieder mehr Podcasts hören, den Titel hatte ich nicht auf dem Radar, vielen Dank für die Vorstellung! Download läuft... :)

Rowert 13 Koop-Gamer - P - 1574 - 10. Juni 2021 - 16:42 #

Sehr schön! Habe mich sehr gefreut. Auch wenn ich erst mit Ultima 7 eingestiegen bin, ist die Faszination doch groß zu sehen, wo überall die Wurzeln liegen. Mich würde ja das Inventar interessieren, ist das "alles", was auf dem Screenshot zu sehen ist, wo Broadsword und Heater Shield genannt ist? Oder gibt es dann noch mehr Equipment das angelegt ist, weil das im Text erwähnt wurde? Also so Sub-Fenster?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 440985 - 10. Juni 2021 - 19:12 #

Nee, das ist nur der allg. Statusscreen. An Ausrüstung "am Mann" kann jeder tragen: 1 Waffe, 1 Schild, 1 Helm, 1 Rüstung, 1 Schuh (hihi), 1 Handschuh (haha), 1 magischen Ring und 1 magische Halskette etc. Zudem gibt es dann noch Inventarscerens für diverses (Bücher, Quest Items und so) sowie Zaubersprüche (weil man nur maximal 10 auf die Zahlentasten gelegt haben kann).

Rowert 13 Koop-Gamer - P - 1574 - 10. Juni 2021 - 20:01 #

Achso! :D Aber auch wieder super Beispiel für die bewusste Limitierung durch die Technik / Keyboard. Es gibt einfach maximal 10, fertig. Finde ich sehr spannend, dass hier Game Design so positiv durch Limitierungen in seiner Kreativität erst richtig befeuert wird. Kunst und Genialität aus den begrenzten Möglichkeiten.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28417 - 25. Februar 2022 - 11:12 #

Hab nun auch endlich zugegriffen und bin ganz begeistert. Schon die erste Szene fühlte sich durch meine Fantasie sehr realistisch an. Danke für das Jörg spielt, das ich gerne gelesen habe. :)