Spiele-Check: Warhammer - Age of Sigmar Storm Ground
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Switch XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von LRod
LRod 13616 EXP - 19 Megatalent,R6,S5,A4,J10
Dieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 200 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2020 unter den Top 200 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2021 unter den Top 200 der SpenderDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Dieser User hat uns an Weihnachten 2021 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

1. Juni 2021 - 9:55 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
In acht mit Portalen verbundene Sphären zerbrach die alte Warhammer-Welt während der „End Times“. Doch der ewige Kampf geht weiter: In Warhammer - Age of Sigmar Storm Ground führt ihr die Stormcast Eternals, die untoten Nachtspuke oder die Madensippe des Chaos-Gottes Nurgle in die endlose Schlacht.

Wer auf den ersten Blick an einen anderen Spiele-Check denken muss, liegt nicht ganz falsch: Warhammer Underworlds Online von Steel Sky Productions sieht mit seinem hexfeldbasierten Look ähnlich aus, richtet sich allerdings ausschließlich an Multiplayer-Fans. Storm Ground bietet ebenfalls eine Multiplayer-Option, Kernelement sind aber die Einzelspielerkampagnen der drei Fraktionen.
Auf der Kampagnenkarte könnt ihr eure nächsten Schritte planen, Gegner und Belohnungen einsehen.
Kampagnen in den Splitterwelten
Diese Solo-Feldzüge bestehen aus einer zufällig generierten Reihe von Schlachten, wobei ihr auf der Karte oft zwischen mehreren Wegen wählen dürft. Vor Beginn stellt ihr aus euren verfügbaren Einheiten einen Trupp zusammen und rüstet diesen aus. Jede Einheit hat vier Grundwerte (Angriff, Rüstung, Gesundheit, Bewegung) sowie ausrüstungsabhängige Fähigkeiten und Talente.

In den Schlachten erhaltet ihr neue Einheiten, Ausrüstung und Talente, von denen eure Recken mit steigender Stufe mehr gleichzeitig ausrüsten dürfen. Stirbt eine Einheit, ist diese für den Rest der Kampagne aber nicht mehr verfügbar (sofern ihr keine Wunder-Karte erbeutet, um diese wiederzubeleben). Erst im nächsten Anlauf könnt ihr sie wieder auswählen. Und mehrere Versuche werdet ihr brauchen, denn die Kampagnen sind spürbar darauf ausgelegt, öfter angegangen zu werden, um insbesondere den eigenen Champion erst einmal im Rang aufsteigen zu lassen.

Update 05.06.21:
Die 3-stufigen Kampagnen sind leider nur im ersten Abschnitt mit einer Handlung versehen und vertont. Auf der zweiten Stufe wird einfach der erste Kampagnenabschnitt mit eingeschränkter Auswahl an Starteinheiten und ohne Story wiederholt und die Kampagnenkarte einer anderen Fraktion hinzugefügt, was die Länge verdoppelt. Auf der dritten Stufe werden diese dann erneut wiederholt, allerdings nur noch mit dem Champion als Starteinheit. Auch wenn die Story im ersten Abschnitt schon sehr dünn war, drücken diese ständigen Wiederholungen und der Wegfall einer Handlung doch sehr die Langzeitmotivation. Auch der Hochlevel-Aspekt motiviert dann weniger, da der Champion nach der zweiten Stufe die Höchststufe erreicht haben wird und die mühevoll ausgerüsteten Einheiten aus dieser in der dritten Stufe nicht mehr mitgenommen werden dürfen.
Im Laufe der Kampagne absolviert ihr auch geskriptete Missionen, die teils mit besonders großen Gegnern wie Nurgles Großem Verpester aufwarten.
Interessante Gefechte, schwache Computergegner
Die Schlachten selbst laufen auf kleinen Hexfeldkarten ab. Ihr startet nur mit eurem Champion auf der Karte. Alle weiteren Einheiten ruft ihr nach und nach mit Beschwörungspunkten herbei, wobei stärkere Einheiten teurer sind und jedes ausgerüstete Talent die Kosten weiter erhöht. Bleiben am Ende der Runde Beschwörungspunkte übrig, erhaltet ihr dafür Aethyr-Punkte, die zum Einsatz der meisten Spezialfähigkeiten benötigt werden. Diese sind pro Fraktion erfreulich individuell – Nurgles Madensippe etwa lässt Seuchenfelder entstehen, die Gegner vergiften und als Startpunkt für beschworene Einheiten dienen.

Die Schlachten haben unterschiedliche Missionsziele, laufen aber meist darauf hinaus, alle Gegner oder einen bestimmten Champion auszuschalten. Das Zusammenspiel der Fähigkeiten und Schlachtfeldbesonderheiten ist gut gelungen. So ist die Freude groß, wenn der übermächtige feindliche Champion mittels Zungenpeitsche in ein dämonisches Maul gezogen wird und dort verendet. Angesichts des (für die laufende Kampagne) dauerhaften Todes werdet ihr aber eine Heilerklasse vermissen und oft defensiv spielen müssen.

Leider agiert die KI nicht immer nachvollziehbar: Manchmal bleiben Einheiten hinter Hindernissen hängen, die sie mit wenigen Schritten umgehen könnten, die Stormcast Eternals stoßen schwer verwundete Einheiten lieber zurück, statt den letzten Schlag zu setzen und die Nachtspuke verteilen ihre nur drei Felder weit auf euch feuernden Galgentürme oft weit hinten auf der Karte. Die später ordentlich anziehende Schwierigkeit ist daher auf die Stärke der Gegner zurückzuführen und nicht auf deren Intelligenz.

Technisch ist das Spiel in einem annehmbaren Zustand. Innerhalb von 10 Spielstunden kam es bei einer Mission zu einem Absturz, ansonsten nur zu kleinen Anzeigefehlern im Menü. Die deutsche Übersetzung der Texte (die Sprachausgabe gibt es nur auf Englisch) ist auf ähnlichem Niveau, also ordentlich mit kleinen Aussetzern (etwa "hinten" statt "zurück" im Menü).
Das Aufleveln und Ausstatten eurer Charaktere ist ein wesentlicher Motivationsfaktor.
Fazit
Warhammer - Age of Sigmar Storm Ground erfindet das Genre nicht neu, gefällt mir aber besser als die anderen Games Workshop-Lizenztitel der letzten Zeit. Die interessanten, anpassbaren Einheiten, die gut aufeinander abgestimmten Fähigkeiten und die Möglichkeit, eine Solokampagne auf Seiten der Dämonen zu spielen, sind klare Pluspunkte. Die nicht sonderlich schlauen Computergegner trüben den Eindruck leider wieder ein – gerade die Wegfindungsprobleme verwundern angesichts der kleinen Karten. Bei nur drei Fraktionen habt ihr zudem schnell die meisten Einheiten gesehen – immerhin spielen sich diese aber erfreulich unterschiedlich. Geduld und Spaß am Aufleveln und Verbessern der eigenen Einheiten solltet ihr allerdings mitbringen, denn die Story ist dünn und die Kampagne wird schnell ziemlich schwer.

Update 05.06.21:
Die geschilderten Wiederholungen bei der Kampagne haben meine Langzeitmotivation nach dem Abschluss der zweiten von drei Kampagnenstufen einer Fraktion doch sehr gedrückt. Die dritte Stufe nur noch mit dem Champion zu starten wird nur sehr ehrgeizige Strategen noch motivieren.

    • Rundentaktik mit Solokampagnen
    • Einzelspieler und Online-PvP
    • Für Fortgeschrittene und Profis
    • 39,99 Euro für PC, Switch, PS4 und Xbox
    • In einem Satz: Solide Rundentaktik mit RPG-Elementen im Warhammer-Universum
 
Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 225423 - 1. Juni 2021 - 10:11 #

Das klingt in Mitten der ganzen Warhammer-Fülle ja ganz gut.

LRod 19 Megatalent - P - 13616 - 1. Juni 2021 - 11:37 #

Ja, wobei die Konkurrenz, abseits von Total War Warhammer, in den letzten Jahren leider ziemlich schwach war.

Aber ja, im Vergleich zu den drei Warhammer/40k-Titeln, zu denen ich letztes Jahr Checks gemacht habe, ist der hier der beste.

TheLastToKnow 26 Spiele-Kenner - - 74613 - 1. Juni 2021 - 10:36 #

Danke für den Check, finde das klingt nicht uninteressant. Konntest du schon den Online-Multiplayer testen?

LRod 19 Megatalent - P - 13616 - 1. Juni 2021 - 11:38 #

Nein, ich versuche aber zum Wochenende hin nochmal da reinzuspielen und würde dann ein kleines Update machen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 38853 - 1. Juni 2021 - 11:02 #

Danke für den Check. 40 Euro sind mir dann doch zuviel, für 25 schon eher. Dann warte ich mal

LRod 19 Megatalent - P - 13616 - 1. Juni 2021 - 11:34 #

Ich denke, das wäre auch meine Preisgrenze.

Ich habe nach dem Check weitergespielt, was ich bei weitem nicht bei allen Check-Titeln mache. Aber das Spiel hat leider auch die genannten deutlichen Schwächen.

ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46431 - 1. Juni 2021 - 13:53 #

Ja, klingt in meinen Ohren auch nach etwas zu viel Geld für das Spiel.
Und generell möchte ich lieber was für 40.000 haben. Also Warhammer 40k, nicht €

bierpumpe 12 Trollwächter - 1101 - 1. Juni 2021 - 14:12 #

Dann warte auf Battlesector...das sieht sehr vielversprechend aus!

ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46431 - 1. Juni 2021 - 14:19 #

Hab ich auf dem Schirm, klar.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26885 - 1. Juni 2021 - 11:59 #

Die Warhammer-Spiele haben immer mit die abenteuerlichsten Titel :-).

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 72330 - 1. Juni 2021 - 12:33 #

Es gibt inzwischen so viele davon, dass die normalen Titel alle schon vergeben sind. ;-)

bierpumpe 12 Trollwächter - 1101 - 1. Juni 2021 - 12:26 #

Ich spüre Duelyst Schwingungen....

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 75858 - 1. Juni 2021 - 18:14 #

Danke! Schade, dass sich die Warhammer-Spiele oft (bestenfalls) im geht-so-Bereich bewegen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 359408 - 1. Juni 2021 - 23:32 #

Danke für deinen Einsatz!

Funatic 19 Megatalent - - 16603 - 2. Juni 2021 - 6:24 #

Würde es in der alten Welt spielen wäre es mir nen Blick wert. Diese ganze Age of Sigmar Sache holt mich aber mal so gar nicht ab.
Da warte ich lieber auf Warhammer Total War 3.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19344 - 2. Juni 2021 - 8:13 #

Fire Emblem meets Roguelite? Kann man das so zusammenfassen?

LRod 19 Megatalent - P - 13616 - 2. Juni 2021 - 17:19 #

Ja, allerdings entfällt der Story-Part von Fire Emblem praktisch komplett.

SupArai 24 Trolljäger - P - 51853 - 4. Juni 2021 - 0:02 #

Nichts für mich, aber danke für den Check. :-)

Mitarbeit