Spiele-Check: Elite Dangerous Odyssey – Jetzt auch mit Spaziergängen
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC XOne PS4
Bild von Vampiro
Vampiro 61801 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,S10,C10,A7,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User unterstützt GG seit sieben Jahren mit einem Abonnement.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

27. Mai 2021 - 17:39 — vor 8 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ende 2014 ist die Weltraumsimulation Elite - Dangerous (im Test, Note: 7.0) von David Braben erschienen. Seitdem erfreut sie sich großer Beliebtheit und wurde stetig erweitert. Mit der Erweiterung Odyssey geht die Simulation den nächsten Schritt: Ihr könnt auf Stationen und Planeten herumlaufen, es gibt neue Missionen, eine überarbeitete Grafik und mehr. Nach 50 Stunden auf öffentlichen Servern setzt der Spiele-Check zur Landung an.
Auch dank eines Grafikupgrades ist Elite - Dangerous immer wieder ein echter Hingucker.
Wow-Momente
Der DLC schickt euch zunächst in eine toll inszenierte Tutorial-Mission. Ihr lernt schnell, wie ihr Reaktoren auf Vordermann bringt, Panele aufschneidet und Türen öffnet (beides kostet Anzugenergie), Energie aufladet und kämpft. Meinen ersten Wow-Moment hatte ich, als ich neben meiner Cobra MK III im Hangar stand – die war richtig beeindruckend aus der First-Person-Sicht.

Jede Station hat eine Halle mit Taverne, Ausrüstungs- und Schiffshändler, Botanikern und dem neuen Taxiservice Apex Interstellar Transport. Manchmal könnt ihr euch auch als Soldat verdingen. Den nächsten WOW-Moment hatte ich, als ich von einem der ebenfalls in der Halle befindlichen Auftraggebern die Mission annahm, ein Touristenresort von Verbrechern zu säubern.

Nach einer kurzen Liftfahrt mit passender Musik stieg ich in meine Cobra, flog los, verließ die Station, steuerte das Ziel an, landete nahtlos auf dem Planeten und stieg aus. Wow! Das Gefühl der kompletten Weltraumsimulation war da. Dann wurden die Gefühle aber ganz schnell ausgeknipst – wie auch mein Leben. Das lag auch daran, dass ich vergessen hatte, meinen Schild zu aktivieren. Mein Schiff konnte ich kostenlos behalten.

Einen weiteren Wow-Moment gab es, als ich mich als Soldat mit einem Dropship ebenfalls nahtlos in einem Kriegsgebiet absetzen ließ und direkt in den auch finanziell lukrativen Konflikt eingriff. Odyssey sorgt durch die Zu-Fuß-Mechaniken bei mir für eine erheblich gestiegene Immersion und lohnt sich bereits deshalb.
In den Hallen gibt es einige Orte, die ihr ansteuern könnt.
Missionen, Kämpfe, UI
Bei den neuen Missionen müsst ihr zum Beispiel in Siedlungen den Strom wieder aktivieren. Einmal bin ich in der Dunkelheit gelandet, wurde von feindlichen Scouts überrascht, meine Anzugenergie und Reserven gingen aus. Ich bin dann ohne Taschenlampe und nahezu blind durch Labors geirrt, konnte keine weiteren Türen öffnen geschweige denn kämpfen. Das war wie in einem Horror-Spiel. Ich fand dann zum Glück noch Energiezellen, konnte meinen Auftrag ausführen und mich mit einem Taxi-Shuttle absetzen.

Das Energie-Management sorgt für Spannung und ist fast schon ein kleines Puzzle-Element. Eingesammelte Items könnt ihr begrenzt in eurem Anzug mitnehmen. Sie landen beim Besteigen eines Raumschiffs automatisch im Itempool (Achtung: auch Missionsitems), aus dem heraus ihr sie auch verkaufen könnt.
Das neue UI erhöht Komfort und Übersicht.

Um euch als Soldat zu verdingen, muss es in dem System einen Konflikt geben. Dann lasst ihr euch per Dropship im Kampfgebiet absetzen und kämpft um Flaggenpunkte. Auch hier müsst ihr immer mal euren Anzug aufladen. Cool ist auch der Einsatz des Jetpacks. Die Gegner-KI agiert oft sehr clever. Sie geht in Deckung, wenn der Schild fast weggeschossen ist und versucht zu flankieren. Trefft ihr jemanden, der eine Granate schmeißt, kann sie zu Boden fallen. Manche Waffen wirken besser gegen Schilde, andere gegen den ungeschützten Feind. Euer Waffenarsenal und auch euren Anzug müsst ihr für schwerere Missionen zwingend aufleveln. Das erfordert Einarbeitung und Aufwand.

Es gibt so viel zu tun, dass ich noch gar nicht alle Missionstypen wie Infiltrationen und Auftragsmorde ausprobieren konnte. Auch den Botaniker habe ich in meinen vielen Stunden mit Odyssey ignoriert. Für ihn scannt ihr Planeten, sucht nach Biosignalen, erntet Pflanzen, entnehmt Proben und verkauft sie. Zudem wurde auch das UI, kurz gesagt, in allen Bereichen verbessert, wobei die Karte auf Maussteuerung ausgelegt scheint.
In den Kämpfen geht es, auch gegen die recht clevere KI, heiß her. Schön: Auf Bulletsponge-Gegner und "Andockorgien" wurde verzichtet!
Fazit
Ich hatte und habe mit Odyssey extrem viel Spaß. Ihr werdet dutzende Stunden investieren können, um alles auszuprobieren, und noch mehr Stunden, um eure Aufrüstung auf Maximallevel zu bringen. Der Einstieg erfordert aber, wie das Hauptspiel, etwas Einarbeitung, auch mit externen Quellen. Seiten wie eddb.io oder inara.cz sollten eure ständigen Begleiter sein.

Die Systemanforderungen sind gestiegen. Ich konnte mit meinem betagten System (E3-1231v3, 16 GB, SSD, GTX 1070) weiterhin flüssig mit Ultra-Einstellungen und QHD-Auflösung (borderless window) fliegen. Zu Fuß war das Erlebnis ein bisschen zäher, es wurde mit einem Patch jedoch bereits besser. Das Runterfahren der Einstellungen wäre wohl sinnvoll, ist aber nicht zwingend. Lediglich als ich mit meinem Raumschiff in einen Bodenkampf eingriff, wurde es für meinen Geschmack zu ruckelig.

Auch ansonsten blieb ich von Problemen verschont. Ich hatte nur einen Verbindungsabbruch, konnte mich aber direkt wieder verbinden. Einmal holte mich ein Dropship nicht ab; nach dem Neuladen war ich in der nächsten Schlacht. Danach bin ich einfach mit dem Taxi zurück zur Station geflogen. Auch GG-User MachineryJoe berichtete mir, dass er weiterhin flüssig unterwegs ist und keine Abstürze (mehr) hat.

Wenn ihr eine komplette Weltraumsimulation mit maximaler Immersion wollt, solltet ihr bei Odyssey zugreifen. Und zwar auch dann, wenn ihr nicht zwingend kämpfen wollt. Denn die Kämpfe sind nur ein, wenn auch wichtiger, Baustein.
  • Weltraumsimulation
  • Für Fortgeschrittene und Profis
  • Preis: 34,99 Euro
  • In einem Satz: Odyssey erweitert die Weltraumsimulation und legt so noch eine Schippe bei Immersion und Spielspaß drauf!
Doktorjoe 18 Doppel-Voter - P - 9089 - 27. Mai 2021 - 18:32 #

Klingt alles nicht schlecht, aber so lange das nicht in gebaute Storymissionen verpackt wird, sondern nur prozeduraler generischer Content ist, ist das nichts für mich.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 27. Mai 2021 - 19:26 #

Das ist eine Krux. Das Tutorial zum Beispiel ist richtig inszeniert. Allerdings ist Elite ja sozusagen ein komplett offenes Spiel. Wenn du auf einem Planeten unterwegs bist, könnte da auch jemand anderes landen. Für geskriptete Storymissionen bräuchte man denke ich theoretisch Instanzen, im Prinzip wie beim Tutorial. Ich vermute, dass das ein Grund ist, warum es das nicht gibt, weil es ein anderer Ansatz wäre. Durch den komplett offenen Ansatz gibt es natürlich auch Kompromisse, so dass ein Mittelweg vermutlich nur einen Teil der Spielerschaft glücklich machen würde, weil die einen "open mit entsprechenden Vor- und Nachteilen" wollen und die anderen "komplett durchinszeniert mit entsprechenden Vor- und Nachteilen". Da das Tutorial aber denke ich gut ankommen dürfte, ist das vielleicht auch ein Test, ob man noch etwas mehr Richtung durchinszenierte Missionen geht. Ich muss aber sagen, mein Horrortrip mit dem Überfall und zwischenzeitlich ohne Energie war so cool, da brauchte ich keine Skripts. Sind letztlich zwei unterschiedliche Ansätze. Alles nur Spekulation von mir :)

Siak 15 Kenner - P - 3296 - 27. Mai 2021 - 19:56 #

Ich habe mich gerade gefragt wie es am besten formuliere, aber du hast es bereits mit einem Satz auf den Punkt gebracht.

Bei Elite spürt man irgendwie ständig das es nur um verschiedene Formen des Geldverdienens geht.

Man spielt recht schnell nicht mehr vorrangig um des Spielens willen, sondern um möglichst effizent Geld aufs Konto zu schaufeln.
Das sieht man nicht zuletzt daran wie viele Diskussionen, Tipps und Tricks sich darum wie man mit möglichst wenig spielen, möglichst viel Geld verdient.

Das erinnert mich an die meisten MMORPGs, in denen es auch nur darum geht, wie man möglichst schnell levelt. Es geht nicht darum zu spielen und dabei Spaß zu haben, sondern das spielen stellt sich als notwendiges Übel auf dem Weg zum Maximallevel dar.

Bei Elite ist es halt um das dickste und am besten ausgerüstete Schiff.

Ich hatte gehofft man würde über die DLCs nach und nach mehr Spieltiefe, Abwechslung und vor allem Spannung in die uenendlichen Weiten eines öden und leeren Weltraums bringen. So das es sich lohnt die Galaxie Weltall zu erkunden, weil man dabei eben hin und wieder wirklich interessante Entdeckungen (kleine Geschichten und Abenteuer erleben, glaubwürdig in die Spielwelt verzahnt) machen kann.

Eine weitere Gelegenheit dazu wurde vertan.

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 27. Mai 2021 - 21:15 #

Na ja, das stimmt nicht ganz, das Geld ist schon Mittel zum Zweck. Leistungsfähigere Schiffe, bessere Module. Da sind schon konkrete Vorteile damit verbunden. Natürlich hat man mit einer Fer-de-Lance mehr Spaß beim Bountyhunting. Ist halt ein geiles Schiff das im Kampf Spaß macht. Alleine das beste Kraftwerk für eine Anaconda kostet mehr als das Schiff, aber du kannst dann eben auch die tollen Sprungantriebe versorgen mit denen du richtig weit springen kannst.
Natürlich will man seine Rolle ausbauen können. So einseitig wie du es darstellst ist es nicht. Das Fliegen selber, am besten in VR, das Landen auf den Planeten, die Space Stimmung, das ist schon das worauf es ankommt. Vampiro hat es schon ganz gut beschrieben.

Siak 15 Kenner - P - 3296 - 27. Mai 2021 - 22:46 #

Ich verstehe was du meinst.

Bei mir ist es halt so, dass der Eindruck überwiegt, immer nur mehr vom Gleichen zu bekommen und dies sogar stets vorhersehbar und berechenbar, was ich wiederum als langweilig empfinde.

Ich würde mich gerne über Überraschendes freuen, etwas das meine
Neugierde weckt, mein Entdeckerherz schneller schlagen lässt und mich motiviert immer weiter und tiefer in die Galaxie vorzustoßen. Dafür spiele ich riesige, offene Weltraumspiele wie Elite. Erkunden und Entdecken, neugierig zu sein was im nächsten oder übernächsten oder einem der zahllosen nächsten Sonnensysteme erwarten könnte...

Neue bessere Schiffe zu erspielen sollte doch nur der erste Schritt sein.
Mit meinem hochgezüchteten Schiff tagelang mit maximal getuntem Sprungantrieb immer nur weiter ins Nichts zu springen, wo mich nichts anderes erwartet, als das was dort ist wo ich gerade bin oder zuvor herkam? Mir persönlich ist das zu langweilig.

Aber vielleicht erlebe ich ja Star Citizen noch und da steckt dann mehr drin als nur ein leeres Weltall. Als Rentner hab ich dann zumindest auch mehr Zeit es zu erkunden :D

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 27. Mai 2021 - 23:43 #

Ich habe mir da in den letzten Tagen einiges von den Hardcore-Elite-Spielern angeschaut und da gibt es wohl einige Überraschungen von 2 Alien-Rassen. Es gibt wohl auch erstaunlich schöne Momente im All, superschnelle Monde, linsenförmige Verzerrungen der Sicht nahe schwarzer Löcher, schicke Neutronensterne (die ich tatsächlich gestern mal bewundert habe) und sehr hübsche Planeten. Man freut sich, mal einen erdähnlichen Planeten zu entdecken.

Auf einigen Portalen verabreden sich Spieler, gemeinsam wochenlange Reisen zu machen. Große Trägerschiffe helfen manchmal über lange Distanzen zu springen. Da geht schon was.

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 28. Mai 2021 - 5:08 #

Ein krasser Moment, war eine leibhaftige Thargoiden Begegnung, vor einigen Monaten, als ich mich in der Nähe eines Ingenieurs noch etwas umschaute. Ich sah da etwas auf eine Tankerplattform o.ä. schießen und flog aus Neugierde mal näher ran. Und plötzlich stand ich im Aufmerksamkeitsfokus eines ordentlich groen Thargoiden Schiffs. Habs dann gerade so weg geschafft :)

Das mag für Profispieler kein Thema sein, als unteres Mittelfeld ohne allzugroße Lebenserfahrung war das aber schon fast traumatisch ;)

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 28. Mai 2021 - 5:22 #

Fr mich ist das so in etwa wie ein Flugsimulator. Das Fliegen selbst macht mir Spaß. Die Technik gut in der Hand, diverse anspruchsvolle Situationen. Ist halt eher eine Sim-Light, aber mit mehr unterschiedlichen Spielerrollen.

Im FS2020 oder DCS müsstest du ja vor Langeweile eingehen. Im FS2020 kommst du bei den größeren Fliegern vor lauter Routineaufgaben ja kaum noch dazu aus dem Fenster zu sehen ;)

Vielleicht gilt bei Spielen noch unbedingter als woanders: Der Weg ist das Ziel ;)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17365 - 30. Mai 2021 - 17:58 #

Für den Flusi gibt/gab (?) genau deshalb auch Mission Packs, wo über das Spiel zumindest ein paar Aufgaben drüber gestülpt werden. So etwas wäre ja in Elite Dangerous vielleicht auch machbar. Eine Open World Sandbox, aber wer mag, kann geskriptete Missionen in eigenen Gebieten dazukaufen? Eine ähnliche Mischung aus Open World und instanzierten Gebieten mit mehr oder weniger durchgeskripteten Missionen gibt es ja in vielen anderen MMOs auch.

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 30. Mai 2021 - 21:28 #

Joa, aber schlechter als eine FS Mission sind die generierten Missionen in ED eigentlich wirklich nicht. Gerade die Planetenmissionen klönnen schon ganz spannend werden - im Rahmen natürlich ...

Eine Militärkampagne in DCS ist auf einem speziellen Level - bin ich auch völlig überfordert ;)

In IL-2 spielst du auch in der Kampagne im Wesentlichen immer das Gleiche. Entweder du hast da Spaß am Fliegen oder schläfst in 80% der Zeit ein weil nix groß passiert. Dann 10 min. Riesenstress bei dem am Ende Tod oder Heimflug steht und schon gehts wieder in bürokratischer Ruhe nach Hause ...

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 31. Mai 2021 - 8:59 #

Dem stimme ich im Wesentlichen zu. Ich denke auch, dass viele Elite-Spieler so ein DLC mit einer Story begrüßen werden.

Nicht destotrotz fehlt mir das im Augenblick noch gar nicht. Ich habe ja dummerweise Raumanzüge Level 1, die man bis Level 5 verbessern kann. Als ich das erste mal Odyssee startete, gab es einmalig einen Level 3 Anzug zu kaufen. Das wusste ich nicht, habe es ignoriert und Vampiro erzählte mir, dass jede Station nur einen einzigen im Angebot hatte. Oh Mann.

Jetzt muss ich super vorsichtig auf den Planetenmissionen sein, um Anzugspläne, Materialien und Herstellungsanweisungen zu besorgen und dabei nicht von Piraten erledigt zu werden. Ich schleiche mich also in Siedlungen und sobald ich angegriffen werde, trete ich den Rückzug an, springe in das Planetenfahrzeug und versuche von dort aus den Angreifer zu erledigen. Wenn er sich zu weit raus wagt, wird er überfahren. Aber sobald da 3 oder mehr von denen sind, ist selbst das Fahrzeug nicht sicher, Schilde runter, Panzerung sinkt, Rückzug... Schilde wieder aufladen oder erst mal im nahe geparkten Raumschiff das Fahrzeug reparieren lassen und zurück.

Dann diese unheimlichen Momente in den verlassenen Siedlungen, wo man mit der Taschenlampe durch Gänge schleicht, um Schränke aufzubrechen und irgendwo etwas klickert und zischt und der Augenblick, wenn man deutlich die Landung eines Raumschiffes hört und weiß, jetzt kommen wieder Piraten und ich muss den geordneten Rückzug zum Raumschiff antreten...

Das ist erstaunlich immersiv, weil es sich nicht so wegspielt, sondern jeder Fehler locker 1 Stunde Spielzeit kosten kann, wenn man zurück auf eine Raumstation oder sogar in ein Gefängnis geworfen wird, wo man per Flug-Shuttle erst einmal zurück zur Station mit dem Raumschiff fliegen muss.

Arno Nühm 18 Doppel-Voter - - 9226 - 27. Mai 2021 - 19:03 #

Fein, fein. Ich hoffe am Wochenende etwas Zeit für Odyssey zu finden.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 27. Mai 2021 - 19:26 #

Da wünsche ich schonmal viel Spaß :)

Arno Nühm 18 Doppel-Voter - - 9226 - 27. Mai 2021 - 19:55 #

Danke :-)

Drugh 16 Übertalent - P - 5437 - 27. Mai 2021 - 19:13 #

Grundsätzlich schön, dass es Odyssey gibt. Als Spieler „der Konkurrenz“ muss ich beim mittleren Screenshot aber schon etwas schmunzeln.
Danke für den positiven Fan-Test, gut, dass es auch Elite Spieler gibt, die Odyssey nicht nur in der Luft zerreißen.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 27. Mai 2021 - 19:21 #

Es ist kein Fan-Test, ich war viele Jahre nicht mehr in Elite unterwegs und habe kurz vor Odyssey neu gestartet :) Das Spiel hat mich aber gewonnen! Musste mir erstmal einiges beibringen ;) Star Citizen habe ich auch, aber das habe ich noch nicht gespielt.

Ich kann mir das Zerreißen auch nicht ganz erklären, es gibt glaube ich zunehmend nur noch hop oder top, bringt auch mehr Klicks/Views. Wenn es bei mir permanent abstürzen würde, wäre das sicher was anderes, aber ich hatte insgesamt nur einen disconnect. Auch unter der News zum Release gab es Diskussionen, aber Absturzfeste hatte scheinbar (bei GG) niemand. Bei mir lief z.B. auch Elex zum Release (!) komplett bugfrei. In KCD hingegen hatte ich einen plotstopper bug und das Durchspielen erstmal abbrechen müssen.

Drugh 16 Übertalent - P - 5437 - 27. Mai 2021 - 19:31 #

Na komm. Alleine in den ersten zwei Absätzen vier Wow-Momente gezogen. Da steckt schon Begeisterung drin. Fan statt Profijournalist. Sollte ich besser Amateur schreiben?
Internetjournalismus scheint aber wirklich nur noch auf schneller, krasser, extremer ausgerichtet zu sein. Dabei stecken alle Menschen ihre Nase dauerhaft in Smartphonebildschirme, wenn ich so mal frei von Technik spazieren gehe. Eigentlich müsste das mehr Zeit für inhaltliche Auseinandersetzung bedeuten. Dem scheint aber nicht so zu sein.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 27. Mai 2021 - 19:42 #

Klar steckt die drin, die sollte auch genau so rüberkommen. Hat offensichtlich geklappt. Und damit war das dann doch eigentlich ziemlich profihaft ;)

Endless Legend habe ich mir damals blind gekauft, weil, abgesehen von guten Mechaniken, die Gesamtleistung (auch audiovisuell) von echten Profijournalisten im damaligen 3MA-Podcast so begeistert rüberkam. Imho eines der besten (evtl. das beste) 4X-Spiel. Und die 4X-Welt (einschließlich der bekannten "Influencer-Größen") wartet gebannt auf den 4X Nachfolger (Humankind).

Ich denke, Amateuer wäre passender. Kriege ja auch kein Geld :D Das fanige wäre allenfalls, dass ich nur über das schreibe, worauf ich auch Lust habe; da ist dank Vorrecherche die Chance für eine herbe Enttäuschung gering, weil mir sonst auch der Zeitansatz zu hoch ist.

Die (bisher nicht zahlreichen) Reviews bei Metacritic schwanken zwischen 10 ("Screen Rant") und 90 ("But Why Tho"), wobei mir nur Multiplayer.it (84) und Jexvideo.com (80) etwas sagen.

antares 16 Übertalent - P - 4149 - 27. Mai 2021 - 20:18 #

Also das bisherige Fazit der meisten Content Creator bezüglich Odyssey ist doch eher negativ. Man merkt leider an allen Ecken und Enden, dass hier eine Beta in den Markt gepusht wurde. Und selbst ich als Horizons Spieler habe mit Bugs zu kämpfen, die direkt mit der Veröffentlichung des Addons in Verbindung stehen.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 27. Mai 2021 - 20:32 #

Ja, absolut. Habe ich mir auch angeschaut. Bis auf ein paar satirische Gegenbeiträge oder auch reine Guidevideos/Kanäle ist die Begeisterung gedämpft. Die Content Creator bewegen sich natürlich auf einem Endgame Content Niveau, da bin ich nicht. Und natürlich wird auch created, was geklickt wird (also guides und Skandale).

Was ich natürlich besonders frappierend finde sind die Bugs und Bugberichte, vor allem auch Abstürze/disconnects. Die sind bei mir bis auf die geschilderten Sachen aber schlicht nicht aufgetreten in meiner Spielzeit. Nur wenn bei mir kaum Probleme auftreten, kann ich nicht stattdessen das Wissen des Internets sammeln, habe aber extra auf mögliche Probleme hingewiesen und transparent gemacht, wie lange ich mehr oder minder was gemacht habe, also die Grundlage für den Artikel.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 27. Mai 2021 - 23:37 #

Objektiv betrachtet war das eine Beta, die sofort nach der Alpha-Phase veröffentlicht wurde, ja. Sie hatte auch die ersten 2 Tage ernsthafte Server-Probleme. Seitdem läuft es bei mir einfach nur stabil.

Andere Kritik betrifft das GUI, das teilweise uneinheitlich ist. Ja, das kann man an einigen Stellen noch optimieren.

Die Farbpalette soll in Richtung grau gerutscht sein. Das gefällt einigen nicht.

Und Bugs in Powerplay kann ich nicht beurteilen. Das habe ich nie ausprobiert.

Meine Erfahrung ist durchweg positiv, bis auf die ersten 2 Tage.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 28. Mai 2021 - 9:04 #

Ich habe gerade dem Gamestar Podcast zur PDXCON Remixed gelauscht, da sagt Graf (ich meine Graf, nicht Weber), dass er mittlerweile Paradox-Fan ist. Was, wenn der was von denen testet? Ist der dann Profifan? Also das ist mittlerweile schon recht fließend, gerade bei subjektiven Tests.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 28. Mai 2021 - 9:37 #

Ich persönlich mag subjektive Tests, gerade hier auf GG. Ich weiß immer, dass es nicht "die Wahrheit" ist, sondern die Sicht einer Person, die nicht meine sein muss. Aber wenn ich die Person ein wenig kenne, kann ich es einordnen. Wenn nicht, muss ich eben genauer hinschauen, denn mein Geschmack weicht nachweislich vom Massengeschmack ab :)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 28. Mai 2021 - 9:45 #

Ja, genau so geht es mir auch. Ursprünglich fand ich mal möglichst objektive Kriterien cool und daher auch Jörgs "Tabellensystem" bei der GG, wo die Einzelwertungen eine Gesamtwertung gebildet haben. Das hatte den Vorteil, dass man gut erkennen gut, was gut ist und was schlecht (z.B. sowas wie Spielmechanik 9/10, Grafik 3/10 oder umgekehrt, da wusste man Bescheid). Das wurde dann aber völlig absurd, als objektiv nicht sehr hübsche Spiele (Warcraft und WOW und so), mit niedrigen Polygonzahlen usw. dann den "charmanten Comiclook" verpasst bekamen, um ihnen Höchstnoten geben zu können. Objektive Bewertungen gibt es nicht, außer z.B. ein Spiel stürzt ständig ab oder ähnliches.

Wichtig ist dann halt zu benennen, was ein Spiel macht und wie man es deshalb findet. Wenn dann jemand z.B. schreibt "die Pokémon sind so niedlich und allein schon deshalb kriege ich nicht genug davon" kann ich dem Spiel (für mich) gleich mal eine Abwertung verpassen ;) Bei einem Check habe ich außerdem nur sehr begrenzt Platz, da kann ich vielleicht 4-7 High und Lowlights unterbringen; und das sind dann die, die den meisten Impact aufs Spielerlebnis hatten. Wenn dann noch sowas wie Situationsbeschreibungen oder so dazukommen, ist der Platz verfügbare Platz extrem schnell weg. Bei Nemesis hatte ich mal testweise eine Art Mini-AAR eingebaut (optional, hat den Rahmen gesprengt und mit etwas Aufwand war es so geschrieben, dass es praktisch keine Dopplungen gab aber auch nix wichtiges spielmechanisches fehlt, wenn das Mini-AAR rausflieg), in dem Fall konnte es sogar drinbleiben :)

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 27. Mai 2021 - 21:23 #

Schöner Check, da hast du dich ja ordentlich reingefummelt ;)
Der Dropship-Einsatz hat mich auch ziemlich geflasht, das war schon sehr nette Action zwischendurch. Besonders klasse finde ich, dass man sich seinen Schwierigkeitsgrad über die Bedrohungsstufe anhand der Mission aussuchen kann.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 27. Mai 2021 - 23:33 #

Bislang würde ich den Test exakt so unterschreiben. Ja, das Grinding bei Elite hat mich auch immer ein wenig gestört, aber im Augenblick achte ich nicht auf die lukrativsten Aufträge, sondern probiere einfach herum. In den letzten beiden Tagen habe ich Bergungsmissionen auf Planeten angenommen, wo man mit Raumschiff hinfliegt, sich im SRV (Planetenfahrzeug) annähern kann und den Rest auch zu Fuß erledigen kann. Das SRV gibt noch einmal extra Schutz, wenn man von Drohnen oder Räubern attackiert wird und man kann dort Gegenstände zwischenlagern, wenn die Anzugtaschen voll sind.

Diese Möglichkeiten machen das Spiel so immersiv. Man entdeckt spannende Mechaniken und tolle Momente, die sich dabei ergeben. Bei mir hält die Begeisterung definitiv noch an, bis dann mal die meisten ausprobiert wurden. Aber dann kann ich ja immer noch eine Reise zum Zentrum der Galaxie machen oder Thargoiden-Maschinen suchen.

Es sind schon einige einzigartige Rätsel und Objekte auf diversen Planeten versteckt. Ich freue mich jedenfalls drauf.

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 5514 - 28. Mai 2021 - 0:27 #

Kann ich so unterschreiben. :)

timeagent 19 Megatalent - - 15339 - 28. Mai 2021 - 10:01 #

Den Check unterschreibe ich nur bedingt. Nur mal ein Punkt: Die neue UI mit der man Missionen annehmen kann (vom Raumschiff aus). Da sind auf der einen Seite so tolle Ideen mit drin (Auswahl der Mission nach Typ, alle Missionen aller Fraktionen auf einmal sichtbar, System in denen man schon eine Mission hat werden markiert), auf der anderen Seite sind viel mehr klicks als in Horizons nötig, um Missionen anzunehmen oder abzuschließen. Ist kein Beinbruch, nervt aber stark.

Zur System- und Galaxiekarte: ARGH. Gut, das fällt nicht auf, wenn man sich auf den Odyssey Content fokusiert. Explorer haben mit dieser Neuerung viel Spaß. Nicht. Zumindest da wird Frontier wohl reagieren, Meinungen haben sie im Forum schon eingeholt.

Aber Odyssey hat auch andere Seiten: Das neue Bio-System finde ich viiiiel besser. Endlich sind die Signale über den Planeten verteilt und nicht mehr auf ein kleines Areal beschränkt.
Der Eintritt in eine Atmosphäre: JA WOW! :O
Gerade bei dem Punkt kann man sich über viele neue Entdeckungen und tolle Bilder freuen.

Gut das der Check erst heute erscheint, denn mittlerweile laufen die Server wesentlich besser. Übers WE gab es diverse disconnects. Oh und auch einige schwerwiegende Bugs, die mittlerweile auch behoben sein sollten.

Performance ist so eine Sache. Da scheint es zwei Lager zu geben: Bei den einen läuft es gut, bei den anderen nicht. Gehöre leider zur letzteren Gruppe. Da muss noch massiv nachgebessert werden.

Mein Fazit wäre momentan wie folgt: Wer nur gelegentlich Elite spielt oder neu dabei ist, kann (und wird wahrscheinlich auch) einigen Spaß mit Elite haben. Wer länger dabei ist wird zwar auch weiterhin Spaß haben, muss aber je nach eigener Spielweise mit einigen Unzulänglichkeiten leben.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 28. Mai 2021 - 10:22 #

Das habe ich ähnlich gelesen, dass Leute wie Vampiro und ich mit älterer Technik (hier eine GF 1070) weniger Probleme haben, als einige User mit neuer Hardware.

Die Interfaces wurden teilweise schnell miteinander verschmolzen. On-Foot ist es so, dass man recht gute und intuitive Interfaces hat, aber zusätzlich das Interface vom Raumschiff mit der Q-Taste aufzurufen ist. Das wiederum wird ganz anders bedient (WSAD-Tasten, nicht mit der Maus), ermöglicht aber Zugriff auf Galaxy, System, kann Raumschiff und Taxi rufen usw.).

Es sieht so aus, als ob der Shooter-Part unabhängig entwickelt und dann eingebaut wurde. Ich sah, dass Frontier Dev. an einem Shooter mit Zeitschleife arbeitet und der sieht ja exakt genauso aus, wie die Shooter-Missionen in E:D.

Aber nicht destotrotz kann man ja auf jedem Planeten aussteigen, wenn die Temperaturen das hergeben und es muss schon gut mit dem Planeten-Renderer, und der SRV-Mechanik "verheiratet" worden sein.

Ja, sie haben eine Beta veröffentlicht, warum auch immer. Ich bin trotzdem von dem Release sehr beeindruckt. Insbesondere, weil sie es im Tagesrhythmus spürbar verbessern und es bei mir sehr stabil läuft.

Aber ich sehe das auch als Programmierer und IT-Nerd. Da reagiert man vielleicht anders, als viele andere Konsumenten.

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 28. Mai 2021 - 10:21 #

Was ist mit der System und Galaxiekarte? Das einzige was mir aufgefallen ist, dass einige Stationen aus Odyssey nicht in der allgemeinen Map auftauchen, das Ganze also (noch) nicht jederzeit kongruent ist.

timeagent 19 Megatalent - - 15339 - 28. Mai 2021 - 11:15 #

Man kann Bookmarks wohl nur dort löschen, wo man die Bookmarks verwaltet. Vorher hattest du die Daten von Sternen- und Planeten in einem kleinen Overlay beim hovern, jetzt musst du mehr klicken (finde die icons auch nicht aussagekräftig). Jetzt sind die Eckdaten vom Planeten und die Zusammensetzung in zwei verschiedenen Bereichen platzier, nicht mehr alles auf einen Blick.
Kein gutes Feeback, wenn man einen Stern anklickt ist die Markierung leicht nebendran. Routen zu planen fühlt sich sehr hakelig an.

Wie gesagt, das dürfte vor allem die stören, die viel am Exploren sind. Wenn du überwiegend ballerst, dürfte dich das kaum stören.

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 28. Mai 2021 - 13:22 #

Naja, auch als Bountyhunter sind Lesezeichen schon ganz cool, weil man sich so Rohstofforte mit kurzen Wegen zur nächsten Station bookmarkt, oder Orte an den man gerade zugange ist, weil man woanders einer bestimmten Fraktion nicht zu sehr auf den Senkel gehen möchte ;)

Oder Orte für denen man auf keinen Fall Passagiermissionen animmt ...

In den Karten bin ich seit jeher mit Maus und Hotas gleichzeitig unterwegs, weil ich das Mausfeedback immer schon ungenau fand. Praktisch finde ich allerdings, dass die Route berechnet wird, wenn man länger auf einen Ort klickt.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 28. Mai 2021 - 11:09 #

Ich habe direkt vor Odyssey Horizons gespielt und da fand ich gerade die Missionen schneller und besser auswähl- und sortierbar. Ich habe aber jetzt nicht die Klicks gezählt, es ging aber gefühlt sehr schnell (und vor allem bequemer/übersichtlicher).

Bei der Karte habe ich auch diesesn "Klickchart" auf Reddit gesehen. Da braucht man jetzt deutlich (!) mehr Klicks mit Hotas/Gamepad. Da ich die Systemkarte mit der Maus bediene, habe ich diese Probleme nicht gehabt (und extra auf die Maus hingewiesen). Für mich (mit Maus) war die Systemkarte deutlich besser und übersichtlicher. Bin aber auch kein erfahrener Explorer oder steuere die Karte mit HOTAS/Gamepad.

Disconnects: Release war am Mittwoch. Da konnte ich erstmal nicht spielen, weil es im Launcher nicht war, musste Steam neu connecten und vllt. half auch ein Hotfix. Gespielt habe ich Odyssey (Donnerstag hatte ich keine Zeit, mich drum zu kümmern) dann ab Freitag 21. Mai. bis einschließlich gestern. Und zwar jeden Tag, auch zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Ich hatte trotzdem nur einen disconnect. Gespielt habe ich "open", aber ohne Freunde/Wingmen.

Bis auf die geschilderten Sachen bin ich auch nicht auf Bugs gestoßen. Da findet die große Spielerschaft natürlich in Masse schneller mehr.

Bei der Performance scheint es echt sehr zu schwanken, da teilweise Leute mit besseren Systemen offenbar deutlich mehr Probleme haben. Woran das liegt, ich weiß es nicht. Da ich ja erst am Freitag losgeflogen war, es aber schon Berichte von "ist jetzt unspielbar" gab, hatte ich erstmal die Luft angehalten :D

timeagent 19 Megatalent - - 15339 - 28. Mai 2021 - 11:39 #

Kein Vorwurf an dich, mir ist bewusst, dass manche Leute kaum von disconnects oder schlechter Performance betroffen waren/sind. Ist ja gut, wenn du es gut spielen konntest.

Bei mir sind halt am WE diverse disconnects aufgetreten und ich bin Samstag nachmittag auch in diverse Bugs reingelaufen (die mittlerweile behoben sind). (Wenn du dich bei den "alten" Liefermissionen als Belohnung für Ingenieurmaterial entschieden hattest, wurde dein Bestand an dem einen Material auf die Menge der Missionsbelohnung gesetzt. Ganz übel. Dann war man plötzlich gesucht, sobald man eine Mission für eine bestimmte Fraktion angenommen hat und konnte das nichtmal beim Interstellar Factor wieder gerade biegen).

Ich hatte mich halt auf die alten Mechaniken konzentriert, First-Person Action bei 20 fps ist nicht so prickelnd. ;)

skybird 15 Kenner - P - 2912 - 28. Mai 2021 - 11:27 #

Lohnt es sich das aktuelle Steam Angebot mit nur Elite um €6,24 zu probieren? Kann ich da das herumdüsen im Weltall problemlos ausprobieren und halt einfach nur nicht aus dem Schiff oder Fahrzeug aussteigen oder? Aber die verbesserte Grafik habe ich und ich bin im gleichen Universum? Sehe ich auf den Planeten dann Odyssey Spieler rumlaufen :) ?

timeagent 19 Megatalent - - 15339 - 28. Mai 2021 - 11:42 #

Ja, es lohnt sich!
Elite bietet mit Horizons mehr als genug Möglichkeiten, sich auszutoben. Die verbesserte Grafik hast du momentan noch nicht, dass wird erst ab dem Konsolen-Release von Odyseey auch für nicht-odysseyler freigeschaltet. Du bist zwar im gleichen Universum (Systeme, Planeten, Preise, Machtverteilungen), siehst aber keine Leute, die Odyssey spielen.

skybird 15 Kenner - P - 2912 - 28. Mai 2021 - 12:45 #

Hört sich gut an, ist schon in der Steam Bibliothek. Ich habe jetzt aber nicht Horizons sondern nur das Grundspiel falls das nicht das gleiche ist.
D.h. die Raumschiffe der Odyssey Spieler sehe ich nicht?

timeagent 19 Megatalent - - 15339 - 28. Mai 2021 - 13:07 #

Oh sorry, Horizons ist mittlerweile im Grundspiel mit drin. Hast du also auch.

Und nein, wenn jemand Odyssey spielt, siehst du den momentan nicht.

skybird 15 Kenner - P - 2912 - 29. Mai 2021 - 1:37 #

also mehr Universum für mich :)))

StefanH 20 Gold-Gamer - - 24500 - 28. Mai 2021 - 12:19 #

Komisch, ich dachte es gilt "Im Weltall liest dich niemand checken!" ;)

Elite Dangerous liegt schon SEHR lange in meiner Steam Bibliothek rum. Ich finde einfach nicht die Zeit mich da mal richtig reinzuknien. Die geht halt schnell für Stellaris oder Mammut-JRPGs auf der Switch drauf. Aber dank der Checks weiß ich wenigstens, was (theoretisch) gespielt wird. Danke dafür!

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 61801 - 28. Mai 2021 - 12:47 #

Sehr gerne :)

Ich habe ja auch von vorne angefangen, um ein Gefühl für die Progression zu bekommen. Ins ich sage mal early midgame oder auch midgame kommst du sehr schnell.

Die Cobra habe ich mir hauptsächlich erhandelt.

Wenn du jetzt so eine Frontline Services Mission machst, wofür du erst noch ca. 300k für Ausrüstung investieren solltest, kannst du in einer Runde ca. 1 Million machen. Die Cobra MK III kostet so ca. 350k nur. Klar, da müssten dann noch gute Module rein und so und später dann das Aufleveln mit Ingenieuren, aber das geht echt sehr schnell, in gute solide Schiffe zu kommen :)

Zum Reinfinden ist es etwas Arbeit, die Tutorials helfen aber sehr. Sollte man auch spielen. Dann gibt es noch Youtube-Tutorials, die helfen auch für einzelne Sachen wie z.B. vor allem Mining oder Planeten mit Sonden kartographieren.

Denke also, mit ein paar wenigen Stunden Einarbeitungsaufwand kansnt du gut loslegen (und später in immer mehr einarbeiten). Ein HOTAS ist aber imho schon zu empfehlen, fühlt sich geil an :D Wird aber auch mit Maus oder Gamepad gespielt, auf Konsole geht es ja auch nur per Gamepad.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 28. Mai 2021 - 13:56 #

Abgesehen von den Tutorials gibt es ein Kompendium im Spiel, das man lesen kann und da sind Beschreibungen für jeden möglichen Spielstil, die mir sogar trotz der Tutorials und Videos etwas Neues gelehrt haben.

Eigentlich liefert das Spiel alles. Man braucht keine Youtuber. Letzere habe ich zwar etliche angeschaut, aber oft geht dann ein Video 40 Minuten mit viel Gelaber, Abo-Werbung, Glocke, Erklärung in eigener Sache, Gelaber über das Schiff, Rant gegen Frontier Dev. und irgendwann mal eine nützliche Information :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 200920 - 28. Mai 2021 - 12:20 #

Danke für den tollen Check. Ich werds mir anschauen sobald ich endlich eine neue Grafikkarte bekomme. Ist zur Zeit ja die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Eine Schande, dass ich als Backer des Titels noch nicht wirklich zum Spielen gekommen bin.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 28. Mai 2021 - 12:27 #

Ich bin ja auch ein Backer und bekomme jedes DLC kostenlos, auch Odysee. Ich habe ein so schlechtes Gewissen deswegen, dass ich regelmäßig in ihrem Store nach Kram suche, das ich ihnen als Anerkennung abkaufen kann. ABer diese T-Shirts und Kaffeetassen brauche ich wirklich nicht. Die Musik-CDs habe ich bereits. Vermutlich kaufe ich ihnen ihren kommenden Multiplayer-Shooter ab. Und ihren Vergnügungspark sowie ihren Dinosaurierpark habe ich ja auch gekauft. Mich haben sie wirklich mit dieser tollen Kundenpolitik an der Angel :)

Harry67 19 Megatalent - - 19875 - 28. Mai 2021 - 12:39 #

Planet Zoo ist auch so ein fieser verdammt schöner Zeitfresser. Da gibt es dann diesen Moment, wo die Prüferin durch deinen Zoo latscht und alles beurteilt, und du plötzlich aufgeregt bist :)

Ich finde Frontier hat es schon ganz gut drauf. Nicht immer alles perfekt, schon gar nicht, wenn man sich mal Langzeitplatzhirsche wie Animal Crossing und seine Detailwut ansieht, aber ist definitiv ein Entwickler nach meinem Geschmack.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 28. Mai 2021 - 13:50 #

Ja, das Gefühl habe ich auch, dass sie eher perfektionistisch veranlagt sind und dass ihnen Simulationen liegen. Sie haben auch mal einen Disney Park für Kinect nachgebaut und das war fantastisch mit so vielen Mini-Spielen und Fahrgeräten und man konnte tatsächlich durch Laufbewegungen den Park abschreiten, anderen zuwinken, sich verbeugen, alles sehr charmant und glaubwürdig.

Aber tatsächlich arbeiten sie immer irgendwie in eine Nische hinein, was aus meiner Sicht nicht schlecht ist. Ich mag auch die etwas kleineren Produktionen von Remedy oder die Gothic / Risen / Elex-Reihe. Massengeschmack ist mir meistens zu langweilig und vorhersehbar, auch bei Serien und Filmen.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 28. Mai 2021 - 12:24 #

Mal abgesehen von den technischen Details, gefühlmäßig erlebe ich E:D Odysse gerade so:

Seit vielen Jahrzehnten habe ich das erste mal wieder so ein Gefühl der totalen Begeisterung beim Spielen, wo man auch nach dem Spiel über Strategien, Ideen und Möglichkeiten nachdenkt und am nächsten Tag kaum erwarten kann, diese Dinge dann abends auszuprobieren. Das hat keine der letzten AAA-Produktionen geschafft, selbst das aus meiner Sicht sehr intensive CP 2077 kam da nicht ran.

Das ist jetzt höchst subjektiv, aber ich bin echt beeindruckt, dass so etwas bei mir noch einmal möglich ist, diese kindliche Freude und Begeisterung zu reaktivieren.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - 34942 - 28. Mai 2021 - 14:24 #

ED ist und bleibt für mich einer der faszinierensten Titel in meiner Sammlung, den ich eigentlich nur besitze weil ich die Grundidee so cool finde. Mir fehlt hinten wie vorne die Zeit dem Titel auch nur annährend gerecht zu werden, geschweige denn ihn zu spielen. Ich stehe noch immer bei meinem zweiten Schiff, das ich mir mühsam durch ganz einfache Handelsouten (noch vor Horizon) zusammengestottert habe. Selbst in meinem begrenzten Teil des Universums sind mir schon so krude Sachen passiert, rein aus der Mechanik heraus, das meine Faszination für das Spiel, selbst von weiter Ferne aus, ungebrochen ist. Deshalb werde ich auch diese Erweiterung kaufen, sobald sie für die Xbox One erscheint, nach der Installation kurz ins Spiel schauen, von meinem Unwissen erschlagen werden und lange Zeit nicht zurückkehren. Und trotzdem kein schlechtes Gefühl haben.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 29. Mai 2021 - 17:21 #

Wenn Du Dich erschlagen fühlst, empfehle ich Dir mal, als Explorer anzufangen. Das ist mittlerweile durchaus lukrativ. Du musst lediglich den Honk-Scanner einmal starten, dann wird die Orbital-Ebene eingerichtet und dann kannst Du mit einem Vollspektrum-Scanner auch die weiter entfernten Planeten durch ein Mini-Spiel zusammen suchen. Noch mehr verdient man, wenn man die besten Planeten dann mit dem Oberflächenscanner zusätzlich analysiert. Und bei seltenen Systemen kann man landen und bekommt einen Eintrag für denjenigen, der das erste mal einen Fuß auf den Planeten gesetzt hat. Das ist mir tatsächlich gestern passiert. Und wenn man einmal unten ist, mit SRV einige Absturzstellen nach Gütern und Materialien absuchen.

Nach 1 bis 2 Stunden hat man da gut 1 Mio. an Daten plus Materialien und Güter, die man später verkaufen kann. Wenn man dann mit der Hilfe von edtools.cc (road to riches) eine Tour zusammen stellen lässt, werden sogar noch lukrativere Systeme mit höheren Einnahmen ermöglicht. Aber man kann auch einfach drauflos fliegen.

Die Missionen auf den Stationen sind gar nicht unbedingt nötig, aber bereichern das Spiel noch zusätzlich.

Robokopp 16 Übertalent - - 4662 - 29. Mai 2021 - 11:30 #

Ich habe gestern endlich meine 5.500 Lichtjahre lange Rückreise in die Bubble abgeschlossen und erstmal eine halbe Stunde damit verbracht meine Raumschiffflotte im Hangar zu betrachten. Der Imperial Cutter ist wirklich ein Riesending.
Über die ganzen neuen Odyssey Features muss ich mich jetzt aber erstmal schlau machen. Bugs, Abstürze oder Performanceprobleme hatte ich bisher keine.
Elite: Dangerous spiele ich seit der ersten Beta Mitte 2014 alle paar Monate hin und wieder mal und mir gefällt vor allem der Raumschiff-Simulations Aspekt. Eine Story brauche ich nicht wirklich. Ich spiele lieber auf eigene Faust und mache wonach ich gerade Lust habe.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8762 - 31. Mai 2021 - 9:22 #

Wenn man auf eigene Faust spielt, erlebt man irgendwann auch viele Situationen, die man in Aufträgen annehmen kann, z.B. im Dunkeln durch eine Siedlung schleichen, Absturzstellen auf Planeten besuchen, automatische Minen finden.

Selbst einen seltenen Wasserplaneten habe ich letztens entdeckt der eine Touristen-Boje daneben hat. Also vermutlich hätte mich auch ein Passagier-Auftrag an solch einen besonderen Ort bringen können. Für die Kartendaten dieses Systems habe ich dann sogar eine halbe Million bekommen, quasi im Vorbeifliegen mit ein paar Scans.

Letztens bat mich jemand um Hilfe und wollte Treibstoff haben. Dummerweise braucht man dazu Treibstoffdrohnen, die ich nicht hatte.

Manchmal nehme ich nur eine Planetenmission an, um zu einem vielleicht lukrativen Planeten geleitet zu werden und finde dann dort an vielen markierten Stellen mehr, als der Auftrag selbst wert ist, einschließlich ein paar Materialien, Container, Upgrade-Pläne, Downloads für Bauanweisungen usw.

Verrückt, wie viele Möglichkeiten es in dem Spiel gibt.

TheRaffer 21 Motivator - - 29634 - 3. Juni 2021 - 23:35 #

Danke fürs Checken und neugierig machen :)

timeagent 19 Megatalent - - 15339 - 4. Juni 2021 - 10:54 #

Kurze Info, falls es jemand nicht auf dem Schirm hatte: Gestern gabs wieder ein größeres Update, das einige nervige Bugs behoben hat. Zudem hat sich die Performance auch verbessert. Das ist definitiv die richtige Richtung, Frontier.

TheRaffer 21 Motivator - - 29634 - 4. Juni 2021 - 16:29 #

Schön, dass die Entwickler direkt so fleißig sind.

Mitarbeit