Analogue Pocket: Retro-Handheld-Kombi erneut verschoben

andere
Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 73882 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,S9,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit acht Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User war an Weihnachten 2020 unter den Top 100 der Spender

3. April 2021 - 12:58 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Der Hersteller Analogue Interactive hat die Veröffentlichung seiner Retro-Handheld-Kombination Analogue Pocket erneut verschoben. Nachdem das Gerät ursprünglich im Mai 2021 erscheinen sollte, wird es nun erst im Oktober 2021 verfügbar sein. Grund sei ein weltweiter Mangel bestimmter Komponenten sowie logistische Probleme, verursacht durch die Blockade des Suezkanals in der vergangenen Woche, die zu Verzögerungen im weltweiten Handel geführt haben.

Der Analogue Pocket wurde bereits im Oktober 2019 angekündigt und soll es euch ermöglichen, originale Game-Boy-, Game-Boy-Color- und Game-Boy-Advance-Module zu nutzen. Durch separat erhältliche Adapter unterstützt er zudem Cartridges des Neo Geo Pocket Color, Atari Lynx, Sega Game Gear und weiteren Systemen. Bereits im vergangenen Jahr musste die Veröffentlichung aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden.

Der Analogue Pocket wird in den Farben Weiß und Schwarz für 199,99 US-Dollar inklusive USB-C-Ladekabel im offiziellen Shop angeboten, ist aktuell jedoch nicht verfügbar. Entsprechende Adapter für weitere Systeme kosten 29,99 US-Dollar, sind momentan jedoch ebenfalls ausverkauft beziehungsweise noch nicht erhältlich. Zudem bietet der Hersteller weiteres Zubehör wie eine Docking-Station, ein Hard Case sowie verschiedene Zusatzkabel an.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 16896 - 3. April 2021 - 16:14 #

Zu den obskureren Handhelds kann ich nichts sagen, aber Gameboys und Nintendo DS gibts gebraucht wie Sand am Meer, da braucht es keinen „neuen“ Emulator.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6195 - 3. April 2021 - 16:52 #

Der Analogue Pocket ist kein Emulator. Das läuft auf Hardwareebene als Reimplementation des Originals auf FPGA-Basis (jedenfalls größtenteils). Ich bin sehr gespannt, wie sauber der Lynx-Core umgesetzt wurde, speziell beim Sound. Die bekannten Emulatoren wie Handy schwächeln in der Beziehung mal mehr mal weniger.

Was mir bei Analogue zuletzt etwas abgeht, ist die übertriebene Limitierung der Erstauflage. Beim Pocket hatte man gefühlt 20 Minuten Zeit, bevor die Konsole ausverkauft war. Dazu ist die Preispolitik nicht ganz ohne. Mit Dockingstation, Modul-Adaptern, Steuern und Versand liegt man bei etwa 450€+.

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 73882 - 3. April 2021 - 17:03 #

Danke für den Hinweis, ich habe es mal angepasst.

Sgt. Nukem 16 Übertalent - P - 4670 - 3. April 2021 - 17:55 #

Ob man es Emulation nennen sollte oder nicht, darüber scheiden sich die Geister.

Darüber haben v3to und ich auch schon vor rund 2,5 Jahren mal debattiert:

https://www.gamersglobal.de/news/151664/analogue-mega-sg-sega-mega-drive-und-co-als-hardware-emulation#comment-2311381
(und der nächste Kommentar - wo der Entwickler eines "regulären" Emulators erklärt, warum man auch die Analogue-Geräte "Emulator" nennen könnte)

Ich würde es wenn auch "Hardware-Emulation" nennen, um den grundsätzlichen Unterschied zu dem oft benutzten Begriff "Emulator" zu verdeutlichen.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6195 - 3. April 2021 - 18:31 #

Das Ding ist, dass dort keine Software involviert ist. Das ist in jedem Fall Hardware-Layer, wo das stattfindet. Insofern ist der Begriff Emulation per se falsch. Es ist keine Nachahmung des Verhaltens der Hardware, es ist ein Abbild. Das ist btw die Aussage, welche mir von FPGA-Entwicklern in meinem Umfeld gesteckt wurde.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich das für eine akademische und vor allem sehr abstrakte Definition halte und auch nur deshalb nicht hinterfrage (aus dem gleichen Grund halte ich es aber auch für sinnvoll, sich zumindest bei sachlichen Artikeln daran zu halten).

Es ist bei FPGA die Technik auch nicht immer so einfach einzuordnen, da die strikte 1:1-Abbildung auch nicht überall funktioniert. Bei diversen Soundchips oder auch Videoausgabe, kommt man um Teilemulation nicht drumherum. Jedenfalls verwende ich in der Beziehung bei FPGA "Reimplementation", weil es technisch die Gegebenheiten trifft. Am Ende des Tages ist es im Sprachgebrauch eh wurscht, so lange man weiß, was gemeint ist.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 16896 - 3. April 2021 - 17:14 #

Das heißt der hat 10 Konsolen in Hardware auf der Platine?

v3to 17 Shapeshifter - P - 6195 - 3. April 2021 - 17:34 #

Bei FPGA werden via Bitstream Logikgatter geschalten. Da wird die Hardware für jeden Core zurechtgepolt, wenn man so will.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7214 - 3. April 2021 - 21:04 #

wenn kevtris wieder dran beteiligt ist, muss man sich um die qualität keine gedanken machen

Green Yoshi 21 Motivator - P - 30814 - 3. April 2021 - 22:26 #

Ich warte aktuell auf den Playdate Handheld, der verzögert sich leider auch.

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8586 - 4. April 2021 - 10:34 #

Ein Träumchen, das Gerät.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 602618 - 5. April 2021 - 8:18 #

Sieht schon richtig schick aus. :)