Keine Alternative zum Original

Controller Nacon Pro Compact für Xbox und PC im Praxistest

Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 128982 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

6. April 2021 - 10:03 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert

Teaser

Das Gamepad lockt durch seinen günstigen Preis und einige Anpassungsmöglichkeiten für anspruchsvolle Spieler. Der Nacon Pro Compact liegt aber nicht ideal in der Hand und der Kabelzwang ist veraltet.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Der Hardware-Hersteller Nacon konnte sich in der Vergangenheit vor allem durch seine lizenzierten PS4-Controller einen Namen machen. Mit dem Nacon Pro Compact stößt das Unternehmen nun auf den Xbox-Markt vor – und das zum nicht unattraktiven Preis. Mit etwa 50 Euro liegt das Gamepad zehn Euro unter der UVP des original Xbox-Series-Controllers, wobei es zusätzliche Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten (über eine eigene App) bietet. Nutzbar ist es ohne Probleme an der Xbox One, Series X/S und einem Windows-10-PC.

Für meinen Praxistest habe ich den Pro Compact auf den Prüfstand gestellt und in zwei unterschiedlichen Szenarien getestet. In Doom Eternal musste der Controller schnell und präzise reagieren, bei Forza Horizon 4 standen kleinste Lenkmanöver und gefühlvolles Gasgeben im Fokus. Hat Nacon eine echte Alternative zum offiziellen Gamepad im Stall?
Im Vergleich mit dem Elite v2 wird klar, wie klein der Pro Compact (rechts) ist.

Leichtgewicht ohne Bewegungsfreiheit
Das größte Manko des Pro Compact ist für mich  ganz klar der Zwang zum Kabel. In den letzten zehn Jahren haben wir Konsolenspieler uns an Bewegungsfreiheit beim Spielen gewohnt. Da schmerzt es, sich maximal 3 Meter von der Konsole oder dem PC wegbewegen zu können. In meinem Homeoffice ist die Länge zwar mehr als ausreichend, da die Xbox auf dem Schreibtisch steht. Das durchschnittliche deutsche Wohnzimmer dürfte den Nacon aber an seine Grenzen bringen, hier braucht ihr zwingend eine USB-Verlängerung. Außerdem kann das Kabel nicht vom Controller abgetrennt werden. Immerhin lauft ihr nicht in Gefahr, die Konsole gleich aus dem Fernsehkasten zu reißen, wenn ihr hängen bleibt: Kurz vor dem USB-Anschluss steckt ein abtrennbares Verbindungsstück. Und einen Vorteil bietet der Zwang zum Kabel allemal: Selbst minimale Latenzen werden eliminiert, was kompetitiven Spielern entgegenkommen dürfte.

Im Vergleich zum Original-Xbox-Gamepad und ganz besonders dem Elite Controller 2 fällt das Gewicht des Pro Compact sehr gering aus. Das ist vorrangig dem Umstand geschuldet, dass keine Batterien ihn beschweren. Das mag einigen Spielern gefallen, für mich fühlt sich der Nacon-Controller dadurch aber schon zu leicht und etwas billig an.
Wenn der Menü-Knopf so nah an den restlichen Tasten sitzt, ist versehentliche Fehlbedienung vorprogrammiert.

Schlecht in Form
Nicht wirklich gelungen das Design des Nacon Pro Compact, und zwar in mehrfacher Hinsicht. Zunächst sei die unglückliche Platzierung der Ansicht- und Menü-Taste erwähnt. Diese befinden sich nicht in der Mitte, sondern relativ nah am linken Analog-Stick, beziehungsweise kuschelig nah an den ABXY-Knöpfen. So ist es mir mehr als nur ein paarmal passiert, dass ich statt X oder Y zu drücken versehentlich eine unfreiwillige Pause eingelegt habe.

Deutlich unangenehmer finde ich aber die eigentliche Form des Controllers. Denn die Hörner sind  sehr kurz gehalten, zumindest wenn ihr eine Griffweise wie ich bevorzugt: Zeigefinger auf den Triggern, die restlichen Finger umgreifen das Gamepad. Dafür sind die Hörnchen einfach zu kurz, wodurch der Pro Compact nicht gut in der Hand liegt. Habt ihr hingegen beide Zeige- und Mittelfinger auf den Schultertasten verteilt, sieht die Sache schon anders aus, dann ist die Griffposition zumindest angenehmer. Allerdings ist das auch von der Größe eurer Hände und der Länge eurer Finger abhängig, denn insgesamt ist der Nacon-Controller eher von der kleinen Sorte.

Druckpunkte und Stick-Widerstand
Wo ich es gerade von den Triggern hatte: Die sind für meinen Geschmack eine Spur zu kurz und zu steil, so hatte ich oft das Gefühl, gleich abzurutschen. Außerdem ist der Hebelweg etwas verkürzt, was für Shooter-Spieler sicherlich praktisch ist, in Rennspielen aber schnell zur Spielspaßbremse wird.

Die Tasten auf der Vorderseite sind im Vergleich zum Original-Gamepad sogar etwas gewachsen und haben einen angenehmen Druckpunkt und sind somit durchaus positiv zu bewerten. Das kann ich vom Digitalkreuz nicht behaupten, es fühlt sich schwammiger als Spongebob an.

Die beiden Analogsticks haben eine etwas kleinere Auflagefläche als das Microsoft-Gamepad, was an sich schon nicht angenehm ist. Dazu gesellt sich noch der allgemeine Widerstand, auf den ihr trefft. Der ist deutlich geringer und so fühlen sich die Sticks leichtgängiger an. Das ist sicherlich kein großer Nachteil, aber zumindest ungewohnt und ohne für mich erkennbaren praktischen Nutzen.
Die App für Xbox und Windows ist ein echter Vorteil und bietet viele Möglichkeiten.

Appgefahren
Um wirklich alles aus dem Pro Compact rauszuholen solltet ihr euch die kostenfreie Nacon-App auf euren PC oder die Xbox herunterladen. Hier könnt ihr viele Feineinstellungen vornehmen, die so beim Standard-Microsoft-Pad nicht möglich, sondern nur von höherklassigen Geräten wie dem Elite v2 bekannt sind. Beispielsweise könnt ihr das Ansprechverhalten der Sticks und Trigger mit Kurven an bestimmte Spieltypen anpassen. Wählen dürft ihr zwischen "Racing-Sports", "FPS", "FPS-Pro", "Arcade-Fighting" und "Infiltration". Nutzt ihr den Controller für Ego-Shooter, sprechen die Trigger beispielsweise schneller an und auch die Sticks reagieren bei flotten Bewegungen entsprechend besser. Das ändert nichts daran, dass die Wertigkeit der mechanisch verkürzten Trigger des Elite v2 fehlt, doch der bewegt sich auch in einer anderen Preisklasse.

Wahlweise passt ihr auch das Steuerkreuz an, denn regulär handelt es sich um ein Acht-Wege-Kreuz. Per App könnt ihr es aber  auf vier Wege beschränken. Und wenn ihr im Match merkt, dass die von euch vorgenommenen Einstellungen doch nicht das Wahre sind, dann könnt ihr über einen Schalter auf der Unterseite des Pro Compact einfach zurück auf Standard-Einstellungen gehen. Platziert ist der Regler neben dem linken Horn, so dass ihr also nicht aus Versehen darankommen solltet.

Für die Audiophilen unter euch dürfte (zumindest theoretisch) nett sein, dass mit dem Erwerb des Pro Compact eine Lizenz von Dolby Atmos for Headphones einhergeht, die sonst mit 20 Euro zu Buche schlägt. Doch bevor ihr nun enthusiastisch eure feinsten Kopfhörer aus dem Schrank zieht, muss ich euch bremsen: Die verbaute 3,5mm-Buchse killt ziemlich viel von dem Raumklang und die Lizenz greift auch nur, wenn ihr den Pro Compact angeschlossen habt.

Autor: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 

Meinung: Dennis Hilla

Auf dem Papier klingt der Pro Compact ja wirklich super. Viele Anpassungsoptionen, relativ geringer Preis, hohe Kompatibilität. Ich will mir mittlerweile bei kabelgebundenen Controllern zwar lieber einen Strick nehmen, aber sei’s drum, diesen Punkt könnte man in Kauf nehmen – würde der Rest des Gamepads überzeugen. Tut er aber nicht.

Zunächst liegt der Nacon-Controller bei meiner Griffweise nicht gut in der Hand und diese Meinung wurde auch prompt von zwei menschlichen Versuchskaninchen bestätigt, denen ich den Pro Compact ohne viel Vorrede in die Hand gedrückt habe. Die Hörner sind zu kurz, der Controller insgesamt zu klein. Durch diesen Umstand und das sehr geringe Gewicht (selbst der Switch Pro Controller ist schwerer!) wirkt das Gerät für mich insgesamt billig.

In Kombination mit den gewöhnungsbedürftigen Sticks und unangenehmen Triggern kann ich trotz der im Kern nützlichen App also nur einen Rat aussprechen: Nehmt zehn Euro mehr in die Hand und kauft das Original-Gamepad von Microsoft. Oder spart auf den Elite v2, der meiner Meinung nach das aktuelle Nonplusultra in Sachen Controller ist. Am PC nutzbar sind sie beide via USB-C ebenfalls.
 
Nacon Pro Compact
4
Pro
  • Angenehme Druckpunkte der Tasten
  • App bietet viele Möglichkeiten
  • Schalter ermöglicht Rückkehr zu Standard
  • "Anschließen – Fertig!"
Contra
  • Widerstand der Sticks sehr gering
  • Form nicht für jede Griffweise geeignet
  • Platzierung der Menü- und Ansicht-Taste sorgt für Fehlbedienung
  • Trigger zu kurz und zu steil
  • Kabel fest verbaut
  • Geringes Gewicht sorgt für billigen Eindruck
Jörg Langer Chefredakteur - P - 421888 - 6. April 2021 - 10:03 #

Viel Spaß beim Lesen!

Blacksun84 19 Megatalent - - 13358 - 6. April 2021 - 10:42 #

Ich am PC noch mit dem Controller von der Xbox 360 sehr zufrieden.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10401 - 6. April 2021 - 11:21 #

Dabei haben die Controller sich durchaus verbessert und verändert. Jedes Mal hatte ich im ersten Moment das Gefühl es hätte sici nichts groß verändert. Wenn ich dann aber nach einiger Zeit den alten Controller in die Hand nehme sind die Unterschiede deutlich spürbarer.

Blacksun84 19 Megatalent - - 13358 - 6. April 2021 - 12:49 #

Da ich den neuen Controller nicht kenne, kenne ich auch nicht den Unterschied. ;)

Harry67 19 Megatalent - - 18325 - 6. April 2021 - 20:05 #

Hm. Also den Sprung vom XBOX1 Wireless Controller hin zum Bluetooth Nachfolger fand ich schon etwas herb. Der alte fühlte sich schon besser und hochwertiger an. Letztlich aber egal: Tun beide gut ihren Job.

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 9226 - 6. April 2021 - 10:57 #

So verschieden sind die Ansichten - ich achte eher darauf, dass ein reiner Kabelbetrieb möglich ist, damit ich mir keine Gedanken um Akkustand oder fehlende Batterien am Sonntagmorgen machen muss. Da ich eh nur am PC spiele und nah am Monitor sitze, ist mir das Kabel in jedem Fall lang genug.

Noch hält mein Xbox360-Controller durch, auch wenn ich da das Steuerkreuz und das Druckgefühl bei RS/LS nicht optimal finde (letzteres fühlt sich immer an, als würden die gleich abbrechen, aber sie haben bisher alles überlebt).

Patorikku 16 Übertalent - P - 4870 - 6. April 2021 - 12:43 #

Lege auch immer Wert auf Kabel, PowerA Xbox One Controller hat sich hier ganz gut bewährt.

paule99 14 Komm-Experte - P - 2304 - 6. April 2021 - 13:11 #

Mit dem XBOX One bzw. den Series X/S Controller ist auch ein reiner Kabelbetrieb möglich.
Du kannst das Gamepad per USB-Kabel, per Bluetooth oder per Wireless-Adapter betreiben.
Aktuell sind die Dinger an mehreren Stellen für 45 im Angebot (Amzaon, Microsoft), vielleicht ein weiterer Grund das 360-Pad in Rente zu schicken .

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 9226 - 6. April 2021 - 15:33 #

Guter Plan, die Version mit USB-C-Kabel setze ich mal auf die Wunschliste.

Ganon 24 Trolljäger - P - 63638 - 7. April 2021 - 13:27 #

Das klingt gut, da gucke ich mal nach Angeboten. Mein 360-Pad funktioniert eigentlich immer noch super, allerdings ist durch starke Beanspruchung über viele jahre der Gummi am linken Stick stellenweise runtergerubbelt, das fühlt sich dann etwas unbequem am Daumen an.

RoT 19 Megatalent - P - 17876 - 6. April 2021 - 16:12 #

bin auch eher von der Kabel Fraktion, da eher für PC so ein Pad in Frage kommt.

Allerdings hatte ich es hier schon oft genug für die Wii und auch bei Freunden mit den Cordless-Controllern der PS4 dass da gerade die Akkus unten warn. Gerade wenn man die teile nur alle Nase lang mal rausholt ist das ärgerlich. Ich glaube die PS4 dinger hatten dann ja sogar nen kurzes Ladekabel, aber das spackt dann ja genauso rum, oder man hat es das letzte mal zum aufladen des Handys genommen und findets nicht meh etc.

Goremageddon 15 Kenner - P - 3486 - 6. April 2021 - 11:31 #

Das entspricht so ziemlich meiner Erfahrung mit nahezu allen Controllernachbauten die ich bisher in der Hand hatte. Einzig das Hori SplitPad für die Switch mag ich nicht mehr missen.

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8592 - 6. April 2021 - 13:25 #

Hori und 8bitdo sind derzeit die einzigen Hersteller, denen ich überhaupt vernünftige Drittanbieter-Pads zutraue. Das Vertrauen in andere Hersteller bewegt sich bei mir auf SNES-Nachbaupads mit Rapidfire aus den 90ern.

Goremageddon 15 Kenner - P - 3486 - 7. April 2021 - 10:41 #

Oh Gott....die "Dinger" hatte ich schon fast verdrängt.... Ja das trifft es ziemlich gut.

Harry67 19 Megatalent - - 18325 - 6. April 2021 - 11:33 #

"Die verbaute 3,5mm-Buchse killt ziemlich viel von dem Raumklang"
Den Punkt verstehe ich irgendwie nicht. Woran genau machst du das fest?

Mein Beyer DT880 hat auch einen 3,5er Stecker (+Adapter) und gehört zur Studio Referenz.

Goremageddon 15 Kenner - P - 3486 - 6. April 2021 - 11:47 #

Jup der DT880 ist ein klasse Kopfhörer. Meine Frau nutzt den ebenfalls und ich empfinde ihn als einen Tick besser als den AKG MKII den ich selbst nutze.

Ich nehme an das es die Weiterleitung über das Gamepadkabel ist welche die Abstriche in der Qualität mit sich bringt.

Danywilde 24 Trolljäger - - 110457 - 6. April 2021 - 11:49 #

Schau mal hier, https://blog.beyerdynamic.de/klinkenstecker-aktuell-oder-schon-veraltet/.

Ich benutze übrigens auch einen DT-1990. :)

Harry67 19 Megatalent - - 18325 - 6. April 2021 - 14:10 #

Das hat mich erstmal wieder daran erinnert, dass mein S20+ keinen Klinkenanschluss mehr hat, sondern ein USB C zu Klinke+ Doppelbuchse nötig wurde... was ein Krampf.
Mit dem DT-1990 könnte ich schon liebäugeln, aber da ich mich von meinem Sony F1 Oldtimer nicht trennen mag bleibt er mein Offener ;)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 57307 - 6. April 2021 - 12:13 #

Habe mir den Series X Pulse Red für 45 Euro bei MS gekauft. Wwr denke ich die richtige Wahl :)

COFzDeep 22 AAA-Gamer - - 31677 - 6. April 2021 - 23:55 #

Haha, genau den habe ich mir als Ergänzung zum alten X-Box 360 Controller auch gerade zu Ostern gekauft. Jetzt sind endlich vernünftige 2-Spieler Sessions am PC möglich :)

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10531 - 6. April 2021 - 13:30 #

Mit der Unterstützung eines gestandenen Controllers klappt das Gaming gleich besser. Ich gebe hier aber zu bedenken, dass es Konkurrenzprodukte vom Microsoft und Razer gibt, die wahrscheinlich besser sind.

Olphas 24 Trolljäger - - 60989 - 6. April 2021 - 15:56 #

Ich überlege gerade zwar tatsächlich, meinen ollen 360 Controller für den PC mal abzulösen. Aber ein Elite V2 ist mir für das bisschen, was ich am PC mit Controller spiele, doch etwas zu teuer und zu "pro", was die ganzen Optimierungsmöglichkeiten angeht, mit denen ich mich gar nicht beschäftigen will. Aber dieser hier wird es dann wohl eher auch nicht ...

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8592 - 7. April 2021 - 11:25 #

Meiner wurde so selten genutzt am PC, der ist fast noch in mint condition ;)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 602964 - 6. April 2021 - 16:03 #

Danke für den Test, aber kabelgebunden will ich heutzutage nicht mehr haben an TV&Konsole. Bisher habe ich auch noch keinen echten Grund gehabt, mit meinen Xbox-Standard-Controllern der bisherigen Xbox-Konsolen nicht zufrieden zu sein.

Harry67 19 Megatalent - - 18325 - 6. April 2021 - 16:07 #

Geht mir auch so. Läuft eigentlich super.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 602964 - 6. April 2021 - 21:51 #

Ja, bei mir ist auch noch keiner der bisherigen Controller im Gebrauch kaputt gegangen, bis auf die üblichen Gebrauchsspuren oder der normale Verschleiß durch das Benutzen. Hatte wohl bisher Glück mit meinen Controllern. ;-)

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 20358 - 6. April 2021 - 18:27 #

Kabel-Controller nutze ich eigentlich nicht mehr - außer Arcade Sticks.
Ich habe mich an meinen 8bitdo SN30 Pro+ gewöhnt und den Nachfolger Pro 2 schon vorbestellt - ein Controller für alles und bis ins Kleinste konfigurierbar. Der Pro 2 wird auch Backpedals haben, die ich bei meinem Elite-Controller schon echt schnieke finde. Endlich beide Hände an den Sticks.

An der PS4 nehme ich aber immer die PS4-Pads - alles andere fühlt sich komisch an. Keine Ahnung wieso.

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 6. April 2021 - 19:52 #

Hust, ähm, also, naja-naja, wie soll ichs sagen, aber Nacon habt ihr schon vor fünf Jahren mal bezüglich eines Xbox-Gamepads getestet, die stoßen entsprechend also keineswegs erst jetzt Richtung Xbox-Markt vor.

https://www.gamersglobal.de/test/nacon-alpha-pad-gc-400es

Testergebnis vom guten Christoph war damals schon eher mau.

Ich empfehle: immer mal wieder bei der Hardware-Link-News nachschauen, damit reduziert man dann erfolgreich den Clausbefall zum eigenen Inhalt. :P
https://www.gamersglobal.de/news/164541/10-jahre-gg-sind-sie-zu-viel-bist-du-zu-schwach-die-hardware-links

Dennis Hilla Redakteur - 128982 - 7. April 2021 - 10:09 #

Lass mich lügen, aber ist das nicht ein PC-Pad?

Claus 30 Pro-Gamer - - 302801 - 7. April 2021 - 10:56 #

Uhm. Wenn das ein PC-Pad ist, hätte ich ja völligen Blödsinn geschrieben.
Also, wenn wir Christophs Einleitung lesen, wird da viel von der Xbox erzählt.
Und für den Rest habe ich jetzt keine Zeit mehr, denn, äh, ich muss dringend den Zug bekommen, und muss daher an dieser Stelle leider auch das Gespräch beenden.

. <-- ich, so klein mit Hut

Benni2206 14 Komm-Experte - P - 2101 - 6. April 2021 - 20:01 #

Danke für den Test. Für mich gibt es im Segment ( XBOX ) nur das Original :) Ist einfach der beste :)

Rumi 18 Doppel-Voter - 10224 - 7. April 2021 - 7:12 #

Kabelgebunden find ich gut, Ansicht und Menü-Taste aber deutlich zu nah an den anderen Tasten. Hab da schon bei den normalen Switch Joy cons so meine Probleme

Ganon 24 Trolljäger - P - 63638 - 7. April 2021 - 13:26 #

Danke für den Test. Ich suche gerade ein neues Gamepad für PC. Kabelgebundenheit ist für mich sogar ein Pluspunkt. ich sietze ja direkt davor, da stört das Kabel nicht und ich spare mir des Akku und das Laden. Allerdings cheint das Gerät ansonsten ja nicht zu überzeugen und der Preisvorteil zum Original-Series-Controller ist zu gering, um sich zu lohnen.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23456 - 9. April 2021 - 21:13 #

Bei mir gibt es auch nur Kabelgebundene Geräte und für mich ein klarer Pluspunkt. Viel mehr gibt der Controller wohl aber tatsächlich nicht her. Schade eigentlich.

Mitarbeit