Spiele-Check: Overcooked - All You Can Eat
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Switch XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von Vampiro
Vampiro 60701 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,S10,C10,A7,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User unterstützt GG seit sieben Jahren mit einem Abonnement.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

26. März 2021 - 13:56 — vor 11 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Overcooked - All You Can Eat ab 29,90 € bei Amazon.de kaufen.
Overcooked 2 von Team17 haben meine Freundin und ich unter Nutzung des Xbox Game Pass in jedem Level auf drei Sterne gebracht. Das hat riesigen Spaß gemacht und trotz aller "Küchenkonflikte" im Eifer des Gefechts ist sie immer noch an meiner Seite. Entsprechend gespannt waren wir auf die jetzt auch für Switch (und Xbox One, PS4, PC) erschienene Sammlung Overcooked - All You Can Eat, die nicht nur beide Titel nebst aller DLC zusammenfasst, sondern auch einige Besonderheiten bereithält. Let's get cooking!
Die DLC-Levels sind knackig wie ein guter Hot-Dog.

Kochen in Overcooked
Im Storymodus von Overcooked und dem zweiten Teil seid ihr mit bis zu drei Freunden gleichzeitig dem Zwiebelkönig zu Diensten und kocht euch durch die Levels der verschiedenen Welten. Ihr müsst die am oberen Bildschirmrand auftauchenden Bestellungen rechtzeitig bedienen, je schneller, desto mehr Punkte gibt es. Dazu müsst ihr zum Beispiel Fleisch hacken, braten, in ein Burgerbrötchen packen und servieren. Manche Kunden wollen aber zusätzlich noch Salat und/oder Käse. Ab dem zweiten Teil könnt ihr euch die Zutaten auch zuwerfen oder direkt in Topf und Pfanne schmeißen.

Die Levels halten viele Besonderheiten bereit und sind, auch abseits der Mahlzeiten, sehr abwechslungsreich: Mal sind die Küchen auf zwei fahrende LKW verteilt, mal rotieren die Tische, mal seid ihr auf einer Eisfläche unterwegs. Ihr müsst euch immer wieder auf neue Gegebenheiten einstellen. Durch beispielsweise Feuerwerk oder verbranntes Essen kommt es zu Bränden, die ihr löschen müsst. Die Levels sind eigentlich immer gut schaffbar, für drei Sterne müsst ihr euch aber teilweise ganz schön ins Zeug legen. Die separat anwählbaren DLC-Welten mit jeweils mindestens fünf Levels, ziehen nochmal spürbar an der Schwierigkeitsgrad-Schraube. Insgesamt bietet All You Can Eat über 200 Levels.
Bei den Köchen mit ihren zumindest jeweils zwei Looks habt ihr eine große Auswahl.

Bonusinhalte
Die Overcooked-Spiele wurden grafisch überarbeitet und sind auf der Switch sehr hübsch anzusehen. Der erste Teil setzt jetzt auf die Engine des Nachfolgers, was auch das Onlinespiel ermöglicht. Aufgrund der Mehrspieler-Komponente haben wir nur am TV gespielt, wobei auf der Switch keine 60 Bilder pro Sekunde möglich sind. Geruckelt hat aber trotzdem nichts. Sieben neue Levels, drei neue Köche sowie (nicht auf Switch) neue Achievements erweitern das Paket. Klasse ist, dass ihr neben Couch-Coop auch local wireless und das Internet nutzen könnt. Sowohl mit Freunden als auch zufälligen Mitspielern. Und das auf Wunsch sogar cross-platform. Das hat mit wenigen Sekunden Wartezeit super geklappt und wir haben mit Jessy und ihrem Couch-Nachbarn gekocht was das Zeug hält. Kommuniziert haben wir ein wenig mit Emotes, es gibt aber sogar auf der Switch einen in-game voice-chat, wozu ihr laut Team17 nur ein Headset in den Audioaugang/Eingang der Switch stecken müsst. Ausprobiert haben wir das aber noch nicht.
Neue Rezepte werden eingeführt.


Im neuen Assist-Modus könnt ihr die Zeit, die ihr habt, um Rezepte zu bedienen und auch die Rundenzeit verlängern. Oder gleich ganze Levels überspringen. Das richtet sich denke ich eher an sehr junge Spieler. Die Zugänglichkeit wurde außerdem durch ein in der Größe anpassbares Interface oder eine Option für Farbenblinde erhöht. Bereits vorher gab es auf der Weltkarte den Übungs-und den Survival-Modus (ein Timer läuft ab, mit jedem abgelieferten Gericht gewinnt ihr aber Zeit). Auch der Versus-Mode (im 1v1 hat jeder zwei Köche) und der Arcade-Modus (frei wählbare Levels) sind weiter an Bord.
Der öffentliche Koop hat wunderbar funktioniert.
Fazit
Die Overcooked-Reihe zähle ich zu den besten (und auch forderndsten!) Partyspielen. Durch die zahlreichen Optionen könnt ihr die Schwierigkeit auf das gewünschte Niveau anpassen. Wenn ihr bislang noch nie den Stress eines Overcooked-Levels mit Freunden auf der Couch erlebt habt und ein geselliges Spiel für die Couch sucht, solltet ihr unbedingt zugreifen. Das gilt auch, wenn ihr bislang erst einen der beiden Teile habt oder euch die DLC fehlen. Eure Fortschritte werden allerdings nicht übernommen, da All You Can Eat als eigenständiges Spiel läuft. Lediglich wenn ihr bereits beide Teile nebst DLC auf eurer Wunschplattform habt, solltet ihr ins Grübeln kommen, ob sich die Neuanschaffung für euch lohnt, zum Beispiel wegen der Onlinefunktionalitäten oder 4K und 60 FPS auf den großen Konsolen. Wir werden uns jetzt erstmal mit Begeisterung und dem Stressfaktor eines echten Küchenchefs durch Overcooked kochen und uns dann die Bonuslevels vornehmen.
  • Partyspiel-Compilation
  • Für Anfänger bis Profis
  • Preis: 39,99 Euro (15 Prozent Nachlass bis 11. April, wenn ihr Teil 1 oder 2 bereits habt)
  • In einem Satz: Ein wahnsinnig unterhaltsames Partyspiel für Sterneköche als stark aufgewertete Komplettsammlung.
SupArai 23 Langzeituser - P - 40023 - 26. März 2021 - 14:19 #

Schöner Check, danke. :-)

Teil eins habe ich hier im Couch-Coop einige Stunden gespielt. Später wurden die Level für meine (Gamepad-ungeübte) Partnerin aber echt zu schwer. Ich glaube bei den Eisscholle, sie ist da andauernd ins Meer geschlittert, haben wir aufgehört.

Sehr cool ist auf jeden Fall der Online-Modus, weil mit mehreren Köchen sollten einige Abschnitte viel leichter mit drei Sternen bestanden werden können.

Eine kurze Einschätzung zum Potential für Einzelspieler: Ich habe den Einzelspieler-Modus nur kurz angespielt. Man pendelt zwischen den Köchen hin und her, erledigt seine Aufgabe und wechselt dann wieder zum Anderen. Alleine hat mich Overcooked mehr als kalt gelassen und ich finde diesen Modus absolut spaßbefreit.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 60701 - 26. März 2021 - 14:28 #

Sehr gerne :)

Ja, also ganz ungeübt ist gerade so Eiskram sehr schwer. Wir haben aber z.B. schon Yoshi gespielt oder "zur Übung" Brothers - A tale of two sons gespielt, weil ich denke, das ist ganz gut zum Steuerung lernen und storymäßig gut und nicht zu schwer und nicht zu lang. Ist auch im Game Pass.

Ja, je mehr gut koordiniert (!) arbeitende Köche, desto leichter. Zu 2. geht es aber definitiv auch (gut, komplett definitiv kann ich es nur für Teil 2 sagen).

Ich denke auch, Overcooked ist ganz klar ein Mehrspieler-Titel. Allein im Versus mode 1v1 (da hat jeder ja auch zwei Köche) macht das vielleicht noch Sinn (der gerade nicht gesteuerte Koch hackt übrigens automatisch weiter). Overcooked profitiert auf jeden Fall ganz stark vom Mehrspieler.

Das Gurke 14 Komm-Experte - P - 2417 - 26. März 2021 - 23:24 #

Bei uns war auch der Schwierigkeitsgrad ein Problem, aber umgekehrt: Der wesentliche Spaß ist das ausbaldowern der richtigen Taktik (also Arbeitsteilung). Die eigentliche Umsetzung ist dann der Geschicklichkeitspart. Meine nicht Actionspiel-affine Frau hat sich auch da volle Kanne reingesteigert und ungeahnte Kräfte entwickelt während es für mich irgendwann einfach zu anstrengend war.

Für mich wären mehr reaktionstechnisch langweilige Levels ohne schlittern, Feuerbälle, fliegendes Mobiliar und bewegende Räume mehr gewesen. Und trotzdem haben wir aus kaum einem Spiel soviel Spaß je € bekommen.

Q-Bert 21 Motivator - - 27389 - 26. März 2021 - 17:15 #

Danke für den Check. Das hat ja einen gewissen "Playmobil-Charme". Aber ich war schon immer mehr der Lego-Mensch :]

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197583 - 27. März 2021 - 16:50 #

Oh, den ersten haben wir wirklich gern gespielt. Absolut das Partyding!

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 220084 - 8. April 2021 - 7:45 #

Klingt ... stressig. Dann doch lieber A Way Out. Ich weiß, außer Coop haben die Titel nichts gemeinsam ;) Danke für den Check!

Mitarbeit