Wochenend-Lesetipps 04/2021: Gothic, Clickbaits & Raubkopien
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC
Bild von Jürgen
Jürgen 61207 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,S8,C3,A7,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiUmzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

27. März 2021 - 7:00 — vor 5 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Guten Tag, ich bin der Neue. Quasi der Ron Wood der Lesetipps-Boyband. Als ich angefangen habe, die Tipps zusammenzustellen und mich durch einen Stapel Artikel gewühlt habe, hätte ich nicht gedacht, dass so viele interessante Sachen da draußen nur darauf warten, entdeckt zu werden. Und dass - entgegen meines ausdrücklichen guten Vorsatzes - doch viele der Themen einen gewissen Retro-Bezug haben. Ich gelobe Besserung.

Meinen herzlichen Dank sende ich an die Tipp-Geber dieser Ausgabe: timeagent, kdoubleu, Claus, Hyperbolic und Alain.

Wie man in den Wald ruft…
medienbiene.com am 07.03.2021 von Jannick

Das Thema Clickbait darf in fast keiner Ausgabe der Lesetipps fehlen. Also frühstücken wir es direkt zu Beginn ab. News zu neuen und gefragten Spielen werden gerne und gut geklickt. Eine clevere Redaktion produziert also gute und lesenswerte Inhalte gleich im Dutzend. Und wenn es diese nicht auf dem Markt gibt, dann holt man sie sich eben aus diesem Internet. Praktisch. Wenn aber dazu noch typische Clickbait-Mechanismen greifen oder die journalistische Leistung nur noch darin besteht, die größten Reddit-Threads zusammenzuklicken und eine Überschrift drauf zu klatschen, dann passt das nicht immer zum eigenen postulierten Verständnis.

Heutzutage muss es aber schnell gehen. Klickdruck, Clickbaitfrust, Zeitmangel, Wirtschaftlichkeit – alles reale Probleme. Von Reddit abschreiben geht schneller als eine Person bei Reddit nach einem Interview fragen, das Interview durchführen, das Interview für den Text aufbereiten, den Text schreiben, bebildern und dann gegenlesen. Doch Magazine wie GameStar, Mein-MMO und Spieletipps monetarisieren die aufwendigen Inhalte fremder Personen, vermutlich ohne Zustimmung und ohne Beteiligung an der durch die News generierten Geldsumme. All das ohne großen Aufwand, ohne echte Recherche, ohne guten Journalismus – nein, es bleibt stattdessen beim Abgucken.

Bauern, Könige und jetzt auch noch Kickstarter
videospielgeschichten.de am 13.03.2021 von Ingo Stuckenbrock

Das Genre der Adventures ist eine Überlegung wert, wenn man zu ersten Mal ein eigenes Spiel entwerfen und progammieren möchte: Überschaubare Schauplätze und vergleichsweise geringe technische Anforderungen an Engine und Grafik. Vermutlich liegen tausende Karo-Papier-Blätter auf den Speichern dieser Republik, die mit ersten Entwürfen viel zu groß geratener Spielwelten beschmiert wurden. Aber es gibt auch Menschen, die ihren Traum von damals immer noch träumen und seit über 25 Jahren mal mehr mal weniger intensiv an einer Verwirklichung arbeiten. Ingo Stuckenbrock erzählt hier ein wenig über seinen Werdegang und seine weiteren Pläne für sein aktuelles Projekt.

Ich bin also mit meinen Laptop unterm Arm, campend (Hotels waren alle ausgebucht) nach Leipzig und habe mein Spiel drei Tage lang einem Publisher nach dem anderen vorgestellt. Was für eine aufregende Erfahrung. Fast alle waren von dem Aufwand der Szenen und der grafischen Qualität beeindruckt und am Ende hatte ich tatsächlich zwei ganz reale Vertragsmöglichkeiten auf dem Tisch, das Spiel zu machen. Was war ich stolz!

Wir alle haben Geschichte geschrieben
spiegel.de am 11.03.2021 von Danny Kringiel

So ein Wochenend-Morgen ist ja auch eine perfekte Zeit zur Reflektion und für ungeschminkte Wahrheiten: Du, lieber Leser, bist alt geworden. Jedenfalls, wenn du dich noch an die Raubkopie-Orgien auf dem Schulhof erinnern kannst. Wenn du den Titel „Freiherr“ direkt mit einem Gesicht verbinden kannst. Oder wenn deine ersten Schritte in einem neuen Spiel darin bestanden, erst einmal jede Taste auf dem Keyboard zu drücken, weil dir die Tastaturbelegung nicht mitgeliefert wurde. Und weil wir alle mittlerweile über 20 biblische Jahresringe angesammelt haben, ist unsere Kindheit mittlerweile auch für Historiker interessant. Ja, für Historiker. Ich habe ja gesagt, dass du alt bist.

Da klaffen Weltbild und tatsächliche Verfolgung auseinander. Die Cracker selbst inszenierten sich als höchst illegal, und zugleich lancierten Leute wie Gravenreuth in den Medien die drastischsten Schauergeschichten.

Sumpfkraut rauchen im Alten Lager
golem.de am 14.03.2021 von Benedikt Plass-Fleßenkämper

Wenn wir gerade schon bei historischen Themen sind: Zwanzig Jahre Gothic. Ja, das Spiel ist tatsächlich noch älter, als es aussieht. Und im Laufe der Jahrzehnte hat sich das Spiel als Urvater des Ruhrpott-Rollenspiels einen Namen gemacht. Manche sprechen diese beiden Silben zärtlich verklärt aus, andere wiederum raunen sie nur hinter vorgehaltener Hand, wenn sie über Steuerungen in Computerspielen meckern wollen. Benedikt Plass-Fleßenkämper wagt sich im Selbstversuch zurück ins Alte Lager und darüber hinaus.

Als das Spiel endlich auf meinem Rechner startet und das berühmte Intro mit dem Kuhköder erscheint, der von Piranhas aufgefressen wird, stoße ich auf ein weiteres Problem: Meine Maus funktioniert nicht! Was zum Henker ist denn jetzt schon wieder los?

Der älteste Computer der Welt
1e9.community am 17.03.2021 von Ardiano D‘Adamo

Dieser Artikel ist ein trojanisches Pferd: Er ist zwar sehr kurz und reißt sein Thema nur an, aber er verlinkt auf einen langen Artikel der Zeitschrift Nature, in dem jeder willige Leser Stunden seiner Freizeit versenken kann. Es geht um eine Maschine, die bereits 1901 in einem alten römischen Schiffswrack gefunden, aber erst jetzt rekonstruiert werden konnte. Wissenschaftler vermuten, dass dieser antike Computer zur Bestimmung von kosmischen Ereignissen wie einer Sonnenfinsternis genutzt wurde. Ein Blick auf den Nature-Artikel lohnt sich auf jeden Fall allein schon wegen all der Bilder der gefundenen und der rekonstruierten Teile.

Computer sind nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Der erste Computer ist aber nicht der Z3, der 1941 von Konrad Zuse gebaut wurde. Vielmehr stammt das erste Model aus dem antiken Griechenland. Allerdings haben Forscher:innen seit dessen Fund vor mehr als einem Jahrhundert gerätselt, was es mit dem Objekt auf sich hat und für was es benutzt wurde. Nun haben Wissenschaftler:innen des University College London das Rätsel gelöst.

Wir basteln uns einen Ausstellungskatalog
videospielgeschichten.de am 27.02.2021 von Björn Blankenheim

Vor ein paar Wochen habe ich mir den Ausstellungskatalog zu einer Ausstellung gekauft, die ich wohl nie real sehen werde. Aber das ist in diesem Fall fast schon egal, denn Björn Blankenheim hat in besagtem Katalog mehr als nur ein paar Bilder mit ein paar Fakten unterfüttert. In „Game Designers & Software Artists“ lässt er die frühen Jahre von Electronic Arts wieder auferstehen. Es geht um die Steinzeit der Computerspiele und um das Selbstverständnis einer Firma, die sich das Wort „Arts“ ganz bewusst in den Namen gestanzt hatte. Der verlinkte Inhalt besteht aus einem Artikel von Herrn Blankenheim und einem Interview mit ihm.

Electronic Arts hatte sich doch recht schnell als perfekter Kandidat für die Ausstellung herauskristallisiert. Und das liegt nicht unbedingt daran, dass sich die Firma über all die Jahrzehnte treu geblieben ist. Das EA von heute wird eher als dieser träge Koloss wahrgenommen, dem es vor allem um zweifelhafte Monetarisierungsstrategien geht.

Aber Anfang der 80er-Jahre war das Unternehmen, mit all seinen Zielen, seinem Marketing-Konzept und natürlich seinen Spielen wirklich wegweisend. Die Flatbox-Verpackungen in den Mittelpunkt der Ausstellung zu stellen, war dabei von Beginn an Teil des Konzepts. Von ihnen lässt sich ganz viel, nicht nur über Electronic Arts, sondern auch über die Computerspiele der 80er-Jahre ablesen.

Of piles and mountains
videospielgeschichten.de am 20.03.2021 von Tim Bartz

Zum Abschluß noch ein kurzer Artikel über den MoJ, den der Autor Tim Bartz vermutlich aus Unwissenheit immer noch PoS nennt. Nach Jahrzehnten als Spieler ist er vor kurzem das erste Mal über diesen Begriff gestolpert und macht sich seine eigenen Gedanken über die Entstehung und vor allem den Abbau seines ganz persönlichen Stapels. Ob seine Lösung für jeden anderen Spieler praktikabel ist, sei mal dahingestellt…

Wie auch viele andere Gamer ließ ich mich von der schnellen Verfügbarkeit der Computerspiele verführen. Ein Spiel kaufen, runterladen und dann direkt loszocken? Ein Traum wurde wahr… der sich für mich im Laufe der Jahre aber immer mehr zum Alptraum entwickelte.

Aus dem GamersGlobal-Archiv: Cockpit im Kinderzimmer
gamersglobal.de am 24.07.2014 von Moriarty1779

Ein Glück, dass sich auf dieser Seite so viele Menschen in ihren besten Jahre tummeln. Denn nur so können Artikel wie dieser von Moriarty1779 entstehen. Während er in einigen Schlaglichtern seine Kindheit und Jugend anhand von Computern und Konsolen beschreibt, habe ich meinen Kopf beim Dauer-Nicken und meine Mundwinkel beim Seelig-Lächeln erwischt. Eine schöne nostalgische Reise.

Langsam nahm die PC-Dichte im Freundeskreis zu - M. war nach mir der zweite, der seine Eltern überzeugen konnte, ihm -zumindest- einen 486SX-33 zu kaufen, der in der Samstagszeitung im lokalen Elektromarkt im Angebot war. Ich erinnere mich an lange Telefonate zwischen seinen und meinen Eltern, was das denn für ein Gerät sei, und ob man den wirklich bräuchte. Ich hatte meiner Mutter vorher natürlich pflichtschuldig bestätigt, dass so ein PC sogar für die Schule wichtig wäre, und so kam M. auch an seinen PC.

Im Video: Wie viel kostet es eigentlich, Kryptowährung abzubauen?
youtube.com am 24.07.2014 von CNBC

In den letzten Monaten ist der Chip-Markt immer angespannter geworden. Gerade die Sorten „Oriental“ und „Salted“ sind kaum noch… Oh. Chip. Nicht Chips. Besser als ich können euch die Kollegen von CNBC die Auswirkungen auf den Markt erklären. In ihrem Video geht es hauptsächlich um die Frage: Wie funktioniert das eigentlich mit diesem Bitcoin-Schürfen?

Damit ist die erste Runde der neuen Lesetipps-Besetzung durch. Wir hoffen, dass ihr ein wenig Freude mit den Empfehlungen hattet. Besonders freuen können sich Q-Bert, Johannes, Jürgen und Necromanus über eure Lesetipps und Videos für die nächste Ausgabe. Einfach eine Nachricht an uns und ihr lest euch das nächste Mal in der Danksagung.

Video:

Danywilde 24 Trolljäger - - 110570 - 27. März 2021 - 9:10 #

Danke für die Lesetipps. Ja ja, Günni und Tanja waren damals Themen auf dem Schulhof. :)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58558 - 27. März 2021 - 9:36 #

Mit einem Kaffee am Morgen sind die Lesetipps doch immer am schönsten. ;)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17018 - 27. März 2021 - 10:00 #

Sehr schöne Zusammenstellung, und schön geschrieben. Vielen Dank! Nur: Wie soll man das alles lesen?

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61207 - 27. März 2021 - 10:26 #

Danke Dir. Ein paar von den Texten sind recht kurz, aber ich hab sie als Diskussionsgrundlage drin.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84473 - 27. März 2021 - 10:29 #

Man klickt den Link und beginnt.

jguillemont 22 AAA-Gamer - P - 36109 - 27. März 2021 - 18:50 #

Das ist wieder eine tolle Zusammenstellung spannender Themen. Vielen Dank, das hätte ja fast für zwei Artikel gereicht.

euph 28 Endgamer - P - 104742 - 27. März 2021 - 10:18 #

Sieht nach interessanten Texten aus. Das Buch („Ausstellungskatalog“) habe ich mir auch gekauft und wird in ein paar Tagen angefangen, wenn die aktuelle Retrogamer durch ist.

Das Problem mit dem Journalismus heute ist doch in ganz vielen Bereichen, das nicht mehr selbst recherchiert sondern viel abgeschrieben bzw. auf Agenturen zurückgegriffen wird. Das ist nicht nur bei Games so.

Faerwynn 19 Megatalent - - 14005 - 27. März 2021 - 10:29 #

Vielen Dank, die Zusammenstellung ist immer ein Highlight für mich!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84473 - 27. März 2021 - 10:36 #

Ich mag Medienbiene nicht. Die Themen sind immer interessant, aber der Schreiberling versteht leider nicht sie interessant aufzubereiten. Die Artikel sind stets nach Schema F gestrickt. Und teilweise schlicht einschläfernd langweilig.
Der Cracker Artikel war sehr interessant. Echt perfide, diese Tanja Methode....

euph 28 Endgamer - P - 104742 - 27. März 2021 - 11:31 #

Tanja, ein Klassiker. Auch wenn die Methode eher Raubkopierer als Cracker angezogen hat :-)

Harry67 19 Megatalent - - 18639 - 27. März 2021 - 11:49 #

Kein schön geschriebener Artikel bei Medienbiene, das stimmt. Aber manchmal finde ich so eine Zusammenstellung schon ganz aussagekräftig.
Im Moment heißt es ja immer wieder (in den Medien), dass alles Mögliche, vom Politiker bis zum Wissenschaftler, bis zum Spieleentwickler "skandalös(!) versagt". Mindestens genauso versagen heute aber im großen Durchschnitt die Medien, mit jeder Menge billiger Qualitätsansprüche und schlecht reflektierten Meinungen.

Q-Bert 21 Motivator - - 27213 - 27. März 2021 - 14:55 #

Ja, die Tanja-Methode war perfide. Die Masche "Falle stellen, Leute zum illegalen Tausch anstiften und dann deswegen verklagen" hat der Freiherr von Gravenreuth bis ins Internet-Zeitalter weitergeführt.

Solange, bis er selbst vor Gericht gezerrt wurde, weil er mit seinen Lockvogel-Downloadservern natürlich selbst Anbieter illegaler Warez war! Er bekam mehrere Monate Haftstrafen wegen Betrugs. Aber 2010, kurz bevor er in den Knast musste, hat er sich erschossen. Looser.

Kühlschrankmagnet 09 Triple-Talent - 279 - 27. März 2021 - 19:12 #

Muss so eine selbstgerechte Niveaulosigkeit sein? Gerade von dir hab ich schon wesentlich gehaltvollere Einwürfe gelesen.

Q-Bert 21 Motivator - - 27213 - 28. März 2021 - 0:06 #

Ja. Zu beidem.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63790 - 27. März 2021 - 15:10 #

Ja, ich mag die Artikel auch nicht. Ist im Kern immer richtig, was da angeprangert wird, aber wie es gemacht wird, ist einfach nicht gut. Ich fang die Artikel immer an und les sie aber nie bis zum Ende.

Kühlschrankmagnet 09 Triple-Talent - 279 - 27. März 2021 - 19:10 #

Ich schätze die Seite auch nicht sonderlich. Dieses eifernde Anbellen des immergleichen Ziels ist mittlerweile zu einem Demonstrationsbeispiel für den Bestätigungsfehler geworden. Der Macher arbeitet sich an der Gamestar ab. Deren Angebot muss man ja nicht mögen, aber wollte man versuchen, nur anhand der Angaben der Medienbiene die Gamestar zu rekonstruieren, landete man bei einem völligen Zerrbild.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84473 - 27. März 2021 - 19:45 #

Eben. Ich finde dass er mit seinem Stil eher das Gegenteil von dem erreicht was er möchte. Nämlich dass sich die Leute eher genervt abwenden.

Johannes 24 Trolljäger - P - 50909 - 27. März 2021 - 10:43 #

Glückwunsch zu Deinen ersten WLT, Jürgen!

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61207 - 27. März 2021 - 11:15 #

Danke :)
Ich hoffe, ich mache Euch keine Schande ;)

euph 28 Endgamer - P - 104742 - 27. März 2021 - 11:33 #

Keine Sorge, sehr gut gemacht.

Harry67 19 Megatalent - - 18639 - 27. März 2021 - 11:50 #

Super gemacht. Schön geschrieben, gute Links.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84473 - 27. März 2021 - 11:52 #

Als ob das bei dir möglich wäre. Du bist imo ein sehr begnadeter Schreiberling.

Telefon-Desinfizierer 11 Forenversteher - F - 750 - 27. März 2021 - 10:45 #

Herzlichen Dank für den Austellungskatalog-Artikel! Ich finde das auch schade, die Ausstellung nicht selber sehen zu können, wäre echt nicht weit von mir gewesen, um schnell mal vorbei zu fahren. Katalog auf der Institutsseite der Bergischen Uni Wuppertal bestellt - mal gucken ob da noch dran zu kommen ist.

euph 28 Endgamer - P - 104742 - 27. März 2021 - 11:33 #

Hab hier direkt beim Verlag bestellt:

https://shop.strato.de/epages/61236266.mobile/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61236266/Products/978-3-86488-150-3

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61207 - 27. März 2021 - 15:45 #

Und ich bei einem sympathischen mittelständigen Buchhandels-Unternehmen :)

euph 28 Endgamer - P - 104742 - 27. März 2021 - 16:25 #

Meine kleine könnte es leider nicht bestellen, sonst hätte ich es dort bestellt

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15505 - 27. März 2021 - 19:20 #

Gameplan, der Verlag von Winnie Forster hat evtl. noch ein paar Exemplare. Ich habe meine Ausgabe von ihm.

Ihr könnt ihn auch nach dem Ausstellungskatalog: "Gameskultur in Deutschland - 20 Meilensteine" fragen.
Sehr interessant, unter anderem mit der ersten deutschen Videospiele Firma.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61207 - 27. März 2021 - 19:38 #

Oh, das klingt auch interessant.

euph 28 Endgamer - P - 104742 - 27. März 2021 - 20:18 #

Der klingt auch interessant

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 196098 - 27. März 2021 - 11:04 #

Tolle Zusammenstellung. Danke.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55225 - 27. März 2021 - 13:00 #

Der erste Computer der Welt kam mir etwas Spanisch vor, aber es geht hier bei um die Beweisführung der These und die mögliche Rekonstruktion.

Bei Björn Blankenheim konnte ich die Dissertation leider noch nicht finden (Er scheint sie noch zu schreiben?). Mir ist da erst einmal etwas zu viel Lob für EA dabei aufgrund meiner Meinung, daß das "Arts" damals schon ein Werbetrick für beide Seiten des Marktes war.

Q-Bert 21 Motivator - - 27213 - 27. März 2021 - 15:00 #

Ich empfinde es als seltsam, wenn ein Forscher mit Jahrgang 1981 zum Thema Hacker und Cracker auf dem C64 forscht... irgendwie fühle ich mich da nicht korrekt wiedergegeben ^^. Von wegen "problematisches Frauenbild" und so.

Wie es WIRKLICH damals war, steht natürlich hier:
https://www.gamersglobal.de/user-artikel/q-lumne-12-danke-ihr-raubkopierer

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61207 - 27. März 2021 - 15:44 #

„Kreuzigungen? Wir haben doch niemanden ans Kreuz genagelt! Das war... äh... Wellness-Akupunktur-Urlaub! Ihr jungen Leute habt doch keine Ahnung, wie das wirklich war!“
Wann kütt denn jetzt die nächste Q-Lumne? Das Volk dürstet!

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15505 - 27. März 2021 - 19:21 #

Freut mich das ich Necromanus mit dem Tipp für das Video helfen konnte.

Necromanus 19 Megatalent - - 14164 - 28. März 2021 - 9:50 #

Ist aber auch ein wirklich gutes Video :-)

Kati G. 17 Shapeshifter - 6167 - 27. März 2021 - 23:12 #

Gelobe keine Besserung, bleib so retro wie du bist! Beste Auswahl seit langem (bis aufs Video).

Ganon 24 Trolljäger - P - 63818 - 28. März 2021 - 21:59 #

Glückwunsch zum Einstand, Jürgen. Das Thema mit dem antiken "Computer" klingt ja hochinteressant. Das werde ich mir mal ansehen, wenn ich mehr Zeit habe.

TheRaffer 21 Motivator - - 28830 - 31. März 2021 - 8:26 #

Es ist zwar nicht mehr Wochenende, aber dennoch möchte ich meinen Dank dalassen. Du hast eine tolle Auswahl zusammengestellt. :)

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61207 - 31. März 2021 - 9:21 #

Hast Du bis jetzt gelesen? ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 28830 - 31. März 2021 - 18:46 #

Ich lese halt sehr langsam...deswegen kommentiere ich auch immer 2-3 Tage zu spät... ;)

Nee, Spaß beiseite. Hatte vorher keine Zeit zu schmökern. :)