Spiele-Check: Werewolf the Apokalypse - Earthblood
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von ZockerVater
ZockerVater 38659 EXP - 23 Langzeituser,R6,S8,C1,A6,J10
Dieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 10 der SpenderDieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 100 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User war Teil des Elfen-Kriegsrats im Warhammer-2-Letsplay.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 250 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.

4. Februar 2021 - 11:00 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Werewolf the Apocalypse - Earthblood ab 44,98 € bei Amazon.de kaufen.

Die Cyanide Studios könnten euch aus vielerlei Gründen ein Begriff sein: Zum einen gehen einige Sport-Manager-Varianten auf ihre Kappe, ebenso wie die Blood Bowl-Umsetzungen oder das 2018 erschienene Call of Cthulhu. Mit Werewolf the Apocalypse – Earthblood wird nun eine weiterer Lizenztitel ins Rennen geschickt. Ich habe die Krallen gewetzt und das Spiel vorab durchgespielt.

Am knisternden Kaminfeuer möchte man doch gerne ein wenig verweilen.


Die Geschichte ist schnell erzählt
In der Welt von Werewolf the Apocalypse gibt es eine Art Dreigestirn der Mächte. Die Wyldnis, welche die chaotische Kraft des Lebens und der Natur verkörpert, die Weberin, die dieser Kraft Form und Sinn schenkt und den Wyrm, der Zerstörer, der den Boden ebnet, um wieder neues Leben darauf zu ermöglichen. Nun ist der Wyrm, auch durch die Umweltverschmutzung des Menschen, korrumpiert worden. Die Garou, so nennen sich die Werwölfe, wachen über das Gleichgewicht der Mächte.

Wir verkörpern Cahal, einen Werwolf-Veteranen. Im spielbaren Prolog verfällt unser pelziger Held im Kampf gegen die Schergen eines bösen Pharma-Konzerns in Raserei und tötet dabei ein Rudelmitglied. Er kann mit der Schuld nicht leben und geht in ein selbst gewähltes Exil. Durch einen Söldnerauftrag kommt er wieder in das Gebiet seines alten Rudels und erfährt über Umwege von einer schief gelaufenen Undercover-Mission seiner Tochter. Weil die Familie in Gefahr ist, schließt er sich dem alten Kampf gegen ein übermächtiges Pharma-Unternehmen wieder an. In der circa zehnstündigen streng linearen Story geht es immer nur darum die Tochter zu finden, beziehungsweise sie zu retten. Die Geschichte hat mich nicht vom Hocker gehauen, Wendungen und Überraschungen gibt es keine.

Und auch der Spielablauf selbst ist Standardkost. Nebenmissionen sind kaum vorhanden und kommen nur in der Form "Suche fünf Geister und rede mit ihnen" vor. Weitreichende Entscheidungen, was von einem Rollenspiel zu erwarten gewesen wäre, suchen wir vergebens. Lediglich zum Ende müssen wir eine Wahl treffen, die jeweils ein anderes Ende hervorruft. Das andere Ende sehen wir nur wenn wir den Titel erneut komplett durchspielen. Auf dem Weg zu dieser Entscheidung hangeln wir uns von einem Arena-Kampf zum nächsten.

Die Kämpfe können auch schnell mal unübersichtlich werden, die Mutanten sind aber noch harmlos.


Formen und Sinne
Wir verfügen direkt ab Start über drei verschiedene Formen, die wir annehmen können. Die Wolfsform ist gut, um schnell Strecken zu überbrücken, auch wenn wir das selten tun müssen. Auch können wir als Wolf sehr gut schleichen. Die menschliche Standardform ist gedacht für Interaktionen mit anderen, um Maschinen zu bedienen oder um Gegenstände einzusammeln. Im Kampf werden wir zum klassischen Werwolf. Dort verfügen wir über eine schnelle, dafür schwächere, und eine langsame, dafür aber stärkere Kampfhaltung. Durch genügend ausgeteilte Prankenhiebe füllt sich ein Rage-Balken der uns kurzzeitig in eine Art Super-Werwolf verwandelt. Als Mensch und Wolf verfügen wir über die Penumbravision, mit der wir Bedrohungen, Geister und diverse Verbindungen sehen können. So erkennen wir beispielsweise welche Terminals eine Überwachungskamera ausschalten würden oder welche Tür sie öffnen. Auch sehen wir Feinde durch Wände hindurch.

Durch unser Penumbravision erkennen wir, welches Terminal uns für den kommenden Kampf Vorteile verschafft.


Schleichen und Kämpfen
Durch vorheriges Schleichen als Mensch oder Wolf können wir den Kampf manchmal umgehen, mindestens aber vereinfachen, indem wir Geschütztürme oder Kameras an Terminals deaktivieren oder Verstärkungs-Tore sabotieren. Die dann durch den Durchgang nachfolgenden Truppen werden direkt mit einem kritischen Schaden belegt. 

Wirklich nötig sind so geschickte Ansätze aber nur selten, denn die Wachen müssen blind und taub sein. Anders kann ich mir die fehlende Reaktion nicht erklären, wenn ich direkt nebeneinanderstehende Wachen gemütlich abmurkse. Auch ist es immer wieder höchst unlogisch wie ich in einem Raum mit vielen Explosionen und Geschrei alle Gegner niederstrecke, die Wachen eine Tür weiter aber weitermachen als wäre nichts gewesen. Ausgeschaltete Gegner können wir nicht verstecken, der nächste der auf den Körper stößt löst Alarm aus. Warten hilft in so einem Fall auch nichts, die Wachen beruhigen sich nicht von selber wieder. Die Auseinandersetzungen an sich sind dann nur ein Überstehen von mehreren Gegnerwellen, bis wir uns automatisch wieder in die menschliche Form verwandeln.

Hilfsmittel in den Kämpfen sind eine Armbrust, um Gegner oder Kameras heimlich auszuschalten und Fläschchen, die getrunken unseren Rage-Balken vor dem Kampf etwas auffüllen. Beides können wir nun sehr eingeschränkt nutzen und hilfreich sind die Items ebenfalls nur selten. Das größte Problem ist aber, dass jeder Kampf sich gleich spielt: Anschleichen, Gegner aussieben, draufhauen. Wenn einmal eine Tür geschlossen ist, dann findet sich garantiert in der nahen Umgebung ein Lüftungsschacht, durch den ich als Wolf zu einem Terminal komme. Die wenigen Bosse waren allesamt weniger herausfordernd als die sich wiederholenden Arenen. Kein Obermotz konnte mich in die Knie zwingen, im Gegensatz zu den Gegnerhorden in den Arenen. Eine Mission, die mit der Prämisse leise agieren zu müssen begonnen wird, habe ich nur mit vielen blutigen, und lauten Kämpfen gelöst, nur um am Ende ein "Sehr gut, sie haben uns nicht bemerkt" zu hören.

Der Fähigkeitenbaum ist überschaubar, dadurch aber immerhin nicht überladen.

Fazit
Die Entwickler von Cyanide haben den Fokus bei Werewolf the Apocalypse - Eartblood klar auf die Kämpfe gelegt. Diese werden mit anheizender Heavy-Metal Musik unterlegt. Doch so motivierend die musikalische Untermalung auch sein mag, die Auseinandersetzungen in den Arenen können nicht vollends überzeugen. Entweder sterbt ihr, weil ihr von einer Myriade an Gegnern in eine Ecke getrieben und von ihrer hohen Trefferfrequenz niedergemacht werdet. Oder ihr metzelt euch ohne Probleme durch. Die Schleich-Elemente habe ich mir gerne mal, nach einem Blick auf die vorhandenen Gegner, gespart. Von einer Optimierung für Xbox Series X, wie im Store angekündigt, habe ich nichts bemerkt. Die Sprecher geben sich alle Mühe den Figuren Leben und Glaubwürdigkeit einzuhauchen, was durch die steifen Animationen und leblosen Gesichter zunichte gemacht wird.

  • Action-RPG, eher Action-Adventure
  • Einzelspieler
  • 49,99 Euro im PSN und Xbox Store, 39,99 Euro im Epic Games Store
  • In einem Satz: Nur der schmerzfreie Über-Werwolf-Fan greift hier zu.
ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 4. Februar 2021 - 11:32 #

Viel Spaß beim Lesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 422371 - 5. Februar 2021 - 1:20 #

Deutliches Urteil :-)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58466 - 4. Februar 2021 - 12:35 #

Vielen Dank für den Check, das ist aber mal wieder nichts für mich.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24935 - 4. Februar 2021 - 12:46 #

Schade, dass das Spiel nichts geworden ist, aber große Hoffnungen hatte ich auch nicht. Danke für den hilfreichen Check.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55127 - 4. Februar 2021 - 13:04 #

Also eher ein Prügler mit RPG - Elementen und (etwas unnötigen?) Schleich - Elementen.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 4. Februar 2021 - 14:38 #

Das Schleichen wird an sich nicht benötigt. Du machst dir damit nur die jeweiligen Arenen etwas leichter wenn du schon vorher Kameras und Geschütztürme deaktivierst oder die Nachschubtore für die nachfolgenden Wellen sabotierst. Durch sabotierte Tore kommen schon "vorvorletzte" Gegner.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - 34696 - 4. Februar 2021 - 13:13 #

Der Trailer versprühte ja schon diesen Direct-to-Video-Charme. Der Check untermauert nun die Vermutung, dass das Murks ist.

StefanH 19 Megatalent - - 17145 - 4. Februar 2021 - 13:44 #

Danke für den Check, denn prinzipiell hat mich das Spiel schon interessiert. Jetzt werde ich aber mal abwarten, ob da Balancing Patches oder ähnliches kommen. Die Spielbalance scheint ja nicht nur ein wenig unsauber zu sein.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 4. Februar 2021 - 14:39 #

Ich habe auf dem normalen Schwierigkeitsgrad gespielt und es war mir zu leicht. In den Kämpfen mit den Bossen bin ich nie gestorben, mit den Gegnerwellen nur weil ich eingekesselt war und ich durch die abwechselnden Hiebe der Gegner kaum aus der Ecke gekommen bin.

Flammuss 20 Gold-Gamer - - 21020 - 4. Februar 2021 - 13:46 #

Danke für den Check! Da mache ich mal lieber einen großen Bogen drum, auch wenn ich das Werwolf Thema sehr spannend finde.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 146062 - 4. Februar 2021 - 14:11 #

Klang bei der Ankündigung ganz interessant. Schade. Danke für den Check!

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 4. Februar 2021 - 14:39 #

Ich hatte mich auch drauf gefreut.

antares 16 Übertalent - P - 4076 - 4. Februar 2021 - 14:54 #

Schade, hätte ein feines, kleines Spiel werden können. Cyanide scheint nicht über durchschnittliche Spieleproduktionen hinweg zu kommen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63494 - 4. Februar 2021 - 15:55 #

Wirklich große Erwartungen hatte ich zwar nicht, aber etwas mehr erhofft hab ich mir schon, die Styx-Spiele vom selben Entwickler sind ja ziemlich gut.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 4. Februar 2021 - 16:03 #

JA, die Styx Titel mochte ich auch.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 195229 - 4. Februar 2021 - 18:00 #

Danke für den Check. Die Beschreibung entspricht so ziemlich genau dem, was ich mir bereits bei der Ankündigung des Titels gedacht habe. Nein Danke.

Gekko Goodkat 12 Trollwächter - P - 1125 - 4. Februar 2021 - 20:09 #

Dankeschön, erspart mir dann wohl eine Enttäuschung. Hatte wohl auch zu hohe Erwartungen...

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 4. Februar 2021 - 20:21 #

Ich war, als ich Werewolf gelesen hatte, auch voller Vorfreude und wollte das Ding wirklich mögen. Dachte ja erst noch "ui, ist aber nen langes Tutorial" weil ich immer auf die Open-World Karte gewartet habe das die irgendwie aktiv wird.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 419599 - 4. Februar 2021 - 20:40 #

"Auch ist es immer wieder höchst unlogisch wie ich in einem Raum mit vielen Explosionen und Geschrei alle Gegner niederstrecke, die Wachen eine Tür weiter aber weitermachen als wäre nichts gewesen."

Das ist übrigens auch ziemlich oft in Cyberpunk 2077 so. *duck und weg*

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 214352 - 5. Februar 2021 - 7:56 #

Bin seit der Ankündigung interessiert gewesen, hab mir aber nicht allzu viel versprochen - was der Check bestätigt hat. Schade. Danke für die geopferte Lebenszeit ;)

Old Lion 27 Spiele-Experte - 77645 - 5. Februar 2021 - 10:32 #

Es macht mich fertig, dass sie nicht Weberyn heißt.

Ganon 24 Trolljäger - P - 63729 - 5. Februar 2021 - 14:26 #

Ich war auch etas überrascht. Aber schön, hier mal wieder von dir zu lesen.

Old Lion 27 Spiele-Experte - 77645 - 5. Februar 2021 - 14:32 #

Bin doch immer da. :-)

Ganon 24 Trolljäger - P - 63729 - 5. Februar 2021 - 15:37 #

Du wurdest schon vermisst, wie ich in Kommentaren vor einiger Zeit gelesen habe. ;-)

Old Lion 27 Spiele-Experte - 77645 - 5. Februar 2021 - 16:50 #

Oh, das hab ich nicht mitbekommen. Überall kann ich auch nicht sein.

Ganon 24 Trolljäger - P - 63729 - 5. Februar 2021 - 14:27 #

Danke für den interessanten Check. Einen Werwolf zu spielen klingt eigentlich ganz reizvoll, und RPG-Elemente wären mir nicht so wichtig, wenn das Kampfsystem taugt. Aber auch das klingt hier nicht so berauschend, schade.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 57699 - 5. Februar 2021 - 14:40 #

Vampire sind sowieso eher meins ;-)

Danke für den Check, schade, dass es nicht so gut geworden ist.

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8629 - 6. Februar 2021 - 11:51 #

Beim Lesen habe ich irgendwie mehr Lust bekommen mir dieses, natürlich nicht von mir beworbene, Wolverine-Spiel von der 360 doch noch irgendwie zu besorgen :p

Benjamin Braun Freier Redakteur - 419599 - 9. Februar 2021 - 15:55 #

Ich fand das sehr gut, glaube allerdings, dass sich die (inzwischen) Uraltgrafik doch auf den Spielspaß auswirken würde, wenn man es jetzt zum ersten Mal spielt. Auf der anderen Seite basierte der Spaß damals doch (wie in vielen Spielen von Raven Software) auf dem hohen Grad der Gewaltdarstellung, die ja nicht geringer geworden ist.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 9. Februar 2021 - 16:13 #

Ich habe die Kämpfe als zu hektisch und unübersichtlich empfunden um da großartig auf die Gewalt zu achten. Nur am Ende sieht man da überall Blut.

Die Grafik, gerade unter dem Aspekt das da ein fettes "optimiert für Series S/X" auf dem Spieleicon steht, echt frech.

Ganon 24 Trolljäger - P - 63729 - 9. Februar 2021 - 17:38 #

Ich glaube, ihr redet aneinander vorbei.

TheRaffer 21 Motivator - - 28617 - 6. Februar 2021 - 12:02 #

Ich liebe dieses "in einem Satz". Danach weiß man sofort was Sache ist. :)

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23477 - 21. Februar 2021 - 18:23 #

Super danke, ein schöner TEst :)

Mitarbeit