Spiele-Check: Stellaris - Necroids Species Pack
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 55549 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,S10,C8,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

4. Dezember 2020 - 11:08 — vor 12 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Stellaris: Necroids Species Pack ab 7,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Kürzlich ist mit dem Stellaris: Necroids Species Pack der neueste DLC zum Paradox-Weltraumstrategiespiel Stellaris (zum Test) erschienen. Nachdem Humanoids und Plantoids letztlich nur neue Grafiken oder auch Stimmen ins Spiel brachten, eröffnete das Lithoids Species Pack auch spielmechanisch neue Optionen. Diesen Weg setzt das Necroids Species Pack fort. Und nach zahlreichen Spielstunden und Herumexperimentieren verrät euch dieser Check, warum sich die Anschaffung für Stellaris-Fans lohnt.

Kosmetik
Natürlich bietet der DLC "kosmetische" Inhalte: 16 neue Porträts, eine Beraterstimme, eine Stadtgrafik und einen neuen Raum. Dazu ein schickes, bedrohlich wirkendes Schiffsset. Neue Namenslisten, darunter eine aztekisch angehauchte, gibt es auch. Spielmechanische Kernneuerungen sind aber der Nekrophagen-Ursprung und drei neue Staatselemente, mit denen ihr eure Rasse spezialisieren könnt.
Der Nachwuchs bei den Necrophagen verläuft speziell.
Nekrophagen-Ursprung
Von den Bildern habt ihr vielleicht den Eindruck gewonnen, dass es sich bei den Nekrophagen um eine Art "Vampire" handeln könnte. Tatsächlich sind es aber Parasiten, die eines Tages die zweite Spezies auf ihrem Planeten versklavt haben. Diese Sekundärrasse ist aber wichtig. Denn die Nekrophagen vermehren sich fast gar nicht von selbst. Stattdessen werden andere Völker, die in eurem Reich keine Anführer oder Herrscher sein können, in die sehr langlebigen Nekrophagen "umgewandelt", und zwar am besten im Ritual der Erhebung, für das es auch ein neues Gebäude gibt. Alternativ geht es auch per Edikt im Rahmen von Säuberungsaktionen.

Bei Spielstart erstellt ihr dann auch gleich zwei Rassen. Die Nekrophagen, die lausige Arbeiter sind, aber auch weniger Nahrung benötigen, werdet ihr auf jedem Planeten brauchen, also solltet ihr auf positive Eigenschaften wie "anpassungsfähig" (erhöht Bewohnbarkeit) setzen. Die Sekundärrasse sollte sich hingegen schnell vermehren und auch für niedere Tätigkeiten als Bergmann oder Soldat geeignet sein. Da sie eh keine Anführer sein können, schaden Debuffs wie "langsame Lerner" überhaupt nicht. Natürlich könnt ihr euch auch andere Rassen einverleiben, was besonders gut mit dem Staatselement "Barbarische Plünderer" funktioniert. Insgesamt sorgt der Ursprung für ganze neue Ansätze, wie ihr eine Kampagne angeht und ausgestaltet.
Das Lithoids und das Necroids Species Pack lassen sich gut kombinieren.


Solltet ihr auch das Lithoids Species Pack euer Eigen nennen, ergibt sich eine ganz besondere Kombinationsmöglichkeit. Denn ihr könnt Lithoiden mit dem Nekrophagen-Ursprung spielen. Die sich auch langsam vermehrenden Steinwesen profitieren so von der neuen Möglichkeit zum Bevölkerungswachstum. Eure Stein-Nekrophagen-Anführer leben noch länger, und ihr genießt hochgelevelte Anführer mit entsprechenden Boni auf zum Beispiel die Forschung extrem lange. Und da Lithoiden auf praktisch jedem Planeten leben können, sind eurem steinigen Parasiten-Reich fast keine Grenzen gesetzt.
Egal mit welchem Volk, letztlich wollt ihr eine wichtige Rolle im Universum spielen.
Drei neue Staatselemente
Das neue Staatselement "Untote Armeen" ist im Vergleich zum Nekrophagen-Ursprung nicht ganz so spannend. Untote Armeen sind für Stellaris-Rollenspieler sicher gut, spielmechanisch sind sie jedoch nicht wirklich erforderlich. Denn wenn ihr es in einem Krieg schafft, Invasionen auf anderen Welten zu starten, könnt ihr regelmäßig auch ausreichend große Armeen aufstellen. Vielleicht gewinnt dieses Staatselement aber in kommenden Patches an Bedeutung.

"Memorialisten" ermöglicht es euch, Denkmäler zu errichten und der Vergangenheit zu gedenken. Die Denkmäler erhöhen die Stabilität und, auf Grab- und Reliktwelten, die Anziehungskraft für die Regierungsethik. Die dort beschäftigten Chronisten erfüllen eine interessante Rolle, denn sie wandeln Konsumgüter in soziale Forschung und Einigkeit.

Besonders spannend finde ich den Todeskult, den ihr nicht gleichzeitig mit dem Nekrophagen-Ursprung spielen könnt. Mit ihm baut ihr Opfertempel, die auch regelmäßig genutzt werden sollten. Es gibt nämlich drei neue Edikte, die euch heftige Buffs geben können, zum Beispiel bis zu 30 Prozent mehr Einigkeit. Die Höhe des Buffs hängt von den Opferungen ab. Außerdem erhöhen alle Edikte den Bevölkerungswachstum. Eine Kampagne, bei der ihr eure Bevölkerung opfert, ermöglicht und erfordert wiederum neue Strategien und ist somit für erprobte Stellaris-Spieler eine gelungene Abwechslung.
Das neue Schiffset gefällt mir sehr gut.

Fazit
Der Necroids-DLC bringt vor allem mit dem Nekrophagen-Ursprung und dem Todeskult neue Optionen ins Spiel, die für zahlreiche Stunden Spielspaß sorgen. Denn viele neue Strategien werden erfordert und ermöglicht. Mir bereitet es große Freude und Genugtuung, erst ein wenig herumzuexperimentieren und dann zu versuchen, eine Strategie möglichst zu perfektionieren. Die Kombinationsmöglichkeit mit dem Lithoids Species Pack solltet ihr unbedingt auch ausprobieren. Mit dem DLC kann zwar jeder Stellaris-Spieler Spaß haben, er eignet sich aber besonders für Veteranen, die sich die neuen Möglichkeiten nicht entgehen lassen sollten. Im Rahmen des Checks habe ich übrigens erstmals mit dem DLC Distant Stars gespielt. Das Story Pack bringt euch unter anderem Dutzende neuer Anomalien, was meine Kampagnen sehr bereichert hat.
  • Weltraumstrategie
  • Einzel- und Mehrspieler
  • Für Anfänger bis Profis (siehe Fazit!)
  • Preis: 7,99 Euro
  • In einem Satz: Gelungenes Species Pack mit Abwechslung für zahlreiche Kampagnen.
AlexCartman 19 Megatalent - P - 16465 - 4. Dezember 2020 - 11:24 #

Toller Check! Es ist immer wieder schade, wie viele tolle Spiele es gibt, die ich aus Zeitmangel nie werde ausprobieren können.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 11:30 #

Vielen Dank :) Vielleicht ergint sich ja irgendwann mal ein Zeitfenster für einen Paradox-Titel :) Und welcher, da gibt es viel Beratung hier bei GamersGlobal :)

Danywilde 24 Trolljäger - - 106465 - 15. Dezember 2020 - 0:47 #

Ja, mit viel mehr Zeit würde ich das auch gerne mal spielen.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 16. Dezember 2020 - 17:47 #

Cool :) Und bei wenig Zeit, ist mein Tipp, also unter dem Zeitaspekt, auf jeden Fall HoI4. Weil da kriegst du mit Abstand am schnellsten eine Kampagne rum (im Vergleich zu CK3, Imperator, EU4, Stellaris). ODER aber Stellaris mit entsprechenden Einstellungen (kleine Galaxy, schnelle Forschung usw.).

StefanH 19 Megatalent - - 13487 - 4. Dezember 2020 - 11:24 #

Danke für den gut geschriebenen Spiele-Check! Den Necroid Pack hatte ich mir (natürlich) schon bei Erscheinen gekauft. Man muss ja sicherstellen, dass man am Ende von Crusader Kings 3 noch genug Paradox zum Spielen hat, gell? ;)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 11:29 #

Vielen Dank :)

Ja, ich denke, hardcore Fans kaufen eh direkt. :) Umso schöner ist es, wenn gerade die positive Kommentare hinterlassen.

Ich habe zwar meist paar Tage vorher Zugriff auf die DLC, investiere aber lieber echt viele Stunden Spielzeit, damit ich fundiert was schreiben und die richtigen Schwerpunkte setzen kann. Versuche es aber natürlich trotzdem so schnell wie möglich zu machen :)

CK 3 spiele ich jetzt weiter, in Vorbereitung auf den ersten DLC. Zum letzten Imperator Patch will ich auch noch einen kleinen UA schreiben, bevor sich bald sehr viel ändert.

StefanH 19 Megatalent - - 13487 - 4. Dezember 2020 - 11:35 #

Imperator ist noch ein Paradox Mammut-Spiel, oder? :D Mir genügen Crusader Kings 3 und Stellaris dicke... Irgendwie muss ja auch noch Zeit für Civilization VI bleiben - aber wenn ich über die Feiertage meine Eltern besuche kommt das einfach auf meiner Switch mit. Mein Surface ist leider zu schwach für die Paradox Titel, um die dort ordentlich spielen zu können.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 11:44 #

Ja, genau :) Hat u.a. eine extrem hübsche Map. Habe ich für GG auch getestet und Checks geschrieben. Das vierte große Spiel ist HoI4, da habe ich auch dazu geschrieben :)

Civ 6 für Switch, cool :) Ja, alle 4 großen PDX-Spiele intensiv spielen ist zeitintensiv, merke ich an mir. Macht aber viel Spaß :) Mit einem Surface liebäugele ich auch immer mal, das müsste aber PDX-tauglich sein :)

StefanH 19 Megatalent - - 13487 - 4. Dezember 2020 - 11:49 #

Civ 6 hat sogar das Nicenstein-Feature, dass man die Spielstände dank 2K Cloud zwischen PC und Switch hin- und herschieben kann. Das hat zwar echt Geld gekostet auf beiden Systemen alle DLCs und Erweiterungen zu haben, aber das war es mir dann doch wieder wert :D

Mein Surface ist mit einem lüfterlosen Core i5 ausgestattet und drei oder vier Generationen alt. Da geht nix mehr, was einigermaßen modern ist. Vielleicht auch ein Grund, warum ich heute noch gerne Text-Adventures spiele.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11903 - 4. Dezember 2020 - 13:13 #

Hui, die haben sich aber ganz schön von Warhammer 40k inspirieren lassen. :)

LRod 18 Doppel-Voter - - 10541 - 4. Dezember 2020 - 13:53 #

Hätten Sie mal die Lizenz geholt, dann hätte ich da auch die Motivation gefunden, mich da einzuarbeiten ;-)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 13:55 #

Es gibt glaube ich total conversion Mods :)

Red Dox 16 Übertalent - 4888 - 4. Dezember 2020 - 14:27 #

Kannst auch einfach im Steam Workshop entsprechende mods für Völker portraits ausgraben, ala
https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=814332008
und dir dann die bevorzugten 40k Völker zurecht schneidern. Beispielsweise
https://i.imgur.com/rBaBJc0.png

firstdeathmaker 18 Doppel-Voter - - 9221 - 4. Dezember 2020 - 13:38 #

Hach, das ursprüngliche Stellatis war echt toll. Bis sie das mit dem Kriege führen so seltsam umgebaut haben, seitdem habe ich ich nicht mehr gespielt.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 13:47 #

Meinst du, dass man die Systeme jetzt erst für Einfluss claimen muss?

firstdeathmaker 18 Doppel-Voter - - 9221 - 4. Dezember 2020 - 22:09 #

ich meine das mit den Kriegszielen und dass man, auch wenn man fast gewonnen hat, dann auf einmal aufhören muss und alles umsonst war.

Ich würde es ehrlich gesagt am liebsten in der Releasefassung bzw. direkt nach den ersten Bugfix patches spielen. Da war es noch nen schönes, schlankes und teotzdem komplexes Spiel. Jetzt ist es immer komplizierter geworden.

Red Dox 16 Übertalent - 4888 - 5. Dezember 2020 - 10:05 #

Die Steam version kannste ziemlich problemlos zurückrollen.
https://steamcommunity.com/app/281990/discussions/0/1732087825007991514/
Natürlich steckste dann auf Stand XY fest und alle nachfolgenden Verbesserungen & DLCs sind offensichtlich nicht nutzbar.
https://stellaris.paradoxwikis.com/Patches

firstdeathmaker 18 Doppel-Voter - - 9221 - 5. Dezember 2020 - 13:35 #

Danke für den Tipp!

Red Dox 16 Übertalent - 4888 - 4. Dezember 2020 - 14:39 #

Determined Exterminator
Devouring Swarm
Fanatical Purifier

Alle drei starten komplett ohne "claims" und können direkt nutzen was sie erobern. Alternativ kann jedes Volk später einen Colossus bauen (Apocalypse DLC) und damit auch einen claim-freien Kriegen gegen jedermann führen.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 17:13 #

Sehr gute Tipps, danke.

Davon ab ist das claim system schon ganz gut finde ich, weil man nicht mehr einfach alle überrollen kann. Und: In Allianzkriegen kriegt der das System, der es am meisten geclaimed hat.

Da sich nicht nur der Krieg verändert hat ist mein Tipp: Nochmal reinspielen :)

Red Dox 16 Übertalent - 4888 - 4. Dezember 2020 - 14:37 #

Für diejenigen die bei Stellaris nicht ganz auf dem aktuellesten Newsstand sind vielleicht noch erwähnenswert das im Necroids Trailer direkt Espionage gespoilert wurde.
https://preview.redd.it/nx98lqb9p2w51.png?width=1065&format=png&auto=webp&s=4a89dedb49e7e6852a9a531e448f360f50109651
Also dürfte der nächste größere DLC sich *endlich* mal dieses Themas annehmen.

Mit den letzten Dev Diaries gab es auch einen Ausblick auf eine erneute Änderung des Planetenmanagements.
https://forum.paradoxplaza.com/forum/threads/stellaris-dev-diary-190-leading-economic-indicators.1440749/
https://forum.paradoxplaza.com/forum/threads/stellaris-dev-diary-192-perfectly-balanced-as-all-things-should-be.1443169/

Und was deutlich gravierender ausfallen wird, Änderungen an der Erkundung der Galaxis und dem Wissensstand über andere Reiche.
https://forum.paradoxplaza.com/forum/threads/stellaris-dev-diary-193-signal-discovered.1444592/
https://forum.paradoxplaza.com/forum/threads/stellaris-dev-diary-194-intel.1445955/

Letzteres deutet auch schon an das Spionage & Sabotage in der Luft liegt. Das nächste größere Update für Stellaris, mutmaßlich gekoppelt mit einem entsprechenden Expansion DLC irgendwann 2021, sollte also wiedermal ordentlich was am "althergebrachten" ändern. Aber zumindest auf dem Papier klingts nach sehr sinnvollen Änderungen :)

Mr. Tchijf 16 Übertalent - P - 4428 - 4. Dezember 2020 - 16:40 #

Danke für den Hinweis. Ist völlig an mir vorbeigegangen. Freue ich mich drauf! :)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 17:20 #

Ich bin auch schon ziemlich gespannt :)

Danke für den sehr guten Überblick!

1000dinge 17 Shapeshifter - - 7181 - 4. Dezember 2020 - 15:30 #

Ich habe mir Stellaris gestern im Humble Bundle geholt, da ich da immer schon reinschauen wollte.

Bin jetzt erstmal komplett überfordert :-) Und überlege wie ich mich da rein arbeiten soll. Beim Tutorial weiß ich noch nicht so richtig was, oder eher wie ich etwas machen soll.

Was solls, ich lege einfach mal los und schaue wo ich lande.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 16:04 #

Erstmal bisschen draufloslegen ist gut. Danach würde ich dringend ein youtube-Tutorial LP für den Spielstart empfehlen. Das hilft extrem.

Gerade war ein Entwickler von pdx beim NCBcast zu Gast und hat auch erzählt, er find als Spieler mit CK2 an, hat gespielt, aber dann schnell erstmal auf youtube zurückgegriffen.

StefanH 19 Megatalent - - 13487 - 4. Dezember 2020 - 16:50 #

Also bei Stellaris kam ich eigentlich gut ohne YouTube rein. ABER: Ich habe nach manchen Bedienelementen ewig gesucht... Da sehe ich das größere Problem bei Stellaris. Aber ich fürchte auch, dass jeder Mensch ein wenig anders gestrickt ist und ohne gute Grundlagen-Erklärung scheitert jeder woanders am Paradoxschen Paradigma :)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 4. Dezember 2020 - 17:07 #

Ja, das geht ganz gut ohne Wiki/Youtube. Es ist in gewisser Weise intuitiv, man startet klein, wächst, es kommt immer mehr dazu. Viele semi wichtige Sachen erfährt man so aber nicht oder nicht genau, zB Starbase-Kosten für Systeme, der Einfluss der Wissenschaftler darauf, welche Techs vorgeschlagen werden (!), Kriegsführung (claim system) usw. Wiki und youtune sind sozusagen das Handbuch, wenn man tief einsteigen will. Aber gerade Stellaris eignet sich auch gut für casualigeres Spielen ohne Minmaxing. :)

StefanH 19 Megatalent - - 13487 - 4. Dezember 2020 - 18:57 #

Ich war eigentlich immer sehr positiv überrascht, was man alles in den offiziellen Wikis von Paradox findet: https://wikis.paradoxplaza.com/

Das sind für mich die wahren Handbücher und die erhalten vor allem ja auch SEHR schnell Anpassungen für Patches. Für Stellaris habe ich da vergleichsweise selten reingesehen... CK2 war da ein härter Patient! :D

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 191271 - 4. Dezember 2020 - 16:27 #

Aufschlussreicher Check. Danke. Auch wenn ichs wohl nie spielen werde.

zombi 18 Doppel-Voter - - 9073 - 4. Dezember 2020 - 20:59 #

Danke für den Test. Insgesamt etwas dürftig. Nach 2000h Stellaris muss schon mehr kommen, damit ich nochmal reinschaue...

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 14. Dezember 2020 - 17:04 #

Wow, 2000 ist ein Wort :) Vielleicht ja dann das Spionagesystem, was wohl der nächste große Gameplay-DLC wird :)

Arno Nühm 16 Übertalent - - 5133 - 5. Dezember 2020 - 10:16 #

Danke für den Stellaris-Check.
Auf die Kombo Lithoiden und Nekros wäre ich nie gekommen ;-)
Ich werds heute gleich mal ausprobieren :-)

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 14. Dezember 2020 - 17:03 #

Sehr gerne :) Ist eine sehr coole Kombo, wie ist es gelaufen? :D

sigmatix 13 Koop-Gamer - 1375 - 6. Dezember 2020 - 13:58 #

Toller Überblick auf den x-ten DLC. Habe das Spiel fast aus den Augen verloren, aber es lebt noch. Schön :)

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 208899 - 10. Dezember 2020 - 11:19 #

Stellaris liegt bei mir noch irgendwo auf dem MoJ, gabs mal irgendwo geschenkt. Aber bevor ich mir eine Erweiterung antue, sollte ich mir das Hauptspiel zu Gemüte führen :D Trotzdem vielen Dank für den schönen Check!

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 55549 - 14. Dezember 2020 - 17:03 #

Vielen Dank :) Ja, für den Start reicht das Basisspiel, man kann es dann gut ausbauen, wobei einige DLC mehr Pflicht sind (z.B: Utopia) als andere, die sogar praktisch völlig optional sind.

StefanH 19 Megatalent - - 13487 - 14. Dezember 2020 - 18:05 #

Da fällt mir gerade ein: Hast du eigentlich mitbekommen, dass mit dem Patch zu Necroids auch DirectX 11 Support als Experiment nachgerüstet worden ist, Vampiro? In den Startoptionen von Steam -dx11 eintragen und schon wird das benutzt.

Mitarbeit