Cyberpunk 2077: Über 175 Stunden Spielzeit durch QA-Lead-Tester

PC XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von ChrisL
ChrisL 190676 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

24. November 2020 - 10:39
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Cyberpunk 2077 ab 54,99 € bei Amazon.de kaufen.

Cyberpunk 2077 wird vermutlich sehr umfangreich, darauf deuten – siehe unsere Previews – unter anderem eine hohe Gameplay-Vielfalt, die sogenannten „Lebenspfade“ (Origin Stories) oder auch eine Story mit vielen, sich auswirkenden Entscheidungen hin.

Einen Eindruck davon, wie lange euch das Open-World-Rollenspiel im Detail beschäftigen kann, gab kürzlich Łukasz Babiel, der als Quality-Assurance-Lead-Tester bei CD Projekt Red tätig ist. Via Twitter veröffentlichte er zwei Screenshots: Während das erste Bild den Beginn seines Durchgangs als Nomad-Charakter zeigt, ist auf der zweiten Aufnahme seine bisherige Spielzeit zu sehen, die mehr als 175 Stunden beträgt.

In einem weiteren Tweet macht Babiel deutlich, dass es sich hierbei um einen eher langsamen Playthrough auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad handelt, den er zudem mehr „stealthy“ als üblich angeht. Hinzu kommt die Aussage, dass er seinen Durchgang noch nicht abgeschlossen hat, sowie die Information, dass jeder Spielstand Angaben über den von euch gewählten Lebenspfad enthält, sodass ihr die Saves leicht unterscheiden könnt.

Dass das polnische Entwicklerstudio durchaus ein Händchen dafür hat, Spielwelten zu erschaffen, in denen ihr euch mehrere hundert Stunden beschäftigen könnt, wurde zum Beispiel auch bei The Witcher 3 - Wild Hunt deutlich: In unserem Test mit der Wertung 9.0 gaben wir seinerzeit unter anderem eine „sehr hohe Solo-Spielzeit von 60–120 Stunden“ an.

Zumindest den Aussagen des Lead-Testers zufolge, könnten all jene von euch, die gern derart viel Zeit mit einem Titel verbringen, mit Cyberpunk 2077 abermals auf ihre Kosten kommen. Ob die genannte, enorme Spielzeit auf Dauer auch qualitativ überzeugen kann, wird sich erst durch echte Tests und die persönlichen Erfahrungen der Spielerinnen und Spieler zeigen.

MiLe84 09 Triple-Talent - P - 332 - 24. November 2020 - 8:50 #

Stunden steht ja nicht dabei. Vielleicht sind es ja auch 175 Minuten und 43 Sekunden ;)

Spaß bei Seite. Als Tester macht er ja wahrscheinlich Dinge die der Normalspieler nicht macht. Aber es ist ja zu erwarten gewesen, dass das Spiel ein Zeitfresser wird. Ich hoffe die Qualität ist so hoch wie suggeriert wird, dann freue ich mich auch schon auf lange Winterabende.

Edit:
Für Witcher 3 (ohne DLC) habe ich etwa 40 Stunden gebraucht. Habe mich meist auf die Hauptstory konzentriert, ab und an etwas vom Weg abgewichen. Cyberpunk soll ja von der Hauptstory her etwas kürzer ausfallen. Wenn man das Spiel in gemütlichen 40 Stunden durch bekäme, wär das in meinen Augen genau richtig.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 145500 - 24. November 2020 - 7:51 #

Und die beiden geplanten Erweiterungen kommen ja später auch noch auf die Spielzeit drauf. Da ist man erstmal ein paar Wochen beschäftigt. Solange es spannend bleibt und unterhält, soll es mir recht sein.

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 10788 - 24. November 2020 - 7:53 #

Viel zulange Spielzeit, finde ich. Auch in 20-40 Stunden kann man eine ordentliche Geschichte in einer Open World erzählen, wenn man nur will. Dieser Immer-Grösser-und-immer-Länger Trend schreckt mich eher ab, als dass er mich aufhorchen lässt.

GeneralGonzo 14 Komm-Experte - 2057 - 24. November 2020 - 8:21 #

Geht mir leider auch so! Bin arbeitende Bevölkerng und habe Abends mal ein paar Stündchen - wenn überhaupt - zur Verfügung.

Da reicht mir so ein Titel wie Wasteland 3, den ich in 55 Stunden durch hatte und fürstlichen Spielspaß hatte.

Immer höher, weiter .... warum ?

Harry67 19 Megatalent - - 17488 - 24. November 2020 - 8:32 #

Wenn die Welt toll gemacht ist, das Spiel Spaß macht, warum nicht?
AC Odyssey habe ich ewig immer mal wieder weitergespielt und hätte es schade gefunden das Spiel früher zu verlassen. Ebenso beim Witcher 3. Bei beiden kamen sogar noch die Addons dazu.

Entscheidend ist doch eher, ob du es so zwangsläufig lange spielen musst? Wenn du die Hauptquest in 20 -30h durchhecheln kannst ist doch alles gut?

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 10788 - 24. November 2020 - 8:38 #

Aber oft ist es doch so, dass Du die Nebenquest machen musst, weil es sonst später im Spiel extrem schwer wird. Da habe ich dann auch nichts davon.

Slevin 11 Forenversteher - P - 693 - 24. November 2020 - 8:51 #

Hmm bei Witcher war es aber auch nicht so. Habe es auf der Switch durchgespielt, ca. 45 Stunden gebraucht und kaum Nebenquests gemacht. Habe mir dann gen Ende noch die Katzenschulenausrüstung besorgt und damit konnte man auch die letzten Kämpfe sehr gut bestreiten.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 8:55 #

Hier kannst du ja den Schwierigkeitsgrad ändern. Wird's also zu schwer, kannst du im Grad runtergehen.

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 10788 - 24. November 2020 - 9:34 #

Dann hoffe ich still und leise für mich, dass es bei Cberpunk auch so sein wird und dass die Hauptquest kürzer als 50 Stunden ist.

ChrisL Unendliches Abo - P - 190676 - 24. November 2020 - 7:57 #

Mir geht es so, dass mich diese enormen Spielzeiten ziemlich abschrecken, selbst wenn die Qualität gut ist. Gerade wenn sich längere Pausen ergeben (zwei, drei Wochen oder mehr) ist es immer wieder aufs Neue schwierig, wieder reinzukommen und den Anschluss zu finden.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7469 - 24. November 2020 - 9:23 #

Das kann ich bestätigen. Habe jetzt ein halbes Dutzend angefangener Spiele auf der Platte installiert, wo ich überlege, wie ich wieder die Tastenkombis und die ganzen Zusammenhänge neu lernen kann. Gerade, wenn sie nach hinten schwerer werden, ist so eine Pause schwierig.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 8:06 #

Oh, ein QA-Tester. Welch ausgestorbene Spezies. Interessant wäre, auf welchem System denn "getestet" wurde.

Wenn das Teil wirklich so groß und umfangreich ist, sind die 175 Stunden eigentlich normal, wenn ich das z.B. mit Skyrim vergleiche und auch in jede Ecke kucke und jede Quest annehme. Hinzu kommt noch seine Spielweise. Sich den Weg freiballern und rushen kann jeder. Gute Rollenspiele brauchen zudem die Zeit - wenn man sie sich diese abseits der Hauptstory nimmt.

ChrisL Unendliches Abo - P - 190676 - 24. November 2020 - 8:14 #

Gestartet auf PC, dann weitergespielt auf Xbox One: https://twitter.com/pjpkowski/status/1330500184674070533

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 8:17 #

Danke :). Zwei Systeme getestet klingt gut.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 8:17 #

Zumindest in den Credits sind doch immer noch genug QA-Tester zu finden ;-)

Aber ich dachte mir auch sofort, das 175 Stunden für eine QA-Tester eines Open-World-Rollenspiels jetzt nicht unbedingt eine Hausnummer sind. Da hätte ich eigentlich deutlich mehr erwartet.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 8:21 #

Er schreibt ja selbst von einem Playthrough, also einfaches Durchspielen. Vermutlich um zumindest Plot-Stopper zu finden. Das macht im Grunde der Käufer ja später auch :). Da wundert es mich nicht, daß es noch QA-Tester in den Credits gibt. Da wird wohl jeder, der das Teil (an)spielte als QA-Tester aufgeführt - und trotzdem sind die Spiele heute voll von Fehlern/Bugs und brauchen Patches über Patches.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 8:31 #

Ah, okay - man sollte News manchmal nicht nur überfliegen, vor dem Kommentieren :-). Wenn die Spielzeit zum durchspielen nur halb so lange ist, dann bestehen gute Chancen, dass ich das Ende des Spieles nicht sehen werde :-)

Mit Sicherheit könnte man heute mehr Fehler bereits im Vorfeld finden und ausmerzen. Aber ich bleibe bei meiner Ansicht, dass du so viele QA-Tester wie du willst auf das Spiel werfen kannst und trotzdem werden die in einem so komplexen Gebilde, wie einem solchen Open-World-Titel, bei weitem nicht alle Fehler finden können, die es wahrscheinlich zwangsläufig darin gibt.

Harry67 19 Megatalent - - 17488 - 24. November 2020 - 8:35 #

Wäre vom Aufwand bzw. den Personalkosten vermutlich gar nicht finanzierbar.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 9:05 #

Wenn man sich ein bisschen auskennt, muss man sagen, dass das eigentliche Wunder ist, dass Open World Spiele überhaupt so gut funktionieren. Das Ineinsndergreifen der Systeme ist alles andere als trivial und unmöglich jede Situation zu testen.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 9:13 #

Das meine ich ja. Da ist soviel im Hintergrund, dass das eine QA in einem Open-World-Titel unmöglich alles finden wird, egal wie groß angelegt sie ist. Nicht umsonst sind solche Fehler bei reinen Single-Player-Spielen, die linear sind, deutlich geringer.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 9:16 #

Zumindest dürfen bei sämtlichen Quests keine Plot-Stopper o.ä. auftreten. Wird sowas übersehen, hat eine QA versagt.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 9:41 #

Ich glaube ja, dass du es dir hier zu einfach machst. Auch für Plot-Stoppern dürften im Hintergrund Dinge verantwortlich sein, die man nicht zwingend finden wird im Rahmen der QA - außer es handelt sich um einen, bei dem wirklich jeder festhängt. Oft sind dafür doch aber auch Kombinationen verantwortlich, die so in der QA vielleicht einfach nicht vorgekommen sind. Spieler machen halt manchmal die komischsten Sachen. Und bei 200.000 Spielern fallen ganze andere Dinge auf, als bei 200

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 9:50 #

Ich mache es mir nicht einfach, ich nehme nur nicht alles hin und suche nach Ausreden. Wenn die Spieler also so komische Sachen machen, die einen Plot-Stopper verursachen können, dann stimmt an dessen Mechanik schonmal was nicht. Plot-Stopper sind nunmal ein No-Go für mich.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 10:15 #

Du hast offenbar schon viele Open-World-Spiele oder vergleichbaren Code geschrieben, um das beurteilen zu können, nehme ich an?

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 10:21 #

Nein. Ich habe viele Open-World-Spiele gespielt die keine Plot-Stopper hatten. Den einzigen hatte ich mal in einer Nebenquest in Skyrim, und ja, das nervte.

Da brauchst du mir jetzt übrigens nicht wieder so von der Seite kommen, nur weil ich einen Qualitätsanspruch habe und nicht alles so lapidar (wird dann halt gepatcht) durchgehen lasse.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 11:00 #

Ich mach dich nicht von der Seite, sondern direkt von vorne an.

Es ist auch legitim, dass du Ansprüche stellst. Als Kunde kann es dir erstmal egal sein, warum etwas nicht funktioniert. Ich habe, auch durch mehrfachen Wechsel von Abteilungen bei meinem Arbeitgeber, allerdings gelernt, dass nicht immer alles so einfach ist, wie man es als Außenstehender so sieht.

Bugs und insbesondere Plot-Stopper nerven hart und sollten daher nicht vorkommen, kommen aber bei dem komplexen Zusammenspiel zwischen Haupt- und Nebenquests, Inventarmanagement etc. leider vor. Und manche davon wirst du auch mit 10x soviel QA nicht finden, weil du so ein Spiel einfach vorher nicht so durchtesten kannst, wie das hunderttausende Spieler tun können.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 11:23 #

Und ich bleibe dabei, da hilft auch deine Anmache nicht, wenn Plot-Stopper übersehen werden (bleib bei dem direkten Thema bitte), hat eine QA versagt, da nicht ausführlich getestet. Da kann das Spiel noch so komplex sein.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 11:43 #

Das ist einfach nur realitätsfremd. Keine QA kann seriös ausschließen, dass noch Fehler im Spiel sind.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 11:48 #

Ich rede nicht von allgemeinen Fehlern, sondern hier und jetzt explizit von so No-Go-Fehlern wie Plot-Stoppern.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 11:50 #

Auch die können mal nicht gefunden werden, wenn sie nur in bestimmten Konstellation auftauchen. Abgesehen davon hängt es meist nicht an der QA, sondern am Managment, dass ein Spiel unbedingt veröffentlichen will, obwohl die QA noch läuft / noch Fehler gefunden wurden. Also pauschal "QA versagt" ist zu kurz gedacht.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 11:51 #

Und ich sage, sowas darf nicht auftreten. Da sind mir die Hintergründe, warum eine QA versagt oder ausgelassen oder nicht beendet wird so ziemlich egal.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 12:07 #

Einfach nur "darf nicht sein" ist zu pauschal bzw. realitätsfremd. Niemand hat die Absicht ein Spiel mit Plotstopper-Bugs zu veröffentlichen. Die Gründe dafür lassen sich nicht immer verhindern. Es gibt bei komplexer Software-Entwicklung einfach keine 100% Perfektion, das geht nicht, da kannst du noch so laut "muss aber" schreien.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 12:15 #

Da ist nichts realitätsfremd oder pauschal dran, wenn man derart grobe Fehler, die u.U. ein Weiterspielen verhindern, nicht in einem Spiel erwarten will. Wer damit allerdings schon rechnet und als "kommt halt vor" abtut oder einfach so hin nimmt, sollte anderen, die das eben nicht tun, das nicht vorwerfen wollen.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 12:16 #

Jetzt bist du ja wieder in der Kundensicht. Da hast du natürlich recht bzw. kannst selbst entscheiden, was für dich akzeptabel ist und was nicht. Mir ging es nur um den Vorwurf, dass die QA dann automatisch "versagt" hätte und das kann man so nicht sagen.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 12:22 #

Wer Plot-Stopper übersieht, bzw. mit so einem gravierenden Fehler ein Spiel auf den Markt wirft, hat für mich jedoch versagt. Ich seh das nunmal so.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29156 - 24. November 2020 - 12:21 #

Aber es gibt in jeder Branche eine gewisse Ausfallrate, finde diese muss man Software auch zugestehen. Wenn der Plotstopper nur auftritt wenn man dich z.B. mit einer grünen Kopfbedeckung bei Mitternacht dreimal im Kreis dreht ist es für den betroffenen Spieler definitiv ärgerlich, aber halt Pech.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 12:51 #

Aber genau das muss die QA doch angeblich machen, sonst ist sie scheiße.

Noodles 24 Trolljäger - P - 62450 - 24. November 2020 - 14:20 #

Oder die Spielmechanik ist scheiße, denn es sollte in Spielen verboten sein, dass Spieler komische Sachen machen können. :D

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 10788 - 24. November 2020 - 10:31 #

Wenn es Plot Stopper in riesigen Open-World Spielen gibt, heisst es nur eines und zwar ohne wenn und aber, der Entwickler hat sein Spiel nicht im Griff. Da gibt es in meinen Augen auch keine Ausreden für. In diesem Fall muss das Spiel halt wieder kleiner gemacht werden. Wenn Du dem Spieler Möglichkeiten gibst, Dinge zu tun, wird es es auch tun. Spieler machen in einer Open-World nun mal gerne viel Blödsinn, was auch legitim ist. Prinzipiell wäre es ja Aufgabe des Testmanagement sich solche unmöglichen Szenarien auszudenken und diese Testen zu lassen, sonst läuft in meinen Augen etwas Falsch.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 11:16 #

Ja, Spieler werden immer alles mögliche ausprobieren und nicht alles davon wirst du im Rahmen der QA testen können, egal wie viel Ressourcen du da reinsteckst. Für mich macht es daher einen Unterschied, ob das ein Plot-Stopper ist, der jeden befällt - dann war das im Zweifel mangelhafte QA. Aber es gibt dann halt auch die Bugs, die nur bei wenigen und unter bestimmten Umständen zu Tage treten. Und dafür habe ich dann durchaus Verständnis, dass das nicht immer im Vorfeld entdeckt werden kann. Denn die andere, von dir auch genannte, Alternative dürfte für viele auch keine sein: Keine oder nur überschaubare Open-World-Rollenspiele.

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 10788 - 24. November 2020 - 11:30 #

Ich persönlich würde tatsächlich kleinere Spiele bevorzugen. Ich weiss auch immer noch nicht, wo geschrieben steht, das gerade Rollenspiele gefälligst "gross" zu sein haben. Ich habe mit kleineren Spielen viel mehr Spass, da ich hier zum einen irgendwann einmal das Ende sehe und zum anderen ich die Geschichte mehr geniessen kann, da ich nicht soviel mit Nebensächlichkeiten aufgehalten werden kann.

euph 28 Endgamer - P - 100620 - 24. November 2020 - 12:07 #

Was die Spielzeit betrifft, bin ich da voll bei dir. Mit meiner verfügbaren Zeit hätte ich auch mit 20-25 Stunden-Rollenspielen mehr als genug Spaß. Aber es gibt halt auch den anderen Typ Spieler, der gerne 100+ Stunden in einem Spiel abtauchen möchte und das auch kann. Und es ist ja schön, dass es für alle das passende gibt.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 12:11 #

Das fand ich zumindest bei Outer Worlds ganz gut, das war mal nicht so übertrieben lang. Die 20-30 Stunden fand ich auch immer als perfekte Länge für solche Spiele, Bioware hat das ME 1-3 oder Dragon Age 2 auch super hinbekommen. Man merkt halt bei den meisten Spielen, dass sie darüber hinaus nicht tragen. Aktuell habe ich das wieder bei Assassins Creed Valhalla, das hat mir 25 Stunden sehr viel Spaß gemacht, aber nun guckt man auf die Karte und sieht "Wie jetzt erst 1/3? Das alles noch zweimal?" und da mache ich erst einmal eine Pause. Bei Cyberpunk bin ich recht optimistisch, dass es nicht so formelhaft wird; Witcher 3 war auch eines der wenigen sehr langen Spiele, die das tatsächlich sinnvoll gefüllt haben und mich nie verloren haben, obgleich man auch das noch etwas hätte raffen können.

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 10788 - 25. November 2020 - 8:15 #

Auch wenn mir Outer Worlds nicht so gut gefallen hat, habe ich aufgrund der Länge dann doch durchgespielt. Für mich persönlich die ideale Länge für ein RPG, wiw auch FF VII Remake.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 24. November 2020 - 12:48 #

Er spielt auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad und Stealth, da braucht man immer länger für.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 418422 - 24. November 2020 - 10:36 #

Hatte erst bei Yakuza einen tollen Bug am Samstag: Soll einen nur mit Blubberblasen "bekleideten" Mann durch die Innenstadt eskortieren, das Spiel schaltet dafür in eine seiner Instanzen (überall verschütten plötzlich Leute Wasser, die meisten Straßen sind gesperrt). Dummerweise wurde vergessen, einen Streetfood-Shop zu schließen: Ich will mir auf dem Weg was gönnen (HP tanken), und bin in einer Endlosschleife "Annäherung an den Stand", aus dem ich nur noch das Ausschalten der Konsole heraus kam.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57524 - 24. November 2020 - 11:32 #

Die Mission hatte ich rennend sehr schnell beendet. ;)

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29156 - 24. November 2020 - 8:12 #

Gibt es da Vergleichswerte? Also wie lange ein QA Tester für Skyrim, Witcher oder COD braucht?

Ganon 24 Trolljäger - P - 62214 - 24. November 2020 - 8:49 #

Das kommt sicher auf die Spielweise an. Dies wird ja auch nicht sein einziger Durchgang sein, wenn ich es richtig verstanden habe. Diesmal hat er sich offenbar für besonders langsames Vorgehen entschieden und kommt entsprechend auf diese Spielzeit. Aber genauso muss natürlich getetstet werden, wie man möglichst schnell durchkommt.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 9:00 #

Das ist eigentlich Quatsch in der Form, da die QA ein Spiel nicht normal spielt. Die machen eigentlich absichtlich abwegige Sachen ("break the game"), wiederholen Levels sehr oft, benutzen viele Spielstände usw. Also das wird nicht einfach mal so durchgespielt und schon gar nicht nur einmal. Da muss am Ende alles in allen möglichen Kombinationen mal getestet werden.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29156 - 24. November 2020 - 9:28 #

Das meinte ich ja, wenn man als QA Tester quasi 100 Stunden damit verbringt jedes Reklameschild hochzusteigen um zu testen ob man da nicht in ein spezielles Gebäude glitchen kann, bringt einem die Zeitangabe ja nichts. Deswegen wäre ein Vergleich ganz interessant.

Vampiro 24 Trolljäger - P - 53413 - 24. November 2020 - 8:56 #

Das ist eine extrem abschreckende Spielzeitangabe für einen nicht beendeten Playthrough.

ronnymiller 12 Trollwächter - 964 - 24. November 2020 - 9:16 #

Spiele sind zu lang. Normal arbeitende Menschen brauchen ein ganzes Jahr, um so ein Ding durchzuspielen. Macht doch keiner. Ich wette, selbst viele Schüler mit viel Zeit, haben die meisten Spiele die sie besitzen gar nicht komplett durchgespielt.
Ein Großteil der Spielzeit besteht oft aus repetitiven Aufgaben und viel Quatscherei. Was ich bei The Witcher oft 15 Minuten einfach nur dagesessen und zugehört hab...

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106442 - 24. November 2020 - 9:19 #

"Spiele sind zu lang. Normal arbeitende Menschen brauchen ein ganzes Jahr, um so ein Ding durchzuspielen. Macht doch keiner."

Doch, ich schon. Ich kann mich lange mit einem umfangreichen Spiel beschäftigen. Dafür kaufe ich auch nicht jeden Scheiß ;). Andere spielen tagein tagaus z.B. den MP eines CoD bis zum erbrechen.

EddieDean 15 Kenner - P - 3682 - 24. November 2020 - 12:28 #

Ich kaufe leider"jeden scheiß", außer in dem Jahr, in dem ich nur Witcher 3 gespielt habe. Bin also voller Vorfreude

Golmo 17 Shapeshifter - 8852 - 24. November 2020 - 9:17 #

Also ein Call of Duty muss keine 20 Stunden Kampagne haben. Auch sowas wie Last of Us 2 war locker 5-10 Stunden zu lang. Aber ein Open World RPG? Das kann von mir aus locker an die 100-200 Stunden dauern mit allem Content. Wir reden hier ja nicht nur von der Hauptgeschichte. Die dürfte sich, wenn man es straight durchspielt wahrscheinlich im Rahmen von 20-30 Stunden halten.

Cyd 19 Megatalent - - 16725 - 24. November 2020 - 9:18 #

Auch wenn die Spielzeitangabe hier überhaupt nichts aussagt, aber "größte Open World aller Zeiten", "extrem lange Spielzeit",... alles Dinge die mich eher von einem Kauf abhalten.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62214 - 24. November 2020 - 10:49 #

Wer redet von größter Open World aller Zeiten? Eigentlich hat CDPR mal gesagt, dass die Welt etas kleiner als die von The Witcher 3 ist, aber dafür "voller", also dichter mit Zeug vollgepackt, dass man damit machen kann. Ergibt ja auch Sinn, da es sich um eine riesige, futuristische Stadt handelt, statt Fantasy-Landstriche mit ein paar Dörfern hier und da.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7469 - 24. November 2020 - 9:29 #

Wenn sie ähnlich ambitioniert, wie beim Witcher gearbeitet haben, dann wird es schon sehr detailliert und verliebt gestaltet sein, bis hin in die kleinsten Nebenmissionen. Ähnliches haben Journalisten berichtet, die es schon 15 Stunden am Stück spielen konnten.

Der Umfang schreckt mich auch häufig ab, da neben Beruf, Familie und Sport nur wenig Zeit für solche "Ausflüge" bleibt. Dann zieht sich das meist lange hin und wird dann für lange Zeit das einzige Spiel, das man anfassen wird. So etwas passiert selten und wenn dieses Spiel das schafft, dann ist das allein schon eine Würdigung der dort geleisteten Arbeit.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23366 - 24. November 2020 - 10:24 #

Kann man sicher nicht mit einem Durchschnittsspieler vergleichen. Ich erwarte mir von der Hauptgeschichte (wie so ziemlich bei jedem anderen OW-Spiel auch) relativ wenig und setze da eher auf die Atmosphäre und Nebenquests. Von daher sehe ich auch bei längerer Spielzeit nicht die Gefahr, Ermüdungserscheinungen zu bekommen, weil ich unbedingt durch die Hauptstory hetzen muss.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 418422 - 24. November 2020 - 10:37 #

ca. 40 Stunden fände ich klasse. Bei Yakuza werde ich am Ende wohl über 50 haben (trotz Durchklickens von etwa 66% aller minutenlangen Dialoge), und das ist mir bereits eine Idee zu viel.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 24148 - 24. November 2020 - 12:35 #

Yakuza ist mal wieder der Oberhammer, gestern angefangen und von den ersten 3 Stunden sind vielleicht Netto 15 Minuten Spielzeit gewesen. Die haben die gesamte Laufzeit eines überlangen Kinofilms benötigt, um 2-3 Charaktere und die Handlungsprämisse einzuführen, was für ein Gelaber :D Also selbst für Serienverhältnisse ist das wirklich extrem in dem Teil. Weggeklickt habe ich aber noch nichts^^

Noodles 24 Trolljäger - P - 62450 - 24. November 2020 - 14:13 #

Naja, die Spielzeit von "normalen" Spielern wird davon sicher ein ganzes Stück abweichen. CD Projekt hat doch auch selber irgendwann mal gesagt, dass es ein kürzeres Spiel wird als The Witcher 3. Zumindest, was einen Durchgang angeht. Klar kann man dann sicher noch zig weitere Stunden mit anderen Charakteren und Entscheidungen verbringen. Ich aber nicht, mir reicht immer einmal. ;) Bei The Witcher 3 lag ich am Ende mit beiden Addons bei knapp 150 Stunden.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 37851 - 24. November 2020 - 14:39 #

Naja, die Spielzeit eines QA-Testers kann man wohl eher nicht als Maßstab dafür nehmen, wie lang und umfangreich ein Spiel ist.
Davon ab sind solche Stundenzahlen natürlich eine Hausnummer und lassen mich auch des Öfteren mit dem Spielstart zögern. Langweilen tue ich mich mit solchen Brocken allerdings so gut wie nie.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 190275 - 24. November 2020 - 16:29 #

Auf jeden Fall sehr gute News, auch wenn ich nichts anderes erwartet habe.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 23871 - 24. November 2020 - 16:38 #

Viel zu kompliziert und viel zu lang...aber
ich werds lieben. Hoffe ich.

TheRaffer 21 Motivator - - 27479 - 24. November 2020 - 18:42 #

Puh, ich weiß noch nicht, ob ich das gut finde oder ob mich das abschreckt...
Da ich dazu tendiere sehr lange Spielzeiten zu haben, heißt das für mich dann 300 Stunden.

de_vipp 14 Komm-Experte - P - 2185 - 25. November 2020 - 0:39 #

Hab ich als einziger unterm Tweet bemerkt das man komplette Nacktheit im Spiel aktivieren kann? Das beantwortet er mit einem kurzen "Yes".

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 14009 - 25. November 2020 - 9:34 #

Finde ich eher abschreckend. Sich über 100 Stunden mit einem einzigen Spiel zu beschäftigen, ist doch ziemlich eintönig, da hab ich lieber fünf Spiele mit 20 Stunden. V.a. bei Open World, wo man ja prinzipbedingt meistens nur ein Setting hat und nicht zwischen vielen sehr unterschiedlichen Schauplätzen wechselt.

Witcher 3 (ohne Addons) hab ich auch nur in Schüben über zwei Jahre durchgespielt, weil ich irgendwann keine Lust mehr auf das Szenario habe, egal wie gut es inszeniert ist. Es war mir auch definitiv zu umfangreich. Bei dem werden mir 98 Stunden in Steam angezeigt und es ist nach Skyrim (118 Stunden) das zweitlängst gespielte Spiel in meiner Steam-Library.

Ich hätte lieber so einen Umfang wie Ghost of Tsushima. Das ist auch das einzige Open-World-Spiel der letzten zehn Jahre, was ich ohne große Pause dazwischen komplett durchgespielt habe.

Harry67 19 Megatalent - - 17488 - 25. November 2020 - 9:38 #

Bei den Spielen, in die ich über 100h reingesteckt habe, fand ich es schade, dass sie irgendwann doch zu Ende gingen. Ich spiele lieber ein Spiel länger, wenn ich es wirklich mag und verzichte dafür gerne auf das eine oder andere Mittelfeldspiel.

Mitarbeit