Wochenend-Lesetipps 45/2020: Spalter, Drogen, Würmer & Verlockungen
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC PS3 MacOS andere
Bild von Q-Bert
Q-Bert 25213 EXP - 21 Motivator,R7,S8,A3,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

7. November 2020 - 6:00
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Worms ab 5,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Worms ab 34,00 € bei Amazon.de kaufen.

Ein Riss geht durch die Menschheit. Wenn überhaupt in einer Sache Einigkeit herrscht, dann darin: Die Welt ist tief gespalten! Republicans vs. Democrats, Freiheit vs. Lockdown, Xbox Series X vs. Playstation 5. Die Lesetipps zum Wochenende wagen heute den Spagat zwischen Drama vs. Rückbesinnung. Schwierige, kontroverse Themen stehen im harten Kontrast zu textgewordenen Wohlfühl-Oasen. Infektiöse Zeiten erfordern eben beides: Gut mit Menschen umzugehen und gut Mitmenschen zu umgehen. Bitte bleibt negativ!

Ich habe Angela Merkel getötet!
yumpu.com am 18.10.2020 von Harald Fränkel

Im Propagandakrieg um Deutungshoheit und Meinungsbildung werden Videospiele zur subversiven Waffe. Über offen rechtsradikale Machwerke wie Heimat Defender wurde auf GamersGlobal sehr kurz berichtet und umso länger diskutiert. Der Rest der ach-so-meinungsstarken Medienlandschaft übte sich in betretenem Schweigen. Harald Fränkel will das nicht länger hinnehmen und fordert: Hinschauen statt Wegschauen!

Was ist eigentlich mit Videospiel-Magazinen passiert?
companions.de im November 2020 von Merlin Nolte

Die Bravo ScreenFun, Computer Bild Spiele, PC Powerplay, PC Action, die GEE und andere Hefte gibt es heute nicht mehr. Nur zwei der damaligen Platzhirsche, die PC Games und die Gamestar, liegen – mittlerweile deutlich weniger umfangreich, dafür aber teurer – noch immer am Kiosk. Zu den wenigen Überlebenden der digitalen Götterdämmerung haben sich ein paar neue Vertreter des Videospiel-Journalismus gesellt. Ein wenig Wahnsinn und Leidenschaft gehört wohl dazu, heute ausgerechnet über Videospiele auf bedrucktem Papier berichten zu wollen. Und: Jede Menge frische Ideen.

Videospiele sind Einstiegsdroge
n-tv.de am 16.10.2020 von Britta Schultejans

Der Kriminologe Christian Pfeiffer gilt als Top-Experte zum Thema "Killerspiele" und wird nicht müde, auf die Gefahren unseres Hobbys hinzuweisen. Sein neuestes Killerargument lautet: Games sind Leistungskiller! Immerhin, inzwischen töten Spiele also keine Menschen mehr, sondern nur noch das Potential vornehmlich junger Männer. Ein Fortschritt? Nein, denn "wenn jemand etwas über zwanzig Jahre ohne Evidenz behauptet, dann macht es das Argument nicht richtiger, sondern nur altbacken", entgegnet E-Sport-Präsident Hans Jagnow.

25 Jahre "Worms - Im Land der Raketenwürmer
spiegel.de am 11.10.2020 von Benedikt Plass-Fleßenkämper

Kleine Würmchen quietschen und purzeln wild durcheinander oder beschimpfen sich gegenseitig. Im Kampf 'Rot gegen Blau' dominiert dank der ulkigen Helden die unfreiwillige Komik, die immer wieder für hitzige Diskussionen vor dem Bildschirm sorgt. Nein, die Rede ist nicht von der Präsidentschaftswahl in der ältesten Scheindemokratie der Welt, sondern von Worms. Nur echt in 2D!

Fiese Verlockung: 30 Jahre Solitaire für Windows
heise.de am 25.10.2020 von Heinrich Lenhardt

Im Jahre 1990 war der Umgang mit einer Computermaus für die meisten Menschen noch ungewohnt. Kaum vorstellbar für die nachfolgende Counterstrike-Generation, ersann Microsoft das Kartenlegespiel Solitaire tatsächlich als Maus-Trainings-Programm, um das Aiming zu verbessern. Fortan war das Spiel auf jedem Windows-Rechner vorinstalliert, bis heute mehr als eine Milliarde mal. Es sorgte für eine beispiellose Vernichtung von Frei- und Arbeitszeit. Programmiert wurde Solitaire von einem unbezahlten Praktikanten namens Cherry, der aber nur zufällig so heißt, wie der bekannte Maus- und Tastaturhersteller. Der Artikel von Heinrich Lenhardt erschien ursprünglich in der c't Retro.

Wie künstliche Intelligenz die Entwicklung von Videospielen verändert
games.ch am 23.10.2020 von Michael

Warum KIs am Limit sind, hatte ich 2019 lückenlos dokumentiert. Warum ich total falsch lag, zeigt nun dieser Artikel! Immer mehr künstliche Intelligenz steckt in unseren Spielen und wir bemerken es nicht einmal. Ubisoft arbeitet an KIs für lippensynchrone Animationen in Assassin's Creed, egal in welcher Sprache die Charaktere sprechen. Und an realistisch fließendem Autoverkehr in Watch Dogs - zugegeben, das ist noch ein sehr weiter Weg. Aber Clonekrieger in Open-Worlds werden bald der Vergangenheit angehören, sobald KIs Spielfiguren erschaffen, die nicht nur alle verschieden aussehen, sondern situationsbedingt immer etwas Passendes sagen. Mit Texten und Stimmen, die nie zuvor ein Mensch gehört hat, weil sie erst in diesem Moment im Computer erschaffen wurden. Vermutlich bedeutet dies (leider?) das Ende ikonischer Endlosschleifen-Sätze wie: "Früher war ich auch ein Abenteurer, aber dann habe ich einen Pfeil ins Knie bekommen."

Darkest Dungeon: Das Brettspiel
mythicgames.net am 07.11.2020

Alte Männer mit Brett vorm Kopf... Nein, die Rede ist auch diesmal nicht von der US-Wahl, sondern enthusiastische Fans haben über vier Millionen Euro in einer Kickstarter-Kampagne gesammelt, um ein Brettspiel zu Darkest Dungeon zu finanzieren! Ein kooperativer RPG-Dungeon-Crawler für 1-4 Spieler, der das Spielprinzip vom Computer auf die Tischpappe übertragen soll. Veröffentlichung frühestens in einem Jahr. Wer so lange nicht warten will, der findet auf spiegel.de Spieltipps für Fortgeschrittene jenseits von Catan und auf n-tv.de die Top-Brettspiele des Jahres 2020.

Fundstück: Ich habe meine Jugend verzockt
vice.com am 13.06.2019 von Marvin Xin Ku

"Ich habe das Kabel rausgezogen", hörte ich eine Stimme vor der Tür. Mama. "Und ich schwöre dir: Wenn du wieder spielst, dann schneide ich es ganz durch!" Ich drehte mich nicht um. Seit fünf Stunden saß ich und spielte Dota 2. Neben mir Schulbücher, Fach: Geschichte. Einen Tag vor der Abiprüfung. Heute, acht Jahre später, frage ich mich: War ich süchtig?

Im Video: Make your Xbox gamepad into a joystick HOTAS
youtube.com am 24.09.2020

Während ihr im großen Xbox Series Controller-Vergleichsvideo auf GamersGlobal die neuesten Eingabegeräte bestaunen könnt, bastelt sich ein User einen ausgeklügelten Flightstick-Umbausatz.

Ein herzliches Dankeschön für die Mithilfe geht an Sokar und Necromanus! Habt ihr einen Tipp für uns? Dann sendet eine PN an Necromanus und Q-Bert und hinterlasst bitte einen Piepton nach der Nachricht.

Video:

euph 28 Endgamer - P - 100316 - 7. November 2020 - 9:14 #

Auf den esten Blick eine Sehr interessante Auswahl. Danke dafür.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57509 - 7. November 2020 - 9:47 #

Mit dem 1. Kaffee am Morgen war das schon mal eine gute Lektüre zum Aufwachen. ;)

Telefon-Desinfizierer 11 Forenversteher - 626 - 7. November 2020 - 9:52 #

Auf einer anderen Ebene kann ich mich Herrn Pfeiffers Argument nicht ganz verschliessen:
Die Zeit, die ich in Videospielen verbracht habe, wurden von mir nicht für produktivere Dinge verbracht, wie endlich mal die Uni-Vorlesungen über statistische Thermodynamik aufzuarbeiten. Oder für andere unproduktivere Dinge ;) wie TV-Serien bingen.
Sich einfach vor das PC-Spiel zu setzen ist ein viel niederschwelligeres Angebot, das ich gerne annehme.

LRod 18 Doppel-Voter - - 10319 - 7. November 2020 - 20:39 #

Da sprichst du das Problem aber auch schon an. Wenn es nicht das Killerspiel ist, ist es eben die TV-Serie, die mich von der Leistung abhält. Oder ein Buch oder ich sitze im Garten oder höre Musik oder trinke mit Freunden ein Bier.

Das scheinen mir auch alles fiese Leistungskiller zu sein :-)

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 22:27 #

Leistungskiller klingt nach nem Traumjob :)

Aber die Bedenkenträger gab es schon immer... „Ein Buch lesen, um bloß die Zeit zu tödten, ist Hochverrath an der Menschheit, weil man ein Mittel erniedrigt, das zur Erreichung höherer Zwecke bestimmt ist.“ – Bergk, 1799

euph 28 Endgamer - P - 100316 - 9. November 2020 - 10:26 #

Und wenn es keine Videospiele sind, sind es andere Sachen, die gesellschaftlich nur höher angesehen sind. Den ganzen Nachmittag, Abend bis tief in die Nacht, nur um den neuen Harry Potter zu lesen? Da kommt ebenso kaum einer darauf sich zu beschweren, wie damals, als ich den ganzen Tag nach der Schule auf dem Skateplatz verbracht habe. Oder die Jungs, die den ganzen Tag auf dem Bolzplatz standen. Möglichkeiten der Zerstreuung gab und gibt es immer - keiner von uns nutzt die ganze Zeit um produktiv zu sein.

Harry67 19 Megatalent - - 17466 - 7. November 2020 - 10:11 #

Tolle Auswahl.
Sehr schöner Artikel von Harald Fränkel mit klarem Statement.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 11704 - 7. November 2020 - 17:32 #

Ich danke dem Quasi-Namensvetter!

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11577 - 7. November 2020 - 12:37 #

Ich hab die Osterferien vor dem Abi auch verzockt statt zu lernen. Chrono Trigger, das war es wirklich wert. Aber gut, ich hab auch immer noch gut bestanden, konnte mein Wunschstudium machen und die Note hat damit nie interessiert. Vielleicht war es das richtige Maß. :)

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 11704 - 7. November 2020 - 12:43 #

Danke fürs Verlinken! :)

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 16:09 #

Immer gern, wobei die Frage erlaubt sei: Wäre dieser Text nicht als Kolumne auf GamersGlobal besser (weil wirksamer) platziert?

Und etwas inhaltliche Manöverkritik hab ich auch, wenn's erlaubt ist. Die erste Hälfte des Textes liest sich wie ein Spieletest zum Defender-Machwerk. Das nimmt mir etwas zu viel Raum ein. Dagegen find ich den letzten Part mit BjPM und USK zu kurz und zu kritiklos. Deren Arbeit ist so effektiv wie ein Coronatest, deren Ergebnis nach 2 Monaten vorliegt! So ein symptomatischer, infektiöser Scheiß wie Heimat Defender muss sofort als Verdachtsfall in Quarantäne.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 11704 - 7. November 2020 - 17:32 #

Du hast Post.

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 22:14 #

Danke dir, Harald.

Eine Sache muss ich dringend noch ergänzen: Wer bei uns in den Lesetipps ganz oben an erster Stelle steht, der tut das aus gutem Grund! :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 62387 - 7. November 2020 - 13:04 #

Schöne Auswahl, davon werd ich mir einiges zu Gemüte führen. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 83304 - 7. November 2020 - 13:37 #

Gebt doch bitte dem Pfeiffer Honk keine Bühne. :(
Dann viel lieber so etwas wie den "Jugend verzockt" Artikel. Der war wirklich interessant.

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 15:47 #

Die beiden Artikel, Pfeiffer vs. Jugend verzockt, stehen hier ganz bewusst als Kontrast zueinander. Das ist ein Beispiel für den im Eingangstext erwähnten "Spagat" aus Drama vs. Rückbesinnung.

Auf der einen Seite steht der ewige Mahner, der "Top-Experte", der von den Tagesmedien immer wieder ins Rampenlicht gestellt wird. Und auf der anderen Seite jemand, der weiß wovon er redet. Der Vice-Text wertet unheimlich auf, wenn man vorher Pfeiffer gelesen hat.

Wer da nun noch Parallelen zu "Top-Experten" wie Karl Lauterbach oder Hans-Werner Sinn ziehen mag, der hat mich komplett durchschaut... :]

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 83304 - 7. November 2020 - 16:26 #

Ok, akzeptiert du Fuchs!

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 57135 - 7. November 2020 - 16:33 #

Ich hatte einen langen Text über Herrn Sinn geschrieben. Dann doch lieber wieder gelöscht.
Bleibe ich halt bei "Schöne Auswahl!"

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 16:42 #

Och schade :( Ein sinnierender Text über den Sinn von Herrn Sinn wäre absolut sinnvoll.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 7. November 2020 - 16:55 #

Wenn er eine Frau Frey heiratet macht er dem Namen alle Ehre.

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 19:41 #

Eine Frau Los wär auch okay :)

euph 28 Endgamer - P - 100316 - 9. November 2020 - 10:27 #

Der hätte mich jetzt schon interessiert.

TheRaffer 21 Motivator - - 27420 - 7. November 2020 - 14:51 #

Die Killerspieldebatte ist immer noch nicht tot? Ich bin beeindruckt.
Bei dem Artikel zur verzockten Jugend...nunja...so manche Parallele kann ich sehen.

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 15:48 #

Vielleicht brauchen wir einen Killerspieldebattenkiller?

TheRaffer 21 Motivator - - 27420 - 7. November 2020 - 16:21 #

Auch "Vernunft" genannt? ;)
Aber an der mangelt es eh dieser Tage...

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 20196 - 7. November 2020 - 18:01 #

Zum WASD/Gain-Artikel:
Die Idee wie Ausführung scheint ja gut, aber das Modell scheint sich nicht so recht zu finanzieren.

Ich selbst habe die WASD samt Schuber auch im Regal stehen, es ist aber auch mit nicht-Förder-Preis schon ein teueres Lesevergnügen - die Offline-Nische für Essays über Spiele scheint hierzulande einfach nicht groß genug zu sein.

Wenn ich wählen müsste welches Printmagazin ich kaufe würde ich mich für die Retro Gamer entscheiden. Die blättere ich auch Monate/Jahre später nochmal durch - die WASD wird gelesen und sieht dann im Regal gut aus.

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 21:14 #

Ja, es ist schwierig. Hinter der WASD steht kein großer Konzern, das macht Chefredakteur Schiffer im Eigenverlag. Einige Autoren verzichten auf ein Honorar, um das Projekt zu unterstützen. Andere verdienen über die (ausdrücklich erwünschte) Zweitveröffentlichung bei spiegel.de oder zeit.de noch etwas dazu. Für die WASD ist das zwar kostenlose Werbung, aber man findet dadurch auch viel vom Inhalt im Netz, ohne jemals eines der Bookazines zu kaufen. Wir verlinken hier in den Lesetipps ja auch immer wieder darauf.

Die Finanzierung der WASD steht praktisch nur auf einem Bein, das ist die verkaufte Auflage. Ein paar Tausend alle 6 Monate. Davon kann keiner leben. Trotz aller Professionalität, trotz der vielen Designpreise, trotz 9 Jahre "Erfolg" ist die WASD ein unfassbar aufwendiger Zweitjob und für manche Autoren sogar nur ein Hobby.

Die Ausgabe #18 der WASD ist in Arbeit und wird, soviel darf ich hoffentlich verraten, im weitesten Sinne das Thema Spielejournalismus behandeln. Und mehr denn je gilt: Wer morgen noch Print will, muss heute Print kaufen! :)

Danywilde 24 Trolljäger - - 98907 - 9. November 2020 - 0:04 #

Bist Du mit der WASD verbandelt oder steuerst etwas dazu bei, es klingt ja fast so?

Die Lesetipps sind wie immer mindestes interessant!, danke dafür!

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 9. November 2020 - 3:04 #

Ich wollte einen Artikel für die aktuelle WASD #17 beisteuern. Hab ich dann auch getan, und naja... der Text war nicht gut. Zu lang, nicht auf den Punkt. Kurz gesagt: Ich hab's verbockt :(

Harry67 19 Megatalent - - 17466 - 9. November 2020 - 6:02 #

Ein gutes Vorhaben. Fürs Handwerkliche, Strukturelle vielleicht doch mal ein Seminar, Kurs, professionelle Unterstützung anvisieren, dann wird das schon. Daumen hoch, allein schon für die Ambition.

Danywilde 24 Trolljäger - - 98907 - 9. November 2020 - 9:38 #

Das ist ja e8ne klasse Idee. Schade, dass es nicht frierst funktioniert hat.

Versuchst Du es für die nächste Ausgabe dann noch einmal?

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 9. November 2020 - 15:05 #

Das hängt vom vorgegebenen Oberthema ab. Für die Ausgabe #18 habe ich keinen Text gepitcht, weil ich thematisch wenig beitragen kann.

Das Thema der nächsten Ausgabe erfahren die Autoren per Mail, dann hat jeder ein paar Tage Zeit, einen Vorschlag einzureichen. Sollte der Vorschlag angenommen werden, sind nochmal 4 Wochen Zeit für die Abgabe des fertigen Textes. Das ist schon okay, aber man braucht halt eine zündende Idee. :)

Necromanus 19 Megatalent - - 13910 - 7. November 2020 - 20:05 #

Schöne Zusammenstellung. Ich freue mich sehr darüber den fantastischen Artikel von Harald Fränkel hier zu sehen. Ja das ist um ein vielfaches besser als meine damalige News :-)

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10200 - 7. November 2020 - 20:59 #

Habe diesen Monat meine letzte GameStar geliefert bekommen, nach 22 (?) Jahren das Abo gekündigt, ich ertrage es einfach nicht länger. MakingGames ebenfalls. RetroGamer läuft noch, habe die letzten drei Ausgaben aber noch nicht gelesen...

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 7. November 2020 - 21:26 #

Jupp, ich hab mein Gamestar Abo auch vor einigen Monaten gekündigt (derzeit kommt sie noch, weiß gar nicht wie lange noch).

Es gab einen Moment, wo ich dachte, sie kriegen die Kurve mit interessanten Reportagen, mehr Tests zu Indiegames, besserem Wertungssystem und weniger kilometerlangen Previews. Aber zuletzt waren die Reports wie Füllmaterial in Versandverpackungen: Inhaltsleer und großvolumig. Die Tests wurden weniger, die Previews mehr und, keine Ahnung, 27 laufende Seiten Cyberpunk Preview waren dann einfach genug.

Jetzt bin ich seit der Happy Computer das erste Mal ohne Spielezeitung :|

Ganon 24 Trolljäger - P - 62146 - 9. November 2020 - 9:47 #

Die ellenlangen Preview-Strecken und kaum Tests waren allerdings während des Sommerlochs, in den letzten Monaten sah es wieder besser aus. Aber ich verstehe auch nicht, warum man die Gelegenheit nicht für ein paar interessante Indie-Tests genutzt hat. Ist ja nicht so, als käme da nicht jeden Monat ausreichend Testbares.

euph 28 Endgamer - P - 100316 - 9. November 2020 - 7:02 #

Mein M! Games-Abo läuft und läuft und ich lese weiterhin jede Ausgabe. Ebenso sieht es bei der Retro Gamer aus. Mehr Potential ist allerdings nicht mehr da, die Zeit zum lesen von Zeitschriften ist schon auch sehr begrenzt mittlerweile. Eine Gamestar würde da auch keinen Platz mehr finden.

Kati G. 17 Shapeshifter - 6163 - 7. November 2020 - 22:52 #

Lesetipps aus dem Bilderbuch. Feine Spürnase, Herr Q! Aber diese lieblosen, oberflächlichen Jubiläums-Artikel von SpOn nerven mich allmählich. Da könnte man stets so vieles mehr zu schreiben. Würde ich sogar selbst, wenn ich die Zeit dafür noch hätte.

Q-Bert 21 Motivator - - 25213 - 8. November 2020 - 1:16 #

Da wünscht man sich ja fast einen harten Lockdown... :}

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 11704 - 9. November 2020 - 10:31 #

SPON scheint hochzufrieden, Interesse an anderen Autoren haben sie jedenfalls null.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62146 - 9. November 2020 - 9:48 #

Heinrich schreibt für heise, das ist ja cool. Muss ich auf jeden Fall lesen.

Mitarbeit