Devil May Cry 5: Special Edition vorbestellbar / Termin für Vergil-DLC

PC XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 124643 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

27. Oktober 2020 - 15:19 — vor 17 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Devil May Cry 5 ab 59,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Devil May Cry 5 ab 14,00 € bei Amazon.de kaufen.

Im September 2020 hat Capcom mit der Special Edition von Devil May Cry 5 (im Test, Note: 8.0) eine verbesserte Version für die Nextgen-Konsolen Xbox Series X/S und Playstation 5 angekündigt. Wie das Unternehmen nun via Pressemitteilung bekannt gegeben hat, könnt ihr den Titel ab sofort digital vorbestellen. Außerdem wurde der Vergil-DLC mit einem Releasetermin bedacht. Ab dem 15. Dezember 2020 könnt ihr als Neros Sohn Dämonen zum Preis von 4,99 Euro das Fürchten lehren.

Wenn ihr die Special Edition von Devil May Cry 5 bis zum 18. November, also dem Erscheinungsdatum der PS5, vorbestellt, dann erhaltet ihr 100.000 rote Kugeln als Bonus. Außerdem hat Capcom einige Informationen zur technischen Umsetzung auf Xbox Series X und Series S parat. So wird das Spiel mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde laufen, 3D-Audio unterstützen und natürlich auch deutlich verkürzte Ladezeiten bieten. Auf der Series X dürft ihr euch außerdem über 4K-Auflösung und Raytracing freuen.

Selo 11 Forenversteher - 553 - 27. Oktober 2020 - 16:30 #

Merkwürdig, dass es auf der Xbox Series S kein Raytracing gibt. Ich dachte die Konsole unterstützt alle Next-Gen-Features.

Sokar 19 Megatalent - P - 14183 - 27. Oktober 2020 - 22:54 #

Die RTX2060 unterstützt auch die Raytracing-Erweiterung, ist in realen Szenarien aber meistens zu langsam, um es wirklich einsetzten zu können, ohne dass die Framerate zu stark einbricht. Denke mal das könnte bei der Series S auch der Fall sein, dass ihr einfach an Rohleistung fehlt. Nur weil sie die passenden Hardware-Unterstützung hat heißt dass nicht, dass es für die teuren Berechnungen ausreicht.

Selo 11 Forenversteher - 553 - 28. Oktober 2020 - 0:12 #

Kann ich nicht bestätigen. Ich kann Control mit Raytracing mit 60 fps spielen. Allerdings nur in 1080p. Jedoch scheint die Raytracing-Performance der neuen AMD-Karten deutlich unter jener der Nvidia-Karten zu liegen, wenn die geleakten Benchmarks stimmen.

Hermann Nasenweier 19 Megatalent - P - 19565 - 27. Oktober 2020 - 23:16 #

Das finde ich such interessant. Bisher war die S für mich die HD Version und die X die 4k Variante. Aber beide mit den gleichen Features/Fähigkeiten. Wenn die S jetzt in den Spielen nicht nur die geringere Auflösung bietet, sondern auch die Next Gen Features fehlen, bleibt für mich da wenig Abgrenzung zur One X. Mal sehen wie das dann bei den anderen Spielen so kommt.

Mitarbeit
— Nameschlammonster
News-Vorschlag: