Apple vs. Epic: Fortnite vorerst nicht wieder im App Store

PC Switch XOne Xbox X PS4 PS5 iOS MacOS Android
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 114844 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

12. Oktober 2020 - 8:28 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Fortnite ab 899,00 € bei Amazon.de kaufen.

Im August 2020 entbrannte ein Rechtsstreit zwischen Apple und Epic Games. Die Mobile-Version des Battle-Royale-Hits Fortnite (so spielt es sich auf dem iPhone) hatte per Update einen neuen Bezahlmechanismus spendiert bekommen, der laut Apple gegen die Richtlinien des App Stores verstoßen würde. Kurz nach dieser Sperre zog auch Google nach und entfernte das Spiel aus dem Play Store. Der Fall eskalierte so weit, dass sogar die Unreal Engine in Gefahr lief, im App Store und auf macOS keine Updates mehr zu erhalten. Dies wäre passiert, da Apple mit der Sperrung der Entwicklertools für Epic gedroht hatte, wurde aber abgewendet, da der Schaden für die gesamte Spielebranche zu groß gewesen wäre.

Wie The Verge nun berichtet, wird Fortnite in der nächsten Zeit aber nicht mehr seinen Weg zurück in den App Store finden. Die Richterin Yvonne Gonzales Rogers entschied, dass Epic Games die Wiederaufnahme des Spiels in den Shop nicht erzwingen könne. Im Gegenzug aber wurde die zunächst temporäre Entscheidung, die Unreal Engine weiterhin im Programm zu lassen, in eine permanente umgewandelt. In anderen Worten: Die Entwicklungsumgebung ist weiterhin erhältlich und wird wie gewohnt Updates erhalten.

Allerdings ist es Epic gemäß des aktuellen Urteilsspruchs nicht möglich, neue Spiele im App Store zu veröffentlichen, außer man würde den hauseigenen Bezahlservice ausbauen. Richterin Rogers gab an, dass ein Jury-Verfahren im Juli 2021 erneut über den Fall entscheiden könnte. Für Epic würde das aber bedeuten, dass Fortnite und andere Titel mit dem V-Buck-Mechanismus noch für lange Zeit kein Geld auf Smartphones einfahren können.

Von beiden Seiten gab es bereits Statements zu der Entscheidung. So heißt es seitens Epic:

Epic Games ist dankbar, dass Apple weiterhin daran gehindert wird, Vergeltung an der Unreal Engine und unseren Spieleentwickler-Kunden auszuüben, während die Rechtsstreitigkeiten weitergehen. Wir werden weiterhin für iOS und Mac entwickeln, unter dem Schutz des Gerichts und wir werden alle Mittel nutzen, um Apples wettbewerbswidriges Verhalten zu unterbinden.

Seitens Apple heißt es hingegen:

Unsere Kunden verlassen sich auf den App Store als sichere und vertrauenswürdige Umgebung, in der alle Entwickler den selben Regeln folgen. Wir sind dankbar dafür, dass erkannt wurde, dass die Handlungen von Epic nicht im Interesse ihrer eigenen Kunden sind und dass alle Probleme, die sie aktuell haben, aufgrund ihres eigenen Handelns und dem Bruch der Vereinbarung existieren.

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 19492 - 12. Oktober 2020 - 8:37 #

Es sollen wohl 116 Mio. Nutzer auf iOS mit durchschnittliche höheren InApp-Käufen als bei Android betroffen sein.

https://twitter.com/zhugeex/status/1314897700110950400?s=21
(leider nicht die tollste Quelle)

Ich weiß nicht, ob Epic sich nicht doch bald außergerichtlich "einigt".

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105991 - 12. Oktober 2020 - 8:48 #

To be continued...

Wichtiger sehe ich erstmal, daß Apple die Entwicklertools nicht sperren darf. Es geht um Fortnite, es ist eine Sache zwischen Apple und Epic und nicht Dritten, ergo der Entwickler und deren Apps, die die Unreal Engine nutzen.

TheRaffer 21 Motivator - P - 26086 - 12. Oktober 2020 - 10:58 #

Ich bin gespannt wie das Ganze weiter geht und bis zu welcher Instanz die das noch treiben...

Elfant 24 Trolljäger - P - 49257 - 12. Oktober 2020 - 17:40 #

Im Zweifel bis zum Supreme Court of the United States in D.C., weil ihr "Grundrecht auf Profit" eingeschränkt wird. Würde mich dann auch nicht wundern, wenn Apple gleich versucht den Sherman Antitrust Act zu kippen.

TheRaffer 21 Motivator - P - 26086 - 12. Oktober 2020 - 18:11 #

Ich bin ja eher "pro Epic", aber wenn es soweit kommt, wird wohl jeder versuchen da das Maximum rauszuholen ;)

revo 16 Übertalent - P - 5166 - 12. Oktober 2020 - 12:14 #

Kann man wohl als Präzedenzfall bezeichnen. Gibt ja genügend andere Plattformen auf denen. Es ähnlich, wenn nicht genau so, ist

gar_DE 18 Doppel-Voter - P - 10921 - 12. Oktober 2020 - 20:39 #

Naja, bei allen anderen Plattformen (Android, Windows) gibt es andere Möglichkeiten, Software zu installieren. Für Android wollte Epic sogar einen App-Store rausbringen, hat es jedoch bis jetzt nicht getan.
Daher verklagen sie im Moment nur Apple, weil es dort halt ohne Jailbreak nicht geht.

ReD_AvEnGeR 14 Komm-Experte - - 2660 - 12. Oktober 2020 - 14:47 #

Find ich gut.

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 19492 - 12. Oktober 2020 - 15:29 #

Bitte elaboriere, was Du daran gut findest.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3856 - 12. Oktober 2020 - 18:44 #

Find ich nicht gut!

ZockerVater 22 AAA-Gamer - - 33646 - 12. Oktober 2020 - 21:13 #

Ich würde das mit dem „ausbauen“ des Bezahlmodus ein wenig anders formulieren. So könnte man im ersten Augenblick denken die müssen den erweitern, also funktionell ausbauen und nicht wieder heraus-bauen. So ging es zumindest mir beim ersten lesen.

Deepstar 15 Kenner - 3598 - 12. Oktober 2020 - 20:32 #

Da treffen sich echt die unsympathischsten Firmen der letzten Jahre vor Gericht.

Worst Company wird aber trotzdem wieder EA.

SupArai 21 Motivator - P - 29079 - 12. Oktober 2020 - 22:56 #

Da triffst du einen guten Punkt. Weder Epic noch Apple kämpfen hier für die gerechte Sache, sondern um Deutungs- und Geschäftshoheit. Da geht es um Kohle, For the Players macht es eh schon ein anderer...

Jac 18 Doppel-Voter - P - 10624 - 12. Oktober 2020 - 20:51 #

Ich bin da zwiegespalten. Einerseits verdienen die Plattformbetreiber extrem gut und es ist durchaus überprüfenswert, ob das nicht letztlich einer Monopolstellung zu danken ist. Andererseits könnte Epic so auch Spiele für lau rausbringen, die so oder so auch von der gepflegten Plattform leben, nur um dann ohne Beteiligung daran mit einem Ingame-Shop direkt zu verdienen. Wäre das nicht das andere Extrem?
Es sollte über den prozentualen Anteil verhandelt werden, das erscheint mir für beide Seiten als fairste Lösung.

thatgui 15 Kenner - P - 3064 - 13. Oktober 2020 - 14:46 #

Wieso ? Verschenkt Apple neuerdings seine Geräte ? Apple verdient auch gut an den Geräten selbst, und an den erweiterten Dienstleistungen für das Gerät (Apple-Cloud). Im Zweifel kann man doch auch einfach zur Konkurrenz schauen: Google schafft es doch auch irgendwie die Android-Entwicklung zu finanzieren obwohl es am Hardwaregeschäft nur minimalen Anteil hat.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 10624 - 13. Oktober 2020 - 20:34 #

Ob bei der Hardware dieselben Margen bestehen, wie bei den 30% in den Stores, würde ich erstmal bezweifeln. Genau aus diesem Grund fährt Google ja gut damit, obwohl die Hardware auch andere liefern. Dazu kommen noch Einnahmen über die generierten Daten. Dagegen steht eben die Entwicklung und der Betrieb der Plattform selbst, was keineswegs zu unterschätzen ist.
Deswegen ja mein Hinweis, dass die 30% wahrscheinlich diskutiert werden müssten und deren Geltungsbereich wiederum erhalten bleiben könnte.

thatgui 15 Kenner - P - 3064 - 14. Oktober 2020 - 15:47 #

Warum ? Apple verkauft Hardware im Premiumsegment, und designt einen nicht unerheblichen Teil der Hardware selbst. Apple monetarisiert ebenfalls nicht nur über den Store - wobei Apple im Vergleich höhere Umsätze macht, weil Apple-Nutzer im Schnitt wohlhabender sind.
Ich finde nicht, das diese 30% diskussionswürdig sind, Apple kann meiner Auffsaung nach so viel verlangen wie es will. Allerdings sollte man dem Kunden und den Entwicklern eine tatsächliche Wahl lassen, ob sie den Appstore nutzen wollen oder nicht. Das bedeutet ja auch nicht zwangsläufig, das diese Wahl auch genutzt wird: bei Android geht das schon seit vielen Jahren, aber bis jetzt gibt es keine kommerziell betriebene Konkurrenz für Googles PLaystore (die tatsächlich eine Rolle spielt).

Desotho 17 Shapeshifter - F - 7016 - 13. Oktober 2020 - 16:13 #

Wie soll ich nun beiden Versuchungen widerstehen? iPhone UND Fortnite? :D

Pro4you 19 Megatalent - 15464 - 13. Oktober 2020 - 19:19 #

schade, hat mir auf der Switch paar Runden für zwischen durch Spaß gemacht Hätte es in Zukunft gerne Mal auf dem iPhone 12 angespielt

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6163 - 16. Oktober 2020 - 15:29 #

2021: Epic stellt ein mobile Konsole für Fortnite vor, die alle Funktionen eines Smartphones besitzt.
2022: Epic wird nach Huawei, Samsung, Xiaomi und BBK(Oppo) einer der wichtigsten Smartphone-Hersteller, erst dann kommt Apple.
2023: Epic-AppStore überholt Apple
2024: Apple muss Aktien vom Markt nehmen.

TheRaffer 21 Motivator - P - 26086 - 16. Oktober 2020 - 19:50 #

Ja bitte :)

zz-80 13 Koop-Gamer - 1730 - 17. Oktober 2020 - 20:29 #

Interpretierst du den letzten Punkt negativ? Wenn ja, müsstest du es genau entgegengesetzt formulieren...

Mitarbeit
Action
12
Epic Games
Epic Games
25.07.2017 (Early Access (PC, Playstation 4, Xbox One)) • 15.03.2018 (iOS) • 12.06.2018 (Switch) • 06.12.2018 (PC, MacOS) • 21.04.2020 (Android) • 10.11.2020 (Xbox Series X) • 19.11.2020 (Playstation 5)
Link
7.7
AndroidiOSMacOSPCPS4PS5SwitchXOneXbox X
Amazon (€): 899,00 (PlayStation 4)