Wochenend-Lesetipps 37/2020: Dies ist eine Kampfansage!
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC XOne PS4
Bild von Q-Bert
Q-Bert 21879 EXP - 20 Gold-Gamer,R6,S8,A1,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Vorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

12. September 2020 - 12:09 — vor 4 Tagen zuletzt aktualisiert
Star Wars - Squadrons ab 38,79 € bei Amazon.de kaufen.

Leben bedeutet kämpfen. Es ist ein schier endloser Kampf um politische Macht, um Leseranteile, um Tantiemen oder um die beste Spiele-Engine. Wir bekämpfen das Vergessen mit einem Ausflug auf das Raumschiff Gamestar und bekriegen das Star-Wars-Imperium. In dieser Woche dürft ihr sogar selbst in der Arena antreten! Wir bieten euch die Gelegenheit zum sportlichen Wettkampf mit konkurrierenden Foren-Communities. Und die tapfersten Recken unter euch dürfen am Ende das Corona-Virus besiegen. Also lasst die Kämpfe beginnen!

Die Privatinsel ist politisch
zeit.de am 06.09.2020 von Eike Kühl

Gerade noch fragt Michael Hengst in seiner Chronik, ob hier Politik im Spiel ist, da liefert die Zeit auch schon eine Antwort: "Es ist unmöglich, ein Spiel zu entwickeln, das nicht in irgendeiner Form an kollektive Werte und moralische Konzepte gebunden ist." Der Artikel zeigt, wie die Realpolitik selbst die geschützten Ressorts von Animal Crossing bedroht, indem auf den Spielinseln Wahlplakate potentieller Präsidenten oder chinesischer Dissidenten aufgestellt werden. Die letzten, unberührten Orte des Eskapismus verschwinden.

Lesekompetenz der Spielepresse eher gemächlich
medienbiene.com am 24.08.2020 von Jannick

Was dabei herauskommt, wenn Online-Journalisten getrieben von Zeit- und Kostendruck blind voneinander abschreiben, zeigt Medienbiene Jannick auf unverwechselbar unnachgiebige Art und Weise. Auslöser: Eine angebliche Studie zu positiven Effekten von Videogames, die sich als kaum repräsentative Umfrage unter Teenagern herausstellt und die Chefredaktion der Gamestar in Erklärungsnot bringt.

Epic vs. Apple & Google: Die Schlacht um Fortnite
games.ch am 15.08.2020 von Michael

Über den Machtkampf zwischen Epic Games und Apple um Zahlungsmodelle und den Zugang zum AppStore hat GamersGlobal ausführlich und playcentral.de sogar noch ausführlicher berichtet. Auch in der Schweiz machen sich Kolumnisten ihre Gedanken zu dem Thema, sorgen sich um Apple und halten #FreeFortnite für Rebellionsgetöse. Den Shitstorm haben die Schweizer sicher nicht erfunden.

Was ist eine Game Engine?
PlayerOne am 30.08.2020 von Adriano Dadamo

Es gibt Begriffe, die wir alle ganz selbstverständlich verwenden, aber von denen manche gar nicht so genau wissen, was sich dahinter eigentlich verbirgt. PCR-Tests, Doppelkupplungsgetriebe oder Überhangmandate seien hier nur stellvertretend genannt, denn eigentlich geht es im verlinkten Artikel um Game Engines. Jene magischen Zauberwerkzeuge, aus denen unsere Computerspiele geboren werden und die seltsame Namen tragen wie UniCryRealFrost.

Star Wars: X-Wing-Serie – Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Geschichte
nat-games.de am 30.08.2020 von Tim Makowski

Mit Star Wars - Squadrons wird im Oktober ein neues Kapitel der Weltraum-Saga aufgeschlagen, aber den Anfang nahmen die Raumschlacht-Simulationen vor langer Zeit in einer Galaxie weit, weit entfernt mit Star Wars: X-Wing im Jahre 1993. Falls ihr nicht mehr alle Teile der Serie im Kopf habt, könnt ihr vor dem Start von Squadrons noch einmal eure Erinnerungen auffrischen.

Fundstück: Die weltweit größte Raumschiff Gamestar Fanpage
voigtmann-online.de im Jahr 2005 von Arne Voigtmann

Hier gibt es jede Menge Gelegenheit zum Fremdschämen, Abfeiern oder Staunen mit Kadett Klinge, Darth Lott, Stanglnator und natürlich Captain Langer. Die nach eigener Aussage weltweit größte Fanpage zeigt alle Folgen vom Raumschiff Gamestar mit Episoden-Guide, einer eigenen Enzyklopädie und Interviews, Outtakes und Specials von 1997 bis 2005. Oh mein Gott, wir werden alle sterben!

Aus dem GG-Forum: Das monatliche Spiele-Bilderrätsel
gamersglobal.de von Mr_Horizon

Im neuen Forenthread von GG-User Mr_Horizon dürft ihr euer Wissen über Computerspiele testen. Jeden Monat findet ihr hier ein aufwendig gestaltetes Bilderrätsel. Je schneller ihr seid und je mehr Spiele ihr erkennt, desto mehr Punkte könnt ihr sammeln. Dabei geht es um nicht weniger als die Ehre der gesamten GamersGlobal-Community! Keine Übertreibung, denn ihr trefft auf eine harte Konkurrenz aus anderen Foren-Communities. GG-User partykiller hat es auf Rang 29 geschafft. Wer kann es noch besser?

Im Video: Corona World: Das Game zur Krise
playcoronaworld.com am 11.05.2020 von ARD und ZDF

Finanziert von unseren GEZ Gebühren liefern ARD und ZDF einen ganz besonderen Beitrag zur politischen Bildung: Kämpfe als Krankenschwester gegen eine Armee von Vollidioten, Virenschleudern und hochinfektiösen Kleinkindern. Sammle Seife und Masken und besiege als Endboss das Corona-Virus! Dafür klatschen die Menschen auf den Balkonen und werfen mit Klorollen. Kein Scherz, sondern ein Browsergame zum Selberspielen.

Noch mehr Prügel gibt es bei reichstag-defender.de. In diesem "Satire-Spiel" von ARD und ZDF steuert ihr einen Polizisten, der Demonstranten von den Stufen des Reichstags treten darf. Für den Punktestand spielt es dabei keine Rolle, ob die Fahnenträger eine Reichsflagge, eine Deutschlandfahne oder Regenbogenfarben schwenken. Kick it!

Irgendetwas fehlt diese Woche bei den Lesetipps. Normalerweise stehen hier die Usernamen der Tippgeber, eingebettet in eine überschwängliche Danksagung. Aber seht her, es ist alles leer! Dabei freuen sich Necromanus und Q-Bert immer ganz besonders über eure fleissigen Zuschriften.

Video:

Kati G. 17 Shapeshifter - 6107 - 12. September 2020 - 12:29 #

An einer News zu "Videospiele sind gut für junge Menschen" saß ich seinerzeit auch. Als ich den Inhalt aber durchblickt hatte, verwarf ich den Text schnell wieder.
Ansonsten wird auf den Seiten untereinander immer fleißiger abgeschrieben. Das merkt man besonders, wenn man die Seite games-news.de zum Finden potentieller Themen bemüht. Leider ist auch GG davon nicht ausgenommen (aber glücklicherweise nicht auf dem Radar der Medienbiene vertreten).

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81982 - 12. September 2020 - 13:59 #

Trotzdem ist für mich die Medienbiene zu reisserisch, zu bemüht darin aufzudecken, was doch alle ausser dem Autor für Volldeppen sind. Schade.

Noodles 24 Trolljäger - P - 61235 - 12. September 2020 - 16:03 #

Ja, mir gefallen die Artikel auch nicht.

Necromanus 19 Megatalent - - 13246 - 12. September 2020 - 16:04 #

Vor allem tritt er es enorm breit. Das hätte man auch kürzer zusammenfassen können. Ich würde mir ja wünschen dass der Autor die angeprangerten Redaktionen mal anschreibt und um Stellungnahme oder ein Interview dazu bittet.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 7207 - 12. September 2020 - 20:52 #

Auf Twitter fetzt er sich manchmal mehr oder weniger heftig mit GS-Redakteuren.

Klabauter 15 Kenner - - 2999 - 12. September 2020 - 20:34 #

Naja, auch wenn man den Stil nicht mag, muss man dennoch die im Kern zutreffende Kritik anerkennen. Ein derartiger Bestätigungsfehler der eigenen Meinung sollte nicht vorkommen.
Grundsätzlich ist mMN mehr Sorgfalt und Sachlichkeit (und weniger Meinung) im Journalismus (auch bei Spielen, wobei hier der Journalismus einen schweren Stand hat gegen das Influenzertum) notwendig; sonst braucht man sich über erodierendes Medienvertrauen nicht zu wundern.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81982 - 12. September 2020 - 20:40 #

Die Kritik erkenne ich durchaus an, und sie ist absolut berechtigt. Nur den Stil prangere ich an.

Necromanus 19 Megatalent - - 13246 - 12. September 2020 - 23:14 #

dito

Viktor Lustig 16 Übertalent - - 5653 - 13. September 2020 - 9:27 #

Wer sich mehr Sachlichkeit und „Objektivität“ im Journalismus wünscht, sollte nur noch die dpa- Meldungen und den Börsenticker lesen. Ich weiß nicht, woher die Legende des objektiven Journalisten herkommt, den gab es nämlich nie. Wenn man sich frühere Presseerzeugnisse anguckt muss man sogar sagen, dass wohl die Medien Im Vergleich zu früher noch nie so sachlich und ausgewogen waren wie heutzutage. Das gilt auch für den Spielejournalismus, der bis heute darum ringt, eine „objektive“ Bewertungsmöglichkeit für Spiele zu finden. Und wollen wir überhaupt diese Sachlichkeit? Warum hatten wir doch alle früher, oder auch noch heute, eine Lieblingsspieleredaktion? Wegen Ihrer Objektivität? War Harald Fränkle jemals sachlich ;)? Wir wollen keine Sachlichkeit, wir wollen etwas Lesen was uns in unserer Meinung bestätigt. Der Vorwurf der Unsachlichkeit taucht häufig immer nur dann auf, wenn ein Presseerzeugnis eben nicht unserer Meinung entspricht.

Klabauter 15 Kenner - - 2999 - 13. September 2020 - 14:19 #

Könnte man jetzt viel drauf antworten; mache es mir zum Journalismus im Allgemeinen einfach: vergleiche Tagesschau von vor 30 Jahren mit heutiger Version. Da sieht man schon einen Objektivitätsunterschied.

Spielejournalismus ist natürlich etwas anders gelagert und Meinungsbeiträge wichtiger; trotzdem muss es neben dem von mir geschätzten Fränkle auch Steidle(s)geben.

Die letzten zwei Sätze halte ich für einen halbwegs vernunftbegabten Menschen für abwegig; natürlich machen wir alle den Bestätigungsfehler aber wir haben auch ein Interesse an der Realität; und um sich dieser anzunähern braucht man realistische Einschätzungen und nicht Meinungsterror.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21879 - 13. September 2020 - 14:48 #

"Wer sich mehr Sachlichkeit und „Objektivität“ im Journalismus wünscht, sollte nur noch die dpa- Meldungen lesen"

Gaaanz schlechte Idee. dpa-Tickermeldungen sind nicht sachlich und neutral, sondern liefern immer eine Bewertung mit. Durch Themenauswahl, was überhaupt eine "News" ist. Durch Framing, welche "relevanten" Side-Infos dazu gesagt werden. Durch Wording (Präsident/ Machthaber, Regierung/ Regime, Freiheitskämpfer/ Terrorist, Regierungskritiker/ Verschwörungstheoretiker usw.). Es dauert dann genau 1 Tag, bis die so transportierte Meinung der Agenuren wie dpa/Reuters zeitgleich durch alle Leitmedien aufgesaugt wurde. Da ist plötzlich bei allen Idlib eine "Enklave", die Huthis "vom Iran unterstütze Rebellen", ein US-Drohnenagriff mit 20 toten Zivilisten eine "gezielte Tötung" und Edward Snowden "umstritten". Natürlich kommt da niemand direkt in die Redaktionen und macht Vorgaben, was/wie die zu schreiben haben, aber wenn kaum noch selbst recherchiert wird (Zeit- und Geldmangel), dann wird eben viel 1:1 von den Agenturen übernommen.

"Das gilt auch für den Spielejournalismus, der bis heute darum ringt, eine „objektive“ Bewertungsmöglichkeit für Spiele zu finden"

Sehe ich anders. Bis auf die Gamestar ringt imho niemand mehr um Objektivität, selbst GamersGlobal ist zu subjektiven Bewertungen übergegangen. Solange Meinung auch deutlich als Meinung gekennzeichnet ist, finde ich das auch völlig richtig. Bei Spielen interessiert mich idR keine seitenlange, neutrale Berichterstattung, sondern ich will nur eins wissen: Macht es Spaß? Ich bin sehr froh, dass der Games-Journalismus weitgehend verstanden hat, dass Spaß nicht wissenschaftlich messbar ist. Christian Schmidts Generalkritik vor 9 Jahren war da hoffentlich der letzte Wachrüttler. Das betrifft aber nur TESTS, wo sich idR ein Redakteur ja mal selbst an ein Spiel gesetzt hat, um zu einer eigenen Meinung zu kommen.

Ein ganz anderes Bild sind die News, die täglich über den Ticker laufen! Da habe ich den Eindruck, die werden nur noch kurz umformuliert (oft nicht mal mehr das) und sind dann nach 5 Minuten schon auf der eigenen Webseite. Schnelligkeit vor Sorgfalt, mit null Eigenhirn oder Kontext.

"Wir wollen keine Sachlichkeit, wir wollen etwas Lesen was uns in unserer Meinung bestätigt."

Es mag Leute geben, die nach Bestätigung suchen, aber "wir" tun das sicher nicht! Nichts ist langweiliger und überflüssiger als meine eigene Meinung nochmal von jemand anderem zu lesen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 285666 - 12. September 2020 - 14:27 #

Schöner Beitrag!
Spendier aber bitte im Text doch noch mal einen Link direkt zum Forumsthread mit dem Bilderrätsel.

edit: uups, sorry, hab das mal wieder nicht gerafft, dass der Link ja in der Überschrift enthalten ist. Sorry!

Necromanus 19 Megatalent - - 13246 - 12. September 2020 - 16:02 #

Die beiden Browsergames sind leicht verstörend aber irgendwie lustig^^

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57030 - 12. September 2020 - 16:28 #

Sowas gefällt mir ja. ;)

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21879 - 12. September 2020 - 17:31 #

4900 punkte beim Reichstag, mehr hab ich nicht geschafft :]

Harry67 19 Megatalent - - 16123 - 12. September 2020 - 17:56 #

Völlig :)

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11233 - 12. September 2020 - 17:16 #

Ohne, Raumschiff Gamestar... das war hart auszuhalten für mich, vom Fremdschämfaktor. Ich frage mich gerade, warum ich es eigentlich damals eine Weile angeschaut habe, und ich glaube es lag daran, dass es damals noch ungewöhnlich und ziemlich cool war Filme auf seinem Computer anzusehen. Ein bisschen wie damals bei impossible mission: mein Computer kann sprechen, hörst du, er kann sprechen!

Player One 15 Kenner - P - 2926 - 12. September 2020 - 19:24 #

Ich hatte mal eine MPG-Zusatzkarte im Rechner und habe mir damit irgend einen Mist im Zigarettenschachtelformat angeschaut. War das der Hammer damals.

Mitarbeit