noclip: Wie The Witcher - Monster Slayer entstand

iOS Android
Bild von Labrador Nelson
Labrador Nelson 203154 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtDieser User unterstützt GG seit zehn Jahren mit einem Platin-Abonnement.Dieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 25 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2020 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertDieser User ließ sein Bildschirm-Leben im Dienste der Global Brothers.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 100 Euro (oder mehr) unterstützt.

10. September 2020 - 1:09
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Das aktuelle Dokuprojekt von noclip beleuchtet die Umstände rund um die Entwicklung des AR-Mobile-Titels The Witcher - Monster Slayer durch den Indieentwickler Spokko. Das gut 23 Minuten lange Video von Danny O'Dwyer und seinem Team lässt die zwei jungen polnischen Spieleentwickler Maciej Weiss and Rafał Staszewski ausführlich zu Wort kommen und schildert sowohl ihren Werdegang als auch ihre jahrelangen Bemühungen, ein Spiel dieser Art zu verwirklichen.

Als Unterstützer und Lizenzgeber konnten die beiden schließlich CD Projekt gewinnen, die ihnen aufgrund ihres Konzeptes die Witcher-Marke anvertraut und ihnen bei der Gründung eines eigenen Studios geholfen haben. Das Spielprinzip von The Witcher - Monster Slayer ähnelt Pokémon GO, da es als Kernelement das Augmented-Reality-Feature nutzt, um dem Spieler in der realen Umwelt per Smartphone unterschiedliche Gegner, Monster und bekannte Charaktere aus dem Hexer-Universum von Andrzej Sapkowski vorzusetzen.

Diese muss der Spieler in seiner realen Umwelt per Spurensuche oder spezifischer Anzeichen erst aufspüren um sie dann zu bekämpfen oder mit ihnen zu interagieren. Der Augmented-Reality-Mobile-Titel soll noch dieses Jahr für iOS und Android-Geräte erscheinen.

Video:

xan 18 Doppel-Voter - P - 11273 - 11. September 2020 - 13:20 #

Danke für den Link. Werde ich mir mal später anschauen