Spiele-Check: Pixelbot Extreme – ich gebe auf!
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC PS4 MacOS
Bild von SupArai
SupArai 35536 EXP - 22 AAA-Gamer,R9,S7,C7,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Platin-Abonnement.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

20. August 2020 - 10:43 — vor 21 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Bei Pixelbot Extreme handelt es sich um ein horizontales Shoot-Em-Up, das sich selbst einen „knackigen Schwierigkeitsgrad“ bescheinigt und euch „in die goldene Ära der 80er-Jahre Hardcore-Arcade-Games” versetzt. Ich habe mich im Vorfeld gefragt, ob ich das wirklich spielen möchte, denn neben der hohen Schwierigkeit sind viele Arcade-Titel auch spielerunfreundlich designt. Aber Probieren geht bekanntlich über Studieren. Mein Forscherdrang verließ mich jedoch mit zunehmender Spieldauer und zurück bleibt ein gebrochener, ernüchterter Checker mit sehr wenig Spielzeit auf der Pixelbot-Uhr.
Selbst aller Anfang ist schwer. Zwar sind alle Gegner mit dem roten Schuss ausschaltbar, den Hindernissen, Minen und Stacheln müsst ihr jedoch auch koordiniert ausweichen.

Vier Buttons, sie zu knechten
Die vier Buttons des Dualshock 4 sind extrem wichtig für das Spielprinzip. Der Bildschirm scrollt euren Pixelbot nämlich unaufhörlich gen Zielflagge, ihr weicht fortan Hindernissen und Minen nach oben und unten aus, ebenso wie sich verschiebenden Plattformen und anderen Gemeinheiten. Im Laufe des Spiels trefft ihr auf grüne, rote, blaue oder lila Gegner, Pylone oder Barrieren. Während ihr die Gegner teilweise noch umfliegen könnt, ist dies spätestens bei den Barrieren nicht mehr möglich, da sie sich über die ganze Vertikale des Bildschirms erstrecken. Zerstören könnt ihr Barrieren, Pylone und Gegner, indem ihr sie mit der richtigen Farbe beschießt, also müsst ihr euch gut einprägen, welches Symbol auf dem Playstation-Controller welche Farbe hat. Aber an sich ist das Spielprinzip ganz einfach: Die Übersicht behalten und sich geschickt einen Weg durch die Areale bahnen. Die richtigen Knöpfe drücken und damit die Barrieren und Gegner mit "ihrer Farbe" ausschalten, um nicht an ihnen zu zerschellen.
Dem ersten Area-Boss habe ich schon ordentlich auf die "Plautze" gegeben, verwundbar ist er aktuell mit dem roten Schuß.

Ohne sammeln ist alles nichts
Neben dem Ausweichen und Ballern sammelt ihr Energiekugeln in den Arealen. Diese gewähren euch einen Schild, der einen Treffer absorbiert. Außerdem benötigt ihr eine bestimmte Anzahl von den Kugeln, um die nächste Welt freizuschalten. Daneben verteilen sich in jedem Gebiet die Buchstaben P, I, X, E, L, B, O und T. Sammelt ihr alle Buchstaben, erlangt ihr Zutritt zu einer Extreme!-Version des Levels. Sowohl die Energiekugeln wie auch die Buchstaben sind oft schwer zu erreichen, ihr könnt sie jedoch nach und nach zusammensuchen. Habt ihr die einzelnen Level gemeistert und genügend Kugeln gesammelt, wartet am Ende jeder Welt ein Bosskampf auf euch. Die Bosskämpfe sind, wie das gesamte Spiel, nicht ohne. Zwar gibt es nicht so viele Barrieren oder Gegner wie in den normalen Levels, aber mit zunehmender Kampfdauer steigt auch deren Präsenz an. Bei den beiden Bossen, gegen die ich bislang antreten konnte, wechselt die Farbe ihres "Bauches". Trefft ihr diesen Bereich mit der korrekten Farbe, schmilzt ihre Lebensleiste.
Diesen Barrieren könnt ihr nicht mehr ausweichen, sie sind mit den richtigen Farbschüssen zu zerstören.

Grafik, Sound und die Schwierigkeitsgrade
Grafisch zeigt sich der Pixel Bot im ansehnlichen Retrolook. Farbenfroh, nicht besonders detailliert und eher pragmatisch – zu schöne Hintergründe oder Sprites würden euch nur ablenken und noch öfter ableben lassen. Der Elektrosound passt zum Spiel und hat mir gut gefallen – leider setzt er nach jedem Neustart am Checkpoint ebenfalls neu ein, das kann aufgrund der vielen Bildschirmtode nerven.

Ich habe das Spiel auf normal gestartet, musste aber relativ schnell wie ein geprügelter Hund auf die leichte Stufe wechseln. Um das ganz deutlich zu sagen: Pixelbot Extreme ist mir zu schwer und selbst auf leicht hänge ich in Welt drei, Level fünf fest. Zwar würden mich danach nicht mehr viele Gebiete erwarten, aber meine koordinatorischen Fähigkeiten sind erschöpft: Hindernissen auszuweichen und die verschiedenfarbigen Gegner- und Barrieren-Gruppen mit dem schnellen und korrekten Tastendruck zu neutralisieren gelingt mir nicht mehr.

Ab dem normalen Schwierigkeitsgrad schlagt ihr euch zudem mit der Erdanziehungskraft herum, die euch beständig gen Boden zerrt. Den Absturz verhindert ihr durch das Gegensteuern mit dem linken Analogstick, dieser aktiviert die Schubdüsen eures Pixelbots: Hier ist Fingerspitzengefühl und eine gute Dosierung gefragt, damit ihr euch nicht in Stacheln hineinmanövriert oder auf dem Boden bruchlandet.
Wie ihr im Levelbildschirm seht, bin ich durch die Höhle ganz gut durchgekommen und habe bereits einige Buchstaben und ausreichend Energiekugeln gesammelt. 

Fazit
Ich mag kleine Retro-Spiele, mir gefallen interessante Spielmechaniken, und wenn mich ein Titel fordert und mir das Leben nicht zu leicht macht, rechne ich ihm das an. Pixelbot Extreme überfordert mich aber total. Schon auf dem leichten Schwierigkeitsgrad kann ich die Anforderungen nicht mehr koordinieren, und gedanklich hinke ich dem Geschehen auf dem Bildschirm mehr als einen Schritt hinterher. Zwar werden die Farben in den ersten Arealen nach und nach eingeführt, aber spätestens mit dem Hinzukommen der dritten Farbe verflog der spielerische Reiz und der Spielspaß wurde trotz der fair gesetzten Checkpoints unter den vielen Bildschirmtoden begraben. Eine echte Lernkurve bot mir der Titel leider nicht, und mir fehlt eindeutig der Skill, um dem Pixelbot bei seiner Flucht gekonnt zur Seite zu stehen.
  • Shoot-em-Up für PC, Playstation 4
  • Einzelspieler und Multiplayer (Couch-Coop)
  • Für Profis
  • Preis: 9,99 Euro für Playstation 4 und PC (Steam)
  • In einem Satz: Bockschwerer Geschicklichkeitsparcour mit Shoot-em-Up-Elementen für gedankenschnelle und mit flinken Reflexen gesegnete Hardcore-Zocker.
doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 7388 - 20. August 2020 - 11:24 #

Sieht ja sehr nett aus.

Aber ich glaub du meinst horizontal, und nicht vertikal ;-)

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11585 - 20. August 2020 - 11:39 #

Dachte ich auch, zumindest sehen die Screenshots so aus. :)

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 20. August 2020 - 12:37 #

Ja, natürlich horizontal, stand da je was anderes? ;-)

Danke für den Hinweis, das Spiel hat wohl einiges bei mir durcheinandergebrach, habe es korrigiert!

euph 28 Endgamer - P - 100514 - 20. August 2020 - 12:50 #

LOL, das spricht für den Schwierigkeitsgrad :-)

euph 28 Endgamer - P - 100514 - 20. August 2020 - 11:53 #

Grundsätzlich was für mich, aber bei dem offenbaren Schwierigkeitsgrad kann ich das wohl nur spielen, wenn es eine Trainer-Version davon gibt ;-)

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 20. August 2020 - 13:07 #

Ich könnte mir vorstellen, dass es Spielern, die auf einen Playstation 4-Controller geeicht sind, leichter fällt, dass Spielprinzip zu verinnerlichen.

Theoretisch weiß ich auch, welche Farbe welcher Button hat, aber im Eifer des Gefechts ging das mit dem Wissen drunter und drüber.

Ich finde auch das allgemeine Spieltempo im leichten Schwierigkeitsgrad, die Scrollgeschwindigkeit, zu hoch. So schnell konnte ich mich nicht eingrooven. Schade, denn ich finde den Titel an sich echt spaßig...

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 207110 - 20. August 2020 - 13:24 #

Scheint was für Arcade-Profis in den, maximal, 20ern zu sein - kurz nichts für mich ;) Danke für den Check!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 190251 - 20. August 2020 - 13:25 #

Klingt nach einem gelungenen Auge-Hand-Koordinationsspiel für gealterte Pixel-Shmup-Fans. :) Danke für den check!

The Real Maulwurfn 16 Übertalent - P - 4606 - 20. August 2020 - 13:26 #

Da geb ich nicht auf, da fang ich nicht an!

Ganon 24 Trolljäger - P - 62196 - 21. August 2020 - 9:02 #

So sieht's aus. :D

paschalis 28 Endgamer - - 134522 - 21. August 2020 - 19:02 #

Gut zusammengefasst :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 588132 - 24. August 2020 - 19:53 #

Genau, spart Geld und Nerven. ^^

Alain 19 Megatalent - P - 13844 - 20. August 2020 - 16:12 #

Ich glaube ich bin nicht frustresistent genug dafür.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57523 - 20. August 2020 - 23:53 #

Das ist bei mir auch so.

TheRaffer 21 Motivator - - 27461 - 20. August 2020 - 16:24 #

Danke für die Warnung. :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 145498 - 20. August 2020 - 16:28 #

"knackigen Schwierigkeitsgrad" / "80er-Jahre Hardcore-Arcade-Games" / "Bockschwerer Geschicklichkeitsparcour"
Genau mein Ding... nicht. :) Danke für den Check!

Elfant 24 Trolljäger - P - 49306 - 20. August 2020 - 20:28 #

Da hast Du aber eine Siegesstrecke bei den Checks. Warum hast Du Sekiro gleich noch einmal zurück gegeben? ;-)

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 20. August 2020 - 20:32 #

Erinner mich nicht an Sekiro, bitte! ;-)

Langsam wird es aber echt mal wieder Zeit für ein schönes Spiel.

RoT 19 Megatalent - P - 16043 - 20. August 2020 - 23:08 #

was sagt Harald dazu?

euph 28 Endgamer - P - 100514 - 21. August 2020 - 6:01 #

In der aktuellen M! Games bekommt der Titel eine 76 von 100 - und verweist auch auf den recht knackigen Schwierigkeitsgrad.

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 21. August 2020 - 7:08 #

Bei der User-Bewertung habe ich mich für eine 7.0 entschieden. Ein nettes kleines Spiel für die Nische.

Ganon 24 Trolljäger - P - 62196 - 21. August 2020 - 9:03 #

Du musst aber auch leiden bei deinen Checks, SupArai... Aber es kommen immer wieder lesenswerte Texte dabei raus. Also mach ruhig weiter so. ;-)

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 21. August 2020 - 13:24 #

Danke und gerne! :-)

Beim Thema "leiden" erinnere mich gerade daran, wie ich versucht habe, mir auf die Sprünge zu helfen. Und zwar indem ich mir laut vorgesprochen habe, welche Taste ich drücken muss. So saß ich auf meinem Sofa und rief mir "unten, rechts, rechts" zu. Das Spiel ist dafür allerdings zu schnell, oder aber ich Mittelwestfale rede zu langsam, vielleicht sollte ich es mal nur mit den Anfangsbuchstaben versuchen?

Auswendig lernen wäre auch noch eine Variante, oder auf leicht könnte ich bestimmt auch geschickt durchsterben. Aber, sind beides keine schönen Lösungen, um die Achtung vor sich selbst zu wahren... ;-)

Ganon 24 Trolljäger - P - 62196 - 21. August 2020 - 14:04 #

Kann ich mir vostellen. Ich fand es bei der PlayStation ja schon schwer genug, mir die Positionen der Symbole zu merken, aber dann auch noch die Farben?

Auf den Screenshots sieht man utnen links die Buttons eingeblendet. Ist das eine Hilfestellung oder was hat es damit auf sich?

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 21. August 2020 - 23:40 #

Oh, ähm... das sehe ich gerade zum ersten Mal.

Sieht so aus, als zeigten die Knöpfe an, welche Farben gefragt sind und dem Spieler zuzuordnen sind. Im Cooch-Koop teilen sich die Farben nämlich unter den Spielern auf.

Ich schmeiße es später noch mal an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Hilfefunktion sein soll, bzw als solche im Spiel überhaupt wahrgenommen werden kann.

Edit: Unten links werden die Farben angezeigt, die genutzt werden müssen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 588132 - 24. August 2020 - 19:50 #

Danke für den Check, SupArai. :) Obwohl ich Arcade-Titeln zugeneigt bin, ist das beileibe kein Spiel für meine Wunschliste. ;-)

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 35536 - 25. August 2020 - 9:41 #

Gerne, Maverick - wobei gerne hier nicht so ganz passt.

Ich habe Pixelbot Extreme meiner "Was ich meinen ärgsten Feinden wünsche"-Liste hinzugefügt, weil ungelistet darf ein solches Spiel nicht bleiben... ;-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 588132 - 25. August 2020 - 10:14 #

Ui, dann mache ich mich am besten nicht unbeliebt bei dir. ^^

Ich fluche ja schon bei dem (eigentlich coolen) Arcade-Mix "198X" bei der Sequenz mit dem rennenden Ninja wie ein Rohrspatz, weil das doofe Scrolling so schnell ist für meine Augen...