Wolcen - Lords of Mayhem: Großer Patch zu Bugs, Balancing & Fähigkeiten

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 186938 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

29. Juli 2020 - 21:51 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert

„Das Spiel musste repariert und so weit wie möglich ausgefeilt werden, bevor neue Inhalte hinzugefügt werden können.“ – Diese Aussage aus dem aktuellen Steam-Posting zum jüngsten Patch von Wolcen - Lords of Mayhem (im Test+ mit Note 7.0) fasst gut die Situation kurz nach dem Release im Februar dieses Jahres zusammen. Zwar wies das Hack and Slay gute Verkaufszahlen auf, doch zahlreiche Fehler und Balance-Schwierigkeiten minderten bei nicht wenigen Käufern den Spielspaß. Da sich die Entwickler voll und ganz auf die Beseitigung der Bugs konzentrieren wollten, bedeutete das auch, dass der vierte Story-Akt verschoben werden musste.

Nach elf vorherigen Updates, die im Verlauf der vergangenen fünf Monate freigegeben wurden, folgte vor Kurzem der Patch 1.0.16.0, der etwa 1,1 Gigabyte umfasst und so viele Änderungen mit sich bringt, dass die Patch-Notes auf zwei Steam-Artikel verteilt wurden (Fehlerbehebungen sowie Balancing und Fähigkeiten).

Die Beseitigung der Bugs betreffen die Bereiche Allgemeines, Gameplay (19 Nennungen), aktive Fähigkeiten, Pforte der Schicksale, Gegner, Endspiel, Charakter, Umgebungen, User-Interface (allein 28 Einzelpunkte), VFX und Technisches. Der Eindruck, dass nahezu alle Spiel-Elemente betroffen sind, dürfte nicht allzu übertrieben sein. Unter „Allgemein“ finden sich zum Beispiel folgende Punkte:

  • Deutlich verbesserte Gesamtleistung des Clients in schwierigen Spielsituationen.
  • Verbesserte Audioleistung des Clients.
  • 29 Fähigkeiten wurden neu ausbalanciert.
  • Update der Lokalisierungen.
  • Circa 500 Korrekturen in der deutschen Ausgabe.

Der zweite Teil der Patchnotes informiert euch über die Anpassungen der verschiedenen Fähigkeiten, die aktuell vor allem den Grund- und Bonusschaden betreffen und „mehr Fähigkeiten in einem Endspiel-Szenario ermöglichen“ sollen. Wie das Entwicklerstudio zuvor bereits deutlich gemacht hatte, existieren noch weitere Probleme, über die man sich auch schon Gedanken gemacht habe.

Die sogenannte „zweite Morgenröte“, die den fünf Monate andauernden Zeitraum zwischen dem Patch 1.0.4 und dem Patch 1.0.16 meint, ist mit der aktuellen Veröffentlichung beendet. Hotfixes und dergleichen wird es allerdings auch in Zukunft geben, wie die französischen Entwickler betonen. Neue spielerische Inhalte zu Wolcen - Lords of Mayhem sollen in Form der „ersten Chronik“ im Herbst dieses Jahres folgen.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 22171 - 29. Juli 2020 - 22:00 #

Schön, dass sie das Spiel so pflegen. interessant wäre ob es das Spiel jetzt "besser" macht oder ob man weiterhin ne 7.0 vergibt?!?

Player One 15 Kenner - P - 2828 - 29. Juli 2020 - 22:37 #

Ich habe es nach kurzer Spielzeit refundet und werde dem Spiel wohl höchstens noch eine Chance geben, wenn es für unter 10€ zu haben ist.

Earion 13 Koop-Gamer - P - 1290 - 29. Juli 2020 - 23:32 #

Schön :) Ich habe mir gleich mal den Patch gezogen und ein neues Solospiel begonnen. Das Spiel wirkt im Ersteindruck nun wirklich flüssiger und stabiler. Und hey:Man kann gleich am Anfang Zombies wählen xD

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13943 - 30. Juli 2020 - 8:29 #

Ich hatte es einmal durch und kurz ins Endgame geschnuppert. Das darf jetzt erstmal ein wenig weiterreifen bevor ich es wieder anfasse.

Feldarzt 10 Kommunikator - 486 - 30. Juli 2020 - 11:41 #

Das größte Problem des Spiels ist der repetitive Endgamecontent. Da gibt es einfach viel zu wenig Abwechslung.

floppi 24 Trolljäger - - 48739 - 30. Juli 2020 - 12:12 #

Genau deshalb habe ich das Spiel auch von der Platte verbannt. Das war wohl das langweiligste Endgame dieses Genres. Von daher fange ich auch mit noch so vielen Patches nicht wieder an, solange sich daran nichts ändert.