Sexuelle Belästigung: Schwere Vorwürfe gegen Chris Avellone

PC XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 104030 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

24. Juni 2020 - 21:04 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Dying Light 2 ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

Die Industrie-Legende Chris Avellone hat als Schreiber an zahlreichen Rollenspiel-Klassikern mitgewirkt, darunter Titel wie Baldur's Gate, Icewind Dale und Star Wars - Knights of the Old Republic 2 - The Sith Lords. Aktuell ist er als Story-Schreiber für den Zombie-Parcour-Titel Dying Light 2 verpflichtet. Oder vielmehr war verpflichtet, denn nach schweren Vorwürfen von sexueller Belästigung hat Entwickler Techland die Zusammenarbeit mit Avellone eingestellt.

Für die folgenden Zeilen wollen wir eine Triggerwarnung aussprechen. Wenn ihr Probleme mit der Beschreibung von sexueller Belästigung gegenüber Frauen habt, dann lest besser nicht weiter.

Erstmals laut geworden sind die Anschuldigungen gegen Avellone durch einige Tweets der Nutzerin Karissa. Diese beschreibt detailliert, wie der Schreiber seinen Status als Branchen-Legende ausgenutzt habe, um sich junge Frauen zu Willen zu machen. Auch habe er regelmäßig Branchen-Events genutzt, um weibliche Mitarbeiter und Kollegen bis zur Besinnungslosigkeit abzufüllen und dann seinen Vorteil daraus zu ziehen. Auch sie sei in just eine solche Situation geraten.

Ich hatte am nächsten Morgen nur sehr vage Erinnerungen daran, dass jemand mit mir herumgemacht hatte, hielt es aber zunächst für einen Traum. Als ich Chris darauf ansprach, sagte er mir, dass ich ihn abgewiesen hätte. Als meine Erinnerungen langsam zurückkehrten, wurde mir klar, dass ich ihn in meinem komplett betrunkenen Zustand nur zurückweisen konnte, weil ich meine Periode hatte.

Karissa führt weiter aus, dass sie nicht das einzige Opfer Avellones gewesen sei. Sie habe mitbekommen, wie er bei anderen Mädchen auf ähnliche Weise vorging, die teils deutlich jünger als sie waren. Was ihr Alter bei der besagten Nacht auf einer Firmen-Veranstaltung anging, sei sie Ende 20 gewesen.

Nach den Ausführungen von Karissa meldeten sich einige andere Frauen zu Wort, darunter auch Jacqui Collins, die aktuell die PR-Arbeit für den Shooter Valorant leitet. Im Jahr 2013 habe sie sich aufgrund eines Problems an Avellone gewandt, der ihr als "Lösung" anbot, sich oral an ihr zu vergehen. Zwar habe sie ihm zu diesem Zeitpunkt seine unangemessenen Nachrichten verziehen, wolle nun aber dank Karissas Veröffentlichungen auch an die Öffentlichkeit treten.

Chris Avellone selbst reagierte mit einem Tweet auf die Vorwürfe, in dem er eine sehr generelle und halbherzige Entschuldigung verfasste. Wie gegenüber Gamasutra angegeben wurde, werde das Studio Hardsuit Labs nach diesen Vorwürfen und der vermeintlichen Bestätigung durch Avellone selbst alle Questlines aus Vampire the Masquerade - Bloodlines 2 entfernen, an denen er mitgewirkt hatte. Und auch Gato Salvaje, das Studio hinter dem Rollenspiel The Waylanders, werde die Zusammenarbeit sofort beenden.

Olphas 24 Trolljäger - - 59442 - 24. Juni 2020 - 10:55 #

Ich kriege das gerade eher aus der Comic-Welt mit, wo sich wirklich Abgründe aufgetan haben in den letzten Tagen und in der Destiny-Community in der ich noch am Rande drin hänge, kommt gerade auch einiges hoch. Aber ich glaub, da muss überall mal aufgerüttelt werden. Das kann so nicht weitergehen. Meinen Respekt haben die Betroffenen, die sich nun melden. Mag sein, dass nicht 100% aller Anschuldigungen echt sind, aber ich glaube man kann getrost davon ausgehen, dass es bei den meisten so ist.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 12187 - 24. Juni 2020 - 13:46 #

Es ist oft so, das Opfer nachdem sie von anderen hörten, die damit an die Öffentlichkeit gingen, selbst den Mut finden darüber zu sprechen.

Im YouTuber/Stream-Kosmos gab es die letzten Tage auch entsprechenden Vorwürfe, u.a. gegen den Chef von Twitch und bekannte Streamer.

Selo 09 Triple-Talent - 302 - 24. Juni 2020 - 14:17 #

Eines der prominentesten Ziele der #MeToo-Bewegung ist Woody Allen. Erst vorletztes Wochenende musste Spike Lee auf Twitter zu Kreuze kriechen, weil er es gewagt hatte ihn zu verteidigen. Für seine Autobiographie musste er sich einen neuen Verlag suchen, weil die Mitarbeiter des alten Verlags gegen die Veröffentlichung protestiert haben. Und da gab es in den 28 Jahren, seitdem die Anschuldigungen öffentlich geworden sind, niemanden der sich sonst gemeldet hat.

Es gab zwei unabhängige vom Staat New York finanzierte Untersuchungen, die sich über 14 Monate hinzogen und beide zu dem Ergebnis kamen, dass die Mutter ihrer Tochter den Missbrauch eingeredet hat. Einige ehemalige Mitarbeiter von ihr haben gesagt, dass ihnen Geld angeboten wurde um gegen Woody Allen auszusagen. Es kam auch nie zu einem Prozess, obwohl die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit riesig war und alle Boulevardmedien darüber berichtet haben. Einer der Brüder ist ebenfalls der Ansicht, dass an den Beschuldigungen nichts dran ist.

"To those who have become convinced of my father’s guilt, I ask you to consider this: In this time of #MeToo, when so many movie heavyweights have faced dozens of accusations, my father has been accused of wrongdoing only once, by an enraged ex-partner during contentious custody negotiations. During almost 60 years in the public eye, not one other person has come forward to accuse him of even behaving badly on a date, or acting inappropriately in any professional situation, let alone molesting a child. As a trained professional, I know that child molestation is a compulsive sickness and deviation that demands repetition. Dylan was alone with Woody in his apartment countless times over the years without a hint of impropriety, yet some would have you believe that at the age of 56, he suddenly decided to become a child molester in a house full of hostile people ordered to watch him like a hawk."

http://mosesfarrow.blogspot.com/2018/05/a-son-speaks-out-by-moses-farrow.html

Dann wird ständig behauptet er hätte seine Adoptivtochter geheiratet. Dabei war das die Adoptivtochter seiner Ex-Frau und deren vorherigen Partner. Sie haben nie zusammen gelebt und erst mehr Zeit miteinander verbracht als sie 21 Jahre alt war. Sie sind immer noch ein Paar nach knapp 30 Jahren Ehe und konnten ganz legal zwei Kinder adoptieren. Seine Frau hat erfolgreich ein Studium abgeschlossen, ist beruflich erfolgreich und wirft in Interviews ebenfalls ihrer Mutter missbräuchliches Verhalten vor.

All diese Fakten werden einfach ignoriert, insbesondere von vermeintlich linken Personen in sozialen Medien. Stattdessen werden Bilder verbreitet, die ihn angeblich mit seiner Frau zeigen sollen, als diese 15 Jahre alt war. Dabei wurden die erst vor einigen Jahren aufgenommen und zeigen ihn mit seiner Adoptivtochter. Dass er in 80er-Jahren nicht so alt ausgesehen hat, könnte man sich eigentlich denken.

Und dann wundert man sich, dass in so einer toxischen Gesellschaft jemand wie Donald Trump Präsident werden kann, der nur mit Emotionen regiert und sogar während einer Pandemie die Fakten ignoriert.

Wenn sich mehrere Personen zu Wort melden wie jetzt bei Chris Avellone, dann ist in der Regel etwas dran an den Vorwürfen, aber wenn wie bei Jörg Kachelmann oder Woody Allen die Ex-Partnerin als einzige Person Vorwürfe erhebt, bin ich immer vorsichtig. Zumindest wenn die Beschuldigten Prominente sind.

pauly19 15 Kenner - 2841 - 24. Juni 2020 - 15:23 #

Damit hast Du Recht. Andreas Türck war glaube ich auch ein solches Beispiel, dessen Karriere durch die falschen Vorwürfe zerstört wurden.
Zunächst sollte m.E. immer noch die Unschuldsvermutung gelten. Erst wenn die Schuld bewiesen ist, sollte derjenige auch hoffentlich bestraft werden.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22720 - 24. Juni 2020 - 19:30 #

Oder Jörg Kachelmann, Metzelder oder weniger prominente vermeintliche Täter.
Dank BLÖD gibt es in der öffentliche Meinung keine Unschuldsvermutung mehr. Es wird ja sogar in Medien negative dargestellt, wenn man nix zu den Vorwürfen sagt.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 19:44 #

Bei Metzelder wird doch noch ermittelt und Kachelmann ist freigesprochen und arbeiten wieder in seinem alten Beruf oder moderiert für MDR die Talkshow Riverboat.

Selo 09 Triple-Talent - 302 - 24. Juni 2020 - 21:03 #

Zu Kachelmann empfehle ich folgendes Video der ARD:
https://www.youtube.com/watch?v=n_emAF4cr6s

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 21:15 #

Ändert nichts an meiner Aussage.

AlIma 09 Triple-Talent - 272 - 25. Juni 2020 - 23:30 #

Ändert nichts an deiner Aussage, richtig.
Es ist aber auch zu berücksichtigen, dass z.B. Kachelmann zwar jetzt einigermaßen rehabilitiert ist, es aber für ihn ein harter Kampf war, er gesellschaftlich geächtet und finanziell heftige Einbußen hinnehmen musste.
Kann mir auch gut vorstellen, dass an solchen Sachen Beziehungen scheitern oder Beschuldigte bei solch psychischer Belastung einen Knacks zurückbehalten.
Da braucht man einen guten Psychologen.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6047 - 24. Juni 2020 - 16:04 #

Die Sache mit Woody Allen ist echt ein gutes Beispiel. Ich erinnere mich an zwei Spiele-Podcasts, bei denen der Name Woody Allen als Beispiel für ältere Sexualverbrechen fiel, obwohl alle juristischen Untersuchungen eingestellt wurden.

Player One 15 Kenner - P - 2744 - 25. Juni 2020 - 17:54 #

In seiner aktuellen Biografie widmet Woody Allen dieser Geschichte einige Seiten, für mich wirkt er nach wie vor glaubhaft. In ihrer Eitelkeit verletzte Frauen können bewiesenermaßen Existenzen vernichten. Es gibt bei allen Geschlechtern leider skrupellose Individuen.

Olipool 17 Shapeshifter - - 6267 - 26. Juni 2020 - 15:27 #

Mehr als ein paar Seiten sind es schon, was aber sehr gut ist, da so die Sache mal gründlich beleuchtet wird. Ganz merkwürdige Nummer, wie das alles gelaufen ist (mir scheint diese Version jedoch plausibel).

anni 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 25. Juni 2020 - 19:50 #

Danke, danke, danke!!!
Es muss weiterhin die Unschuldsvermutung gelten.
Es wird immer wunderlicher auf dieser Welt.
Leute werden diskreditiert, weil das Klima dafür geschaffen wird.
Leute diskreditieren, weil sie es nicht besser kennengelernt haben.
Grade in der C Zeit ist es unglaublich, wie die Meinungsfreiheit und rechtliche oder wissenschaftlich korrekte Vorgehensweisen mit Füßen getreten wird.

Alle Arten von Gewalt, Diskriminierung und Unterdrückung sind zum Kotzen und zutiefst inhuman!
Wenn der Typ angeblich was gemacht hat, sollen sie ihn anzeigen. Dann wird sich ja vielleicht die Wahrheit zeigen.
Aber die öffentliche Meinung (gebildet durch...) wird sich weiter in dem frame bewegen.
Friedenseinsätze hier einsetzen, KachelmannAllenAllesogenanntenAluhüteund...

Werden wir alle für so blöd gehalten, das wir uns nicht informieren und recherchieren.

Ich lebte 14 Jahre in einem Land, wo es nur eine Meinung in den Medien gab.
Aber diese Aussage ist ja wie immer auch... höchst verdächtig, krude und was noch, obwohl Fakt?! Komisch.

Bleibt aufrecht und denkt weiter mit.

Vidar 19 Megatalent - 14447 - 24. Juni 2020 - 15:14 #

Nicht gegen den Chef von Twitch, sondern den Chef von einer (Twitch-)Streamer Agentur. Bei sowas bitte aufpassen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 24. Juni 2020 - 14:00 #

Auf der Magic-Webseite gab es die Tage auch ein sehr ähnliches Statement über einen Künstler, der einige Karten illustriert hat: https://magic.wizards.com/en/articles/archive/news/statement-regarding-noah-bradley-2020-06-22

Habe Mal gegoogelt, was da los war. Er hat sich wohl auch auf Cons an Frauen rangemacht und sie zum Sex genötigt.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 24. Juni 2020 - 10:56 #

Man sollte seinen Konsum unter Kontrolle haben.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 12:14 #

Sicherlich. Gibt aber niemandem das Recht solch eine Situation auszunutzen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 24. Juni 2020 - 13:18 #

Ach, und wenn man das nicht hat, geschieht es einem Recht? *Kopfschütteln*

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 24. Juni 2020 - 20:17 #

Dazu habe ich nichts gesagt. Wobei ich das blackout als ohnmächtig gelesen habe, was wohl falsch ist.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 14:22 #

Was besseres fällt dir dazu nicht ein?

De Vloek 15 Kenner - 3246 - 25. Juni 2020 - 18:41 #

Sag mal gehts noch? Bist du eventuell auch der Meinung, man sollte nicht versuchen, mit nem gefälschten 20-Dollarschein zu bezahlen, wenn man nicht ermordet werden möchte? Sorry für den Vergleich aber solche Kommentare ärgern mich.

Makariel 19 Megatalent - P - 17399 - 25. Juni 2020 - 19:33 #

Und Mordopfer sind selbst schuld wenn sie den Kugeln im Weg stehen oder was?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 25. Juni 2020 - 19:53 #

Kaum jemand würde das bewusst tun.
Wenn sich jemand freiwillig dazu entschließt so viel Alkohol zu konsumieren, dass er sich selber nicht mehr unter Kontrolle hat liegt hier erstmal eine eigene bewusste Grenzüberschreitung/Verantwortungslosigkeit sich selbst gegenüber vor. Jeder nicht untergeschobene Konsum ist in meinen Augen freiwillig.
Dieses Fehlverhalten begünstigt dann die Situation, die anderen ein ebenfalls grenzüberschreitendes Verhalten erleichtert.

Anders gesagt diese Haltung führt dazu, dass schwächere Personen es ausnutzen können wenn sie sich freiwillig mit einer stärken Person betrinken und diese sich dann der schwächeren Person gegenüber dieser und aus deren Sicht falsch verhält. Es ist also eine Welt in der die „stärke“ Person ständig darüber nachdenken muss, was die schwächere Person als „falsch“ empfindet.
Es liegt also eine nicht objektiverbar Einschränkung eines Teils der Bevölkerung da, diese ist mit dem Gedanken der Freiheit, zumindest sofern es nur um Worte geht nicht hin zu nehmen.

Makariel 19 Megatalent - P - 17399 - 25. Juni 2020 - 20:32 #

"Kaum jemand würde das bewusst tun."

Genau das ist doch der Punkt. Ich kann mir nicht vorstellen das jemand bewusst von jemanden erschossen werden will, aber wenn jemand denkt er hat das gottgegebene Recht auf dich zu schießen, wär es komisch zu sagen "selbst schuld".

Und Alkoholkonsum: https://www.bbc.co.uk/news/uk-50688975
Sind die über 100 Männer die von dem Typen misbraucht wurden auch "selbst schuld" einen Drink angenommen zu haben?

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 25. Juni 2020 - 20:42 #

"Und Alkoholkonsum:" .... hast du die Vorgehensweise des Täters in dem Text überhaupt mal gelesen?

So bin jetzt raus aus dem Thema hier.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 21:45 #

Wenigstens jemand der nicht nur schwarz und weiss kennt. Sehr selten in der heutigen Zeit.

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 26. Juni 2020 - 6:38 #

Wenn ich also betrunken nach Hause laufe und dabei erschossen werde, bin ich mit schuld?

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 26. Juni 2020 - 9:26 #

Das ist doch kein Vergleich...man kanns auch echt übel übertreiben...

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 26. Juni 2020 - 9:48 #

Stimmt, ich hab das nicht ganz richtig wiedergegeben:

"Dieses Fehlverhalten begünstigt dann die Situation, die anderen ein ebenfalls grenzüberschreitendes Verhalten erleichtert."

Ich begünstige damit nur die Situation, erschossen zu werden ;-)

Noodles 24 Trolljäger - P - 59753 - 26. Juni 2020 - 14:45 #

Nein, wenn du total betrunken nach Hause torkelst und dabei auf die Straße gerätst und dann von jemandem überfahren wirst, der aber schneller fuhr als eigentlich erlaubt, bist du mit Schuld. :D

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 26. Juni 2020 - 15:35 #

Da hast du recht.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 26. Juni 2020 - 9:30 #

"Wenn sich jemand freiwillig dazu entschließt so viel Alkohol zu konsumieren, dass er sich selber nicht mehr unter Kontrolle hat liegt hier erstmal eine eigene bewusste Grenzüberschreitung/Verantwortungslosigkeit sich selbst gegenüber vor. Jeder nicht untergeschobene Konsum ist in meinen Augen freiwillig.
Dieses Fehlverhalten begünstigt dann die Situation, die anderen ein ebenfalls grenzüberschreitendes Verhalten erleichtert."

Das klingt quasi wie "die Frau hatte ja einen Minirock an, sie es hat ja herausgefordert vergewaltigt zu werden".

Junge Junge...

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 26. Juni 2020 - 9:57 #

Dein Teilzitat entstellt den Gesamtsinn meines Beitrages und verdreht seine Grundaussage.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 26. Juni 2020 - 10:04 #

Nö, ist nur eine andere Variante von "selber Schuld". Nichts anderes sagst du doch. Überdies, seit wann ist es per se ein Fehlverhalten, wenn man einen über den Durst trinkt?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 26. Juni 2020 - 13:21 #

Sie meinte er hat mich betrunken gemacht, sie lehnt an diesem Punkt ihre Eigenverantwortung ab und gibt ihm die Schuld dafür dass sie zu viel getrunken hat.
Um sich so zu verhalten ist man mit Ende 20 schon zu alt und es passt auch nicht zur vollständigen Gleichberechtigung, da implizit verlangt wird dass die anderen auf ihren Konsum achten und nicht man selbst.
Und Blackouts kommen nicht von etwas zu viel Alkohol.

Chorazeck 24 Trolljäger - - 54802 - 26. Juni 2020 - 13:47 #

Es gibt die Situation, dass zwei Menschen zu viel trinken und beide eine falsche Entscheidung treffen. Und es gibt die Situation, dass einer nüchtern genug bleibt um den andere auszunutzen, ihm erst mehr Alkohol besorgt und dann sexuelle Handlungen vollzieht. Der Unterschied sollte klar sein, oder?

Und nebenbei: Wieviel Alkohol Blackouts verursacht kommt ganz auf die Person, deren Hormone zu diesem Zeitpunkt, Uhrzeit, etwaige Medikamente, Mahlzeiten an dem Tag, etc. an. Einer der Hauptgründe warum man nie mit mehr als geringen Mengen Alkohol z.B. Auto oder Fahrrad fahren sollte; viele meinen sie sind noch voll da, haben das schon immer gekonnt, bis der Blackout plötzlich Eintritt. Selbst bei “Berufstrinkern” ist das Phänomen noch zu beobachten. Wäre also mit solchen Aussagen vorsichtig.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 26. Juni 2020 - 10:09 #

"Das klingt quasi wie "die Frau hatte ja einen Minirock an, sie es hat ja herausgefordert vergewaltigt zu werden".

Junge Junge..."

Wie kommt man eigentlich auf so einen Stuss?Rolleyes

Wenn man Alkohol konsumiert dann sind beide Personen beeinflußt..egal ob Mann oder Frau.
Das hat dann nichts mehr mit der Bekleidung zu tun..ohjeee

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 26. Juni 2020 - 10:17 #

https://www.gamersglobal.de/news/177844/sexuelle-belaestigung-schwere-vorwuerfe-gegen-chris-avellone#comment-2586965

Golmo 17 Shapeshifter - 8223 - 24. Juni 2020 - 11:00 #

Ich hoffe er hat nicht an vielen Quests in Bloodlines 2 mitgeschrieben, sonst wird das Ding ja nochmal um min. 2 Jahre verschoben....auweia.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 11:22 #

...gerade die CE vorbestellt...und jetzt diese Nachricht....*nerv* :D

Allerdings frage ich mich generell, inwieweit ein Beseitigen von (kreativen/potenziell guten) Arbeitsergebnissen einer Lossagung/Freisprechung gleichkommt. Frei nach dem Motto: Ich lösche alles von der Person, damit ich damit nix mehr zu tun habe. Oder liegt das nur an den sozialen Medien und der Angst um einen potenziellen Shitstorm?

Wäre es nicht sinnvoller, wenn man einfach die weitere Zusammenarbeit einstellt? Setzt natürlich voraus, dass der Mann jetzt nicht an Questreihen mitgearbeitet hat, die in frauenfeindliche Richtung gehen und daher nun entsprechend gedeutet werden könnten. Wenn dem so wäre, würde das genannte Vorgehen natürlich Sinn ergeben.

Ich bin da etwas hin- und hergerissen.

Alexander Fleming war der Ur-Vater des Penecillin . Er war aber auch Freimaurer. Verteufel ich nun das Penecillin und nutze es nicht, weil ich mit seiner Ideologie nicht einverstanden bin und er ggfs. sogar unrechte Dinge getan hat?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 24. Juni 2020 - 12:02 #

Worin liegt dein Problem mit den Freimaurern?

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 12:06 #

Ich habe da kein Problem mit. Gibt aber genügend Menschen, die den Freimaurern negativ konnotierte Handlungen zuschreiben.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 24. Juni 2020 - 15:05 #

Kleine Kinder mit Senf fressen oder was? Es gibt auch genügend Menschen, die hinter Bill Gates einen Alienkult vermuten ...

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 24. Juni 2020 - 15:18 #

Mit Senf?! Ekelhaft, diese Monster!

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 15:37 #

Der hat uns doch alle bereits nen Chip unter die Haut gepflanzt!!!!111 ;)

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 10554 - 24. Juni 2020 - 13:36 #

Hast Du gut ausgeführt. Ist immer wieder das alte Thema mit der Trennung von Werk und Autor. Da gibt es keine richtige oder falsche Antwort.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 11:36 #

Laut der Entwickler war er nur mal am Anfang kurz beteiligt und der aktuellen Version ist nichts mehr von seiner Arbeit im Spiel. Bei Dying Light 2 dürfte es problematischer sein (wobei das ja schon längst hätte erscheinen sollen und die Story wahrscheinlich fertig ist)

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 12:06 #

OK...das beruhigt mich etwas :)

Gorkon 17 Shapeshifter - - 6092 - 25. Juni 2020 - 22:29 #

Ja, das wäre echt blöd.

Smutje 17 Shapeshifter - P - 6045 - 24. Juni 2020 - 11:03 #

Ja, das klingt nicht gut ... aber da wird viel schmutzige Wäsche sehr öffentlich gewaschen. Am Ende stehen sehr vage Anschuldigungen im Raum: Sind die justiziabel oder überhaupt ansatzweise überprüfbar ... von hier aus der Entfernung sicherlich nicht, deshalb fälle ich für mich sicherlich kein Urteil (in beide Richtungen nicht)... die Reinigungsreaktionen der imagebewussten Branche laufen aber sofort an - finde ich bedenklich.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 14:27 #

Es wäre ja nicht das erste Mal dass sich nach so einer öffentlichen Anschuldigung danach noch mehr Opfer melden. Viele Opfer melden sich eben aus von dir genannten Gründen nicht. Dann kommt noch Scham und Selbstzweifel hinzu. Soll natürlich auch nicht ausschließen dass es auch schon falsche Anschuldigungen gab.

Gustel 15 Kenner - - 3648 - 24. Juni 2020 - 11:03 #

Finde das alles immer ein verdammt schwieriges Thema, einerseits gab es (auch eingestanden von Avellone) wirklich ein starkes Fehlverhalten. Ich mein das man von einer Convention gebannt wird, sehe ich schon als starkes Zeichen.
Andererseits ist er ja defakto seinen Beruf los und öffentlich verbrannt, für immer. Kann das irgendwie immer nicht recht einordnen wie ich dazu stehe.

Für die Opfer ist das klar und finde es auch gut das es thematisiert wird und nicht einfach hingenommen. Andererseits ist das eine globale Verbrennung...
Klar rechtsstaatlich lässt sich in solchen Fällen kaum was machen, so richtig Straftaten waren ja soweit ich das verstanden habe nicht dabei. Man will da aber auch nichts relativieren.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 11:22 #

Genau...bin da ebenso zwiegespalten.

Funatic 18 Doppel-Voter - - 10116 - 24. Juni 2020 - 12:01 #

Verstehe nicht so ganz wie man da "zwiegespalten" sein kann. Er hat, wie es aussieht, wohl niemanden im klassischen Sinne "vergewaltigt" aber er scheint einfach ein Arschloch zu sein. Wenn jemand seine Stellung ausnutzt um meist junge Frauen zu Sex zu nötigen/drängen ist das meiner Meiung nach nicht tragbar. Das sollte eigentlich jeder kapiert haben und wenn nicht dann muss man halt mit den Konsequenzen klar kommen.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 10939 - 24. Juni 2020 - 12:13 #

Man kann da zwiegespalten sein, weil es eigentlich so sein sollte, dass jemand bei strafbarem Fehlverhalten angezeigt und verurteilt wird. Und wenn derjenige es nicht getan hat oder es ihm nicht nachgewiesen werden kann, dann eben nicht. Und wenn es eine Schwelle zur Strafbarkeit nicht überschritten hat dann ist es evtl. moralisch nicht ok, aber eben noch erlaubt. Ruf ruinieren und dann stellt sich raus (oder auch nicht) dass derjenige es gar nicht war ist kaum noch zu fixen. Siehe Assange oder Kachelmann. An denen hängt bis heute "da war doch irgendwas mit Vergewaltigung".

Funatic 18 Doppel-Voter - - 10116 - 24. Juni 2020 - 12:30 #

Naja er hat sich ja entschuldigt, also wird nicht "nichts" gewesen sein. Wenn man dann als Arbeitgeber sagt "Solches Verhalten dulden wir nicht" ist es doch gutes Recht so jemanden zu entlassen und sich von ihm zu distanzieren.
Natürlich muss man immer abwägen und im Zweifel beide Seiten hören aber wenn sich immer mehr Frauen zu dem Thema melden kann man, anders wir im Falle Kachelmann", davon ausgehen, dass an den Vorwürfen was drann ist.
Die Linie zwischen Strafbarkeit und "moralisch nicht ok" ist auch eine sehr dünne. Wenn du als Frau die Sorge hast, dass wenn du mit einem einflussreichen Typen nicht in die Kiste steigst, in der Branche nicht Fuß fassen wirst ist das einfach abstossend. Strafrechtlich hin oder her.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 13:21 #

Meine Vermutung ist halt, dass man angesichts der medialen Gewalt sozialer Kanäle lieber einfach mal ein "Entschuldigung" raushaut und den Diskurs vermeidet, da man den "Kampf" gegen die (mehr oder weniger ehrliche) Empörung nur sehr schlecht gewinnen kann.

So geschieht es doch mittlerweile tagtäglich bei kleinsten Verfehlungen oder Handlungen, die zumindest als Verfehlung interpretiert werden könnten. Ob derjenige tatsächlich (!) schlecht gehandelt hat, interessiert doch eh keinen mehr, Stigmatisierung fällt einfach zu leicht und man muss demjenigen noch nicht einmal von Angesicht zu Angesicht gegenübertreten.

Daher das "zwiegespalten" :)

P.S. Ich bin gegen Gewalt jeglicher Art, egal ob gegen Frau ODER Mann.

Gustel 15 Kenner - - 3648 - 24. Juni 2020 - 13:26 #

"Wenn jemand seine Stellung ausnutzt um meist junge Frauen zu Sex zu nötigen/drängen ist das meiner Meinung nach nicht tragbar."
Dem stimme ich 100% zu und mir geht es definitiv nicht darum ihn zu verteidigen und wenn ich weiter unten schon solche Sätze wie "Allerdings hätten die Frauen auch etwas schlauer sein können..." lese wird mir echt auch schlecht.

Es bleibt aber irgendwie trotzdem so ein mulmiges Gefühl das dieses öffentliche Anprangern ein super gefährliche Dynamik hat. Selbst wenn er jetzt für die nächsten 50 Jahre keuch leben würde, bezweifel ich das er wirklich wieder eine faire Chance je bekommen wird. Ja seine Taten mögen scheiße sein, aber ich habe das Gefühl das schießt etwas übers Ziel hinaus...
Ich mein natürlich steht jedem frei für sich privat eine Meinung über Ihn zu bilden und ihn zu meiden. Aber ich vermute sobald irgendjemand es wagt ihm wieder eine Chance zu geben, bahnt sich ein Shit-Storm seinen Weg...

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 13:47 #

Du hast Recht mit dem öffentlichen Pranger, das ist sehr problematisch. Allerdings was ist die Alternative? Welche Möglichkeiten sich zu wehren haben Frauen die “unter Druck gesetzt” wurden. Das ist rechtlich eine Grauzone und sowieso ist die Beweisführung extrem schwierig. Daher passiert es ja auch so oft. Ein Mann in einer Machtposition macht eine unzweideutige Bemerkung, und dann? Wirklich was zu befürchten hat er nicht, war ja nur ein Scherz und die Frau übertreibt. Wenn sie ablehnt und er sie dann schikaniert, was soll ihm passieren?

Ja diese Sache ist problematisch - auf beiden Seiten, aber ich bin sicher, dass Frauen weit überproportional an der sexueller Belästigung leiden als Männer die zu unrecht dafür an den Pranger gestellt werden.

Gustel 15 Kenner - - 3648 - 24. Juni 2020 - 13:57 #

Ja, deine Gedanken geben mir zu denken. Eine tatsächliche Alternative wüsste ich leider auch nicht. Ich hoffe dennoch das wir als Gesellschaft irgendwie in Zukunft bessere Alternativen dafür finden und noch viel lieber wäre mir wenn es einfach nicht mehr nötig ist. Derzeit sehe ich das aber leider sehr pessimistisch...

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 10939 - 24. Juni 2020 - 13:29 #

Eine Entschuldigung wäre wohl kaum für eine Verurteilung ausreichend. Leben ruinieren auf Basis von "es wird schon was gewesen sein" ist eines Rechtsstaates unwürdig. Gerade erst hat der BGH ein Urteil kassiert, bei dem jemand verurteilt worden ist, weil er bei der Verhaftung ruhig geblieben ist. Nächster Schritt wäre dann dass man schuldig ist, weil man einen Anwalt genommen hat.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 13:40 #

Interessanterweise habe ich erst kürzlich in der Familie darüber diskutiert, dass ich aktuell das Gefühl bekomme, dass wir uns in einer Spirale befinden, die nur einen Weg kennt, nämlich noch "ne Schippe" drauflegen zu müssen. Alles muss noch "krasser/besser/härter/einschneidender/usw." sein.

Den Mut/Willen zu haben, Beschlüsse/Gesetze/Steuern/Urteile/Rechte/etc. wieder zurückzufahren bzw. etwas zurückzunehmen (weil es eventuell über das Ziel hinausgeschossen ist), sehe ich immer seltener.

Dein Beispiel passt da sehr gut und macht mir Angst.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 24. Juni 2020 - 13:45 #

Deinem Kommentar schließe ich mich an. Sich politisch einzugestehen, man liege falsch, ist natürlich ein enormer Rufverlust. Vielleicht verbaut man sich dann einen guten Job in der Wirtschaft. Jedenfalls ist die von dir genannte Spirale seit Jahren zu spüren. Einerseits weltweit, europaweit und eben bei uns im Ländle. Für mich ist jedenfalls klar, das für einen Teil der Spirale das Internet sorgt. Gerade dort ist dieses "Schippe drauflegen" seit vielen Jahren vorhanden.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 24. Juni 2020 - 13:21 #

Das beschreibt sehr gut den Hintergrund meines "zwiegespalten" :)

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 21:56 #

Ich habe auch immer so ein mulmiges Gefühl. Zu mal auch schon unschuldige ihre ganze Existenz wegen falscher oder nicht bewiesener Anschuldigungen verloren haben. Mich erinnert das an eine Hexenjagd und sowas möchte ich nicht unterstützen. Eigentlich ein gutes Beispiel dafür das sich die Menscheit in so mancher Hinsicht nicht weiterentwickelt hat. Aber auf andere zeigen beruhigt uns und lenkt immer gut von den eigenen Leichen im Keller ab.

viamala 15 Kenner - 2948 - 25. Juni 2020 - 22:27 #

Stimme ich zu. Ich glaube in uns Menschheit schlummert das selbe Zeug wie schon zu der Höhlenzeit. Und selbstgerechten Egoismus trägt jeder in sich. Bei großer Gruppenbildung oder Gruppenzugehörigkeit verstärken sich auch oft gegenseitig negative Seiten der menschlichen Psyche. Die schrecklichsten Dinge passieren wohl in Gruppen. Das reflektierende Gewissen des einzelnen wird da irgendwie verschoben in die Gruppenmoral. Nichts gegen allgemeine Gruppenbildung aber dann bitte nicht zu emotional und nicht mit zuviel Moral glasiert. Gute Absichten reichen oft alleine nicht aus und der Zweck heiligt nicht jedes Mittel. Meiner Meinung nach.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 11:43 #

Wenn es Straftaten gab, muss er natürlich die Verantwortung dafür übernehmen und wird sicher auch rechtlich belangt. Nur die komplette Ächtung und defacto Berufsverbot, das sehe ich dann doch kritisch. Denke da gleich an Kevin Spacey, der quasi komplett weg vom Fenster ist, obwohl so weit ich weiß nie verurteilt. Ich will nichts verharmlosen, aber irgendwo gibt es schon so etwas wie eine "Unschuldsvermutung", gerade bei so heiklen Themen, wo es oft um Grauzonen geht.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 25686 - 25. Juni 2020 - 8:02 #

Auch hier wieder, nicht so einfach. Wäre ich den Chef würde ich ihn bei solchen Anschuldigungen auch zumindest erstmal beurlauben - einstellen ginge bei letztendlichem Schuldspruch eh nicht, man hat ja auch eine Verantwortung den anderen Mitarbeitern gegenüber. Tust du nichts und die Person belästigt deine Mitarbeiter - ich zumindest würde mich da mitschuldig fühlen.

Das auslöschen jeder Leistung dieser Person... puh. Das ist noch schwieriger. Persönlich halte ichs für übertrieben, man reisst auch kein Haus ab, weil der Architekt ein Straftäter wurde.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11665 - 25. Juni 2020 - 8:23 #

Leider meint man heute ja auch, dass es hilfreich wäre, Kunst oder Denkmäler zu zerstören, wenn die Lebensart oder Einstellung einer Person heute nicht mehr passt. Der Extremismus in diesem Bereich brandgefährlich.

MicBass 19 Megatalent - P - 16213 - 25. Juni 2020 - 8:49 #

Das Recht auf einem öffentlichen Sockel zu stehen hört da auf, wo die „Lebensart“ oder „Einstellung“ darin besteht, anderen Menschen die Menschenrechte abzusprechen. Rassisten gehören ins Hafenbecken, nicht auf einen öffentlichen Sockel.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 25. Juni 2020 - 9:08 #

Du scheinst wohl kein Menschenfreund zu sein.

MicBass 19 Megatalent - P - 16213 - 25. Juni 2020 - 12:41 #

Doch, gerade. Ich halts mit Popper: „Lasst Ideen sterben, nicht Menschen!“ Ganz im Gegensatz zu so manchem mit einem Denkmal Geehrten.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11665 - 25. Juni 2020 - 12:49 #

Dann sollten wir wohl die Denkmäler besser in Museen ausstellen als zu zerstören. Aber bitte auch keine neuen bauen, denn diese könnten in fünfzig Jahren nicht mehr uptodate sein.

MicBass 19 Megatalent - P - 16213 - 25. Juni 2020 - 14:03 #

Warum so empfindlich? Und warum die Übertreibung mit „die Denkmäler“? Ein Denkmal ist ein Statement, manchmal mehr, manchmal weniger kontrovers. Und bei jedem Statement darf es Leute geben, die das anders sehen. Und ja, ich habe volles Verständnis für Leute, die die Statue eines Sklavenhändlers in den Hafen schmeißen. Das ist auch Geschichte. Könnte man sogar ein Denkmal von machen. Da wären dann vielleicht die Sympathisanten des Sklavenhändlers gegen, aber Pech, dann sind jetzt mal die anderen dran mit Erinnerung.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11665 - 25. Juni 2020 - 9:21 #

Also löschen wir alle fünfzig Jahre unsere Vergangenheit aus? Besser vergessen und wiederholen statt draus lernen mit z. B. Hinweisen an Denkmälern dran? Aber gut, Lenin-Statuen sind natürlich noch ok.
Kommunisten oder internationale Sozialisten sind ja bekanntermaßen Menschenfreunde.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 25. Juni 2020 - 10:15 #

Hinweistafeln sind eine gute Idee! Aber lieber die Hinweistafel an den leeren Sockel hängen. Sie beginnt dann mit dem Satz: "Hier stand..."

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 10:26 #

Hm, bleibt die Frage, wie man jetzt ein heroisches Denkmal zu einem Mahnmal modifiziert. Ob da Plaketten reichen?

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11665 - 25. Juni 2020 - 10:31 #

Heroische Denkmäler sind, zumindest bei uns, ja weniger ein Problem, da hat man nach dem Krieg schon arg viel zerstört, zumindest welche mit Glorifizierung von Krieg. Bei den sonstigen sollten die Menschen sich selbst anhand der Fakten eine Meinung schaffen. Aber eine eigene Meinung ist ja nicht erwünscht, sondern Alle sollen die der Bilderstürmer übernehmen.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 25. Juni 2020 - 10:49 #

Das ist das Problem. Zerstörung von Denkmählern halte ich für falsch, vor allem wenn man sie aus dem historischen Kontext löst. Wir könnten jetzt auch das komplette römische Kulturgut abreißen, weil das Sklaventreiber waren. Oder das Berliner Olympiastation, das haben schließlich Nazis gebaut und für Propaganda genutzt. Oder eben aufklären und aus der Geschichte lernen.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 10:57 #

Na ja, deiner nicht erwünschten eigenen Meinung nach ( ;) ) hätte man diese Denkmäler damals stehen lassen müssen. Ich will damit sagen: Du siehst in Denkmälern das Gedenken, vergisst aber, dass Denkmäler hauptsächlich von den Herrschern der entsprechenden Zeit stammen, nicht von den Sklaven/Vertriebenen/Kriegsopfern/was auch immer ... und da wird's dann halt schwierig. :)

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11665 - 25. Juni 2020 - 11:00 #

Leider war man nach dem Krieg recht schnell, auch hier in Kassel. Da war Preußen angeblich an zwei Weltkriegen Schuld, also wurde alles Preußische, und seien es nur Ruinen, ausgelöscht. Dafür hat man fröhlich Namen seiner Partei, hier SPD, verteilt.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 11:27 #

Du bringst immer wieder die politische Linke ins Spiel. Gibt es da ein Wehwehchen?
Das Gedenken an die Kriege ist übrigens trotz allem erhalten geblieben, ganz unabhängig von feierlichen Denkmälern. :)

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 25. Juni 2020 - 12:15 #

Für mich wäre das erstmal alles Sachbeschädigung.

Die Zerstörung von Palmyra durch Personen "mit ihren Gründen" fand ich ebenso nicht so gut.

Es steht fast alles in irgendeinem Kontext.

MicBass 19 Megatalent - P - 16213 - 25. Juni 2020 - 12:45 #

„Unsere Vergangenheit“ besteht hoffentlich aus mehr als aus kontroversen Statuen. Und nein, bloß weil jemand sie aufgestellt hat heißt das nicht dass jemand sie auch wieder entfernen darf. Das ist genau das Gegenteil von vergessen. Einfach hinnehmen ohne zu hinterfragen, das ist vergessen.
Und rechts / links ist mir dabei egal, dieser Whataboutism mit „Aber Stalin und Lenin...“ kann mir gestohlen bleiben.

invincible warrior 14 Komm-Experte - P - 1874 - 25. Juni 2020 - 10:14 #

Naja, Kevin Spaceys "Verhalten" war aber auch definitiv ein offenes Geheimnis in Hollywood. Da konnte man schon so einiges hören und sowohl Spacey als auch Avellone sind demnach wohl echt eklige Arschlöcher. Aber Arschloch sein ist eben noch kein Straftatbestand. Trotzdem könnte man sich fragen, wieso solche Charaktere überhaupt Karriere machen konnten? Weil wenn Arschlöcher überall geduldet werden, können die eben ihr Arschlochsein auch ausleben. Daher ist es gut, dass da mal aufgeräumt wird, über das wie lässt sich immer streiten, jedoch gibt es immer Opfer bei Revolutionen, sowohl schuldige als auch unschuldige.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 25. Juni 2020 - 10:46 #

Mit "mal aufräumen" in Bezug auf unliebsame Menschen kriege ich ganz unangenehme historische Assoziationen.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 22:07 #

Ich glaube so hätte ein gewisser Herr... seine greultaten vor 80 Jahren auch erklärt. Sorry, aber deine Argumentation bereitet mir schon etwas Angst.

Makariel 19 Megatalent - P - 17399 - 25. Juni 2020 - 19:35 #

Na der "arme" Kevin Spacey mit seinen geschätzten 100 Millionen US Dollar Vermögen wird ein "de facto Berufsverbot" grad noch verkraften denk ich.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 25. Juni 2020 - 19:36 #

Darum geht es doch gar nicht.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4961 - 24. Juni 2020 - 11:45 #

Spoilerwarnung, Triggerwarnung. Da merkt man, wie alt man ist. Früher las man einfach Spieletests, so ganz warnfrei.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 24. Juni 2020 - 11:50 #

Auch früher gab es andere Artikel neben den Tests. Dass sich Umgangsformen im Lauf der Zeit weiterentwickeln, kann eigentlich nur für diejenigen irritierend wirken, die der Entwicklung hinterherhängen.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 14:29 #

Oder merkt auch einfach nur dass dich das Thema sexuelle Belästigung nicht betrifft?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 12:13 #

Der Legenden-Typ sagt mir nix. Wenn allerdings nur die Hälfte stimmt, hoffe ich, er wird zur Rechenschaft gezogen.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 12:18 #

Schwieriges Thema. Wir entscheiden nichts...sondern lästern darüber. Ich hoffe dass er keine harten Konsequenzen dadurch erhält. Allerdings hätten die Frauen auch etwas schlauer sein können...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 12:19 #

"Allerdings hätten die Frauen auch etwas schlauer sein können..."

o_O ... Really?

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 12:22 #

Junge, junge!

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 24. Juni 2020 - 12:25 #

Oh, wow...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 24. Juni 2020 - 13:20 #

Ersthaft? :(

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 13:27 #

Tut mir leid

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 14:30 #

Ganz peinlicher Kommentar.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 14:46 #

Ach was...das ist deine Sichtweise.

rastaxx 16 Übertalent - P - 4691 - 24. Juni 2020 - 15:05 #

...allerdings hätte dein Kommentar etwas schlauer sein können...

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 15:07 #

...allerdings hätte deine Handlung schlauer sein können...dumm nachgetreten..so ein Pech für dich...

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 24. Juni 2020 - 15:20 #

Immer spannend, wenn jemand sich darauf beruft, ja nur seine Meinung zu sagen, aber Probleme damit hat, wenn andere ihre Meinung zu seinem Kommentar sagen...

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 15:32 #

Ich habs nun angenommen und akzeptiert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 24. Juni 2020 - 17:20 #

Lieber vgamer, dein Kommentar war grenzwertig. Auch wenn evt. nicht wirklich so gemeint. In diesem Fall sollte man nicht wie du gerade trotzig gegen anreden, sondern einfach akzeptieren dass man Mist gelabert hat. ;)

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 18:00 #

Für andere wars Mist aber für mich nicht;-)

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 8:42 #

Schlau war es wirklich nicht. Bei Themen wie missbrauchte Vertrauensverhältnisse, Machtgefälle etc,etc. scheinst du recht unbeleckt zu sein. Um nicht zu sagen ahnungslos.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 9:06 #

Ich kenne jedenfalls genug Fälle nichtprominenter Menschen wo Frauen Männer ausgenutzt haben und Belästigung etc vorgeworfen haben.
Aber in Medien wird das ganze so hochgekocht dass die eine Seite anscheinend immer recht hat und das Opfer eindeutig feststeht...nee, nicht mit mir.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 25. Juni 2020 - 9:43 #

Sicher gibt's auch solche Fälle, weswegen man nicht vorverurteilen sollte. Aber wer eine öffentliche Entschuldigung postet, gesteht seine Schuld ein, so sehe ich das.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 10:30 #

Du wechselst jetzt aber das Thema. Ich bezog mich schon auf dein " nicht so schlau"

Abgesehen davon wurde ich bis in die frühen Zwanziger sowohl von Männern als auch Frauen sehr direkt behelligt und weiß wohl, dass beides nicht unbedingt spaßig ist. Eine Gleichsetzung ist aber doch wieder Quatsch. Es ist immer noch eine Gesellschaft die von Männern dominiert wird.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 10:37 #

"Eine Gleichsetzung ist aber doch wieder Quatsch. Es ist immer noch eine Gesellschaft die von Männern dominiert wird."

Ja wird vlt von Männern dominiert.
Aber mMn kann Mann und Frau seine/ihre Vorteile überall positiv als auch negativ einsetzen...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 25. Juni 2020 - 10:53 #

Groupies?

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 12:47 #

Eher ein großes Umfeld von Freunden, Bekannten und oft genug auch richtig fremde Leute. Groupies waren bei uns völliges Tabu wg junges Publikum.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 25. Juni 2020 - 12:51 #

Hm, in welcher Branche warst du denn da unterwegs, wenn ich fragen darf?

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 14:53 #

Musiker, bzw. Gitarrist. Privat aber in recht unterschiedlichen Szenen und Kreisen unterwegs. Die wilden 80er sozusagen hautnah erlebt...

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 25. Juni 2020 - 14:56 #

Ach so, klar, wenn 67 dein Baujahr ist. ;-)
Ich war nur neugierig wegen der sehr jungen Groupies. Klingt so nach Boyband. ;-)

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 15:29 #

Öhm, die 67 hat bloß ne persönliche Bedeutung. Baujahr 62 wenns recht ist ;) Nee, war mit Sängerin. Würd ich hier aber nicht gerne aufwärmen ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 25. Juni 2020 - 15:40 #

Zumindest nah dran. ;-) Natürlich musst du das nicht weiter ausführen, bin nur manchmal zu neugierig. ;-)

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 9:14 #

Siehst du denn die Folge deiner Aussage?

Es gibt Regeln, an die wird sich nicht gehalten und mit diesem Regelbrechen muss gerechnet werden. Warum haben wir dann Regeln? Egal ob Verkehr, Warentausch, Grundrechte. Der Spin lässt sich endlos weiterdrehen.

Oder ziehst du irgendwo eine Grenze a la Frauen müssen bei Männern damit rechnen...

Welche der beiden Möglichkeiten bevorzugst du?

Wenn ich eine weitere Möglichkeit übersehen habe, immer her damit.

Ich bin wirklich neugierig.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 9:21 #

Lieber vonwegen.

Wenn es Regeln gibt, diese dann gebrochen werden bzw nicht befolgt. Dann sollte das auch die Justiz klären.

Aber ein Voruteil..was in Medien meistens wie hier dargestellt wird...in dem Ausmaß.

Das geht die beiden und das Gericht was an!Und nicht solche wie mich, die vlt für ihn stimmen würden oder solche wie dich oder die meisten..die die arme Frau als Opfer darstellen.

Das wurde unten schon mal erwähnt...im Mittelalter siehts nur das Dorf..und heute die ganze Welt dank den Medien.
Das hat für beide Folgen!
Also sollte das nicht weltweit hochgekocht werden...

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 10:10 #

Ich habe mal eine Zeit lang alle Frauen gefragt, die ich getroffen habe, ob sie schon mal sexuell belästigt wurden sind.

Es haben alle ja gesagt.

Ich finde, wenn circa alle Frauen betroffen sind von sexueller Belästigung, können sich auch alle Männer damit auseinandersetzen. Das es dabei nicht immer perfekt zugeht, dass es ein paar Falschanschuldigungen gibt, dass es ab und zu Twitterpranger gibt, geschenkt. Geschenkt für den Moment, wo wir Bewusstsein schaffen und unsere Sicht auf dieses Problem verbessern.

Der überwältigende Teil sexueller Belästigungen wird nicht geahndet. Weder juristisch, noch moralisch. Wenn also so etwas bei Twitter veröffentlicht wird und als erstes kommt: aber die Folgen für den Mann, hinkt das, finde ich, im Verhältnis zu den Folgen für alle Frauen.

Ich nehme mir auch nicht raus hier eine Wahrheit zu beurteilen.

Nichtsdestotrotz stimme ich vollkommen zu, dass das Prinzip social media und werbefinanzierte Medien ein Problem haben mit differenzierten Nachrichten und Klarstellung bzw reinwaschen von Falschaussagen. Da wäre ein nachhaltiges System sinnvoll.

(Du schreibst aus einer privilegierten Position: du wirst anscheinend nicht sexuell belästigt oder hast diesbezüglich Ängste. Nicht jede sexuelle Belästigung überschreitet den Punkt, den der Aufwand einer Anzeige rechtfertigt. Wie gesagt: Wie viele Anzeigen können bearbeitet werden? Du brauchst keine ! für deine Argumentation ;))

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 10:18 #

Darf ich fragen/wissen ob du dich beruflich damit auseinandersetzt?Weil du gemeint hast dass du alle Frauen die du getroffen hast, danach gefragt hast ob die sexuell belästigt worden sind?

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 11:02 #

Nur privat. Vielleicht 30?

Mir ist bewusst, dass meine Umfrage repräsentative Grenzen hat :)

Ich hatte trotzdem das Ausmaß an sexueller Belästigung die passiert nicht auf dem Schirm. Die Aussagen waren auch nicht: Ich wurde einmal vor 5 Jahren belästigt, sondern es gibt stetig Erlebnisse.

Ich versuche nicht so zu sein und habe von mir auf andere geschlossen. Fail.

Es gibt einfach viel zu viele Geschichten und viel zu viele Männer die damit davonkommen.

Dieses strukturelle an dem Problem ist es, was oft vernachlässigt wird bei Einzelbetrachtungen.

Und ich bin kein Heiliger, ich habe leider auch schon Frauen belästigt, verbal, penetrant, Blicke. Der Hauptgrund ist dabei nicht Alkohol oder Geilheit, sondern schlicht Unsensibilität. Entweder willst du die Grenze ziehen oder nicht. Nicht können ("übermannt") ist einfach eine billige Ausrede. Diesen Blick in den Spiegel und die Gesellschaft und deren Strukturen muss man schon wollen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 25. Juni 2020 - 14:09 #

Mal eine ernstgemeinte Frage: Wie soll man jemand mit Blicken belästigen?

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 25. Juni 2020 - 14:18 #

Naja, also ich kann mir das schon vorstellen, wie das geht. Wenn ich der Kollegin ständig (versuche) in den Ausschnitt zu schauen, ihr hinterherglotze etc. würde ich das schob als sehr belästigend empfinden.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 14:46 #

Penetrantes Starren, ja.

Dieses reduzieren auf Äußerlichkeiten, ähnlich einer Ware, vllt sogar weiterhin, wenn sie ihn dabei erwischt hat. Was, wenn es nicht bei Blicken bleibt? Wie schaut er sie dabei an?

Stell dir vor, nen Mann der 50% schwerer ist als du, trägst selber Stöckelschuhe, willst abends nach Hause...

Alles schon mal vorgekommen.

Ich habe deswegen eine Weile lang (bis zum Umzug) meine Freundin von der Straßenbahnhaltestelle abgeholt.

Aber ja, justiziabel ist das nicht.

Darum drehten sich ja auch einige Diskussionen hier, nicht justiziabel, dennoch verwerflich.

PS: Gibt es einen Trick, wie ich neue Kommentare bei einem Post schnell finde? Bekommt man das erst mit höherem Level?

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 25. Juni 2020 - 14:54 #

Einfach auf das rote "neu" mit dem Pfeil klicken, das führt zum nächsten neuen Kommentar.

Des "Anglotzens" muss ich mich leider auch schuldig bekennen, bin auch schon dabei erwischt worden, was mir natürlich sehr peinlich war. Zum Glück hat es das freundschaftliche Verhältnis zu der Person nicht beeinträchtigt.
Eigentlich will man ja nicht "so jemand" sein, andererseits erwischt man sich dann bei Gedanken wie "ist doch eigentlich ein Kompliment". Ist es natürlich nicht! Eine Reduzierung auf Äußerlichkeiten ist nicht nett.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 15:00 #

Merci

Ich finde es auch vollkommen okay Fehler zu machen. Nur lernen sollte man halt daraus :)

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 14:57 #

Hm. Trackingliste z.b. dann auf das rote Neu klicken und du kommst zum nächsten neuen Kommentar.

Edit: wie Ganon schrieb

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 15:29 #

danke!

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8431 - 25. Juni 2020 - 17:40 #

Naja, da sollte man aber auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Ich erlebe das hier im Berliner öffentlichen Nahverkehr auch (für mich überraschend) oft, das mich irgendwelche Frauen die komplette Fahrt über "abchecken", gerne auch über die Spiegelung der Scheibe (witzig ist da dann immer der ertappte Gesichtsausdruck, wenn man ihnen über die Spiegelung direkt in die Augen schaut ;D ) und mitunter sind das dann natürlich auch solche, die nicht meinem persönlichen Schönheitsideal entsprechen, aber was solls? Dann gucken se sich halt jemanden an, der ihnen gefällt. Wo soll da mein Schaden sein?

Und das andere ist auch son Problem unserer heutigen Gesellschaft, diese unter anderem auch durch die Medien induzierte, völlig irrationale Angst vorm fremden Mann bei Frauen. Der läuft abends auf der Strasse hinter mir, der muss was böses im Schilde führen und wartet nur auf einen günstigen Augenblick um mich ins Gebüsch zu ziehen und zu vergewaltigen oder zumindest auszurauben. Das der da einfach nur lang läuft weil er in der Gegend wohnt, wird direkt ausgeblendet. Ist zu naheliegend.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 17:46 #

"Und das andere ist auch son Problem unserer heutigen Gesellschaft, diese unter anderem auch durch die Medien induzierte, völlig irrationale Angst vorm fremden Mann bei Frauen. Der läuft abends auf der Strasse hinter mir, der muss was böses im Schilde führen und wartet nur auf einen günstigen Augenblick um mich ins Gebüsch zu ziehen und zu vergewaltigen oder zumindest auszurauben. Das der da einfach nur lang läuft weil er in der Gegend wohnt, wird direkt ausgeblendet. Ist zu naheliegend."

Hatte das Thema auf der Arbeit.
Da hat eine Kollegin genau den beschriebenen Fall gehabt. Sie hat sich bei der Polizei gemeldet..aber sie konnten nichts machen. Sie hatte echt Angst in dem Moment...Ich weiß gar nicht mehr wie wir zu dem Thema gekommen sind mit ihr..aber ja.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 25. Juni 2020 - 19:44 #

Naja das ist zum einen sicher persönliches Empfinden wie man solche Blicke wahrnimmt. Ein paar vermeintlich diskrete Blicke über einen Spiegel in der Bahn sind jetzt auch was anderes als direktes angaffen oder in den Ausschnitt starren. Gibt es Frauen, die auch Männer mit den Blicken ausziehen, was denen unangenehm ist? Mit Sicherheit. Aber meiner Wahrnehmung nach gehen die meisten dieser Aktionen von Männern gegenüber Frauen aus. Und dann kommt halt auch einfach hinzu, dass die meisten Männer Frauen körperlich überlegen sind.
Meiner Wahrnehmung nach vermeiden inzwischen immer mehr Frauen im öffentlichen Raum den Blickkontakt komplett. Liegt aber vllt auch an einer vermehrten Konzentration aufs Smartphone.

Für mich schwingt bei deinem ganzen Kommentar so ein wenig die Aussage mit "mich stört es nicht, also warum sollte es andere stören". Vllt täusche ich mich da ja aber auch.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8431 - 26. Juni 2020 - 4:39 #

Direktes "angaffen" kenne ich natürlich auch, aber auch hier guckt der-/diejenige nur.

Mich stört, das einfaches anschauen heutzutage direkt in einen sexuellen, verwerflichen Kontext gezerrt wird. "Der schaut mich an, der objektifiziert mich, der will mich nur ficken, die alte Sau!" Aber das Menschen sich schon seit jeher einfach nur am Anblick von Schönheit, egal in welcher Form, erfreuen, gänzlich ohne Hintergedanken, das wird komplett ausgeblendet.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 26. Juni 2020 - 6:52 #

Vielleicht ging es bei dir halt auch einfach noch nie groß über einfaches anschauen hinaus, währenddessen viele Frauen schon mal penetrant angebaggert / belästigt worden sind und dementsprechend andere Erfahrungen gemacht haben?

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8431 - 27. Juni 2020 - 7:18 #

Mal von abgesehen, das ich das auch schon mehrfach erlebt habe, denn grade betrunkene Frauen können da schon sehr aufdringlich werden, sind wir da dann ja schon wieder einen Schritt weiter.

Mir gings wie gesagt darum, das es mir missfällt, das mitlerweile schon einfaches, meinetwegen auch intensives anschauen von jemandem in eine verwerfliche Ecke gezerrt wird und demjenigen auch direkt unlautere Absichten und die negativst mögliche Denkweise unterstellt wird "der objektifiziert mich, der geilt sich an mir auf". Anstatt halt das naheliegendste, das sowohl Mann als auch Frau sich gerne das andere Geschlecht anschauen, wenn sie es für sich als attraktiv empfinden.

Und da kommt dann auch noch dieses messen mit zweierlei Maß hinzu. Wird der Typ als attraktiv empfunden, dann darf er natürlich schauen, aber wehe das ist ein dicker, fetter, hässlicher, der darf nicht, der muss pervers sein!

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 25. Juni 2020 - 15:50 #

Eine Variante: Jemand starrt dich dauernd an und "checkt dich ab". Irgendwann kriegst du das mit, weil du dich beobachtet fühlst (ich nenne es 6. Sinn). Du kuckst dich um. Blick trifft sich. Du siehst wie du von oben bis unten weiterhin "abgecheckt" wirst. Du rollst schon innerlich mit den Augen. Der Blick bleibt auch mal gerne in Brusthöhe hängen. Und/oder am Po, wo sich der Kopf mit einem süffisanten Grinsen auch noch leicht zur Seite neigt. Evtl. streicht noch die Zunge über die Lippen. Zum Grinsen kommt nun ein Augenbrauenwackeln mit einem vorstoßenen Kinn a la "na Süße?" Manchmal, sofern hörbar (kommt drauf an wo du dich befindest), vernimmst du ein "scharfes Fahrgestell", "geiler Käfer", "bestimmt ne leckere Schnecke", "die würde ich jetzt nicht von der Bettkante schubsen", "bei der will ich ein Rohr verlegen" etc. Auf jeden Fall ist so ein "abchecken" für eine Frau unangenehm (besonders die paar Sekunden des Blickkontakts, den du eigentlich nicht mal wolltest), kann aber sehr schnell belästigend werden, wenn's, nachdem du dich wieder um deine eigenen Dinge kümmerst, nicht aufhört.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 25. Juni 2020 - 16:55 #

Das verstehe ich. Danke euch allen für eure klärenden Kommentare.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 19:32 #

Nicht nur meine offensichtlich. Hatte dich immer anders eingeschätzt. Bist jetzt geblockt.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 19:42 #

Das ist mir egal. Ende.

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 25. Juni 2020 - 9:15 #

Wenn die Vorwürfe stimmen, sollte er sehr wohl Konsequenzen erhalten. Und wie sieht es denn deiner Meinung nach aus, wenn die Frauen "schlauer" gewesen wären?

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 9:43 #

Falls die stimmen. Wenn überhaupt werden wir eh nie erfahren was wirklich passiert ist...

Schlauer?Bei sowas geht bleibt ein "Nein" auch ein nein. Man geht weg, sagt es jemandem...aber machts nicht öffentlich Jahre später, wo es die halbe Welt erfährt und ein Skandal entsteht. Und das Thema Trinken...lassen wirs mal lieber..da kann alles passieren.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 7182 - 25. Juni 2020 - 10:03 #

Die privilegierte Arroganz, die in "Hätte die halt 'Nein' gesagt" deutlich wird, erschüttert mich.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 10:45 #

Es ist dieser Effekt: Opfer müssen unbedingt unschuldig sein. Sie dürfen keinen Alkohol getrunken haben, sie dürfen keine aufreizenden Klamotten getragen haben, müssen sich gewehrt haben, sie müssen fünfmal nein gesagt haben - erst dann haben sie schlau genug im Sinne vgamers gehandelt, um von ihm das Prädikat Opfer zu erhalten.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 10:56 #

Du hast das wichtigste vergessen: Sie müssen sehr sehr schwach sein...kappa

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 25. Juni 2020 - 11:03 #

Wie schlau muß die Frau denn sein, damit sie überhaupt erst gar nicht in so eine Situation gerät und angemacht/angeflirtet/belästigt wird? Das Haus nicht verlassen und sich am besten noch in die Küche einsperren, um den Herd zu hüten?

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:07 #

Oh mein Gott!

Ein Kollege hat mal zu einer Situation gesagt, als Azubis faul waren oder keine Interesse gezeigt haben, etwas zu tun oder zu lernen:

"Nicht dumm sein"

Das ist es..nicht dumm sein.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 25. Juni 2020 - 11:12 #

Das beantwortet nicht meine Frage. Das ist das gleiche wie "sie soll schlau sein". Nochmal: Was muß sie tun, damit sie nicht angemacht/angeflirtet/belästigt wird?

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:18 #

Frag dich doch selber wie du in dieser Situation gehandelt hättest oder gar nicht dazu gekommen wärst zu dieser Lage. Dann findest du vlt eine Antwort...

Nochmal...man kann immer was tun. Nein sagen, weggehen, sich nicht drauf einlassen.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 11:32 #

Falsch.
Es gibt Situationen, da kannste gar nichts tun. Und es gibt keine persönliche Disposition und kein ungünstiges Verhalten, die einen zum Opfer machen.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:43 #

Falsch.
In der News oben gibts eine Situation in der man was tun kann.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 11:52 #

Den Fall in den News kann ich nicht beurteilen.
Aber selbst wenn es so wäre, ist das keine Bestätigung für deinen markigen Spruch, man könne immer was tun.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:54 #

Ich sehe es ja ein, dass z.b. damals bei der Sylvesternacht in Köln die Frauen da nicht tun konnten bei den vielen Angriffen und hohen Anzahl an Männern...das ist wahr.

Aber bei solchen Fällen wie hier...da bleibe ich dabei.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 25. Juni 2020 - 11:43 #

Wie wäre es damit: Der Mann läßt die Frau einfach in Ruhe, ergo drängt sich ihr nicht auf und macht sich die Situation nicht zu Nutze? Denn da haben wir es wieder: Die Frau soll alleine dafür Sorge tragen, daß man sie in Ruhe läßt bzw. der Mann sich nicht fehl verhält. Warum eigentlich? Unabhängig ob nun Nüchtern oder Betrunken. Es geht darum, daß der Mann die Grenze gar nicht erst überschreitet, anstatt daß die Frau ihn DANACH zurück-/abweisen muß. Warum sollen wir euch immer sagen, bis hierhin und nicht weiter oder nein sagen oder weggehen? Also die nicht so schlaue/dumme Frau, wie du sie nennst, soll für den aufdringlichen Mann das Denken übernehmen, ja? Jetzt kapiert?

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:46 #

"Jetzt kapiert?"

Deine Meinung zu dieser Situation, jup.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 25. Juni 2020 - 11:51 #

Nun gut, ich sehe du bist unfähig mir eine konkrete Antwort zu geben. Schade um meine Zeit.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:57 #

Dankeschön für deine Zeit...
Bin halt nicht schlau genug.
Man siehts halt wieder. Wenn man etwas öffentlich sagt bzw. schreibt wo die Mehrheit anderer Meinung ist..dann wird man bis zum bitteren Ende gedrängt/verachtet. Das ist die Gesellschaft. Die Bestätigung.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 25. Juni 2020 - 12:21 #

Nun, wenn es für dich in Ordnung ist, daß der Mann die Grenze überschreiten darf und es allein an der Frau liegen soll ihn darauf hinzuweisen, gibt mir das zumindest zu denken. Männer die die Grenzen nicht kennen sind keine guten Männer.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - - 31322 - 25. Juni 2020 - 15:08 #

Dann sei halt einfach schlau. Ist doch kein Problem. Kann die Mehrheit ja nix dafür.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 15:34 #

Das warst du jetzt leider nicht..einfach mal nachtreten, ja?Dumm...und tschüss.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - - 31322 - 25. Juni 2020 - 16:40 #

Tschüssi!

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13813 - 25. Juni 2020 - 17:05 #

Wenn von euch beiden weiterhin solche Kommentare kommen folgt die Verwarnung.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 25. Juni 2020 - 11:19 #

Jetzt mal zwei Gegenfragen, völlig losgelöst von dem vorliegenden Fall:

1) Wenn ein Dummer von einem Schlaueren/Mächtigeren ausgenutzt wird, ist das dann die Schuld des Dummen?

2) Wenn jemand vergisst sein Auto abzuschließen und jemand ihm sein Autoradio klaut. Ist dann das die Schuld des Autobesitzers oder die Schuld des Diebs? (Wie Versicherungen hier antworten ist übrigens klar. Darum gehts mir nicht.)

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:23 #

Das klingt ja fast wie bei der Charaktererstellung in Fallout oder Jagged Alliance 2....

Sorry :D Das soll jeder für sich entscheiden...

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 25. Juni 2020 - 11:38 #

Interessanter Vergleich mit Fallout und JA2. Was für Charakterwerte oder Charaktereigenschaften würden mit diesen Fragen den festgelegt werden?

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 11:52 #

In Fallout wohl um Charwert Intelligenz und Fähigkeit Diebstahl oder Schleichen?Soweit ich mich erinnere..

Und bei JA2 weiß ich gar nicht mehr welchen Einfluss das hatte

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 25. Juni 2020 - 19:28 #

Interessanter Vergleich! Zu 2) Aus Sicht der Versicherung ist es in der Tat die Schuld desjenigen, der vergessen hat, sein Auto abzuschließen. Er verleitet damit zur Tat.

Versicherungen prüfen übrigens mittlerweile eure Schlüssel, ob ihr abgeschlossen habt oder nicht. Weil damit eben die Schuldfrage beantwortet wird.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 25. Juni 2020 - 20:06 #

glaube ich nicht.
es ist dennoch diebstahl.
die versicherung zahlt nur nix/weniger auf grund der unachtsamkeit.
das ist gertennt voneinander zu sehen.

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 25. Juni 2020 - 20:20 #

Klar ist es Diebstahl. Trotzdem wird die "Schuld"frage auch damit geklärt, wer unachtsam war.

Ohne jetzt ausholen zu wollen: Auto wurde geklaut - Prüfung, ob Auto abgeschlossen wurde, wurde eingeleitet, weil ansonsten a) Vermutung des Versicherungsbetrugs im Raum stünde sowie b) Unachtsamkeit und Einladung zum Diebstahl.

Auch wenn derjenige den Diebstahl nicht verschuldet (!) hat, so ist er mit Schuld daran, dass dieser stattgefunden hat. :)

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 25. Juni 2020 - 20:23 #

versicherungstechnisch ja....
aber es gibt doch keine anzeige durch die polizei?
wer sollte das denn belangen?

Inso 17 Shapeshifter - P - 7415 - 25. Juni 2020 - 20:35 #

Soweit ich das verstehe hat er einfach nur hergeleitet, dass dem Geschädigten durchaus eine Teilschuld zugeschrieben wird, wenn er durch fahrlässiges Verhalten das Delikt zumindest begünstigt.

Das steht ja schon in klarem Gegensatz zu einer hier oft genannten Ansicht, die strikt nach Täter und Opfer trennt.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 25. Juni 2020 - 20:43 #

Beim Fall Versicherung ja, da unterschreibt man der Versicherung, dass die Versicherung das darf. Völlig absurd ist das trotzdem.
Ich spinne den Gedanken mal weiter und übertrage ihn auf das Rechtssystem:
Du wirst auf der Straße von einem Irren/Betrunken/Kurzschlusstäter niedergestochen und bekommst eine Teilschuld, weil du keine schnittsichere Kleidung getragen hast.

Du wirst aus einer Kurzschlusstat heraus am Bahnsteig vor einen Zug gestoßen und bekommst eine Teilschuld, weil du nah am Gleis standst (den Fall gab's vor einiger Zeit doch mal).

Oder eine Frau wird vergewaltigt und bekommt eine Teilschuld, weil sie zu viel Haut gezeigt hat.

Das ist alles völlig absurd.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 20:57 #

Nächstes Beispiel:
Bei der Bundeswehr gibts eine Teilschuld wenn man sein Spind offen lässt und nicht abschließt. Das verleitet die Kameraden dazu etwas zu klauen.

Inso 17 Shapeshifter - P - 7415 - 25. Juni 2020 - 22:25 #

Ich muss zugeben dass es mir gerade extrem schwer fällt, auf deinen Kommentar zu antworten. Man merkt halt dass da viel Emotion hintersteckt, und ich da echt Probleme habe, auf deine Sichtweise zu wechseln.

Ich kenne Zwang in dem Sinne nicht. Auf der verbalen Ebene sage immer recht direkt was ich denke, und wenn es jemandem nicht passt, hat er Pech gehabt. Auf der körperlichen stecke ich jemanden der mich einschüchtern will in die Mülltonne und roll ihn die Straße runter. Oder hol mir dabei ne blutige Nase. Aber egal ob Kopf erhoben oder im Nacken - nie gesenkt.
Entsprechend lese ich das oben, und übersetze in meinem Kopf die Geschichte von einer Person, die den Alkohol hätte ablehnen können, und es nicht tat, und dafür jetzt andere verantwortlich macht.

Bei einem "entweder du tust, oder.." müssten wir hier nicht diskutieren, das ist Nötigung, und tschüss.
Aber die Option zu wählen theoretisch im Raum stehen zu haben, und da so eingeschüchtert zu sein, es trotzdem zu trinken.. da komme ich nicht rein. Das ist für mich im wahrsten Sinne des Wortes einfach nicht vorstellbar.
Rein intuitiv ist es für mich schwäche sich da zu fügen, Konsequenzen hin oder her. Nicht weil das per se so ist, sondern weil ich einfach so bin.

Dann lese ich deine Abstraktionen und weitere, und sehe halt, das für einige eine Betonwand steht, wo für mich einfach ein weiterer Weg liegt. Einfach weil Menschen unterschiedlich sind, und Dinge ebenso unterschiedlich erleben.

Entsprechend versuche ich jetzt nicht, deine Argumentation in meinem Sinne zu begradigen. Ich akzeptiere einfach, dass Realität für jeden anders aussehen kann, und klinke mich damit aus diesem Strang aus.
Ich hoffe das passt für dich ;)

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 25. Juni 2020 - 22:40 #

Ich muss zugeben, dass ich deinen Kommentar inhaltlich nur teilweise verstehe. Insbesondere weiß ich nicht, was du mit dem 2. und 3. Absatz meinst.
Der Rest passt für mich vollkommen :-)
Womit du ganz sicher recht hast, ist dass ich meine Emotionen zurückfahren sollte. Danke!

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 25. Juni 2020 - 21:01 #

Genau darum ging es.

Ich denke, dass es nicht nur 1/0 gibt oder S/W. Der Aspekt der "Teilschuld/Grauzone" ist aus meiner Sicht nicht ganz von der Hand zu weisen.

Als ich in Guatemala City war, wurde mir von Beginn an gesagt, dass ich bestimmte Distrikte meiden sollte und vor allem nicht mit (nicht vorhandenem) Reichtum protzen sollte. Hätte ich es trotzdem gemacht und wäre niedergestochen worden - weil der Täter eventuell das Geld/die dicke Kamera auf meiner Brust/etc. zur Ernährung seiner Familie hätte haben wollen - hätte mich dann also eine Mitschuld getroffen? "Ja, vielleicht" (um es mal im Jargon der SDK zu sagen).

Für mich gilt: Das Leben ist viel zu komplex, als dass man ohne juristisch bewiesene Schuld eindeutig von Täter und Opfer sprechen könnte.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 25. Juni 2020 - 22:20 #

Guter Kommentar, da gibts juristisch bestimmt eine sehr breite Grauzone. Zum hier "diskutierten" Fall möchte ich auch keine Stellung beziehen, wie der Ausgangspost es tut. Ich möchte nur sinngemäßen Äußerungen wie "die dumme Frau ist selbst Schuld, dass sie begrabscht wurde" widersprechen. Ich denke, dass sich meine Beispiele darauf besser übertragen lassen, als dein Guatemala City Beispiel. Es ist naheliegend, dass die Anwohner der Risikoviertel aus wirtschaftlichen Zwängen oft zu kriminellen Taten schreiten. Lust auf Sex ist keine Entschuldigung.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 11:06 #

Ach, dieser Prinzipienkatalog ließe sich noch erweitern. Mindestens so lange, bis jedem Opfer eine Teilschuld nachgewiesen ist ...

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11665 - 24. Juni 2020 - 12:19 #

Erstmal nur eine Anschuldigung, die aber ausreicht, um Männer gesellschaftlich zu vernichten,siehe Kachelmann oder Spacey. Es wäre besser, würde man die Justiz erst einmal arbeiten müssen, aber wir leben ja in Zeiten der digitalen Hexen-/Hexerverbrennung.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 12:22 #

Spacey hat sein "Fehlverhalten" doch selber eingestanden. Avellone mit seiner "Entschuldigung" doch auch. Oder willst du beim nächsten mal live mit dabei sein?

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 12:29 #

Fehlverhalten ist keine Straftat. Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Ich will jedenfalls nicht meinen Job verlieren, wenn irgendjemanden irgendeine 10 Jahre alte Geschichte wieder einfällt, um sich wichtig zu tun, private Nachrichten auf Twitter mit der ganzen Welt teilt (ist das eigentlich legal?) und man dann über Nacht auf einmal zum Monster stilisiert wird. Das ist doch verrückt.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 12:30 #

Es ist ein Unterschied ob man mal ein Lolly geklaut hat oder jemand sexuell belästigt, oder?

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 12:40 #

Ersteres ist eine klare Straftat, bei der zweiten Sache sind wir eben schnell in einer Grauzone, es geht aber so weit ich das nachvollziehe nicht um Vergewaltigung, sondern, dass er Frauen abgeschleppt hat und dabei wohl mitunter penetrant und arschlochmäßig unterwegs war. Das ist zumindest der Vorwurf, dabei war ich nicht, aber ich sehe eine Hetzjagd, die mir sehr unverhältnismäßig erscheint, da kann man halt so schön draufhauen und das Image aufpolieren, ich finde das bedenklich in der Form.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 12:50 #

Es muß also erst zu einer Vergewaltigung kommen, bis man solche Typen stoppt?

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 13:03 #

Nein, das habe ich nicht gesagt. Nur das Gespräch suchen oder Dinge intern klären (wenn es überhaupt um Belästigung am Arbeitsplatz geht, das wird ja nicht mal deutlich), damit er eine Chance zur Besserung hat, statt die Person einfach mal so öffentlich zu verbrennen, das wäre sicher drin gewesen. Du scheinst dein Urteil mit "solche Typen" ja auch schon gefällt zu haben, das finde ich bedenklich.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 13:11 #

Er hat zumindest zwei Frauen begrabscht (wenn man den Verlauf auch verfolgt). Dann ist das für mich so ein Typ.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 24. Juni 2020 - 15:16 #

Das gewichtet schon enorm. Schließt ein einzelnes "Missverständnis" direkt aus.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 14:32 #

Die Konsequenz aus der internen Klärung könnte halt auch einfach nur sein dass er völlig unbeschadet aus der Nummer raus geht und beim nächsten Arbeitgeber (der ja darüber dann auch nichts erfährt) sich ähnlich verhalten kann.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - - 31322 - 24. Juni 2020 - 22:16 #

Offensichtlich. Das Problem scheint, dass solche Menschen nicht nur rechtlich oder moralisch Täter sind, sondern dass sie auch Täter sein können, weil sie in der Position sind andere entweder einschüchtern zu können (nach dem Motto "du kriegst nie wieder einen Job in dieser Stadt!") und weil sich andere Menschen von ihnen in die Enge treiben und einschüchtern lassen. Und vielleicht auch wegen Karrierehoffnungen o.ä. die Füße still halten. Damit will ich die Opfer nicht in eine Mittäterschaft drängen. Aber diese Leute werden offensichtlich auch von ihrem Umfeld gedeckt.

Ähnlich dem Onkel, der verwandte Kinder sexuell belästigt oder missbraucht und innerhalb der Familie weggeschaut oder still gehalten und damit ein Täter gedeckt werden.

Das Thema hat also nicht nur eine indiviuelle, sondern auch eine strukturelle Komponente, was ich noch viel übler finde.

Funatic 18 Doppel-Voter - - 10116 - 24. Juni 2020 - 12:25 #

Er würde sich nicht entschuldigen, wenn an der Sache nichts drann wäre.

misc 18 Doppel-Voter - - 9246 - 25. Juni 2020 - 13:53 #

Unlogisch. Mit dieser Begründung gäbe es dann überhaupt keine falschen Geständnisse. Unter Druck macht man vieles. U.a. wird ihm das auch vorgeworfen.

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 12:21 #

Erstmal ist das eine riesige Enttäuschung, MCA hat Meilensteine gesetzt. Jetzt stellt sich also raus, dass er aus eines der Arschlöcher ist. Damn. Dass die nun alle Quests entfernen finde ich absolut falsch und das macht das Spiel wesentlich weniger interessant für mich.

B1ixX0r 15 Kenner - P - 2729 - 24. Juni 2020 - 13:05 #

Schon wieder wird so ein Fall dem öffentlichem Twitter Gericht vorgelegt anstatt es strafrechtlich zu verfolgen. Das ist falsch und unfair dem Beschuldigtem ggü, der im Zweifelsfall nämlich vom Twitter hivemind für schuldig erklärt wird.

Der Thread von Karissa leitet ein mit "He got me blackout drunk...". War CA daran schuld oder hat sich Karissa selbst besoffen?

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77693 - 24. Juni 2020 - 13:09 #

Was spielt das für eine Rolle? Dass jemand betrunken ist ist ein Freifahrtschein sich wie ein Drecksschwein aufzuführen, oder wie?

B1ixX0r 15 Kenner - P - 2729 - 24. Juni 2020 - 13:10 #

Lieber John, natürlich nicht. Wie kann man sowas nur unterstellen und aus meiner Antwort herleiten?

Ich bestreite, dass Chris sie besoffen gemacht hat. Sie hat das wohl selbst gemacht.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77693 - 24. Juni 2020 - 13:14 #

Warum stellst du die Frage ob sie sich selbst betrunken hat überhaupt? Für mich liest sich das wie der Anfang der Argumentation derer, die victim blaming betreiben, Marke "sie war ja selber Schuld. Wäre sie halt nicht betrunken gewesen..."

B1ixX0r 15 Kenner - P - 2729 - 24. Juni 2020 - 13:19 #

Warum diskutieren wir hier darüber, ob sich 2 Erwachsene gemeinsam betrinken dürfen? Es gab keinen Sex, sie war betrunken, er wahrscheinlich auch.

WTF, wieso schreibe ich hier eigentlich über dieses nicht Thema das in der öffentlichen Diskussion absolut nichts verloren hat?

thatgui 15 Kenner - P - 2861 - 24. Juni 2020 - 13:35 #

Auch auf die Gefahr hin ein antiquiertes Weltbild zur schau zu tragen: War eine der betroffenen Frauen zum "Tatzeitpunkt" in Ihrer Urteilsfähigkeit eingeschränkt oder gar nicht voll geschäftsfähig bevor sie zur Flasche gegriffen haben ? Ich habe nichts dergleichen gelesen. In dem Fall sind die Frauen für sich selbst verantwortlich, niemand wird gezwungen Alkohol zu trinken bis die eigene Urteilsfähigkleit zum erliegen kommt.
Anders sieht es wiederum aus, wenn er sie physisch oder psychisch dazu genötigt hat, oder abweisende Handlungen (Hände vom Knie legen, oder das klassische "Nein",etc) ignoriert hat, dann ist das ein Fall für den Staatsanwalt.
Anonsten ist das nur ein ekelhafter Typ, und der ganze Zirkus drumherum bedenklich, weil das ganz klar Richtung Lynchjustiz tendiert.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 14:13 #

"In dem Fall sind die Frauen für sich selbst verantwortlich, niemand wird gezwungen Alkohol zu trinken bis die eigene Urteilsfähigkleit zum erliegen kommt."

Eine Frau kann sich die Hucke voll saufen wie sie will. Das ist keine Einladung oder Freibrief sie zu bedrängen und so eine Situation auszunutzen. Darum geht's. Wenn du das nicht erkennst, dann au weia.

thatgui 15 Kenner - P - 2861 - 24. Juni 2020 - 14:35 #

Ich habe nicht gesagt, das es moralisch nicht verwerflich ist oder wenn jemand bedrängt wird, das das nicht strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können soll (abhängig von der Art des Bedrängens). Oder gar das die Frauen ja selbst Schuld seien.
Hier geht es darum das man nunmal gesellschaftlich in dem Dilemma steckt, das etwas moralisch falsch aber nicht strafrechtlich Ahndbar ist.
Und ich bin eben nicht der Meinung, das das Öffentliche an den Pranger stellen, ein sinnvolles Mittel ist. Denn am Ende kann keiner sagen, was an den Vorwürfen dran ist - wenn es so einfach wäre, bräuchten wir keinen legislativen Apparat.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 14:45 #

"Oder gar das die Frauen ja selbst Schuld seien."

Doch, genau das impliziert dein zuerst zitierter Satz, weil du das "korrekte Verhalten" auf die Frau schiebst bzw. sie allein die Verantwortung trägt, ob der Typ sich fehl verhält oder nicht.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 14:50 #

Es können sich auch beide "fehlverhalten", es ist nicht immer nur der Mann schuld. Dieses Narrativ soll ja von "metoo" usw. geschaffen werden, aber so einfach ist es ja nicht. Wenn eine Frau auf einen Annäherungsversuch eingeht und es hinterher bereut, kann sie nicht einfach den Mann zur Rechenschaft ziehen finde ich. Es gibt da einfach eine Grauzone, wenn keinerlei Zwang angewendet wurde.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 14:56 #

Deine pauschalen Hypothesen bringen uns da nicht weiter.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 14:57 #

Genau. Gerade darum geht das ja, nicht aus der Ferne zu pauschalisieren. Deshalb gibt es ja einen Rechtstaat, wo immer der Einzelfall betrachtet wird. Alles andere ist ein Lynchmob und das ist ja das Problem hier.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 15:00 #

Rechtstaat ist gut und schön, aber gerade bei sexueller Beslästigung und der Scham damit das anzuzeigen kommt es oft dazu das diese Belästigung dann "verjährt" ist und kein Rechtstaat mehr was machen kann oder will.
Ich glaube in Deutschland soll das Strafgesetz diesbezüglich angepasst werden, dass sowas nicht mehr verjähren kann?!

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 15:01 #

Die Lösung kann aber nicht der Twitter-Pranger sein.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 15:05 #

Wie unten geschrieben, habe ich bislang gedacht, dass diese Belange über unser Justizsystem abgedeckt sind.
Bei sexueller Belästigung oder Nötigung können Männer und Frauen eine Anzeige stellen, bei übler Nachrede und Verleumdung (z.B. Thema Lynchmob oder Unwahrheiten twittern) ebenso.
Von daher...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 15:05 #

Nein, es geht darum die Diskussion bei diesem einen Fall zu behalten und nicht in deine pauschalen Hypothesen abzudriften.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 15:11 #

Der Fall ist ja exemplarisch zu verstehen, dahinter steckt ja ein breiteres Anliegen, es geht eben nicht nur um Chris Avellone, sondern grundsätzlich darum wie man mit heiklen Twitter-Anschuldigungen umgeht. Ist ja nun nicht der erste Fall in der Art.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 15:20 #

Ich halte nichts davon, den Fall exemplarisch zu verstehen. Das ist genau dieses abdriften und ausufern, was hier regelmäßig betrieben wird. Hauptsache man redet drum rum, anstatt beim eigentlichen Thema zu bleiben.

B1ixX0r 15 Kenner - P - 2729 - 24. Juni 2020 - 15:45 #

Hi Tr1nity. Bitte stell für mich nochmal klar, wo du genau das Fehlverhalten von CA siehst. Sie tranken Alkohol, gingen später aufs Zimmer, es passierte nichts. Am nächsten Tag brachte er sie zu U-Bahn, sie tratschten noch nett miteinander und verabschiedeten sich. Das ist die initiale Story der ersten 10 Tweets im Thread. Danach folgen 2nd Hand Erzählungen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 16:03 #

Das ist eine schöne einseitige und herausgepickte Zusammenfassung ihrer Tweets. Vielleicht diese mal ganz und genauer lesen?

B1ixX0r 15 Kenner - P - 2729 - 24. Juni 2020 - 16:17 #

Bitte Tr1nity, bitte hilf mir hier weiter. Der Thread ist hier:
https://twitter.com/SJBsMama/status/1274175397337411586
Was macht CA falsch? Lass uns das im Namen aller Leser dieses Beitrages hier auf GamersGlobal klarstellen und das Internet zur Ruhe kommen. Aus deinen Antworten lese ich ja raus das dich irgendwas an der Erzählung stört das CA getan oder unterlassen hat.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 16:39 #

Ich weiß nicht was du von mir willst, steht doch alles da. Hapert's am englischen oder allgemein an Lesekompetenz, was sie (be)schreibt?

Smutje 17 Shapeshifter - P - 6045 - 26. Juni 2020 - 8:54 #

Gehen wir mal davon aus, dass es an beidem hapert: Aufklärung ist also erforderlich...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 26. Juni 2020 - 11:41 #

Wenn er sich jetzt schon fragt, was CA falsch gemacht haben soll, obwohl das in der News zusammengefaßt wird und von den beiden Damen ausführlich in ihren Tweets (sogar mit Screenshot!) beschrieben wird, wird auch meine zusätzliche Aufklärung (schlimm genug, daß die anscheinend von Nöten sein muß) auch nicht mehr helfen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13813 - 26. Juni 2020 - 11:54 #

Bitte dennoch niemanden vorverurteilen, oder zumindest im Konjunktiv bleiben.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 26. Juni 2020 - 12:31 #

Ich sag's mal so: Es macht den Eindruck, es war ein "Ausrutscher". Stellt sich aber wohl raus, daß das eine systematische Masche ist. Und die Damen (und auch weitere) machten das nun Publik, um diese Systematik aufzuzeigen. Der Ausschluß von diversen Cons (Blacklist) seitens der Veranstalter tut sein übriges. Übrigens schon längst vor den Tweets der Damen. Ich würde das nicht unbedingt als Vorverurteilen beschreiben. Es gibt nur ein gewisses Bild, das man natürlich ignorieren kann - oder auch nicht. Und ich ignoriere nicht, daß z.B. allein schon das "Angebot" auf eine Hilfsanfrage die Dame, die überdies wissend in einer Beziehung ist, oral zu befriedigen eine sexuelle Belästigung IST.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 22:47 #

Der ganze Thread besteht nur daraus.

thatgui 15 Kenner - P - 2861 - 24. Juni 2020 - 20:16 #

Ja, das hast du schon recht, ich hatte versucht auch das Thema Eigenverantwortung mir reinzubringen, bin aber kläglich gescheitert.

Ungeachtet dessen halte ich das Twitter-Schiedgericht trotzdem für absolut falsch.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 13:10 #

Zumindest schleppt man keine schwer betrunkenen Frauen ab. Aber wahrscheinlich war er auch nicht nüchtern. Und vor allem geht uns das alles nichts an.

B1ixX0r 15 Kenner - P - 2729 - 24. Juni 2020 - 13:10 #

"Und vor allem geht uns das alles nichts an."
Das ist der Punkt bei der ganzen Diskussion.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 13:12 #

Sehe ich auch so.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4961 - 24. Juni 2020 - 13:49 #

So 'ne Reflexempörung ist wie ein Furz, der quer im Auspuff liegt. Irgendwann muß das einfach raus, gerne mit Knalleffekt. Die befreiende Wirkung ist es einfach wert, und es kost' ja auch nix.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 22:52 #

Beide scheinen da betrunken gewesen zu sein. Die haben sich wohl gegenseitig abgeschleppt.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 24. Juni 2020 - 15:19 #

Warum nicht? Wenn er den Vertrauenswürdigen vorgespielt hat?

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49517 - 24. Juni 2020 - 13:14 #

Berühmter Typ lädt Dame auf Drinks ein. Die nimmt gerne an und zumindest sie schießt sich ab. Machen vermutlich etwas rum. Dann ist sie aber nüchtern genug um an ihre Periode zu denken und hat keinen Sex, der offensichtlich freiwillig gewesen wàre, sie konnte ihn ja auch noch freiwillig ablehnen. Diese Ablehnung wurde angeblich akzeptiert. Irgendwann spàter ist jemand auf der Suche nach Twitter-Fame.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 13:18 #

Weil Spieleentwickler außerhalb ihrer Branche so berühmt und bekannt sind. :D

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49517 - 24. Juni 2020 - 13:18 #

Sie wird jetzt zumindest in der Branche bekannt. Und vielleicht greift es auch eine Zeitung auf.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 14:53 #

Wie soll sie in der Branche bekannt werden, wenn nur der Nick bekannt ist?

Gustel 15 Kenner - - 3648 - 24. Juni 2020 - 13:20 #

Naja das ist eine Geschichte, von scheinbar einigen mehr. Da war auch die Rede davon das er bei einer Convention wegen seinem Verhalten gebannt wurde.

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49517 - 24. Juni 2020 - 13:23 #

Das behauptet die zumindest. Könnte ja sein, dass er völlig betrunken einen Vortrag gehalten hat, randalierte, Fans beleidigt hat, was auch immer. Hat mit Frauen anschleppen net zwingend was zu tun. Und gemeinsam betrinken und dann nach Hause gehen, da könnte man das halbe Land in den Knast schicken.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 13:22 #

Tue mir einen gefallen und lies auch den gesamten Thread, anstatt dir jetzt nur das eine Zitat rauszupicken.

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49517 - 24. Juni 2020 - 13:25 #

Ich habe mir ihren Originalkram angeschaut und den Tweet-Strang von dem guten Chris überflogen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 13:34 #

Lies nochmal, aber allein das Zitat gibst du völlig falsch wieder.

Deine Version:
"Dann ist sie aber nüchtern genug um an ihre Periode zu denken und hat keinen Sex, der offensichtlich freiwillig gewesen wàre, sie konnte ihn ja auch noch freiwillig ablehnen."

Ihre Version:
"Ich hatte am nächsten Morgen nur sehr vage Erinnerungen daran, dass jemand mit mir herumgemacht hatte, hielt es aber zunächst für einen Traum. Als ich Chris darauf ansprach sagte er mir, dass ich ihn abgewiesen hätte."

Du merkst den Unterschied?

Bezüglich der Periode: Vielleicht war es ihr "Glück", daß sie diese hatte und er deswegen nicht weiter ging. Darüber mal nachgedacht?

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49517 - 24. Juni 2020 - 14:02 #

Als meine Erinnerungen langsam zurückkehrten wurde mir klar, dass ich ihn in meinem komplett betrunkenen Zustand nur zurückweisen konnte, weil ich meine Periode hatte.

Ne, ich habe nicht drüber nachgedacht, weil es gar nicht nötig war, da sie ja weiteres abgelehnt hat und er sie nicht gegen ihren Willen ausgezogen hat, ein Tanpon entdeckte und sich dachte, schade, dann nicht.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 25. Juni 2020 - 9:36 #

Für mich liest sich das so, dass er ein erstes Nein nicht akzeptiert hat/akzeptieren wollte.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 22:56 #

Ich kann da kein verwerfliches Verhalten erkennen. Klinkt nach einer normalen Nacht von Singles nach einer Party. Manchmal kommt es zum Sex und manchmal nicht. Natürlich nicht gegen den Willen eines anderen.

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 14:11 #

Ich glaube du überschätzt massiv die Vorteile die Frauen daraus ziehen können mit sowas öffentlich zu gehen. Aber ist natürlich einfach mal pauschal “Suche nach Twitter-Fame” zu unterstellen, dann braucht man sich auch nicht mit der Problematik an sich zu beschäftigen...

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21409 - 24. Juni 2020 - 14:36 #

"Berühmter Typ" halte ich schon mal für ganz weit hergeholt. Der Rest ist wie du dir die Geschichte ausmalst, inklusive völlig erfundenem Motiv. Peinlich.

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49517 - 24. Juni 2020 - 15:22 #

Ist halt die Geschichte, wie sie in der News zitiert wird. Bis auf berühmt. Das steht dann in diversen tweets.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 24. Juni 2020 - 13:32 #

Bei dem Thema denke ich mir inzwischen: Lasst uns doch alle eine Welt voller Singlemenschen sein und alle brav 1,50m Abstand halten. Dann gibt es zwar keine Kinder und wir sterben aus, jedoch gibt es keine sexuelle körperliche Belästigung. - Irgendwie sind wir aktuell in einer komischen Welt unterwegs, die logisch und rational nicht mehr zu greifen ist.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4961 - 24. Juni 2020 - 13:51 #

Willkommen im Internet, dem Ozean aus medialem Müll.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 24. Juni 2020 - 17:22 #

Dass wir aussterben, wäre das beste was diesem Planeten passieren kann....

Lorin 16 Übertalent - P - 5724 - 24. Juni 2020 - 18:09 #

Genau das ist es. Am besten hielten wir alle 1,5m Abstand, von allen anderen Menschen. Reden und Gestikulieren möglichst gering halten.
Denn tatsächlich ist unsere Welt mit Logik und Rationalität nicht mehr zu begreifen oder gar zu erklären. Für jemanden dessen Weltbild darauf basiert ist das extrem anstrengend, man probiert's ja doch immer wieder damit, aber es ist einfach nur verstörend. Sowohl was zB in der Metoo-Debatte die Täter machen, aber auch was man sich für einen Unsinn von selbst ernannten Sittenwächtern die nicht mal die Fakten kennen anhören muss.... ahhhhh ich mach's schon wieder!

..... nicht.... mit.... anderen... reden..... nicht.... logisch..... denken......

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 22:58 #

Überlege dir lieber zweimal wenn du demnächst eine hübsche Frau siehst ob du sie anlächelst.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 24. Juni 2020 - 13:58 #

Interessant finde ich, dass sich hier viele darauf berufen, dass es keine nachgewiesene Straftat gibt. Finde ich merkwürdig. Warum ist das nötig? Es steht jeder Firma, die mit ihm zusammengearbeitet hat, frei, aus für sie relevanten Gründen den Kontakt abzubrechen. Eine öffentliche Entschuldigung ist ein Eingeständnis, also gab es ein Fehlverhalten, und wenn die Spielefirmen deswegen nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen, müssen sie das nicht. Dazu ist kein Gerichtsurteil nötig.

furzklemmer 15 Kenner - 3522 - 24. Juni 2020 - 14:05 #

Hab jetzt mal kurz Avellones Twitter-Thread überflogen. Da äußert er sich noch einige Male. Wie so oft, gibt es hier wohl mehrere Perspektiven und einen komplexeren Sachverhalt. Deshalb gilt bei mir: Ich glaube weder ihm noch ihr. Fakt scheint nur, dass die mal was (längeres?) miteinander hatten.

Ich finde es nicht integer, wenn Medien nur aufgrund von Anschuldigungen berichten. Das schädigt einen Menschen nachhaltig. Das sollen Gerichte klären und nicht der Twitter-Mob. Bedenkliche Zeiten. Aber im Mittelalter war’s auch nicht anders.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 24. Juni 2020 - 14:48 #

Stimme ich voll und ganz zu. Ach der und der hat das gemacht..sie!Sie hat das so gesagt!!!Glaubt ihr!Dieser böse Mistkerl...

Und dann ist schon der Schuldige gefunden..

Ich bin da auch eher neutral...wer weiß was wirklich war.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 173832 - 24. Juni 2020 - 16:30 #

Seh ich auch so. Dieses "she said he said bullshit" führt nur zu Leid. Das sollten Gerichte klären, wenn der Tatbestand strafwürdig ist.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 17:06 #

2 Sätze, die alles sagen.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 24. Juni 2020 - 17:12 #

Was sagen sie dir denn?

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 17:24 #

Rechtsstaat, jemanden anzeigen, Gericht wird urteilen.
Gefällt Dir das nicht?

Grombart 16 Übertalent - - 5901 - 24. Juni 2020 - 17:42 #

Das ist für mich bisher der vernünftigste Kommentar dieses ganzen Beitrags hier! Kann ich so nur unterschreiben.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 14:23 #

"Wie gegenüber *Gamasutra* angegeben wurde" .... ernsthaft jetzt?

Makariel 19 Megatalent - P - 17399 - 25. Juni 2020 - 19:38 #

Die Seite braucht bald ne Triggerwarnung wegen der URL allein!

viamala 15 Kenner - 2948 - 24. Juni 2020 - 14:45 #

Manchmal merke ich im privaten Umfeld das der Rechtstaat nicht mehr so richtig begriffen wird bzw erwünscht ist.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 14:55 #

Bis vor einiger Zeit habe ich auch gedacht, dass mann/frau dann als Betroffene/r eine Strafanzeige über einen Anwalt stellt und das solche Dinge dann gerichtlich beurteilt werden.

furzklemmer 15 Kenner - 3522 - 24. Juni 2020 - 15:04 #

Den Opfern ist da finde ich nicht mal ein Vorwurf zu machen. Klagen ist langsam, aufwändig, kompliziert und kostet Geld. Und am Ende kann sich der/die Beschuldigte die besseren Anwälte leisten und kommt mit ner Geldstrafe oder nem Klaps auf den Hintern davon.

Eine öffentliche Anschuldigung hingegen geht schnell, kostet nichts und kann heutzutage instant zur weltweiten sozialen Ächtung führen — was eine viel härtere Strafe ist, als sie ein Gericht nach Monaten/Jahren je aussprechen könnte.

Das Problem: Die Wahrheit ist erstmal ne Unbekannte. Daher sollten zumindest die Medienvertreter dieses Spielchen nicht mitspielen. Die Unschuldsvermutung ist ein unglaublich wertvolles, schützenswertes Gut.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 15:08 #

"...oder nem Klaps auf den Hintern davon..." wie passend.

"...Eine öffentliche Anschuldigung hingegen geht schnell, kostet nichts und kann heutzutage instant zur weltweiten sozialen Ächtung führen.."
Eine öffentliche Anschuldiugng sollte in D-Land auch bereits zu einem Verfahren führen können (üble Nachrede, Verleumdung).

Wie weiter oben im Strang geschrieben, sind die Vorgehensweisen eigentlich vorhanden.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6047 - 24. Juni 2020 - 23:08 #

Es wurde in manchen Medien ja zeitgleich auch über ein Fehlverhalten von Angry Joe gegenüber einer anderen Person berichtet. Angry Joe hat dazu nur verlauten lassen, dass die Vorwürfe unwahr sind und sich ab jetzt seine Anwälte mit der Sache befassen, er nicht weiter darüber spricht. Die Gerichte umgehen zu wollen, ist der falsche Ansatz, den spätestens die Gegenseite wird den juristischen Weg einschlagen und dann läuft die ganze Maschinerie mit ihren Kosten so oder so los.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 15:09 #

Die Medien berichtet ja weitgehend neutral über die Anschuldigungen, viel konkreter sind hier etwa die Arbeitgeber, die in vorauseilendem Gehorsam sofort ihren Mitarbeiter schassen, statt ein Gespräch zu suchen und die Vorwürfe aufzuarbeiten. (Ich glaube zumindest in Deutschland geht das vertragsrechtlich in der Form auch überhaupt nicht).

furzklemmer 15 Kenner - 3522 - 24. Juni 2020 - 15:14 #

Selbst neutrale Berichtserstattung ist hier aus meiner Sicht nicht zu vertreten. Einmal die Worte „Max Mustermann” und „Vergewaltigung” in der Headline und das sitzt drin die in den Köpfen der Leser und den Indizes der Suchmaschinen.

Unter Umständen wird Max dann zwei Jahre später freigesprochen, bewirbt sich vielleicht währenddessen oder danach auf eine Stelle und sein potenzieller Arbeitgeber googelt erst mal. Tja, Pech für Max.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 15:15 #

Das stimmt, gerade, wo viele nicht weiter als die Überschrift lesen, bleibt dann nur das hängen, da hast du einen guten Punkt.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 15:27 #

Wenn ein Arbeitgeber bzw. leitender Angestellter Entgelt oder Diszplinarisches mit sexuellen Handlungen ausgleichen will, denke ich kommt derjenige ganz schön dran in D-Land über die Justiz.

Wenn der- oder diejenige, die den "eigentlichen" Schaden hat, dass vorher oder auch nachher twittert, "bin anstelle einer disziplinarischen Strafe zu sexuellen Handlungen genötigt worden durch Herrn / Frau xxx", dann dürfte der- oder diejenige in D-Land parallel hierfür auch eine Strafe bekommen.

Jedenfalls mein "Verständnis".

Zum Thema "Verrohung" hab ich jüngst von der Netflix-Produktion "365 Tage" gehört. Finde solche Filme sehr unglücklich.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 23:06 #

Den Film wollte meine Frau mit mir gucken, was wir dann auch gemacht haben. Ich hätte gerne darauf verzichtet, aber der Spass "danach" war sehr gut.

Pro4you 19 Megatalent - 15241 - 24. Juni 2020 - 15:05 #

https://mobile.twitter.com/jacquicollins_/status/1036875925894324225

So kann man Valorant natürlich auch promoten

Vidar 19 Megatalent - 14447 - 24. Juni 2020 - 15:20 #

Und was hat das eine mit dem andren zu tun?
Oder soll das nun ne Anspielung in Richtung verstecktes Victim Blaming sein, aller klassischen "Schaut mal wie die sich gibt, da ist sie selbst schuld" Bullshit.

Pro4you 19 Megatalent - 15241 - 24. Juni 2020 - 16:06 #

Sie hat mit der News zu tun. Sie ist trifft doch keine Schuld, weil sie auch nichts eingegangen ist. Aber wenn du dich auf viel Alk einlässt musst du auch wissen wann Schluss ist.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 24. Juni 2020 - 16:09 #

Und der Kerl, der es ausnutzen will, dass sie zu viel trinkt, darf deshalb nicht verurteilt werden?

Pro4you 19 Megatalent - 15241 - 24. Juni 2020 - 16:13 #

Das liegt nicht in meiner Macht zu Urteilen. Aber sie werden zum Trinken ja nicht genötigt, am Ende liegt es in der Verantwortung jedes einzelnen Entscheidungen zu treffen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 16:12 #

1. Verwechselst du jetzt die beiden Damen.
2. " Aber wenn du dich auf viel Alk einlässt musst du auch wissen wann Schluss ist." Also ist das automatisch eine Einladung die Situation auszunutzen, ja?

Pro4you 19 Megatalent - 15241 - 24. Juni 2020 - 16:17 #

Nein, ich habe sie nicht verwechselst. Und soetwas kann nur ausgenutzt werden, wenn sich die Damen, durch ihr eigenes Handeln, in die Bessinungslosigkeit trinken. Meiner Meinung nach, gehört es vorallem zur eigenen Aufgabe, in solchen Situationen die Kontrolle zu behalten und das ist vorallem dann machbar, wenn du deine eigenen Grenzen im Alkoholkonsum kennst und berücksichtigst.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 16:32 #

Du postest einen Tweet von Collins. Bei dem Vorfall mit zuviel getrunken geht's aber um Karissa. Ergo, Verwechslung.

Zudem lese ich von dir: Die Frau war Schuld. Es ist ihre alleinige Aufgabe dafür zu Sorgen, daß man sich ihr gegenüber nicht falsch verhält.

Pro4you 19 Megatalent - 15241 - 24. Juni 2020 - 16:45 #

Ich habe doch sogar bezug darauf genommen, dass sie PR für Valorant macht. Und dazu muss ich offensichtlich auch den Part gelesen haben, wo sie es verneint hat - ergo "Sie ist trifft doch keine Schuld, weil sie auch nichts eingegangen ist." Ich habe die News ganz gelesen und niemanden verwechselt.

Es ist zumindest nicht die alleinige Schuld von Avellone. In diesem Szenario handeln zwei Personen Autark von einander. Und wie viel du trinkst ist allein deine Entscheidung. Es geht nicht aus der News hervor, dass er sie zum trinken genötigt hat. Jeder trägt Verantwortung für sich selbst und der eigene Alkoholkonsum gehört dazu.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 19:56 #

Du postest sinnfrei (ergo ohne eigentlich erklärenden Bezug) einen Tweet von Collins, das sie ein Spiel promotet. Auf die Gegenfrage ob das eigentlich was mit der eigentlichen News zu tun hat, antwortest du mit ja und im gleichen Zug redest du von mit Alk einlassen. Nochmal zum mitschreiben: letzteres war Karissa, nicht Collins. Du wirfst zwei unterschiedliche Punkte der News (und somit die Damen) in einen Topf. Das nennt sich Fakten verdrehen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 24. Juni 2020 - 15:24 #

Weil sie PR für Valorant macht, ist ein privates Foto ihres Party-Outfits automatisch Werbung?
Und was hat das überhaupt mit dem Thema hier zu tun?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 24. Juni 2020 - 15:37 #

Also so einer bist du. Gut zu wissen.

rastaxx 16 Übertalent - P - 4691 - 24. Juni 2020 - 15:10 #

ähm... liebe Redaktion: Wollt ihr die Kommentare hier nicht lieber schließen. Da sind doch einige Kommentare dabei, die weit entfernt davon sind gesellschaftlicher Konsens oder auch nur im entferntesten anständig zu sein. Ich finde, Diskussionen, ob die Frau betrunken war und daher (Mit)Schuld trägt gehört nicht auf eine Gaming-Website und erst recht ist das nicht, worüber es angemessen ist, überhaupt eine Diskussion zu führen.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4961 - 24. Juni 2020 - 15:19 #

Es klingt sinnvoll, Kommentare zu fordern, die "gesellschaftlicher Konsens" (früher: "gesundes Volksempfinden") sind. Je mehr wir uns in einer Einheitsmeinung gegenseitig bestätigen, desto besser werden wir.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 24. Juni 2020 - 15:41 #

Es wurde in Frage gestellt, dass jemand betrunken gemacht werden kann,anstelle das selber zu steuern. Der sexuelle Übergriff wurde hier eigentlich nirgendwo gerechtfertigt. Auch wenn ich den relativierenden Charakter einiger Aussagen hier ablehne, finde ich das noch gut in dem Rahmen, in dem man darüber sprechen kann.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 24. Juni 2020 - 16:15 #

Warum schließen, wenn es viele Klicks gibt?

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21194 - 24. Juni 2020 - 16:41 #

Konsens kann nur durch Argumentation und Diskussion entstehen - nicht per Dekret. Insofern ist deine Forderung widersinnig.

Mit deiner Forderung nimmst du dir (und anderen) nur die Chance, ein paar Usern, deren Kommentare du unanständig findest, eine andere Sichtweise aufzuzeigen oder sie zumindest zum Nachdenken anzuregen. Gerade wer gute Argumente hat, sollte daher eigentlich immer für mehr Diskussion sein, nicht dagegen.

https://netzpolitik.org/2020/reconquista-internet-neue-studie-zeigt-wirksamkeit-von-gegenrede-im-netz/

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1627 - 25. Juni 2020 - 23:12 #

Ich finde die rege Diskussion hier super. Wenn das im Internet überall so wäre, hätten wir eine bessere Welt. Finde Alle Kommentare interessant. Und werde auch sicherlich über einige Kommentare in den nächsten Tagen noch nachdenken.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10065 - 24. Juni 2020 - 15:47 #

Ich weiß nicht, was da gerade im Netz los ist. Es fliegen gerade zig Missbrauchsvorwürfe an mir vorbei, egal welche Szene. Ob Cosplay, CS:GO oder andere Gamehersteller oder Streamer. Etwas bedrückend.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 173832 - 24. Juni 2020 - 16:09 #

Ja, scheisse. Sollten die Vorwürfe ernst zu nehmen sein, dann wärs zu verurteilen und darüber hinaus ziemlich beschissen. Ich geh davon aus, dass Vampire Bloodlines 2 dadurch noch schlechter wird als ichs eh schon vermute.

Gorkon 17 Shapeshifter - - 6092 - 25. Juni 2020 - 22:28 #

Das hoffe ich nicht. Das Spiel ist nach wie vor meine grosse Hoffnung für ein gutes Vampir Rollenspiel. ich persönlich halte das Rausstreichen der Quests für eine Kurzschlussentscheidung, ganz egal was da nun dran ist.

reveets 19 Megatalent - P - 13297 - 24. Juni 2020 - 16:18 #

Aufgrund von Twitter-Nachrichten jemanden öffentlich an den Pranger stellen, ihn vorab zu verurteilen und zu bestrafen, davon halte ich nichts. Ist im Internet aber leider Alltag. Man weiß überhaupt nichts, rein gar nichts, liest etwas und zack ist das Urteil gesprochen, sind die Schubladen geöffnet, die Vorverurteilung da. Keiner von uns war da, keiner weiß was vorgefallen ist, so viele die aber Bescheid wissen und meinen etwas zu wissen.

Die Justiz und sie alleine hat zu entscheiden was vorgefallen ist. Diese sollte dann entsprechend urteilen. Sollte er schuldig sein, hoffe ich, dass er entsprechend bestraft wird. Sollte er nicht schuldig sein, hoffe ich, dass er trotz öffentlichem Pranger wieder zurück zu seiner Arbeit, seinem Leben findet.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23036 - 24. Juni 2020 - 17:07 #

Irgendwas ist da momentan echt am laufen. Auch in der Wrestling-Szene, die ich mit einem Auge noch verfolge, gibt's aktuell zich Anschuldigungen, Kündigungen, Rechtfertigungs-Arien usw.

Angry Joe wird aktuell ebenfalls beschuldigt und rückt auch schon mit Anwalt dagegen an. Wird wohl auch nicht viel dran sein, wenn man den bisherigen Kontext berücksichtigt.

Finde es übrigens wieder bemerkenswert, wie viele Kommentare eine News zieht die das Wort "Sex" in der Überschrift beinhaltet. Vielleicht ist man auf GG doch nicht so weit vom BILD-Publikum entfernt, wie man es oft gerne hätte ;).

GG-Moderation Community-Moderator - 556 - 24. Juni 2020 - 18:01 #

Hier noch ein offizieller Hinweis der Redaktion und des Mod-Teams:

Bitte diskutiert dieses sensible Thema bedacht. Stellt keine Vermutungen an und unterstellt niemandem etwas.

Achtet bitte auch in den Kommentaren auf gegenseitigen Respekt und Konstruktivität. Es wird nicht geduldet andere User zu beleidigen. Solltet ihr einen Kommentar lesen, der gegen die Kommentarregeln verstößt meldet ihn bitte, solltet ihr die Rechte dafür haben (ab Stufe 12 Trollwächter).
Sonst dürft ihr uns auch gerne eine PN oder Email schreiben. Die Kommentarregeln findet ihr hier: https://www.gamersglobal.de/forum/120718/kommentar-regeln-und-community-moderatoren

Uns ist daran gelegen auch bei diesen Themen ein angenehmen Diskussionsklima zu schaffen – daher werden die Kommentare unter dieser News auch nicht gesperrt.

Vielen Dank

Euer GG-Modteam

Inso 17 Shapeshifter - P - 7415 - 24. Juni 2020 - 18:46 #

Ich finde es ehrlich gesagt eine Frechheit, jemanden zu feuern, nur weil Gerüchte und Anschuldigungen existieren. Wir leben in einem Rechtsstaat, die USA wo das ganze dann wohl untersucht wird sind ein Rechtsstaat, und darüber sollten wir einfach mal froh sein. Das ganze wird untersucht, hat er sich strafbar gemacht wird er dafür verurteilt, und _dann_ kann man ihn rauswerfen. Aber so? Sind wir hier in China?

Es besteht halt auch immer noch ein Unterschied, ob jemand sich einfach nur "nicht ehrenhaft" verhalten hat, oder eine Straftat beging. Ich denke jeder hat sich mal nicht ganz sauber verhalten, so was passiert halt. Kein Grund, jemanden jetzt ggf sogar Lebenslang auf die Blacklist zu setzen.
Und selbst wenn es so weit geht, das jemand sich wirklich Strafbar gemacht hat: es gibt einen Grund, warum man ein Strafmaß anwendet, das zum Vergehen passt. Und wurde die Strafe dann abgesessen, sollte die Sache auch durch sein.

Dieses ganze neumodische "oh je, da könnte jemand was getan haben, bevor wir jetzt einen Shitstorm haben distanzieren wir uns mal lieber" ist eine verdammt feige und vor allem die völlig falsche Art mit einem wütenden Mob im Internet umzugehen, der sich allzu gern mal gelangweilt auf eine vermeintliche Verfehlung stürzen will, damit er mal wieder was hat, worüber er sich aufregen kann. Als ob die Zusammenhänge und Situationen überhaupt jemals so einfach sind, dass sie in einen Twitterfeed passen. Aber so weit denkt der durchschnittliche Schreihals ja schon gar nicht.

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 18:51 #

Das stimmt schon. Es ist sehr problematisch wie schnell und auf welcher Grundlage hier Konsequenzen gezogen werden.

"Es besteht halt auch immer noch ein Unterschied, ob jemand sich einfach nur "nicht ehrenhaft" verhalten hat, oder eine Straftat beging."

Da muss man aber auch sehen, dass es Unternehmen gibt die gewisses Verhalten schlicht nicht tolerieren. Gerade amerikanische Unternehmen sind da recht strikt.

Selo 09 Triple-Talent - 302 - 24. Juni 2020 - 19:47 #

Das ist in den USA leider nicht unüblich. Selbst bei Vorwürfen, die deutlich weniger schwer wiegen als es hier der Fall ist.

Aktuelles Beispiel:

"David Shor is a 28-year-old political data analyst and social democrat who worked for President Obama’s reelection campaign. On May 28, Shor tweeted out a short summary of a paper by Princeton professor Omar Wasow. The research compiled by Wasow analyzed public opinion in the 1960s, and found violent and nonviolent protest tactics had contradictory effects.
...
At least some employees and clients on Civis Analytics complained that Shor’s tweet threatened their safety. The next day, Shor apologized for tweeting Omar’s paper.
...
Civis Analytics undertook a review of the episode. A few days later, Shor was fired."

https://nymag.com/intelligencer/2020/06/case-for-liberalism-tom-cotton-new-york-times-james-bennet.html

Ich verstehe die Reaktionen nicht. Inwiefern bedroht es die Sicherheit der Mitarbeiter, wenn ein Kollege auf seinem Twitter-Account die Studie eines Princeton Professors zitiert? Man muss dem Inhalt ja nicht zustimmen.

Um mal Bernie Sanders zu zitieren:

"We must create a society that values and celebrates Black Americans. That is not the work of a single day, but of every day and every generation."

Warum nicht den 19. Juni zum landesweiten Feiertag machen? Und die Diversität feiern, wie es auch die Homosexuellen mit dem Christopher Street Day machen. Der Rassismus wird nicht verschwinden, nur weil man auf Twitter besonders "woke" ist. Das ist doch kein Aktivismus, dadurch verändert man gar nichts, wenn man nur mit dem Finger auf Andere zeigt. Unter den Fortune 300 Unternehmen gibt es kein einziges Unternehmen mit einer schwarzen Frau an der Spitze und nur vier mit einem schwarzen Mann. Das muss sich ändern, aber dafür reicht es nicht wenn die eigene Social-Media-Abteilung ein paar nette Worte über die Solidarität mit #BlackLivesMatter schreibt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 59753 - 24. Juni 2020 - 22:29 #

Guter Beitrag, dem ich zustimme.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3034 - 24. Juni 2020 - 18:56 #

Ich möchte das nicht!

Lurking_Horror 15 Kenner - - 3367 - 24. Juni 2020 - 19:53 #

Naja, das Ganze hat etwas von Swatting 2.0 . Vermeintlich anonym wird mit einer blossen nicht zu überprüfenden Anschuldigung einem Menschen quasi ein wütender Mob auf den Hals gehetzt, der danach handelt was er kollektiv zu wissen glaubt aber gar nicht wissen kann, um nicht wiedergutzumachenden Schaden im Leben dieses Menschen anzurichten.

Die "Beweise" ? Für keinen davon gibt es nicht eine Erklärung, die das Ganze im Nachhinein in einem ganz anderen Licht darstellen könnte. Braucht man aber gar nicht ins Detail zu gehen, das wäre genauso Spekulation wie anzunehmen, dass die Darstellung der anklagenden Dame hier die Wahrheit korrekt darstellt.

Allein die erste Behauptung, er hätte sie 'abgefüllt', also die Verweigerung, die Verantwortung für eigenes Handeln zu übernehmen, weckt Zweifel daran, ob nicht auch die restlichen Vorwürfe eher etwas verzerrt dargestellt sein könnten.

Aber auch hier geben natürlich Zweifel allein keine Sicherheit, das alles ganz harmlos oder ein Missverständniss war. Also bitte nicht falsch verstehen, nichts läge mir ferner als den sich in rechtschaffener Empörung suhlenden Mob jetzt zu ihrem Haus umleiten zu wollen. Ich mache der Frau genausowenig den Vorwurf die Unwahrheit zu sagen, wie ich mir ihren Vorwurf gegen Herrn Avellone zu eigen mache. Allein die Art und Weise wie sie hier vorgeht ist einfach völlig indiskutabel.

Ich glaube der Frau dabei sogar durchaus, dass sie sich belästigt fühlt. Sich belästigt fühlen alleine heisst allerdings noch gar Nichts. Insbesondere erwirbt man damit kein Recht, andere zu belästigen.

Vor einiger Zeit etwa fühlte sich ein Mitbürger durch meine Person belästigt. Er fühlte sich ob meines Äusserens sogar so stark belästigt, durch meine Anwesenheit in seiner Strasse, seiner Stadt, seinem Land, dass er mir zu verstehen gab, ich möge doch bitte dahin zurückkehren, wo ich hergekommen bin. Und auch wenn es mir für den Mann, augenscheinlich ein armer Kerl nicht in der besten Verfassung, sogar wirklich leid tat, dass er sich belästigt fühlte (huch, habe ich mich jetzt entschuldigt ? Das tut mir leid ... ach, verflixt), ich denke hier möchte jetzt niemand behaupten, dass ein Fehlverhalten meinerseits vorlag ? (ausser vielleicht, dass ich zu überrascht war ihn darauf hinzuweisen, dass es sich in meinem Fall dabei nicht um Afrika, sondern um Schleswig-Holstein handeln würde, sicher, ein sehr schönes Land, aber damit wäre ja dann doch niemandem geholfen :-) )

Morkar 10 Kommunikator - 410 - 26. Juni 2020 - 20:19 #

Einfach nur ein Danke für den guten Kommentar!

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23036 - 24. Juni 2020 - 19:58 #

Und es hat den nächsten getroffen, auch wenn es nicht direkt was mit sexueller Belästigung zu tun hat: Ashraf Ismail ist als Director von AC: Valhalla zurückgetreten, nachdem nun per Twitter rauskam, dass er seine Frau wohl mehrfach betrogen hat. Na dann.

https://twitter.com/AshrafAIsmail/status/1275839403211010048

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 20:27 #

Das klingt eher als trete er zurück um seine Ehe zu retten und nicht weil er dazu gezwungen wird.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 24. Juni 2020 - 20:32 #

Ist jedoch ein gefundenes Fressen für den Mob, wieder loszulegen.

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 23:40 #

Sehe ich nicht.

Selo 09 Triple-Talent - 302 - 24. Juni 2020 - 21:05 #

Tom Cassell, in britischer YouTuber mit 2 Millionen Followern, wird ebenfalls beschuldigt:
https://twitter.com/ProSyndicate/status/1275853807667359746

Der Name sagt mir allerdings nichts.

Galford 13 Koop-Gamer - P - 1471 - 25. Juni 2020 - 2:42 #

Mir sagt der Name nur was, weil der Herr schon einmal wegen dieser Glanztat aufgefallen ist:
https://www.gamestar.de/artikel/counter-strikego-schwere-betrugsvorwuerfe-gegen-youtube-groessen,3275313.html

Sermon 15 Kenner - - 3846 - 26. Juni 2020 - 16:00 #

Sowas schmerzt. Ich kenne Chris persönlich, zwar jetzt nicht als dickster Freund, sondern als Bekannter (durch meine Arbeit an der deutschen Version von Planescape: Torment), aber da kriegt sowas gleich eine ganz andere Dimension. Egal ob wahr, unwahr oder übertrieben, ich hoffe, das klärt sich alles auf...

Age 20 Gold-Gamer - P - 20783 - 24. Juni 2020 - 21:01 #

Mit einer Wette, wie sich hier viele Kommentatoren zeigen, hätte ich viel Geld verdienen können. Nur soweit, ihr alten weißen Dudes hier, ihr habt einen Scheiß zu entscheiden, wie Frauen sich bei solchen Vorfällen zu verhalten haben, zu äußern haben und wie sie mit solchen Situation umgehen. Toxische maskuline Blubbervögel, die selber nie solche oder ähnlichen Situationen erlebt haben aber zu allem das Maul aufreißen, sind die absolute Seuche in dieser Gesellschaft.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 24. Juni 2020 - 21:06 #

Interesant.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 407480 - 24. Juni 2020 - 21:11 #

Und dennoch gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Zumindest in der Welt, in der ich leben möchte. Und wer kategorisch von "alten weißen Männern" blubbert, ist mir suspekt. Schubladendenken anprangern, indem man andere in Schubladen steckt?

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 23:52 #

Ich versteh schon was du sagst. Aber Unschuldsvermutung gibt es vor Gericht. Hier geht es nicht mal um strafbares verhalten, sondern dass jemand eine sehr problematische Haltung gegenüber Frauen in unterlegender Position hat. Ich kenne solche Fälle und weiss wie schwer es ist sich dagegen zu wehren, und viele Männer haben nun mal diese Haltung nur weil sie beruflich die grossen Macker sind, haben alle Frauen nun geil darauf zu sein an ihnen rum zu machen.

Ich will nur dazu sagen, MCA ist einer der grössten Helden unter Game Autoren für mich. Aber diese Textnachricht, wenn echt und an eine Kollegin (in niedrigerer Position) verschickt, ist schon so eine typische Haltung die genau das Problem ist. Trtotdem finde ich es nicht richtig wenn nun der Mob über ihn herfällt, aber dazu Stellung beziehen sollte er schon - und sei es via Anwalt + Verleumdungsklage.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 25. Juni 2020 - 0:58 #

"Aber Unschuldsvermutung gibt es vor Gericht."
Dies ist zumindest in Deutschland nicht richtig. Aus ihr resultieren auch andere Straftatbestände wie Verleumdung, üble Nachrede, Verfolgung Unschuldiger und falsche Verdächtigung sowie zivilrechtliche Ansprüche wie der Widerruf oder die Gegendarstellung und die Unschuldsvermutung ist auch Teil des Pressekodex.

Ich würde durchaus so weit gehen, daß die Erklärung der allgemeinen Menschenrechte durchaus auch zwischen den Menschen und nicht nur zwischen Mensch und Staat gelten... aber dies ist schon dünnes Eis.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 173832 - 27. Juni 2020 - 23:36 #

Richtig. Die Unschuldsvermutung steht immer ganz am Anfang, nicht erst vor Gericht. Sie sollte von allen respektiert werden, die sich mit dem Thema beschäftigen, darüber berichten oder auch nur drüber reden. Das hat sich aber im Lauf der Jahre immer weiter verändert und nun bedeutet sie gar nichts mehr und Menschen werden an den Pranger gestellt ob schuldig oder unschuldig.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 28. Juni 2020 - 10:34 #

Mir ist wirklich nicht klar, wie du darauf kommst, dass da früher was besser gewesen sein könnte.
Das was bisher über Schlagzeilen, Medienkampagnen, Skandalbücher lief, drückt sich nun in einem anderen Medium aus.
Da werden sich, wie immer, Regularien bilden, so wie sie sich auch bei Print erst entwickeln mussten.
Der wesentliche Unterschied liegt doch darin, dass sich nun auch Frauen trauen, den Mund aufzumachen, nachdem sie die letzten 2000 Jahre dazu angehalten waren, bitte schön die Fresse zu halten
Ich würde diese Themen nicht unbedingt vermischen (und verwischen).

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 28. Juni 2020 - 13:30 #

Ich sehe die Vermischung der Themen jetzt eher bei Dir. Die Forderung der Anwendung der Unschuldsvermutung für CA, heißt ja nicht die Quelle Ka als Lügnerin zu betrachten. Es heißt schlicht, daß ein Vorwurf ausgesprochen wurde und dieser jetzt untersucht werden muss. Und zwar ob überhaupt eine Straftat vorliegt (, was beim Vorwurf des Missbrauchs an Minderjährigen auf jeden Fall so sein sollte), ob die zu ermittelnden Fakten ausreichend sind, um einen Prozeß zu starten und ob es für einen Schuldspruch ausreicht. Selbst wenn CA freigesprochen wird, heißt dies eben nicht, daß Ka lügt, weil auch bei Ihr die Unschuldsvermutung gilt.

viamala 15 Kenner - 2948 - 28. Juni 2020 - 14:26 #

Genau. Ein ganz entscheidendes Fundament gegen die Willkür ist die Unschuldsvermutung.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 28. Juni 2020 - 18:18 #

Nein, mein Einwand bezog sich nur auf das "Früher war es besser". Ich denke, das war es nicht. Wenn sich was geändert hat, dann dass Frauen überhaupt zu Wort kommen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 28. Juni 2020 - 18:53 #

Labrador Nelson bezieht sich in meinen Augen dabei allerdings auf eine Empörungskultur, welche die Unschuldsvermutung ignoriert und aufs geradewohl ein Urteil trifft und nicht darauf, daß Frauen nichts sagen dürfen.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 28. Juni 2020 - 19:16 #

Ja, und ich halte dem entgegen, dass es diese Empörungskultur schon seit Ewigkeiten gibt. Da hat sich, davon abgesehen, dass nun auch andere zu Wort kommen dürfen, nichts geändert.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 412082 - 28. Juni 2020 - 22:22 #

Unterschätz mal bitte nicht die Rolle der Boulevard-Medien und den negativen Auswirkungen von Social Media, wo jeder jeder Kacke sagen kann und am Ende auch noch Gehör findet: https://www.youtube.com/watch?v=YDHphy46CBM

Abseits dessen: Ich weiß nicht, was genau passiert ist oder ob das mögliche Fehlverhalten von Chris Avellona "bloß" moralisch fragwürdig und billig ist (was ich beim "Abfüllen" einer Frau so sehen würde) oder auch justiziabel. Aber das haben andere Leute zu klären. Da darf man imo schon ein gewisses Vertrauen in den Rechtsstaat haben, dass das aufgeklärt und der Beschuldigte dafür verurteilt wird, wenn es sich rechtlich um eine Straftat handeln sollte.

Ich finde es zudem gut, eben weil man bedenken muss, dass auch hierzulande noch Anfang der 90er Politiker Gesetze verhindern wollten, dass die Vergewaltigung in der Ehe eine Straftat ist, dass die Öffentlichkeit sich einmischt und sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung oder noch Schlimmeres nicht azeptiert oder so tut, als wenn etwas "nur halb so wild gewesen" sei. Da geht es ja nicht zuletzt auch darum, ob nun in dem Fall was am Vorwurf dran ist oder nicht, dass es nicht ignoriert, als Nichtigkeit abgetan wird oder so, wenn sich jemand moralisch falsch verhält oder möglicherweise gar strafbar gemacht hat und das Fehlverhalten am Ende halbherzig abgetan wird.

Aber, und deswegen der Link zu Ausschnitt aus den Simpsons, da wird oft von Seiten der Medien und der Öffentlichkeit zu weit gegangen – würde ich bislang in dem Fall übrigens nicht so sehen, wobei ich ihn auch nur sehr oberflächlich verfolgt habe. Aber der größte Teil hier (ich hoffe alle) haben etwas gegen rechte Stammtischparolen. Aber Vorverurteilung, ohne wirklich groß etwas zu wissen, gehen in eine ähnliche Richtung.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 173832 - 29. Juni 2020 - 17:25 #

Ja klar. Pranger gabs schon im Mittelalter, ist mir bewusst, ich spiele aber tatsächlich auf die Jellowpress und Social Media an, die das ganze "Empörungsgschmarri" wie ein Katalysator erst so richtig angeheizt, in die breite Öffentlichkeit getragen und stark beschleunigt haben um wömoglich billige Klicks zu generieren...Und das alles meist nur nach Hörensagen von Sachverhalten.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3034 - 24. Juni 2020 - 21:14 #

Damit wäre das dann auch geklärt.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9768 - 24. Juni 2020 - 21:14 #

Jeder soll zu jedem sagen können was er will.
Das Prinzip der Freedom of Spech ist unbedingt zu schützen.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 24. Juni 2020 - 21:21 #

So ein Schmarrn.
Beim Lesen ist eigentlich schon der größte Nenner, dass wer etwas strafbares gemacht hat, auch belangt werden soll.

viamala 15 Kenner - 2948 - 24. Juni 2020 - 21:35 #

Genau, aber bei solchen Leuten geht es nur noch um Streit und Wut. Ich mag den Satz: Mensch ist Mensch.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21194 - 24. Juni 2020 - 21:31 #

wIdästaNd!

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21943 - 24. Juni 2020 - 21:43 #

Argumentum ad hominem sagt dir was? Sehr peinlicher Kommentar, der mehr über dich aussagt als über die vermeintlichen "maskulinen Blubbervögel" in deiner verzerrten Welt.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 21946 - 24. Juni 2020 - 22:01 #

Im Kern hast du leider recht. Es sind meistens Männer die über Themen mitreden wollen, wovon sie (meistens) nichts verstehen.

Periode, Schwangerschaftsabbruch, usw...

Otto 13 Koop-Gamer - 1710 - 24. Juni 2020 - 22:53 #

Warum ?

zfpru 17 Shapeshifter - P - 8701 - 24. Juni 2020 - 23:14 #

Eigentlich wollte ich mich ja nicht äußern zu der ganzen Sache, weil es sich um vermintes Gelände handelt. Aber jetzt sehe ich mich doch zu einer Klarstellung genötigt. Ich bin nicht alt!

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 24. Juni 2020 - 23:50 #

Nur eitel. :p

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34992 - 24. Juni 2020 - 23:52 #

Alles klar.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 11:18 #

Drastische Wortwahl, aber inhaltlich muss ich leider zustimmen.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34992 - 24. Juni 2020 - 23:57 #

Also hier gibt es ja echt einige Kommentare, da könnte ich vor Wut und Unverständnis platzen und diese Kommentare sind inhaltlich sehr konträr zueinander.
Wo soll diese Welt nur enden? Ich könnte kotzen.

J.C. 10 Kommunikator - P - 510 - 25. Juni 2020 - 0:35 #

Welcome to fucking polarized reality...

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34992 - 25. Juni 2020 - 6:59 #

Genau das. Schwarz / Weiß gefällt die Welt manch einem wohl am Besten. Und wehe, andere sehen es anders als man selbst!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 25. Juni 2020 - 5:43 #

Wenn es so weiter geht, sehr übel....

yankman 16 Übertalent - P - 4215 - 25. Juni 2020 - 7:15 #

Aber ist es nicht gut, das diese konträren Kommentare in einem gemeinsamen Kontext geäußert werden statt in einer Einheitsblase ?
Konträre Meinungen gab es schon immer, nur das sie in viel kleineren Kreisen geäußert wurden.
Dieser Thread ist, abseits des Themas, ein gutes Beispiel dafür, wie man trotz unterschiedlicher Ansichten, halbwegs gesittet diskutieren kann.
Sowas gibt es nicht so oft.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 7:59 #

Zustimmung. Kein (!) Zweizeizeiler wird der tatsächlichen Situation, egal, wie sie in Wirklichkeit abgelaufen ist gerecht werden. Aber es ist ein Thema, dass offensichtlich, und aus gutem Grund, viele beschäftigt und zu einer eigenen Auseinandersetzung zwingt.
Ich bin Jörg und der Redaktion wirklich dankbar, dass immer wieder mal etwas Spielraum für derlei Diskussionen gelassen wird und der Rahmen gehalten werden kann.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34992 - 25. Juni 2020 - 8:04 #

Da hast Du insgesamt natürlich recht. Im Vergleich zu anderen Plattformen geht es hier tatsächlich relativ gesittet und differenziert zu. Um so unangenehmer fallen mir da dann die Ausreißer auf.

malkovic 15 Kenner - - 2802 - 25. Juni 2020 - 11:21 #

Nein, ich finde jeden Kommentar hier wichtig, auch wenn der eine oder andere meine Meinung nicht widerspiegelt. Kontroversen sind etwas sehr gutes, vitales, und beruhigen mich immer wieder auf's Neue, dass es eben doch keine Einheitsmeinung gibt ...

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 7617 - 26. Juni 2020 - 10:17 #

Fast schon wie auf Twitter hier ;)

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 26. Juni 2020 - 10:30 #

Davon sind wir zum Glück noch ein sehr gutes Stück entfernt :-)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 26. Juni 2020 - 10:18 #

Auch auf GG tun sich Abgründe auf.

Zaroth 18 Doppel-Voter - - 10538 - 25. Juni 2020 - 7:24 #

Dieser Thread zeigt leider, dass die gruselige Episode "Mehrheitsprinzip" aus "The Orville" funktioniert.
Es wird öffentlich ein Fehlverhalten vorgestellt und die ganze Welt kann per social media über Schuld und Unschuld der Beschuldigten entscheiden. Gerichte sind überflüssig, die Mehrheitsmeinung allein entscheidet.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 25. Juni 2020 - 7:50 #

Du hast noch nie auf dem Dorf oder in der Kleinstadt gelebt oder die Bildzeitung gelesen, oder?

Es ist ein neues Medium, wie früher der Buchdruck mit ähnlichen Problemen, das mit Sicherheit noch seine Zeit braucht bis sich passende Regularien etabliert haben.

Zaroth 18 Doppel-Voter - - 10538 - 25. Juni 2020 - 9:07 #

Gut, bis sich diese Regularien etabliert haben, können wir ja per social media Existenzen vernichten.
Da war der mittelalterliche Pranger ja noch gnädiger. Da haben nur das Dorf und ein paar Reisende von der Schande erfahren. Jetzt geht das weltweit und Dank des Internet-Gedächtnisses für immer.

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 26. Juni 2020 - 6:40 #

Du vergisst: Damals war das Dorf deine "Welt".

Und: sollten das eigentliche Thema nicht eher die Generationen von Frauen sein, die sich Chauvinismus und Übergriffe gefallen lassen müssen?

Ich bin durchaus auf Kachelmanns Seite, soweit es um diese Lüge ging. Aber das als Grund zu nehmen, um jedes Mal, sobald es um völlig selbstverständliche und tradierte Übergriffe auf Frauen geht, die große Relativierung aufzuführen, sagt doch einiges aus.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - - 31322 - 25. Juni 2020 - 7:56 #

Nicht jedes (Fehl-)Verhalten ist justiziabel. Manchmal reicht es schon aus, sich moralisch auf dünnem Eis zu bewegen. Sanktionierung ist außerhalb der Justiz durchaus möglich. Bei der Kindeserziehung zum Beispiel. Oder in beruflichen Kontexten (Standesregeln). Oder gar in Kommentarbereichen von Spielewebsites.

Zaroth 18 Doppel-Voter - - 10538 - 25. Juni 2020 - 8:59 #

Du vergleichst den Verlust des Arbeitsplatzes und weltweites an-den-Pranger-Stellen aufgrund von unbewiesenen Behauptungen mit Hausarrest und Kommentarsperre nach erwiesenem Fehlverhalten.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - - 31322 - 25. Juni 2020 - 10:13 #

Sorry, dass ich mich unklar ausgedrückt habe. Zum Mitschreiben: Ich vergleiche überhaupt nichts.

Was ich geschrieben habe war: Es gibt sozial unerwünschtes Verhalten, das nicht zwangsläufig justiziabel sein muss. Und Gesellschaft als ganzes oder im begrenzten Kontext findet Mittel, dieses Fehlverhalten zu sanktionieren. Dieser Findungsprozess kann abgeschlossen sein oder andauern. Oder nachdem er abgeschlossen war auch wieder neu eröffnet werden. Ebenso wie der Aushandlungsprozess, was sozial erwünschtes Verhalten ist und was eben nicht. Das ist im Fluss. Zum Glück.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6047 - 25. Juni 2020 - 8:11 #

Es gibt haufenweise moderne Krimi-Serien, da passiert nix anderes, als dass in mehreren Iterationen auf Basis der Faktenlage ein Urteil gefällt wird, dann zeigt sich, dass die Fakten doch ganz anders sind und plötzlich ist das Geschehen ein ganz anderes.
Auch die Situation hier ist eine typische Vorlage für solche Krimis und ebenso sind es Kleinigkeiten, die zu einer anderen Bewertung der Rollen führen. Im Fernsehen werden da oft absurde Dinge aus dem Hut gezaubert, um die Sachlage um 180 Grad zu drehen, aber trotzdem sollte man lernen sich kein Urteil zu bilden, ohne die komplette Sachlage zu kennen. Und selbst ein kompletter Mitschnitt des Abends lässt uns nicht in die Köpfe der Menschen gucken.
Ich empfehle da mal einen Blick auf das Spiel "Telling Lies", bei dem ich viel zu früh durch ein Schlüsselwort auf die Lösung kam, oder die STNG-Episode "A Matter of Perspective" über die subjektive Wahrnehmung von Wahrheit (Troy: "Ich spüre keine Betrugsabsicht, das ist wirklich, wie sie die Situation wahrgenommen hat.").
https://en.wikipedia.org/wiki/A_Matter_of_Perspective

Noch keine Woche her, da ging das hier durch die Medien: laut der ersten Fakten stirbt ein Mensch durch Folter, Peitschenhiebe. Aktueller Stand: Todesursache unklar, verminderte Schuldfähigkeit festgestellt. Ein Mensch verliert sein Leben, die Strafe sind keine 1500 Euro. ( Gibt sogar noch Schadenersatz, wegen der langen Haft nach dem ersten Urteil.)
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/urteil-revisionsprozess-mord-hunsrueckerin-102.html
Durch die Vorverurteilung hat Chris Avellone vermutlich schon einen Schaden weit über 1500 Euro und alkoholisiert war er auch noch, wie sieht es hier mit der Schuldfähigkeit aus?

Celric 14 Komm-Experte - - 2353 - 25. Juni 2020 - 8:53 #

Ich persoenlich finde es nicht gut, wie er seine Machtposition ausgenutzt hat. Leider ist so ein Verhalten nicht selten. Menschen gehen in Discos und Kneipen, um Maenner oder Frauen abzuschleppen. Hier spielt auch Gruppenzwang und Alkoholgenuss eine Rolle. Diese Menschen muessten prinzipiell genauso verurteilt werden.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 25. Juni 2020 - 9:47 #

In die Disco gehen, um jemanden abzuschleppen, sehe ich erstmal nicht als verwerflich an. Solange beide Seiten das wollen, ist alles in Ordnung. Wenn man aber abgewiesen wird und trotzdem weiterdrängelt, oder gar ausnutzt, dass jemand nicht mehr in der Lage ist, sich zu kontrollieren, dann wird es verachtenswert.

Inso 17 Shapeshifter - P - 7415 - 25. Juni 2020 - 13:23 #

Losgelöst von diesem Fall hab ich eine Frage.
Angenommen, du hast eine Beziehung (mit m, w, divers, wasauchimmer). Ihr verkracht euch fürchterlich. Dein Partner zieht los, am nächsten Tag stellt sich heraus dass er sich unheimlich abgeschossen hat und bei jemand in der Kiste aufgewacht ist.
Wie ist deine Reaktion der Person mit der du dich in einer Partnerschaft befindest gegenüber, und wie der fremden Person gegenüber, mit der dein Partner die Nacht verbrachte?
Wie gesagt, völlig abgekapselt vom vorliegenden Fall.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 407480 - 25. Juni 2020 - 12:53 #

Ich möchte euch wie Hannes gestern ebenfalls noch mal bitten, die Entrüstung über gegensätzliche Positionen nicht in Angriffe und Verurteilungen gegenüber anderen Userinnen ausufern zu lassen. Es ist unwahrscheinlich, dass ihr selbst der alleswissende Heiland seid und euer Kommentar-Gegenüber die unmoralische Niedertracht in Person. Sondern es gibt verschiedene Blickwinkel und Überzeugungen und nicht zuletzt auch persönliche Erfahrungen oder eben Nicht-Erfahrungen. Das Geschlecht dürfte dabei eine große Rolle spielen, übrigens.

Da hier im Thread kaum jemand den im Twitter-Thread Beschuldigten persönlich kennt und niemand weiß, was wirklich passiert ist, können wir alle nur Vermutungen aufgrund von Behauptungen anstellen. Wir wissen es nicht. Was wir wissen, ist dass sich gerade die berufliche Existenz eines bekannten Spieldesigners auflöst. Ob verdient oder unverdient: Von dieser Lynchjustiz halte ich nichts, dafür gibt es Gesetze und den Rechtsweg.

Was ich persönlich zur Sache glaube, behalte ich für mich, aber ich habe als Vater zweier Töchter eine dedizierte Sicht auf die Thematik. Ich kenne Statistiken, nach denen die Mehrheit befragter deutscher Frauen schon sexuell belästigt wurde. Es ist keine Frage, wer in wichtigen Punkten immer noch das benachteiligte Geschlecht ist. Ich finde es trotzdem nicht richtig, jeden Vorwurf sexueller Belästigung vorbehaltlos zu glauben, denn mit Sicherheit gibt es darunter auch falsche Beschuldigungen (sprich: gezielte Lügen oder fehlerhafte Erinnerungen). Ob das 1% oder 25% sind, spielt erst mal keine Rolle, es hat die Unschuldsvermutung zu gelten, bis es Beweise gibt.

Die spannende Frage ist, wie man dennoch, also ohne Lynch-Justiz gegenüber Einzelnen, über die Thematik diskutieren kann, denn ohne die Diskussion wird sich das übergriffige Verhalten nicht weniger Männer nicht ändern. Gleichzeitig wäre es für die Erhaltung unserer Art schön, Weiblein und Männlein könnten auch in Zukunft noch "rummachen", ohne vorher Verträge zu unterzeichnen.

Inso 17 Shapeshifter - P - 7415 - 25. Juni 2020 - 13:04 #

Sehr schön geschrieben, vor allem der letzten Satz :)

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 25. Juni 2020 - 13:13 #

Das würde ich genau so unterschreiben.

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 25. Juni 2020 - 13:17 #

Kann ich auch nur so unterschreiben.

viamala 15 Kenner - 2948 - 25. Juni 2020 - 13:22 #

Volle Zustimmung.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 34992 - 25. Juni 2020 - 17:20 #

Bester Kommentar.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21194 - 25. Juni 2020 - 18:20 #

>>> ohne vorher Verträge zu unterzeichnen.

Dafür gibt's ja ne App. Wer die Serie Upload geschaut hat, der weiß Bescheid: Die Sexpartner sagen vor dem Akt laut und deutlich "ja, ich stimme zu!" in die Handykamera, das Consent-Video kommt in die Cloud und damit ist rechtlich alles klar. App + Kondom = safer Sex.

viamala 15 Kenner - 2948 - 25. Juni 2020 - 19:05 #

Mmmhh also ich weiss nicht ob so eine App die Beste Lösung ist und ob es dadurch dann automatische sicherer und rechtlich gesicherter Sex wird bezweifel ich auch. Das echte Leben ist dann doch komplizierter als 2xJa. Aber gut, jeder hat seine Meinung. Edit: Oder war das spass von dir, mmmhh. Bin mir jetzt nicht mehr sicher

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21194 - 25. Juni 2020 - 20:03 #

Das ist ne Szene aus der Serie „Upload“. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sowas irgendwann Realität wird.

viamala 15 Kenner - 2948 - 25. Juni 2020 - 20:55 #

Ich glaube auch das es zur Realität werden könnte.

Edit: Ich kann es doch icht so stehen lassen. Das es Fiktion ist, wusste ich. Mir ging es mehr um den Punkt App + Kondom = safer Sex. Da ist trotzdem noch sehr viel Spielraum für alles mögliche. Das meinte ich mit "oder ist das Spass von dir". Nur fürs Protokoll :)

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22720 - 25. Juni 2020 - 23:30 #

Gibt bzw. soll es in Schweden geben.

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Per-iPhone-App-zum-einvernehmlichen-Sex-4095591.html

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21194 - 26. Juni 2020 - 0:03 #

Na gut, für's Protokoll:
So eine App würde niemanden vor sexueller Belästigung schützen, so wie Videoüberwachungskameras keine Verbrechen verhindern. Wer vor dem Sex fröhlich in die Kamera lächelt und "ja ich will" sagt, der wird es hinterher schwer haben zu beweisen, dass er:sie belästigt wurde. Aber genau das kann zur fiesen Falle werden, denn wenn Sex in Spielarten abdriftet, die einer nicht (mehr) mag, dann muss man sein Einverständnis auch während des Akts widerrufen dürfen. Das "nein, es reicht jetzt" ist dann aber nicht mehr auf Video... So ne App nutzt also dem Täter im Zweifel mehr als dem Opfer.

ABER die Realität hat uns schon überholt... ich hab mal geschaut und, fast keine Überraschung, es gibt solche Apps längst. ¯\_(ツ)_/¯

Consent Amour, LegalFling, The Consent App, YesMeansYes ... teils mit detaillierten Angaben, was alles erlaubt ist und was nicht. Wenn ich jedes mal vorher ne Checkliste abarbeiten soll Oralsex (geben, erhalten, beides), Fesselspiele (aktiv, passiv, beides), Analsex (tief, mittel, rimming), dann würd ich doch lieber ne Runde Blobby Volley vorschlagen und die Sache mit den Körperflüssigkeiten sein lassen :]

viamala 15 Kenner - 2948 - 26. Juni 2020 - 3:21 #

Mit Interesse gelesen, danke für das Nachreichen des Protokolls :)

Mr. Tchijf 15 Kenner - P - 3831 - 25. Juni 2020 - 19:33 #

Ja, die hatte ich zuletzt auch gesehen. Absolut unromantisch und unemotional (wie auch der nachfolgende Sex), aber angesichts solcher Debatten, wie sie gerade hier geführt werden, eigentlich die beste Variante (wenn auch traurig).

Ansonsten stimme ich da Jörg zu. Hat es sehr schön zusammengefasst. Auch der letzte Satz spricht mir aus der Seele.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 25. Juni 2020 - 20:07 #

danke für die lösung.
dann könnte man ja nun langsam mal zum nächsten thema kommen...

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 25. Juni 2020 - 20:08 #

Die stimmt allerdings auch nicht in allen Ländern. In den USA wäre ich selbst mit dieser Aufzeichnung nicht auf der sicheren Seite.

Gorkon 17 Shapeshifter - - 6092 - 25. Juni 2020 - 22:25 #

Volle Zustimmung.

Smutje 17 Shapeshifter - P - 6045 - 26. Juni 2020 - 9:25 #

Sehr guter Kommentar ... und "Daumen hoch", dass hier die Kommentarsektion offen bleibt für solche Diskussionen!

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23036 - 25. Juni 2020 - 14:39 #

Relevant: https://www.zeit.de/digital/games/2020-06/gaming-szene-sexuelle-belaestigung-frauen-metoo

Hab's noch geschafft zu klicken, bevor's in 10 Minuten in Z+ wandert, yay.

soulflasher 13 Koop-Gamer - P - 2077 - 25. Juni 2020 - 18:33 #

Nicht nur Frauen werden sexuell belästigt.
Als Mann erlebe ich das fast täglich.
Aber das ist natürlich ein anderes Thema.
Juristisch:Wie-Wo-Was-Wer?
Geschlechterübergreifend fair!

Goremageddon 15 Kenner - P - 3126 - 26. Juni 2020 - 2:42 #

Ach herjeh. Wenn es sich wie behauptet abgespielt hat dann ab und Anzeige erstatten vorausgesetzt es wurde strafbar gehandelt. Ziemlich oldchool aber effektiv.

Dieses "die Sau durchs virtuelle Dorf treiben"-Phänomen kann ich für meinen Teil nicht mehr ernst nehmen. Sich online auskotzen und Menschen zum Vorverurteilen bewegen bevor Recht gesprochen wurde ist einfach nur daneben und fast schon lächerlich.

Die Anzahl der Fälle wo es den "Klagenden" um Aufmerksamkeit, Geld oder schlicht das diskreditieren einer Person oder eines Unternehmens ging ist einfach zu hoch um darauf noch weiter einzugehen.

Belästigt worden zu sein mutet ja fast schon hip an mittlerweile was vor allem schlimm für diejenigen ist die ernsthaft belästigt wurden und in der Masse der Blender untergehen.

Danywilde 24 Trolljäger - - 84285 - 26. Juni 2020 - 11:58 #

Ich wollte eigentlich nichts dazu schreiben, irgendwie muss es jetzt aber doch raus.

Ich habe als junger Mann miterleben müssen, wie sich eine Frau fühlt, die vergewaltigt wurde. Und glaubt mir, diese Situation war die Hölle. Zu dieser Zeit (Ende der 90ziger) war die allgemeine Stimmung noch anders und Frauen wurde nicht direkt geglaubt bzw. wurde noch etwas unterstellt, nach dem Motto „du hast es ja herausgefordert“.

Eine Freundin von mir wurde nach einer Party auf dem Nachhauseweg von einem Typen vergewaltigt, der auch auf der Party war. Da ich am nächsten gewohnt habe, ist sie danach zu mir gekommen und wir sind direkt zur Polizei gefahren. Die Nachtwache hat sie erst überhaupt nicht ernst genommen (sie war angetrunken und etwas durcheinander), es hat wirklich einige Minuten gedauert, bevor wir zusammen zum Krankenhaus gefahren sind. Während der Fahrt konnte ich ein dreckiges Grinsen beim Polizisten im Rückspiegel sehen, sie hat davon nichts mitbekommen.

Die Untersuchung und Spurensicherung lief ok ab, der Hammer war die abschließende Vernehmung und Aufgabe der Anzeige. Man hatte richtig das Gefühl, dass die Polizei die Anzeige nicht aufnehmen will. Nach dem Motto, sind sie sicher, sie zerstören damit doch sein Leben. Einfach unglaublich.

Naja, sie hat es durchgezogen und er wurde verurteilt.

Ich kann also auch als Mann annähernd nachvollziehen, was das bedeutet und welche Schwierigkeiten sich für die Betroffene im Laufe des Verfahrens auftun. Dennoch bin ich gegen vorschnelle Verurteilung, solange nicht sicher ist, dass CA wirklich etwas getan hat.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 26. Juni 2020 - 12:00 #

Aber ist sie darüber hinweg gekommen?

Danywilde 24 Trolljäger - - 84285 - 26. Juni 2020 - 12:02 #

Ich denke, sie hat damit leben gelernt. Wirklich darüber hinweg kommt man wohl nie. Das Thema kommt aber nie zur Sprache.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 26. Juni 2020 - 13:08 #

Eine Bekannte von mir wurde einmal fast vergewaltigt. Das war vor 15 Jahren. Und sie traut sich heute noch nicht alleine raus. :(

Danywilde 24 Trolljäger - - 84285 - 26. Juni 2020 - 15:29 #

Das ist tragisch.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 26. Juni 2020 - 23:24 #

Ist es. Ich mag mir nicht ausmalen, was geschehen wäre, wenn er die Tat hätte beenden können. Und jetzt rate mal, was ihm passiert ist?
Ein Bewährungsstrafe mit 10 Sozialstunden. Einfach lachhaft. :(

vgamer85 20 Gold-Gamer - F - 22461 - 26. Juni 2020 - 12:20 #

Das tut mir leid...

Ich muss auch was loswerden.
Es ging zwar nicht um Vergewaltigung...
Auch bei mir war in der Familie war ein Fall wo eine Frau belästigt wurde.
Meine Schwester musste im Studium Medizintechnik ein Praktikum absolvieren. Sie hats in einem Krankenhaus durchgeführt. Als Ansprechpartner oder Verantwortlichen hatte sie ihren Doktor. So wie sie meinen Eltern berichtet hat, hat dieser sie angegrabscht...sie hat geweint am Esstisch.
Was mich etwas schockiert hat war die Reaktion meiner Eltern bzw meines Vaters"Das ist überall so..da muss du durch.". Das hat mich irgendwie total moralisch demotiviert...oder wie sagt man das. Da dachte ich mir"In was für einer Welt leben wir eigentlich..."
Jedenfalls hat meine Schwester da weiter ihr Praktikum absolivert und nichts dagegen unternommen.
Am besten hätte ich ihn tot geprügelt...aber das wäre für keinen die Lösung.

Alles nicht einfach.

soulflasher 13 Koop-Gamer - P - 2077 - 26. Juni 2020 - 19:55 #

Und genau das ist das Problem.
Durch Aussagen z.B. deines Vaters und gleichzeitiger Hilflosigkeit deiner Schwester, wird dieser Doktor bestimmt immer wieder neue Opfer finden.
Da muss man juristisch sofort aktiv werden.
Verklagen ist das neue tot prügeln.
Tut mir Leid für deine Schwester so etwas erleben zu müssen.

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8378 - 26. Juni 2020 - 20:53 #

Das ist auch nach dem Studium bei Doktorvätern (und -müttern) so ein Problem: es gilt nicht mehr die gesetzliche verstärkte Fürsorgepflicht wie im Lehrer-Schüler-Verhältnis, obwohl ein Doktorvater einem mit seinen Entscheidungen die gesamte Karriere (und damit einen Großteil des Lebens) ruinieren dann. Im Fall, den ich kenne, ging es (zum Glück, mWn) um nichts sexuelles, aber um tariflich untersagte und juristisch diskriminierende Arbeitsverträge, und die betroffene Doktorandin hat keine Mittel, um karriereunschädlich dagegen vorzugehen, da sie ohne Paper, deren Veröffentlichung ihr Chef (Leiter eines Leibniz-Instituts, also leider ohne weiteren direkten Vorgesetzten) ja genehmigen muss (und wenn er will auch selbst Erstautor werden kann), kaum Chancen in der Wissenschaft hat.

soulflasher 13 Koop-Gamer - P - 2077 - 26. Juni 2020 - 21:31 #

Ja, ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Aber...
Ist mir der berufliche Werdegang wichtiger als mein seelischer?
Der Schaden von physischer oder psychischer Gewalt wird sich früher oder später auch am Arbeitsplatz auswirken.
Es gibt leider legal keine Alternative als juristisch dagegen vorzugehen.

Selo 09 Triple-Talent - 302 - 26. Juni 2020 - 12:51 #

Im aktuellen SPIEGEL, der noch bis heute am Kiosk ausliegt, ist ein ganz interessantes Interview mit einer amerikanischen Sexulatherapeuthin. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob die Aussagen stimmen. Angeblich gibt es in den USA eine Hook Up Culture und viele junge Menschen haben eher unverbindlichen Sex als echte Dates und Beziehungen. Anders als homosexuelle Männer fragen heterosexuelle Männer Frauen nicht nach ihren Vorlieben und diese trauen sich nicht was zu sagen, um das Ego der Männer nicht zu kränken. Das Bild von Sexualität wird maßgeblich durch den Konsum von Pornographie geprägt und nicht durch eigene Erfahrungen. Viele Männer hätten sich sozial isoliert, weil sie den frauenfeindlichen locker room Talk in typischen Männerrunden nicht mehr ertragen konnten. In der Schule gibt es viele Programme zum Empowerment von Mädchen, aber keine für Jungen. Oft werden nur die negativen Seiten von Maskulinität thematisiert. Das soll jetzt nicht sexuelle Belästigung entschuldigen, aber durch die Erziehung werden Rahmenbedingungen gesetzt, die diese statistisch wahrscheinlicher macht bzw. unwahrscheinlicher. Vielleicht sollte man also da ansetzen um das Geschlechterverhältnis zu verbessern.

JanusJo 05 Spieler - P - 39 - 27. Juni 2020 - 6:25 #

Das klingt für mich sehr plausibel. Die ganze sexualität ist in Zeiten der Jederzeit verfügbaren Pornographie für Heranwachsende, die sowieso schon viel zu tun haben mit sich selbst, eine riesige Herausforderung. Da muss früh vermittelt werden. Unbedingt bei beiden Geschlechtern!

Morkar 10 Kommunikator - 410 - 26. Juni 2020 - 19:40 #

Da mögen sich jetzt viele über meine Aussage empören, aber es sollte auch mal gesagt werden.
Ich habe langsam das Gefühl, dass man sich hier von jeder Eigenverantwortung lossagen möchte für Taten die man in Nachhinein bereut.

Als ich noch jung war haben Jungs und Mädels immer zusammen gefeiert, waren zusammen betrunken oder schlimmeres und sind nicht selten zusammen auf der gleichen Couch oder - Gott bewahre! - dem gleichen Bett eingeschlafen. Hat alles funktioniert ohne dass es zu Vergewaltigungen bzw. ungewolltem Sex kam. Die Mädels haben es nämlich immer geschafft noch nein zu sagen wenn sie nicht wollten. Und die hatten zum Teil weit mehr als nur ein paar Drinks zuviel. Es fällt mir einfach schwer zu glauben, dass Erwachsene das nicht hinbekommen wenn der durchschnittliche - buchstäblich triebgesteuerte- Jugendliche das kann.

Ich finde es gibt klare Abgrenzungen zu sexueller Belästigung sowie Vergewaltigung gegenüber Sex oder einem wilden Partyabend den man im Nachhinein bereut.

So jetzt kann mich jeder steinigen der will...

Harry67 19 Megatalent - - 13045 - 26. Juni 2020 - 20:30 #

Und wenn sich nun heraustellt, dass es andere anders erlebt haben oder erleben? Verkraftet dein Weltbild das?

JanusJo 05 Spieler - P - 39 - 27. Juni 2020 - 6:28 #

Müssen den die Mädels immer nein sagen, wenn sie nicht wollen? Sollten die Jungs den nicht in der Lage sein, gar nicht zu fragen, wenn sie merken, dass die Mädels so voll sind?
Alles gar nicht so einfach und außerdem sind die Partys heute vielleicht auch einfach anders...Hat sich ja auch sonst ziemlich viel geändert

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 27. Juni 2020 - 15:34 #

Um bei dem obrigen Beispiel zu bleiben:
Zuerst müssen beide erst einmal zustimmen, damit sich etwas anbahnen kann. Die Möglichkeit, daß keiner von beiden nicht dazu gezwungen sein sollte, die Zustimmung zu verweigern, sehe ich weder theoretisch noch praktisch. Genauso wenig werden beide nach dem ersten Schritt aber noch zu Beginn der Anbahnung ein Vertragswerk aufsetzen, was alles erlaubt sein wird, sondern ein fortlaufenden Zustimmungsproßess wählen. Dabei wird es aufgrund verschiedenster Faktoren zu Missverständnissen kommen und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird der Junge sexuell belästigtigen übergriffig gegenüber dem Mädchen. Wir können es jetzt unterschiedlich ausmalen, warum es dazukommt (Dummheit, Gier, Fehlinterpretation, gesellschaftliches Rollenverhalten, Arschlochverhalten), aber wer sollte jetzt die Notbremse ziehen? Dem Jungen könnte die fehlende Zustimmung noch auffallen, aber eigentlich ist das Kind da schon in den Brunnen gefallen. Jemand von außen könnte eingreifen, aber unterliegt einer schlechteren Einschätzungsmöglichkeit. Alleinig das Mädchen als Opfer kann diese Kette jetzt noch durch eine Zurückweisung unterbrechen und die Regeln setzen. Jeder noch so kleine Widerstand des Jungen dagegen ist inakzeptabeles Arschlochverhalten.

Sollte ein Junge dazu in der Lage sein, ein betrunkenes Mädchen gar nicht erst zu fragen? Da wäre meine erste Gegenfrage, wie ist den der Zustand des Jungen? Nüchtern oder nur leicht beschwipst? Dann wäre die Antwort eindeutig ja. Selbst voll bis zur Unterlippe? Da wird es schon schwierig. Einerseits kann man über Schutzbedürfnisse argumentieren und andererseits über die Gleichstellung. Betrunkene neigen allerdings weder dazu ihren Grad der Zurechnungsfähigkeit korrekt einzuschätzen, noch gute Entscheidungen zu treffen oder Regeln zu akzeptieren. Es bedürfte also einer Überwachung.
Richtig schwierig wird es natürlich bei allen Zwischenabstufungen. Verträgt das jenige nur ein Bier und ist danach bereits nicht mehr (sexuell) zurechnungsfähig? Ich seh da spontan keine abgestuften Lösungen, wie wir sie aus dem Staßenverkehr kennen.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 26. Juni 2020 - 23:58 #

Ich steige dann auch mal ein:
Die Aussagen sind mir zu wenig spezifisch, um etwas dazu zu sagen. Sollten CA seine Stellung missbrauchen oder die Damen vorsätzlich abfüllen, um sie ihm zu Willen zu machen, ist es schlicht eine Schweinerei.

Machen wir uns nicht vor: Wir leben in einer Welt, welche hauptsächlich von weißen, heterosexuellen Männer bestimmt wird. Die meisten Männer haben schlicht das Glück der Arsch vom Dienst zu sein und nicht zusätzlich das scharfe (und verfügbare) Stück Arsch. Die Damen werden auch aus allen Richtungen bedrängt, während es bei den Herren großteilig hierarchisch zu geht.

Mein eigener Umgang mit sexueller Belästigung (im Sinne des AGG und nicht dem StGB) ist sicherlich auch zu weit von dem entfernt, wo mein moralischer Selbstanspruch liegen müsste.

JanusJo 05 Spieler - P - 39 - 27. Juni 2020 - 6:42 #

Grundsätzlich finde ich es sehr angenehm, auf welchem Niveau hier diskutiert wird. Das gefällt mir. Emotionen gehören bei so einem Thema ganz unweigerlich dazu.
Ich glaube, bei all den verschiedenen Meinungen und Ideen wie man das Problem angehen sollte, merkt man vor allem: Das ist irgendwie Neuland.
Da wird noch nicht lange drüber gesprochen. Jedenfalls nicht in dem Umfang und mit dem Wissen um die vielen Facetten des Problems. Und das ist meines Wissens das unglaubliche. Wie kann es sein, dass wir jetzt erst darüber in einem angemessenen Umfang darüber reden? Wird höchste Zeit. Aber da braucht es auch etwas Zeit bis man da zu einer Meinung kommt, das ist völlig okay. Und gesellschaftlich tut es weh, weil viele „sichere“ Dinge überprüft werden. Gut so!
(Abo verlängert)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 27. Juni 2020 - 12:18 #

"Wie kann es sein, dass wir jetzt erst darüber in einem angemessenen Umfang darüber reden?"

Weil man i.d.R. lieber wegschaut, es tot schweigt, die Frauen erstmal die Beweis-Bringschuld machen müssen und/oder sich über ein "das macht man nicht in der Öffentlichkeit, sondern vor Gericht" erbost.

Will Smith sagte mal in einem Interview über Rassismus einen sehr treffenden Satz: "Racism is not getting worse, it’s getting filmed."

So in etwa ist es mit sexueller Belästigung. Oft bleibt einem nur noch der Weg über öffentliche Kanäle, weil man sonst keinerlei Gehör geschweige denn Hilfe bekommt.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 28. Juni 2020 - 1:33 #

"Wie kann es sein, dass wir jetzt erst darüber in einem angemessenen Umfang darüber reden?"
Dies kommt jetzt sehr darauf an, wie Du den Umfang und Ebene definierst. Obwohl Gesetze gegen Vergewaltigung mit zu den ältesten und weit verbreitetsten gehören, diskriminieren sie damals wie heute immer wieder ganze Gruppen an Damen. In Deutschland steht die Vergewaltigung in der Ehe erst seit 1997 unter Strafe. Sexuelle Belästigung ist im StGB sogar erst seit 2016 zu finden. Ohne körperlichen Kontakt stellt sie immer noch (wie vorher bei Kontakt) einen Fall der Beleidigung dar.

Auch der jetzige Fall oder die #Metoo - Debatte waren schon teil des deutschen Schlagwortes Frauenfrage gegen Anfang des 19. Jahrhunderts. Erst die zweite Welle der Frauenbewegung nach dem zweiten Weltkrieg hat allerdings einen bis heute anhaltenden Lauf und schafft etwa seit den 70 - igern immer wieder die Grenzen gen Gleichberechtigung.
Das Problem ist wie so oft das Vergessen oder die Gleichgültigkeit der Allgemeinheit: Die #Metoo - Besetzungscouch war natürlich nicht verschwunden, sondern man hielt sie für verschwunden oder einen Scherz, weil sie nicht mehr in den Zeitgeist passte. Ich hege nur meine Zweifel, ob die exemplarische Entfernung Weniger sie auch wirklich zu fall brachte.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 28. Juni 2020 - 17:57 #

Nach all den (und vielen sehr schönen) Kommentaren mag ich noch etwas Allgemeines und für mich Abschließendes schreiben.

Es gab auch ein paar nicht so schöne Kommentare. Täter-Opfer-Umkehr, Belästigungsrelativierung, Verharmlosung, ect. Man kann die grob zusammenfassen mit: aber der Mann bei Belästigungsvorwürfen, aber was ist denn Belästigung, aber die soll sich nicht so haben, aber ect.

Sowas ist misogyn.

Das bedeutet nicht, dass die Kommentatoren Frauen hassen müssen, geschweige denn nicht leiden können müssen. Wir sind die Produkte unserer Gesellschaft. Aber bestimmte Äußerungen vermitteln direkt oder indirekt ein bestimmtes Frauenbild. Gedanken werden Worte und Worte werden Taten.

Wer sich also gerade angesprochen fühlt oder aber gleich ablehnend ist, stellt euch doch Mal vor ihr wärt eine Frau und wollt auf Party gehen. Sexy anziehen oder nicht? Make-up? Welchen Weg gehen? Wie heimkommen? Warum läuft der Typ dir seit der Tram hinterher? Wieviele dieser Fragen stellen sich Frauen und wieviele davon Männer?

Es geht gar nicht darum, dass jeder Mann einer Frau was antun will. Aber Frau weiß nicht wer und wer nicht. Sie versucht für sich die bestmögliche Entscheidung zu treffen. Und das bedeutet Angst zu haben. Verunsichert sein. Sich anders zu verhalten aus Vorsicht.

Ich will nicht in einer Welt leben müssen in der die Hälfte der Bevölkerung solche Ängste hat. Ich wünschte, sie hätte diese nicht. Ich weiß, dass das manche vielleicht als etwas Unrealistisches abtun, aber es liegt an jedem Einzelnen von uns, es realer werden zu lassen. Jeder von uns kann sich misogyne Kommentare verkneifen, jeder kann sich überlegen, wie wirkt mein Verhalten gerade auf die Frau gegenüber, vielleicht sollte ich das eine oder andere lieber lassen. Wie wirkt mein Verhalten auf andere Männer um mich rum?

Fällt uns durch diese Rücksicht ein Zacken aus der Krone? Können wir den Alltag für viele Menschen damit angenehmer machen?

Ich selbst war in meinem Leben auch schon ein Arsch, aber ich kann mich dafür entscheiden keiner mehr sein zu wollen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 28. Juni 2020 - 19:20 #

Super Kommentar, danke!

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25477 - 28. Juni 2020 - 20:02 #

Super Kommentar! Vielen Dank!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 28. Juni 2020 - 21:09 #

Sehr gut, auch von mir danke. :)

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 28. Juni 2020 - 23:00 #

Du schreibst gute Dinge.
Wenn Du bitte noch auf die Social Media-, und Gerichtsbarkeit-Thematik eingehen könntest? Denn diese Themen waren im oberen Strang wichtige damit verknüpfte Aspekte.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 29. Juni 2020 - 18:43 #

Ich habe nicht alles (oben und überhaupt) zu dem Thema gelesen und kenne mich auch grundsätzlich nicht so super drin (Social Media Dynamik) aus. Was ich noch vorwegschieben mag, ist, dass es wirklich ein komplexes Thema ist und einfache Lösungen vllt einfach nicht reichen.

Ich stimme dem Tenor mit der Unschuldvermutung juristisch zu. Man muss aber auch die Vorwürfe (wirklich!) ernst nehmen. Ich glaube dieser zwiespältige Zustand ist für viele Außenstehende schwierig. Auch durch eigene Erfahrungen oder Sympathien.

Ich halte nicht viel von Online-Prangern. 

Trotzdem werden bei der Social-Media-Problematik verschiedene Aspekte vermischt, die man auch getrennt betrachten kann.

Erster und wichtigster Aspekt, warum schreibt eine Frau ihren Fall auf Social Media? Es gibt mindestens drei Gründe: 1. Nach weiteren Betroffenen suchen 2. Potentiell Betroffene vor einer Person warnen 3. Anderen Frauen Mut machen.

Es mag an der Stelle sicherlich auch andere Möglichkeiten geben, aber wenn ich mir die frauenverachtenden Kommentare unter solchen Tweets durchlese, überlegt sich das jede Frau wirklich mehrmals, ob sie das wirklich will. Weinstein und Co. haben gezeigt, dass es viel mehr Fälle gibt, als sich das einzelne Betroffene vielleicht vorgestellt haben. Dass diese sich melden würden. Gleichzeitig waren (afaik) nur sehr wenige klagerelevant. Wenn du also jemanden hast, wo du dich belästigt gefühlt hast, muss das juristisch (per se, mittlerweile oder aussagentechnisch) nicht reichen. Mehr Betroffene erhöhen also das Gewicht der Vorwürfe. Frau will, dass diese Belästigungen aufhören durch Männer und sucht sich die beste Möglichkeit dafür. Ich finde das wirklich plausibel. Ich finde auch plausibel, dass sie damit wartete. Es gibt genügend psychologische Erklärungen.

Ich mag die Variante, wo die Frau lügt nicht durchspielen, kann gern jemand anderes machen :)

Der zweite Aspekt, der vielen hier sauer aufstößt, ist, dass es gleichzeitig ein Online-Pranger ist. Dass es sofort Menschen gibt, die sich auf solche Storys stürzen. Für Klicks, Boulevard, Aggressionen loswerden oder für die eigene Gerechtigkeit. Für die Betroffene überwiegt das Gewicht des Bekanntmachens trotzdem. Ihre Alternativen sind an der Stelle schlechter.

Ich habe keine Lösung dafür und ich weiß nicht, wie man das besser machen kann. Alle Lösungen die mir einfallen, haben größere Nachteile. Vor allem den, dass ich Frauen in Bezug auf Belästigung stukturell immer noch viel zu sehr benachteiligt sehe.

Was auf jeden Fall fehlt, ist eine bessere Fehlerkultur. Dass das Auflösen von Fehlmeldungen oder Fallenlassen von Anschuldigungen ähnlich prominent gehandhabt wird. Das ist halt nicht so spannend, i know.

Gesetze ändern sich durch gesellschaftlichen Druck. Die Gesetze zum Schutz vor Belästigungen haben vllt noch den ein oder anderen Nachholbedarf. Eventuell würde das manche Klagewege öffnen, welche Frauen vor Veröffentlichungen im Netz abhalten würde. Die würden das sicherlich auch bevorzugen, bestimmten Anfeindungen nicht ausgesetzt zu sein.

Ich möchte mich hiermit - weil ich auch nicht weiß, wie lange solche Themen offenbleiben - bedanken, dass wir so lange diskutieren dürfen. Danke!

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 29. Juni 2020 - 20:09 #

Danke für deine Einschätzung.

Lurking_Horror 15 Kenner - - 3367 - 29. Juni 2020 - 1:24 #

Tut mir leid, wahrscheinlich war es nur etwas unglücklich ausgedrückt, aber ich kann dem so nicht ganz folgen. Sich misogyne Kommentare verkneifen, und sein Verhalten gegenüber Frauen auch mal zuende denken, sicher gute Ratschäge, die auch ganz ohne weitere Begründung für sich stehen könnten. Aber doch bitte nicht, damit Frauen keine Angst mehr haben, nach einer Party Nachts alleine nach Hause zu gehen.

Frauen fühlen sich nämlich nicht nur beroht, sie SIND bedroht. Es wäre fatal, sie würden keine Angst mehr haben, weil alle Männer mit denen sie geredet haben so schön nett und freundlich waren.

Insbesondere Nachts, alleine, möglichst noch angetrunken, das ist leider ausgerechnet so ein Szenario, wo für Frauen und Männer gleichermaßen Sorge und Vorsicht durchaus angebracht sind.

Und ja, selbst für Männer stellt sich hier die Frage nach potentiellen Bedrohungen. Die drei bulligen Kerle, die sich hinter einem in fremdländlischen Dialekt lauthals über irgendetwas bedonders komisches unterhalten, das ausgelassene Pärchen von der Haarausfall-Selbsthilfegruppe mit weissgeschnürten Springerstiefeln, der selbstgepräche führende Junkie, der komisch grinsende Typ mit seinem Pitbull, oder einfach nur der völlig deplazierte Normalo, bei dem man sich fragt was er um diese Uhrzeit wohl noch hier verloren hat. Wer sich da als Mann zu 'männlich' fühlt, um Angst zu haben, verunsichert zu sein, und aus Vorsicht sein Verhalten oder zumindest seine Routenplanung zu ändern, offenbart lediglich eine besondere Art der männlichen Dummheit. Und das ist dann eine Eigenschaft die Frau, aller Gleichberechtigung zum Trotz, vielleicht doch nicht unbedingt nachahmen sollte.

Und nein, mit Schuldumkehr hat das ganze Nichts zu tun. Mehr mit dem uralten Witz von dem Autofahrer, der noch an der Himmelspforte meinte darauf hinweisen zu müssen, dass er Vorfahrt gehabt hätte.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 29. Juni 2020 - 14:07 #

Das Nach-Hause-geh-Beispiel kannst du gern beliebig erweitern. Es gibt genügend Beispiele für verschiedenste Belästigungsszenarien.

Ängste zu haben ist natürlich und völlig legitim. Sicherlich ein Grund, warum es die Menschheit überhaupt noch gibt. Deswegen wird jeder auch versuchen potentielle Bedrohungen zu meiden. Ich werde nicht mit Antifa-Flagge auf ein Nazi-Konzert gehen. Aber egal wie man es dreht und wendet, man kann nicht alle Bedrohungen vorher wissen. Man kann das vor allem dann nicht abschätzen, wenn die potentiellen Gefährder die Hälfte der Bevölkerung sind (worst case, sorry). Und deine Beispiele sind Randgruppen dagegen. Das bedeutet, dass das empfundene Bedrohungsszenario für Frauen permanenter Natur ist.

Man wird dieses Problem auch nicht von heute auf morgen lösen. Wir werden unsere Stereotypen und Sozialisierungen nicht mir nichts, dir nichts über Bord werfen können und uns einfach neue, bessere zulegen. Aber man kann sich etwas ändern und seine Mitwelt etwas ändern und dann wird es nach etwas Zeit hoffentlich angenehmer sein.

Ich kann das akzeptieren, dass es immer gewalttätige Menschen und übergriffige Männer geben wird. Aber ich kann trotzdem auch versuchen Wege zu finden, dass es besser wird. Oder andere nach Vorschlägen zu fragen. Zum Beispiel dich?! ;)

Lurking_Horror 15 Kenner - - 3367 - 29. Juni 2020 - 22:51 #

Randguppen habe ich hier gewählt, da sich so das Angstszenario in der Regel besser darstellen lässt. Allerdings sind diese Randgruppen zur entsprechenden Uhrzeit nicht mehr unbedingt in der Minderheit. Handgreiflichkeiten habe ich persönlich aber in der Tat nur bei Leuten erlebt, die man eher als ganz normal einordnen würde. Die Gefahr ist also potentiell in jedem Fall vorhanden.

Jetzt könnte man natürlich darüber streiten ob das Eine nicht signifikant öfter vorkommt als das Andere, aber eigentlich geht mir das dann schon zu sehr in die Richtung 'stell dich nicht so an, so schlimm ist das doch gar nicht', und ich denke eigentlich nicht, das das in diesem Zusammenhang ein Argument sein sollte.

Und Vorschläge, wie es besser werden kann, ja, ich wünschte ich hätte welche. Aber in Zeiten, in denen sogar schon Polizei in extremster Weise gewaltsam angegangen wird, fürchte ich geht der Trend in eine andere Richtung. Was es um so wichtiger Macht, die Gefahr im Auge zu behalten, und sich darauf einzustellen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105630 - 29. Juni 2020 - 15:13 #

Es geht nicht nur darum alleine von einer Party nach Hause zu gehen - mal davon ab ob nüchtern oder angetrunken. Frauenparkplätze, besonders in (zu dunklen) Tiefgaragen, gibt es auch nicht von ungefähr (und manche Männer "stört" das auch noch). Schonmal darüber nachgedacht, warum Frauen so gut wie nie alleine in den Urlaub verreisen? Oder allgemein allein in ein fremdes Land und stattdessen lieber zu Hause bleiben, wenn sich niemand im Bekanntenkreis zum miturlauben findet? Beruflich verreisend (meist auch alleine) lieber die Zeit (z.B. Restaurant) im Hoteleigenen bleiben, als einfach mal so allein loszuziehen und sich lieber einer Gruppe (mit Frauen) anschließt, wenn andere Hotelgäste auf Sightseeing-Tour gehen. Haben Männer damit im allgemeinen ein Problem? Ich glaube weniger. Wenn man das in Prozent gewichten möchte, behaupte ich mal, daß 5% der Männer da "Angst" haben, gegenüber 95% der Frauen. Machen wir uns nichts vor, aber Frauen müssen heutzutage immer noch quasi ständig mit einem Blick über die Schulter durchs Leben laufen.

Oder mal ein Beispiel für GG: Nehmen wir an, Jörg sagt: Ein User darf auf unsere Kosten nächstes Jahr als Reporter zur E3 nach Los Angeles. Sie oder Er muß halt alleine reisen und auf die Messe. Die Jungs würden sich wohl mit Kusshand dafür bewerben. Wir Mädels würden/müßten da erstmal dreimal überlegen und all die möglichen Gefahren dafür abwegen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 29. Juni 2020 - 15:45 #

Ähm, ich hab im Bekanntenkreis viele Frauen die alleine ins Ausland verreisen.....

euph 27 Spiele-Experte - P - 88977 - 29. Juni 2020 - 16:00 #

Aber die haben vielleicht vorher auch dreimal überlegt, wohin sie reisen ;-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 29. Juni 2020 - 17:57 #

Eine zb ist letztes Jahr alleine durch Mexico getrampt. Eine andere alleine quer durch Indien. Soviel dazu. ;)

reveets 19 Megatalent - P - 13297 - 29. Juni 2020 - 18:04 #

eine gute Freundin von mir als Backpackerin durch Australien, was ich mir nicht zutrauen würde. Viele verreisen aber nicht gerne alleine in meinem Bekanntenkreis, das stimmt schon. Da sind die Gründe aber eher, dass man gemeinsam einfach mehr Spaß hat, das gemeinsame Erleben im Vordergrund steht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81017 - 30. Juni 2020 - 8:51 #

Quer durch Australien hätte ich schon Bock drauf.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48507 - 29. Juni 2020 - 20:21 #

"Schonmal darüber nachgedacht, warum Frauen so gut wie nie alleine in den Urlaub verreisen?"
Ich finde bei einer schnellen Suche zwar Berichte, welche Deine These stützen, aber sobald ich nach Zahlen suche, verkehrt sich dieses Bild und stützt eher mein Beobachtungen. Laut Statista dachten 2017 zwar 76% der befragen Männer schon mal darüber nach, aber nur 23% reisten auch schon einmal alleine. Bei dem Damen dachten 78% darüber nach und 53% reisten schon einmal alleine. Die Zahlen variieren (die meisten Befragungen stammen von irgendwelchen Reiseportalen) zwar stark, aber der Trend geht immer in die Richtung, daß die Damen öfter alleine verreisen als die Herren.

Lurking_Horror 15 Kenner - - 3367 - 29. Juni 2020 - 22:38 #

Auch mir fallen auf Anhieb mehrere Kolleginnen ein, die regelmäßig alleine in Urlaub fahren, aber in der Tat kein Kollege, der auf Dienstreisen alleine losgezogen wäre. Dafür aber eine Vielzahl von Gründen, lieber im Hotel zu bleiben, die gar Nichts mit irgendwelchen Ängsten und Bedrohungen zu tun haben. Aber ich gebe schon zu, die zwei Damen, die uns mit unser Reisegruppe im Okavango Delta über den Weg liefen, und erzählten, dass sie als nächstes mit nur einem Führer in die Kalahari aufbrechen würden, das fand ich irgendwie schon deutlich mutiger, oder eher schon gewagter, als ich das bei zwei Kerlen empfunden hätte. Ich sehe das was drann ist, aber denke es ist müßig dass im Detail zu diskutieren. Bei dem was ich in der Hauptsache sagen wollte, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass wir besonders weit auseinander liegen.

Wenn Frauen Angst haben, liegt das doch nicht daran, das sie von Natur aus irrational ängstliche Wesen sind, ganz im Gegenteil. Die Bedrohungen sind real. Und solange das so ist, halte ich es sogar eher für schädlich, irgendetwas zu tun, um ihnen die Angst zu nehmen, es sei denn, man würde dabei auch die Bedrohungen eliminieren.

Und nochmal, es gibt mehr als genug Gründe, sie nicht durch dummes Verhalten weiter zu verunsichern, aber ihnen berechtigte Sorgen und Ängste zu nehmen taugt als Begründung nicht.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 29. Juni 2020 - 14:52 #

Ich muss sagen, manche deiner Beispiele finde ich merkwürdig. Wer "fremdländisch" redet, wirkt automatisch bedrohlich? Und "der völlig deplazierte Normalo, bei dem man sich fragt was er um diese Uhrzeit wohl noch hier verloren hat" bist du in dem Fall doch eigentlich selbst, oder?

Nichtsdestoweniger ist es richtig, dass man auch als Mann jederzeit wachsam sein und seine Umgebung im Auge haben sollte. Ich stelle schon fest, dass mir mein Kampfsport-Training dabei hilft. Nicht, weil ich dadurch im Notfall Leute verprügeln könnte. Sondern weil sich meine Wahrnehmung geändert hat und ich mich anders bewege, auch im Alltag.

Lurking_Horror 15 Kenner - - 3367 - 29. Juni 2020 - 22:49 #

Ich würde sogar allein dem Aussehen nach sagen, das ich eine orientalisch anmutende Gruppe junger Männer als bedrohlicher empfinde als eine deutsche. Und das ist nicht nur merkwürdig, sondern eigentlich schon kommisch, bedenke man dass ich selbst zu ersterer Gruppe gehöre.

Ist einfach meine persönliche Erfahrung mit dem Auftreten und Verhalten solcher Grüppchen. Die sind in den meisten Fällen sicher auch völlig harmlos, vielleicht etwas lauter und aufdringlicher, aber wollen in der Regel genau wie alle anderen selbst auch nur schnell und sicher nach Hause kommen. Die Sorge bleibt trotzdem, und darum ging es.

Das mit dem fremdländisch lauthals amüsieren zielt dabei darauf ab, dass ich es einfach als beunruhigend empfinde, nicht zu wissen ob die sich vielleicht grade einfach nur über ihren Lottogewinn freuen, oder sich über den Trottel lustig machen, der um diese Zeit mutterseelenalein in ihrem Revier unterwegs ist.

Dabei bin ich also nicht mal der Normalo, sondern das zottelige Ungetüm von einem muselmanischen Fremdling, in Lederjack und satanischen Heavy Metall T-Shirt :-). Eigentlich der beste Beweis, dass manches beunruhigend anmutende eigentlich völlig friedfertig und harmlos ist. Eine Allgemeingültigkeit lässt sich aber auch daraus nicht ableiten.

Ganon 24 Trolljäger - P - 58144 - 29. Juni 2020 - 23:09 #

Typen in Metal-Shirts sind meiner Erfahrung nach total harmlos und freundlich. Da hätte ich keine Angst. ;-)
Ok, wenn man in einer Umgebung ist, in der man sich eh schon unwohl ist, und dann redet eine Gruppe in einer Sprache, die man nicht versteht, kann das schon beunruhigend sein. Aber wenn sie sichtlich fröhlich sind, würde das mein Unwohlsein wohl eher mindern. Bei den von dir zuvor beschriebenen Skinheads in Springerstiefeln würde ich eher mal die Straßenseite wechseln. Obwohl ich mit meinem deutschen Aussehen vor denen wohl wenig zu befürchten hätte. Na ja, alles nicht so einfach...

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24215 - 29. Juni 2020 - 5:16 #

Du lebst schon in dieser Welt, wo die halbe Bevölkerung Angst hat. Schaue dir doch ganze Kontinente an, wo Diktatur, Clans, Militär und andere Gruppierungen herrschen. Wir sind hier nur ein ganz kleiner Haufen angesichts der Welt. Wir sind hier einfach nicht der Mittelpunkt.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 29. Juni 2020 - 13:21 #

"Ich will nicht in einer Welt leben müssen in der die Hälfte der Bevölkerung solche Ängste hat." Das ist eine Wunschvorstellung. Deswegen die Vorschläge zu Realisierung. Auf andere Probleme zu verweisen, ändert nichts am beschriebenen Problem.

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 29. Juni 2020 - 14:16 #

Schade, dass meine Frage von Dir unbeantwortet blieb.

vonwegen 12 Trollwächter - P - 1022 - 29. Juni 2020 - 14:57 #

Ich habe leider ein wunderschönes Leben, was mich stark in Anspruch nimmt ;)

Deine Frage habe ich nach hinten geschoben, weil ich vermute, dass sie die umfangreichste Antwort benötigt :(

thoohl 16 Übertalent - - 4449 - 29. Juni 2020 - 15:42 #

Danke für die Info zum Stand.
Ich konnte bislang und bereits durch den obigen Strang für mich in dieser teils Intensität neue und beachtliche Meinungsbilder kennenlernen.