Wochenend-Lesetipps 25/2020: Schwarz, weiß, rot, grün, lila & bunt
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC Switch Linux MacOS
Bild von Q-Bert
Q-Bert 21633 EXP - 20 Gold-Gamer,R6,S8,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Vorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

20. Juni 2020 - 6:00 — vor 6 Wochen zuletzt aktualisiert

Am heutigen Samstag ist Sommersonnenwende und der längste Tag des Jahres. Deswegen beleuchten wir in dieser Ausgabe der Lesetipps alle Schattierungen von Schwarz bis Weiß und das gesamte Farbspektrum von roten Aktivisten bis hin zu lila Tentakeln. Wir vertreiben graue Gedanken und packen am Ende sogar orange-grüne Leuchtstäbchen aus. Denn auch in Zeiten von #BlackLivesMatter ist die schönste aller Farben: bunt!

50 Shades of White: Schwarze Avatare in Games
grenzgamer.com am 14.06.2020 von Svenja Borchert

Schwarz oder Weiß ist nicht nur eine Frage des Standpunktes, sondern vor allem auch der Beleuchtung. Das gilt für Qualitätsjournalisten ebenso wie für Fotografen und Gamedesigner, wenn es um die Darstellung von Personen geht. So war es bis in die 80er Jahre hinein üblich, Kameras und Filme auf die Hautfarbe von hellhäutigen Menschen zu kalibrieren, mit dem Effekt, dass auf Klassenfotos die Gesichter dunkelhäutiger Kinder kaum zu erkennen waren. Erst eine Beschwerde eines Schokoriegel-Herstellers, der auf Werbefotos seine Vollmilch- von seinen Zartbitterprodukten nicht unterscheiden konnte, führte zu einem Umdenken bei Kodak und letztlich zu einer differenzierten Darstellung von Brauntönen auf Zelluloid. Was wie ein Anachronismus aus längst vergangener Zeit klingt, ist aber bis heute ein Problem: Bei den Charakter-Editoren von Computerspielen!

Tonight We Riot - Beat'em Kapitalisten up
spielkritik.com am 12.06.2020 von Pascal Graßhoff

"Sogar Wolfenstein: The New Order zeigt uns anschaulich und emotional mitreißend, wieso wir gegen die Nazis rebellieren sollten. Und dafür hätten wir wirklich keinen Grund gebraucht. Tonight We Riot ist dagegen eine gnadenlos überzeichnete Videospieladaption von 'Das Kapital'. Ein Spiel von Linken für Linke, die bereits wissen, wieso Multimilliardäre ein Problem für die globale Gesellschaft darstellen. Superreiche Kapitalisten stürzen sich schließlich nicht von selbst!" Das zumindest behauptet Pascal Graßhoff in seiner Kritik zum pixeligen Prügelspiel.

Wenn Gaming plötzlich keinen Spaß mehr macht
grenzgamer.com am 22.05.2020 von Stefan Wirth

Wahrscheinlich gibt es im Leben eines jeden Gamers Phasen, in denen andere Dinge wichtiger sind als das Zocken. Karriere, Partner, Kinder. Aber gibt es immer einen Weg zurück? Woran liegt es, wenn trotz immer fantastischerer Spiele etwas fehlt und verschwunden bleibt? Vielleicht sind es die Kindheitsträume, die für uns in jungen Jahren alle noch erreichbar schienen. Astronaut, Rockstar, Abenteurer. Vielleicht stirbt mit den Träumen auch der Spaß daran, diese Fantasien im Spiel auszuleben. [Anm. Q: Niemals!]

Das Geheimnis des Flows
spiegel.de am 07.06.2020 von Nora Beyer

"Es geht um Momente, in denen man ganz im Jetzt eines tätigen Handelns aufgeht und auf einer Welle der Virtuosität reitet. Das Ergebnis: Wahre Glücksgefühle und Augenblicke höchster Konzentration." So oder so ähnlich funktioniert der Flow, jener sagenumwobene Dauerorgasmus im Gehirn, den jeder Gamer erleben möchte. "Die Beschäftigung mit Flow ist so auch eine Lektion in Selbstachtsamkeit: Um zu wissen, wo und wie man Flow-Zustände in Spielen erreicht, muss man wissen, wer man ist."

Aus dem GG-Archiv: Warum spielen wir wirklich?
gamersglobal.de am 15. Oktober 2009 von ChrisL

Ein prägender Moment im Leben des jungen ChrisL war der Kauf eines Lösungsbuchs für Day of the Tentacle - und das damit verbundene Eingeständnis, nach Monaten der Bemühungen alleine nicht mehr weiterzukommen. Später wurden Komplettlösungen zum großen Geschäft. Immer schneller nach Veröffentlichung eines Spiels war die Lösung verfügbar, gleichzeitig sank die Frustgrenze der Spieler, ohne fremde Hilfe auf die Lösung zu kommen. Ein Plädoyer für die Geduld.

Im Video: Dark Jedi - A Star Wars Fan Film
youtube.com am 13.12.2019 von Lorenz Hideyoshi Ruwwe

Der Fanfilm Alien The Message von GG-User direx hat viele GamersGlobal-Leser begeistert. Im Video der Woche seht ihr ein Star Wars Fan Projekt aus Berlin. Denn Endor liegt im Grunewald! Anders als bei direx ist die Story bei diesem 5-Minuten-Video Nebensache, dafür ist die Choreografie der Lichtschwert-Kämpfe auf einem Niveau, bei dem Rey und Luke vor Neid erblassen. Die Macht ist mit ihnen!

Ein dickes Dankeschön geht an Jonas S. für den Tipp zu grenzgamer.com, das es sogar gleich zweimal in die Lesetipps geschafft hat. Wenn auch du eine Idee hast, wie wir die Lesetipps mit frischen Inhalten bereichern können, dann sende eine PN an Necromanus und Q-Bert, wir freuen uns immer über deinen Input.

Video:

Henning Lindhoff 18 Doppel-Voter - P - 9831 - 20. Juni 2020 - 7:51 #

Interessanter Lesestoff. Vielen Dank für die Sammlung.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9820 - 20. Juni 2020 - 9:39 #

Ich hab die Tage schon mal irgendwo von Shirley Cards gelesen. Irgendwie ist mir auch aufgefallen das farbige Charaktere schlechter aussehen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81256 - 20. Juni 2020 - 9:52 #

Schöne Auswahl diesmal.
Die Geschichte mit der Hautfarbe ist mir auch schon oft aufgefallen. Manchmal hat man den Eindruck, das die Designer gar nicht wollen, dass der Spieler etwas anderes als weiss wählt, da die Alternativen teilweise regelrecht unästhetisch aussehen. Was Kodak damals mit den Filmen angestellt hat ist echt beschämend. :(
Der Artikel über die verlorene Lust auf spielen war auch sehr interessant. Ich persönlich spiele seit 30 Jahren, und hatte eonmal eine drei Jahre lange Phase in der ich so gut wie gar nicht gespielt habe. Das waren aber eher den damaligen Umständen geschuldet, als der Lust. Ich kann mir gar nicht vorstellen, nicht zu spielen. :)

euph 27 Spiele-Experte - P - 89523 - 20. Juni 2020 - 10:00 #

Ich hatte in meinen bald 40 Jahren Gaming immer mal mehr, mal weniger Lust auf Spiele. Ich war mal immer up to date und hab auch Konsolengenerationen fast ausgelassen. Aber gespielt habe ich immer und werde das wohl auch weiter tun.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9820 - 20. Juni 2020 - 10:06 #

Daher gibt es von schwarzen Bürgerrechtlern aus der Zeit nur S/W Fotos. Daher sieht man die roten Haare auch nicht.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60323 - 20. Juni 2020 - 14:54 #

Ich hatte auch mal eine ziemlich lange Phase (ich glaub so 2 Jahre waren es), in der ich praktisch gar nicht mehr gespielt hab, da hatte ich kaum Zeit, aber irgendwie auch keine große Lust. Die kam aber irgendwann wieder. :) Auch jetzt hab ich ab und zu mal kurze Phasen, die eine oder ein paar Wochen gehen, in denen ich nicht so die Lust auf Spielen hab und andere Sachen mache. Nur GG geht immer. :D

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 20. Juni 2020 - 17:04 #

Bei mir schwankt die Lust aufs Zoggn auch immer wieder. Mal gucke ich eine Zeit lang lieber Serien oder lese viel oder programmiere oder schreibe - die Lust aufs Gaming kommt aber immer wieder zurück :) Ich glaube, gerade in dieser Abwechslung mit Pausen liegt auch der Grund, dass ein Hobby ein ganzes Leben lang Spaß macht.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3193 - 20. Juni 2020 - 17:16 #

Geht mir ähnlich, manchmal bin ich "überspielt". Aber bisher kommt die Lust immer zurück, trotz inzwischen 40 Jahren mit Computer und Videospielen. Über die Jahre kamen aber auch diverse Hobbys als Ausgleich dazu, ein guter Mix bewahrt wahrscheinlich vor dem Hobbyburnout.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9264 - 20. Juni 2020 - 11:13 #

Es gibt immer noch Spiele, die mich fesseln können, aber viele andere eben nicht mehr.
Jump n Runs - dieses Drops ist einfach gelutscht. Da hat es schon alles gegeben, was die Spielmechanik hergibt und es kamen ja immer wieder Neuerungen dazu wie eine Rückspulfunktion oder RPG-Elemente wie bei Shovel Knight. Aber bahnbrechende Ideen gibt es immer weniger.
Rollenspiele - dasselbe, nur dass ich da keine Neuerungen brauche und immer noch durchaus einen Gefallen an repetitivem Leveling und der Jagd nach Loot finde. Aber nach 10 - 15 Stunden ist meistens Schluß, so zuletzt bei The Witcher 3. Es ist einfach immer dasselbe.
Selbst die Flucht in Retro bringt nicht mehr dasselbe Spielgefühl zurück.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Breath of the Wild habe ich nach BEendigung der Hauptstory hunderte von Stunden weitergezockt, weil alles so schön stimmig zusammengesetzt ist.
Und dann bin ich seit mittlerweile 10 Jahren an einem einfachen und kostenlosen PvP-Spiel hängengeblieben, Galcon 2, das einfach zu erlernen, aber schwer zu meistern ist.

Abgesehen von diesen und ein paar wenigen anderen Ausnahmen kann ich bestätigen, dass man die Lust am Zocken verlieren kann, da sich vieles wiederholt und kaum noch neue Ideen da sind.

Danywilde 24 Trolljäger - - 85267 - 20. Juni 2020 - 11:42 #

Ein sehr interessanter Artikel zum Thema Hautfarbe, darüber habe ich mir so noch nie Gedanken gemacht.

Ich muss aber auch zugeben, dass wenn ich bei einem Spiel einen Avatar frei entwickeln kann, üblicherweise bei mir ein weißer Mann raus kommt und keine Afroamerikanerin.

Aber wirklich sehr interessant zu lesen, danke dafür.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81256 - 20. Juni 2020 - 13:14 #

Da ich in Rpgs stets weibliche Charaktere nehme, und diese meiner Frau nachempfinde, brauche ich milchkaffeefarbene Haut. :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 59289 - 20. Juni 2020 - 15:42 #

Das ist ja auch voll ok, dass du das machst, geht mir genauso. Aber wenn eine Afroamerikanerin einen Avatar erstellen möchte, der ihr ähnlich sieht, sollte das ja möglich sein und dabei noch gut aussehen.

Danywilde 24 Trolljäger - - 85267 - 21. Juni 2020 - 10:41 #

Da bin ich voll bei Dir.

Wie gesagt, ich hatte mir da bisher, aus den angegebene Gründen, einfach keine Gedanken gemacht.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8453 - 22. Juni 2020 - 18:36 #

Wobei das in der Regel aber auch möglich ist.

Der Screenshot zu Red Dead Online ist bspw. stark tendenziös. Wenn man da son Clowns-Make-up auswählt, dann sieht jeder Charakter lächerlich aus, egal welche Hautfarbe.

Gibt genug Youtubekanäle, auf denen Leute mit diversen Charaktereditoren von Spielen gutaussehende Charaktere in jeder Hautfarbe erstellen. Das Problem ist viel mehr, das die Presets der Editoren in der Regel durchweg furchtbar sind, wodurch dann Leute, die mit solchen Editoren nicht umgehen können (inkl. mir) oft Probleme haben, einen wirklich ansprechenden Charakter zu erstellen.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 22. Juni 2020 - 18:49 #

Da muss ich mal wieder den Editor von XCOM2 War of the Chosen loben!

Das passt in jeder denkbaren Hautfarbe:
https://www.gamersglobal.de/sites/gamersglobal.de/files/userupload/user16285/Q5_babes.jpg

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 20. Juni 2020 - 16:58 #

Bei mir sind es üblicherweise weibliche Chars mit möglichst krass-bunten Haaren und Augen. Leider beschränken viele Editoren die Auswahl der Haarfarbe auf Farbtöne, die in der Natur vorkommen, dabei mag ich blau, grün und lila Haare :]. Die Hautfarbe wähle ich dann passend zur Haarfarbe... je dunkler das Haar, desto heller die Haut - und umgekehrt.

Den Artikel zu den Avatar-Hautfarben steht (noch etwas ausführlicher) in WASD #16 und ich bin froh, das Jonas S. ihn online entdeckt hat! Für mich war es der interessanteste Artikel im ganzen Magazin, gerade auch wegen der Exkurse zu Film und Foto.

Bastro 17 Shapeshifter - 6108 - 20. Juni 2020 - 13:11 #

Interessante Themen, interessante Sichtweisen. und Tonight We Riot habe ich mir gleich mal für die Switch geholt, kchkch, angesichts eines Tönnies einen Ort weiter, der uns hier gerade das etwas aufblühende Leben wieder versaut.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24626 - 20. Juni 2020 - 14:37 #

Vielen Dank, das ist eine sehr interessante Auswahl. Die Geschichte mit der Fotobelichtung ist schon krass. Zu dem Artikel komme ich wahrscheinlich erst unter der Woche.

Eine Phase in der man mal keinen Bock auf Zocken hat kenne ich auch. Kommt immer mal vor, aber es gibt immer einen Weg zurück, zumindest bis jetzt :)

Player One 15 Kenner - P - 2826 - 20. Juni 2020 - 15:21 #

Wenn Spiele keinen Spaß mehr machen; interessanter Artikel, danke. Tatsächlich geht es mir schon länger so, dass es Spiele schwer haben mich zu motivieren. Wenn man seit C64 Zeiten dabei ist, hat man alles schon mal gesehen und die Fortschritte in der Konsolentechnik versetzen einen auch nicht mehr in Staunen, da die Sprünge in der Grafik nicht mehr so stark wahrnehmbar sind. Tatsächlich schafft es aber gerade ein TloU2 wieder, dass ich in Gedanken bei einem Spiel bin, obwohl ich gerade in diesem Moment im Garten sitze, trotz der Zwiespältigkeit die es bei mir auslöst.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 20. Juni 2020 - 17:12 #

Man sagt ja "Alter ist das Schwinden von Neugier" - eben weil man vieles schon kennt oder gesehen hat. :)

Meine letzte Playstation war die PS2. Die PS5 werd ich mir holen und da hab ich dann einen sehr sichtbaren Technologie-Sprung ^^ Kann ich dann auch mal die ganzen Titel nachholen, die mich in den Jahren nicht die Bohne interessiert haben. Wie Red Dead Redemption oder Last of Us. Und dann mach ich wieder Konsolenpause bis zur PS8 :]

Jörg Langer Chefredakteur - P - 409028 - 20. Juni 2020 - 18:26 #

Einen sichtbaren Technologiesprung hättest du auch schon von PS2 zu PS3 gehabt. Warte doch lieber noch bis zur PS6 :-)

Player One 15 Kenner - P - 2826 - 21. Juni 2020 - 19:33 #

Gerade die Marke PlayStation hat mich in den letzten Jahren noch bei der Stange gehalten, da mir die exklusiven Sony-Titel meistens sehr gut gefallen haben. Auf dem PC sind es nur noch wenige Titel, die bei mir punkten können, Civilization natürlich und das ein oder andere RPG. Meine erste PlayStation war die PS3, meine Söhne hatten zwar vorher schon auf Konsolen gespielt aber Spiele in Low Resolution auf einem Röhrenfernseher konnte ich mir nie geben, nachdem der PC seinerzeit die 1024x768 Pixel eingeführt hatte.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 56680 - 20. Juni 2020 - 17:44 #

Vielen Dank für die Lesetipps.

RoT 19 Megatalent - P - 14490 - 21. Juni 2020 - 0:45 #

danke für die tipps :)

grunewald und tegler forst sind tatsächlich filmreif schön... aber ich hoffe ich kann bald in diesen gefilden eine Eigentumswohnug beziehen :P

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 21. Juni 2020 - 1:08 #

Ui, darf ich schon gratulieren? :D

RoT 19 Megatalent - P - 14490 - 21. Juni 2020 - 11:28 #

nene, ick bleib inna Mietsbutze :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 48981 - 21. Juni 2020 - 0:59 #

Den "50 Shades of White" - Artikel empfinde ich schwierig. Er liest sich wie gut gemeint, aber schlecht gemacht.

Ich stimme beispielsweise dem Artikel durch zu, was die Einschränkungen in Charaktergeneratoren angeht und daß dort die Auswahl an nicht weiße Hautfarben eingeschränkter sind. Bei jeder Art von Accessoire wie Make - Up gibt es allerdings nur sehr wenige akzeptable Generatoren... genauer wird es außerhalb von Schminkspielen wirklich dürftig, einen Lidstrich nicht so aussehen zu lassen, als wäre die Figur in den Farbtopf gefallen.
Ich kann und will nicht sagen, daß diese Effekte bei nichtweißen Hautfarben nicht schlimmer sind als bei weißen Hautfarben. Ich empfinde sie nur in beiden Fällen als schlecht.
Das RDR2 Bild aus dem Artkiel verdeutlicht diesen Punkt:
Ohne Frage ist der Hautton unnatürlich fahl. Die Accessoires sehen allerdings an weißer Haut auch bescheiden aus. Immerhin haben hier die Designer noch die Ausrede der damaligen Zeit.

Necromanus 19 Megatalent - - 13151 - 21. Juni 2020 - 19:51 #

Gerade das Problem mit dunkelhäutigen Charakteren war mir nicht bewusst. Eigentlich schon komisch, da gerade in Amerika doch viele Farbige sind.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48981 - 21. Juni 2020 - 21:38 #

Viele ist nun relativ. 12,3% der Bevölkerung der USA sind afroamerikanisch und 17,6 sind "Hispanos"... besser identifizieren sich als Mitglied dieser Bevölkerungsgruppen. Gerade einmal 2,5% der amerikanischen Videospieldesigner sind hingegen "Farbige".

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22022 - 21. Juni 2020 - 22:44 #

12,3% sind halt auch mal über 30 Millionen Afroamerikaner. :P

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 21. Juni 2020 - 22:51 #

Sogar über 40 Millionen :]

Elfant 24 Trolljäger - P - 48981 - 21. Juni 2020 - 23:43 #

Den stehen immer noch 234 Millionen Weiße gegenüber, welche in der Regel auch finanzkräftiger sind.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22022 - 22. Juni 2020 - 3:00 #

Das ist jetzt keine Überraschung das die finanzkräftiger sind.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48981 - 22. Juni 2020 - 10:52 #

Das Problem ist was es marktwirtschaftlich bedeutet.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 30. Juni 2020 - 0:51 #

Ui, 2500 Leser - damit ist das der meistgeklickte Lesetipp seit 2017 (damals noch unter Johannes Regie)! Vielen Dank! :)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24626 - 30. Juni 2020 - 19:14 #

Hast du eine Tabelle dafür? ;)

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 21633 - 1. Juli 2020 - 3:21 #

Eine Tabelle hab ich dafür nicht, nur diese Liste zum Durchblättern:
https://www.gamersglobal.de/exklusiv/lesetipps-f%C3%BCrs-wochenende

Normalerweise werden die Lesetipps gut geklickt, die einen bekannten Namen im Titel haben wie Call of Duty oder Half Life. Aber dieser hier hat ja nur Farben?! Hätte gedacht, das floppt eher hart, als dass das Ding Rekorde bricht. Manchmal is schon seltsam, dieses Internetz.

Ganon 24 Trolljäger - P - 59289 - 1. Juli 2020 - 9:20 #

Es war halt ein aktueller sehr heiß diskutierter Themenkomplex, denke ich. Das zieht. :-)

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24626 - 1. Juli 2020 - 18:17 #

Oh, die Übersicht habe ich vergessen. *schäm*

Necromanus 19 Megatalent - - 13151 - 3. Juli 2020 - 8:50 #

Gratuliere! Ich freue mich ja schon immer wenn ich so 2000 Leser anspreche. Da sind 2500 natürlich nochmal ne ordentliche Schippe mehr. Vor allem weil die 2000 noch lange nicht garantiert sind. Ich finde es aber auch echt schwer vorherzusagen welche Artikel gut ankommen und welche nicht