Wertung relevant oder nicht?

Sonntagsfrage: Wie stark hängt eure Kaufentscheidung an Wertungen? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 415661 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!How-to-Guru: Hat 10 How-tos / Lösungen geschriebenRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...

7. Juni 2020 - 8:00 — vor 15 Wochen zuletzt aktualisiert

Teaser

Die meisten Spielemagazine vergeben sie noch: Wertungen. Ob Zehner- oder Hundertersystem, wie sehr macht ihr davon den Kauf bei Spielen abhängig oder dienen euch Wertungen eher als Orientierungshilfe?
News-Update (Ergebnis):

Für den mit Abstand größten Anteil unter den Umfrageteilnehmer (50 Prozent) sind Wertungen allein zwar nicht entscheidend für die Kaufabsicht, können aber das Zünglein an der Waage sein. Die Wertungen von Tester respektive Magazin des Vertrauens hat für 18 Prozent einen großen Einfluss. Weiteren 10 Prozent geht es ähnlich, allerdings in Bezug auf den Text selbst, nicht auf die Wertung an sich. 13 Prozent  sind wiederum lediglich die Meinung interessiert, machen davon jedoch nicht ihre Kaufentscheidung abhängig. 5 Prozent geben an, Spiele generell unabhängig von einer möglichen Empfehlung oder Warnung eines Magazins zu kaufen, weitere 3 Prozent vertrauen bei der Einschätzung von Spielen generell nur ihrem eigenen Urteil.
 
Wertungen haben einen Einfluss, aber eher als verstärkendes/ abschwächendes Element.                                                                                                                                                                                                         50%
 
Wertungen der Magazine/ Tester, denen ich vertraue, haben einen großen Einfluss.                                                                                                                                                                                                         18%
 
Brauche keine Wertungen oder Tests, schaue aber trotzdem gerne, wie andere es sehen.                                                                                                                                                                                                         13%
 
Die Wertung interessiert mich gar nicht, der Testtext aber ist für meine Kaufentscheidung wichtig.                                                                                                                                                                                                         10%
 
Ich kaufe Spiele gänzlich unabhängig von Magazinwertungen.                                                                                                                                                                                                         5%
 
Ich traue nur meiner eigenen Wahrnehmung.                                                                                                                                                                                                         3%
 
Andere Antwort (siehe Kommentar)                                                                                                                                                                                                         0%
 

Ursprüngliche News:

Es soll ja angeblich Spieler geben, für die der sogenannte Metascore der internationalen Spielemagazine das entscheidende Kriterium ist, ob schließlich auch der Kauf des jeweiligen Produkts erfolgt. Darüber, ob einem das Spiel persönlich liegen könnte, sagt dieser aufs Hundertersystem angepasste Durchschnittswert allein natürlich ähnlich wenig aus, wie es bei einer einzelnen Zahlenwertung der Fall ist, wenn man sie abseits des dazugehörigen Tests aufnimmt. God of War (im Test: Note 9.0), was an dieser Stelle nur als beliebiges Beispiel genannt sei, ergatterte bei den auf Metacritic.com gelisteten Tests etwa eine Durchschnittsbewertung von 94 von 100 Punkten. Dass es für das zweifellos starke Actionspiel von Sony damit dennoch nicht automatisch zum Kauftipp „für alle“ reicht, müssen wir wohl kaum weiter erläutern.

Wertungen der professionellen Spielemagazine haben für sich genommen deswegen allerdings nichts an ihrer Bedeutung verloren, gerade eben weil einzelne Reviews nicht bloß eine Zahlenwertung umfassen, sondern im dazugehörigen Text oder Video genauer aufschlüsseln, was ein Spiel gut oder auch schlechter macht. In unserer heutigen Sonntagsfrage möchten wir von euch erfahren, wie groß der Einfluss von Wertungen an sich auf eure Kaufentscheidung ist. Dient die Zahlenwertung für euch eher als grobe Orientierung, schlagt ihr zu, wenn eine bestimmte Note vergeben wird oder ist eine positive Wertung eures Stammmagazins beziehungsweise eines bestimmten Testers bloß ein wichtiger Grund, auf euer generelles Interesse am Spiel auch Taten (sprich den Kauf) folgen zu lassen?

Die Frage, die Antwortoptionen findet ihr wie immer direkt in der Umfrage unter dieser News, richtet sich dabei ausschließlich danach, ob Spieletests eure Kaufentscheidung zum Launch beeinflussen, nicht danach, ob Tests Interesse wecken und ihr womöglich nach einer Preissenkung oder Ähnlichem deswegen auf ein Spiel zurückkommt, das ihr ansonsten wohl ausgelassen hättet. Lasst uns eure Antwort jedenfalls in der Umfrage wissen und beschreibt uns in den Kommentaren unter der News eure Meinung zum aktuellen Wochenthema gerne genauer. Fühlt euch ferner frei darin, eure Sicht auf das Thema mit den anderen Usern und der Redaktion in der Kommentarsektion zu diskutieren.

Bei unserer Sonntagsfrage könnt ihr wie üblich bis zum Montag Morgen um 10:00 Uhr abstimmen – aufgrund des Feiertags erfolgt die Auflösung diesmal allerdings gegebenenfalls etwas später. Danach schließen wir die Umfrage und präsentieren euch etwas später in Form eines News-Updates das entstandene Meinungsbild. Solltet ihr eine Idee für eine der kommenden Sonntagsfragen haben, hinterlasst euren Vorschlag in diesem Forenthread, sehr gerne auch mit Vorschlägen für die möglichen Antwortoptionen. Sollten wir eure Frage als interessant genug erachten, könnte sie schon bald in einer unserer kommenden Sonntagsfragen auftauchen. Eine Übersicht über alle bisherigen Sonntagsfragen (aktuell mehr als 200) findet ihr unter diesem Link.

 

Wie stark hängt eure Kaufentscheidung an Wertungen?

Wertungen der Magazine/ Tester, denen ich vertraue, haben einen großen Einfluss.
18% (100 Stimmen)
Wertungen haben einen Einfluss, aber eher als verstärkendes/ abschwächendes Element.
50% (281 Stimmen)
Die Wertung interessiert mich gar nicht, der Testtext aber ist für meine Kaufentscheidung wichtig.
10% (54 Stimmen)
Ich kaufe Spiele gänzlich unabhängig von Magazinwertungen.
5% (29 Stimmen)
Brauche keine Wertungen oder Tests, schaue aber trotzdem gerne, wie andere es sehen.
13% (75 Stimmen)
Ich traue nur meiner eigenen Wahrnehmung.
3% (17 Stimmen)
Andere Antwort (siehe Kommentar)
0% (1 Stimme)
Gesamte Stimmenzahl: 557
Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25604 - 7. Juni 2020 - 8:19 #

Meist eine notwendige, nie aber eine hinreichende Bedingung.

Nop287 09 Triple-Talent - 233 - 7. Juni 2020 - 10:14 #

Die Option fehlt, das ist auch meine Strategie. Spiel interessiert mich, Wertung <75, besser noch mal überlegen.

Phoncible 20 Gold-Gamer - - 22936 - 7. Juni 2020 - 8:33 #

Die Wertungen von mir geschätzten Quellen haben einen sehr großen Einfluss, nur in der Regel nicht über das Spielgenre hinaus. Die Wertung gibt mir die grobe Orientierung, ob ich mich mit dem Spiel weiter beschäftigen möchte.

Ich bin, z.B., kein großer Strategiespiel Fan (sorry, Jörg), so dass ich da nicht zuschlage, selbst wenn Total Strategic Command & Annihilate 3000 eine Top Wertung von der GG Redaktion bekommt. Wobei mich eine solche schon mal neugierig macht, manchmal zu meiner freudigen Überraschung (Fire Emblem) und manchmal nur zur Bestätigung meiner persönlichen Abneigung (mit GTA5 oder RDR2 konnte ich bis heute keine Freundschaft schließen).

Wird ein Spiel in meinen Lieblingsgenres von einer guten Quelle positiv bewertet, rutscht es sehr schnell auf die Wunschliste. Bestätigt dann noch der Test genau die Aspekte des Genres, die ich am meisten mag, kommt es auch schnell zum Kauf. Eine vergleichsweise mittelmäßige oder schlechte Wertung würde mich in einem solchen Fall dazu bewegen, den Test genau zu lesen und die dort bewerteten Punkte für mich einzuordnen. Je nachdem was mir wichtig ist, kann ich einem Spiel auch mehr Spaß abgewinnen, als der Tester (z.B. die vielen Stunden großen Spielspaß, die mir Assassin‘s Creed Syndicate als AC und London Fan gebracht haben).

Ohne Wertung fällt die erste Einordnung weg, welche mir bei der Fülle des Angebots hilfreich ist.

bsinned 17 Shapeshifter - 8068 - 7. Juni 2020 - 8:49 #

Ich schaue üblicherweise eher YT-Videos von Leuten, die eh keine echte Wertung vergeben (SkillUp, ACG, *) und wenn ich dann noch unentschlossen bin, guck ich auch mal bei den Twitch-Streamern meines Vertrauens rein und schaue mir die Mechaniken eines Spiels eben in Aktion an.
Obwohl ich damit aufgewachsen bin, hab ich eigentlich seit Ewigkeiten keinen Testtext abseits der Meinungskästen mehr gelesen - auch hier auf GG nicht.

*hach, ich vermisse TotalBiscuit

sigug 13 Koop-Gamer - P - 1499 - 7. Juni 2020 - 8:55 #

Frage mich ernsthaft, was im Leben "falsch" gelaufen sein muss, dass man nur das konsumiert, was von irgendjemand anders irgendwie bewertet wurde.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11237 - 7. Juni 2020 - 9:03 #

Frage mich ernsthaft, was im Leben falsch gelaufen sein muss, dass man Dinge konsumiert, ohne zu berücksichtigen, dass etwa die Stiftung Warentest Schadstoffe darin gefunden hat. ;)

Akki 17 Shapeshifter - P - 6423 - 7. Juni 2020 - 12:28 #

Apropos Schadstoffe, ihr könnt den Typen doch alle ausblenden, also tut es doch bitte auch.

vgamer85 20 Gold-Gamer - 22812 - 7. Juni 2020 - 9:05 #

Gratulation, du hast es wieder geschafft.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25604 - 7. Juni 2020 - 10:54 #

Frage mich ernsthaft, wie du das aus der Frage herausliest.

andima 15 Kenner - P - 2992 - 7. Juni 2020 - 9:40 #

Falls die Frage ernsthaft gestellt wurde: Ich biete dir gerne einen Skype-Call an, dann kannst du mich fragen.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9346 - 7. Juni 2020 - 9:59 #

Gibt es ei en Konsumenten, bei dem dies wirklich so extrem ausgeprägt ist?
Alle Menschen lassen sich von anderen beeinflussen, das ist normal und a7ch sinnvoll. Herdentrieb ist ja auch der Schutz vor dem Wolfsrudel bzw. das energiesparende Nutzen breitgetretener Pfade.
Würdest Du sagen, dass Deine Käufe vollständig intrinsisch motiviert sind?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105889 - 7. Juni 2020 - 10:12 #

Hört endlich auf dem Dümmschwätzer zu antworten.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5156 - 7. Juni 2020 - 11:51 #

Hat man Kotanji eigentlich gesperrt, oder warum ist er jetzt als "sigug" unterwegs? Die Profile und die Posts sind ja erkennbar gleich.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 12:32 #

Gute Frage.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 105889 - 7. Juni 2020 - 13:31 #

Neuer Account, Nummer xyz, scheint aber egal zu sein. Anders kann ich es mir nicht vorstellen, warum der seit Anfang an hier immernoch provozieren und rumtrollen kann.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25604 - 7. Juni 2020 - 14:03 #

Ich glaube, dass er oft nicht trollen möchte. Ich glaube, er gibt sich einfach nur unfassbar unsympathisch.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 14:11 #

Natürlich will er trollen, er antwortet niemals auf Kommentare, will also keine Diskussion, sondern nur provozieren.

euph 27 Spiele-Experte - P - 91428 - 7. Juni 2020 - 15:15 #

Glaube ich, wie rammmses, nicht. Dann würde er auch mal auf Kommentare eingehen. So ist das astreines Trolling, immerhin ist ihm das aber wohl ein Abo wert.

Noodles 24 Trolljäger - P - 61319 - 7. Juni 2020 - 16:15 #

Ja, damit er mehr Kommentarbereiche zum Trollen zur Verfügung hat. :D

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 12:30 #

"Ich werde doch diese Pilze jetzt nicht wegschmeißen, nur weil irgendjemand sagt, dass sie giftig sind!"

Hermann Nasenweier 19 Megatalent - P - 14332 - 7. Juni 2020 - 15:17 #

Tja, hätte er sie mal besser doch weggeworfen ;)

LRod 18 Doppel-Voter - - 9351 - 7. Juni 2020 - 13:34 #

Ernsthafte Antwort: Weil mir Lebenszeit und Geld zu schade sind, um jedes Spiel selbst auszuprobieren.

Noodles 24 Trolljäger - P - 61319 - 7. Juni 2020 - 13:46 #

Mach es wie sigug und nutze Steam-Refund, nachdem du ein Spiel 2 Minuten ausprobiert hast, weil 2 Minuten reichen völlig, um ein Spiel einzuschätzen. :D

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 9007 - 7. Juni 2020 - 18:09 #

Oder du nimmst einen Abo Service.

Noodles 24 Trolljäger - P - 61319 - 7. Juni 2020 - 18:17 #

Ein Abo-Service deckt aber nie alles ab. :P

Lefty 13 Koop-Gamer - 1478 - 9. Juni 2020 - 17:19 #

Kommt halt immer auf denjenigen an der das Spiel testet. Wenn jetzt Fränkel bspw. ein Sportspiel testet, kann man sehr gut abschätzen ob man sich das Spiel kauft oder nicht. Hier sind die Geschmäcker halt sehr nahe beieinander.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 9007 - 7. Juni 2020 - 9:00 #

Es hängt vom Game ab.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 22446 - 7. Juni 2020 - 9:31 #

genau kurz und bündig.
Dazu führt ein Test auch mal zu einem Kauf eines Spiels dass man vielleicht nicht gekauft hätte, vor allem wenn es Spiele sind die man nicht auf dem Zettel hatte.

Wichtig ist aber wie subjektiv das Spiel bewertet ist und man dabei klar sagt, welche Spielelemente einem nicht gefallen haben und zur Abwertung führten.

vgamer85 20 Gold-Gamer - 22812 - 7. Juni 2020 - 9:06 #

Falls ich mir unsicher bin..hat die Wertung einen großen Einfluss(Meistens ein eher unbekanntes Game). Aber bei Triple A schlag ich meistens zu. Hat für mich also schon einen verstärkenden Einfluß, eine Wertung.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9346 - 7. Juni 2020 - 9:06 #

Die Ausführlichkeit der Tests schreckt mich vor dem Lesen ab. Da bin ich für Wertungen eigentlich sehr dankbar. Kurztests lese ich auch ganz gerne, aber ausführliche Tests nur von Spielen, die mich wirklich enorm interessieren.
Ein Magazin ohne Wertungen würde ich nicht lesen.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3560 - 7. Juni 2020 - 9:08 #

Manchmal, wenn ich leicht interessiert bin, kommen Tests als Hilfe dazu.

Kati G. 17 Shapeshifter - 6107 - 7. Juni 2020 - 9:12 #

Wenn Jörg schreibt, Rundenstrategie XY ist eine glatte 9.0, ist das ein Kaufgrund! Btw: Ultima 9 (92%) und Demonworld (84%) zu verschenken! ;-)

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3560 - 7. Juni 2020 - 9:16 #

Nix gegen Ultima 9, da lag Ultima Online mit in der Packung.

Jürgen 24 Trolljäger - F - 54898 - 7. Juni 2020 - 9:23 #

Ersteres nehme ich Dir gerne ab. Mittlerweile könnte mein Rechner das packen. :D

Jürgen 24 Trolljäger - F - 54898 - 7. Juni 2020 - 9:22 #

Wie beim Horoskop: wenn mir der Inhalt passt, wird daran geglaubt ;)

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 9007 - 7. Juni 2020 - 9:45 #

In meinem Horoskop steht, ich soll nicht abergläubisch sein.

euph 27 Spiele-Experte - P - 91428 - 7. Juni 2020 - 10:17 #

LOL, sehr gut Antwort :-)

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8393 - 7. Juni 2020 - 9:22 #

Eine Wertung fasst das Ergebnis eines Tests in einer Zahl zusammen und spart mir so, alle Tests lesen zu müssen. Die Wertung eignet sich gut zum Vergleich von Spielen der gleichen Serie oder sehr gleichartigen Spielen desselben Genres.

Nur von der Wertung abhängig machen würde ich den Kauf nie - ein mit 10.0 bewertetes Horror-Roguelike würde ich trotzdem nicht kaufen. Aber bei der Auswahl zwischen zwei Titeln mit deutlichem Wertungsunterschied würde ich wohl zuerst zu dem mit der höheren Bewertung greifen.

Hermann Nasenweier 19 Megatalent - P - 14332 - 7. Juni 2020 - 15:21 #

Ich sehe das ähnlich. Die Wertung gibt schonmal eine grobe Einschätzung auf die Schnelle. Je nachdem ob mich ein Spiel wirklich interessiert oder nicht, lese ich dann den Test.

Am wichtigsten neben dem Test ist für mich eh wer diesen geschrieben hat. Wenn Tester A Dinge lobt die ich nicht mag, oder Tester B etwas kritisiert was mich nicht stört, hilft mir das oft deutlich mehr weiter wie der Test. Man kennt halt seine tester und kann abwägen wie kompatibel der Geschmack ist, daraus ziehe ich dann auch viele Infos.

Aus einer reinen Note geht das halt alles verloren. Trotzdem finde ich die Note gut, ist halt eine Information unter mehreren.

funrox 14 Komm-Experte - P - 2248 - 7. Juni 2020 - 9:24 #

Bei mir hängt viel von Vertrauen zum Tester ab. Darum bin ich auch hier bei GG. :-)

Ich muss mich immer noch an den Test zu Shannara in der PC Player erinnern. Der hat mich dann endgültig zum Abo gebracht, da ich das Spiel nur aufgrund des Tests geholt habe und nicht enttäuscht wurde. Hier nochmal ein Danke an Jörg an dieser Stelle. ;-)

TheRaffer 21 Motivator - P - 25732 - 7. Juni 2020 - 9:27 #

Die Wertung entbindet nicht davon sich weiter über das Spiel zu informieren. Häufig werden Dinge positiv bewertet, die mich eher abschrecken.

Aber irgendwann kennt man "seine" Tester. ;)

Elfant 24 Trolljäger - P - 49240 - 7. Juni 2020 - 9:31 #

Der Text ist für mich die eindeutig wichtige Quelle. Da mag unter einem Spiel eine 10 stehen, wenn der Text mir keinen Anreiz zum Spielen liefert, ist der Kaufanreiz weniger gegeben als bei einem Spiel mit einer 4 mit einem Text, welcher mein Interesse weckt.

Jürgen 24 Trolljäger - F - 54898 - 7. Juni 2020 - 10:43 #

So sieht es aus. Diese alten Kulturtechniken sind gar nicht so schlecht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 82092 - 7. Juni 2020 - 11:49 #

Geht mir genauso.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 12433 - 7. Juni 2020 - 9:45 #

Ich bin zu alt für Wertungen. Ein Testvideo ist meine bevorzugte Variante.

Necromanus 19 Megatalent - - 13253 - 7. Juni 2020 - 9:52 #

Die Note selbst spielt für mich keine Rolle. Der Text hilft mir aber durchaus zu beurteilen ob mir ein Spiel gefallen könnte. Dennoch finde ich die Notenvergabe immer ganz spannend.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4498 - 7. Juni 2020 - 9:53 #

Zweite Auswahl. In Tests erfahre ich ob ein Spiel überhaupt was taugt. Wenn mir dann noch das Spiel zusagt, wird es je nach Haben-Muss-Faktor zum Release oder später gekauft. Blind kaufe ich gar nix.

euph 27 Spiele-Experte - P - 91428 - 7. Juni 2020 - 10:19 #

Ich schaue tatsächlich fast immer noch zuerst auf die Wertung, als erster Richtungsweiser. Aber wenn überhaupt, dann beeinflusst mich der Meinungskasten des Testers, den ich im übrigen auch schon ein bisschen „kennen“ muss, um diesen Meinungskasten einschätzen zu können. In der Regel gab ich meine Kaufentscheidung bereits vorher getroffen und sie wird äußerst selten durch einen Test beeinflusst.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55079 - 7. Juni 2020 - 10:49 #

Informiere mich selbst, Tests benötige ich dafür schon lange nicht mehr.

Berthold 20 Gold-Gamer - - 20147 - 7. Juni 2020 - 10:52 #

Ich nehme Wertungen nicht als absolutes Maß, mir ist wichtig, wer die Wertung vergibt. Ich lege viel Wert auf Spieletests von mir bekannten Redakteuren. Auf die Meinung eines Praktikanten oder Volontärs, von dem ich erst ein paar Tests gelesen habe, baue ich eher selten eine Kaufentscheidung. Daher höre ich meist auf Tests von Gamersglobal und M!Games, die einen stabilen Redakteurstamm besitzen. Ich danke Jörg innerlich immer noch für seinen Nier Test. Hätte ich auf die anderen Tests gehört, hätte ich es mir nie gekauft und ein tolles Spiel verpasst.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35307 - 7. Juni 2020 - 11:17 #

NieR ist wirklich ein super Beispiel, warum ich nichts auf Wertungen gebe. Bei der M!Games wurde es nicht so gut bewertet. Andere Tests kannte ich nicht. Aber das Spiel sprach mich inhaltlich so an, dass ich es trotzdem gekauft habe und wurde dafür mit einem fantastischen Spielerlebnis belohnt.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5156 - 7. Juni 2020 - 11:00 #

Früher, zu Happy-Computer- / Power-Play- / PC-Player-Zeiten war eine miese Wertung ein Ausschlußkriterium, eine Wertung von 85% eine klare Kaufempfehlung.
Heute fangen Wertungen erst bei 80% an, auch wenn der Titel ausgelutscht und spielerisch grottig ist.

Das läßt mich ziemlich ratlos zurück. Es macht die Rechereche zur Qualität eines Spiels unnötig aufwendig, und es gibt Fehlkäufe, die es früher nicht gab.

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 7. Juni 2020 - 13:33 #

Das ist auch meine Empfindung, und hat dazu gefuehrt, dass ich Tests generell nicht mehr vertraue. Mehrfach hereingefallen, und andererseits einige meiner Lieblingstitel zuerst fast ausgelassen, weil sie niedriger bewertet waren.
Bei mir sind es meist Userwertungen/Empfehlungen, der Eindruck, den ein Spiel auf Twitch macht, oder eine Demo, die mich zum Kauf animieren koennen. Oder Vertrauensvorschuss fuer gewisse Entwickler.

Elfant 24 Trolljäger - P - 49240 - 7. Juni 2020 - 14:04 #

Das "Ausgelutscht" sei euch ja noch geschenkt, aber was meint ihr bitte mit "grottig"?

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 7. Juni 2020 - 14:20 #

Also, mit "grottig" assoziere ich... QTEs. Uninteressante Fetch-Quests. Lange Laufwege von Punkt A zu Punkt B. Schwache Minispiele, auch in an sich guten Spielen, z.B. Pool-Billiard in GTA IV. Triviale Mechaniken wie in Anno 2205 (suche die Karte ab und klicke auf drei Objekte). Peinlicher Schreibstil voller Moechtegern-Hollywood-Einzeiler.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 15:04 #

Also die schwache Billard-Sim bei GTA IV ist ein KO-Kriterium für dich? :o

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 7. Juni 2020 - 15:38 #

Nein, GTA IV ist wie gesagt ein "an sich gutes Spiel". Nur die Minispiele darin sind grottig (und die Tatsache, dass man alle 5 Minuten Anrufe kriegt, die einen dazu auffordern).

Haette auch die Minispiele in Watch Dogs nennen koennen. Oder die Fahrphysik. Dann wuerden wir ueber ein insgesamt schwaecheres Spiel reden.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 15:40 #

Ein Spiel ist aber mehr als die Summe seiner Teile.

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 7. Juni 2020 - 15:57 #

Im Idealfall ja. Aber ich weiss nicht, was dich hier stoert - du scheinst gegen irgendetwas zu argumentieren, was niemand gesagt hat.

Elfant 24 Trolljäger - P - 49240 - 7. Juni 2020 - 15:59 #

Die Anrufe schaltet man ja auch im Optionsmenue aus.... ja ich habe lange und gründlich danach gesucht, bis ich es gefunden hatte.

Noodles 24 Trolljäger - P - 61319 - 7. Juni 2020 - 16:16 #

Wusste ich gar nicht, dass es die Option gibt. Mein Trick war immer, erst zuzusagen und dann direkt wieder abzusagen, da verliert man keine Sympathiepunkte bei dem Anrufer, im Gegensatz zu einer direkten Absage. :D

Elfant 24 Trolljäger - P - 49240 - 7. Juni 2020 - 16:06 #

Ok das ist etwas deutlich anderes als ich "grottig" sehen würde. Das Diplomatiesystem in Civ ist für mich grottig, weil es ein nicht funktionierendes System ist.

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 7. Juni 2020 - 16:24 #

Ueber welches Civ reden wir hier? Denn in Civ IV funktioniert die Diplomatie fuer mich ausgezeichnet, man kann mit der Zeit echte Allianzen aufbauen, es entstehen auf natuerliche Weise religioese Bloecke, usw.

In Civ V habe ich einmal eine Stadt erobert und bin danach nur noch als Kriegstreiber verurteilt worden. Die KI von Civ V koennen wir gerne zur Definition von "grottig" hinzufuegen.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5156 - 7. Juni 2020 - 16:19 #

Ich schließe mich dieser Definition von Grottigkeit an und ergänze sie um Spiele, die im wesentlichen darin bestehen, einer Zielmarkierung hinterherzulaufen. Gerne, um sich drittklassige Dialoge und Cutscenes abzuholen.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 15:03 #

Der Faktor "ausgelutscht" lässt sich unheimlich schwer in einer Zahlenwertung berücksichtigen. Mich lässt das neue Assassins Creed relativ kalt, weil ich schon so viele Spieler dieser Art und alle Vorgänger gespielt habe und entsprechend übersättigt bin, aber das macht das Spiel an sich ja nicht schlechter, insbesondere nicht für Leute, die vielleicht noch gar nichts in der Richtung gespielt haben. Das muss man für sich selbst einordnen, welchen Sinn soll es haben da jetzt "50%" drunter zu schreiben, weil "gab es schon Dutzendfach, kann ich nicht mehr sehen"?

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23257 - 7. Juni 2020 - 11:10 #

Kommt drauf an, also für AAA-Titel wie Last of Us 2 oder das nächste Assassins Creed spielt das keine Rolle, die sind absolut vorhersehbar. Bei kleinen Indie-Titeln suche ich gezielt nach Tests und Wertungen, um erst einmal zu wissen, ob sie was taugen. So eine Zahl ist da ein toller Richtwert und spart mir im Zweifelsfall weitere Recherche.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9351 - 7. Juni 2020 - 11:10 #

Gerade neulich: Code Vein im Angebot gesehen, Test gelesen, nicht gekauft. Es gibt da also schon einen großen Einfluss.

MrFawlty 18 Doppel-Voter - 9561 - 7. Juni 2020 - 11:15 #

Bisher war es "hat einen Einfluss".

Meine letzten Spiel-Käufe waren allerdings häufig enttäuschend, obwohl es von fast allen Quellen hohe Wertungen gab und ich mit den Vorgängern der Spiele viel Spaß hatte.

Von daher werde ich in Zukunft Wertungen weniger beachten.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 15530 - 7. Juni 2020 - 11:16 #

Spiele mit mieser Wertung schaue ich erst gar nicht an. Spiele mit guter bis sehr guter Wertung kaufe ich, wenn mir das Genre gefällt und der Tester seine Meinung gut begründen kann. Spiele mit Top-Wertung (90+) nutze ich, um auch mal Genres auszuprobieren, die mir normalerweise nicht zusagen. Ausnahme: Horror, das mag ich in keinem Medium.

Ganon 24 Trolljäger - P - 59958 - 7. Juni 2020 - 11:21 #

Ich gehe diesmal mit der Mehrheit und habe Option 2 gewählt. Wenn mich ein Spiel grundsätzlich interessiert (Genre, Thematik, Szenario, andere Gründe) und dann gute Wertungen einfährt, kann das einen Sofortkauf fördern. Hat mich ein Spiel aber von vornherein nicht angesprochen, ändern daran auch Topwertungen eher nichts. Vielleicht kommt es dadurch in den Hinterkopf als "vielleicht doch einen Blick wert", aber nicht zum Vollpreis.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35307 - 7. Juni 2020 - 11:24 #

Die Wertung am Ende eines Tests interessiert mich kein Stück, davon mache ich sehr selten einen Kauf abhängig.
Interesse an Spielen werden durch News und Vorberichterstattungen geweckt, das alleine kann schon ausreichen, ob ich mich für einen Kauf entscheide. Testberichte interessieren mich nur inhaltlich und während (sehr) gut bewertete Spiele für mich uninteressant bleiben können (obwohl zum Beispiel das Genre für mich passt), können mittelmäßig bewertete Spiele für mich sehr schöne Erlebnisse sein.

Major_Panno 15 Kenner - P - 3381 - 7. Juni 2020 - 11:47 #

Hier fällt mir wieder ein Phänomen ein, dass ich aktuell am Spiel "Valorant" bemerke, und in 2 Wochen bei "Last of Us 2" merken werde:
News und Vorberichte fliegen einem auf jeder Webseite en masse um die Ohren bis zum Release. Oft gibt es auf größeren Seiten sogar einen Release-Countdown, dann auch zum Release Test, Live-Stream und alles mögliche. Ein paar Tage nach Release wird es dann still, keine News mehr, keine Berichterstattung, fertig ist es, es kommt nämlich das nächste Spiel. Das finde ich halt dann schade.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5156 - 7. Juni 2020 - 11:53 #

Es muß die nächste Clickbait-Sau durchs Dorf getrieben werden, was erwartest Du denn? So läuft das heute (= seit bald 20 Jahren) eben.

Lord Lava 19 Megatalent - 13131 - 8. Juni 2020 - 13:54 #

Naja, bevor das Spiel raus kommt, haben die Leute halt Interesse an Einschätzungen und Vorberichten um zu erfahren, ob das Spiel was für sie ist. Und haben generell Bock, sich mit dem Spiel zu beschäftigen, können es aber noch net kaufen. Sobald es erschienen ist, zocken sie es entweder selbst oder haben sich dagegen entschieden, es zu kaufen.

Bei SP-Titeln geht man danach ja auch zum nächsten Spiel weiter und MP-Spiele, die auf Dauer gezockt werden, haben oft eigene Communities, wo dann viel mehr in die Tiefe berichtet/diskutiert wird.

Manchmal gibt es dann noch Nachberichte oder so was (zB Nachspiel von RBTV), aber insgesamt ist die Berichterstattung doch schon immer mehr auf kommende Spiele ausgerichtet und net auf schon erschienene.

Major_Panno 15 Kenner - P - 3381 - 7. Juni 2020 - 11:44 #

Mich beeinflussen Wertungen von Redakteuren, deren Artikel ich regelmäßig lese, durchaus immer noch.
Allerdings merke ich, dass die meisten AAA-Spiele sowieso immer eine Wertung von 8.5 bekommen, und da frage ich mich schon, ob das Spiel nun "gut" oder "nicht ganz so gut" ist. Daher interessiert mich das Fazit mehr als die Wertung an sich. Ich lese immer das Fazit und das ist für mich dann quasi die "Wertung". Die Zahl dahinter interessiert mich kaum noch, da auch hier oft ein langes Fazit mit viel Pro- und Contra-Argumenten kommt, die alle nachvollziehbar sind, aber am Ende kommt meistens eine 8.5 raus. Wenn nahezu jedes Spiel, zumindest im AAA-Bereich, die gleiche Note bekommt, ist sie nicht mehr nötig.

v3to 16 Übertalent - P - 5537 - 7. Juni 2020 - 11:50 #

Sie sind schon ein verstärkendes oder abschwächendes Element, wobei mir eine Wertung alleine nie ausreicht. Es hat auch weit weniger Einfluss auf meine Entscheidung, als beispielsweise die Meinung des Testers.

Wo mir eine Wertung bei der Kaufentscheidung wirklich hilft, ist meist eher bei kleinen Spielen. Ich glaube nicht, dass ich mir zb Journey, Papers Please oder What Remains Of Edith Finch angeschaut hätte, wenn die Zahlen unter dem Test mittelmäßig ausgefallen wären.

Bei Mainstream-AAA empfinde ich Wertungen dagegen weitgehend unnötig und oftmals sogar irreführend. In den Spielen ist für mich ziemlich relevant, ob ich was mit dem Protagonisten anfangen kann, wie sehr der Spielablauf gestreckt wird, wie generisch die Aufgaben sind, ob mich das Spiel zum Kauf von Microtransaktionen verleiten will und ähnliche Dinge - und genau das relativieren Gesamtwertungen idr weg.

T_Prime 14 Komm-Experte - 2067 - 7. Juni 2020 - 11:54 #

Wenn mich ein Spiel interessiert, schaue ich gerne auf die Wertung. Wenn ich dann z.B. sehe, dass die Wertung doch eher niedrig ist, würde ich noch mal überlegen. Für mich wäre dann halt die Frage, ob man Zeit in ein Spiel steckt, dass am Ende vielleicht doch nicht so das Gelbe vom Ei ist. Ist dann aber auch davon abhängig wie groß das Interesse ist oder ob das Spiel z.B. zu einer Reihe gehört von der ich Fan bin.

Zup 13 Koop-Gamer - P - 1669 - 7. Juni 2020 - 12:02 #

In den Hochzeiten der Spielemagazine waren Wertungen natürlich das Maß aller Dinge. Die Tester hatten mit ihrer Wertung seinerzeit schon eine cäsarische Macht über den Erfolg oder Misserfolg einer Neuerscheinung. Heutzutage brauche ich keine klassischen Wertungen mehr. Es reicht mir aus, wenn ein Spiel als Artikel oder Video informativ vorgestellt wird und ich mir dadurch meine eigene Meinung bilden kann. Natürlich sind Hinweise auf Stärken und Schwächen immer noch hilfreich, aber das hat ja mit einer abschließenden Wertung nichts zu tun.

Cyd 19 Megatalent - P - 13499 - 7. Juni 2020 - 12:06 #

Da unterscheide ich, zwischen "großen" und "kleineren" Produktionen, Indietiteln.

Tests zu "großen" Spielen brauche ich nicht, da hängt meine Kaufentscheidung überhaupt nicht von Wertungen ab. Dass ein "The Last of Us2" meist gut bis sehr gut bewertet wird, das weiß ich jetzt schon. Ob da ne 8 oder 9 steht ist für mich nicht relevant. Genauso bei Assassins Creed und Co., ich weiß in etwa was mich erwartet, weiß auch dass es wohl sehr wahrscheinlich keine Vollkatastrophen sein werden. Da reichen mir Gameplayvideos völlig aus, um einschätzen zu können, ob es mir persönlich gefällt oder nicht.

Bei Indietiteln sieht es anders aus. Da gibt es so viele, dass mir viele kleine Perlen gar nicht auffallen und das Einschätzen aufgrund von Gameplayvideos fällt mir hier schwerer. Bin daher froh, wenn ich Einschätzungen von anderen lesen/sehen kann zu diesen "kleineren" Spielen.

Und manchmal gibt es auch dazwischen etwas, so wie jüngst bei Maneater. Aufgrund der Gameplayvideos ging ich davon aus, dass ich Spaß damit haben werde. Aber sicher war ich mir nicht. Bei 40€ wollte ich mich dann doch vorher noch mehr informieren und schaute hier in Benjamins Test und noch andere rein, die mir bestätigten, dass ich damit meinen Spaß haben werde.

Kurz zusammengefasst, wann meine Kaufentscheidung von Wertungen abhängt:
"große" Spiele: Nie
"mittelgroße" Spiele: Manchmal
"kleine" Spiele: Öfters

VIPERIOUS TV 07 Dual-Talent - 147 - 7. Juni 2020 - 12:38 #

Grundsätzlich würde ich keinen Test lesen, wenn darunter keine Wertung stünde. Die Wertung ist quasi das, was ich zuerst ansehe um mir einen kurzen Überblick zu verschaffen. Dann sehe ich mir an, wer getestet hat. Stimme ich meist mit dem Tester überein oder nicht? Entsprechend weiß ich schonmal, ob das Spiel es nun wert ist, dass ich mich näher damit beschäftige = Videos dazu ansehen (Tests, Let´s Plays, etc.). Sagt mir das Gesehene dann weitgehend zu, schaue ich, ob es eine Demo gibt. Bestes Beispiel war kürzlich "Man Eater" hier eine 7,5 aber von einem Tester, der insbesondere schwere Spiele (Souls und Co.) gut bewertet und oft auch kleinere Design-Macken verzeiht. Dann habe ich die SDK gesehen und erkannt, dass das genau mein Spiel ist. Bei den Aussagen von Heinrich und Jörg habe ich grundsätzlich gegensätzlich gedacht und entsprechend war es dann auch beim Spielen.

Die Wertung funktioniert für mich aber immer nur im Zusammenhang mit dem, der das Spiel getestet hat. Wenn ein Heinrich einem Spiel eine 9.0 gibt, gehe ich davon aus, dass es keinen allzu hohen Schwierigkeitsgrad hat und gut geschliffen ist. Wenn Benjamin diese Wertung vergibt, muss ich mir das Spiel genauer ansehen - insbesondere im Hinblick auf den Schwierigkeitsgrad. ;-)

Aber generell: Ohne Wertung lese/schaue ich erst gar keinen Test. Und wenn ich die Wahl zwischen Video und Lesen habe, dann nehme ich ersteres. Aber das ist ein anderes Thema.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 12331 - 7. Juni 2020 - 12:44 #

Wertungen allgemein sind immer Schwierig, da mit einer Zahl nie komplett abbilden kann, wie gut mir ein Spiel gefallen wird. Es kommt auch sehr auf das Spiel an.
Wenn ich bereits entscheiden habe bzw. überzeugt bin, dass mir ein Spiel gefallen wird lese ich gar keine Tests, damit ich davon nicht beeinflusst werden. Gerade Negativ-Punkte fallen mir manchmal nur auf, weil sie im Test standen.
Wenn ich zwar interessiert, aber noch nicht ganz überzeugt bin lese ich den Test nicht, aus gleich Grund wie im vorherigen Fall. Allerdings schaue ich dann auf die Wertung, aber nur um festzustellen, ob es ein Totalausfall ist oder es gravierende Probleme gibt.
Bei Spielen, die zwar interessant klingen, aber ich mit dem Genre keine Erfahrung habe oder ich doch zweifel ob es mir gefallen wird, lese ich die Wertung und die Pro/Contra-Listen und wenn ich davon überzeugt bin den ganzen Test um mehr zu erfahren.
Spiele die mich schon vor vornherein nicht interessieren (z.b. die meisten Sportspiele) lese ich überhaupt nichts, weil das für mich nur Zeitverschwendung wäre.

tl;dr: die Wertung ist für mich ein Faktor, aber nicht der Einzige und wie stark er wiegt hängt von meine Interesse am Spiel ab.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 142562 - 7. Juni 2020 - 12:44 #

Haben einen Einfluss, ist aber nicht kaufentscheidend.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 13199 - 7. Juni 2020 - 12:48 #

Wertungen haben mittlerweile keinen Einfluss mehr auf meinen Kauf. Interessanter finde ich subjektive Meinungsäußerungen wie Wertungskästen, Podcasts oder Spielerrezensionen.

Früher fand ich Wertungen wichtig, aber heute, wo Spiele mehr als nur sehr mechanische Reaktionstest sind, spielen andere Faktoren eine viel größerer Rolle. Ein 70er-Titel, der Vorlieben von mir beim Szenario und bei der Story abdeckt, ist für mich viel besser als ein 90er-Titel, der nur dem heute üblichen RPG-Schema folgt.

Was für mich mittlerweile auch eine Abwertung ist, ist, wenn ein Spiel eine enorm lange Spielzeit hat. Alles über 20 Stunden ist für mich mittlerweile ein großes Problem. Das kann eine Wertung natürlich nicht berücksichtigen, viele finden eine lange Spieldauer ja gut, auch wenn man 80% der Zeit nur 08/15-Quests abarbeitet, kilometerweit läuft und sich durch mittelmäßige Dialoge klickt.

Akki 17 Shapeshifter - P - 6423 - 7. Juni 2020 - 13:05 #

Absolute Zustimmung. Ich kaufe bevorzugt Titel aus dem Indiesegment, die mir häufig einen ausgewogenen Spielumfang zu einem recht niedrigen Preis bieten, wo es aber schauderhaft schwer ist, die Perlen zu entdecken. Da muss man sich eben auf Spielerrezensionen verlassen. Es gibt momentan gefühlt nur zwei Sorten AAA-Titel: Entweder wird man geradlinig durch das Spiel geschoben, weil es mir etwas erzählen möchte - oder das Spiel wirkt auf mich wie ein Bällebad, in dem eine Dose Bauschaum explodiert ist.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 13199 - 7. Juni 2020 - 14:19 #

Ich spiele im Moment aus diesen Gründen gern alte Titel bzw. ihre Remasters/Remakes.

Sowas wie die ersten beiden Shenmues hat man in vertretbarer Zeit durch und hat trotzdem das Gefühl, dass man ähnlich viel wie in einem Witcher 3 oder Assassin's Creed Odyssey erlebt hat. Und während mich in ACO sowas wie die Gegnerlager total nerven, passte das Gabelstaplerfahren in Shenmue irgendwie zum Setting und hat mich nicht gestört.

Was bei modernen Triple-A-Produktionen für mich auch ein Problem ist, ist, dass sie irgendwie seelenlos wirken. Liegt vermutlich daran, dass hunderte Leute daran arbeiten und man nicht mehr den einen exzentrischen Producer hat, der seine Vision durchsetzen kann.

Ältere Spiele haben noch so ein gewisses Flair und oft etwas Besonderes. Heute ist das selten, eine Ausnahme wäre für mich Death Stranding, was aber leider wieder so enormer Zeitfresser ist.

Bei Indietiteln ist das auch noch öfters vorhanden, die dürften in etwa die Teamstärke wie frühere Triple-A-Produktionen haben, da kann ein einzelner das Spiel noch sehr positiv beeinflussen.

Akki 17 Shapeshifter - P - 6423 - 7. Juni 2020 - 16:07 #

Ich glaube, es spielt auch eine Rolle, dass in AAA-Titeln funktionierende Systeme der Konkurrenz grundsätzlich übernommen und eingebaut werden, weil das die Spieler auch so erwarten (Autoheal beispielsweise, oder die Ubisoft-Formel für OpenWorld-Spiele) und damit die Titel einförmiger werden. Das hat mir beispielsweise Breath of the Wild verdorben, während ich mit Links Awakening Remake sehr viel Spass hatte,

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 9989 - 7. Juni 2020 - 13:01 #

Wertungen und Tests sind mir fast egal, was auch daran liegt dass mein Spielegeschmack vom Mainstream abweicht. Mit vielen Hypetiteln wie Bioshock Infinite, RDR2, TLoU oder God of War etc kann ich wenig anfangen. Alles zu filmisch und/oder zu sehr auf Serie geschliffen.
Selbst Anno 1800 war eher ein Reinfall, wenn man in spätere Stufen kommt. Da wird zu viel versteckt.
Und da praktisch alle Tester da eine Einheitsmeinung vertreten lese ich davon kaum was.

Und Indiespiele werden zu wenig getestet, also läuft das ganze eher über „Influencer“ bzw. Streamer die so ein Spiel spielen.

bluemax71 16 Übertalent - - 4366 - 7. Juni 2020 - 13:12 #

Für mich ist entscheidend, ob ich den Tester einschätzen kann und ihm vertraue. Hey warum bin ich seid Jahren auf GG und das mit Abo. Hier bin ich sicher das vernünftig getestet wird, ich weiß, zumindest ungefähr, was ein Tester besonders mag oder nicht mag und kann abschätzen wie das im Vergleich zu meinen Vorlieben passt oder auch nicht. Daher ist die GG Note für mich schon sehr wichtig bei einer Entscheidung. Bei anderen Magazinen Webseiten kaum.

Wuslon 19 Megatalent - - 14146 - 7. Juni 2020 - 13:14 #

Wertungen haben schon relativ großen Einfluss auf meine Kaufentscheidung - ich habe sowohl schon Spiele gekauft oder nicht gekauft, weil mich die Wertung des interessanten Spiels letztendlich in die entsprechende Richtung "überzeugt" hat. Ich mache meine Kaufentscheidung zwar nicht von der Wertung abhängig - ein interessantes Spiel kaufe ich auch bei schlechten Wertungen -, wenn ich den Wertenden aber vertraue und weiß, dass Note meist mit meinen Spielevorlieben übereinstimmt, sind sie ein sehr guter Indikator.

Noodles 24 Trolljäger - P - 61319 - 7. Juni 2020 - 13:31 #

Wertungen haben nur noch einen minimalen Einfluss auf meine Kaufentscheidung. Entweder dann, wenn ein Spiel eine extrem niedrige Wertung bekommen hat, dann verzichte ich meist drauf, oder dann, wenn ein Spiel, das ich nicht auf dem Schirm hatte, eine extrem hohe bekommt, dann beschäftige ich mich doch mal damit. Normalerweise reicht mir aber der Testtext (oder eben das Testvideo), ein paar Meinungen anderer Spieler (z.B. hier auf GG oder bei Steam) und ein kleiner Einblick in ein Let's Play, um einen ungeschnittenen Eindruck vom Spiel zu bekommen. So kann ich in der Regel sehr gut abschätzen, ob mir was gefällt und da ist mir dann auch egal, wie die exakte Wertung für das Spiel ausgefallen ist.

VikingBK1981 19 Megatalent - 16097 - 7. Juni 2020 - 13:43 #

Ich schaue schon lange nicht mehr auf Tests bevor ich mir ein Spiel kaufe.

Triton 17 Shapeshifter - - 6966 - 7. Juni 2020 - 14:32 #

Wertungen nehme ich nur als Anhaltspunkt, 50% plus und ich werfe ein Blickdrauf. Entscheidend sind eher die Texte aus Tests, dem Feedback von Spieler und für mehr Einblick das eine oder andere Let's Play Video.

misc 18 Doppel-Voter - - 9266 - 7. Juni 2020 - 15:19 #

Die Antworten sind etwas unklar formuliert. Ist mit der "Wertung" die reine Prozentwertung und evtl. noch die Liste der +/- Punkte gemeint? Dann interessiert sie mich eher nur als initialer Anhaltspunkt und könnte auf ein grobes gut/mittel/schlecht zusammengefasst sein. Der Testtext (und die +/- Punkte im Wertungskasten) sind da schon wichtiger, aber letztlich auch nur ein verstärkendes Element.

Bastro 17 Shapeshifter - 6115 - 7. Juni 2020 - 15:27 #

Seit gefühlt das Wertungsspektrum weitgehend auf 75-100 geschrumpft ist, sehe ich Wertungen zumeist als sinnfrei. Subjektive kreative Texte über Spiele lese ich als Anregung allerdings nach wie vor sehr gerne.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9351 - 7. Juni 2020 - 17:10 #

Naja, die schlechten Spiele gibt es immer noch, aber in so großer Zahl, dass das kein Mensch testen kann. Wenn Jörg anfangen würde, wie 1993 Zeit in Spiele auf dem Niveau von "Bubble & Quaak" zu stecken (Meinungskasten Heinrich: "Bubble ist so gruftig schlecht, dass man Windows förmlich ächzen hört", 30%), würde das Wertungsspektrum sicher auch weiter ausgeschöpft werden. Nur wer hat die Ressourcen dafür? Auch die Gamestar testet nur, was irgendwie interessant ist.

Ein wenig vermisse ich diese Verrisse aber auch ;-)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57040 - 7. Juni 2020 - 17:20 #

Ja, so schöne Verrisse fehlen mir auch. ;)

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6141 - 7. Juni 2020 - 17:29 #

Hängt bei mir stark davon ab, ob ein Spiel für sich alleine steht, oder der x. Aufguss einer Serie ist. Bei neuen interessanten Spielen, die für sich alleine stehen, ist mir der Wertungsspiegel sehr wichtig, je länger eine Serie läuft, desto unwichtiger die Wertungen, weil die Spiele sowieso erst irgendwann im Sale gekauft werden.

Crizzo 19 Megatalent - P - 13838 - 7. Juni 2020 - 17:46 #

Gar nicht so stark. Wenn ich ein Spiel aber gar nicht kenne bzw. noch nie was davon gehört habe, dann schaue ich mir die Wertung an. Wenn sie nicht total mies ist, gebe ich dem Text, ein paar Videos (Reviews, Let's Plays) oder idealerweise einer Demo ne Chance. Wenn ich das dann gut finde, wird es gekauft.

Bei AAA Titeln, wo die Wertung eh dast immer >=8/10 ist, reichen mir weniger Eindrücke und ich versuch mein Glück und falle eigentlich kaum auf Gurken rein.

Inso 17 Shapeshifter - P - 7699 - 7. Juni 2020 - 17:47 #

Für mich war das beste System das der GEE. Künstlerische Aspekte klar mit einfließen lassen, die Bilder auch oft entsprechend gewählt, ggf ein "GEE liebt mich" als Auszeichnung dran, aber ansonsten wirklich nur der Text der den Eindruck vermittelt.
Ansonsten liege ich mit meinem Geschmack zu oft abseits der Wertungen, bzw hätte viele Spiele auch gar nie entdeckt, da sie nie groß getestet wurden.
Ebenfalls als sehr hilfreich empfinde ich auch die SdK, die einen halt einfach auf einen kommentierten Streifzug durch den Spieleinstieg mitnimmt, am Ende aber ebenso nur eine Tendenz drunter stehen hat, und ansonsten aus den Eindrücken besteht.
Was mir in der letzten Zeit auch den ein oder anderen interessanten Titel beschert hat waren auch einfach Kommentare unter teils älteren Titeln in einer News o.ä.

Stur nach Test kaufe ich hingegen schon lange nicht mehr.

RoT 19 Megatalent - P - 14640 - 7. Juni 2020 - 23:24 #

Ich bin selbst nur gaaanz selten am Kaufen. Und wenn dann hat das bestimmte spiel schon aus irgendeinem ganz anderen Grund meine Kaufentscheidung getriggert. Und im eigenen MoJ entdeckt man doch tatsächlich immer wieder neue Perlen.

Harry67 19 Megatalent - - 16163 - 8. Juni 2020 - 6:06 #

Tests und Wertungen? Ja, gerne, aber nicht immer und nicht von jedem.
Heutzutage muss ich wirklich nicht mehr jede Irgendwie Meinung zu jedem Irgendwie Spiel lesen. Für mich sind einige vertrauenswürdige Spezialisten und ein paar solide Allrounder immer dabei. Und auch da liegt es letztlich bei mir, die Grenzen des Testers zu kennen.

Auf jeden Fall gut und wichtig: Die Diskussionen unter den Tests, DU-Galerien etc. die oft noch Anregungen hinzufügen.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9351 - 8. Juni 2020 - 9:24 #

Ja, da hast du Techt, gerade die DU hat auch immer schöne Anregungen.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9346 - 8. Juni 2020 - 22:22 #

Stimmt, ich vertraue DUs und persönlichen Empfehlungen von Freunden auf jeden Fall mehr als unbekannten Tests von Magazinen. Ausnahme sind Medien, die ich kenne - z.B. GG. Wobei ich die Meinung nicht 1:1 übernehme: wenn Jörg einen Strategie-Brocken für gut befindet, weiß ich, dass ich trotz seiner sicher berechtigten positiven Kritik die Finger von dem Spiel lassen sollte, da er nun mal ein Chefstratege ist. Und ich kann mit dem Genre nichts anfangen seit so etwa 1999. Is mir zu schwer.
Es sei denn, er würde etwas in der Art schreiben von: "...dieses Spiel ist ein hyperkomplexer Strategie-Hammer, der sich quasi im Schlaf erklärt und dem Spieler trotz Perma-Death jeglichen Frust nimmt, weil es per KI dessen individuelle Stärken wahrnimmt und dynamisch die Spielstärke auf ihn abstimmt."
Solange das nicht der Fall ist, wird mich auch eine 10/10 von Jörg nicht zu einem Strategie-Spiel bringen.

euph 27 Spiele-Experte - P - 91428 - 9. Juni 2020 - 6:29 #

Die Meinung von bekannten Testern muss man ja auch nicht übernehmen. Genau wie bei dir, hilft mir das aber sehr, den jeweiligen Test einzuordnen. Gerade bei Benjamin und Jörg kann ich mittlerweile sehr gut einschätzen, wie ein Spiel bei mir ankommen wird, wenn es einer der beiden besprochen hat.