Anthem: Update zum Stand der geplanten Next-Erweiterung

PC XOne PS4
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 134983 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

18. Mai 2020 - 10:48 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Anthem ab 7,90 € bei Amazon.de kaufen.

Im Februar 2019 veröffentlichte BioWare mit Anthem (im Test, Note: 7.0) ein MMO, das bei den Fans der Spieleschmiede nicht nur Freude hervorrufen konnte. Das Studio zog seine Konsequenzen daraus und kündigte im Februar 2020 an, den Titel von Grund auf überarbeiten zu wollen. Auf dem offiziellen Entwicklerblog hat sich nun Christian Dailey, Studio Director von Bioware Austin, zu Wort gemeldet und neue Infos zum Stand des Next getauften Updates veröffentlicht.

Ich schreibe das hier nicht, um etwas zu über-hypen, aber wir glauben daran, dass die Änderungen, die wir vornehmen, die richtigen sind und wir hoffen, dass ihr genauso denkt. Doch auch wenn ihr das anders seht, ist das in Ordnung. Wir brauchen konstruktive Kritik und Feedback – in alle Richtungen.

Laut Dailey befinde man sich aktuell in der Prototypen-Phase. Das Team habe nachgeforscht, was den Spielern gut an Anthem gefalle und wolle darauf aufbauen. Aber natürlich gehe man auch all jene Punkte an, die für Missstimmung gesorgt haben und wolle sie verbessern, streichen oder neu konzipieren. Laut Dailey sei man ans Reißbrett zurückgekehrt und wolle aus Anthem das Spiel machen, das die Fans sich wünschen. Demzufolge habe man auch diverse Foren und Social-Media-Seiten nach Feedback und Anregungen durchforstet.

Allerdings werde der Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Das Team umfasst aktuell lediglich etwa 30 Leute und man wolle seine Sache natürlich auch gründlich machen. Aber man wolle so transparent wie nur möglich arbeiten, damit die Spieler die Entstehung von Anthem Next so nah wie nur möglich mitverfolgen können. Zu diesem Zweck wolle man in Zukunft auch näher mit der Community in Kontakt treten. Ein Beispiel dafür seien solche Blog-Einträge, aber auch direkter Austausch sei dem Team wichtig. Beispielsweise werde es in Zukunft Live-Streams mit Updates zum Stand der Entwicklung geben, aber auch Social-Media-Posts mit Artworks oder ähnlichem Inhalt halte Dailey für sinnvoll.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 11:44 #

Also entweder man geht all-in und macht alles, um das Spiel aktiv zu halten und stetig zu verbessern (wie bei Fallout 76) oder man lässt es komplett fallen. Dieser halbgare Mittelweg mit kleinem Team, das nach Monatem der Funkstille einen "Prototypen" macht, führt doch zu nichts.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9197 - 18. Mai 2020 - 11:51 #

Jup. Das macht überhaupt keinen seriösen Eindruck und ich bekomme hier keinesfalls das Gefühl das EA dieses Spiel ernsthaft retten will. Ein Live-Service Game muss mit Inhalten punkten und das schaffst du mit 30 Leuten einfach nicht. Auch das sie nach über 1 Jahr (!!!) immer noch überhaupt keinen Plan haben wohin der Zug fährt, ist mehr als erschreckend. Das heisst ja eigentlich auch das die direkt nach Release schon völlig Ahnungslos waren und keinerlei Inhalte oder Ideen auf Lager.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197595 - 18. Mai 2020 - 13:00 #

Sehe ich ähnlich. Grundsätzlich Respekt allen Mitarbeitern, die noch daran arbeiten wollen/können, aber 30 Leute klingt für mich eher wieder nach EA-Knauser-Management, kein Geld, kein effektives Team, Abandon-Ware in spe. Ob sie das Next-Update tatsächlich zufriedenstellend und in einem annehmbaren Zeitrahmen hinbekommen, werden wir ja sehen, aber ob sie das "Wunder" vollbringen, wie seinerzeit z.B. das Team von FF XIV A Realm Reborn, da bin ich aufgrund der Prämissen eher skeptisch.

CptnKewl 21 Motivator - F - 26437 - 18. Mai 2020 - 13:05 #

Die Frage ist, ob dieses "Halbgare Team" in Form einer Internen Arbeitsgruppe mal versucht hat, zu zeigen wohin es mit dem Produkt gehen kann und jetzt über Social Media versucht den Äußeren Druck auf das Managment zu bekommen damit Sie eine GO-Entscheidung bekommen (natürlich dann mit mehr Manpower)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 13:17 #

Dann sollten sie aber ganz anders kommunizieren, also mit einer konkreten Vision oder Trailer, aber doch nicht "ja wir sammeln immer noch Feedback (woher eigentlich, das spielt doch längst keiner mehr) und schauen mal, was wir da machen, auf jeden Fall keine Eile, und so richtig wissen wir auch nicht, so schlecht ist das Spiel ja eigentlich gar nicht und bla bla bla"; das ist eine totale PR-Katastrophe, niemand erwartet irgendwas und sie sagen quasi "ja, zurecht". Also da würde ich mich als Management jetzt fragen, warum ich überhaupt die 30 Leute daran setze oder es nicht gleich einstampfe.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24687 - 18. Mai 2020 - 17:29 #

War das bei Diablo 3 nicht ähnlich? Da hat es doch geklappt.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 17:37 #

Ist das zum Start gefloppt?

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8825 - 18. Mai 2020 - 23:05 #

Relativ. Onlinezwang beim Singleplayer, durch den man zu Release alle Nase lang aus dem Spiel geflogen ist, Echtgeldauktionshaus, beschissenes Lootsystem, bei dem man selbst im Endlevel primär nur Müll bekam... wirklich positiv war das Feedback damals nicht.

Gut wurde es erst knapp 2 Jahre später, als sie mit dem ersten Addon das "Lootsystem 2.0" eingeführt und das Echtgeldauktionshaus abgeschafft hatten.

Lacerator 16 Übertalent - 5134 - 19. Mai 2020 - 6:47 #

Wobei ich bei D3 den Eindruck hatte, dass es zwar scheiße war, die Leute es aber trotzdem wie bekloppt gespielt haben, weil es eben Diablo war.

Anthem hat halt nur den guten Namen seines Entwicklers im Rücken, und der war auch schon vorher angekratzt.

SupArai 23 Langzeituser - P - 40139 - 20. Mai 2020 - 7:56 #

Von Diablo 3 "sind zum Release-Tag am 15. Mai 2012 über 3,5 Millionen Exemplare verkauft worden. [...] Die Verkaufszahlen stiegen innerhalb der ersten Woche auf 6,3 Millionen."
Quelle: https://www.google.com/amp/s/www.pcgames.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Verkaufszahlen-885584/amp/

Diablo 3 ist zum Start nicht gefloppt, würde ich sagen. ;-)

TheRaffer 21 Motivator - - 29264 - 18. Mai 2020 - 12:28 #

Die Geschichte wirkt leider weiterhin irgendwie halbgar...

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31051 - 18. Mai 2020 - 12:41 #

Die sollen ein neues Mass Effect entwickeln und Anthem begraben.
Schuster, bleib bei Deinen Leisten.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 12:46 #

Das Hauptstudio macht ja Dragon Age, das ist wirklich nur noch die kleine Außenstelle, die undankbarerweise Anthem retten will, bis wirklich gar keiner mehr danach fragt.

Pro4you 19 Megatalent - 15973 - 18. Mai 2020 - 14:10 #

Du solltest nicht von dir auf andere schließen. Wäre da kein Markt würden sie nicht produzieren. Solange das Update für PC Erstbesitzer kostenlos bleibt und auf die neue Konsolengeneration würdig aufgebohrt (vielleicht sogar free to play wird) dann steht dem Titel nichts im Weg

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8825 - 18. Mai 2020 - 23:13 #

Eben. Vom Gameplay her hatte ich mit dem Spiel viel Spass gehabt. Mangelte halt an abwechslungsreichem Content und nem motivierenden Lootsystem.

Flammuss 20 Gold-Gamer - - 21063 - 18. Mai 2020 - 12:41 #

Ein heißer Tipp an BioWare: Ein totes Pferd reiten. Einfach mal googeln...

TheRaffer 21 Motivator - - 29264 - 18. Mai 2020 - 22:45 #

Hehe, hart, aber durchaus berechtigt :)

Lacerator 16 Übertalent - 5134 - 18. Mai 2020 - 15:28 #

Meine ganz voreingenommene Empfehlung: Anthem fallen lassen und stattdessen das nächste Mass Effect entwickeln. Am besten ganz ohne MP. Danke. :)

SPrachschulLehrer 11 Forenversteher - P - 663 - 18. Mai 2020 - 19:50 #

Den MP bei Mass Effect 3 fand ich ganz nett

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147226 - 18. Mai 2020 - 19:31 #

Hätte es eine Singleplayer-Kampagne gehabt, wäre es vielleicht besser angekommen. Mit dem entsprechendem Erfolg wäre eventuell dann auch mehr Content gekommen. Glaube kaum, dass sie jetzt noch das Ruder rumreißen können. Die Ressourcen sollten sie besser in andere Projekte investieren. Man muss auch mal mit einem Misserfolg leben können. Die Idee war nicht schlecht, hat aber leider nicht geklappt. Kann passieren. Abhaken und an das nächste Projekt gehen.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 19:37 #

Das bestand doch fast ausschließlich aus einer Kampagne?

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147226 - 18. Mai 2020 - 20:02 #

Ja, aber nicht für Einzelspieler. Hab zwar gehört, dass das wohl auch alleine spielbar wäre, es aber auf Multiplayer ausgelegt ist und alleine entsprechend schwer wäre. Ich habe es vor ein paar Monaten für 8,99 Euro gekauft. Mal sehen, wie weit ich komme. :)

Golmo 18 Doppel-Voter - 9197 - 18. Mai 2020 - 20:11 #

Das stimmt nicht. Die Missionen sind auch alleine kein Problem.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 20:43 #

Nee da gibt es ja die Hubs für Singleplayer und die Missionen kann man alle alleine spielen. Ist alles etwas halbgar natürlich.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147226 - 18. Mai 2020 - 21:07 #

Hatte damals die Demo gespielt, aber da bin ich nicht weit gekommen. Ich schaue es, wie gesagt, mir bei Gelegenheit mal an.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25459 - 18. Mai 2020 - 21:29 #

Also ich wollte nicht andeuten, dass du etwas verpasst hättest, habe das auch nicht durchgespielt, aber es war prinzipiell solo spielbar. Es ist einfach kein besonders gutes Spiel gewesen.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8825 - 18. Mai 2020 - 23:11 #

Die Demo hatte auch einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad als dann das Spiel beim Release. Da kann man dann sogar noch auf "einfach" runterstellen, falls man auf "normal" Probleme haben sollte.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147226 - 19. Mai 2020 - 6:43 #

Das klingt gut. :)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 18. Mai 2020 - 20:21 #

Klingt ehrlich, aber nicht vielversprechend.

Desotho 17 Shapeshifter - 7175 - 19. Mai 2020 - 0:34 #

Zombie-Modus?

De Vloek 15 Kenner - 3300 - 19. Mai 2020 - 6:06 #

Battle Royale

EvilNobody 15 Kenner - P - 2701 - 19. Mai 2020 - 6:48 #

It's better than nothing!

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8862 - 20. Mai 2020 - 9:14 #

Ich hätte lieber, wenn sie noch einmal die gesamte Entwicklungsmannschaft 2-3 Monate an die Überarbeitung und dann erst auf das Minimalteam setzen würden.

Aber... ach was solls. Das Kind ist eh schon in den Brunnen gefallen. Selbst bei Terraria kommt noch ein Update und die Leute fangen wieder an, es wie blöde von vorne anzufangen. No Man's Sky ist ein prima Spiel geworden. Wenn sie es richtig anstellen, kommen auch die Spieler wieder. Ist ja schon begrüßenswert, wenn EA das Spiel mal nicht wie eine heiße Mass Effect Andromeda-Kartoffel fallen lässt. Das mir gegen Ende des Spiels richtig Lust auf mehr gemacht hat.

Mitarbeit
NoodlesLabrador Nelson
News-Vorschlag: