The Invitation: Kickstarter-Kampagne zum „PvX-First-Person-MMO“ gestartet

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 190827 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

10. Mai 2020 - 18:03 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Vor wenigen Tagen startete auf Kickstarter die Kampagne zu The Invitation, bei dem es sich um ein ambitioniertes Projekt des Hamburger Entwicklerstudios tool1 handelt. Um das Vorhaben verwirklichen zu können, benötigt das Unternehmen 120.000 Euro, von denen zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Zeilen etwas mehr als 6.300 Euro bereitgestellt werden. Aktuell verbleiben noch 26 Tage für das Erreichen des Finanzierungszieles. Beschrieben wird The Invitation als „PvX-First-Person-MMO mit maximaler Spieler-Interaktion“ (das „X“ steht hierbei für andere Spieler und die Umgebung). Weiter heißt es:

Es ist ein Spiel über die Freude am Abenteuer, dem Treffen schwieriger Entscheidungen und gnadenloser Konsequenzen. Die Quests stammen von euch, der Umwelt und anderen Spielern, die euch häufig neue Impulse, Ideen und Ziele geben.

Modulare Ausrüstung und Hintergrundgeschichte
Zu den weiteren Features des MMO-Actionspiels gehören zum Beispiel der Charakter-Fortschritt, (spontane) PvX-Events, die Anpassung eurer Ausrüstung, modulare Waffen, Drohnen, (einzigartige) Ressourcen oder auch sich abnutzende Items. Auch Ranglisten („die meisten Hacks“ oder „am hilfreichsten“) sind geplant.

Darüber hinaus wird The Invitation über Permadeath verfügen, den ihr jedoch verhindert könnt, indem ihr beispielsweise eine Art Rettungs-Quest erstellt oder eine Unterstützungsdrohne ruft. Denn bevor euer Charakter endgültig stirbt, seid ihr zwar für eine gewisse Zeitspanne bewegungsunfähig, könnt jedoch mit anderen Personen sprechen beziehungsweise schreiben. Solltet ihr dennoch das Zeitliche segnen, sind all eure Items verloren. Zur Hintergrundgeschichte heißt es:

Ihr befindet euch im Jahr 2081 in den heruntergekommenen ländlichen Gebieten Europas. Seit eine fortgeschrittene außerirdische Zivilisation die Menschheit mit einem interstellaren Verkehrsnetz verbunden hat, halten sich die Menschen in Metropolen auf und genießen die Vorteile der Veränderungen. Die wenigen Menschen, die noch in der Außenwelt leben, widmen sich der Aufdeckung alter menschlicher Technologie und erhalten diese aufrecht. Außerirdische durchstöbern diese Gebiete und Gruppen kämpfen um die Kontrolle über wichtige Orte, um von Waffenfabriken oder Datenzentren zu profitieren. Einzelpersonen kämpfen um Beute und ihr Leben.

Erstes Event und inhaltliches Konzept
Stichwort Aliens: Vorgestellt wird im Rahmen der Kickstarter-Kampagne der sogenannte „Junk Eater“, der zugleich das erste Event darstellt. Diese Maschine durchstreift die Welt und spürt Gegenstände im Boden auf, die üblicherweise nicht von den Spielern entdeckt werden können. Findet der Junk Eater ein Item, für das ihr euch interessiert, müsst ihr ihn eliminieren. Das wiederum lockt andere Spieler an ...

Hinsichtlich der Quests, die ihr für andere User erstellen könnt, werdet ihr auf Vorlagen zurückgreifen oder euch „gänzlich eigene Varianten“ ausdenken können. Eingehende Missionen könnt ihr wiederum sortieren nach Eigenschaften wie Belohnungen oder Entfernung zum Auftraggeber.

Konzipiert ist die The Invitation so, dass auch nach dem Release „mehr und mehr“ Inhalte bereitgestellt werden können, wodurch sich „die Komplexität der Abenteuer exponentiell erhöhen“ soll. Werden anfangs nur die am meisten benötigten Module zur Verfügung gestellt – wodurch der Titel bereits in einer frühen Phase „unterhaltsam gestaltet“ werden soll –, sollen im Laufe der Zeit weitere folgen und zugleich Feedback gesammelt werden.

Zahlreiche weitere Details zu The Invitation findet ihr auf der Crowdfunding-Plattform sowie auf der offiziellen Website zum Spiel (siehe auch die Roadmap). Außerdem steht ein erster Trailer zur Verfügung, der auch kurze (allerdings gesriptete) In-Engine-Szenen zeigt. Ein weiteres Video wurde zum Start der Kickstarter-Aktion veröffentlicht.

Video:

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197603 - 10. Mai 2020 - 19:23 #

Das Englisch ist ganz übel aber das Spiel macht einen interessanten Eindruck.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147228 - 10. Mai 2020 - 19:50 #

Interessantes Setting. Das Gameplay klingt spannend, ist aber nicht so meins.

Faerwynn 19 Megatalent - - 14275 - 10. Mai 2020 - 21:53 #

Klingt ganz interessant, aber nicht nach was, das ich vorfinanzieren würde.

Punisher 21 Motivator - - 26915 - 11. Mai 2020 - 3:44 #

Wenn ein so komplexes Spiel aus einem westlichen Land 120.000 Euro möchte ist mir das pauschal mal verdächtig, keine echtes Crowdfunding zu sein sondern mehr eine Werbeaktion oder so...

Mitarbeit
MMO
MMO-Action
tool1
tool1
2021
Link
0.0
PC