GG-Test: M.A.G.

PS3
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 469334 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat uns bei der Japan 2022 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2022 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

3. Februar 2010 - 9:53 — vor 14 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
MAG ab 24,89 € bei Amazon.de kaufen.

Wenn ein Spiel sich "Massive Action Game" nennt, muss es diese Behauptung auch erfüllen. Also viele Mitspieler, große Karten, einen breiten Ansatz bieten. All das bringt M.A.G. auch tatsächlich auf eure PS3-Bildschirme, ihr könnt euch vom einfachen Soldaten zum Squad Leader, Platoon-Führer und sogar "Oberkommandierenden" hocharbeiten. Doch der Teufel steckt dieses Mal nicht im Detail, sondern in der Masse: Wenn von 256 Spielern wirklich alle wissen, was sie tun, ist alles gut, und ein grandioses Spielgefühl entsteht. Doch habt ihr schon mal außerhalb eines Clans eine Multiplayer-Partie erlebt? Dann wisst ihr, womit M.A.G. am meisten kämpft. Alles weitere erfahrt ihr in unserem Test.

Viel Spaß beim Lesen!