Spiele-Check: Iratus - Lord of the Dead - Brillantes Taktik-Roguelite
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 49125 EXP - 24 Trolljäger,R10,S10,C8,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Tester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

22. Mai 2020 - 16:26 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Iratus - Lord of the Dead ist ein Taktik-RPG-Roguelite des russischen Entwicklers Unfrozen. Ihr übernehmt die Rolle des Nekromanten Iratus, der nach 1.000 Jahren im Sarg versehentlich von Minenarbeitern geweckt wird. Um euer Königreich aufzubauen, müsst ihr über fünf verschiedene Ebenen erstmal dem Dungeon entkommen. Spannende Kämpfe und Ressourcenmanagement sind Kern des Spiels. Für diesen Durchgespielt-Check habe ich in der englischen Version knapp 20 Stunden die Puppen für mich tanzen lassen.
Monster sammeln Erfahrung und ihr könnt ihre Fähigkeiten und Stats (wie Lebenspunkte) verbessern. Neuen Monstern könnt ihr auch ein "erfahrenes Gehirn" einsetzen.

Facettenreiches Kampfsystem
Die Kämpfe sind das Kerngeschäft. Ihr könnt bis zu vier Untote gegen bis zu vier Gegner ins Feld führen. Wie in Darkest Dungeon stehen sich die Vierertrupps gegenüber. Welche Fähigkeiten eine Einheit einsetzen kann, hängt auch von ihrer Position ab. Anders als im Vorbild können fast alle Einheiten auf allen Positionen eine Rolle spielen. Der Tausch von Positionen ist vor allem durch den Einsatz von Skills möglich. Ab dem normalen Schwierigkeitsgrad müsst ihr über kurz oder lang die Fähigkeiten der verschiedenen Figuren geschickt kombinieren. Beispielsweise versetzte ich meine Bogenschützin in eine Art Overwatch-Modus, so dass sie auf sich bewegende Feinde schießt. Mit einer anderen Einheit habe ich dann für entsprechende Positionswechsel beim Feind gesorgt.
Ihr bewegt euch in Hero-Quest-Manier durchs Dungeon. Es gibt nicht nur Kampffelder.


Eure Feinde haben unterschiedliche Stärken, Schwächen und Spezialfähigkeiten, auf die ihr euch einstellen müsst. Vor allem nach einem Wechsel der Ebene funktioniert eine liebgewonnene Taktik aufgrund von anderen Gegnertypen vielleicht nicht mehr gut. Das Spiel setzt so geschickt neue Reizpunkte.

Ihr habt außerdem immer die Wahl, ob ihr körperlichen Schaden oder Moralschaden zufügt. Verliert eine Einheit ihre Moral, kriegt sie Mali oder flieht sogar, kann sich aber auch nochmal aufraffen (ich hatte zum Glück ein Artefakt, das genau das verhindert hat). Außerdem gibt es Schilde gegen magischen oder körperlichen Schaden, die eine Attacke verpuffen lassen. Das Kampfsystem bietet viele Experimentiermöglichkeiten, ist angenehm fordernd, gleichzeitig aber zugänglich und nachvollziehbar. Als Iratus könnt ihr mit Zaubersprüchen einmal pro Runde eingreifen.
Elitegegner sind besonders hart zu knacken. Am Ende jeder Ebene wartet außerdem ein Boss.

Strategische Ebene
Im Dungeon warten nicht nur Kämpfe, ihr findet beispielsweise auch Untote, einen Manabrunnen oder Artefakte. Im vielfältigen strategischen Part bastelt ihr neue Monster (je seltener die Ingredenzien, desto mehr Statpunkte bekommen sie), baut eure Basis aus und stattet Iratus mit Items aus, die euch in den Kämpfen Boni bringen. Zudem gibt es ein umfangreiches Crafting-System, die Alchemie. Die erlaubt es euch etwa, über den Einsatz von Items, aus denen ihr eure Monster zusammensetzt, Mana zu regenerieren, Monster zu heilen oder sie in weniger, aber bessere Items umzuwandeln. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto wichtiger wird auch die Alchemie.

Am zeitintensivsten ist sicher das Aufleveln der Monster. Hier könnt ihr Spezialisierungen schaffen und solltet Synergieeffekte planen. Wenn ihr einen Gegnertrupp nicht besiegt, aber schädigt, bleibt dieser beim nächsten Angriff geschwächt. Ihr könnt euch also notfalls in mehreren Schritten den Weg freikämpfen.
Der Friedhof ist eure Basis. Den Ausbau solltet ihr forcieren. Nach Kämpfen bekommt ihr etwa Items, regeneriert Mana und lasst eure Monster heilen.

Fazit
Iratus - Lord of the Dead ist ein sehr guter Genrevertreter. Audiovisuelle Präsentation, Wiederspielbarkeit, die Kämpfe mit unzähligen Kombinationsmöglichkeiten, die auf jeder Ebene neuen Gegnertypen und Herausforderungen: Der Titel aus Russland verdient sich in allen Kategorien Bestnoten. Auf normalem Schwierigkeitsgrad könnt ihr kleinere Fehler und Rückschläge wegstecken. Es gibt durch den "Roadtrip" durchs Dungeon auch keine Möglichkeit zu grinden. Das Balancing ist aber gelungen: Bei meinem ersten Durchgang bin ich zwar durchgekommen, mehrmals, zuletzt beim Endboss, aber fast gescheitert. Das Spielerlebnis war permanent packend und es gab sogar einen würdigen Story-Abschluss. Einmal freigeschaltete Monster stehen in den folgenden Durchgängen von Anfang an zur Verfügung. Ein zweiter Durchgang lohnt sich, etwa um weitere Monster und Kombinationsmöglichkeiten kennenzulernen. Außerdem habe ich den dritten von vier Schwierigkeitsgraden freigeschaltet.

Wenn ihr euch ansatzweise für taktische Rundenkämpfe interessiert, ist Iratus - Lord of the Dead ein Pflichtkauf. Als Genre-Neuling solltet ihr euch nicht scheuen, auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad die Mechaniken kennenzulernen. Direkt unter diesem Check findet ihr mein Angespielt-Video, in dem ich die grundlegenden Funktionen erkläre. Alternativ könnt ihr einen Blick auf meine ersten Gehversuche in meinem Let's-Try-Video werfen.
  • Taktik-RPG-Roguelite für PC
  • Einzelspieler
  • Preis: 29,99 Euro
  • In einem Satz: Gelungenes Taktik-RPG mit abwechslungsreichen Kämpfen und gutem Balancing.

Video:

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 13690 - 22. Mai 2020 - 16:32 #

Ich spiele es seit 3 Wochen und habe meinen Spaß. Es ist nicht ganz so düster wie Darkest Dungeon.

Danke für die Mühe es durchzuspielen, soweit bin ich noch nicht. Es sind auch noch 13h Old World, ein bissl BL3 und ein klein wenig NMS in VR dazwischen gekommen.

LRod 17 Shapeshifter - - 8698 - 22. Mai 2020 - 16:39 #

Danke, das ist nicht so frustrierend wie Darkest Dungeon, oder?

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 20943 - 22. Mai 2020 - 16:45 #

Endlich, Vampiro! :) Seit Wochen sehe ich die News in der Matrix, kann aber mangels Rechten nicht draufklicken - das grenzt an Folter. :]

Das Spiel steht auf meiner Wishlist und ich hab immer gesagt: Nee, warteste du erstmal auf Benny. Danke für deine Einschätzung! Wie immer sehr gute Arbeit.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 140518 - 22. Mai 2020 - 16:58 #

Der Grafikstil gefällt mir. Aber ich bin schon mit Darkest Dungeon nicht klar gekommen. Danke für den Check!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 499569 - 22. Mai 2020 - 17:18 #

Gewohnt gute Schreibe, Danke für den Check, Benni! :) Ich muss mich als Spätkäufer aber erst noch ein wenig mit Darkest Dungeon quälen. Ins Video werde ich aber sicherlich auch noch reinschauen. ;)

floppi 24 Trolljäger - - 48689 - 22. Mai 2020 - 21:37 #

Toller Test. Aber wie schon bei Darkest Dungeon war bei mir mit Iratus nach 10h etwa die Luft raus. Irgendwie zu generischeren repetitiv für meinen Geschmack.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24143 - 23. Mai 2020 - 6:22 #

Du hast immerhin 10h ausgehalten. Über 2h Darkest Dungeon bin ich nicht hinaus gekommen.

floppi 24 Trolljäger - - 48689 - 24. Mai 2020 - 16:04 #

Ja, aber halt "nur" 10h, bei einem Spiel, das ich eigentlich gerne 200-300% mehr spielen wollte, wie etwa RimWorld. ;)
Aber die 10h haben Spaß gemacht. Ist bei mir wie bei Assassins Creed. 10-15h sind es da, dann ist die Luft raus.

SupArai 20 Gold-Gamer - - 23060 - 24. Mai 2020 - 21:45 #

Mmmhhh, ich habe den Eindruck, dass die Schwierigkeitsstufe Leicht, in der man ja nach dem Tutorial bleibt, viel zu leicht zu bewältigen ist. Bin jetzt in der 4. Ebene angekommen, habe noch keinen einzigen Diener verloren, das Inventar quillt über und die Kämpfe gewinne ich locker flockig mit immer derselben Taktik.

Ich werde neu anfangen auf Normal, das ist mir so zu langweilig.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 56094 - 22. Mai 2020 - 22:57 #

Vielen Dank für den Check, das hört sich wirklich sehr vielversprechend an.

Loard 14 Komm-Experte - P - 2054 - 23. Mai 2020 - 7:43 #

Kleine Korrektur: es wird "brillant" (also ohne i hinter dem Doppel-l) geschrieben. :-)

Ganon 24 Trolljäger - P - 57641 - 25. Mai 2020 - 10:19 #

Ich möchte diesen bisher ignorierten Korrekturhinweis noch einmal unterstreichen. :-)

floppi 24 Trolljäger - - 48689 - 25. Mai 2020 - 11:33 #

Done. =)

Ganon 24 Trolljäger - P - 57641 - 25. Mai 2020 - 14:21 #

Thx.

AlexCartman 19 Megatalent - - 15040 - 23. Mai 2020 - 8:34 #

Hat jemand das und Operencia gespielt und kann die beiden vergleichen?

Olphas 24 Trolljäger - - 59077 - 23. Mai 2020 - 8:49 #

Ich hab Iratus (noch) nicht gespielt, aber Operencia. Und ich frage mich gerade warum du gerade die beiden nebeneinander stellen willst? Soweit ich die sehe, sind die überhaupt nicht vergleichbar, mal abgesehen davon, dass man in beiden in Dungeons unterwegs ist. Operencia ist ein mehr oder weniger klassischer Dungeon Crawler im Stile eines Legend of Grimrock oder Lands of Lore - nur mit Rundenkämpfen.

AlexCartman 19 Megatalent - - 15040 - 23. Mai 2020 - 11:51 #

Ich dachte tatsächlich, Dungeon Crawler gleich Dungeon Crawler. Und die beiden haben von den mir bekannten die besten Wertungen bekommen. Operencia hatte ich auf dem Zettel und frage mich jetzt: „Das oder lieber Iratus ausprobieren?“

SupArai 20 Gold-Gamer - - 23060 - 23. Mai 2020 - 12:20 #

Meines Erachtens sind Operencia und Iratus nicht miteinander vergleichbar. Das sind unterschiedliche Genres.

Hast du Lust auf ein rundentaktisches "Rollenspiel"? Dann kann ich Iratus empfehlen oder Darkest Dungeon, wenn du es unbarmherzig liebst.

Hast Du Lust auf ein klassisches Dungen Crawling Erlebnis wie Eye of the Beholder oder neuer Legend of Grimrock? Dann Operencia. Kati G. hat in einer der letzten DU-Galerien einen Text dazu geschrieben, ich weiß gerade nicht in welcher (der Vorletzten?).

LRod 17 Shapeshifter - - 8698 - 23. Mai 2020 - 12:36 #

Ja, aber.. ;-)

Mit Grimrock oder EotB kann man Operencia leider nur teils vergleichen. Bei jedem Kampf wird man aus der Dungeonerkundung rausgerissen und muss diesen rundenweise ausfechten.

Mir hat es nicht gefallen, ausführlich ebenfalls in einer DU nachzulesen, Januar wahrscheinlich.

SupArai 20 Gold-Gamer - - 23060 - 23. Mai 2020 - 12:57 #

Ah ok, dann trügt mich wahrscheinlich meine Erinnerung oder ich habe es ganz plump vergessen. Ich habe Operencia zwei, drei Stunden gespielt und bereits im ersten Dungeon aufgehört, da deuteten sich Schalter- oder Bodenplattenrätsel an und die mag ich nicht.

Ich schau mal schnell in ein Let's Play rein und melde mich dann wieder... ;-)

Edit: Alles klar, die Kämpfe sind auch rundenbasiert, ich habe es verpeilt.

Allerdings habe ich trotzdem Hemmungen, es mit Iratus in einen Topf zu werfen. Aber bevor ich mich weiter um Kopf und Kragen schreibe, ziehe ich mich lieber geordnet zurück... ;-)

LRod 17 Shapeshifter - - 8698 - 23. Mai 2020 - 13:58 #

Da stimme ich dir auch zu, abseits vom Rundenkampf sind die schon sehr unterschiedlich.

Ich wollte eigentlich auch nur auf den Unterschied zu Grimrock mit seinen Echtzeitkämpfen hinweisen;-)

SupArai 20 Gold-Gamer - - 23060 - 28. Mai 2020 - 19:40 #

Falls das hier noch jemand liest: Es gibt gerade ein Free Weekend bei steam für Darkest Dungeon. Also, wer sich mit diesem "Teil" noch nicht gequält hat, kriegt kostenlos eine verpasst.

Spiel wie auch die Add-Ons sind bei Gog.com und bei Steam im Angebot. Preislich tun die sich nichts, bei Gog ist der Titel vier Cent teurer.

Ich überlege es mir für den PC zu kaufen, da ich es bislang nur auf der Vita gespielt habe und die Steuerung mich die Tage beim reinschauen verstört hat, mmmhhh...

Danywilde 24 Trolljäger - - 79303 - 29. Mai 2020 - 13:38 #

Ich finde es ja grundsätzlich wirklich interessant, aber meine knappe Zeit stecke ich dann lieber in Warhammer 2.

Mitarbeit