PM: Wie Deliver Us The Moon echte Astronautentechnik für den Realismus im Spiel nutzt

PC Switch XOne PS4
Bild von GG-Redaktion
GG-Redaktion 109253 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreicht

24. April 2020 - 15:15 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

HINWEIS: DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG, KEINE REDAKTIONELLE NEWS

Koen Deetman, Game Director, KeokeN Interactive:

Dies ist einer der Momente, auf den wir unser ganzes Leben lang gewartet haben. Ich freue mich sehr, heute verkünden zu können, dass Deliver Us The Moon für PlayStation 4 erhältlich ist!

Deliver Us The Moon ist ein Weltraum-Science-Fiction-Abenteuerspiel, das jede Menge Inspiration aus Sci-Fi-Filmgiganten wie Interstellar und Gravity zieht. Diese Filme haben Herz. Sie vereinen atemberaubende Szenarien, wunderschöne Aufnahmen und eine unglaublich fesselnde Atmosphäre.

Aber als wir mit der Entwicklung von Deliver Us The Moon begannen, ist uns an diesen Filmen noch eine weitere Gemeinsamkeit aufgefallen: Sie lassen einen glauben, dass das Geschehen tatsächlich so passieren könnte. Und so war uns klar, dass wir unsere Story in ein realistisches, plausibles Setting einbetten müssen. Wenn die Spieler sich wie Astronauten fühlen sollten, dann musste es sich auch echt anfühlen.

Wie gestaltet man ein Sci-Fi-Spiel realistisch? Im Folgenden haben wir ein paar Beispiele aus Deliver Us The Moon aufgeführt!

Der Start eurer Rakete

Es ist verlockend, über die Prozesse und Komplikationen bei einem Raketenstart hinwegzusehen – aber wie wir alle wissen, steckt weit mehr dahinter, als nur einen Knopf zu drücken, auf dem „Start!” steht. Glücklicherweise gibt es eine riesige Bibliothek der NASA mit öffentlich zugänglichen Informationen, einschließlich der Abläufe beim Abheben eines Raumschiffs ins Weltall.

Wenn ihr also eure eigene Rakete in Deliver Us The Moon startet, müsst ihr auf die Entlüftungsarme für gasförmigen Sauerstoff, das Schallunterdrückungssystem und die Wasserstoffverbrennungszünder achten!

Ein Aufzug zum Mond

Es mag sich unmöglich anhören, aber ein riesiger Aufzug, der eine Raumstation mit dem Mond verbindet, war tatsächlich schon Gegenstand von mehreren ernst zu nehmenden Studien. Effizienz ist ein entscheidender Faktor bei Weltraumreisen. Wenn wir also regelmäßig zum Mond und wieder zurück fliegen wollen, müssen wir sicherstellen, dabei so viel Treibstoff wie möglich zu sparen. Eine Möglichkeit dazu wäre, bei den Reisen einige treibstofflastige Momente – wie die Landung – zu vermeiden.

Ein Weltraumaufzug würde es uns erlauben, unsere Raumschiffe an eine Raumstation anzudocken und den Mond zu erreichen, ohne bei Landung und Abflug Unmengen an wertvollem Treibstoff zu verbrauchen. Vielleicht werden wir niemals einen solch kolossalen Aufzug erschaffen, aber es ist eine faszinierende Idee, die ein tolles Bild abgeben würde.

Energie übertragen – kabellos

Die Geschichte von Deliver Us The Moon dreht sich um eine Kolonie auf dem Mond, die ein einziges Ziel verfolgte: die Erde mit Energie versorgen. Es war unerlässlich für den Erfolg der Kolonie, die Übertragung der Energie vom Mond zur Erde so effizient wie möglich zu gestalten (da wären wir wieder beim Thema Effizienz).

Als wir uns angeschaut haben, wie das funktionieren könnte, sind wir auf japanische Forschungsarbeiten gestoßen, die kabellose Energieübertragung von einem Punkt zum anderen mittels Mikrowellen behandeln.

Obwohl diese Technologie – Energieübertragung durch Mikrowellen – noch nicht für größere Entfernungen umsetzbar ist, weckt sie Hoffnung für die Zukunft. Wenn diese Technologie verbessert wird, gehören Stahlgittermasten und Hochspannungsleitungen vielleicht bald der Vergangenheit an.

Helium-3

Wie würde diese Mondkolonie also genug Energie für die Stromversorgung der Erde erzeugen? Der Mond ist ein recht karger Ort, aber da er kein Magnetfeld besitzt, wurde er von Sonnenwinden mit Helium-3 bombardiert. Wenn wir diese Isotope extrahieren und verarbeiten könnten, könnten sie als leistungsstarke Energiequelle dienen – anstatt der fossilen Brennstoffe, die wir aktuell in einem beunruhigenden Ausmaß verbrennen.

Genau wie die Energieübertragung durch Mikrowellen ist das zwar jetzt noch keine realisierbare Alternative – aber sie könnte es in der Zukunft sein. In einer Zukunft, in der wir hoffentlich gelernt haben, eine verantwortungsvolle und nachhaltige Beziehung mit unserem Planeten zu führen. In einer Zukunft, die nicht so unheilbringend ist wie die in Deliver Us The Moon.

Wir können es kaum erwarten, dass ihr all das und noch viel mehr in Deliver Us The Moon entdeckt. Vielleicht findet ihr sogar noch mehr Beispiele für realistische Technologien im Spiel?

Video:

Mitarbeit
3D-Actionadventure
Keoken Interactive
10.10.2019 (PC) • 24.04.2020 (Playstation 4, Xbox One)
Link
4.5
6.6
PCPS4PS5XOneXbox X