Geforce Now: Warner Bros., Xbox Game Studios und weitere ziehen sich zurück

Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 57441 EXP - Redakteur,R9,S10,C9,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

21. April 2020 - 11:42 — vor 50 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Im Februar 2020 verließ Nvidias Cloud-Dienst für Spiele Geforce Now das Beta-Stadium. Das Besondere an Geforce Now: Der Dienst stellt euch Spiele-Rechner (bei Bezahl-Abo inklusive Ray-Tracing-Unterstützung) per Stream zur Verfügung. Ihr müsst euch auf dem Rechner mit euren eigenen Daten bei Steam, Uplay & Co. einloggen und die Spiele in den entsprechenden Shops besitzen. Doch inzwischen haben bereits die Publisher Activision, Bethesda und 2K Games die Zusammenarbeit mit Geforce Now beendet und ihre Titel unterstützen Geforce Now nicht mehr (wir berichteten).

In einem Blogpost hat Nvidia nun Millionen von registrierten Usern und die Unterstützung namhafter Publisher gefeiert, musste aber auch einräumen, dass sich weitere Publisher von Geforce Now zurückziehen. Zu den Anbietern, die laut Nvidia "ihre Cloud-Strategie noch evaluieren", gehören Warner Bros. Interactive Entertaiment, Xbox Game Studios, Codemasters und Klei Entertainment. Deren Titel werden am 24.4.2020 aus dem Katalog ausscheiden.

Seine volle Unterstützung sichert prominent Ubisoft zu. Ab sofort unterstützen auch alle Titel der Reihen Assassin's Creed und Far Cry Geforce Now. Noch mehr aus dem Portfolio Ubisofts soll folgen. Das überrascht wenig: Der französische Gaming-Riese ist häufig sehr gewillt, seine Titel auf neuen Diensten und neuer Hardware anzubieten. Doch auch Epic, Bandai Namco und Bungie lassen sich als Unterstützer anführen.

In unserem Video-Vergleich von Geforce Now und Google Stadia im Februar 2020 wurde die Praxis-Erfahrung von Dennis mit Geforce Now von einigen Mankos getrübt.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24378 - 21. April 2020 - 11:44 #

Betrachten wir es als gescheitert.

euph 28 Endgamer - P - 104291 - 21. April 2020 - 12:03 #

Der Motor stockt auf jeden Fall ganz schön.

Blacksun84 19 Megatalent - - 13336 - 21. April 2020 - 12:14 #

Absolut. Das war es.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10519 - 21. April 2020 - 11:57 #

Das Projekt steckt in Problemen.

Funatic 19 Megatalent - - 13136 - 21. April 2020 - 12:23 #

*Dödöm*

Inso 17 Shapeshifter - P - 8269 - 21. April 2020 - 12:31 #

Bis auf die Dauer-Destiny2 oder Division-Spieler dürfte bei NVidia bald nicht mehr viel los sein..

maddccat 19 Megatalent - F - 13419 - 21. April 2020 - 12:32 #

Geforce Not Now

Ich weiß, ich wiederhole mich.^^

ThokRah 17 Shapeshifter - P - 6856 - 21. April 2020 - 12:33 #

Mich würden ja die Gründe für den Rückzug der vielen Pblisher interessieren. Denn man muss ja das Spiel selbst besitzen kaufen. Sprich, die Publisher/Entwickler haben ja den Lohn ihrer Arbeit schon erhalten. Nvidia bietet doch nur die Plattform, um Spielern mit eventuell schwacher Hardware (aber potenter Internetanbindung) in den Genuß von guter/sehr guter Grafik kommen zu lassen. Welchen Nachteil sehen hier die Publisher?

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38659 - 21. April 2020 - 12:42 #

Verstehe ich auch nicht ganz. Mehr Geld bringt es den Publishern ja nicht, egal ob sie drin sind oder nicht. Außer vielleicht es gibt Deals mit PS Now oder Google Stadia oder anderen das die nicht da drin sein dürfen oder was weiß ich.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8269 - 21. April 2020 - 12:55 #

Ich rate mal ein paar Punkte, die für die Publisher (schließt Entwickler usw mit ein) dagegen sprechen:

- der Kunde bekommt bei Now ja keine Maschine mit Speicher zugewiesen, sondern ist ständig wieder die Spiele am installieren. Das geht natürlich auf die Bandbreite.

- der Publisher hat überhaupt keine Übersicht mehr, auf wie vielen Systemen die Lizenz im Endeffekt rennt.
Ich könnte mir einmal ein Spiel kaufen, und wir könnten das mit X Leuten sharen, die nicht mal einen starken Rechner brauchen, ohne das irgendwer ausser NVidia das bemerkt.

- Auch alles andere, was an Informationen von den Rechnern der Kunden so ausgewertet werden könnte, ist damit ja hinfällig.

- Und, was man nie vergessen darf, und in meinen Augen der wohl wichtigste Punkt sein dürfte: NVidia verdient damit Geld!
Das mag jetzt vom rein rechnerischen für den Publisher nicht anders sein als wenn du es daheim kaufst und spielst, aber darum geht es ja nicht. NVidia baut da gerade um deren Produkte ein Bezahlsystem auf - und das dürfte den meisten nicht passen.
Ich bin mir sicher, das es mit einer entsprechenden Gewinnbeteiligung anders aussähe, die aber dann NVidia nicht zahlen will, bzw als Aufschlag das Produkt dann wieder uninteressanter machen wird.
Ohne Beteiligung hat der Publisher aber null davon - die Verkäufe dürften nicht groß hoch gehen. Warum also NVidia da machen lassen?

- Zumal ich mir da bzgl Gewohnheitsrecht, Markenschutz oder so auch nicht sicher bin, ob man nach mehreren Jahren dann einfach, bspw weil man es selbst aufziehen will, NVidia zur Unterlassung zwingen kann, wenn man es vorher klar geduldet hat.

Sprich: ich sehe da viele Nachteile für die Publisher, aber keine Vorteile. Das ist NVidia nicht wirklich schlau angegangen..

Grumpy 17 Shapeshifter - 7214 - 21. April 2020 - 13:07 #

"der Kunde bekommt bei Now ja keine Maschine mit Speicher zugewiesen, sondern ist ständig wieder die Spiele am installieren. Das geht natürlich auf die Bandbreite."
was interessiert das die publisher? das kostet die keinen cent und wird alles von steam (etc) gehandlet, bzw von einem cache server bei nvidia

"der Publisher hat überhaupt keine Übersicht mehr, auf wie vielen Systemen die Lizenz im Endeffekt rennt.
Ich könnte mir einmal ein Spiel kaufen, und wir könnten das mit X Leuten sharen, die nicht mal einen starken Rechner brauchen, ohne das irgendwer ausser NVidia das bemerkt."
erneut, was interessiert das die publisher, wie stark der eigene rechner ist? und geforce now macht das sharen nicht einfacher, man müsste da noch genauso seine eigenen steam (etc) login daten mit anderen teilen

"Auch alles andere, was an Informationen von den Rechnern der Kunden so ausgewertet werden könnte, ist damit ja hinfällig."
das hat die publisher erst recht nichts zu interessieren :P

"Und, was man nie vergessen darf, und in meinen Augen der wohl wichtigste Punkt sein dürfte: NVidia verdient damit Geld!"
was wiederum von extremer geldgeilheit der publisher zeugt. mit geforce now mietet man sich einen spieletauglichen pc. welche spiele man dann darauf spielt sollte die da nichts mehr angehen. wenn überhaupt würden sie dadurch (leicht) mehr umsatz machen, weil mehr leute zugriff auf einen spieletauglichen pc haben

geforce now war der mit abstand kundenfreundlichste spiele streamingdienst

Inso 17 Shapeshifter - P - 8269 - 21. April 2020 - 13:25 #

Wenn Now wirklich einmal richtig rennt und bei Steam und Co deine Spiele dann auf einmal deutlich mehr Traffic verursachen, wirst du da wohl auch entsprechend zur Kasse gebeten.
Zumal die XBox Studios über den Windows Store und Blizzard über die eigenen Server ja ihre Spiele sogar direkt selbst verteilt haben.
Cacheserver müssten mit den Installationssystemen zusammenarbeiten. Von allem was ich so weiss, wird aktuell jedesmal direkt von der Quelle geladen.

Und ja, du müsstest deinen Account immer noch mit anderen sharen. Ich bin mir aber gerade nicht sicher, wie oft das geht. Ich bezweifel einfach mal, das du jeden Tag auf einem anderen System mit deinem SteamAccount einloggen und spielen könntest, die auch noch in einer anderen Region stehen. Das es nicht erlaubt ist steht zumindest ganz oben in der EULA.

Ansonsten: was die Publisher was angehen _sollte_ und wo sie ihre Nase reinstecken sind halt leider zwei paar Schuhe.
Die Verkäufe - kann man sicher diskutieren, ich würde nur eher annehmen das die Leute wegen Now nicht aufrüsten, sondern das Spiel extern mit besserer Grafik spielen, es sonst jedoch daheim am Rechner bzw der Konsole spielen würden. Die Zahl der "Now oder gar nicht"-User halte ich da für vernachlässigbar. Aber wie gesagt, alles nur pure Annahmen..

Ich verteidige hier jetzt auch keinesfalls was da gerade passiert, es ist mir eigentlich egal. Es wundert mich halt nur nicht^^.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55075 - 21. April 2020 - 13:46 #

"Und ja, du müsstest deinen Account immer noch mit anderen sharen."
Nur Steam sichert dazu auch noch ab, daß nicht mehre Personen auf einem Konto auf ein Spiel zu greifen können. So weit ich es verstanden habe, schaut Nvidia aber nur, ob dieses Spiel auf dem Konto ist und hat dann keine weiteren Schutzmaßnahmen. Dies ist ein relativ deutlicher Unterschied zur Konkurrenz wie ShadowPC bei denen man sich regulär auf Steam Einbrüchen muss.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7214 - 21. April 2020 - 13:58 #

ne, auf geforce now loggt man sich auch normal in die verschiedenen launcher ein

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 38577 - 21. April 2020 - 12:49 #

Wie viele Streaming-Totgeburten muss es eigentlich noch geben?

Rhadamant 17 Shapeshifter - P - 6357 - 21. April 2020 - 13:07 #

Das frage ich mich auch!

xan 18 Doppel-Voter - P - 10397 - 21. April 2020 - 15:34 #

Bis eine kommt, die funktioniert!

SPrachschulLehrer 11 Forenversteher - 661 - 21. April 2020 - 18:00 #

Gibt es doch: Stadia :-)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 194999 - 21. April 2020 - 14:05 #

Mannomann.

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 24952 - 21. April 2020 - 16:49 #

Und tschüss..das wars.

TheRaffer 21 Motivator - - 28395 - 21. April 2020 - 18:54 #

Irgendwie erstaunlich, dass diesen Dienst alle meiden wie der Teufel das Weihwasser...

Offtopic: "Acitvision"

DerKoeter 17 Shapeshifter - P - 7079 - 21. April 2020 - 20:37 #

Genau, dass müsste doch "Acidvision" heißen ;-)

TheRaffer 21 Motivator - - 28395 - 21. April 2020 - 20:44 #

Den habe ich mir verkniffen. ;)
Aber ich denke auch nicht, dass die den Beinamen mehr verdient haben, als alle anderen...

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6760 - 21. April 2020 - 19:21 #

Die sollten das Modell mal überdenken, oder mit ihren Anwälten klären, ob die Hersteller überhaupt ein Mitspracherecht haben. Bei einem (virtuellen) Mietrechner kann ich installieren, was ich will, warum nicht hier?

RoT 19 Megatalent - P - 17860 - 21. April 2020 - 22:31 #

Another one bites the Dust

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7768 - 22. April 2020 - 9:12 #

Eigentlich wünschte ich NVIDIA hier etwas Erfolg. Sie haben immer wieder versucht, nicht nur Hardware, sondern auch Dienste anzubieten, gerade mit der NVidia Shield, die ich für ein sehr gutes Produkt halte.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum ich nicht einen Server mieten darf und dort meine Software installieren kann. Dann müssten ja auch die Blade-Server verhindert werden.

Schlussendlich frage ich mich, wann die Zeit kommt, in der ich selbst einen Streaming-Server bei mir zu Hause einrichten kann. Im Home-Netz funktioniert das ja schon mit NVidia, aber vielleicht auch bald über das Internet und dann können mich die Publisher mal :)

Inso 17 Shapeshifter - P - 8269 - 22. April 2020 - 10:14 #

Wobei man klar sagen muss, das du ja bei NVidia keine Server mietest, sondern nur stundenweise einen Slot auf einem großen Server zugewiesen bekommst ;)
Gehst du selbst hin und mietest dir einen Server (gibts aber seltenst mit dicker Grafikkarte) oder stellst sogar deinen eigenen ins Rechenzentrum, und bedienst den dann per Fernwartungssoftware, würden das Steam und Co wohl nicht mal mitbekommen. Aber da sind die Übertragungen in den meisten Fällen zu langsam (Latenz), vom Preis ganz zu schweigen..

Den Rechner daheim kannst du ja ebenso einrichten. Dann per VPN nach Hause tunneln, dann sollte sogar Steam Link und Co funktionieren. Wird halt nur alles gebremst durch die Latenz bei weiten Wegen, und vor allem durch den "teuren" Traffic beim Mobilfunkanbieter..

Ich frage mich jedoch bei beiden vor allem nach dem Nutzen. Ausser dem Vorteil, Temperatur und Lautstärke nicht direkt in der nähe zu haben, sehe ich nur Nachteile wie keinen Reset bei Problemen machen zu können, keinen Zugriff auf USB-Ports zu haben usw..

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 24952 - 22. April 2020 - 11:57 #

Ich fand damals 3D Vision cool. Aber krass wie schnell das unterging..ok, vlt gibt's da noch ne kleine Nische, wo Fans immernoch mit 3D-Brille zocken und eigene Community besitzen...
Zumindest im Kino kann man ja noch in 3D gucken. Hab damals 2012 Extra einen 3D-fähigen Monitor mit Nvidias 3DVision Brille gekauft(alles in einem Set). Ein Jahr später oder so war 3D-Vision tot. Die Brille ist bei mir seit dem verpackt als Ausstellungsstück.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7768 - 23. April 2020 - 10:11 #

Oh, ich habe auch so gerne mit 3d-Vision gespielt, das war ein echt guter 3d-Effekt durch die beiden elektronisch angesteuerten Brillengläser.

Deepstar 15 Kenner - 3759 - 24. April 2020 - 6:44 #

Klingt ziemlich tot.

Schade.

Ein weiterer Service, der die Spieler wohl vorangebracht hätte, aber dann schlicht am Kapitalismus gescheitert ist.
War ja eigentlich in jedem Belangen kundenfreundlicher als Googles Flopia.

Ist Shadow damit eigentlich auch vom Tisch? Die verfolgen ja schließlich ein ähnliches Konzept.

Mitarbeit
Labrador NelsonNoodlesSupArai
News-Vorschlag: