Mit dem allerletzten Schuss

Jörgspielt: Phoenix Point – Liebe auf den 3. Blick?
Teil der Exklusiv-Serie Jörgspielt

PC XOne PS4 Linux MacOS
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 434868 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

16. April 2020 - 21:34 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Teaser

Dies ist schon meine dritte Auseinandersetzung (sic) mit dem Spiel eines Altmeisters, dessen X-Com-Serie mit ein Grund dafür war, wieso ich Globalstrategie so sehr liebe. Konnte ich die Erde retten?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Phoenix Point ab 36,90 € bei Amazon.de kaufen.

Bei der Stunde der Kritiker war ich nicht so wahnsinnig begeistert von Phoenix Point, und bei meinem „Nemesisvideo“ im Zuge der Weihnachtsaktion hatte ich zwar durchaus Spaß und Erfolg, verspürte aber keine Lust, weiterzuspielen. Vergangenen Freitag hatte ich dann plötzlich Lust auf „irgendein X-Com“ (von X-Com - Chimera Squad wusste ich ja noch nichts) und habe dann abends und fast den ganzen Samstag gespielt.

Phoenix Point, das neueste Werk von Altmeister Julian Gollop, ähnelt in den Grundzügen immer noch seiner Erfindung X-Com, ist aber grafisch schöner als Firaxis‘ Neu-Interpretation X-Com 2. Dazu kommen ein etwas detaillierteres Kampfsystem und eine neue Story, auch wenn sie etwas an das alte X-Com - Terror from the Deep erinnert: Nachdem seltsame Nebel die Küsten der Erde heimgesucht haben, stürzen sich hunderttausende Menschen in die Fluten, aus denen sie dann als grauenhafte Symbionten aus Fisch, Mensch und ... etwas anderem wieder hervorkommen. Im Zuge der Bedrohung bricht auch noch der Dritte Weltkrieg aus. Zu Spielbeginn sind wir die letzten Vertreter der Geheimorganisation Phoenix Point, die die Menschheit vor den „Pandorians“ beschützen soll. Außer uns gibt es noch drei andere Fraktionen (vier mit dem ersten DLC, Blood and Titanium), und alle miteinander tummeln wir uns auf einer mit zahlreichen Hotspots (Einmal-Boni, andere Zufluchten, Pandora-Nestern) überzogenen Welt.

29 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 17.10.2021: Zum zweiten Mal in diesem Jahr (nach Pendragon) gibt es ein Brettspiel-Special bei Jörgspielt – und zwar bereist meine Mini-RPG-Gruppe die Stadt Gloomhaven in einer solotauglichen Auskopplung.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 434868 - 16. April 2020 - 21:34 #

Viel Spaß beim Lesen!

Q-Bert 22 Motivator - - 33378 - 16. April 2020 - 22:13 #

Ich hab PP dann auch nicht mehr weitergespielt. Nach... 100 Stunden oder so :) Die Begegnung der 3. Art hier liest sich aus meiner Sicht fair. PP ist kein perfektes Spiel, aber es hat mich trotzdem sehr gut unterhalten.

Der Heavy hat die Rage Burst Fähigkeit, ein ganzes Magazin in einer Runde leer zu schießen. In Kombination mit einem schweren MG ist so eine Brutstätte *prrraaaaatzzzz* in Nullkommanix zermatscht.

Die Sirenen werden ganz leise, wenn ein Sniper die Trefferpunkte des Kopfes wechschneibert, dann verlieren die nämlich die Fähigkeit zur Mind Control und sind fast handzahm.

Und sobald man 1-2 Priests in der Party hat, kann man den Spieß umdrehen und selber Sirenen mindcontrollen. Mit der Siren kann man dann wiederum weitere Feinde fernsteuern und ganze Hierarchieketten aufbauen. Hach... <3

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434868 - 16. April 2020 - 23:07 #

Heavy-Burst und Kopfschüss3-gegen-Sirenen helfen nichts, wenn der Heavy zu weit weg ist von der Brutstätte und außerdem keinen Arm mehr hat, um zu feuern. Und gegen drei Sirenen kannst du mit einer Pistole auch nicht viel ausrichten. Priests habe ich noch keine...

Ach ja, was extrem nervt, ist der Endlos-Nachschub der Gegner auf solchen Karten. Und dass man Eintrittspunkte nicht versiegeln kann. Gollopp hätte mehr Space Hulk spielen sollen damals...

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6850 - 17. April 2020 - 2:18 #

Vor ein paar Tagen ist mir mal wieder aufgefallen, was am Epic Store anders ist: ich wolle nachgucken, welche Patches inzwischen für Phoenix Point erschienen sind, aber der Store hat keine Update-Historie, so wie die einem bei Steam schon in Fleisch und Blut übergegangen ist. Man muss für jedes Spiel auf die Seite der Entwickler und hoffen, dass da was steht.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - P - 11965 - 17. April 2020 - 6:25 #

Kommt das eigentlich bald auch auf Steam raus?

Nebulus 11 Forenversteher - P - 699 - 17. April 2020 - 13:12 #

Es hieß ja, dass das Spiel zunächst ein Jahr lang Epic Store-exklusiv sein wird. Würde bedeuten, dass das Spiel dann im Dezember auf Steam erscheinen müsste.

Maverick 32 User-Veteran - - 719838 - 17. April 2020 - 6:40 #

Das neue Jörgspielt ist ganz unterhaltsam geschrieben, das kürzliche zu Pandemic Legacy muss ich noch nachholen. ;)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12733 - 17. April 2020 - 8:51 #

Das deckt sich wirklich 1:1 mit meinen Erfahrungen aus dem Spiel.

Ich würde die Einheitenvielfalt allerdings noch als persönlichen Pluspunkt ergänzen, durch die drei Fraktionen ist da viel Vielfalt in Sachen Optik und Fähigkeiten gegeben. Das Rekrutieren neuer Kämpfer durch anfliegen der Basen ist dagegen ein Minuspunkt für mich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434868 - 17. April 2020 - 11:28 #

Ja, oder auch, dass man keinerlei Informationen zu dem Rekruten bekommt, nur den (leicht zu übersehenden und zu Beginn schwer einordbaren) Truppentyp.

Ich habe es geschafft, zwei Rekruten anzuwerben, die sich als Schwebepanzer entpuppt haben. Ich brauchte das Internet, um zu kapieren, dass dem so war, und dann auf die Vehikel-Sektion umzuschalten...

Nebulus 11 Forenversteher - P - 699 - 17. April 2020 - 12:50 #

Beim Kritikpunkt zu den mangelnden Informationen zu den Rekruten stimme ich zu. Man kauft quasi die Katze im Sack und erkennt nur am Icon, um wen es sich eigentlich handelt.
Das wäre auch noch ein wichtiges Verbesserungspotential.

Kleiner Tipp: wenn eine Einheit keinen Vor- und Nachnamen hat und beim Kauf auch keine Abgabe von Nahrung erfordert, handelt es sich ziemlich sicher um ein Fahrzeug... ;-)

Q-Bert 22 Motivator - - 33378 - 17. April 2020 - 17:05 #

Man muss halt jede Typus 1x rekrutieren (was man ja ohnehin schon aus Neugier mal macht). Danach weiß man ja, was hinter den Symbolen und Namen steckt.

Was mich da schon eher nervt, sind die Klassensymbole an sich. Ich finde die nichtssagend und schlecht zu merken, weil die für mich alle irgendwie gleich aussehen. Da wären mir deutlich unterschiedbare, intuitivere Symbole lieber gewesen.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12733 - 17. April 2020 - 13:50 #

Stimmt, die fehlende Information dazu, was sich hinter noch unbekannten Truppentypen eigentlich verbirgt, ist mir auch negativ aufgefallen.

Das fehlende Polishing ist schon schade, denn die genannten positiven Aspekte, besonders das Schusssystem, haben mir ziemlich gut gefallen.

Nebulus 11 Forenversteher - P - 699 - 17. April 2020 - 13:06 #

Letzteres empfinde ich gerade als Pluspunkt. Das macht das Anwerben von neuem Personal nicht ganz so einfach wie in XCOM, wo man ständig auf Knopfdruck jederzeit eine große Auswahl zur Verfügung hat. Da scheitert es dann nur am Geld.
Bei PP spielt dann zusätzlich auch noch der Zeitfaktor für den Flug und das Vorhandensein von passenden Zufluchten eine Rolle.
Das ist so eine kleine zusätzliche Herausforderung und macht das Ganze etwas realistischer.
Außerdem macht es die eigenen Einheiten zusätzlich wertvoller und der Verlust eines Kameraden wird etwas schmerzlicher gestaltet.
Finde ich eine recht gute Idee.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12733 - 17. April 2020 - 13:36 #

Die hat nur leider dazu geführt, dass ich eine Partie beenden musste. Ich glaube in der Januar-DU habe ich die Umstände geschildert. Kurz gesagt, ich war mit dem Haupttrupp zu weit entfernt, um die Basis rechtzeitig zu verteidigen, nachrekrutieren ging nicht, einen ausreichend alten Spielstabd hatte ich nicht - Partie verloren.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70070 - 17. April 2020 - 15:20 #

Naja, ist doch aber auch ein schönes Ende? Basis muss halt irgendwann bewacht bleiben.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12733 - 17. April 2020 - 15:44 #

Ich empfand es als sehr frustrierend. Ich hatte da stundenlang vergeblich von Afrika aus versucht eine günstig gelegene Basis in Nordamerika zu finden (selbst gründen darf man ja auch nicht), irgendwie musste auch endlich die kaum erreichbare Story-Mission in Mexiko erledigt werden es ist ja auch nicht so, dass ich es auf schwer gespielt hätte.

Für mich war das schlechtes Design und ich habe es dann gelöscht und war froh, dank Gamepass nicht bezahlt zu haben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434868 - 17. April 2020 - 16:01 #

Auch das so ein Nervpunkt: Ich finde ewig und drei Tage keine weitere Basis, und dann ist es tatsächlich das allerletzte Fagezeichen bei mir (in Indien, ob das wirklich "westliches Asien" ist, wie es in der Missionsbeschreibung stand? Oder vielleicht wartet noch eine weitere Basis im "westlichen Asien" auf mich, obwohl ich da bis ca. Ural eigentlich schon alles aufgeklärt habe). Gleichzeitig war ich schon maximal ausgebaut in der Anfangssbasis, httbe also zu wenig Platz für diverses.

Phoenix Point ist echt so ein Spiel, das man nach anfänglichen Reinkomm-Partien (bei mir: SdK und Nemesis-Video) und einer zeitaufwändigen "echten" (eben dieser) NOCH MAL starten muss, um es wirklich effektiv zu spielen. Leider fehlt mir für solche Trial-and-Error-Monstren mittlerweile meist die nackte Zeit.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12733 - 17. April 2020 - 16:15 #

Genau das.

Die fragliche Partie war schon meine zweite, die erste habe ich nach wenigen Stunden abgebrochen, weil ich da vieles erst rausfinden musste. Wie sich rausgestellt hat, habe ich danach immer noch zu viel falsch gemacht und hätte mit dem Wissen noch ein drittes Mal starten müssen, aber da fehlte mir dann die Motivation.

Q-Bert 22 Motivator - - 33378 - 17. April 2020 - 17:02 #

Manchmal sind gleich drei neue Basen unter den ersten paar "?", bei anderen Partien findet man stundenlang keine einzige. Das ist etwas nervig.

Die Trial-and-Errorphase und auch die Tatsache, dass man eine Partie nach 50 Stunden verlieren kann, weil man ganz am Anfang etwas falsch macht, ist der "Jagged Alliance Effekt"! Wer bei JA2 die falschen/teuren Söldner kauft und dann an der Eroberung der Goldminen scheitert, kann die Partie in die Tonne treten... Das macht JA2 ja erst zum vielleicht besten Spiel aller Zeiten :) Ich mag sowas.

+++

Zum Basisausbau von PP:
Den Access Lift kannst du in der Mainbase ohne Nachteile rausschmeissen und so einen zusätzlichen Bauplatz schaffen. Da beim Basisangriff die Feinde immer durchs Nadelöhr (Haupttor) kommen müssen, kann man eine Basis gut verteidigen... aber wenn die Mainbase trotzdem fällt, nutzt der Lift auch nix mehr.

Mehr als 2x Research und 2x Factory in der Hauptbasis würd ich nicht bauen, später in der Mainbase sogar abreissen. Am Anfang fehlen eh die Ressourcen, um die Dinger auszulasten. Dafür baue ich lieber so viele Trainingslager wie möglich - damit leveln die neue Rekruten und Verletzte in der Basis schneller als die Einsatztruppe. Und es spart Energie, noch mehr Platz für Trainingslager.

Die Nebenbasen hab ich dann zuerst mit Food-Produktion vollgeknallt, da man den Rohstoff gut zum Tausch nutzen kann. Erst wenn die Ressourcenversorgung gesichert ist, machen auch Research und Factories wieder Sinn. Die Nebenbasen hab ich anfangs völlig unbewacht gelassen und erst Personal dorthin verlegt, als die Jungs/Mädels "ausgelevelt" waren, um in der Mainbase Platz für neue Rekruten zu schaffen.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70070 - 17. April 2020 - 15:21 #

Ich finds auch gut. Aus genau den Gründen. Und dass ich beim ersten Mal nicht genau weiß, was da kommt, fand ich recht spannend. Denke, das ist Absicht. Beim 2. Mal weiß man es dann ja.

Nebulus 11 Forenversteher - P - 699 - 17. April 2020 - 12:45 #

Ich habe das Spiel kürzlich leider nach 133 Spielstunden verloren und weiß gar nicht, wie die Handlung eigentlich endet... :-(
Der ODI-Index im Spiel war am Schluss bei 100%... Ende, Aus, Finito. :-(

Ich hatte leider das Pech, dass ich durch die Pandoraner-Überfälle nach ungefähr der halben Spielzeit schon insgesamt 5 Basen verloren hatte, samt meinem gesamten Lagerbestand an Ausrüstung. Verluste, die kaum noch wieder aufholbar waren.
Zudem hatte ich wohl zu lange versucht, mich mit allen Fraktionen gut zu stellen, niemanden zu sabotieren oder anzugreifen. Was wohl der zweite Knackpunkt war. Erst relativ spät agierte ich dann aggressiv gegen eine Fraktion... aus purer Ausrüstungs- und Ressourcen-Not.
Durch diese beiden Punkte war die Niederlage dann wohl nicht mehr aufzuhalten.

Viel Spaß hatte ich trotzdem... viele ärgerliche Frustmomente allerdings auch. Also genauso wie beim großen XCOM-Vorbild (das man auch immer weiter spielt, obwohl man den Rechner manchmal am liebsten aus dem Fenster werfen möchte... ) ;-)

Wenn alle DLC`s erschienen sind, werde ich auf jeden Fall einen zweiten Durchlauf starten. Bin schon auf die Neuerungen gespannt.

Und da das Spiel laufend gepatcht wird, um die kleinen Unzulänglichkeiten und Kritikpunkte nach und nach zu beseitigen, sehe ich dem Ganzen positiv entgegen. (Die Tastaturbelegung ist nun endlich frei wählbar, der "Verwirrt"-Statuseffekt wird nun endlich erklärt und ist am Icon ersichtlich, es gibt endlich eine Vergleichsfunktion für Inventargegenstände, etc.)

Q-Bert 22 Motivator - - 33378 - 17. April 2020 - 17:09 #

Wow, 5 Basen verloren und trotzdem weitergespielt. Du bist ja echt hart im Nehmen! Ich glaube, spätestens bei Basis 2 hätte ich die Partie neu gestartet... ^^ Ich kann mit Verlusten nur ganz schlecht umgehen.

Nebulus 11 Forenversteher - P - 699 - 17. April 2020 - 17:37 #

Ja, das hat mich natürlich auch geärgert. Aber ich wollte einfach sehen, wie weit ich überhaupt noch komme und ob man das Ruder in einem solchen Fall dann überhaupt noch rumreißen kann. ;-)

Aber so ein Verlust von Basen hat dramatische Auswirkungen auf das weitere Spiel... und zieht einen Rattenschwanz an Problemen nach sich.

Du kannst dich nicht mehr allzu weit von deinen verbleibenden Basen entfernen, da du durch die gegen Ende extrem oft zunehmenden Pandoraner-Überfälle stets in der Nähe bleiben musst, um rechtzeitig zurück zu sein... dadurch kommst du immer schwerer an Ressourcen... dadurch kein Fortschritt mehr bei Ausrüstung möglich... dadurch kaum noch Beutezüge oder die Rettung von Zufluchten für andere Fraktionen möglich.... dadurch kein Aufstieg in der Diplomatie mehr... was wiederum erneuten Mangel an Ressourcen und dem Fehlen der wichtigen Technologie der anderen Fraktionen führt.... usw.

Ein Teufelskreis also, aus dem es dann später kein Entrinnen mehr gab, :-(

Q-Bert 22 Motivator - - 33378 - 17. April 2020 - 17:54 #

Ich mag an sich dieses Prinzip der "Eskalation von Problemen", die durch kleine Fehler am Anfang beginnen und nach hinten raus dann immer größer werden. Ist ja auch bei Fantasy General 2 oder eben Jagged Alliance so. Und wenn du bei XCOM2 nicht auf die Geldgeber achtest, gehst du hinten raus auch pleite.

Aber ich gebe gern zu, dass ich nie bis zum bitteren Ende durchhalte. Wenn ich merke, dass ich mich verrannt habe, starte ich eine neue Partie. Bei Panzer Corps 2 (was mich gerade um den Schlaf bringt, weil ich jede Nacht bis 5 Uhr morgens dran sitze...) war ich sogar kurz davor, die Kampagne neu zu starten, nur weil ich EINE wichtige Core-Einheit verloren habe. Jetzt läufts zum Glück wieder rund in der Partie.

Triton 18 Doppel-Voter - - 11140 - 17. April 2020 - 16:37 #

Wie passend, bin beim durchgehen meiner Warteliste vor paar Tagen wieder aufs Spiel gestoßen. Und stehe Zwiegespalten vor der Entscheidung es zu kaufen oder eben nicht zu kaufen. Bin aktuelle, auch durch diesen Artikel, eher bei nicht kaufen. Dennoch bleibt es auf der Liste, mal schauen was die Zukunft bring um mir das Spiel doch noch Schmackhaft zu machen.

Bantadur 17 Shapeshifter - - 6982 - 17. April 2020 - 18:49 #

Oh man, ich bekomm immer mehr Lust auf den Titel. Wenns nur endlich mal für Xbox kommen würde...

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25445 - 18. April 2020 - 20:05 #

Liest sich deutlich erfüllter, als nach der Stunde der Kritiker :)
Ich werde mich wohl demnächst mal an Massive Chalice ausprobieren.

Q-Bert 22 Motivator - - 33378 - 29. April 2020 - 22:44 #

Mit dem letzten Update muss man seine Truppe übrigens bei den Spawndingern zurückziehen und retten! Es reicht jetzt nicht mehr, einfach nur mit den letzten HP die Spawnery zu killen.

Anscheinend war den Fans das Spiel zu einfach... ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434868 - 23. Juli 2020 - 15:56 #

Super, damit würde ich ein Erlebnis wie das geschilderte gar nicht mehr haben, sondern den Kampf schon lange vorher abbrechen. Sind halt schon Käpsele, diese Entwickler...

Mitarbeit
Strategie
Rundentaktik
16
Snapshot Games
Koch Media
03.12.2019 (PC, MacOS) • 26.01.2021 (Stadia) • 01.10.2021 (Playstation 4, Xbox One (Behemoth Edition)) • 09.12.2021 (Playstation 5, Xbox Series X (Behemoth Edition))
Link
8.0
AndroidMacOSPCPS4PS5XOneXbox X
Amazon (€): 36,90 ()