Spoilerfrei! Lesbar ohne Gefahr!

Jörgspielt: Pandemic Legacy (Rückkehr nach drei Jahren)
Teil der Exklusiv-Serie Jörgspielt

andere
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 435013 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

13. April 2020 - 21:01 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Teaser

Was passt besser, als in der SARS-CoV2-Krise eine Trilogie von Titeln zu spielen, die sich um (mind.) eine Pandemie drehen? Den Anfang macht ein geniales Brettspiel, das ich mit Tochti 2 fortsetzte.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Pandemic Legacy - Season 1 ab 43,99 € bei Amazon.de kaufen.

Anmerkung: Der Text ist weitestgehend spoilerfrei, die Foto-Thumbnails aus Spoilergründen teils unkenntlich gemacht, Anklicken auf eigene Gefahr. Ich habe nicht alles weggesoftet, was nicht von Anfang an im Spiel ist, aber dabei handelt es sich um Elemente, deren zufällige Kenntnis euch nicht den Spielspaß versaut.

Ich muss euch jetzt etwas verraten: So sehr mich die Covid-19-Folgen bedrücken, empfinde ich die aktuellen Ausgehbeschränkungen als persönlich gut verkraftbar. Und ich verbringe mehr Zeit mit meiner Familie, was bei ausgehfreudigen Teenagern eine Wohltat ist. Gut, ich verbringe weniger Zeit mit meinen Lieben, als eigentlich für Ostern geplant war (wir wären verreist), aber mehr, als an normalen Wochen(end)tagen, wo wir theoretisch alle zuhause sind, aber dann doch in alle vier Winde Münchens verstreut, am Arbeiten, in der Schule, bei Schulfreunden, im Sport. Jedenfalls genieße ich das gemeinsame Kochen, Spazierengehen und teils auch Seriengucken sehr. Und auch, dass ich mit meiner „kleinen“ Tochter (die mich, obwohl die Messlatte dafür natürlich exorbitant hoch liegt, so gut wie eingeholt hat größenmäßig) eine Brettspiel-Partie fortgesetzt habe, die wir vor drei Jahren unterbrochen hatten.

39 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 17.10.2021: Zum zweiten Mal in diesem Jahr (nach Pendragon) gibt es ein Brettspiel-Special bei Jörgspielt – und zwar bereist meine Mini-RPG-Gruppe die Stadt Gloomhaven in einer solotauglichen Auskopplung.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 13. April 2020 - 21:00 #

Viel Spaß beim Lesen und ggf. Spielen!!!

Ridger 21 AAA-Gamer - - 27865 - 13. April 2020 - 21:21 #

Ja, da hätte ich schon Bock drauf. Leider kenne ich niemanden mit dem ich das spielen könnte. :(

Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 13. April 2020 - 21:23 #

Es ist sehr gut solo spielbar, meine Empfehlung wäre, mit zwei Figuren zu starten und nach ein paar Partien auf drei und vier hochzugehen.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 27865 - 14. April 2020 - 6:07 #

Danke für den Tipp!

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122381 - 13. April 2020 - 21:24 #

Jetzt musste ich direkt auch die Reviews auf boardgamegeek querlesen und habe richtig Lust das zu spielen. Das kommt für die nächste Spielrunde auf die Liste, danke für den Tipp!

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15852 - 13. April 2020 - 21:32 #

Klingt toll, aber ich kann mich mit dem Legacy-Konzept einfach nicht anfreunden. Ich schreibe nicht mal meinen Namen in Bücher, Spielmaterial zu bekritzeln und zu verändern erscheint mir für mich selbst eher schrecklich als spaßig. ;) Außerdem hab ich ja gerade erst eine weitere Warhammer 40k Armee angefangen... hmmm.

skybird 15 Kenner - P - 2930 - 13. April 2020 - 22:28 #

Wir haben wegen dem Spielmaterialzerstören auch lange überlegt, aber es lohnt sich! Spannend, überraschend, herausfordernd. Kostet weniger als ein Kinoabend für drei und wenn man keine Karten/Charaktere zerreißt kann man Season 1 weiter als Grundspiel verwenden.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336870 - 13. April 2020 - 22:58 #

Man muss sich einfach frage, wie oft man ein Spiel im Laufe seines Lebens eigentlich spielt.

Wenn hier 12 - 23 Partien drin sind, ist das schon eine Menge. Wer hat schon so oft Zeit und Lust, immer das gleiche Spiel zu spielen. Also 24+ Mal.

Unter diesem Gesichtspunkt kann man das bedenkenlos kaufen, spielen, bekleben und zerreissen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336870 - 13. April 2020 - 22:56 #

Hach ja, da habe ich auch schon lange Lust drauf.
Hatte zeitlich aber irgendwie nie gepasst. Und jetzt, wo man Zeit hätte, herrscht Kontaktverbot.
Mäh.

zfpru 18 Doppel-Voter - 10841 - 13. April 2020 - 23:02 #

Ob der Spahn das in seiner Freizeit spielt?

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 1990 - 13. April 2020 - 23:05 #

Es lohnt sich! Wir (meine Frau und ich), teils mit Freunden / Familie, haben schon mehrfach Pandemic, teils mit Expansions (Auf Messer's Schneide etc.) gespielt, und es hat noch jedem gefallen.

Jetzt die Legacy-Fassung - toll. Dabei habe ich mich auch zunächst gesträubt, weil ich nix kaputt machen möchte, aber es gehört dazu und ist es für unter 40 EUR allemal wert!

xan 18 Doppel-Voter - P - 11362 - 14. April 2020 - 1:50 #

Haben wir ironischerweise als Gruppe zum Beginn von Covid-19 angefangen. Sind durch wirkliches Kartenpech gescheitert. Trotz aller Bemühungen unser relativ erfahrenen Brettspieltruppe sind wir ganz knapp gescheitert, es fehlte tatsächlich noch eine Runde. Dank realer Pandemie wird aber der erneuter Versuch, der für kommenden Samstag geplant ist/war, nicht stattfinden.

Die Grundidee finde ich bei dem Spiel schon ziemlich gut, was mich für ein Legacyspiel enttäuscht hat, ist das geringe und schwache Storytelling, da wäre mehr drin gewesen.

sigug (unregistriert) 14. April 2020 - 7:47 #

Hab vor kurzem das "Original" (?) Pandemic bei Ebay gekauft (Brettspiele kosten gerade ja bei Amazon und Co bis 200 Euro...), hoffe, das ist ähnlich gut.

SupArai 24 Trolljäger - P - 48149 - 14. April 2020 - 8:46 #

Ich habe einige Patienten gespielt und halte es für ein sehr gutes, kooperatives Brettspiel. Bin allerdings kein wirklicher Brettspiel-Experte und spiele viel mehr "virtuell".

Pandemie fand ich knackig, die Kommunikation mit den anderen Mitspielern und vor allem die gemeinsame Planung sind entscheidend. Wenn man das mag, mag man Pandemie - denke ich.

SupArai 24 Trolljäger - P - 48149 - 14. April 2020 - 9:24 #

Ich habe einige Partien gespielt und halte es für ein sehr gutes, kooperatives Brettspiel. Bin allerdings kein wirklicher Brettspiel-Experte und spiele viel mehr "virtuell".

Pandemie fand ich knackig, die Kommunikation mit den anderen Mitspielern und vor allem die gemeinsame Planung sind entscheidend. Wenn man das mag, mag man Pandemie - denke ich.

floppi 24 Trolljäger - - 50919 - 16. April 2020 - 4:14 #

Ihm fehlt eben die Legacy-Komponente, die eine große Spielspaß-Schippe oben drauf legt. Aber schlecht ist das Grundspiel an und für sich auch nicht.

euph 29 Meinungsführer - - 112504 - 14. April 2020 - 8:30 #

„ Wenn ein Teenager etwas nicht will, macht er (oder sie) es nicht. Basta, Punkt, aus, vorbei.“

Diesen Satz kann ich nur sowas von unterschreiben :-)

Simonsen 16 Übertalent - 5410 - 14. April 2020 - 8:35 #

Bin ebenfalls null für Spiele zu motivieren, bei denen das Spielmaterial "verbraucht" werden muss...
Haben zu dem Thema noch das Pandemie von Pegasus im Schrank liegen.

btw. Quelle(n):
Brettspiel und Spieletests, ganz persönlich!
führt zur GG Premium Info?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 14. April 2020 - 8:43 #

Ja, denn Jörgspielt ist Teil von GamersGlobal Premium. Willst du also ganz persönliche Brettspiel- und Spieletests von mir, brauchst du Premium. Den Link sehen ja auch Nicht-Abonnenten :-)

Zum „Verbrauch“: Kann man so sehen, muss es aber nicht: Letztendlich erweiterst/moddest du das Spiel. Dieses „Ich will ein Spiel endlos spielen können“ machst du ja in Wahrheit dann doch nicht. Wenn du 12-24 Partien hast, wird so ziemlich jedes komplexere Spiel im Regal verschwinden und vielleicht aus Nostslgiegründen noch mal hervorgeholt alle paar Jahre. Das geht auch mit Pandemic Legacy, entweder indem man den letzten Monat wiederholt oder mit den Basisregeln von Pandemic darauf spielt.

Ist also eher eine Kopfsache :-)

Simonsen 16 Übertalent - 5410 - 14. April 2020 - 8:48 #

Aso, hatte stattdessen da eine Übersicht der Brettspiel Tests vermutet, wo nur bei nicht Prems erst diese Info kommt.

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 1990 - 16. April 2020 - 12:50 #

... aber der Link führt auch mich als Gold-Premium-Mega-Abonnent auf die Abo-, nicht die Brettspiele-Seite.

Die ist ohnehin schwer zu finden, oder übersehe ich was?!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 16. April 2020 - 14:29 #

Ja, wir haben keine Brettspielseite :-)

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 1990 - 16. April 2020 - 23:18 #

AAAH, schon klar, aber es gibt doch ein paar Brettspiel-Tests. Sonst müsste ich schon arg im Delirum gelegen haben, als ich die hier gelesen habe.

Und müsste deine Gegenfrage nicht viel mehr lauten: Brauchen wir eine Brettspiel-Seite? :-)

floppi 24 Trolljäger - - 50919 - 17. April 2020 - 16:37 #

Alles wird besser mit einer Brettspiel-Seite. :D

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27538 - 17. April 2020 - 13:02 #

Dann ist das schon etwas irreführend formuliert :D

K-Oz 14 Komm-Experte - P - 2296 - 14. April 2020 - 9:38 #

Ich fand Season 1 sehr großartig. Mit der Rechnung "man hat mindestens 12 Runden Spaß für 40€" (ja, es war auch schon mal unter 50€ zu haben) haben wir nicht lange gezögert. Es ist auf jeden Fall sinnvoll:
1. Alle Partien in möglichst kurzem Abstand zu spielen (weil man dann zum einen besser in der Story drin ist und zum anderen alle Regeln, die sich ständig erweitern, ganz gut im Kopf hat und nicht so viel nachlesen muss)
2. Immer mit den gleichen Leuten spielen. Die Gründe sind eigentlich die gleichen wie oben.

Zum Preis muss man noch sagen: Weil es wichtig ist, wie man einen Monat abschneidet und es viele Spezialaufgaben gibt, steckt man deutlich mehr Zeit in eine Runde als in eine Standard-Runde Pandemic. Und wenn man erstmal eingegrooved ist, wird jede Entscheidung hinsichtlich Strategie zur Grundsatzdiskussion und es wird viel überlegt und in Theorie ausprobiert. Großartig.

Season 2 kam dann leider nicht mehr so gut an. Irgendwie zu viel Regel-Kram, so dass neue Spielelemente gefühlt viel zu häufig, dafür teilweise zu irrelevant, reinkamen. Das hat dann das zweite Problem befruchtet: Weil wir nicht so angefixt waren, hatten wir größere Pausen zwischen den Runden als noch Season 1. Das hat wieder Problem 1 angefeuert... usw.
Insgesamt kein schlechtes Spiel, aber für die lange angekündigte Season 3 müsste sich was ändern. Unser Teil wird sein, dass wir das versuchen an einem Wochenende durchzuspielen.

Trotzdem: Klare Empfehlung für Season 1 und kleine Empfehlung für 2.

Kleine Rückfrage zu Jörgs Bericht: Jörg schreibt, wenn man den dritten Durchgang eines Monats verliert, ist das Spiel endgültig vorbei. Wir hatten es so verstanden, dass das Spiel nach der zweiten Niederlage automatisch in den nächsten Monat wechselt. Ich habe leider alles vom Spiel nach dem (erfolgreichen) Dezember vernichtet und kann daher nicht mehr nachlesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 14. April 2020 - 9:43 #

Du hast Recht, so ist es, sonst würden ja die stetig wachsenden Subventionen bei Niederlagen sowie "Cheats" wie "Öffne diese Box, wenn ihr x Spiele in Folge verliert" keinen Sinn ergeben. Ich korrigiere das flugs.

Danke auch für den Kommentar zu Pandemic Season 2, das ich vermutlich aber dennoch erstehen werde, wenn der Preis stimmt (gerade unter 40 Euro. Hmmm....). Oder kannst du andere Legacy-Spiele empfehlen (bitte weder sehr simple noch ultrakomplexen, sie sollen vorrangig Spaß machen)?

K-Oz 14 Komm-Experte - P - 2296 - 14. April 2020 - 10:31 #

Für 40€ macht man mit Season 2 auch nichts verkehrt, wenn man Teil 1 mochte. Es ist auch bei weitem kein schlechtes Spiel. Ich hatte nur den Eindruck es möchte Teil 1 in jedem Aspekt noch einen drauf setzen und steht sich damit ein wenig selbst im Weg was Spielfluss angeht.
Leider kenne ich sonst gar keine Legacy Spiele aus Risk Legacy und das ist nun auch schon etwas in die Jahre gekommen.

floppi 24 Trolljäger - - 50919 - 16. April 2020 - 4:49 #

Greif bei Pandemic - Legacy Season 2 ruhig zu! Haben das just auch gespielt, an 3 aufeinanderfolgenden Samstagen und wurden sehr gut unterhalten. Zumal auch für einen Preis unter 40 Euro. Season 1 hatte ich noch gar nicht gespielt, da ich das Grundspiel Pandemic für nicht sonderlich gut erachtete. Als es kürzlich bei Alternate für 32 Euro im Angebot war, wanderte aber auch das ins Regal. Ist bei Season 1 eigentlich auch dämlicher Rubbel-Kram dabei?

Ein weiteres Legacy-Spiel möchte ich dir aber noch empfehlen: Aeons End - Legacy. Das ist ein kooperatives Deck-Building-Spiel. In jeder Partie trittst du und deine Mitstreiter gegen einen Bösewicht an. Auch hier werden die Charaktere per Sticker und das Spiel per Regelsticker erweitert. Allerdings wird nichts zerstört und du erhältst am Ende ein vollwertiges Spiel, das du immer wieder spielen kannst. Varianz kommt aus der Auslage, die immer aus 9 kaufbaren Karten besteht und den Bösewichten, die jeder seine eigene Regeln mit sich bringen und sich völlig unterschiedlich spielen. Ein Clou ist das Initiative-System. Das wird durch ein Kartendeck festgelegt in dem für jeden Spieler und für den Bösewicht (Nemesis) je 2 Karten vorhanden sind. Jede Runde ist also jeder 2x an der Reihe. Natürlich macht es taktische Unterschiede, in welcher Reihenfolge gezogen wird und man kann sich auch darauf einstellen und antizipieren. Wird beispielsweise direkt 2x der Nemesis gezogen, weißt du, dass er diese Runde nicht mehr zum Zug kommt.

Besonderheit bei dem Deck-Building ist, dass du nicht -- wie normalerweise üblich -- beim Zuende-Gehen des Zugstapels den Ablagestapel mischt und wieder als Zugstapel nimmst sondern ihn so wie er ist umdrehst und erneut ziehst. Hiermit bekommt es eine Relevanz wie du deine Karten ausspielst und auf den Ablagestapel ablegst. Und sollte das Spiel am Ende gefallen, lässt es sich mit weiteren 3 Grundspielen -- die alle auch alleine spielbar sind -- und zahlreichen Erweiterungen für noch mehr Varianz kombinieren. Aber Legacy ist ein guter Anfang und auch für sich genommen alleine ein tolles Spielerlebnis. Leider nur in englischer Sprache erhältlich, jedoch auf einfachem Niveau.

Und wenn du einen echten Zeitfresser haben willst gibt es da noch das Rollenspiel Gloomhaven, das mit taktisch kartenbasiertem Kampf brilliert, jedoch auf erzählerischer Ebene nur Durchschnitt ist. Hier benötigt es zum Durchspielen jedoch etwa 60 von 90 Szenarien, von denen jedes etwa 2-3h benötigt. Entwicklung geschieht auch hier per Sticker.

Kernelement des Spiels sind die Karten, die jeweils zweigeteilt sind -- in eine obere und eine untere Aktion. Jeder Runde spielt jeder Spieler zwei seiner Karten aus, wovon eine die Initiative angibt. Erst wenn das geschehen ist, wird die Initiative der Gegner aufgedeckt. In Initiativereihenfolge wird agiert und die Helden müssen dann jeweils eine obere Aktion und eine untere Aktion spielen. Gespielte Karten werden erschöpft und können nur durchs Rasten zurückerlangt werden. Doch bei jeder Rast wird eine Karte für diese Partie komplett entfernt, was den Timer vorgibt. Denn hast du mal keine 2 Karten mehr zum Ausspielen, bist du erschöpft. Erschöpfen alle Helden, ist das Szenario verloren.

Und noch eine Empfehlung, zwar nicht Legacy an sich, aber auch hier hatte Rob Davieu seine Finger im Spiel: Cthulhu - Death May Die. Das ist ein taktisches Miniaturenkampfspiel. Bei Spielbeginn entscheidest du dich für eines von 6 Episoden, dessen Spielmaterial in einer Box ist und für einen von 2 Großen Alten (Cthulhu und Hastur). Auch deren Spielmaterial ist in einer Box.

Ziel ist es, den Großen Alten zu besiegen, was erst dann gelingt, wenn du das Ritual durch die Episodenvorgaben erfüllt wird. Dazu stehen dir verschiedene Ermittler (ich meine es sind 10-12 im Grundspiel) zur Verfügung, die allesamt 3 levelbare Fähigkeiten besitzen. Eine davon ist Ermittlerspezifisch einzigartig. Der Clou bei der Charakterentwicklung: Du verlierst geistige Gesundheit. Hierdurch kannst du deine Fertigkeiten hochleveln und erhältst mehr Würfel für Proben zur Verfügung. Verlierst du aber zu viel geistige Gesundheit, stirbst du. Die Partien verlaufen immer ziemlich eskalierend und werden am Ende meistens sehr knapp gewonnen oder verloren. Erweitern lässt es sich durch eine Season 2, die 6 weitere Szenarien, weitere Ermittler, neue Spielplanteile und mehr Monster mit sich bringt und auch einzelne Große Alte lassen sich für die Varianz erwerben.

Falls hier übrigens Interesse besteht: Ein OVP-Grundspiel in Englisch hätte ich zum Verkauf. ;)

skybird 15 Kenner - P - 2930 - 18. April 2020 - 21:52 #

Wir haben inzwischen Pandemie Legacy 2 auch schon durchgespielt (gerade noch vor der Covid Pandemie) und muss mich den Vorrednern anschließen: Season 1 ist wirklich sehr gut, Season 2 ganz OK. Season 1 bin ich noch am überlegen, ob ich sie vielleicht mal mit anderen Personen nochmals spiele, Season 2 war 1x ausreichend. Für €40 würde ich bei Season 2 jedenfalls zuschlagen, das war lange Zeit nicht unter 60,- zu bekommen. Und die Geschichte wird ganz nett fortgesetzt. Spoilerfreier Tipp: auch die Fluff-Texte gut durchlesen, da steht mehr drinnen als man denkt.

Die Rubbeldinger waren weder bei Season 1 (man rubbelt fast den Text weg) noch bei Season 2 (man braucht danach den Stabsauger für den Sternenstaub) ideal. Ich finde aber, für das Geld bekommt man viel Spielmaterial und viel geboten.

Tand 16 Übertalent - P - 5168 - 14. April 2020 - 12:33 #

Ich habe vor zwei Wochen auch mit meiner Partnerin Pandemic Legacy begonnen. Das Spiel passt einfach zur aktuellen Situation. Und wie bei euch, ist bei uns auch der rote Virus "betroffen".

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27538 - 14. April 2020 - 13:01 #

Ja da hatte ich mal von gehört, klingt schon interessant und mit einem Brettspiel kommt man ja endlich mal vom Corona-Thema weg. ;)

onli 16 Übertalent - P - 5532 - 14. April 2020 - 14:21 #

Zählt wohl nicht als Legacyspiel, aber in "Der Herr der Ringe: Reise durch Mittelerde" spielt man Karte für Karte eine Kampagne durch und baut dabei seinen Charakter auf. Rundenkämpfe, appgestützt für das Gegnerverhalten und den Kampagnenfortschritt. Dir muss es praktisch gefallen, bei dem Genre :) Das Monster hat bei uns kurz vor Corona ein Spielewochenende komplett in Beschlag genommen und ich fand es unheimlich großartig.

Es könnte für die Tocher zu heftig sein, vielleicht auch zu kampflastig. Andererseits, statt Viren gibt es halt Orks, das kann schon klappen. Vielleicht verfängt auch die Lizenz? Immerhin hat das Spiel mit seinen permanenten Änderungen am Charakter und den zu treffenden Entscheidungen für mich einen ähnlichen Reiz wie ein Legacyspiel - mit der gleichen Spielegruppe hatte ich vorher auch just Pandemic Legacy gespielt. Und mit Pandemic kennt die Tochter ja jetzt schon das Konzept, einen bestimmten Charakter zu spielen, der bestimmte Fähigkeiten hat, Karten als Ausrüstung und weitere dazugewinnt.

Gruppenmeinung zu Pandemic war, dass es zwar Spaß macht, aber (wie eben auch das Grundspiel) auch sehr unfair werden kann und die Kampagne mit ihrer Geschichte nicht so toll funktioniert wie sie könnte. Das machen neuere Legacyspiele angeblich besser, evtl sogar die neueren Pandemic Legacy Editionen, aber das zu testen hatte ich noch nicht die Gelegenheit.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 14. April 2020 - 14:32 #

Danke für den bestätigenden Hinweis auf Reise durch Mittelerde, da hatte ich auch schon ein oder zweimal drüber nachgedacht.

floppi 24 Trolljäger - - 50919 - 16. April 2020 - 4:55 #

Habe es selbst noch nicht gespielt, es ist aber in meiner (nicht kleinen) Brettspiel-Bubble nahezu komplett durchgefallen. Es basiert -- wenn ich mich recht erinnere -- auf Descent 2. Edition, was ich gespielt hatte. Das fand ich grundsätzlich gut, konnte mich aber nicht allzu lange an sich binden. Da das App-gesteuerte Spiel viel mehr einem "Rennspiel" als einem Rollenspiel glich. Es ging primär nicht darum zu erkunden, sich zu verbessern und möglichst alle Feinde zu töten sondern darum möglichst schnell und zielgerichtet die Szenario-Aufgabe zu erfüllen. Hmm.

Allerdings liegt Herr der Ringe fast in den BGG-Top 100, muss also vielen Menschen auch gefallen. Mitspielen würde ich es sicher mal irgendwo, aber zum selber kaufen hat es bei mir bisher nicht gereicht.

onli 16 Übertalent - P - 5532 - 16. April 2020 - 9:08 #

Das ist aber eine seltsame Kritik, gerade im Kontext von Pandemic. Da geht es ja auch nicht darum, in aller Ruhe zu erkunden und sich zu verbessern, sondern seine begrenzten Aktionsmöglichkeiten richtig einzusetzen. So auch hier, mit etwas mehr Freiheiten und der Appunterstützung. Es bleibt in der Hinsicht ein erweitertes Brettspiel.

Es ist aber schon richtig: Es ist daher nicht primär ein Rollenspiel. Mir wurde es auch nicht so präsentiert. Ich glaube, in deinem Kreis stimmte die Erwartungshaltung nicht. Eventuell ein Pen&Paper-Hintergrund? Da könnte ich mir nämlich vorstellen, dass es dann nicht gefällt.

floppi 24 Trolljäger - - 50919 - 16. April 2020 - 17:59 #

Ich spreche ja von Descent 2nd, nicht von Herr der Ringe. Und Descent 2nd ist ein Fantasy-Abenteuer-Explorations-Kampfspiel mit Miniaturen. In der Coop-App-Variante ist aber eben das nicht der Fall. Wir hatten durchaus Spaß damit, in der ersten Kampagne. Schon in der zweiten hat der Spielspaß stark nachgelassen. Weil es eben mehr einem Rennen gleichte, als einem Fantasy-Abenteuer-Explorations-Kampfspiel.

Und soweit ich mich Erinnere basiert das Herr-der-Ringe-Spiel auf Descent 2nd mit App.

firstdeathmaker 18 Doppel-Voter - 9283 - 23. April 2020 - 13:40 #

Danke für den Tipp, wir haben uns das jetzt durch die Vorstellung auch mal geholt und an zwei Tagen 8 Partien gespielt. Ist schon echt cool, ich kannte bisher nur das Legacyspiel Gloomhaven aber da dauert alleine der Aufbau länger als eine Runde Pandemie. Ist sehr schön zu spielen und durch die Legacy Aspekte muss man immer wieder umdenken.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 23. April 2020 - 16:42 #

Freut mich :-)

Mitarbeit