Community-Projekt zur Corona-Krise: „Gamers: Global zusammen allein“

Bild von ChrisL
ChrisL 190827 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

29. März 2020 - 13:04 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

„Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst.“ – Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer TV-Ansprache zur Corona-Ausbreitung.

Die Corona-Pandemie hat die Welt im Griff, und zwar sehr fest. Es existieren richtigerweise umfassende Einschränkungen und Verbote, hunderttausende Unternehmen und Millionen Menschen schauen mit großer Sorge auf die kommenden Wochen, Monate und Jahre. Nicht „nur“ in Bezug auf die eigene finanzielle Situation, sondern auch hinsichtlich der Job-Entwicklung, der Pflege von Angehörigen und vergleichbaren, enorm wichtigen Lebensbereichen.

In Abstimmung mit der Redaktion startet heute ein Community-Projekt, mit dem wir versuchen möchten, eine Art Stimmungbild zu dieser noch nie dagewesenen Lage einzufangen.

Wie geht ihr mit den derzeitigen Einschränkungen um? Wie fühlt sich die Krise für euch an? Wie gestaltet sich euer Alltag und/oder euer eventuelles Homeoffice? Arbeitet ihr normal weiter, befindet ihr euch in der Kurzarbeit? Habt ihr mehr Zeit zum Spielen oder für andere Tätigkeiten, die in normalen Zeiten nicht möglich sind (Podcasts hören, Bücher lesen, (allein) Sport treiben)? Was vermisst ihr am meisten? Welche Gedanken gehen euch aufgrund der sehr ernsten Lage ganz generell durch den Kopf? Macht ihr euch bestimmte (Zukunfts-)Sorgen? Wollt ihr anderen etwas Bestimmtes mitteilen?

Wer teilnimmt, kann über jedes Covid-19-bezogene Thema schreiben, ihr seid also nicht auf rein spielebezogene Bereiche beschränkt. Wie immer, gilt auch in diesem Fall: Je mehr Beiträge, umso mehr unterschiedliche Eindrücke und somit größere Abwechslung.

Zum simplen Teilnahmeformular auf gamersglobal.org
❖ Vorläufiger Teilnahmeschluss: Sonntag, 5. April (wird bei Bedarf verlängert)
❖ mindestens erforderliche Beitragszahl: 10 (Stand am 4. April: 12 Teilnehmer)

Eine Zeichenbegrenzung oder eine Mindestanzahl an Zeichen für eure persönlichen Eindrücke gibt es nicht. Denkt jedoch bei Letztgenannten bitte daran, dass ein oder zwei Sätze kaum Aussagekraft haben dürften.

Bei Bedarf könnt ihr Verlinkungen angebenen – zu von euch empfohlenen Podcasts, Websites und so weiter –, außerdem könnt ihr einen Screenshot, eine Collage oder ein Foto (zum Beispiel von eurem Homeoffice, von eurem Wohnort, ...) einsenden. Sowohl die Verlinkungen als auch das Bild sind optional. Einzig bei eurem (User-)Namen und natürlich dem Textbeitrag handelt es sich um Pflichtfelder. EXP können für die Teilnahme leider nicht vergeben werden.

In welcher Form die Beiträge verarbeitet werden, steht noch nicht fest. Zur Auswahl stehen eine Plus-Galerie und ein User-Artikel; beide Varianten haben Vor- und Nachteile. So müssen zum Beispiel für eine Galerie+ ausreichend Bilder zur Verfügung stehen – ist dies nicht der Fall, wird ein User-Artikel realisiert (der zudem eine bessere Gestaltung und Formatierung ermöglicht).

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147218 - 29. März 2020 - 11:06 #

Schöne Idee! Kann aber nichts beitragen, da ich immer noch normal weiter arbeiten gehe und sich bei mir, bis auf das fehlende Toiletten-Papier im Supermarkt, nichts geändert hat.

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 29. März 2020 - 11:16 #

Auch das ist in diesen Zeiten etwas Berichtenswertes, finde ich. :) Es gibt ja glücklicherweise -- trotz allem -- auch positive Dinge.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58776 - 29. März 2020 - 11:26 #

So sah das bis gestern bei mir auch aus, habe aber gestern im Getränkemarkt die letzt Packung Klopapier bekommen. ;)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 29. März 2020 - 12:20 #

Bei dir gibt's Klopapier im Getränkemarkt?

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58776 - 29. März 2020 - 12:47 #

Zum Glück, sonst hätte ich auch gestern wieder keines bekommen. ;)

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25427 - 29. März 2020 - 15:39 #

Ich hatte noch 4 Rollen..hätte mindestens ein Monat gereicht. Hab aber im Netto frühs ganzes Regal voll gesehen..hab mir eine Packung mit 8 Rollen geschnappt...reicht für Monate nun :-)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 29. März 2020 - 17:13 #

Wir verbrauchen inzwischen eine Rolle pro Tag. Zwei Kinder und zwei Erwachsene den ganzen Tag zu Hause. Dafür verticken die Schul-Hausmeister wahrscheinlich gerade ihre Vorräte auf Ebay und fahren demnächst alle Ferrari. :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 29. März 2020 - 17:18 #

Klingt für mich selbst bei vier Personen nach nem sehr verschwenderischen Verbrauch.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 29. März 2020 - 17:20 #

Zum Glück muss man selbst hier nicht alles ausdiskutieren.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 611758 - 30. März 2020 - 21:02 #

Anscheinend doch ;)

Amonamarth 15 Kenner - P - 3696 - 29. März 2020 - 22:31 #

Laut "Experten" verbraucht jeder Deutsche 55! Blatt Klopapier am Tag.
Was damit alles so gemacht wird,entzieht sich meiner Vorstellungskraft.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 29. März 2020 - 22:33 #

Bei mir sind es wahrscheinlich im Durchschnitt so zehn Blatt am Tag. 55 klingt für mich total extrem, wie soll das gehen? :D

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 29. März 2020 - 22:40 #

Vielleicht wird z.B. 4-lagiges auch *4 gezählt?

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 30. März 2020 - 0:23 #

Ich kann Dir sagen, wie ich es als Kind gehandhabt habe:
Eine nicht näher definierte Zahl an Blättern abgerupft, zusammengeknüllt und dann den Po abgewischt. Das ganze natürlich mehrmals, je nach Bedarf. Damals kam ich bestimmt auf die erwähnten 55 Blatt :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 30. März 2020 - 0:48 #

Hab ich nicht gemacht, ich hab es so gemacht, wie mir meine Eltern es beigebracht haben. :D

Ganon 24 Trolljäger - P - 64197 - 30. März 2020 - 9:06 #

Hehe, das war bei mir als Kind ähnlich. Heute zähle ich zwar auch nicht mit, aber 55 am Tag erscheint mir wirklich enorm viel.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 30. März 2020 - 10:27 #

Warum zusammenknüllen? Das macht genau so viel Sinn wie die drei Muscheln.....

Ganon 24 Trolljäger - P - 64197 - 30. März 2020 - 10:35 #

Du weißt nicht, wie die drei Muscheln funktionieren?!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 30. März 2020 - 11:27 #

Klar weiss ich das!

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 30. März 2020 - 12:08 #

Ich dachte das weiß nur Chuck Norris...

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 30. März 2020 - 12:43 #

Was fragst Du mich, den 37-jährigen Sven? Als Kind erschien mir das womöglich einfacher, als die Blätter ordentlich zu falten.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 30. März 2020 - 14:43 #

Ach so, das las sich so, als wenn du das immer noch so handhabst.:D

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 30. März 2020 - 17:28 #

Den ersten Satz nicht gelesen, oder was? ;)

SupArai 23 Langzeituser - P - 39993 - 30. März 2020 - 8:57 #

Du nimmst:
Klopapier (am besten 4-lagig aufwärts)
Brühe oder Fonds (Rind, Gemüse oder Fisch)
Mehl (!)
Öl, Butter/ Butaris oder Schweineschmalz

1. Du erhitzt Öl o. Ä. in der eine Pfanne (vielleicht geht auch eine Fritteuse, ich habe aber keine).
2. Tauche 1 Blatt Klopapier in die geschmackgebende Flüssigkeit und wende es anschließend in Mehl.
3. Ab in die Pfanne und Kross braten.

Die süße Variante: Man nimmt Coca Cola (oder eine andere möglichst klebrige Limonade seiner Wahl) oder für die Auffrischung des Vitamin C-Haushalts: (Frisch gepressten) Orangensaft.

Mmmhhh, das schmeckt! Ein herrlicher Knabberspaß!

Ich friere derzeit möglichst viel in verschiedenen Geschmacksrichtungen ein, derzeit ist die Versorgungslage ja noch ganz gut. Blöd ist halt: Mir fehlt das Klopapier fürs...

firstdeathmaker 18 Doppel-Voter - - 9248 - 3. April 2020 - 14:15 #

Klopapier nutze ich neben dem Klo vor allem fürs Malen, für meine Nasspalette, fürs Pinsel abwischen und heute morgen um meine Rührmaschine sauber zu machen. Man kann mit Klopapier aber auch super Wasser beim Modellbau basteln. Ich hab auch schon Leute gesehen die das als Taschentuchersatz auf dem Schreibtisch stehen haben...

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 3. April 2020 - 14:58 #

Ich finde 55 Blatt pro Tag und Person trotzdem extrem viel. Leute, die es wie du beim Malen verwenden oder sonst was, werden ja eher die Ausnahmen sein.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 4. April 2020 - 13:49 #

Find ich auch maßlos viel.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 30. März 2020 - 17:30 #

War heute im Netto einkaufen und hab wieder kein Toilettenpapier bekommen. :(

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 30. März 2020 - 17:52 #

Da sitzt du jetzt ganz schön in der Scheiße.

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 30. März 2020 - 17:57 #

Ich hoffe doch, dass er "auf" der Scheiße sitzt...

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 30. März 2020 - 18:07 #

Ist in jedem Fall scheiße gelaufen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 30. März 2020 - 17:59 #

Noch nicht, eine Rolle hab ich ja noch. :D

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 30. März 2020 - 18:06 #

Die Notfallrolle ist ja meistens eher für'n Arsch.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 30. März 2020 - 18:11 #

Toilette und Badewanne sind bei mir zum Glück nicht weit voneinander entfernt. ;)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 30. März 2020 - 18:37 #

Das ist es ja nicht ganz so beschissen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 30. März 2020 - 20:07 #

Kauf dir ne Bild Zeitung.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 30. März 2020 - 20:56 #

Ne, hinterher färbt die Druckerschwärze noch ab. ;)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 30. März 2020 - 23:17 #

Soll dir jemand ein paar Rollen schicken?

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 31. März 2020 - 18:32 #

Nicht nötig, hab mir heute zwei Rollen verdient, indem ich jemandem bei Computerproblemen geholfen hab. :D Was ich aber auch ohne Belohnung getan hätte. ;)

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 29. März 2020 - 20:11 #

Ich habe bei meinem letzten Einkauf sogar ein Päckchen dieses weißen, pulverartigen Zeugs bekommen. Wie hieß das nochmal? Ach ja, Mehl... ;)

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58776 - 29. März 2020 - 20:14 #

Das ist etwas was ich jetzt nicht so in den grossen Mengen brauche. ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 30. März 2020 - 9:46 #

Wie willst du die Apokalypse überleben, wenn du die Zombies nicht mit Mehl bestäuben kannst?

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 30. März 2020 - 11:23 #

Mit einem geschärften Spaten? Wenn das Koks nämlich aus ist, ziehen sich die Kampener jedes weiße Pulver durch die Nase.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106948 - 30. März 2020 - 11:06 #

Man könnte mal bei The Walking Dead nachfragen, wo die noch bei 10 Jahren Apokalypse das Klopapier herbekommen ;).

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 30. März 2020 - 12:10 #

Die arbeiten wahrscheinlich mit der gewagten These, dass Zombies keines brauchen und deswegen die Vorräte quasi unerschöpflich sind...

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106948 - 30. März 2020 - 12:17 #

Nun, wir alle wissen ja, daß sie ihre Zuschauer ziemlich für blöd halten ;). Doch wundern tut's mich schon, da sie gefühlt seit 8 Jahren an einem Ort bzw. Umgebung leben, daß selbst mit Supply-Runs alles im Umkreis von Hunderten Kilometern erschöpft sein muß ;). Aber vielleicht gehen sie doch in die Büsche wie Alpha - ohne abwischen ^^.

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 30. März 2020 - 12:26 #

Mich wundert bei dieser Sendung eigentlich gar nichts mehr. ;)
Wahrscheinlich landen nächste Staffel die Marsianer...

Amonamarth 15 Kenner - P - 3696 - 30. März 2020 - 17:00 #

Ex-Hauptdarsteller Rick hatte ja auch 6 Staffeln lang das gleiche (Sheriff-)Hemd an.
Entweder wollte er sich nicht davon trennen oder die ganze Umgebung wurde tatsächlich komplett leergeräumt um als Ersatz-Klopapier herzuhalten ;-)

CaptainKidd 22 AAA-Gamer - - 31424 - 29. März 2020 - 11:31 #

Tolles Projekt! Danke mal wieder an Chris. Mir persönlich aber zu persönlich ;-)

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 29. März 2020 - 11:34 #

Möglich sind natürlich auch Beiträge, die nicht zu sehr ins Persönliche gehen. Also Beobachtungen aus dem Alltag und dergleichen.

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 29. März 2020 - 15:04 #

Ja, damit hadere ich auch gerade. Mal schauen, ob ich über meinen Schatten springe...

TSH-Lightning 24 Trolljäger - - 46141 - 31. März 2020 - 19:59 #

+1 Das Projekt ist gut, aber definitiv nix für mich. Das zieht mich nur runter.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 611758 - 29. März 2020 - 12:11 #

Interessantes Projekt, ich bin mal auf die Beiträge dazu gespannt. ;)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 22117 - 29. März 2020 - 13:12 #

Erst aufräumen, dann teilnehmen.

joker0222 29 Meinungsführer - 111802 - 29. März 2020 - 13:25 #

So wie derzeit alles im freien Fall ist glaube ich, dass alles was man heute schreibt am 5.4. längst Makulatur sein könnte.
Btw: Wozu der ganze Aufwand und nicht einfach seine Gedanken, wer will, einfach als Kommentar hier posten?

Smutje 18 Doppel-Voter - P - 9018 - 29. März 2020 - 13:57 #

Ist doch ne nette Idee (mal wieder) ... und das Ergenis ist sicherlich übersichtlicher und besser lesbar, als ein ausufernder Kommentarstrang (den es hinterher unter dem Beitrag sicherlich trotzdem noch gibt)... hinsichtlich der Aktualität könntest du aber recht haben.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 29. März 2020 - 14:21 #

Da nehme ich bei Gelegenheit mal teil, schöne Idee.

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 29. März 2020 - 14:32 #

Sehe ich auch so. Werde mit Sicherheit mitmachen.

Bantadur 16 Übertalent - P - 4517 - 29. März 2020 - 17:05 #

Klasse Idee, ich lasse mal meine Gedanken schweifen...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 29. März 2020 - 19:12 #

Ich hab mal was eingesandt. Schöne Idee Chris.

funrox 15 Kenner - P - 2830 - 29. März 2020 - 20:39 #

Me too. :-)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 29. März 2020 - 20:06 #

Polarkreis 18 Wir sind allein

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 29. März 2020 - 23:08 #

Mal schauen. Reizvoll ist es jedenfalls. Ich muss mal schauen, wie ich das mit der Killer-Kombi "Home-Office + Kinder" hinkriege.

Rohrkrepierer 16 Übertalent - P - 4415 - 30. März 2020 - 7:50 #

Die Killer-Kombi empfinde ich eher Kinder zu Hause und Vollzeitarbeit extern. Aber immerhin darf ich noch arbeiten.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 30. März 2020 - 18:36 #

Wie jetzt...? Deine Kinder sind alleine zuhause?

SnarkMarf 17 Shapeshifter - P - 7395 - 30. März 2020 - 9:40 #

Hab mal mitgemacht :-)

Dennis Hilla Redakteur - 134954 - 30. März 2020 - 16:46 #

Schöne Aktion Chris, vielen Dank! Beitrag von mir ist eingereicht :)

Zottel 16 Übertalent - 5519 - 30. März 2020 - 23:55 #

Ich glaube eine Community mit Gaming Affinität, kommt ganz gut mit der Situation klar, jetzt im Allgemeinen viel Zuhause sein zu müssen :)

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 31. März 2020 - 4:33 #

Corona-Tests in Deutschland nach Kalender-Wochen:
=================================================
KW11 = 127.000 Tests, davon 7.500 positiv, Quote 5,9%
KW12 = 348.000 Tests, davon 23.800 positiv, Quote 6,8%

Quelle, auf Seite 6:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-03-26-de.pdf?__blob=publicationFile

Ich bin gespannt auf KW13...

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 31. März 2020 - 11:18 #

Naja, das kann auch einfach heißen, dass gezielter getestet wird...
Was immer noch fehlt ist eine solide Dunkelziffer.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 31. März 2020 - 12:29 #

Nein. Es heißt, daß bei den Tests, welche gezielt auf eine Gruppe mit einer erhöhter Krankheitswahrscheinlichkeit ausgeführt werden, mehr Menschen positiv waren.
Die Dunkelziffer hingen wird man erst feststellen, wenn es einfache Antigenteste gibt, welche man dann verpflichtend, stichprobenartig durchführen kann.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 31. März 2020 - 14:00 #

Es heißt, dass es keine "Verdoppelung der Infizierten alle 3-5 Tage" gibt. Sondern lediglich, dass man bei fast 3x so viel Tests 3x so viele Treffer gefunden hat. Es ist eigentlich egal, was man testet (Linkshändigkeit oder Augenfarbe...), der Erwartungswert ist immer, dass bei 3x so viel Testpersonen auch 3x so viele Treffer gefunden werden.

Entscheidend ist, wieviele positive Tests pro 100.000 vorhanden sind (das kann man dann hochrechnen auf die Gesamtbevölkerung). Da gibt es einen Anstieg der Trefferquote von 5,9 auf 6,7% (ein Anstieg um ca. +15%). Das bedeutet eine Verdoppelung der tatsächlich Infizierten alle 4 Wochen. NICHT alle 3-5 Tage.

Wenn, wie behauptet wird, die Kurve tatsächlich gerade exponentiell ansteigt, dann muss das Corona-Virus aber schon sehr, sehr lange in Deutschland sein, um bei aktuell "nur" +15% auf die 6,7% gekommen zu sein, denn in den ersten Wochen/Monaten ist die Kurve ja sehr flach. Die alternative Erklärung wäre, dass der exponentielle Anstieg im Januar/Februar schon stattgefunden hat und jetzt bereits deutlich abflacht. Das wissen wir erst, wenn wir einen dritten Wert (KW13) haben.

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 31. März 2020 - 14:56 #

Ich liebe Zahlenspiele :)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 31. März 2020 - 15:20 #

Dein Denkfehler ist, dass man nicht "zufällig irgendwen" testet, sondern bei Verdachtsfällen. Es wurden mehr getestet, weil es mehr Verdachtsfälle gibt, ergo kann sich sehr wohl die Zahl der Infizierten in 3-5 Tagen verdoppelt haben.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 31. März 2020 - 16:39 #

>>> Es wurden mehr getestet, weil es mehr Verdachtsfälle gibt

Das Argument ist nicht von der Hand zu weisen, würde so aber nur dann stimmen, wenn nur deshalb 3x so viele Tests stattfinden, weil es jetzt 3x so viel Verdächtige gibt. Das wiederum würde aber voraussetzen, dass jeder Verdachtsfall auch wirklich getestet wird.

Das ist aber ganz und gar nicht der Fall. Siehe RKI-Bericht: Die Testkriterien, wer überhaupt zum Test herangezogen wird, wurden in KW12 sogar verschärft. Das allein muss zwingend schon zu einer höheren Trefferquote führen. Würde sich die (unbekannte) Gesamtzahl der tatsächlich Infizierten wirklich alle 3-5 Tage verdoppeln (in einer Woche also fast vervierfachen), dann müsste es einen sehr deutlichen Anstieg bei der Trefferquote geben.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 31. März 2020 - 16:13 #

2,74 - fache Tests zu 3,18 - fachen Funden... sieht mir spontan zu signifikant aus, aber spätestens da bin ich als Laie dann raus ohne einen längeren Erkläungstext, welchen ich mittels Logik abklopfen kann.

Damit gehe ich dann natürlich auf Deine Ausführung los, Q - Bert. Du eranstaltes mir da etwas zu sehr Selektion und versuchst eine Logik anzuwenden. Die Annahme, daß eine Krankheitskurve erst flach anfängt und sich dann stärker ausbreitet, um wieder abzuflachen, entspricht unserer Erfahrung mit infektiösen Krankheit. Das Problem ist nur, daß dies hier nicht gegeben sein muss, weil uns schon eine grundsätzliche Bekanntheit mit der Erkrankung fehlt, wie wir sie sonst immer haben. Pandemien wachsen eher explosionsartig, um am Ende, wenn es Grundimmunitäten gibt, abzuflachen.
Wenn ich alles richtig verstanden habe, beruht die Verdoppelungsannahme auf epidemlogischen Modellierungen, sprich qualifiziertes raten an Hand der bekannten Daten. Das RKI sieht laut Deiner Quelle die "Gefahrenlage" auch noch als hoch an so wie die gesamte Situation als ernst zunehmend und sehr dynamisch.
Was mittlerweile im Netz immer wieder aufkommt ist die "These", daß die Epidemie schon weit länger in Deutschland ist. Dazu gibt die Studienlage aber nichts her und widerspricht dieser These sogar.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 31. März 2020 - 17:11 #

Ja, ich gehe von der typischen "Glockenkurve" aus, die wir ja flach halten wollen. Das ist ja das, was alle Experten übereinstimmend sagen.

Die Zahl der "positven Tests", die uns jeden Tag im Live-Ticker gezeigt werden, OHNE die Relation zur Zahl der Messungen ist leider völlig wertlos (und kann wirklich massiv in die Irre führen). Denn wer keine Tests macht, hat dann auch kein Corona. Wer viele Tests macht, der hat viel Corona... Es sollte offensichtlich sein, dass eine Aussage wirklich nur Sinn macht, wenn man die Zahl der Tests kennt. Und es ist erschreckend, dass selbst das RKI bis zum 26.3. nach eigenen Angaben nicht mal wusste, wieviele Tests in Deutschland überhaupt gemacht wurden! Das haben die jetzt erst bei den Labors nachgefragt.

Dafür haben wir nun aber (erstmals!) zwei konkrete Messpunkte:
KW11 = 5900 pro 100.000. Und KW12 = 6800 pro 100.000. Mit einem relativen Anstieg von +15% zwischen den zwei Wochen. Das ist sehr flach... bei der Rate verdoppelt sich ein Wert alle 4 Wochen.

Die Frage ist halt, ist das der Anstieg am Fuss der Glockenkurve (die Wulst liegt noch in der Zukunft) oder schon in der Nähe die Spitze. Das wissen wir erst, wenn es die Zahlen von KW13 gibt.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 31. März 2020 - 19:18 #

Glockenkurven können halt nur sehr unterschiedlich aussehen.
https://matheguru.com/images/normalverteilung_sigma.png
In dieser Simplifizierung kennen wir die grüne Linie (zum Beispiel Grippe), wollen maximal auf die Blaue und Lila wäre der ungebremste Verlauf. Der Experte kann durchaus Lila meinen, während die Bevölkerung noch an die Grüne denkt.... ja es ist eigentlich zu simple.

Es ist vollkommen richtig, daß Kontext immer wichtig ist. Die Zahlen sind nicht nutzlos, aber sie sind nur eingeschränkt aussagekräftig. Für mich Laien sind sie eher nutzlos, während Epidemiologen mit ihrem Hexenwerk irgendwie Hochrechnung erstellen können. Der Kontext ist allerdings weiter als nur die Anzahl an Testungen. In KW 13 könnten / sollten die Schulschließungen, Veranstaltungsverbote sowie wie die ersten Maßnahmen des Herunterfahren des öffentlichen Lebens Wirkung zeigen. Zusätzlich ist zu beachten, daß das es immer noch einen Meldeverzug gibt. Da führt das RKI nach meinem Geschmack die Daten zu wenig zusammen.
Was wir aber nicht sagen können, ist ob wir bei einer flachen Kurve am Anfang oder Spitze der Krankheit sind. Dafür bedürfte es deutlich mehr Messpunkte oder eines Parallel Deutschlands ohne alle Maßnahmen. Oder wir raten im Nachhinein.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 31. März 2020 - 22:51 #

In der jetzigen Form halte ich die Zahlen sogar für schädlich, wenn wie gerade im heute journal (danke Frau Slomka! >:[) ständig von "sich alle 3-5 Tage verdoppelnden Infizierten" gesprochen wird. Es versetzt die Menschen in Panik, dabei ist genau jetzt Vernunft gefragt. Der Mensch kann aber nicht beides gleichzeitig.

Ich hoffe, viele Zuschauer haben danach noch dem Virologen Streeck zugehört, der exakt das gesagt hat, was ich meine: Man darf nicht den Fehler machen, doppelte Fallzahlen aufgrund doppelter Tests zu verwechseln mit einer verdoppelten Zahl von Infizierten (danke, Herr Streeck! :D). Wenn das nun bitte noch jemand Frau Merkel mit ihrer 10-Tage-Regel erklärt...

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 1. April 2020 - 7:22 #

Schwierige Frage da alle Annahmen dazu Grundgedanken unterliegen, welcher sich aktuell noch nicht beantworten lässt:
Zählen wir aktuell alle Erkrankten in einer Normalverteilung der Bevölkerung oder sind wir so nahe dran, daß wir einen Großteil bis fast alle Erkrankten erfasst haben?
Wie versteht die breite Bevölkerung die Zahlen?
Ist es jetzt besser eine zu ängstlich oder zu sorglos Bevölkerung zu haben?
Sind Menschen in der Masse dazu fähig vernünftig zu sein?

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 2. April 2020 - 1:33 #

Heute kamen vom RKI die Zahlen für KW13:

KW11 = 127.457 Tests, davon _7.582 positiv (5,9%)
KW12 = 348.619 Tests, davon 23.820 positiv (6,8%)
KW13 = 354.521 Tests, davon 30.741 positiv (8,7%)

Quelle:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-04-1-de.pdf?__blob=publicationFile

Merkel sprach heute von einer "Verdoppelung aktuell nur noch alle 7 Tage", weil sich in KW13 die Zahl der gemeldeten Positiven insgesamt verdoppelt hat. In den Medien wird berichtet, die Kurve wäre von 3,5 Tage auf alle 7 Tage abgeflacht. Sie haben immer noch nicht kapiert, dass die Kurve jetzt wiederum nur deshalb abflacht, weil die Zahl der Tests nicht weiter erhöht wurde.

Die Zahlen von KW13 sind für mich dagegen leider nicht erfreulich. Gleiche Anzahl Tests, unter (afaik) gleichen Testbedinungen wie in KW12, aber jetzt 20% mehr Positive als in der Vorwoche. Das ist nicht gut :[

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 2. April 2020 - 12:05 #

Jetzt stimme ich dir zu, dass es besser laufen könnte...

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 2. April 2020 - 14:16 #

Ich habe es gesehen, aber unsere Meinungen gehen da halt auseinander. Abgesehen davon ist es ein ein Plus von gut 28% oder verrechne ich mich.

Ich empfehle an dieser Stelle, aber einmal den YouTube - Kanal MaiLab, welche ebenfalls just heute ein Video ausgab: https://youtu.be/3z0gnXgK8Do

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 2. April 2020 - 19:40 #

+28% stimmt.

Das Mai-Video hab ich mir angesehen. Sympathische Person, aber letztlich wiederholt auch sie nur das, was andere schon vor ihr gesagt haben. Und auch sie nimmt die Fallzahlen des RKI/JHU und multipliziert diese mit einer konstanten Dunkelziffer (Faktor 10). Wenn ich die Testzahl aber massiv erhöhe, sinkt die Dunkelziffer. Rechenprobe: Erhöhe ich die Tests auf 100% der Bevölkerung, sinkt die Dunkelziffer auf 0 // Senke ich dagegen die Testzahl auf 0, steigt die Dunkelziffer auf 100%.

Außerdem geht sie bei allen Planrechnungen von einer durchschnittlichen Prozentzahl an Intensivpatienten aus - ohne dies nach Altersgruppen zu differenzieren. Da ist der Fehler in ihrer Logik: Es könnten sich nämlich sehr wohl 40 Millionen Deutsche infizieren, auch OHNE das Gesundheitssystem zu überlasten, wenn wir die Risikogruppen containen. Die Fallzahl der Intensivpatienten in der Gruppe der Unter-50-Jährigen ist extrem niedrig (unter 0,1%, je nach Dunkelziffer noch deutlich weniger). Wir könnten dieser Teil der Bevölkerung in wenigen Wochen durchimmunisieren, die Wirtschaft bräuchte keinen Lockdown und wir hätten immens viel Kohle frei, um die tatsächlichen Risikogruppen perfekt zu schützen. Aus meiner Sicht der bessere Weg, als alle 83 Millionen Deutsche ein Jahr lang einzusperren.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 2. April 2020 - 23:43 #

1. Taucht die Dunkelziffer bei ihr nur am Anfang auf. Später beruht es dann nur auf den offiziellen Zahlen.
2. Kennen wir nicht alle Risikofaktoren. Alter und Immunschwache sind wie üblich ein einfache Gedanken, aber warum sterben laut RIK in allen Altersgruppen unter 90 deutlich Männer als Frauen, obwohl wir demographisch einen leichten Frauenüberschuß haben und bei den erfassten Kranken die Verteilung ziemlich gleichmäßig ist.
Aber ok rechnen wir es kurz durch: Unter 60 Jahren sind in Deutschland etwa 59,64 Millionen Menschen. Davon schicke ich jetzt einmal 0,1% auf die Intensivstation macht 59.640. Ok das wäre Italien. Nehmen wir doch lieber nur 0,01%. Dann sind es 5964 Leute. Können wir händeln. Davon sterben jetzt gerundete 4 Personen. Das war die Sache Wert oder?
3. Deine Annahme man könnte die Risikogruppen containern, halte ich für tödlich. Jetzt einmal abseits davon von irgendwelchen Modellen, bei den diese Risikogruppen dann wie die Fliegen sterben, zieht das Virus unter den jetzigen Maßnahmen gerade in die ersten Pfelgestellen und Altenheime ein. Viel Spaß damit bummelig 25 Millionen Menschen in Isolierhaft zu stecken.
4. Uns ein Jahr einzusperren, wäre Phase 3. Dies wäre der Punkt, an dem uns jemand Rationen und Co vor die Tür legt, die Post mitnimmt und hoffentlich kein Feuer ausbricht oder Wasserrohr platzt. Wir befinden uns aktuell immer noch in einer milden Endphase von Phase 2.

Ist die aktuelle Situation scheiße? Ja klar! Könnte es schlimmer sein? Ja klar! Wird die deutsche Wirtschaft daran zugrunde gehen? Vielleicht nicht, aber dann wird es richtig teuer. Ich bin normalerweise kein Freund von verschiedenen "linken" Maßnahmen, aber aktuell bin ich kapitalistisches Bonzenkind für die Experimente offen, ob es nun das Bedingslose Grundeinkommen, Verstaatlichung oder nur ein Schuldenschnitt ist.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 2. April 2020 - 23:56 #

>>> warum sterben laut RIK in allen Altersgruppen unter 90 deutlich Männer

Gute Frage, da hab ich nur wilde Theorien: Mehr Raucher, mehr Alkohol, Männer gehen seltener/später zum Arzt.

>>> Viel Spaß damit bummelig 25 Millionen Menschen in Isolierhaft zu stecken.

Mit 600 Milliarden Euro "Spielgeld" könnte ich mir das für alle Beteiligten gut vorstellen. Zumal dann auch ausreichend Schutzkleidung vorhanden wäre.

>>> Bedingslose Grundeinkommen

Dafür bin ich schon lange! :)

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 3. April 2020 - 1:15 #

Raucher sind ziemlich ausgewogen 26% zu 20%, Alk weiß ich nicht und wenn es eine Gruppe gibt, welche ungerne zum Arzt geht sind es Ärtze. ;)

Der Mangel an Schutzkleidung entsteht in erster Linie durch Dämlichkeit. Wenn die Zivilbevölkerung sich untereinander schützen möchte, kann sie erst einmal genauso gut einen Schal nehmen. Die Kriegsgewinnler kommen bei der nächsten Revolution mit an die Wand.
Die 600 Milliarden €uro helfen Deiner Argumentation nur nicht. Du müsstest in kürzester Zeit eine vollständig separate Versorgung aufbauen. Jede Pflegekraft mit einer isolierten Versorgung und ohne Kontakt zur potenziell Erkrankten.

Zur Anekdote weiter unten:
Deine Mutter hätte dann immer noch die gleichen Probleme. Bei meiner Schwester (Gegen Ende der Schwangerschaft wurde Brustkrebs festgestellt. Nicht gestreut und er ist schon nach der zweiten Chemo kaum noch da) würden die Probleme eher größer werden, da sie einerseits die Kinder braucht, aber nicht ständig bei ihnen sein kann, während die Firma ohne meinen Schwager dicht machen müsste.

Bedingslose Grundeinkommen
Ich habe zwar meine Bedenken gegen die Auswirkungen, aber letztlich konnte mir noch keiner eine gescheite Finanzierung aufzeigen. Jetzt ist die Finanzierung ehe erst einmal egal.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 3. April 2020 - 11:13 #

Wer sich nach heutigem Kenntnisstand immer noch Fragen über die Finanzierung eines Bedingungslosen Grundeinkommens stellt, hat sich offenbar nicht wirklich mit der Materie beschäftigt. Bereits jetzt würden alle vom Staat gezahlten Sozialbeiträge, Zuwendungen und Zahlungen mehr als ausreichen um das ganze zu finanzieren. Wenn man auch noch über die MwSt oder Sunventionen in anderen Bereichen nachdenkt, hat man mehr als genug. Mit einer Vermögens-, Erbschafts- und Finaztransaktionssteuer hätte wir so viel, dass wir alle drin schwimmen könnten. Das BGE ist politisch nicht gewollt, nicht aus Geldgründen. Es würde die Menschen auf Augenhöhe zueinander heben. Glaubt wirklich jemand, dass ein Manager mit den Angestellten, der Millionär mit der Haushälterin, der Chefarzt mit seinem Gärtner oder der Börsenjuppie mit dem Müllmann auf Augenhöhe sein will? Am Ende müsste man ja um die Mitarbeiter buhlen und sie mit attraktiven Angeboten in sein Unternehmen locken, anstatt sie mit dem Hartz-System in existenzielle Angst vor dem Abstieg zu versetzen. So haben wir den größten Billiglohnsektor Europas in Deutschland geschaffen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 3. April 2020 - 15:18 #

Das ist doch Unsinn, dass die Menschen dadurch auf eine Stufe kämen. Fettes Geld kann trotzdem „jeder“ verdienen und sich somit besser und geiler fühlen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 4. April 2020 - 13:56 #

Fühlen kann sich sicher jeder wie er will. Aber "fettes Geld" kann nur der verdienen, der andere für sich arbeiten lässt. Und die musst du erstmal finden und bezirzen in einem BGE System. Du musst dich als Firmenboss von deinem hohen Ross herablassen, für dein Unternehmen werben und den Leuten auf Augenhöhe begegnen. Da kann man dann nicht wie jetzt die Leute unter Druck setzen, ihnen Scheisslöhne zahlen, mit Hartz4 drohen und sie behandeln wie den letzten Dreck. Das verstehe ich unter gleicher Augenhöhe.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 4. April 2020 - 15:11 #

Naja, ich habe das BGE jetzt nicht ins kleinste Detail verfolgt, aber im Grunde ist das auch nichts anderes als Arbeitslosen- bzw. Sozialgeld. Dieses würde ja wegfallen, gleichzeitig gäbe es keine Zuschüsse mehr für Mieten, Nebenkosten, ob sowas wie Kindergeld wegfallen würde, weiß ich nicht.
Nach meinem Kenntnisstand sehe ich im BGE die Möglichkeit, die Bürokratie zu entschlacken, aber nicht, dass potentielle Arbeitnehmer in einer besseren Verhandlungsposition dank besserer Finanzen stehen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 5. April 2020 - 19:17 #

Wenn ich ganz ehrlich bin, befürworte ich ja eher ein Solidarisches Grundeinkommen, in dem nur die das Geld bekommen, (ich rechne da so mit ca. 2000 Euro im Monat für jeden) die nicht eh schon viel verdienen. Also zum Beispiel ab 5000 Euro Brutto gibt es nix mehr. Das würde die unteren Schichten besserstellen, das System finanzierbarer machen und niemandem was wegnehmen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 5. April 2020 - 21:07 #

Niemandem was wegnehmen? Wer finanziert das ganze denn?

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 10. April 2020 - 23:31 #

siehe weiter oben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 11. April 2020 - 8:49 #

Du meinst den Staat, der jetzt schon genug hat? Ja, aber woher hat er das? Von denen, die einzahlen. Mit einem BGE, welches ich im übrigen zwar gar nicht schlecht finde, da aber Svens Bedenken teile, würdest du trotzdem garantiert wieder soziale Ungerechtigkeit schaffen. Denn wie ich unseren Staat kenne, würde er trotzdem irgendwas anheben, um das System angeblich finanzieren zu können, meinst du nicht? Siehe teure Wahlgeschenke wie Mütterrente etc, und wie das ganze finanziert wird.
Was nun die Augenhöhe angeht, warum sollten Leute mit super BGE nicht arbeiten gehen? Es gibt ja auch genug Leute die Arbeit geil finden. :D

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 20. April 2020 - 20:01 #

Natürlich würden die meisten noch arbeiten gehen. Sie würden laut Umfragen aber etwas anderes machen als sie jetzt tun. Interessant ist auch bei den Umfragen, dass die Leute denken, die anderen würden sich mehrheitlich (80%) auf die faule Haut legen und nix mehr tun und alles würde zusammenbrechen. Nach sich selbst befragt würden aber alle mehrheitlich (wieder 80%) selbstverständlich weiterarbeiten, nur eben dort wo sie schon immer arbeiten wollten. Traumjob, Hobby zum Beruf, etc... Typisch Mensch. Hält nix von seinesgleichen. Außer von sich selbst. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 20. April 2020 - 22:10 #

Also ich würde mit genügend Geld zum gut leben garantiert nie wieder einen Handschlag tun. ;)

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 14. Mai 2020 - 14:18 #

Das "etwas Anderes tun" wäre allerdings wahrscheinlich das weiter größte Problem. Gerade in der kritischen Infrastruktur gibt es ja einige Scheißjobs, welche ihre Ausüber nur über relativ hohe Gehälter finden oder eben die Perspektivlosigkeit.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 8. April 2020 - 1:12 #

Dann musst du aber wieder einen riesigen Apparat aufbauen, der die Bedürftigkeit prüft. Und dann geht es auch sofort wieder los mit all den Ausnahmen, Sonderregeln usw... Wenn du Geld wirklich bedingungslos an alle verteilst, Baby bis Rentner, und es dann aber von den mittel-, gut und besser Verdienenden über die Einkommensteuer wieder zurück holst, ist das am Ende die gleiche Summe wie beim Solidarischen Grundeinkommen. Nur ohne den zusätzlichen Aufwand für die Bedürftigkeitsprüfung.

Der Median des Nettoeinkommens aller Arbeitnehmer liegt in Deutschland bei ca. 1600 Euro. Das Durchschnittseinkommen aller Personen (inkl. Kinder, Arbeitslose, Rentner) liegt bei unter 1000 Euro im Monat. Ich glaube nicht, dass ein BGE oberhalb des Durchschnitts möglich ist.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39993 - 3. April 2020 - 15:53 #

Thumps Up!

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 3. April 2020 - 17:15 #

Ich hab mal versucht, mit meinem begrenzten Wissen und Möglichkeiten, ein BGE von 12.000 Euro pro Jahr (1k pro Monat) durchzurechnen. Bei 83 Millionen Empfängern sind das knapp 1.000 Milliarden pro Jahr.

Gegenfinanzierung:
1. fallen dann ALLE anderen Subventionsleistungen weg. Dadurch allein sparen Bund, Länder und Kommunen rund 400 Milliarden Euro pro Jahr ein.

2. kommen bei den meisten Arbeitnehmern (außer den Geringverdienern) diese 12000 Euro ja auch das zu versteuernde Einkommen oben drauf (zum persönlichen Steuersatz zwischen 0% - bis aktuell 45%). So werden ca. 200 Milliarden durch die Einkommenssteuer rekuperiert.

3. Die freiwerdenden Beamten, die sich nicht mehr um Hartz4, Sozialleistungen etc. kümmern müsste, könnte man als Steuerfahnder einsetzen. Geschätzte Mehreinnahmen 50 Milliarden (<- sehr vorsichtig geschätzt, vermutlich deutlich mehr)

4. Da gerade Geringverdiener das Geld nicht horten, sondern ausgeben, kommt über Umsatzsteuer ein Teil wieder zurück. Das war bei Hartz4 natürlich auch schon der Fall, daher schwer zu schätzen... vielleicht nochmal 50 Mrd.

Der Rest muss dann durch Stopfen von Steuerlöchern, Transaktionssteuer, Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer und Spitzensteuersatz iHv 50% reingeholt werden. Gleichzeitig werden aber auch Niedriglöhne steigen, denn für nen Hungerlohn wird dann niemand mehr arbeiten, was wiederum auch mehr Einkommenssteuer generiert. Gleichzeitig würde es vielen Menschen viele Sorgen nehmen, was sich dann positiv auf unsere Gesundheitskosten auswirken sollte.

Mein Fazit: Es würde gehen, wenn es gewollt wäre.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 7. April 2020 - 22:26 #

Dein zu stopfendenes Loch wären also bummelig 300 Milliarden.

Sage mir bitte wenn ich mich in den einzelnen Punkte irre:
1. Um auf die 400 Millarden zu kommen, hast Du wirklich ordentlich gestrichen. Also es gibt auch kein Geld mehr für den Erhalt von Museen, Theater, Opern, Kulturvereinen oder Umweltprojekten.
Natürlich ist dabei auch viel zweifelhaftes wie Wohnungsbauprämien, (in)direkte Wirtschaftsförderung (hüst Gamesförderung oder die Nestle Förderung aka Agrarförderung) oder Zuschüsse für den Breitbandausbau.
Wenn ich es richtig sehe, behandelst Du die unterschiedlichen Steuerklassen und - sätze nicht als Subventionen und an die Pensionen möchtest Du wahrscheinlich auch nicht ran.

2.
Nehmen wir einmal ein durchschnittliches Gehalt von 2000€ Brutto an. Lohnsteuerklasse 1, keine Kirchensteuer. Dies er gibt dann 1416,99€ netto Sozialabgaben 400,50€ und Steuern von 182,51€. Mit der Schenkung auf 4000€ wären es dann 2487,41€ netto Sozialabgaben von 801€ und Steuern von 711,59€.
Jemand mit gleichen Steuerzeichen aus dem Niedriglohnsektor von sagen wir 885€ käme dann von 707,77€ Sozialabgaben 177,23€ auf 2307,23€ netto bei Sozialabgaben von 577,71€. Also bestenfalls eine Halbtagskraft für am Ende etwa 180€ weniger im Monat. Wenn die Sozialversicherung nicht steigt, wäre sie sogar deutlich besser gestellt.
Jetzt ist es in der Tat schwer ein das Durchschnittsgehalt fest zu legen, weil man dazu mehrere Spitzen schneiden muss. Das statistische Bundesamt gibt 3771€ an während das ZDF bei 2990€ Liegt. Nicht eingepreist sind dabei immer Scheinselbständigkeiten. Ich rechne hier schlicht Deine 2000€ orientiert mit einem Stundenlohn von 12,50€. Wenn ich den Mindestlohn von Land SH (17€ pro Stunde) nehme wären es 2720(1819,53/544,68/355,79) zu 4720(2838,18/942,08/939,74)

Ich denke, man sieht mein Problem damit. 2000€ geben um sich gleich gut 1000€ wieder zuholen halte ich für unsinnig, selbst wenn kein Verwaltungsaufwand Kostenverursachen würde. Dann gibt lieber jedem unter Summe X schlicht die 2000€. Dann beschweren sich sowieso nur die Besserverdiener.

3. Also Schätzungen über hinterzogener Steuern sind wie Schätzungen zur Videospielpiraterie: Aber niemand weiß wirklich wie viel es ist. Treffen würde es am ehesten die kleinen Betriebe, bei den zwar wenig zu holen ist, aber 10.000€ hier und da läppern sich natürlich schon. Sobald es eine ordentliche Buchhaltung gibt, werden die Fälle hingegen meist sehr kompliziert und es geht mehr darum Schlupflöcher auszunutzen.

4. Möglich

5. Wenn en Steuersystem gerecht sein soll, wird es unweigerlich immer Schlupflöcher geben, welche in Deutschland nicht nur auf der nationalen Ebene zu regeln wären: Einfache schlupflochfreie Steuernsysteme belasten hingegen immer die Schwächeren; In Deutschland zählt man Finanztransaktionsteuern in den USA nicht und es gibt ein Doppelbesteuerungsabkommen. All dies ist schlicht schwierig zu bewerkstelligen. Wenn ich mich nicht irre wären wir da ohne die Schlupflöcher bei rund weitern 50 Milliarden. Repressiven vielleicht auch 100 Milliarden
Wahrscheinlich liegt es daran, daß ich ein Bozensohn mit Betongold bin, aber ich halte die Erbschaftsteuer natürlich für eine große Ungerechtigkeit. Naja irgendwer fällt halt immer durchs Raster.

Nehmen wir einmal an, wir bekommen die fehlenden 200 Milliarden zusammen. Was fehlt sind natürlich eventuelle negative Folgen. Ich meine jetzt nicht, daß jetzt alle Arbeitnehmer dem Müßiggang frönen und alle Reichen fliehen aus dem Land. Da spielen dann eher die Punkte aus den Subventionen mit rein als auch Preisspiralen, welche diese Zugewinne wieder auffressen.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 8. April 2020 - 1:58 #

Sozialzahlungen 2018 in Milliarden Euro:

313 Renten
_72 Arbeitslosenversicherung
_60 Beamtenpensionen
_54 Entgeltfortzahlung
_46 Kindergeld
__7 Elterngeld
__1 Wohngeld
_46 Jugendhilfe
_40 Sozialhilfe
====
639

Aus dem Topf möchte ich einen Großteil der 400 Milliarden "rausholen". Vieles würde komplett wegfallen, weil durch BGE ersetzt. Renten und Pensionen müssten entsprechend steuerlich anders behandelt werden - oder man deklariert einen Teilbetrag einfach als BGE um.

Dazu entfallen alle personenbezogenen Subventionen ("Herdprämie", die in der Statistik noch gar nicht drin ist) genauso wie Abwrackpremien, Eigenheimzulagen (gibts die noch?), BafÖg etc...

+++
Das Einkommenssteuersystem müsste man imho komplett umkrempeln. Alle Einkommensarten in einen Topf, egal ob aus Arbeit, Vermietung, Aktien etc... Bis 20k steuerfrei, aber ab 100k effektive 49%. Im Moment zahlen die reichsten Menschen prozentual so wenigsten Steuern wie die untersten Einkommen - die Mitte zahlt alles. Jeder darf ja gerne so viel verdienen wie er will, aber ab 100k geht dann die Hälfte (49%) an die Allgemeinheit. => Umsetzung schwierig, ich weiß. :) Aber ich sehe es nicht ein, warum die Klattens fürs Nichtstun 25% auf ein Milliardeneinkommen zahlen sollten (und nicht mal das tun sie effektiv), während jemand, der täglich schuftet, 40% seines Einkommens abdrückt.

+++
Ich führe so einen Kleinbetrieb mit 5 Angestellten und ich kenne keine Schlupflöcher oder "kreative Möglichkeiten", solange ich keinen Briefkasten auf den Caymans betreibe, der die Namensrechte meiner Firma an mich vermietet... Ich hab letztes Jahr 3 Prüfungen hinter mir mit ca. 5,63 Euro Nachzahlung. :]

Aber hier stecken angeblich hunderte Milliarden:
https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/steuerflucht-selbstanzeige-und-die-alternativen-a-951704-5.html

+++
Die Vermögenssteuer würde mir auch weh tun, denn 80% meines Vermögens stecken in Immobilien (nichts geerbt). Aber es ist das effektivste Mittel, um die exponentielle Anhäufung riesiger Vermögen zu bremsen/stoppen. Im letzten Spektrum dW war ein Artikel dazu, wie sich auch nur 2% Vermögensteuer auswirken - da kippt das gesamte System.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 8. April 2020 - 22:20 #

Wir müssen uns einmal dringend über den Begriff Subvention unterhalten.^^
Meine Zahlen sind zwar leicht anders, aber bei Deinem Vorschlag müsste man vor allem das Rentensystem komplett überarbeiten, denn an dies Geld möchtest ja ran. 2018 waren die Subventionen des Staates in die Rente rund 76 Milliarden und der Rest waren zweckgebundene Rentenbeiträge

Allerdings kommen noch zumindest ein Teil von rund 180 Milliarden an "echten" Subventionen hinzu.

++++

Ich als Kleinstbetrieb kenne wiederum eine ganze Menge Fallstricke und bei mir war noch keine Steuerprüfung unter 1000,- €uro. Ich frage mich eher, ob die Dich 3 Mal geprüft haben, weil es nur 5,63 €uro waren.^^

Dein Artikel behandelt allerdings nicht nur Steuerhinterziehung, sondern auch Steuerflucht. Eben die bekannten Schlupflöcher.

+++
Ich kann mit einer Vermögenssteuer eher leben als mit einer Erbschaftssteuer. Es wäre natürlich eine Frage der Ausgestaltung. Der SPD Vorschlag ist mir da noch etwas zu zahm, während die Linke zu maßlos ist.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 8. April 2020 - 22:49 #

Vielleicht waren es auch 12,72€... es war jedenfalls lächerlich wenig. Und die drei Prüfungen waren Umsatzsteuer, Lohnsteuer und dann nochmal die letzten 3 Jahre gesamt. Das Finanzamt nervt mich schon seit 20 Jahren fast jedes Jahr, sie finden nie was und vermutlich ist es wirklich genau das, was mich so verdächtig macht. ^^

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 9. April 2020 - 8:21 #

Du meinst, du hast ihren Ehrgeiz geweckt? ;)

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 9. April 2020 - 9:25 #

Sie halten ihn eher für den ausgebufftesten Steuerbetrüger aller Zeiten und dabei ist er nur ehrlich und vermeidet irgendwie alle Fallstricke.

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 9. April 2020 - 10:29 #

Ehrlich bei der Steuer? *schockumfall*

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 10. April 2020 - 1:59 #

Naja, die GmbH-Bilanz erstellt der Steuerberater für unglaublich viel Geld, dafür muss er die Fallstricke kennen...

Wobei das Finanzamt versucht hat, meinen Firmenwagen (der Jeep Wrangler) mit über 5000 Euro teurer anzusetzen, als er tatsächlich gekostet hat. Da es ein US-Import ist, gibt es keinen deutschen Bruttolistenpreis, also hat das Finanzamt einfach zu ihren Gunsten geschätzt. Dabei aber lauter Ausstattungsmerkmale angenommen, die ich gar nicht habe (Navi, Hardtop etc.). Das ist dann bis zum Amtsleiter und fast bis vor Gericht eskaliert!

Am Ende hat das FA dann eingesehen, dass ich keinen geldwerten Vorteil für etwas versteuern kann, was ich gar nicht besitze! Sehr wohl besitze ich aber eine deutsche Rechnung eines deutschen Autohändlers mit einer klar definierten Summe. Um "Recht" zu behalten, hat das FA dann auf diese Summe willkürlich 500 Euro aufgeschlagen, wovon ich nun 1% pro Monat versteuere. Wofür, weiß ich nicht. Aber mir ist es zu doof, mich wegen der paar Euro noch weiter mit denen zu zanken.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 2. April 2020 - 20:28 #

Ich verstehe ohnehin die Logik der längeren Verdopplung nicht. Wenn der Punkt erreicht ist, dass die 28.000 Intensivplätze belegt sind, ist es doch völlig egal, ob 5 oder 10 Tage später 56.000 nötig wären bzw. 10 oder 20 Tage später 112.000 usw. Exponentiales Wachstum ist ein Problem, zumal die Behandlung oft 2-3 Wochen dauert. In jedem Fall sterben mehr Menschen mit jeder Lockerung der Maßnahmen.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 3. April 2020 - 0:30 #

Der exponentielle Anstieg geht ja nicht ewig so weiter. Es können sich nicht mehr Leute infizieren, als es Menschen gibt und sobald ca. ein Drittel infiziert/geheilt sind, wird es für das Virus immer schwerer, noch "frische" Wirte zu finden. Dann endet der exponentielle Anstieg.

Mit Stand 02.04.:
29.290 Intensivbetten registriert
11.500 davon sind belegt (39%)
_2.139 davon Covid-19 Patienten in Intensivbehandlung
_1.797 davon künstlich beatmet

Täglich kommen aktuell 263 neue Patienten dazu, aber es werden auch 162 wieder entlassen. Also ca. +100 Betten pro Tag werden gebraucht.

>>> In jedem Fall sterben mehr Menschen mit jeder Lockerung der Maßnahmen.

Weiß man nicht. Meine Mama ist über 80, hat zwei Herzinfarkte überlebt und einen Schlaganfall, also ganz krasse Risikogruppe. Aber nun geht sie seit Wochen nicht mehr raus, sitzt in ihrer Wohnung und auch ich komme nur kurz vorbei, um Einkäufe zu bringen. Sie soll sich aber viel bewegen, wegen Trombose-Risiko und sie verliert auch immer mehr den Lebensmut durch die Krise. Wenn sie nun zu Hause stirbt, gilt sie für die Statistik nicht als Corona-Tote, aber lebendiger macht sie das auch nicht.

Gleichzeitig zerstören wir gerade wirtschaftlich hunderttausende Familien, Selbständige, Geringverdiener. Es gibt jedes Jahr in Deutschland über 9000 Suizide, 25 pro Tag!, und das werden in solchen Krisenzeiten nicht weniger. Wenn sich jemand vor nen Zug wirft, ist das kein Corona-Toter, aber trotzdem tot.

Von den langfristigen Folgen der Wirtschaftkrise will ich gar nicht reden... das Geld, was wir jetzt ausgeben, wird irgendwann wieder mit drastischen Sparmaßnahmen reingeholt werden. Und wo wird dann gespart? Am Sozialsystem, wie immer. Auch das kostet dann Menschenleben, die nur in keiner Statistik auftauchen.

Ich hoffe, die Verantwortlichen wissen, was sie tun. Und ich wünschte, ich hätte da die gleiche Zuversicht, dass am Ende wirklich Leben gerettet werden und das alles irgendwie sinnvoll war.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-epidemiologe-folgen-helmholtz-100.html

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 3. April 2020 - 9:06 #

Ich habe ja so die klitzekleine Hoffnung, dass den Politikern durch diese Krise klar wird, wie wichtig ein funktionierendes Sozialsystem ist und das gerade da nicht noch weiter gespart wird.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 3. April 2020 - 11:00 #

Wie auch sonst immer, wird das nach zehn Jahren ohne Pandemie wieder in Vergessenheit geraten und das Spiel geht von vorn los. Der Mensch vergisst gern und schnell. Einerseits ein Schutzmechanismus, sonst würden wir alle depressiv, andererseits aber auch ein Problem.

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 3. April 2020 - 11:07 #

Vorallem ist es dem Menschen nie genug und er neigt zur Glorifizierung der Vergangenheit.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39179 - 3. April 2020 - 15:20 #

Die Realität ist mir leider nur zu bewusst. Anders wäre das Erstarken einer Partei wie die AfD auch nicht zu erklären bzw. deren immer stärkeres Driften ins rechtsextreme Milieu.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197580 - 3. April 2020 - 11:18 #

Und das fahrlässige Outsourcing von Grundbedarf ins Ausland, das in Krisenzeiten lebensgefährliche Knappheit erzeugt. Vielleicht gibts da ja auch ein Umdenken.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 8. April 2020 - 22:38 #

Aktuelle Zahlen des RKI, falls noch jemand hier mitliest:

KW10 = _87.863 Tests, davon _2.763 positiv (3,1%)
KW11 = 127.457 Tests, davon _7.582 positiv (5,9%)
KW12 = 348.619 Tests, davon 23.820 positiv (6,8%)
KW13 = 360.964 Tests, davon 31.347 positiv (8,7%)
KW14 = 392.984 Tests, davon 35.389 positiv (9,0%)

"Es ist zu beachten, dass die Zahl der Tests nicht mit der Zahl der getesteten Personen gleichzusetzen ist, da in den Angaben Mehrfachtestungen von Patienten enthalten sein können." Inwieweit dies auch auf die Zahl der Positivtests zutrifft, sagt das RKI leider nicht.

Die Zahlen von KW14 machen ja Hoffnung, dass der Shutdown doch ne Wirkung hat. Der Anteil der Positivtests ist fast gleich geblieben, was man als Anzeichen deuten könnte, dass sich kaum mehr Leute neu infiziert haben als gleichzeitig genesen sind.

Hier fehlen noch 30.000 Unterschriften :)
https://www.openpetition.de/petition/online/fuehren-sie-die-baseline-studie-durch-wir-brauchen-endlich-saubere-corona-daten

Elfant 24 Trolljäger - P - 55391 - 9. April 2020 - 9:46 #

Da das RKI die offiziellen Zahlen der Erkrankten verwaltet, dürfte da die mehrfach Zählung eher gering sein.

Bei der Petition verstehe ich das Anliegen und teile es sogar, aber aktuell liegt es schlicht nicht in unserer Hand oder Ermessen.

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 31. März 2020 - 12:18 #

Besten Dank für aktuell 9 Einsendungen (und zwei Fotos)!

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 74082 - 2. April 2020 - 22:15 #

Ich hab die Mindestanzahl mal vollgemacht. Von mir gibts Wholesome Content. :)
Edit: "Dein Beitrag konnte nicht verschickt werden. Das hat geklappt!" - wait, what?
Edit 2: We fix'd it! :)

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 3. April 2020 - 12:31 #

Sollte noch jemand Lust und Zeit haben: Nur zu! Bei Bedarf kann natürlich auch der Teilnahmeschluss verlängert werden.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21768 - 3. April 2020 - 14:41 #

Da werde ich doch auch mal mitmachen.

Makariel 19 Megatalent - P - 18063 - 3. April 2020 - 22:37 #

Hab mal was eingeschickt. Nicht sicher ob das wirklich interessant ist. Klopapier hab ich nicht viel, ergo hab ich davon kein Bild machen können.

iYork 18 Doppel-Voter - 9513 - 5. April 2020 - 3:00 #

Auch von mir ein Jammer jammer jammer Mimimi Beitrag.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 5. April 2020 - 17:37 #

Bin dabei. :)

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21768 - 6. April 2020 - 10:35 #

Ach Mist, da war ja schon die Frist :(

SnarkMarf 17 Shapeshifter - P - 7395 - 6. April 2020 - 11:29 #

das Formular ist noch online ... würde es an deiner Stelle probieren

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 6. April 2020 - 12:25 #

Nimm gerne noch teil. :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 64197 - 7. April 2020 - 9:26 #

Ich hab's auch verpasst. Weiß aber auch nicht so recht, ob ich was interessantes zu erzählen habe.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 7. April 2020 - 10:44 #

Na ja, wie isses alleine nur mit Zelda, ohne dass dir Link ständig aufs Maul hauen will, da er jetzt Home Office macht?

Ganon 24 Trolljäger - P - 64197 - 9. April 2020 - 11:39 #

Der Gentleman genießt und schweigt. :-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84756 - 9. April 2020 - 11:45 #

Hihi :D

Maverick 30 Pro-Gamer - - 611758 - 9. April 2020 - 11:59 #

Bilder sagen ja manchmal mehr als Worte. *g*

Mitarbeit