Wochenend-Lesetipps 12/2020: Geburtstage und graue Mäuse
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC MacOS andere
Bild von Necromanus
Necromanus 13706 EXP - 19 Megatalent,R7,S1,C1,A2,J10
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendet

21. März 2020 - 6:00 — vor 35 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Die Sims ab 66,00 € bei Amazon.de kaufen.

Gerade in den Zeiten der Corona-Isolation ist es wichtig sich beschäftigen zu können, deshalb machen die Lesetipps keine Pause. Vielen Dank auch an die Tippgeber Jochen B. und Chris L. In dieser Ausgabe feiern wir zwei Geburtstage, zum einen des Klassikers Die Sims und zum anderen eines Retroportals. Ein Blick auf alte PC-Gehäuse kann Erinnerungen an die ersten Heimcomputer wecken, während wir uns mit der Frage beschäftigen was ein gutes Rollenspiel ausmacht. Zuletzt untersuchen wir wie F2P Spiele Probleme bei der Motivation erzeugen können. Bleibt gesund und viel Spaß mit den Lesetipps!
 

Die Sims • Das Leben virtualisiert
quick-save.de vom 06.03.2020, von Kevin Puschak

Nach 20 Jahren die Sims ist ein kleiner Rückblick nicht verkehrt. Vor allem da mich das Spiel seinerzeit auch begleitet hat. Erst noch im ernsthaften Versuch den selbst erstellten Sim erfolgreich werden zu lassen. Später dann beim Experimentieren wie man die Nachbarschaft auslöschen kann.  Mit den späteren Titeln erlosch dann mein persönliches Interesse. Dennoch denke ich gern an den ersten Teil zurück. Deswegen viel Spaß mit dem Artikel über das berühmte erste Sims:

"Im Februar 2000 erschien in Deutschland von den Machern von Sim City erneut eine große Simulation. Diesmal wird keine eigene Stadt kreiert, sondern eine Familie, deren Leben simuliert wird. Der Spieler kann größtenteils selbstständig ins Geschehen eingreifen. Das Konzept war interessant, allerdings wurde bezweifelt, ob es überhaupt funktionieren könne. Doch die Zweifel verflogen schnell, die Presse war begeistert und lobte diese Einzigartigkeit.

In Die Sims kann der Spieler eine Nachbarschaft voller Familien erschaffen. Diese bestehen aus virtuellen Figuren, den namensgebenden Sims. Sie können entweder männlich, weiblich, hellhäutig, dunkelhäutig, erwachsen oder ein Kind sein. Eine Familie kann dabei aus maximal acht Sims bestehen. Jede Familie besitzt ein Grundstück, auf dem man einen Unterschlupf erstellen kann. Dabei kann der Spieler über das Schicksal der Sims, die er gerade steuert, selbst entscheiden. Sie können Freundschaften schließen, Karriereleitern hochklettern oder sogar heiraten und Kinder bekommen. Man kann ihr Leben aber auch – gerne unfreiwillig – zur Hölle machen. Ein genaues Spielziel gibt es nicht, es liegt in der Hand des Spielers, wann für ihn das Ziel seiner eigens kreierten Familie erreicht ist."

18 Jahre Kultboy.com
kultboy.com vom 19.03.2020, von Lisa Duck

Die Retroseite kultboy.com wird 18. Anlässlich des Geburtstags gibt es einen schönen Rückblick und auch lesenswerte Artikel.  Erster Gratulant ist Manfred Kleimann, der ehemalige Chefredakteur der ASM, wie Jochen B. anmerkte. Neben einem Überblick, was die Seite so alles geleistet hat, werden natürlich auch die dort aktiven Zuarbeiter geehrt.
"Eine kleine Zeitreise durch die Webseiten-Geschichte: von Orgien in Berlin, poetischen Ergüssen, Manni Kleimann und ganz viel Liebe!

Vorab gilt mein Dank Kultboy. Das ist noch nicht die zu erwartende und natürlich kommende Lobhudelei für diese Seite und seine Leistungen, sondern der Ausdruck für das entgegengebrachte Vertrauen, die diesjährige Laudatio und Rückblende auf die letzten zwölf Monate formulieren zu dürfen. Es ist eine perfekte und sehr willkommene Gelegenheit, interessantes über die Historie unseres Lieblingstreffpunkts herauszufinden. Außerdem die Möglichkeit mehr über den Werdegang, die Dinge der Vergangenheit und die Ereignisse, welche diese Seite geprägt haben, in Erfahrung zu bringen. Anlässlich des besonderen Geburtstags sollten wir uns die Zeit nehmen in eine kleine Reise zu starten, welche diesmal nicht nur die letzten 365 Tage - sondern den gesamten Zeitraum von der Geburt bis zur Volljährigkeit von kultboy.com in den Fokus stellt. Habe alle Anstrengungen unternommen, die Historie möglichst genau zu recherchieren und korrekt wiederzugeben. Wenn trotzdem irgendwo etwas nicht optimal formuliert dargestellt sein sollte - bitte ich darüber hinwegzusehen. Es war auf keinen Fall Absicht - und eine Maßregelung steht mit der Kommentarfunktion jedem zur Verfügung. Ziel der nun folgenden Zeilenansammlung ist die Ehrung einer besonderen Sache, welche nun bereits seit 18 langen Jahren vielen Menschen sehr viel bedeutet."
 

C:\B_retro\Ausgabe_21\: Aus einer Zeit, in der nicht nur die Maus mausgrau war
computerbase.de vom 15.03.2020, von Sven Bauduin

Wer erinnert sich noch an die hässlich grauen Gehäuse? Früher als es noch wenig bis keine Casemods gab? Heutzutage sind die Gehäuse so schick, dass man sie problemlos vorzeigen kann. Das war nicht immer so. Der Artikel von Sven Bauduin setzt sich genau mit diesem Umstand auseinander.

"Heute sind Gehäuse oftmals kleine Kunstwerke. Ganz nach dem Geschmack des jeweiligen Anwenders und nicht selten mit äußerst großzügig bemessenen Glasflächen oder luftigem Mesh, bunter RGB-Beleuchtung und kompakten All-in-One- oder ausladenden Custom-Wasserkühlungen aufgewertet, sind Computergehäuse heute mehr als eine einfache Behausung der Hardware. Ganz nach dem Motto „Früher war alles anders!“, wirft die Redaktion heute einen Blick darauf, was die 1980er, 90er und frühen 2000er an Cases zu bieten hatten und welche Hardware sie beheimateten. Case History.

Den Anfang macht das Gehäuse des Olivetti M24, ein Desktop-PC auf Basis eines im 3.000-nm-Verfahren von MOS Technology gefertigten Prozessors vom Typ Intel 8086 mit 8 MHz und 128 kB Arbeitsspeicher. Gerade zu Beginn der 1980er waren horizontal ausgerichtete Gehäuse vom Typ „Desktop“ weit verbreitet und dienten nicht selten als Standort für einen Monitor. Mindestens ebenso obligatorisch wie stilprägend war die lange Zeit dominierende Farbgebung, die irgendwo zwischen Grau und Beige eingeordnet werden kann. Natürlich darf auch ein 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerk nicht fehlen, aber hierzu mehr in Ausgabe 16: Die Geschichte der Diskette.
Die Abmessungen des Gehäuses des Olivetti M24 betrugen 160 mm × 380 mm × 415 mm (B×H×T), was in etwa dem damaligen Standard für Desktop-Gehäuse entsprach."

 

Aus dem GamersGlobal-Archiv: Wochenend-Lesetipps KW4: Oldschool-RPGs, GoG, Nintendo
gamersglobal.de vom 24.01.2014, von Johannes

Die Lesetipps sind ja eher für eine kleine Zielgruppe, wenn man sich die Aufrufzahlen mal so ansieht. Wie sieht dann wohl die am meisten aufgerufene Lesetippsfolge aus? Diese Frage habe ich mir auch gestellt und präsentiere hier die Antwort. Zum Zeitpunkt des Erstellens dieser Ausgabe waren es stolze 3.655 Aufrufe. Vorteil für euch, noch mehr Lesenswertes:

"Zu früh gefreut: Der Winter ist nun doch noch in Deutschland angekommen, in Teilen des Landes liegt inzwischen sogar Schnee. Wie gut, dass es sich die meisten da am Wochenende in den eigenen vier Wänden also richtig schön gemütlich machen können. Ganz unabhängig davon, ob ihr nun viel Zeit habt oder nicht, solltet ihr aber auf keinen Fall unsere neueste Ausgabe der Lesetipps verpassen. Dieses Mal geht es um die Download-Plattform GOG und um das Comeback klassischer Rollenspiele wie Wasteland 2 (GG-Preview) oder DSA - Blackguards (Stunde der Kritiker). Weitere Themen sind der Einsatz von Spielen in Assessment-Centern und die Abwärtsspirale, auf der sich Nintendo mutmaßlich befindet."
 

Was macht ein Top-Rollenspiel aus?
videospielgeschichten.de vom 07.03.2020, von David Engemann

David Engemann stört sich an den typischen Clickbait-Headlines ala "Die Top-100-xxxSpiele" und versucht auch in Worte zu fassen was ihn daran stört:

"Vor einigen Jahren war ich noch großer Fan der GameStar. Hier gab es ständig die besten News, Tipps und Videos. Heute dagegen erfüllt die GameStar für mich fast das “Bild-Image”. Ständig neue “Clickbait-Headlines”, die einzig dazu dienen, viele User auf die Webseite zu locken. Der eigentliche Inhalt ist anschließend oft leider nur noch halbgar. So wird aktuell eine Top-Liste nach der anderen veröffentlicht: “Top-Grafik Spiele”, “Top-Survival-Spiele”, “Top-Rollenspiele” und viele mehr.

Die “Top-100 Rollenspiel-Liste” der GameStar sorgte beispielsweise vom Schulhof bis Facebook für weitreichende Diskussionen. Gerne gebe ich offen zu, dass ich einer der “Hater” dieser Liste bin. Mir fehlt es einfach an Kriterien, an einem Regelwerk und anderen Gründen für die abschließende Platzierung eines Spiels. Warum wurden manche Spiele so weit nach vorne gehoben, andere nur wenig beachtet und wie wurde entschieden, welches Spiel zu den Top-Spielen gehört?"

Belohnungsmüdigkeit und korrumpierte Motivation

ludokultur.de vom 18.02.2020, von Fabian Fischer

Was kann ein eigentlich gutes F2P Spiel in ein schlechtes verwandeln? Ist es nur eine Pay2Win Mechanik oder gibt es noch mehr störende Faktoren? Pay2Win soll es in diesem Artikel nicht sein, sondern die korrumpierte Motivation durch zu viele Belohnungen aber lest selbst:
"Ich halte Minion Masters für ein fantastisches Spiel. Aber nach ein paar Monaten oder teils auch nur Wochen wieder ins Spiel zurückzukehren, stellt für mich eine beträchtliche Herausforderung dar. Nicht etwa, weil ich vergessen hätte, wie das Spiel funktioniert, sondern weil es mich vom Spielen abhält.

Wie in obigem Video zu sehen, werde ich minutenlang mit Belohnungen überschüttet. Hier etwas Gold, dort ein paar Kristalle, noch eine Rubin-Dusche dazu. Dabei ist doch das, wofür ich das Spiel mag… nun, das Spiel eben. Die knackigen 1-gegen-1-Partien mit hoher Entscheidungsdichte. Das Kern-Gameplay.

Doch nach dem beschwerlichen Weg ins Hauptmenü, bin ich wie gelähmt. Nicht nur musste ich gerade gefühlt dutzende für mich mehr oder minder bedeutungslose Erfolgsmeldungen wegklicken. Endlich angekommen, erwarten mich zu allem Überfluss noch die “Geschenke des Monats”, ein “Tri-Team”-Turnier, frische Angebote im Shop, Daily Quests, ein neuer Battle Pass, zeitbegrenzte Expeditionen, Spezialmodi mit einmaligen Belohnungen, bitte dringend um Hilfe! Nicht selten drücke ich dann lieber ALT+F4 als zu spielen. Korrumpierte Motivation.
Nun mag es sich dabei um ein Extrembeispiel handeln. Dennoch steht es exemplarisch für das Standard-Metagame eines modernen Free-to-play-Spiels. Jeder erdenkliche psychologische Hebel wird umgelegt, einer wird schon funktionieren."

 

Im Video: How looting sounds are made

Eine Empfehlung von ChrisL wie komplex das Erstellen von Sounds ist. Zudem versucht die Polygon-Redakteurin einen eigenen Sound zu erzeugen.

Wie immer freuen sich Q-Bert und Necromanus über eure Tipps zu lesenswertem oder spannenden Videos.

Video:

Alain 19 Megatalent - P - 13432 - 21. März 2020 - 6:43 #

Sehr interessantes Video...

Danke für die vielen Lesetipps.

Nivek242 28 Endgamer - P - 189872 - 21. März 2020 - 7:28 #

Danke, wie jede Woche eine schön zu lesen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55185 - 21. März 2020 - 7:45 #

Danke für die Tipps. :-)

Altior 14 Komm-Experte - - 1928 - 21. März 2020 - 9:18 #

Jeden Samstag zum ersten Kaffee, danke dafür!

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57226 - 22. März 2020 - 10:47 #

Bei mir war es leider erst der Sonntag, aber auch mit einen Kaffee. ;)

euph 27 Spiele-Experte - P - 94892 - 21. März 2020 - 9:55 #

Klingt nach interessanten Artikeln. Danke dafür.

Kati G. 17 Shapeshifter - 6143 - 21. März 2020 - 10:54 #

Bei Kultboy fand ich das Cover zum 10. Geburtstag sehr gelungen - einschließlich der folgenden Ratespiele, welche Klassiker verewigt waren:
https://www.kultboy.com/magazin/7588/

Necromanus 19 Megatalent - - 13706 - 21. März 2020 - 18:45 #

Ja ein wirklich gelungenes Cover :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 143820 - 21. März 2020 - 12:07 #

Danke für die Tips!

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10192 - 21. März 2020 - 12:51 #

Dankeschön, und schade, dass es beim Toplistenartikel nur um das bescheuerte Dragon Age geht und der Autor gerne 2/3 des Texts dafür nutzt, zu versuchen, es für sich schönzureden.
Gelesen?

Necromanus 19 Megatalent - - 13706 - 21. März 2020 - 16:28 #

Natürlich. Man könnte den Text auch so zusammenfassen, dass er sich über die Top Listen aufregt, da sie intransparent sind. Im selben Atemzug erläutert er, warum er Drageon Age weit vorne sehen würde. Klar er hätte mehr allgemeiner bleiben können, dann hätte der Artikel mir noch besser gefallen. Ich fand ihn aber auch schon so lesenswert.

Player One 15 Kenner - P - 3056 - 21. März 2020 - 16:53 #

Im Gegensatz zu Dragon Age Origin fand ich DA:I nicht besonders gelungen. Da hat der Autor des Artikels schon einen speziellen Geschmack.

Harry67 19 Megatalent - - 16590 - 21. März 2020 - 16:59 #

An mir ist die Intention des Artikels auch etwas vorbei gegangen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 82822 - 21. März 2020 - 18:03 #

Ich wüsste nicht warum man es schönreden müsste. Der Text hätte von mir sein können.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 22849 - 21. März 2020 - 14:04 #

Wow, sehr gute Auswahl - und das trotz "Alles-ausser-Corona-interessiert-nicht"-News-Krise! Damit hätte ich nicht gerechnet, Markus :)

Der c:\B_retro Artikel über die alten Gehäuse ist ein Highlight. Ich hab die Gehäuse fast alle miterlebt und war auch oft verzweifelt, dass es ausser beige und spacegrau nichts anderes gab. Die ersten "Design-PCs" haben wir dann mit Spraydosen umlackiert... das Feedback unserer Kunden war damals VERNICHTEND! "Waaas, ein schwarzer PC? Wer will denn so einen dunklen, deprimierenden Klotz in der Wohnung haben?", kam dann da.

Den Chieftec CS 601 haben wir dann auch jahrelang verkauft, das war unser Standardgehäuse für Eigenbau-PCs. Und da durften die Kunden dann auswählen zwischen grau, schwarz, blau, metallicgrün, gelb und rot. Das war das einzige Gehäuse am Markt, das hochwertig war und bunt ^^. Natürlich wollten die Menschen dann plötzlich zu 90% schwarz... wir sind schon ne seltsame Spezies :) Auf der CeBit gab es ansonsten irgendwelche billigen Plastik-China-Importe, die zwar schick aussahen, aber klapperten wie Vogel Storch und zudem so viele scharfe Kanten hatten, dass man mehr Pflaster brauchte als Schrauben.

Nur die Sache mit dem Colani-Design hab ich nie verstanden. Diese Gehäuse waren so HÄSSLICH! Wie ein rundgelutschtes Stück Seife. Anti-Design. Wer hat denn den Scheiss gekauft? >:P

Necromanus 19 Megatalent - - 13706 - 21. März 2020 - 16:31 #

Ich war auch erstaunt was zu finden. Ich muss auch gestehen, dass die Suche diesmal überdurchschnittlich viel Zeit gefressen hat.

Der c:\B_retro Artikel war auch schnell mein Highlight. Ich kann mich auch noch an die meisten Gehäuse erinnern :-) Ich weiß auch noch wie schwer die Teile früher waren. Der wechsel zu einem modernen, deutlich leichteren Gehäuse ist mir bis heute gut in Erinnerung geblieben. Ich frage mich, ob die damals kugelsicher waren. Das würde zumindest das Gewicht erklären...

Elfant 24 Trolljäger - P - 49270 - 23. März 2020 - 12:17 #

Ok Q- Bert ist also Mitschuld daran, daß ich heute keine gescheiten PC - Gehäuse in Beige mehr finde und nach möglich einfarbig schwarz suchen muss.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 22849 - 23. März 2020 - 16:03 #

Diese Schuld nehme ich gern auf mich :)

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 22849 - 21. März 2020 - 14:06 #

Ach ja, Fabian Fischer von ludokultur.de ist kein Unbekannter auf GG... falls sich jemand noch an Nachtfischer erinnert ;)

Jochen B. 11 Forenversteher - 696 - 21. März 2020 - 14:43 #

@Necromanus : Das ist wieder eine schöne Liste geworden. Danke!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 185823 - 21. März 2020 - 16:15 #

Sehr schöne Liste heute und richtig nett beschrieben. Danke dafür!

Harry67 19 Megatalent - - 16590 - 21. März 2020 - 17:00 #

Danke für die Lesetipps. Insbesondere das charmante Video hat mir gut gefallen.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417140 - 21. März 2020 - 17:18 #

Ich habe den Artikel nicht gelesen und weiß auch nicht, wer David Engemann ist. Aber im zitierten Abschnitt stehen einige grundlegende Beobachtungen drin, wobei den Teil im ersten zitierten Satz so auch vor 5 Jahren nicht unterschrieben hätte.

Da finde ich übrigens, wenigstens bezogen auf die Tests, dass Computec sich verbessert hat. Da hatte jeder Test zu einem namhaften Titel eine negative bzw. reißerisch klingende Überschrift, nur um mehr Klicks zu generieren – die Artikel selbst waren zum Glück aber auch in dieser Phase immer absolut seriös. Ich bin da vielleicht auch zu sehr Idealist, aber so wichtig das für Magazine natürlich ist, darf der kommerzielle Erfolg nie über dem journalisten Ethos und dem Grundgedanken eines freien Journalismus an sich stehen. Aber da geht es leider, in allen Bereichen, tendenziell in eine andere Richtung.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10422 - 21. März 2020 - 18:37 #

Gamestar hat nichts mit Computec zu tun oder verstehe ich da was falsch.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 417140 - 21. März 2020 - 20:26 #

Ja, da verstehst du etwas falsch (oder ich hatte es missverständlich bzw. einfach kacke forumliert). Es war lediglich ein Vergleich zwischen GameStar bzw. den Webedia-Magazinen und den Computec-Magazinen. Letzere sind, zumindest bzgl. der teils üblen Clickbait-Überschritften in den Tests, von diesen "Machenschaften" in den letzten grob zwei Jahren wieder stärker abgekommen. Bei der GameStar gibt es Clickbait-Titel bei Tests bis heute nicht oder nur in Einzelfällen. Aber im News-Sektor ist es teils echt übel. Und das kontrolliert (scheinbar) auch niemand groß. Was da teils über Wochen und Monaten an Rechtschreibfehlern und oft genug auch inhaltlichen Fehlern (kann in den letzten Monaten weniger geworden sein, ich verfolge das seit grob einem halben Jahr so genau nicht mehr), ist einem Magazin von dieser Größe und dessen Reichweite absolut unangemessen. Das gilt natürlich keineswegs für jede Meldung, im Zweifel sogar nur für einen relativ geringen Anteil. Aber die GameStar hat an sich keine Clickbaits nötig, sollte sie schon allein aufgrund des journalisten Ethos, aber eben vor allem, wegen der enormen Reichweite "abschaffen". Ich will es nicht übertreiben, aber das, was die GameStar auf der Website teils macht bzw. zulässt, sind ja überwiegend News von freien Mitarbeitern zulässt, ist Bild-Zeitungs-Niveau und teils darunter. Vielleicht hat sich das ja sogar in den letzten Monaten gebessert, in denen ich es nicht mehr groß verfolgt habe. Ich befürchte allerdings eher, dass es entweder auf dem (niedrigen!) Niveau vor einem halen Jahren geblieben ist oder man die Clickbait-Tendenz eher sogar noch ausgweitet hat.

Soll mir aber auch egal sein. Ich kann für mich nur sagen, dass ich ein Überzeugungstäter bin. Ob subjektiv oder objektiv geprägt: Ich sage meine Meinung und verbiege mich für niemanden – was keineswegs bedeuten soll, dass ich Kritik an meinen Inhalten nicht ernst nehme und stetig versuche, es besser zu machen. Ich sehe im Spielejournalismus allgemein eine wesentlich zu hohe Tendenz der Bereitschaft, sich zu beugen, meist mit Blick auf die Fans, aber womöglich manchmal auch in Bezug auf den Publisher. Aber welche Motive auch immer dahinterstecken mögen, das führt an dieser Stelle so oder so zu weit. Klar ist für mich aus meiner Sicht: Gerade ein Magazin, das selbst bei schwächeren Videos mehr als 100.000 Klicks auf YouTube erzielt, sollte sehr selbstbewusst agieren und ungefiltert seine kompetente Meinung zu Spielen abgeben, gänzlich unabhängig davon, ob es den Fans oder den potenziellen Werbepartnern in den Kram passen mag. Bitte nicht in Bezug auf die tatsächliche Dimension überbewerten, wohl aber die angedeutete Tendenz nicht unterschätzen.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10422 - 22. März 2020 - 0:06 #

Danke für die Aufklärung. Von Computec bzw seinen Webseiten war nirgends die Rede, daher hab ich den Sprung zu denen nicht verstanden.

Und die Gamestar Seite ist wirklich zugemüllt, die gamepro Seite teilweise auch. Wobei das da irgendwelcher Unsinn über Starfield, TES6 waren den sie von reddit hatten und der dort schon als Fake gekennzeichnet war.
Entwertet halt auch den Rest der Seite für mich.

Von den Computec Seiten lese ich nur 4players, die mit den sonstigen Seiten von denen recht wenig zu tun haben. Dazu kann ich also gar nichts sagen.

Deinem letzten Absatz kann ich nur zustimmen.

Necromanus 19 Megatalent - - 13706 - 21. März 2020 - 18:44 #

In der heutigen Zeit kommt journalistischer Ethos leider viel zu kurz. Gerade online muss alles lieber schnell als richtig sein. Finde ich immens schade.

Beim Beispiel Computec: Ich lese sehr gern die PCGH. Der Onlinebereich ist großteils Grütze aber das Printmagazin ist klasse. Online sind viele Clickbait News und zum 100en mal aufgewärmte Altartikel. Wenn sie (gern gegen Endgeld) die gleiche Qualität im online Bereich anbieten würden, wäre das ein erheblicher Mehrwert. Die Clickbait Überschriften kommen und gehen. Wie es bei den anderen Seiten von Computec ist, weiß ich leider nicht.

AufeinemBaum 10 Kommunikator - P - 470 - 21. März 2020 - 19:39 #

Das Theater der Münchner Kammerspiele überträgt momentan täglich - und für genau einen Tag - den internen Mitschnitt einer Inszinierung aus ihrem Programm. Bis morgen (Sonntag) 18 Uhr ist "Unheimliches Tal / Uncanny Valley" zu sehen, ein Stück über das klassische Thema Mensch und Maschine. Nichts unbedingt Neues, aber gut gemacht, finde ich:
https://www.muenchner-kammerspiele.de/?fbclid=IwAR2DUC7DMDVjv8FBb_pEz6nUqwbD7zvU524HCEFcXo_PSk7LueDjAr9YcrM

xan 18 Doppel-Voter - P - 10212 - 21. März 2020 - 21:33 #

Also dieses gesamte Casemodding ist mir fremd. Mir egal, ob der Tower beige oder grau ist, geht um den Inhalt und die Funktion und nicht um future knick Kanten und RGBs.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 82822 - 22. März 2020 - 8:21 #

Es sieht aber toll aus! So! Langweiler! :D

xan 18 Doppel-Voter - P - 10212 - 22. März 2020 - 15:24 #

Du hast auch Unterbodenlicht am Auto und eine Pommestheke als Spoiler? ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 82822 - 22. März 2020 - 16:37 #

Pommestheke? N Dönergrill! Anfänger!
Und Unterbodenlicht brauch ich, sonst seh ich nachts doch nix! :D

TheRaffer 21 Motivator - - 26326 - 22. März 2020 - 15:10 #

Richtig so! Wenn der Inhalt stimmt, muss man draußen keine unnötigen Blinkelichter anschrauben! ;)

Danywilde 24 Trolljäger - - 90643 - 22. März 2020 - 15:52 #

Sag das mal der Polizei!

TheRaffer 21 Motivator - - 26326 - 22. März 2020 - 20:17 #

Vergißt du immer zu blinken beim Abbiegen oder war das ein Seitenhieb auf Blaulicht? ;)

Danywilde 24 Trolljäger - - 90643 - 22. März 2020 - 20:21 #

Eigentlich war es auf den Dialogklassiker aus Rambo 3 gemünzt. ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 26326 - 23. März 2020 - 11:41 #

Entschuldige, DIE Kurve habe ich nicht bekommen. :(

Danywilde 24 Trolljäger - - 90643 - 23. März 2020 - 12:26 #

Der Gedanke war auch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. ;)

Der Ideenstrom war wie folgt : Blinklichter = Polizei = Blaulicht = Rambo 3

TheRaffer 21 Motivator - - 26326 - 23. März 2020 - 12:53 #

Nachdem du mit Rambo 3 das Ende verraten hast, war es klar. :)

Necromanus 19 Megatalent - - 13706 - 22. März 2020 - 17:48 #

Also Beleuchtung brauche ich auch nicht mehr. Ein schönes Äußeres (also elegant und farblich) erfreut dagegen schon mein Auge. Im richtigen Casemodding Bereich gibt es auch echt abgefahrenes Zeug. Ich rede dabei nicht von knall bunt leuchtendem Kram, sondern echt coole Gehäuse wie z.B das hier: https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Casemodding-Star-in-Leipzig-Nur-handgemacht-ist-handgemacht

Danywilde 24 Trolljäger - - 90643 - 22. März 2020 - 12:06 #

Wieder einmal vielen Dank für die Zusammenstellung!

Mitarbeit