Amnesia - Rebirth: Neuer Serienteil kommt Ende 2020 für PC und PS4

PC PS4
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 100911 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

6. März 2020 - 16:07 — vor 11 Wochen zuletzt aktualisiert

Frictional Games hat mit Amnesia - Rebirth einen Nachfolger zu ihrem Survival-Horror-Titel Amnesia - The Dark Descent und dessen Nachfolger Amnesia - A Machine for Pigs (im Test, Note: 7.5) angekündigt. Das Spiel soll im Herbst 2020 für PC (Steamseite) und PS4 erscheinen. Im Ankündigungstrailer, den ihr unterhalb dieser News findet, geht es bereits sehr düster zu. Ihr seht ein Wrack, Ruinen und auch etwas Übernatürliches.

In einem Eintrag auf dem Playstation-Blog schreibt Creative Director Thomas Grip, der Nachfolger setzt auf eine neue Protagonistin, ein neues Setting und eine neue Geschichte – gleichzeitig soll der Titel sich direkt wie Amnesia anfühlen und ohne Gimmicks oder ganz neue Experimente auskommen. Stattdessen versuchen die Entwickler, mit den Erwartungen der Spieler zu arbeiten, um wieder den Horror-Kitzel auszulösen. Zugleich werde Amnesia - Rebirth eine unheimliche wie emotionale Geschichte erzählen und will euch auf wirklich beängstigende Gedanken bringen. Das lässt an das letzte Spiel von Frictional Games denken: In SOMA rückten die schwedischen Entwickler mit einer Geschichte um digitalisierte Persönlichkeiten den Fokus auf existenzialistische Ängste.

Video:

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 170717 - 6. März 2020 - 17:50 #

Konnte bislang mit der Reihe nicht so viel anfangen.

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 68231 - 6. März 2020 - 18:27 #

Ich habe zwar noch kein Spiel von Frictional selbst gespielt, aber ich liebe das Studio schon alleine für seine PR-Aktionen. Diese Lore-Bildung per Alternate Reality Game ist ein bisschen so wie damals bei Bioshock.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 498327 - 6. März 2020 - 18:58 #

Soma und Amnesia - A Machine of Pigs liegen bei mir noch ungespielt auf dem MoJ. ;)

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 22010 - 6. März 2020 - 23:46 #

So gehts mir auch. Aber von The DArk Decent war ich so dermaßen geflasht, dass ich mich wohl an die neuen games nicht rantraue :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 57558 - 11. März 2020 - 9:56 #

A Machine for Pigs war allerdings von The Chinese Room, den Entwicklern von Dear Esther.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 498327 - 11. März 2020 - 18:16 #

Ah, okay, Danke. :)

Dann war Frictional Games also "nur" der Publisher. Hatte ich nicht so im Fokus, A Machine for Pigs bekam ich irgendwann mal kostenlos auf Steam in die Bibliothek.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 21428 - 6. März 2020 - 20:16 #

SOMA fand ich großartig, das wird wohl ein Pflichttitel für mich.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 23913 - 7. März 2020 - 9:06 #

Ich mag die Amnesia Reihe sehr. Frictional schafft da einfach tolle kleine Spiele :)

MrFawlty 18 Doppel-Voter - 9533 - 7. März 2020 - 18:58 #

Dann ist der nächste "Winter" ja gerettet.

Mitarbeit
NoodlesHagen Gehritz
News-Vorschlag: