Resident Evil 3: Ein Feature des Originals wird fehlen

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

26. Februar 2020 - 17:02 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Resident Evil 3 ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Resident Evil 3 ab 28,99 € bei Amazon.de kaufen.

Mit Resident Evil 3 will Capcom im April ein spielerisch und inhaltlich erweitertes Remake des 1999 erschienenen Survival-Horror-Adventures Resident Evil 3 - Nemesis liefern. Die Neuauflage wird, wie schon der Vorgänger Resident Evil 2 (Testnote: 9.0), komplett umgekrempelt und soll unter anderem neue Figuren, Kreaturen, Rätsel und Handlungsstränge bieten. Auch mit den Komfortverbesserungen wie etwa einer überarbeiteten Steuerung und UI-Verwaltung kann gerechnet werden. Da überrascht es wenig, dass auch einige alte Features des Spiels es nicht in das Remake geschafft haben. Eines davon ist die „Live Selection“. Dabei handelte es sich um ein System, das den Spieler dazu zwang, Entscheidungen innerhalb eines Zeitlimits zu treffen. Den Grund, weshalb darauf verzichtet wurde, erklärt der Co-Producer Pete Fabiano wie folgt:

Mit diesem Remake wollte der Director eine konsistente Geschichte mit Jill erzählen und wie sie und Carlos Nemesis überwinden und schließlich Raccoon City entkommen. Wir wollten es zusammenhängender gestalten, damit ihr eine durchweg einzigartige und vor allem durchgängige Erzählung erhaltet.

Zuvor hat Fabiano bereits in einem Interview mit dem Offiziellen Playstation Magazine bestätigt, dass das Remake im Gegensatz zum Original nicht mehrere Enden bieten wird. Dass die Live-Selection-Funktion, mit der die Entscheidungen getroffen wurden, die zum einen oder dem anderen Ende geführt haben, entfernt wurde, ist also durchaus nachvollziehbar. Schon das sogenannte „Zapping System“ aus dem ursprünglichen Resident Evil 2 hat es nicht in die letztes Jahr veröffentlichte Neuauflage geschafft. Durch diese wurden Leon und Claire mit unterschiedlichen Handlungssträngen und Rätseln konfrontiert, abhängig davon, in welcher Reihenfolge ihr die Charaktere gespielt habt, was in insgesamt vier Szenarien resultierte.

Saphirweapon 17 Shapeshifter - 6960 - 26. Februar 2020 - 17:20 #

Muss die Überschrift so stark Clickbait sein ?

Henmann 17 Shapeshifter - P - 6263 - 26. Februar 2020 - 21:31 #

Bei mir hat es funktioniert...

euph 28 Endgamer - P - 105106 - 27. Februar 2020 - 7:47 #

Bei mir auch :-)

TheRaffer 21 Motivator - - 29169 - 27. Februar 2020 - 8:22 #

Hier ebenso :)

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7216 - 27. Februar 2020 - 12:42 #

Muß man eine klar formulierte News-Überschrift neuerdings immer gleich als Clickbait beweinen? Es reicht schon, wenn sich die User bei Gamestar ständig an Nichtigkeiten hochziehen, da braucht das hier nicht auch noch Einzug erhalten.

Saphirweapon 17 Shapeshifter - 6960 - 27. Februar 2020 - 17:16 #

Spannend was so als "beweinen" wahrgenommen wird. Trauriger allerdings wenn mancher nichtmal mehr in der Lage ist ein gewisses Anspruchsdenken nachzuvollziehen und wenn die Gehirnfunktionen an der eigenen Schreibtischkante aufhören.

TheRaffer 21 Motivator - - 29169 - 27. Februar 2020 - 8:22 #

Habe das Spiel nie gespielt. Ist das eine Funktion, die man schmerzlich vermisst?

euph 28 Endgamer - P - 105106 - 27. Februar 2020 - 9:00 #

Ich hab es damals gespielt, kann mich aber überhaupt nicht daran erinnern :-)

Tock3r 18 Doppel-Voter - 12424 - 27. Februar 2020 - 10:19 #

Ich auch nicht :D

TheRaffer 21 Motivator - - 29169 - 27. Februar 2020 - 16:25 #

Dann ist es auch nicht wichtig. ;)

Lefty 14 Komm-Experte - 1964 - 27. Februar 2020 - 11:08 #

Alles was unter "Zeitdruck" in Spielen fällt und rausfliegt ist gut :D

TheLastToKnow 22 AAA-Gamer - P - 34409 - 28. Februar 2020 - 9:58 #

RISCHTISCH! :D

yesnocancel 11 Forenversteher - 716 - 27. Februar 2020 - 10:39 #

„ Schon das sogenannte „Zapping System“ aus dem ursprünglichen Resident Evil 2 hat es nicht in die letztes Jahr veröffentlichte Neuauflage geschafft. Durch diese wurden Leon und Claire mit unterschiedlichen Handlungssträngen und Rätseln konfrontiert, abhängig davon, in welcher Reihenfolge ihr die Charaktere gespielt habt, was in insgesamt vier Szenarien resultierte.“

Das stimmt doch überhaupt nicht. Ich habe Claire A gespielt und spiele aktuell Leon B. Man kommt an einer ganz anderen Stelle in die Polizeistation rein, etc pp

Ganon 24 Trolljäger - P - 64135 - 28. Februar 2020 - 13:59 #

Klingt für mich, als wolle man den Entwicklungsaufwand für das Remake reduzieren, indem man alternative Handlungsverläufe rausnimmt.
Toll, wie das mit Marketing-Blabla dann auch noch als Vorteil verkauft wird. ;-)

Finde die Überschrift übrigens auch ein bisschen zu Clickbait-mäßig...

Mitarbeit