Ghost Recon - Breakpoint: Immersiver Modus und neue Klasse verschoben

PC XOne PS4
Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 63639 EXP - Redakteur,R9,S10,C9,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

26. Februar 2020 - 13:02 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ghost Recon - Breakpoint ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Für den enttäuschend gestarteten Koop-Taktik-Shooter Ghost Recon Breakpoint (im Test, Note 6.5) sollte Ende Februar 2020 ein Update mit einer neuen Ingenieurs-Klasse und dem immersiven Modus erscheinen. Nachdem in diversen Community-Foren schon Unmut über ausbleibende Neuigkeiten laut wurde, gab das Entwickler-Team bei Ubisoft inzwischen bekannt, dass sich der Release des Updates in den Frühling verschiebt und entschuldige sich für die suboptimale Kommunikation.

Grund für die Verschiebung sei die Komplexität bei der Implementierung des neuen Spielmodus. Der soll nun zeitgleich mit dem Ingenieur und der Episode 2 - Deep State erscheinen. Deep State ergänzt unter anderem die Hauptgeschichte von Breakpoint um eine neue Story, die rund fünf Stunden Gameplay umfassen wird. Allerdings ist nur die erste Stunde kostenlos, für die ganze Episode benötigt ihr den Year-1-Pass. 

Bisher hat der französische Gaming-Riese noch nicht verraten, was den immersiven Modus ausmacht. Es soll jedoch das Feedback aus einer Community-Umfrage darin einfließen. Am 5 März 2020 sind wir schlauer, für den Tag stellt der Entwickler neue Infos zu dem Modus in Aussicht.

 

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25397 - 26. Februar 2020 - 18:39 #

Ich muss die Hauptstory endlich mal weiterzocken. Hat mir eigtl ähnlich wie The Division Spaß gemacht.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106926 - 27. Februar 2020 - 9:51 #

"Deep State ergänzt unter anderem die Hauptgeschichte von Breakpoint um eine neue Story, die rund fünf Stunden Gameplay umfassen wird. Allerdings ist nur die erste Stunde kostenlos, für die ganze Episode benötigt ihr den Year-1-Pass."

Also entweder sollen sie diesen Episoden-DLC ganz kostenpflichtig machen (ergo komplett in diesen Pass) oder es sein lassen. Dieses Geschäftsgebaren a la "bis dahin kostenlos und dann kostet es was" soll bei dem F2P-Gedöns bleiben, aber nicht in einem AAA-Vollpreis-Titel.

Harry67 19 Megatalent - - 19423 - 27. Februar 2020 - 9:56 #

Die Vezögerung scheint ja schon wieder ganz schön Welle bei den Spielern zu machen. Mir ist es relativ egal.

Ich hatte auf einen coolen und spaßigen Nachfolger zu Wildlands gewartet, und der kam nicht. Ich neige zu der Vermutung, dass alles was ich an Wildlands sympathisch fand, gar keine Absicht war, sondern ein zufälliges Zusammenspiel ...

SupArai 23 Langzeituser - P - 39776 - 27. Februar 2020 - 16:16 #

Ich glaube, ich sollte mal in Wildlands reinspielen, das Spiel wird so oft positiv erwähnt...