Spiele-Check: Praetorians HD Remaster – Revival des ungewöhnlichen RTS
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Switch XOne PS4 Linux MacOS
Bild von Elfant
Elfant 48509 EXP - 24 Trolljäger,R3,S1,C1,A3,J9
Profiler: Hat sein Profil komplett ausgefülltLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Top-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

17. Februar 2020 - 15:55 — vor 19 Wochen zuletzt aktualisiert
Im Jahr 2003 veröffentlichte Eidos Interactive erstmals Praetorians von den Pyro Studios und diese bezeichneten es wie auch ihre Commandos-Reihe als Echtzeittaktikspiel. Nun ist Praetorians von Kalypso Media als HD Remaster erneut veröffentlicht worden und ihr dürft auf Geheiß eines gelangweilten Cäsars erneut auf die Nebenkriegsschauplätze seiner großen Feldzüge.
Solange die Infanterie nicht die Garnison am Dorf gebaut hat, kann der Zenturio den Ort nicht zur Truppenaushebung betreten.

Was damals schon funktionierte
Das Grundprinzip von Praetorians folgt nicht der klassischen Designschule wie Command & Conquer sie festlegte sondern eher dem Weg von Z: Es gibt keinen Basisbau. Stattdessen nimmt man Dörfer ein und rekrutiert seine Einheiten aus ihnen. Dabei gibt es mehrere unabhängige Punktekontingente zu beachten: Das Dorf hat eine Bevölkerung und jede Regimentseinheit kostet eine bestimmte Bevölkerungsanzahl. Diese regeneriert sich arg langsam, beziehungsweise gar nicht, wenn gerade eine Einheit gebaut wird. Besonders starke Einheiten wie die namensgebenden Prätorianer oder die Reiterei kosten zusätzlich Ehrenpunkte, die durch besiegte gegnerische Truppen verdient werden. Schweres Gerät hingegen wird von der Infanterie selbst hergestellt.

Da eine Kampfeinheit mindestens 60 Sekunden bis zur fertigen Ausbildung benötigt, kann man jede Art von Rushtaktik vergessen. Darum geht es dem Spiel aber auch nicht. Es geht um das Zusammenspiel der Truppen, deren richtigen Einsatz und die Positionierung. Selten sind Hinterhalte in Wäldern, das Besetzen der Höhenlage und das richtige Einsetzen der Sonderfähigkeiten so wichtig wie hier. Durch diesen packenden Ansatz konnte Praetorians schon 2003 punkten.
Die ersten Bogenschützen sind schon in Stellung, während der Rest noch auf dem Weg ist und der Kartenausschnitt  ist schon voll. 

Was damals schon nicht funktionierte
Doch wie schon damals gibt es Schattenseiten der immersiven Art: Warum können Lanzenträger sich nicht im Wald verstecken, aber die Bogenschützen schießen ungehindert daraus? Warum marschiert die Armee nicht in Reih und Glied, sondern schnelle Einheiten stürmen in den sicheren Tod? Gerade in der Römischen Armee, welche bekannt für ihre sorgsame Ausbildung und Disziplin war?

Aber auch spielmechanisch gibt es Schwächen: Der sichtbare Kartenausschnitt ist zu klein und kann nur im Winkel bis zur Bodenebene verändert werden. Bis auf die Spezialformationen mancher Einheiten gibt es nur das Quader als Gruppierungsmöglichkeit. Auch lassen sich Einheiten nicht aus dem Nahkampf lösen und die KI war schon damals nicht eine der Cleversten.
Die 2000er rufen an und möchten ihre Renderfime zurück.

Und was ist neu? - Das Fazit
Auch wenn das Spiel komplett mit der Unreal Engine 4 neu erstellt wurde, wirken Grafik sowie Animationen veraltet und die wenigen Renderfilmchen könnten optisch sogar noch aus dem Orginalspiel stammen. Hier wurde nur das absolut Notwendigste getan, damit diese Version noch als HD Remaster durchgeht. 

Beim Rest sieht es je nach Sichtart zwischen exzellent und katastrophal aus: Jeder noch so kleine Fehler des Originals wurde übernommen und auch an der Steuerung wurden keine Zugeständnisse der Entwicklungen der letzten 17 Jahre gemacht. Ihr kriegt also wirklich nur ein Remaster: Das Originalspiel mit hochskalierter Grafik. Für mich stellt sich die Frage, warum man dann nicht einfach für 15 Euro weniger das Original auf Steam oder GOG kaufen sollte. 
Die Konsolen-Versionen für PS4, Xbox One und Switch sowie die Mac- und Linux-Fassungen sollen in diesem Frühjahr folgen.
  • Echtzeitstrategiespiel für PC
  • Anfänger bis Profis
  • Einzelspieler und Mehrspieler (online)
  • Erhältlich seit dem 24.1.2020
  • Preis: 16,99 (Kalypso Store) 19,99 Euro (Steam/GOG)
  • In einem Satz: Ein liebloser Aufguss eines damals brillanten Spiels.
Bantadur 15 Kenner - P - 2864 - 17. Februar 2020 - 16:13 #

Schade um die vertane Chance der Modernisierung. Zu schade um noch mehr Worte darum zu machen.

Jürgen 24 Trolljäger - P - 54396 - 17. Februar 2020 - 16:29 #

Schöner Check, danke. Von dem Spiel hab ich schon damals die Finger gelassen. Und es klingt nicht danach als sollte ich das ändern.

paschalis 27 Spiele-Experte - - 87456 - 19. Februar 2020 - 9:27 #

Ganz mein Gedanke beim lesen.

Kühlschrankmagnet 07 Dual-Talent - 130 - 17. Februar 2020 - 17:16 #

Danke für das wirkungsvolle Abraten, bei dem Szenario wäre ich beinahe schwach geworden.
Und noch ein Extra-Lob für dein konzises Komprimat. Trotz der Kürze deines Texts sehe ich mich als gut informiert an.

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 18. Februar 2020 - 11:40 #

Mein Lektorat hat mich langsam mit schwerem Gerät weich geklopft.

Das Spiel selbst ist weiterhin im Kern spannend, aber ich würde zu der Urfassung raten, welche deutlich günstiger zu haben ist.

Epic Fail X 17 Shapeshifter - P - 7324 - 18. Februar 2020 - 11:48 #

Auch von mir Lob!
Es liest sich kurz, knackig und präzise.

Danywilde 24 Trolljäger - - 84291 - 17. April 2020 - 15:10 #

Absolut, leider wohl das Gegenteil des Spiels :(

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - - 32017 - 17. Februar 2020 - 20:56 #

Lieblose Aufgüsse scheinen in Mode zu kommen :( Danke fürs Testen.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 56454 - 17. Februar 2020 - 21:04 #

Vielen Dank für den Check.

mihawk 19 Megatalent - P - 15440 - 18. Februar 2020 - 8:30 #

Kleiner Tippfehler: Kalyso

Elfant 24 Trolljäger - P - 48509 - 18. Februar 2020 - 10:55 #

Ich danke und es ist korrigiert.

paschalis 27 Spiele-Experte - - 87456 - 19. Februar 2020 - 9:28 #

Im zweiten Satz und beim Preis befinden sich auch noch zwei Kalyso ;-)

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 195232 - 18. Februar 2020 - 12:26 #

Ich mag zwar Strategie & Taktik, aber RTS-Vertreter waren noch nie so meins. Und das wird diese Neuauflage dem Check nach auch nicht ändern.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24347 - 18. Februar 2020 - 12:45 #

Danke für den Check.
Kenne das Original gar nicht, aber wenn sich wirklich nur was an der Grafik getan hat, würde ich wahrscheinlich eher dazu greifen, als mir das Remaster zu kaufen.

Vampiro 24 Trolljäger - P - 49519 - 19. Februar 2020 - 15:29 #

Klingt doch ganz ok. Danke für den Check!

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 22100 - 12. April 2020 - 17:06 #

Hm als ich das Wort Z las wrude ich hellhörig. Mir hat das damals schon Spass gemacht, vor allem musste man da schon ziemlich fix sein und konnte sich nicht gemächlich zeit lassen. Mal auf GOG gucken ob ggf. nicht doch noch Dinge per Patch nachgebesser wurden. DAnke