Rocket League: Linuxversion wird eingestellt // Verweigerung von Refunds

Linux MacOS
Bild von onli
onli 5149 EXP - 16 Übertalent,R6,S7,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Top-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtDieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur KCD Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

25. Januar 2020 - 0:26 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Rocket League ab 1,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Rocket League ab 59,95 € bei Amazon.de kaufen.

Entwickler Psyonix hat das Ende der Linux- und MacOS-Version von Rocket League (im User-Artikel) angekündigt. Während im März durch einen finalen Patch die Online-Funktionen deaktiviert werden, soll der lokale Splitscreen-Multiplayermodus weiterhin funktionieren. Psyonix verweist zudem darauf hin, dass das Spiel voll funktionsfähig bleibe – solange ihr Windows 7 oder neuer benutzt.

Auf Webseiten wie Reddit gibt es seit der Ankündigung heftige Proteste gegen das Vorgehen des im vergangenen Jahr von Epic Games übernommenen Entwicklerstudios. Da glättet es die Wogen nicht, dass bisher die Rückgabe des Spiels verweigert wird. Supportmitarbeiter hatten angekündigt, der Refund sei möglich. Die Nutzer berichten jedoch, dass der Support auf den Steamsupport verweise, der allerdings die Rückgabe des Spiels verweigert.

Emetal 10 Kommunikator - 447 - 25. Januar 2020 - 1:53 #

Bin mir da nicht ganz sicher ob das was mit Epic Games zu tun hat, aber die gehen mir schon sei längerem auf den Strich. Aber warum schalten die einfach so die Server für die ab? Zu wenig User? Kurios.

zuendy 16 Übertalent - P - 4200 - 25. Januar 2020 - 11:06 #

Vermutlich kostet das Spiel nur noch und generiert keine Einnahmen mehr.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18171 - 25. Januar 2020 - 13:44 #

Die Erklärung bei Reddit ist ziemlich technisch und in meinen Augen auch glaubwürdig:

Sie wollen auf DirectX11 umsteigen, aber die Software, die sie für macOS und Linux verwenden, ist wohl eine Art Wrapper, der DirectX9 auf OpenGL mappt und DirectX11 nicht unterstützt.

Die Alternative wäre jetzt, dass sie für Linux eine eigene OpenGL-Implementierung umsetzen und für macOS eine für Metal (Apple unterstützt kein aktuelles OpenGL mehr und setzt auf eine Apple-only-Technik). Beide Plattformen machen aber nur 0,3% Anteil der Rocket-League-Installationen aus und Aufwand und Nutzen stünden für die Firma in keinem Verhältnis.

Auf Server gehen sie nicht ein, aber für 0,3% einen veraltenden Serverzweig zu pflegen ist wirtschaftlich halt auch nicht sehr sinnvoll.

Von daher kann Epic gar nichts für die Entscheidung. Den Epic Store gibt es auch nur für Linux nicht, für macOS hingegen schon.

LRod 18 Doppel-Voter - - 10725 - 25. Januar 2020 - 13:51 #

Das Schicksal wird die Macs künftig wohl öfter treffen. Die Blender-Community fürchtet gerade dasselbe, weil der Aufwand für eine spezielle Metal-Variante viel größer ist als für OpenGL.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18171 - 25. Januar 2020 - 14:08 #

War nicht mal ein Wrapper für Vulkan (der OpenGL-Nachfolger) nach Metal geplant? Das dürfte das Problem der Apple-Insellösung dann ja wieder ganz gut kompensieren. Bleibt nur die Durststrecke während des Übergangs von OpenGL nach Vulkan.

Die meisten Macs sind aufgrund ihrer lahmen GPUs ja eh nicht so interessant für 3D.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10545 - 26. Januar 2020 - 10:39 #

Macs sind ja auch Arbeitsgeräte. Die sind nicht zum Zocken im Einsatz.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18171 - 26. Januar 2020 - 17:05 #

Heute sind es eher Lifestyle-Computer. Ich arbeite in einer Branche, wo vor zehn Jahren noch die Hälfte an Macs gearbeitet hat und heute sind fast nur noch PCs im Einsatz. In erster Linie weil es über eine viel zu lange Zeit keine schnelle Hardware von Apple gab, da ist bei uns der Großteil abgewandert.

LRod 18 Doppel-Voter - - 10725 - 27. Januar 2020 - 1:26 #

Ja, kann ich aus eigener Erfahrung so bestätigen. Dass die iMacs bei ca 1500 Euro noch keine SSDs spendiert bekommen ist ein Unding.

TheRaffer 21 Motivator - - 28658 - 27. Januar 2020 - 17:26 #

Aber das Gehäusedesign ist sooo schön! ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 28658 - 25. Januar 2020 - 17:22 #

Die Erklärung klingt für mich Laien in der Tat durchaus vernünftig. Dennoch schade für die Betroffenen.

onli 16 Übertalent - P - 5149 - 25. Januar 2020 - 18:00 #

Es sei angemerkt, dass sie die Begründung erst jetzt nachgeschoben haben. Wenn sie so einen vernünftigen Grund haben, warum das nicht gleich sagen?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18171 - 25. Januar 2020 - 18:17 #

Spielefirmen und PR ist halt nicht so die beste Kombi. :-) Die einzigen, die das in Perfektion können, sind CD Project und Nintendo.

Ansonsten... EA, Ubisoft, Konami, Epic... stellen sich alle in Sachen PR arg blöd an, da reihen sich die Macher von Rocket League gut ein.

Sokar 19 Megatalent - P - 14320 - 25. Januar 2020 - 18:10 #

Hast du mir einen Link zu dem Thread? Reddit ist so ein Krampf, die habens echt geschafft, ihr altes, unübersichtliches Layout durch ein neues, unübersichtliches und komplett bescheuertes zu ersetzten.
Aber die Erklärung würde mich interessieren. Unterstützt die Unreal Engine nicht Linux und MacOS nativ? Für was brauche sie dann noch einen Wrapper? Ich erinnere mich noch dunkel, das EA früher Mac-Versionen mit Cider gemacht hat, was in Prinzip ein Windows in eine Paket mit einer Emulationsschicht für MacOS packt, was alles lose auf Wine basiert (die Firma Cedega hieß die glaube ich, die das gemacht hat, hat auch einen kommerziellen, auf Spiele spezialisierten Wine-Aufsatz gemacht). Das wäre natürlich eine Erklärung, aber dann lief es nie wirklich nativ auf den beiden Plattformen.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18171 - 25. Januar 2020 - 18:19 #

Ist derselbe Thread, den timeagent schon gepostet hat:
https://www.reddit.com/r/RocketLeague/comments/etiih3/update_on_refunds_for_macos_and_linux_players/

Sokar 19 Megatalent - P - 14320 - 26. Januar 2020 - 12:02 #

Danke, hab den anderen Kommentar irgendwie übersehen.
Gut, da stehen jetzt auch nicht viel mehr Details drin. Der Wrapper für DX9 scheint das Problem zu sein, ich hatte aber nicht erwartet, dass man das bei der Unreal Engine braucht. Ich bin jetzt auch kein Experte darin, aber da sie offiziell MacOS und Linux unterstütz hatte ich gedacht, wenn man nichts groß am Renderer ändert man ähnlich wie bei Unity nur "Export to MacOS/Linux" drücken muss und dann gibts ein fertiges Paket dafür, inkl. dann OpenGL oder Metal Renderer. Bei Unity werden die Shader aber normalerweise auch in einem eigenen Dialekt geschrieben, die werden dann passend übersetzt für die jeweilige Plattform bzw. API.

Emetal 10 Kommunikator - 447 - 26. Januar 2020 - 0:20 #

Ergibt dann auch irgendwie wieder Sinn. Das Apple immer ihr Eigenbier macht ist ja auch schon seit einer Weile so.

timeagent 19 Megatalent - - 14810 - 25. Januar 2020 - 12:25 #

Die Refunds auf Steam laufen mittlerweile. Der Hersteller hat sich zudem auch auf Reddit mehr dazu geäußert:
https://www.reddit.com/r/RocketLeague/comments/etiih3/update_on_refunds_for_macos_and_linux_players/

Die steigen wohl auf DX12 um und deren OpenGL-Renderer für Linux und Mac basiert auf der momentanen DX9 Version.

thatgui 16 Übertalent - P - 4080 - 25. Januar 2020 - 13:24 #

Hmm, ob das wohl Auswirkungen auf die Switch-Version haben wird ?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18171 - 25. Januar 2020 - 13:50 #

Die Technik ist zwar das Problem, der eigentliche Grund ist aber eine reine Kosten/Nutzen-Rechnung. Linux und Mac machen laut den Entwicklern zusammen nur 0,3% Anteil aus und dafür lohnen sich Sonderlösungen nicht.

Die Switch wird viel mehr Anteil und auch ein viel größeres Wachstumspotential haben (sie verkauft sich ja weiterhin blendend). Dafür lohnen sich individuelle Lösungen. Dito für die PS4, die ja auch kein DirectX11 hat, auf das die Entwickler gerade wechseln wollen und was sie auf Linux und Mac nicht ohne vertretbaren Aufwand umgesetzt bekommen.

timeagent 19 Megatalent - - 14810 - 25. Januar 2020 - 14:52 #

Natürlich ist das nichts anderes als eine Kosten/Nutzen-Rechnung, ausgelöst von dem Umstellen der technischen Basis. Ist halt einfach zu viel Aufwand für die 0.3%. Kann ich auch verstehen.

Wenigstens bauen sie die Version so um, dass man zumindest noch lokal spielen kann - inwiefern das für Rocket League was nutzt weiß ich nicht.

Sokar 19 Megatalent - P - 14320 - 25. Januar 2020 - 13:36 #

Sie empfehlen ja auf Proton umzusteigen, das kann man zumindest mal testen. Damit laufen einige Spiele erstaunlich gut. Solange sie halt von Steam kommen, von anderen Quellen ist noch problematisch =/

timeagent 19 Megatalent - - 14810 - 25. Januar 2020 - 14:37 #

Laut ProtonDB läuft es auch damit. Problem könnten eventuell in Zukunft Anti-Cheat Lösungen werden, das ist bei Multiplayer schon so manchem Proton-User auf die Füße gefallen.

Ach, mit Lutris kannst du auch recht einfach Proton-Versionen nutzen.

Sokar 19 Megatalent - P - 14320 - 25. Januar 2020 - 17:55 #

Müsste ich mal probieren, wusst ich noch nicht. Hängt aber auch damit zusammen, da ich wegen anderer Projekte gerade keine native Linux-Installation habe und sich das nächste halbe Jahr mindestens nicht ändern wird. Ich denke da für mich eher langfristig.
Anti-Cheat war in der Hinsicht schon immer ein Problem, aber das wird sich auch nicht ändern. Liegt in der Natur der Sache, dass man Probleme bekommen kann, wenn man die Software anders einsetzt als vom Entwickler vorgesehen.

onli 16 Übertalent - P - 5149 - 25. Januar 2020 - 18:16 #

Refunds von In-Game-Purchases werden weiterhin verweigert: https://www.reddit.com/r/linux_gaming/comments/etqixz/psyonix_did_not_include_microtransactions_when/

Simonsen 16 Übertalent - 5390 - 26. Januar 2020 - 16:18 #

Das ist das Ende von Linux

Mitarbeit
ChrisL
Sport
Fun-Sportspiel
3
Psyonix
Psyonix
07.07.2015 (PC, Playstation 4) • 17.02.2016 (Xbox One) • 09.09.2016 (Linux, MacOS) • 14.11.2017 (Switch)
Link
8.4
LinuxMacOSPCPS4SwitchXOne
Amazon (€): 86,99 (), 59,95 ()
GMG (€): 1,99 (STEAM), 19,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 3,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 1,99 (STEAM), 3,99 (STEAM), 3,99 (STEAM)