Nintendo eShop: Laut Gericht kein Recht auf Rückerstattung für stornierte Vorbestellungen

Bild von CaptainKidd
CaptainKidd 31424 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur KCD Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Vielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

24. Januar 2020 - 13:16 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Nintendo muss weiterhin keine Rückerstattung für stornierte eShop-Vorbestellungen in Europa anbieten.

Norwegische Verbraucherschützer (NCC) hatten bereits 2018 eine Beschwerde eingereicht, in der Nintendos AGB bezüglich Vorbestellungen kritisiert wurde. So erhalten Kunden, die Spiele in Nintendos eShop vorbestellen, bei deren Stornierung - auch wenn diese vor dem offiziellen Release erfolgt - keine Rückerstattung des Kaufpreises. Die Klagen der norwegischen und deutschen Verbraucherschützer (VZBZ), die damit einen Präzedenzfall schaffen wollten, hat Ende 2019 ein Frankfurter Gericht abgewiesen und Nintendo Recht gegeben. Dies wurde allerdings erst jetzt bekannt.

Nintendo argumentiert, dass Artikel 16 der Richtlinie 2011/83 des EU-Verbraucherrechts digitalen Unternehmen das Recht einräumt, keine Rückerstattung anzubieten, wenn „die Leistungserbringung mit der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers und seiner Bestätigung, dass er dadurch sein Widerrufsrecht verliert, bereits begonnen hat." Da im Nintendo eShop bei Tätigung der Bestellung direkt der Pre-Load startet, hat Nintendo somit bereits seine Leistung erbracht, obwohl das Spiel natürlich noch gar nicht spielbar ist.

Einspruch gegen das Urteil wurde bereits eingelegt. Bis dieser verhandelt wird, kann es aber bis zu einem Jahr dauern.

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 24. Januar 2020 - 13:52 #

„in Nintendos eShop vorbestellen, bei deren Stornierung - auch wenn diese vor dem offiziellen Release erfolgt“

Erfolgen Vorbestellungen aus dem Hauseigenen Store nicht immer vor Release? Sonst wäre es doch keine Vorbestellung

CaptainKidd 22 AAA-Gamer - - 31424 - 24. Januar 2020 - 13:55 #

Es geht um den Zeitpunkt der Stornierung, nicht um den der Vorbestellung.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11903 - 24. Januar 2020 - 13:52 #

Deswegen bestelle ich auch nie vor, wüsste auch nicht was für einen Vorteil eine DIGITALE Vorbestellung hätte. Bei einer Physischen hat es den Vorteil das man sein Game dann (meistens) am Erscheinungstag erhält, aber bei einem digitalen Download wo ich ab Erscheinen sowieso downloaden kann, seh ich absolut keinen Grund. Schon gar nicht wegen einem Nintendo typischen Knauserrabatt von - 5% oder so oder einem exklusiven Kostüm usw...

Rübezahl 10 Kommunikator - P - 426 - 24. Januar 2020 - 14:17 #

Bei schlechter Leitung kann dann aber, zwischen dem EShop Kauf nach Release und dem "ich kann spielen", noch einmal einiges an Zeit vergehen.

Mehr Vorteil sehe ich allerdings auch nicht.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11903 - 24. Januar 2020 - 14:27 #

Achso, lädt man das schon vor und dann wird es frei geschaltet? Das wusste ich jetzt echt nicht. Dachte der Download startet ab Release, dann wäre das aber auch nur 'tragisch' wenn man grad nicht zu Hause sitzt und vielleicht nach der Arbeit gleich loszocken möchte. Aber du hast schon recht, eine gute Leitung braucht man natürlich schon wenn flott am weg sein möchte.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38699 - 24. Januar 2020 - 14:35 #

Ja, der läd schon ab dem Kauf was halt zu laden ist. Und wenn man das Spiel dann starten will prüft der online ob man es schon spielen darf. Und erst ab Release ist es dann spielbar. Hatte ich bei Dr. Kawashima so.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38699 - 24. Januar 2020 - 14:10 #

Schade das die Software sofort geladen wird. Dann sollen sie doch den Käufer entscheiden lassen ob er vorab laden möchte oder nicht.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11903 - 24. Januar 2020 - 14:28 #

Merkwürdige Praxis find ich persönlich. Aber ich hab zum Glück 100Mbit.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7256 - 24. Januar 2020 - 16:47 #

das ist doch genau der grund warum die spiele sofort heruntergeladen werden

CaptainKidd 22 AAA-Gamer - - 31424 - 24. Januar 2020 - 16:50 #

Genau. Vermutlich laden die da auch nur irgendeinen Bruchteil von dem Spiel runter, oder nur das Titelbild oder so. Einfach um das Schlupfloch in der Gesetzgebung auszunutzen.

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11142 - 24. Januar 2020 - 15:00 #

Ich bestelle grundsätzlich nur Collectors Editions vor - und einige wenige Titel von Studios, die ich besonders mag und unterstützen möchte (Platinum, From, ...).

Faerwynn 19 Megatalent - - 14275 - 24. Januar 2020 - 15:26 #

Und noch ein Grund nur sehr sehr dosiert vorzubestellen. Wenn dann bei mir fast nur CEs.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10891 - 24. Januar 2020 - 15:26 #

Das Ergebnis klingt etwas überraschend, entspricht aber tatsächlich dem BGB (§ 356 Abs. 5, wer es nachlesen will - es genügt tatsächlich der Beginn der Vertragsausführung zum Erlöschen des Widerrufsrechts).

Aber: Eigentlich sollte Nintendo einen dann auch gar nicht mehr stornieren lassen, da man daraus keinerlei Vorteile mehr ziehen kann, oder mindestens explizit drauf hinweisen, dass man das Spiel verliert und trotzdem zahlen muss.

Keine Ahnung, ob sie das machen, wenn nicht wäre das schon etwas schräg.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 24. Januar 2020 - 15:32 #

Ich glaube man kann garnicht stornieren. Maximal über eine explizite Supportanfrage.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10891 - 24. Januar 2020 - 16:03 #

Das wäre dann ja auch ok, ein Widerufsrecht gibt es ja auch nicht, und die können ja darauf hinweisen, dass es keinerlei Vorteile bringt.

Selo 11 Forenversteher - 671 - 24. Januar 2020 - 16:18 #

Lieber die Spiele im Laden kaufen, dann gehören sie einem auch wirklich und sind nicht an einen Account geknüpft. Leider gibt es kaum noch klassische Spieleläden, weil die Leute lieber im Internet bestellen. Stattdessen sprießen die 1-Euro-Läden aus dem Boden, die ihre Mitarbeiter ausbeuten und den Plastikmüll von Morgen verhökern.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64194 - 24. Januar 2020 - 17:09 #

"Lieber die Spiele im Laden kaufen, dann gehören sie einem auch wirklich und sind nicht an einen Account geknüpft."

Das stimmt aber auch nur noch bedingt.

"Leider gibt es kaum noch klassische Spieleläden, weil die Leute lieber im Internet bestellen. Stattdessen sprießen die 1-Euro-Läden aus dem Boden, die ihre Mitarbeiter ausbeuten und den Plastikmüll von Morgen verhökern."

Spieleverpackungen sind auch Plastikmüll von morgen.

Selo 11 Forenversteher - 671 - 24. Januar 2020 - 17:20 #

Es gibt Ausnahmen, wo bei Switch-Spielen nur ein Code in der Packung liegt, aber die kann man an einer Hand abzählen. Wenn man zusätzliche Daten herunterladen muss, führt das nicht zu einer Verknüpfung mit dem Account.

Spiele werden selten weggeschmissen, weil sie in der Regel nicht komplett wertlos werden. Auch für ein 17 Jahre altes Super Mario Sunshine bekommt man immer noch Kohle bei Ebay. Im Vergleich zu dem Müll durch Wegwerf-Kleidung und täglichen Verpackungsmüll, machen Spielepackungen wahrscheinlich nur einen Anteil von 0,0000000000001% aus.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64194 - 27. Januar 2020 - 14:32 #

Wenn man bedenkt, wie lange Plastik braucht, um zu verrotten, sind 17 Jahre nichts. Irgendwann, wenn wir alle nicht mehr sind, werden unsere Spieleverpackungen nur noch Müll sein.
Damit will ich natürlich nicht sagen, dass keiner mehr Retail kaufen soll, bei Konsolen bevorzuge ich das ja auch. Nur am PC bin ich praktisch vollständig auf Download umgestiegen. Ehe man eine Packung kauft, in der nur ein Code ist... Das ist wirklich Verschwendung.

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 24. Januar 2020 - 17:31 #

Interessant. Für den Winkelzug hat Nintendos Anwalt hoffentlich einen fetten Bonus kassiert...

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 25. Januar 2020 - 11:22 #

Warum Winkelzug? Genau die gleiche Praxis wendet Sony doch z.B. auch an (nur mit dem Unterschied, dass Nintendo erst Vorbestellungen zulässt, wenn auch der Pre-Load verfügbar ist)?!

TheRaffer 21 Motivator - - 29223 - 25. Januar 2020 - 18:05 #

Ich bezeichne in dem Fall das Auffinden dieses Schlupflochs im Gesetz als Winkelzug. Sony hat den offenbar nicht genutzt, denn Nintendo verbindet Vorbestellungen anscheinend mit dem Pre-Load und sichert sich somit das Geld immer!

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 25. Januar 2020 - 21:10 #

Sony bietet auch keine Erstattungen mehr an, sobald der Pre Load startet. Ich sehe nicht was das eine besser als das andere macht...

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10596 - 24. Januar 2020 - 18:17 #

Kam das schon bei einem konkreten Spiel zum tragen?

Grumpy 17 Shapeshifter - 7256 - 24. Januar 2020 - 18:41 #

vielleicht versteh ichs nur falsch, aber der artikel ist nicht ganz korrekt. es werden nicht nur keine rückerstattungen für stornierungen angeboten, man kann generell keine vorbestellungen stornieren

invincible warrior 14 Komm-Experte - 2179 - 26. Januar 2020 - 7:17 #

Nintendo bietet Vorbestellungen online erst 1-2 Wochen vorher an, normalerweise. Pokemon ging zum Beispiel am 30.10 online. Für so ne kurze Zeit kann ich die Entscheidung auch verstehen, aber wenn die Vorbestellung Monate vorher ist (Smash Bros zB ging im Juni online, Pokemon DLCs), sollte es schon eine Rückerstattung geben.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 26. Januar 2020 - 9:34 #

Bei den DLC gibt’s direkt zur Vorbestellung aber schon Items oder Kostüme für das Hauptspiel.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 24. Januar 2020 - 22:10 #

Na gut. Dann eben keine Vorbestellungen von mir.

Lorin 16 Übertalent - P - 5863 - 25. Januar 2020 - 10:20 #

Das Schlupfloch ist ja insbesondere spannend wenn man wirklich explizit storniert hat und dann tatsächlich keine Leistung gegen Geld erbracht wurde außer dass ein paar Daten von A nach B geladen wurden ohne jeglichen Zweck oder Nutzen.

Digital vorbestellen ist bis auf den PreLoad ja ohnehin nicht sinnvoll.

Aber wer weiß. Künstliche Verknappung könnt ihr ja mal ein Thema werden. Kann mich noch gut erinnern dass ich mal Diabolo eins bei blizzard online kaufen wollte, und die digitale Version ausverkauft war. Aber wer weiß. Künstliche Verknappung könnt ihr ja mal ein Thema werden. Kann mich noch gut erinnern dass ich mal Diabolo eins bei blizzard online kaufen wollte, und die digitale Version ausverkauft war.

Jürgen 25 Platin-Gamer - P - 61534 - 27. Januar 2020 - 11:48 #

Gesetz hin oder her: ein digitales Gut, das in der Herstellung oder Lagerung (einzeln) nichts kostet, sollte storniert werden können. Mich betrifft das zwar nicht, da ich nichts vorbestelle, aber hier verstehe ich die Firmen nicht.

Mitarbeit
Labrador Nelson
News-Vorschlag: