Netflix: 21 Filme von Studio Ghibli ins Programm aufgenommen

Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

21. Januar 2020 - 12:52 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Netflix hat in Zusammenarbeit mit dem Distributionspartner Wild Bunch 21 Filme des Oscar-preisgekrönten japanischen Animationshauses Studio Ghibli ins Programm aufgenommen. Dies gab der Streamingdienst-Riese kürzlich via Pressemitteilung bekannt. Die Auswahl umfasst unter anderem Klassiker, wie Chihiros Reise ins Zauberland, Prinzessin Mononoke, Arrietty – Die wundersame Welt der Borger, Kikis kleiner Lieferservice, Mein Nachbar Totoro, Die Legende der Prinzessin Kaguya und viele andere. „Erstmals überhaupt werden damit eine große Anzahl von Filmen von Studio Ghibli in 28 Sprachen untertitelt und viele davon in bis zu 20 Sprachen synchronisiert“, heißt es weiter von dem Betreiber. Toshio Suzuki, der Produzent von Studio Ghibli, ist von der Zusammenarbeit begeistert. In seinem Statement heißt es dazu:

Heutzutage gibt es ja zahlreiche Möglichkeiten, dem Publikum einen Film vorzustellen. Wir haben unseren Fans zugehört und entschieden, dass wir unseren gesamten Filmkatalog streamen wollen. Und wir hoffen, dass dadurch die Menschen weltweit unser Studio Ghibli kennen- und schätzen lernen werden.

Aram Yacoubian, der Director of Original Animation bei Netflix, meldete sich ebenfalls zu Wort:

Damit wird für Netflix und Millionen seiner Mitglieder ein Traum wahr. Die Animationsfilme von Studio Ghibli sind legendär und begeistern seit mehr als 35 Jahren eine treue Fangemeinde auf der ganzen Welt. Wir freuen uns, dass wir diese Werke nun in weiteren Sprachen in Lateinamerika, Europa, Afrika und Asien zugänglich machen und damit noch mehr Zuschauern die Möglichkeit geben, diese wundersame und wundervolle Welt der Animation zu erleben.

Die 21 Filme werden in drei Wellen auf Netflix veröffentlicht. Hier die Termine im Überblick:

  • Ab dem 1. Februar 2020:
    • Das Schloss im Himmel (1986)
    • Mein Nachbar Totoro (1988)
    • Kikis kleiner Lieferservice (1989)
    • Tränen der Erinnerung (1991)
    • Porco Rosso (1992)
    • Flüstern des Meeres (1993)
    • Die Chroniken von Erdsee (2006)
  • Ab 1. März 2020:
    • Nausicaä aus dem Tal der Winde (1984)
    • Prinzessin Mononoke (1997)
    • Meine Nachbarn die Yamadas (1999)
    • Chihiros Reise ins Zauberland (2001)
    • Das Königreich der Katzen (2002)
    • Arrietty – Die wundersame Welt der Borger (2010)
    • Die Legende der Prinzessin Kaguya (2013)
  • Ab 1. April 2020:
    • Pom Poko (1994)
    • Stimme des Herzens (1995)
    • Das wandelnde Schloss (2004)
    • Ponyo – Das große Abenteuer am Meer (2008)
    • Der Mohnblumenberg (2011)
    • Wie der Wind sich hebt (2013)
    • Erinnerungen an Marnie (2014)

Video:

Hannjopp 14 Komm-Experte - 2308 - 21. Januar 2020 - 13:01 #

Schöne Sache :)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 22100 - 21. Januar 2020 - 13:09 #

Coole Sache das.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9164 - 21. Januar 2020 - 13:17 #

Die Filme sehen alle gleich aus. Überhaupt nicht mein Stil diese sehr vereinfachten Kindergarten Zeichnungen und Animationen. Absolut kein Vergleich zu den hervorragenden Disney Filmen von damals. (Lion King, Feivel der Mauswanderer, Bernhard & Bianca, Basil der Mäusedetektiv usw.)

Maestro84 19 Megatalent - - 13610 - 21. Januar 2020 - 13:24 #

https://m.youtube.com/watch?v=lhckuhUxcgA

Golmo 18 Doppel-Voter - 9164 - 21. Januar 2020 - 13:29 #

Sorry ich habs echt mit diversen Filmen versucht aber keiner kam an den Disney Zeichentrick auch nur ansatzweise heran. Wenn du es nicht mal hinkriegst einem Charakter eine Emotion zu zeichnen und stattdessen einfach ne dicke Träne auf die Backe klatschst um ausdrücken das der Charakter gerade traurig ist, tja sorry dann lass es am besten einfach sein und mal lieber Comics oder so.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 13:45 #

Seufz....

viamala 15 Kenner - 3052 - 21. Januar 2020 - 13:47 #

Dem Seufzen schließe ich mich an.

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 14:52 #

Da kommt nicht mal mehr ein Seufzen ...

Gorkon 18 Doppel-Voter - P - 11821 - 21. Januar 2020 - 13:49 #

Nicht mal Ghost in the Shell???

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 21. Januar 2020 - 14:02 #

Auch wenn ich mit Golmos Meinung bisher noch nie konform ging. Mein 20 jähriges Ich hat Ghost in Shell geliebt, mein jetztiges Ich sieht es als verschwendete Zeit an. Evtl. ändert sich die Meinung ja wieder, wenn man wieder mehr Zeit hat.

Gorkon 18 Doppel-Voter - P - 11821 - 21. Januar 2020 - 14:58 #

Hier gibt es aber eine relativ neue OVA und eine Neuinterpretation des ersten Films. Also prinzipiell alles top aktuell. Das Thema an sich ist ja auch heute noch spannend und interessant. Zumal der Soundtrack des Originals noch heute seines gleichen sucht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 17:19 #

Wenn du alles was du früher liebtest heute als verschwendete Zeit ansiehst, frage ich mich wieviel Zeit du wohl gesamt als vergeudet ansehen magst. :)

Gorkon 18 Doppel-Voter - P - 11821 - 21. Januar 2020 - 23:20 #

Hui, das ist hart. ;-) So weit würde ich nicht gehen. Ich habe schon früh gelernt zu selektieren. Schon alleine, weil weniger Geld da war.

Selo 11 Forenversteher - 663 - 21. Januar 2020 - 17:25 #

Für einen 90-miütigen Film sollte man jeden Tag Zeit haben. Mir machen mehr die 100 Stunden Open World/Multiplayer-Games und zehn Stunden langen Serien bei Netflix, Amazon, Sky, Hulu, Disney etc. Sorgen. Das ist als Berufstätiger schon schwer da mitzukommen. Als Student und Schüler hatte man irgendwie mehr Zeit. :-D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 17:32 #

Dummerweise haben die wenigsten Filme wirklich nur 90 min. Meist ist eher ca 2 h die Regel.
Was nun Serien und lange Spiele angeht, selektieren heisst das Zauberwort. Ich hab mich schon lange von der Angst etwas zu verpassen, nicht mitreden können, bla freigemacht. Wenn mir ein Spiel gefällt, spiele ich es durch, ob es nun 100 oder 10 h dauert. Und eine Serie lässt sich doch viel einfacher integrieren. Schaust du statt eines Films halt zwei oder drei Folgen am Stück. :)
Lustigerweise habe ich jetzt mehr Zeit dafür, als zu der von dir angesprochenen Jugendzeit. :D

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1528 - 21. Januar 2020 - 14:33 #

Tja, so verschieden sind die Seelen dieser Erde...

Ist nicht Deins und gut,
ich für meinen Teil kann in jedem der bisher gesehenen Filme von Ghibli den besonderen Zauber darin spüren und die Filme auch immer wieder genießen...(meiner BluRaySammlung fehlen noch 9 Filme zur Komplettierung) :)

Ganz klar ist Anime nicht für jeden was, aber man kann es akzeptieren und muss nicht draufrumhauen...

Lg Losty

Ps: Weiß jemand warum ausgerechnet Die letzten Glühwürmchen in der Liste fehlt?
@Golmo Versuch den mal ohne Emotionen Deinerseits zu gucken...

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29342 - 21. Januar 2020 - 14:48 #

Laut Wiki ist das der einzige Ghibli Film, an dem Universum Anime nicht die Vertriebsrechte hat. Scheint also eine Rechte-Frage zu sein (was sich sonst...).

https://ghibli.fandom.com/de/wiki/Universum_Anime

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1528 - 21. Januar 2020 - 18:22 #

Ich dank Dir für die Einschätzung :)

Golmo 18 Doppel-Voter - 9164 - 21. Januar 2020 - 15:30 #

Hab den auch versucht weil viele davon schwärmten, hab es aber keine 30 min ausgehalten. Als Realfilm mit echten Menschen und Emotionen mag das funktionieren, aber nicht mit schlecht animierten und gezeichneten Charakten. Story mit Potenzial aber dilettantische Umsetzung. Gerade bei so einer Geschichte die ans Herz gehen sollen, funktionieren diese emotionslosen und detaillarmen Zeichnungen einfach überhaupt nicht bei mir. Ich denke wenn die sich mehr Mühe, gerade bei den Animationen geben würden und es etwas menschenähnlicher zeichnen könnten, würde es besser funktionieren. Bei Disney klappt das hervorragend aber halt auch im Videospielbereich wie z.B. der Anfang von Last of Us - das sind halt einfach sensationelle und vor allem glaubwürdige Animationen - da entsteht viel mehr Emotion bei.

Emotion erfordert gute Animation.
Damit fallen diese ganzen Animes mit ihren übertriebenen und lachhaften Charakten und Verhaltensweisen eigentlich durch die Bank alle raus.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7251 - 21. Januar 2020 - 15:39 #

schlechter bait versuch

Ganon 24 Trolljäger - P - 64160 - 21. Januar 2020 - 16:26 #

Komisch, gerade die Ghibli-Filme finde ich wunderschön gezeichnet. Das ist ja wirklich nicht das Gleiche wie Kinder-Animes à la Dragonball oder Pokémon, wo ich deine Kritik noch verstehen könnte.
Von der Qualität der Geschichten mal ganz abgesehen... Die sind ja bei vielen Disney-Klassikern, wenn man sie heute mal nüchtern betrachtet, oft extrem simpel. Trotzdem sind es toll gemachte Filme mit liebenswerten Charakteren, aber Ghibli ist oft viel tiefgründiger.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6224 - 21. Januar 2020 - 17:31 #

Ich verstehe auch nicht, was an Ghibli-Filmen schlecht animiert sein soll, bzw jedenfalls seit Prinzessin Mononoke und Chihiro waren die Animationen auf Augenhöhe mit gezeichneten Animationen von Disney. Von der Verspieltheit ganz zu schweigen.

Wenn man mit dem Stil nichts anfangen kann, braucht man allerdings kaum weiter darüber reden. Geschmack siegt immer.

Despair 17 Shapeshifter - 7235 - 21. Januar 2020 - 17:40 #

Der Kulleraugen-Stil ist auch nicht wirklich meins, aber ich habe trotzdem relativ viele Ghibli-Filme gesehen. Weil sie inhaltlich meist auf höchstem Niveau sind. Und wenn bei älteren Filmen die ein oder andere Animation etwas ruckelig daherkommt, stört mich das überhaupt nicht. Ist wie bei einem guten Pixellook-Adventure - wenn die Geschichte überzeugt, ist die Präsentation egal.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 20:24 #

Ich hab am Wochenende erst „Der Mohnblumenberg“ gesehen und für einen Film von 2011 wirkt der technisch schon etwas altbacken. Manche Animationen haben definitiv keine 24 Bilder pro Sekunde, der Qualitätsunterschied zwischen den Hauptfiguren und Nebenfiguren ist relativ deutlich und bei Kameraschwenks merkt man, dass halt einfach nur ein Bild am Stück mit verschiedenen Perspektiven gezeichnet wurde und die Kamera nur darüberfährt.

Letzten Donnerstag war ich im Kino in „Weathering with you“, was massiv mit Parallaxeffekten arbeitet und wo viele Szenen in 3D animiert wurden und butterweiche, perspektiv korrekte Kamerafahrten aus der Egoperspektive gezeigt werden. Zwischen Hauptfiguren und Nebenfiguren sieht man keinen großen Unterschied und sie wirken ein gutes Stück detaillierter als die von Ghibli-Filmen. Auch die Hintergrundgrafiken sind ein gutes Stück detaillierter (Luftaufnahmen von Shinjuku, Wahnsinn!), Lichteffekte wirken viel realistischer und generell dürfte die Anzahl dieser Hintergründe deutlich höher sein. Da wurde sichtbar deutlich mehr Aufwand betrieben.

Aber das macht die eigentlichen Filmen dann auch nicht besser oder schlechter. Bei Ghibli mag ich gerade den langsamen Stil und dazu passt dann halt auch, dass man lange in einer Szene verweilt und nicht so schnelle Schnitte wie WWY hat. Bei solchen Filmen primär die Technik zu vergleichen, finde ich schon etwas seltsam. Der Rest ist viel relevanter.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6224 - 21. Januar 2020 - 20:38 #

Meines Erachtens sollte man bei Zeichentrick immer noch die Machart nebeneinanderstellen. Wenn es handgezeichnete Frames sind (egal ob auf Papier oder digital), fällt es mir schwer, von altbacken zu sprechen. Es ist eine ganz andere Abteilung als 3D-Modelle, welche auf eine comic-artige Darstellung heruntergerechnet werden. Für mein Empfinden sind das schon unterschiedliche Kunstformen.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 21:09 #

Das genannte „Weathering with you“ ist auch handgezeichnet. Nur das Compositing ist am Rechner erstellt und manche Szene in 3D positioniert. Das ist kein Cellshading.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6224 - 21. Januar 2020 - 21:23 #

Naja, der Hintergrund gehört irgendwo auch dazu... keine Ahnung, aber ich teile gedanklich immer noch Filme, welche klassische Handarbeit repräsentieren in eine andere Ecke als welche mit eingebundenen 3D.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 21:37 #

Die sind auch handgezeichnet. Es gibt nur auch Szenen, wo offensichtlich 3D-Animationen verwendet wurden. Ob sie da die Texturen handzeichnen oder Rotoskopie verwenden, weiß ich nicht. Es sieht auch noch gezeichnet aus, aber durch die Perfektion der Perspektive merkt man, dass es zumindest Computerhilfe gab. Ältere Ghibli-Filme haben sowas komplett per Hand animiert und das wirkt dann nicht richtig echt.

Bei späteren Ghibli-Filmen gibt es aber auch Szenen, wo ich mir sehr sicher bin, dass das nicht zu 100% nur frei gezeichnet wurde.

Von Renderfilmen à la Pixar ist beides aber sehr weit entfernt. Wie Cellshading (das gibt es v.a. bei Kinderserien ja auch) sieht es auch nie aus. Kannst dir bei YouTube ja mal Trailer zu WWY ansehen. Da werden gern Szenen mit Drehungen und Kameraschwenks genommen.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6224 - 21. Januar 2020 - 21:49 #

Das mit dem Cellshading, da habe ich mich auch vertan. Wobei die heuer auch nicht immer so direkt als solches zu erkennen sind. In meiner Denke ziehe ich eine Grenze, sobald 3D zum Einsatz kommt oder Zwischenphasen berechnet werden. Das liegt aber auch daran, weil feste Leinwand und gezeichnete Animation drüber hundert Jahre Tradition auf dem Buckel haben und sobald man dort technisch eingreift, ist das für mich etwas anderes.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 22:41 #

Das kann ich gut verstehen. Solche Szenen haben zwar immer einen gewissen Wow-Effekt, aber sie sind auch ein Bruch mit dem Rest des Films.

Den Rest würde ich aber eher als Evolution sehen. Zuerst hat man halt alles auf Papier gezeichnet, dann kamen Ebenen mit Folien, als die Kameras kompakter wurden, konnte man einfach Bewegungen und Zooms über Hintergründe machen und heute animiert man einzelne Ebenen photoshopähnlich am PC. Und kann dort auch sowas wie ein Umfokussieren mit wechselnder Schärfentiefe umsetzen, indem man die Ebenen einfach weichzeichnet. Aber ganz am Anfang sitzt da immer noch jemand dort, der mit Stift alles zeichnet. Heute vielleicht auf einem Display und nicht auf Folie.

Hier übrigens mal ein Beispiel für eine 3D-Animation aus Weathering with you:
https://youtu.be/DA52Y9JlYvc?t=41s

Die Fahrt unter Tokios Rainbow-Bridge durch (im Film ist die Szene viel länger). Meiner Meinung nach ist die Brücke aus einem 3D-Animationsprogramm. Vom Zeichenstil fällt sie aber nicht aus dem Rahmen. Nur die flüssige und perspektivisch perfekte Kamerafahrt wirkt nicht wie Bild für Bild per Hand gezeichnet. Ein Mensch könnte das nicht so perfekt zeichnen. Früher hat man sowas real gefilmt und dann abgepaust (Rotoskopie, haben einige Disney-Klassiker) und heute rendert man es wohl meistens. Also auch eher technische Evolution.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 22. Januar 2020 - 21:50 #

Mit A Scanner Darkly wurden auch schon ein Realfilm rotoskopiert.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64160 - 22. Januar 2020 - 22:52 #

Der war super. Oder auch Loving Vincent (im Stil der Gemälde von Vincent van Gogh gemalt, sieht sehr faszinierend aus).

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 22. Januar 2020 - 23:12 #

Ersterer liegt noch auf dem Noch sehen Stapel, wie nennt man das eigentlich bei Filmen/Serien? Also den MoJ.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 21. Januar 2020 - 16:31 #

Also, ernsthaft. Noch niemals hatte ich bei Animés Probleme damit, Emotionen zu erkennen. Und, jetzt kommt's: Disney-Filme fallen gegenüber Filmen von Studio Ghibli nahezu immer ab. In nahezu jeder Hinsicht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 17:16 #

Aus ganzen Herzen volle Zustimmung!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 19:44 #

Emotion erfordert mitnichten gute Animation. Sondern Herz und Verstand. Aber wozu sag ich dir das...
Übrigens, kleiner Fun Fact, wer vertreibt "Das wandelnde Schloss"? Disney!

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 21. Januar 2020 - 20:49 #

Disney ist der Vertrieb für alle Ghibli Filme in der USA.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 22:54 #

Noch besser. Sowas... Die vertreiben die total schlechten Konkurrenzprodukte lieber Golmo!

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 21. Januar 2020 - 23:06 #

John Lasseter, Schöpfer von Toy Story und Cars über Hayao Miyazaki: https://www.youtube.com/watch?v=93-gRTUrHa8

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 22. Januar 2020 - 2:18 #

John Lasseter, Profi seines Fachs, hat einfach keine Ahnung. Hört auf Golmo.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 22:59 #

Ach deswegen laufen die jetzt fast überall bei Netflix, nur nicht in den USA.

Rübezahl 10 Kommunikator - P - 426 - 22. Januar 2020 - 12:57 #

Trollaccount?!

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 22. Januar 2020 - 16:21 #

Bloß weil jemandem ein Animé Style nicht gefällt? Ich finde, das darf schon sein.

Rübezahl 10 Kommunikator - P - 426 - 22. Januar 2020 - 13:06 #

Ghibli hat es bei mir immer viel besser verstanden Emotionen zu wecken.

Mononoke und Totoro haben mich einst regelrecht weggehauen.

Disney versuche Emotion auszulösen, empfinde ich dagegen oft als zu platt und kitschig (nicht immer, aber leider doch viel zu oft).

thoohl 17 Shapeshifter - - 7133 - 23. Januar 2020 - 10:05 #

Fraglich ist eher auch, ob man das miteinander vergleichen kann, muss, sollte.

Jabberwocky 15 Kenner - 2923 - 21. Januar 2020 - 13:58 #

"Vereinfachte Kindergartenzeichnungen und Animation"? Sorry, Golmo, aber dafür fällt mir als Trickfilmzeichner kein freundlicheres Urteil ein, als dass das eine bodenlose Ignorantenmeinung ist. Mir völlig egal, wie snobistisch das meinerseits klingt.
Ich finde auch längst nicht alles gut, was Ghibli macht, aber denen sowas vorzuwerfen, besonders im Vergleich zu Disney, die sich in vielen künstlerischen Belangen an Ghibli orientieren, ist unverschämt.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9164 - 21. Januar 2020 - 15:24 #

Dann solltest du als Trickfilmzeichner ja eigentlich wissen das in jedem Frame von den alten Disney Filmen mehr Liebe und Details stecken als in diesen China/Japan Filmen die in kürzester Zeit von Animatoren erstellt wurden die dafür sehr wenig Geld bekommen.

Maestro84 19 Megatalent - - 13610 - 21. Januar 2020 - 15:32 #

Mich würde es nicht wundern, wenn sowohl bei Anime als auch bei den Filmen von Disney die Grundarbeiten im selben Studio in Vietnam stattfinden würden. Kostendruck herrscht hier wie da.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 15:59 #

Na dann schau mal besser nie „Aladdin“ an...

Die richtig hochwertigen Disney-Titel sind technisch meistens besser als die Ghibli-Titel, das würde ich auch so sehen. Dafür ist Ghibli meiner Meinung nach halt in jeder anderen Hinsicht sehr viel besser.

Ein neues Techniklevel setzt übrigens „Weathering with you“. „Your name“ war schon sehr beeindruckend, aber wird technisch vom Nachfolger regelrecht deklassiert. Aber auch hier ist der technisch einfachere Titel der bessere Film.

Ist halt wie bei Spielen. Technik ist nicht alles. :-)

Maestro84 19 Megatalent - - 13610 - 21. Januar 2020 - 16:16 #

Das Wasser in Weathering war echt einfach genial.

Jabberwocky 15 Kenner - 2923 - 21. Januar 2020 - 16:06 #

Ich verdiene seit vielen Jahren mein Geld in diesem Beruf. Du glaubst nicht allen Ernstes, ich ließe mich von einem dahergelaufenen Forentroll über die Arbeitsbedingungen belehren, oder wie viel Sorgfalt und Detailgenauigkeit in Trickfilme zu fließen haben.
Wer in Japan bei Ghibli arbeitet, kann sich glücklich schätzen, denn deren Arbeitsbedingungen liegen genau wie die Qualität ihrer Filme weit über dem japanischen Studiodurchschnitt. Die Anfangsgehälter liegen für Anfänger bei ca. ¥‎300000/Monat. Bei anderen japanischen Studios kommt man auch als langjähriger Profi mit Glück auf die Hälfte.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 17:15 #

Du reitet dich immer weiter rein....

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 21. Januar 2020 - 19:00 #

Neben den Ghibli Filmen hat z.B. Akira Ende der 80er Jahre dazu geführt das Disney sich wieder besonnen und den Qualitätsstandard angehoben hat.

thoohl 17 Shapeshifter - - 7133 - 23. Januar 2020 - 10:12 #

Mit dir würden auch Ausstellungen keinen Spaß machen. Sieh dir nur diesen Kandinsky an, ist das schlecht gemalt...
Wenn man halt nur auf Biedermeier steht. Jeder wie er mag.
Aber ich mag die Argumentation nicht. Einfach die Dinge in Ruhe lassen, die man nicht mag.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26382 - 23. Januar 2020 - 13:50 #

Ach, ich finde man sollte hier schon auch schreiben dürfen, wenn einem etwas nicht gefällt. Insbesondere, wenn man seine Meinung begründet (wie Golmo es gemacht hat).

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 23. Januar 2020 - 14:45 #

Absolut. Nur bei Golmos konkreten Gründen zweifel zumindest ich daran, dass er wirklich von Ghibli-Filmen redet und nicht vielleicht von im Akkord produzierten Animé-Serien wie Sailor Moon, bei denen die Animationen tatsächlich eher spärlich sind.
Und das sollte man ja schon auch sagen dürfen :)

thoohl 17 Shapeshifter - - 7133 - 23. Januar 2020 - 19:40 #

Er äußert ja ausgiebig seine Meinung.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7251 - 21. Januar 2020 - 14:10 #

du verzapfst auch echt immer nur den gleichen blödsinn.. :P

Noodles 24 Trolljäger - P - 64510 - 21. Januar 2020 - 16:03 #

Feivel ist nicht von Disney. :P

Claus 30 Pro-Gamer - - 304663 - 21. Januar 2020 - 16:06 #

Feivel der Mauswanderer ist nicht von Disney, das ist ein Don Bluth Film (der im Spielebereich ja auch Dragons Lair oder Space Ace verbroch-, äh, veröffentlicht hatte).
edit: Oops, knapp zu spät veröffentlicht.
:)

Selo 11 Forenversteher - 663 - 21. Januar 2020 - 17:06 #

Wer schaut denn heutzutage noch Zeichentrickfilme? Animationsfilme haben denen doch längst schon den Rang abgelaufen. 1994 hat man noch über Toy Story gelacht, jetzt lacht keiner mehr.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 17:15 #

Hier ich. Ich liebe nach wie vor echte Zeichentrickfilme.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 21. Januar 2020 - 17:17 #

Ich auch.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 17:22 #

Das kommt heutzutage nur auf den Film an. Gerenderte Animationen sind nichts Besonderes mehr und den Leuten ist es schlichtweg egal, was die Technik hinter dem Film ist. Siehe „Your Name“, der mit weitestgehend klassischem Zeichentrick extrem erfolgreich war.

Die Übergänge sind eh fließend. Auch bei Zeichentrick ist heute vieles computergeneriert, aber im Stil von Zeichnungen gehalten. Schönes Beispiel ist „Weathering with you“, was ziemlich viele solcher Szenen hat.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64160 - 21. Januar 2020 - 20:12 #

Wobei Your Name trotz Zeichentricklook m.W. komplett am Computer entstand.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 20:30 #

Das meiste ist ja trotzdem handgezeichnet und keine 3D-Modell mit Cellshading oder so. Nur ein paar wenige Stellen verwenden wirklich als 3D-Modell angelegte Szenen. Es ist schon noch ein Zeichentrickfilm, er wurde nur mit moderneren Mitteln zusammengestellt.

v3to 17 Shapeshifter - P - 6224 - 21. Januar 2020 - 19:54 #

Schaue ich immer noch total gerne.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23471 - 21. Januar 2020 - 19:59 #

Wo soll da nun das Argument sein? Wahrscheinlich guckt auch keiner mehr Leichtathletik, weil Formel 1-Wagen eh viel schneller sind.

Als ob die Technik was mit der Qualität und/oder Tiefgründigkeit einer Geschichte zu tun hat *brrrrrr*. Gerade im Anime-Bereich hast du eine Bandbreite an Themen und Genres wie wahrscheinlich in keinem anderen Unterhaltungsmedium sonst, mal von Büchern abgesehen.

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7217 - 22. Januar 2020 - 8:24 #

Feivel hat mit Disney nix am Hut, weil er von Don Bluth stammt, dem Spieler widerum das unverwüstliche Dragon's Lair auf allen jemals erschienenen Plattformen inklusive Taschenrechner zu verdanken haben.

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 22. Januar 2020 - 17:11 #

Die Don Bluth Filme werden gerne für Disney Filme gehalten da er bei Disney gearbeitet hat.
In den 70ern ist er dann gegangen um wieder Filme in der Qualität von Disney goldenem Zeitalter zu produzieren.
Den Anfang machte Mrs. Brisby und das Geheimnis von NimH.

Olphas 24 Trolljäger - - 61105 - 21. Januar 2020 - 13:23 #

Darüber hab ich mich gestern schon gefreut. Ich hab doch erstaunlich wenig große Lücken darin, welche ich gesehen habe :)

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 14:54 #

Ich finde es auch klasse. Auch wenn alle schon ihren Platz im Regal haben ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 61105 - 21. Januar 2020 - 17:19 #

Äh und ich meine natürlich "erstaunlich große Lücken", nicht "erstaunlich wenig große Lücken" ... ;) ich hab also viele davon noch gar nicht gesehen.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29342 - 21. Januar 2020 - 13:49 #

Sehr coole Sache (auch wenn der beste Film fehlt) :)

COFzDeep 22 AAA-Gamer - - 31721 - 21. Januar 2020 - 14:15 #

Welcher denn...?

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29342 - 21. Januar 2020 - 14:16 #

Die letzten Glühwürmchen natürlich

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 14:56 #

Patema Inverted dürfte ruhig auch noch rein in die Liste.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 15:43 #

Hatte Ghibli damit was zu tun? Ist doch vom „Your Name“-Regisseur, oder?

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 16:11 #

Stimmt. Anderes Studio. Danke für die Korrektur.

COFzDeep 22 AAA-Gamer - - 31721 - 21. Januar 2020 - 16:53 #

Ah, mea culpa. Der ist natürlich schon sehr wichtig. Hab ich aber zum Glück auch schon mehrfach gesehen, von daher kann ich persönlich es verschmerzen. Ist natürlich schade für alle, die ihn noch nicht gesehen haben. Aber ich bekomme durch den Deal mit Netflix viel neues zu sehen, von daher freue ich mich (^_^)b

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 21. Januar 2020 - 18:50 #

Ist halt keine Universum Lizenz.

sigug (unregistriert) 21. Januar 2020 - 14:12 #

Sehr schön. Hab vor kurzem erst angefangen, die Filme zu schauen... und wow, was für eine Welt man bisher verpasst hat. So viel grandioser, schöner, tiefgründiger, echter, besser als jeder "Kinder" Disney Cartoon.

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 15:01 #

Da sind viele schöne Perlen dabei. Der Vergleich mit Disney ist allerdings etwas Äpfel vs. Birnen.

Ragle Wong 08 Versteher - - 156 - 21. Januar 2020 - 15:46 #

Willst du damit sagen ,man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen?

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 16:12 #

Ich hoffe, ich habe es nicht zu kompakt ausgedrückt.

skybird 15 Kenner - P - 2907 - 21. Januar 2020 - 14:13 #

ah super da sind einige DVD Käufe hinfällig :)
Ich mag die Filme sehr weil sie so anders als das Standard Disney sind.

marshel87 17 Shapeshifter - 6422 - 21. Januar 2020 - 15:36 #

hui spannend =) leider muss ich gestehen, dass wir viele davon noch gar nicht kennen... werden dann jetzt nach und nach nachgeholt!

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 15:41 #

Sehr schön! Hab zwar alle Ghibli-Werke auf Blu-ray, aber jetzt kann ich die mal mehr Leuten empfehlen, die niemals Geld für die Discs ausgeben würden.

Schade nur, dass „Die letzten Glühwürmchen“ nicht dabei ist.

Jetzt kommt man mit Addons wie Subadub auch leicht an die japanischen Untertitel, die hab ich auf den deutschen BDs immer vermisst. Ich verwende japanische Filme gerade für „Immersion Learning“ und konnte die Ghibli-Werke mangels japanischer Untertitel nicht dafür verwenden. Tolle Nachricht für Japanischlernende. Netflix mit ein paar Browseraddons ist zum Sprachenlernen ein Traum.

Für Japanisch kann ich Yomichan in Verbindung mit Subadub empfehlen. Mit Subadub kann man z.B. deutsche und japanische Untertitel gleichzeitig anzeigen und mit Yomichan direkt einzelne Wörter daraus übersetzen und an Anki (Vokabellernprogramm) übergeben. In Verbindung mit dem Film prägen sich Vokabeln dann sehr viel besser ein als wenn man sie einfach nur alleine vor sich hat.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 21. Januar 2020 - 16:42 #

Großartig! Stilistisch von unfassbarer Schönheit ist dabei „Die Legende der Prinzessin Kaguya“. Habe noch nie einen schöneren Animationsfilm gesehen. Auch sonst sind die Ghibli-Filme auf enorm hohen Niveaus.
Nur schade, dass „Die letzten Glühwürmchen“ fehlt.

TheRaffer 21 Motivator - - 29181 - 21. Januar 2020 - 17:07 #

Ich schaue immer mal wieder gerne einen der Filme. Schöne Sache, dass es die nun bei Netflix gibt :)

Toxoplasmaa 19 Megatalent - - 14139 - 21. Januar 2020 - 17:22 #

Oh wie wunderbar!!!

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 21. Januar 2020 - 17:24 #

Zu spät, habe ich alle als Blu-ray im Regal stehen.

Zottel 16 Übertalent - 5519 - 21. Januar 2020 - 17:25 #

Ja jetzt wo langsam Disney+ anläuft, muss sich Netflix ranhalten um entsprechenden Content zu liefern. Aber dass sie jetzt das Ghibli Portfolio an Land gezogen haben, ist auf jeden Fall ziemlich fett. Ich liebe die Filme, hab aber nicht alles davon auf DVD, von daher freut es mich sehr.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197518 - 21. Januar 2020 - 18:02 #

Das sind ja tolle News! Es gibt noch einige Ghibli Filme die ich noch gar nicht gesehen habe.

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 9296 - 21. Januar 2020 - 19:35 #

Ich habe weder von diesem Studio noch von irgendeinem der Filme bisher irgendwas gehört. Klingt ja so, als seien das nicht gerade reine Kinderfilme. Irgendwelche Tipps, wo man anfangen sollte, um zu entscheiden, ob der Rest was für einen sein könnte oder nicht? Oder braucht man als Erwachsener, der keinerlei Kindheitserinnerungen daran hat (liefen die mal irgendwo in Deutschland?), jetzt nicht damit anzufangen?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84716 - 21. Januar 2020 - 19:39 #

Würde Prinzessin Mononoke oder Chihiro empfehlen.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 20:08 #

Einige davon würde ich schon als reine Kinderfilme ansehen (z.B. Totoro), aber die kann man trotzdem als Erwachsener ansehen.

Andere sind nichts für kleinere Kinder - wie „Die letzten Glühwürmchen“ FSK6 bekommen hat, ist mir ein Rätsel. „Prinzessin Mononoke“ hat FSK12 und da kommt einiges an Blut und Tod vor.

Die Genres variieren auch. „Chihiros Reise in‘s Zauberland“ ist ziemlich schrille Fantasy, „Die letzten Glühwürmchen“ ist trauriges Weltkriegsdrama, „Erinnerungen an Marnie“ ist eher Mystery. Letzteren sehe ich auch als relativ guten Einstieg. Der hat den typischen Ghibli-Charme und ist ziemlich massenkompatibel.
Sowas wie Chihiro ist schon sehr speziell und kann durchaus auch abschrecken (war bei meinen Eltern so, die mochten den nicht und als Ersteindruck von Ghibli war das eher desaströs).

Der optische Stil ist bis auf ein, zwei Ausnahmen relativ gleich, aber inhaltlich gibt es schon große Unterschiede zwischen den Filmen. Auf jeden Fall sind sie eine angenehme Abwechslung zum Hollywood-Einheitsbrei. Gerade wenn man Anime nur mit so Zeug wie Dragonball asoziiert, sollte man die Ghibli-Filme mal ansehen.

Korrekt ausgesprochen wird das Studio übrigens „Dschibli“, nicht „Gibbli“, wie es hierzulande meistens betont wird. Die japanische Aussprache ist „Stadschio Dschibri“.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64160 - 21. Januar 2020 - 20:52 #

Chihiro hat seinerzeit übrigens den Oscar als besten Animationsfilm gewonnen. Habe den dann einige Jahre später gesehen und fand ihn wirklich super. Habe es aber dennoch bisher nicht geschafft, weitere Ghibli-Filme zu gucken. Jetzt habe ich aber fast keine Ausrede mehr. ;-)

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 21. Januar 2020 - 22:50 #

Das kenne ich. Ich hab mir in Sales nach und nach zwar alle Ghibli-Filme zusammengekauft, aber bisher nur die Hälfte gesehen. Mit Netflix komme ich jetzt wohl eher mal dazu.

Die Filme sind schon was Besonderes. Am Sonntag hab ich „Der Mohnblumenberg“ gesehen und die Anfangssequenz, wo einfach nur gezeigt wird, wie die Tochter den täglichen Haushaltskram macht, hatte schon was sehr entspannendes. Sowas kann Studio Ghibli enorm gut. Erinnert mich lustigerweise an Tarantino, der auch mal eben einen Apfelstrudel perfekt in Szene setzen kann wie kein Zweiter. :-)

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 21. Januar 2020 - 20:53 #

Die Ghibli Filme liefen seit Prinzessin Mononoke alle im deutschen Kino.
Und im Fernsehen sind sie auch schon oft gelaufen. Da der deutsche Vertrieb bei Universum liegt, auf RTL Sendern. Meistens Super RTL.
Ach ja, da hier schon öfter der Vergleich mit Disney gezogen wird. Hayao Miyazaki, einer der Gründer des Studios gilt als der Disney Japans.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 21. Januar 2020 - 21:01 #

Hendriks Tipps plus „Das wandernde Schloss“ bzw. „Die letzten Glühwürmchen“, wobei letzterer Film ja leider nicht auf Netflix landet.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17098 - 22. Januar 2020 - 10:27 #

Wenn Du Kinder hast, kannst Du mit denen Kikis kleiner Lieferservice gucken. Meine Tochter lief wochenlang mit Besen und Taschenradio dran rum. :)

LRod 18 Doppel-Voter - - 10881 - 22. Januar 2020 - 10:58 #

Witzig, wir hatten den mit Freunden gesehen und deren kleine Tochter hat sich danach auch gleich auf einen Besen gesetzt :-)

Ponjo würde ich als Kinderfilm noch empfehlen, der ist auch ganz niedlich.

Die Musik in den Filmen, von Joe Hisaishi, ist übrigens auch hervorragend! Ich bin mit meiner Frau letztes Jahr extra nach Prag gefahren um ein Konzert von ihm zu besuchen.

COFzDeep 22 AAA-Gamer - - 31721 - 23. Januar 2020 - 18:51 #

Ich habe ihn leider noch nicht gesehen, aber laut Patrick H. Willems ist Kikis kleiner Lieferservice ein Burnout-Bewältigungsfilm. Also gerade in der heutigen Zeit durchaus auch für Erwachsene interessant ;) wird wohl auch der erste Film sein, den ich dann bei Netflix gucken werde.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24422 - 22. Januar 2020 - 17:51 #

Interessanterweise hatte der alte Miyazaki immer betont, dass es Kinderfilme sind. Er wollte nie einen expliziten Erwachsenenfilm machen. Jedoch schaffte er es, dass sich eben nicht nur Kinder dafür interessieren.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8423 - 21. Januar 2020 - 19:36 #

Ghibli ist jetzt nicht mein Fall, aber ich find´ es gut das Netflix auch bei Animes weiter gut unterwegs ist. Dann ist bestimmt auch für mich bald wieder was dabei :D

Sierra 27 Spiele-Experte - 84465 - 21. Januar 2020 - 21:28 #

Zeit für viele, Bildungslücken zu schließen.

MicBass 19 Megatalent - P - 18265 - 21. Januar 2020 - 22:30 #

Hatte vor langer Zeit mal per Zufall "Das wandelnde Schloss" gesehen und der hat mich weggeflasht. Einige Zeit später dann Chihiro. Konnte gar nicht glauben dass jemand so schöne und abgedrehte Filme machen kann. Da hatte ich noch nie etwas von Studio Ghibli gehört, dass beide Filme von den selben Leuten sind ist mir erst später klar geworden. Freut mich sehr, wusste garnicht dass sie noch so viele andere Filme gemacht haben.

Harry67 19 Megatalent - - 19441 - 21. Januar 2020 - 22:35 #

Da gibt es wahrscheinlich noch viel Schönes für dich zu entdecken.

MicBass 19 Megatalent - P - 18265 - 22. Januar 2020 - 11:00 #

Freue mich drauf!

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 22. Januar 2020 - 13:19 #

Da wünsche ich Dir viel Spaß beim Entdecken! Ich kenne selbst noch längst nicht alle, aber die Ghibli-Filme sind wirklich was Besonderes :)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17098 - 22. Januar 2020 - 10:28 #

Sehr schön. Ich kannte die Filme früher nicht, aber meine Frau hat mich auf den Geschmack gebracht. Und dann auch in Tokio ins Ghibli-Museum gezerrt. :)

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11136 - 22. Januar 2020 - 10:36 #

Tolle Nachrichten, danke für die Info! Ich habe vor einigen Jahren "Wie der Wind sich hebt" im Kino gesehen - kein Meisterwerk, aber doch ein sehr schöner, stimmungsvoller Film. Viele werden es wissen: Studio Ghibli hat an dem RPG Ni No Kuni mitgearbeitet - tolles Spiel, toller Grafikstil!

Novachen 19 Megatalent - 14746 - 22. Januar 2020 - 15:16 #

Das ist also die Offensive an Kinderfilmen gegen Disney+.

Viel Erfolg.

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 15521 - 22. Januar 2020 - 17:14 #

Kinderfilme...genau...zum Beispiel Pom Poko wo es jede Menge Eier zu sehen gibt (und ich meine nicht von Hühnern).

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 22. Januar 2020 - 17:24 #

„Die letzten Glühwürmchen“ ist auch ein schön kindgerechter Film, deswegen hat er auch FSK6. :-)

Alterseinstufungen sind manchmal schon komisch. „Breakfast at Tiffany‘s“ hat FSK16 und aus dem werden Kinder wohl nicht traumatisiert rausgehen. Bei den Glühwürmchen wäre ich mir da nicht so sicher...

Maestro84 19 Megatalent - - 13610 - 23. Januar 2020 - 15:49 #

Barfuß durch Hiroshima oder Clannad After Story schauen und wir reden nochmal über Kinderfilme.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26382 - 23. Januar 2020 - 16:41 #

Welche beide nicht auf obiger Liste stehen.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29342 - 23. Januar 2020 - 19:45 #

Weil beide nicht Ghibli, das war wahrscheinlich nur als Gegenthese zu “Zeichentrick = Kinderfilm”

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26382 - 23. Januar 2020 - 20:02 #

Aber es geht hier doch um Netflix' Ghibli-Offensive und nicht um Zeichentrickfilme allgemein. Ich verstehs nicht.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 23. Januar 2020 - 20:39 #

Das stimmt. Filme wie Prinzessin Mononoke würde ich jetzt allerdings auch nicht als reine Kinderfilme kategorisieren, insbesondere dann nicht, wenn Vergleiche zu Disney gezogen werden. Die Geschichten sind in vielen Ghibli-Filmen komplex und tiefgründig genug, dass sie durchaus auch als Erwachsenenfilme angesehen werden können.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26382 - 23. Januar 2020 - 21:46 #

Ja, das glaube ich dir gerne. Ich kenne nur den Anfang von chihiros Reise ins zauberland, nicht meine Art Film. Trotzdem glaube ich, dass man das als kinderfilmoffensive bezeichnen kann. Sicher mit Einschränkungen. Aber die pixarfilme sind in erster Linie auch Kinderfilme und trotzdem etwas für Erwachsene.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39139 - 23. Januar 2020 - 21:49 #

Stimmt, bei Pixar steckt auch oft mehr dahinter, sodass deren Filme auch für Erwachsene interessant sein können.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26382 - 23. Januar 2020 - 22:45 #

Mist, eigentlich wollte ich meinen Kommentar noch ändern, aber du warst schneller. Mir wurde direkt nach dem Verfassen klar, dass ich die Darstellungen und Fratzen in dem Film teils ziemlich grausig finde, und ich nicht wollen würde, dass sich mein Kind so etwas anschaut.

MicBass 19 Megatalent - P - 18265 - 23. Januar 2020 - 23:37 #

Das beruhigt mich. Ich hatte Chihiro auch teils ziemlich heftig gruselig in Erinnerung - also für Kinder - und hab mich grad gefragt ob ich ihn bloß so anders empfunden hatte.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18307 - 24. Januar 2020 - 0:10 #

Chihiro war auch nicht so ganz mein Fall, während ich andere Ghibli-Filme wunderbar finde. Das Ghibli-Portfolio ist recht unterschiedlich, man darf sich da nicht vom meistens sehr ähnlichen Zeichenstil täuschen lassen.

Von der Alterfreigabe her sind sie kindertauglich (zwei sind FSK12, der Rest FSK0 und FSK6). Aber manche Filme werden Kinder wohl nicht richtig verstehen (z.B. Marnie). Und bei „Die letzten Glühwürmchen“ halte ich FSK6 für bedenklich, ich würde dem eher FSK12 geben.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24422 - 22. Januar 2020 - 18:07 #

Ein toller Film fehlt noch: Only Yesterday. Ein schöner ruhiger Film.
Ich habe von diesem Film ein Original-Werbeständer , bei dem ebenfalls PomPoko beworben wird. Konnte ich mal einem Händler abschwatzen. :) Ist mein Schätzchen, weil es bei uns selten ist.

Lorin 16 Übertalent - P - 5861 - 24. Januar 2020 - 6:58 #

Also alle werde ich mir sicherlich nicht anschauen. Aber dem ein oder anderen werde ich eine Chance geben.

Cyd 19 Megatalent - - 17469 - 25. Januar 2020 - 10:08 #

Sehr schön und danke an Disney+.

Schade aber, dass "Die letzten Glühwürmchen" fehlt. Der erste und wohl einzige Film, der mich so dermaßen in einen melancholischen Sog gezogen und mich für lange Zeit bedrückt und trist zurückgelassen hat. Keine realen Schauspieler konnten in mir solche tiefdunkle Emotionen wecken, mich so sehr an ihrem Schicksal teilnehmen lassen, wie die beiden - Bruder und Schwester - gezeichnete Protagonisten. Hach...

Zumbi 14 Komm-Experte - 1931 - 3. Februar 2020 - 15:11 #

Ich möchte euch gerne den Zeichentrickfilm "Der Mann, der Bäume pflanzte" ans Herz legen, einfach so :)

Mitarbeit