Activision spendet Einnahmen des Outback-Relief-Packs nach Australien

PC XOne PS4
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 91681 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

13. Januar 2020 - 13:40
Call of Duty - Modern Warfare ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Call of Duty - Modern Warfare ab 44,99 € bei Amazon.de kaufen.

Monatelang wüteten verheerende Buschbrände in Australien, die nun langsam unter Kontrolle gebracht werden konnten. Neben 28 Menschen starben geschätzt auch etwa eine halbe Milliarde Tiere in den Flammen. Zahlreiche Organisationen habe bereits finanzielle Hilfe für die australische Feuerwehr und die Opfer geleistet, nun hat auch Activision Blizzard angekündigt, etwas beizusteuern.

Konkret wird das Studio alle Einnahmen spenden, die durch Käufe des Outback-Skin-Packs in Call of Duty - Modern Warfare generiert wurden. Passenderweise wurde die Erweiterung in Outback-Relief-Pack umbenannt. Bis zum 31. Januar 2020 werde man das Geld sammeln und dann nach Australien schicken. Wenn ihr die kosmetischen Items bereits erworben habt, dann wird der Kaufpreis mit auf die Spendensumme gerechnet.

Für 1.800 CoD-Points bietet das Outback-Relief-Pack die folgenden Inhalte:

  • Skin für Operator D-Day
  • Waffen-Skin für das Snipergewehr AX-50
  • Koala-Talisman
  • Einen Sticker für eure Waffen
  • Eine Visitenkarte
  • Operator-Spruch „Hungrig“
  • Vollstreckermove für D-Day
  • 1 Stufensprung für den Battlepass
Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 12153 - 13. Januar 2020 - 15:08 #

Ubisoft hat direkt gespendet.

tailssnake 17 Shapeshifter - P - 8046 - 13. Januar 2020 - 15:09 #

Auf mich wirkt eine Firma die so vorgeht reichlich lächerlich und betreibt Greenwashing.

Flammuss 19 Megatalent - - 15339 - 13. Januar 2020 - 15:33 #

Würde ich so nicht sagen.
So kommen bestimmt auch Leute auf die Idee etwas zu spenden, die es sonst wahrscheinlich nicht tun würden.
Die Aufmerksamkeit die Activision so erzeugt ist nicht zu unterschätzen.

joker0222 28 Endgamer - P - 109742 - 13. Januar 2020 - 16:05 #

Du meinst sie kaufen dieses komische Pack obwohl es sie nicht interessiert? Warum dann nicht einfach direkt spenden?
Aber, jeder Dollar ist wichtig und wenn ein Riesenkonzern das zur Profilierung nutzt, dann kann man das verschmerzen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 55371 - 13. Januar 2020 - 16:30 #

Eher umgekehrt: Sie spenden, weil sie dafür auch was bekommen, würde ich sagen.

Flammuss 19 Megatalent - - 15339 - 13. Januar 2020 - 16:31 #

Ja, beides.
Leute werden auf die Spendenaktion aufmerksam, die vorher gar nicht an eine Spende gedacht haben und andere wollen einfach den Gegenwert.

tailssnake 17 Shapeshifter - P - 8046 - 13. Januar 2020 - 22:11 #

Sie nutzen es um es von der Steuer absetzen zu können, nur zahlen sie keine oder kaum Steuern.
Bezahlen tut es also der Steuerzahler.

Michl 16 Übertalent - P - 4096 - 14. Januar 2020 - 9:09 #

Natürlich machen sie das aus Marketinggründen und evtl noch auf öffentlichen Druck, etc...

Aber ist es nicht besser sie machen das als gar nix? Man muss es nicht gut finden aber kann man es wirklich schlecht finden?

Selo 08 Versteher - 201 - 14. Januar 2020 - 9:51 #

Warum Greenwashing? Sind die Spiele von Activision umweltschädlich? Ob man Ökostrom (ich empfehle Naturstrom) oder Kohlestrom zum Zocken nutzt, liegt am Käufer. Greenwashing betreiben vor allem die Bekleidungsindustrie, gewisse Supermärkte und die Automobilhersteller.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 22872 - 13. Januar 2020 - 16:21 #

Von alleine sind sie da eh nicht drauf gekommen. Wurde im Modern Warfare-Subreddit von einem User vorgeschlagen und das bekam dann soviel Aufwind, dass sie es mehr oder weniger machen mussten.

Green Yoshi 21 Motivator - - 28832 - 13. Januar 2020 - 21:04 #

Das Problem in Australien ist weniger das fehlende Geld, das Land hatte selbst während der globalen Wirtschaftskrise Ende der 2000er noch ein positives Wirtschaftswachstum. Ein schneller Ausstieg aus der Kohleverbrennung ist unvermeidlich, selbst wenn dies mit Problemen verbunden ist.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 8773 - 14. Januar 2020 - 7:05 #

Ich denke auch, dass Australien genug Geld hätte, den entstandenen materiellen Schaden zu kompensieren. Die Auswirkung der Schäden für die Umwelt sind im Moment nicht absehbar.

Olipool 16 Übertalent - - 5986 - 13. Januar 2020 - 23:22 #

Für Activision ist es doch ein leichtes, da was zu spenden.
Für Activision ist es noch ein leichteres, gar nichts zu spenden.

Also. Ich versteh immer diese Vorwürfe nicht, wenn jemand einen Teil tut (nicht auf diese Aktion beschränkt). Meist mecker ja auch die Leute, für die es auch ein leichtes wäre, einen Euro zu spenden. Das Argument: ich bin doch da nicht verpflichtet. Stimmt. Activision aber auch nicht.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 21087 - 14. Januar 2020 - 11:23 #

Ob nun reines Marketing oder nicht, ich finde die Aktion gut. Besser als gar nichts tun :)

Mitarbeit
News-Vorschlag: